• #1

Seit kurzem eine Affäre. Wie damit umgehen?

Hallo. Ich (30, verheiratet, 2 Kinder) habe mit meinem AM (36, verheiratet, 3 Kinder) seit 3 Monaten eine Affäre. Die Kinder sind zwischen 7 und 12 Jahre alt. Wir sehen uns ca wöchentlich und haben täglich viel schriftlichen Kontakt.
Bis Freitag wars einfach nur eine Affäre und ich hab mein "verliebt-sein" unterdrückt da ich dachte für ihn wäre es sowieso nur Sex.
Am Freitag schrieb er mir, dass seine Gefühle für mich immer stärker wurden und er sich verliebt hat. Dass er nicht weiss wie es weitergehen soll (Beendigung der Affäre oder doch Weiterführung). Seitdem geht er diesem Thema wieder aus dem Weg und es ist wieder wie vorher. Jaaa .. ich bin momentan total verwirrt. Als ich Samstags meinte er soll entscheiden ob wir die Affäre weiterführen oder beenden, kam nur ein: entscheiden wir das später?

Wie stehen die Chancen dass sich ein Mann von seiner Frau trennt? Lt ihm passt zu Hause alles.. zumindest hat er das immer gesagt. Ich weiss momentan nicht was ich machen soll.. ist / war jemand in der gleichen Situation?
 
  • #2
Meine Beobachtungen zu dem Thema: Männer die sich in ihre Affäre verlieben, trennen sich relativ zügig von ihrer Frau. Je länger sie einer Trennung ausweichen um so unwahrscheinlicher wird es. Frauen die zulassen das er rumeiert, haben öfter das Nachsehen als die, die schnell klare Kante verlangen und sich ggf. auch zu trennen bereit sind. Frag dich, was du wirklich willst und dann handele danach. Auch wenn es ggf. bedeutet, dass du die Affäre beenden musst. Schattenfrau sein ist doch Mist genau wie in einem Dreieck leben.
 
  • #3
Wie damit umgehen? Ihr seid beide verheiratet, 2 und 3 Kinder, versteht euch mit euren Ehepartnern, keiner denkt ernsthaft an Trennung....dazu kennt ihr euch auch zuwenig. Er sagt, bei ihm stimmt alles zuhause....

Nun habt ihr euch beide verliebt und wisst beide, dass das in eine richtige Leiderei übergehen wird, wenn es das nicht schon ist. Ihr wisst beide, dass so eine Verliebtheit auch flugs vorbei sein kann und dass ihr damit 2 Familien kaputt machen könnt. Ich vermute, ihm wächst das über den Kopf, er weiß um seine Verantwortung und weiß auch, dass es besser ist, da einen Schlussstrich zu ziehen. Weißt du das auch?

Natürlich ist "eine Trennung" etwas unangenehmes und so wird das sich ausplätschern....entweder es kommt irgendwann raus oder es wird langweilig.

(Ich frage mich immer, wie schafft man so eine Affäre überhaupt mit mehreren Kindern, wenn man sich richtig um alles kümmert? Rein organisatorisch und auf Dauer befriedigend, wenn es nicht kurz 10 Minuten irgendwo passieren soll?)
 
  • #4
Puh verzwickte Sache. Dass du die Verliebtheit unterdrücktest aus Selbstschutz kann ich verstehen, und nun weißt du nicht, ob du die Gefühle zulassen sollst. Ich würde noch mal in einer ruhigen Minute (wie Samstag) drüber sprechen, und diesmal nicht abwimmeln lassen. Ihr solltet da zu einer Entscheidung kommen, denn dieses Schweben zwischen Affäre und Beziehung ist einerseits "gefährlich", weil du dich da viel leichter vor deinem Mann verplapperst, andererseits ist das für dich gefühlsmäßig eine Zerreißprobe.

Viel interessanter ist: warum willst du wechseln? Ich hab keine Lust auf Moralapostel, dass Betrügen nicht toll ist weißt du selbst. Aber ihr kennt euch wahrscheinlich noch nicht so lange und nach drei Monaten Affäre hat man vom anderen ein sehr verzerrtes Bild. Ist er wirklich so viel toller als dein Mann? Wie stellst du es dir konkret vor? Willst du noch mal Kinder mit ihm? Wo würdet ihr wohnen? Würdest du dich eher 100% oder eher 50% um deine Kinder kümmern? Kämst du mit seinen Kindern klar?

Ohne Kinder würde man gedanklich noch nicht gleich in die Vollen gehen, aber in deiner Situation musst du schon sehr rational an die Sache gehen, einfach aus dem Bauch is nicht.

Na hoffen wir, dass möglichst viele Beteiligte glimpflich aus dem Mist kommen...
W36
 
  • #5
Sorry, aber er hat die Affäre mit Dir schon auf die Abschussrampe befördert. Er hat dir erklärt das er Gefühle für Dich entwickelt hat und überlegt ob beenden oder weiterführen. Er will die gar nicht weiterführen und kommt dir jetzt mit der Vernunftschiene. Er wird seine Frau mit drei kleinen Kindern nicht alleine stehen lassen, kommt ja auch zu teuer. Du wirst nun sanft entsorgt. Er hatte seinen Spaß mit Dir und nun ist wieder eine andere dran. Sei klug und verschwinde von seiner Bildfläche, er ist nur ein kleiner Hampelmann.
 
  • #6
So sehr ich jedem/jeder eine Affäre gönne - sie muss dann aber auch gekonnt sein:
- kein Verlieben
- Treffen ausschließlich auf »neutralem Boden« (nie im Privatumfeld des/der Anderen)
- absolute Diskretion (auch Vertrauten gegenüber!)
- keine Forderungen an den/die Andere (z.B. Trennung aus der Hauptbeziehung)
- ständige Bereitschaft zur Beendigung der Affäre
- usw.

Affäre KANN ein schöner Ausflug aus dem Alltag sein, doch meistens endet sie im Stress. Besonders dann, wenn Kinder (bei euch auch noch in großer Zahl) da sind. Für sie ist es mehr als unfair, denn sie haben ein Recht auf ihr glückliches Umfeld - und SIE werden die Hauptlast tragen.

Die Chance, dass sich dieser Mann von seiner Familie trennt, ist sehr gering. Gleichzeitig müsstest du dich schließlich auch von der deinen trennen. Eine Belastung auf beiden Seiten, die kaum eine »Neubeziehung« überleben wird.
Willst du das wirklich? »Verliebtsein« in einer Affäre ist fast immer ein flüchtiger Stoff !!

Übrigens: die Affäre muss nicht von ihm beendet werden - das kannst du auch! Nur scheinst du das ihm in die Schuhe zu schieben ... ein bisschen feige, oder?
 
  • #7
"AM"?

Es hört sich für mich danach an als ob er die Kurve kriegt und die Affäre wieder als Affäre behandelt. Je länger eine Affäre dauert, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mann seine Beziehung für die Affäre aufgibt. Beziehungen nutzen sich ab, Affären ebenso. Für die Beziehung spricht aber die etablierte Lebenswelt.

Nimm Dich innerlich zurück und nimm die Affäre für das, was es ist. Alles andere führt zu Verwicklungen, die es nicht wert ist.
 
  • #8
Guten Morgen Mathilda,

normalerweise würde ich Dich beglückwünschen dazu, dass Deine Liebesfähigkeit noch so lebendig ist und daß Du auf Gegenliebe stösst. Dass Menschen - auch solche mit Kindern - nicht lebenslang monogam bleiben, entspricht unserer Natur uns ist sehr häufig.

Was mich stört an Deiner Story.: Einmal, dass Du Dein "verliebt-sein" klein schreibst (entgegen den Regeln der Grammatik) und in Anführungszeichen setzt. Das macht mal normalerweise mit Ausdrücken, die nicht ganz ernst gemeint sind. Dann: dass Du schreibst von "sowieso nur Sex". Das klingt abwertend. So schreibt niemand, der Sexualität mit ganzer Hingabe und Leidenschaft erlebt. Insgesamt wirkt das auf mich leider unecht. (Auch Deine Affäre scheint ja herumzueiern.)

Weiterhin - und dies ist der entscheidende Punkt: Du scheinst es für selbstverständlich zu halten, daß sowohl Du als auch Dein Lover Eure Partner weiterhin betrügen werdet. Das ist ungefähr das Destruktivste, was ihr machen könnt. Selbst wenn ihr so raffiniert seid, dass es nie aufkommt: Ihr nehmt dadurch schweren Schaden an Euren Seelen. (Auch Eure Sexualität wird bald langweilig und Eure Libido wird abnehmen.) Vor allem aber verletzt Ihr ein Grundrecht Eurer Ehepartner, nämlich das Recht der freien Partnerwahl: Ihr nehmt Euch das Recht, polygam zu leben - ein Recht, das Ihr Euren Männer heimlich, ohne deren Wissen - wegnehmt.

Nicht vertretbar ist Deine Spekulation, ob Deine Affäre sich von ihrer Ehefrau trennen wird. Abgesehen davon, dass dies sehr unwahrscheinlich ist - es wäre eine schwere Schädigung der emotionalen und psychosexuellen Entwicklung Eurer fünf Kinder, die kaum wieder gut zu machen wäre. Eigentlich völlig indiskutabel.

Normalerweise empfehle ich bei Affären, mit der unwürdigeren Betrügerei aufzuhören und den Ehemännern reinen Wein einzuschenken. Manchmal besteht dann die Bereitschaft, die Ehe zu öffnen. Hier wäre das nicht o.k., denn wenn - was sehr wahrscheinlich ist - einer der Ehemänner dazu nicht bereit ist, werden auch dann die Kinder geschädigt.

Nach allen Prinzipien der Ethik hat Kindeswohl Vorrang vor den Interessen der Erwachsenen. Das sollten Menschen in Betracht ziehen, ehe sie ein Kind zeugen.

Aus meiner Sicht bleibt Euch nur, die Affäre zu beenden

Ich wünsch Dir, dass zu zur Besinnung kommst.
Quinquin
 
  • #9
Ich bin immer wieder darüber erstaunt, wie viel Menschen für ein bisschen Sex und körperliche Nähe bereit sind, zu zerstören.
... wobei, er klingt, als wäre er nicht mehr Feuer und Flamme für diese Affäre.

Wie damit umgehen? Ihr seid beide verheiratet, 2 und 3 Kinder, versteht euch mit euren Ehepartnern, keiner denkt ernsthaft an Trennung....dazu kennt ihr euch auch zuwenig. Er sagt, bei ihm stimmt alles zuhause....

Nun. Ich vermute, ihm wächst das über den Kopf, er weiß um seine Verantwortung und weiß auch, dass es besser ist, da einen Schlussstrich zu ziehen. Weißt du das auch?

Natürlich ist "eine Trennung" etwas unangenehmes und so wird das sich ausplätschern....entweder es kommt irgendwann raus oder es wird langweilig.

(Ich frage mich immer, wie schafft man so eine Affäre überhaupt mit mehreren Kindern, wenn man sich richtig um alles kümmert? Rein organisatorisch und auf Dauer befriedigend, wenn es nicht kurz 10 Minuten irgendwo passieren soll?)
Ganz meine Rede.
 
  • #10
Es ist normal, dass sich Affairen auch ineinander verlieben.
Die Frage ist eher, welchen Bestand hat das.
Man kann diese Verliebtheit auch langfristiger teilweise unterdrücken, bzw. damit umgehen.
Irgendwann kommt man als Freunde gut aus.
Man ist also dem Verliebtsein nicht völlig ausgeliefert, sondern kann das durchaus steuern. Die Liebe zum Partner ist deshalb nicht wie weggeblasen (lol).
Tut euch einfach beide den Gefallen und beschließt gemeinsam, dass ihr euch nicht trennen werdet. Einigt euch auf Freundschaft. Damit ist eine klare Linie drin. Macht mal Pause, um wieder runter zu fahren. Gebt dem Partner wieder Raum.
Ob dann zwischendurch eine "Andere dran" ist, ist dann auch völlig egal.
 
  • #11
Wie stehen die Chancen dass sich ein Mann von seiner Frau trennt? Lt ihm passt zu Hause alles.. zumindest hat er das immer gesagt. Ich weiss momentan nicht was ich machen soll.. ist / war jemand in der gleichen Situation?
Was würdest du sagen wenn dein Mann auch eine solche Affäre hätte, ich finde das nicht in Ordnung, du bist verheiratet, hast Kinder wenn du kein Interesse mehr hast an deiner Ehe, dann trenne dich, mache die Scheidung bleibe eine gewisse Zeit alleine und gehe dann neu auf Suche, trenne dich von diesem Affäremann, das bringt nichts, er wird seine Frau mit Kinder niemals verlassen für dich, so läuft dass allgemein und vielfach!
 
  • #12
Ja und was ist mit deiner Ehe?
Bist du dir sicher, dass du deinen Mann nicht mehr willst.
Bist du dir sicher dass du deinen Kindern eine Trennung zumuten möchtest?
Statt zu grübeln, was er will.. was willst du denn für dich und deine Kinder?
 
  • #13
Kommt mir bei Dir so vor und auch bei den Beiträgen, die ich bislang gelesen habe, dass der Betrug an sich ganz ok ist.
Ehrlichkeit und Treue scheinen für Dich keine Werte zu sein, über die man für "Glück in einer Beziehung" nachdenken müsste (wird dann aber auch Dich als Affären"partner" betreffen, dass Du hingehalten, veräppelt und angelogen werden könntest, wie es dem Mann gerade passt), es geht nur darum, für sich das Beste rauszuholen.

Hm, vielleicht MUSS das auch so laufen, wenn mindestens einer der beiden verheiratet ist, dass ein Betrug definitiv stattfinden muss. Und dann mal gucken, was der Verheiratete macht. In eurem Fall bist das nun auch Du, nicht nur er. Aber so, wie Du schreibst, klingst Du abhängig von SEINEM Handeln. Deine Ehe stimmt auch nicht mehr, guck mal auch da hin, ganz egal, ob diese Affäre nun endet, in eine Beziehung führt oder nur in zwei Trennungen und anschließend zwei AEs führt.

Also was tun, wenn man will, dass der andere sich trennt: Ich würde sofort den Kontakt einstellen. Wenn Du willst, dass er sich trennt, dann sehe ich JETZT die Chance, dass er Dich richtig vermisst. Ansonsten wird das mE flau auslaufen und er sich bei jedem Treffen immer mehr sagen können, dass er Dich eigentlich nicht will, weil er zu viel an seinem Leben ändern müsste. Er wird sich gefühlsmäßig mehr und mehr verschließen, weil er sich ja nicht verlieben und sein Leben ändern wollte, sondern wirklich nur ein bisschen Sex und Romantik, und dann entdecken, dass seine Frau auch ganz nett ist, er ja Gründe hatte, sie zu heiraten, es mit Dir auch nicht anders wird als wie mit ihr jetzt, und er sich mehr um sie kümmern könnte, damit bei denen wieder ein bisschen mehr Gefühl in der Beziehung ist. So könntest Du das auch handhaben mit Deinem Mann, wenn Du ihm noch in die Augen gucken kannst. (Hat der das echt verdient, dass Du ihn so anlügst? Ich meine, ist ER schuld dran, dass eure Beziehung so ist, wie sie ist, und könnte ER allein was tun, damit Du glücklicher mit ihm bist?)

Offensichtlich ist Deine Beziehung ja irgendwo im Argen, sonst hättest Du die Affäre nicht. Siehst Du Potenzial, daran zu arbeiten oder willst Du nach Beendigung dieser Affäre andere Affären suchen oder den lahmen Zustand, in dem Deine Ehe ist, einfach hinnehmen als "so ist mein Leben eben" bis Du alt bist und weiter drüber hinaus?

Jedenfalls bist Du selbst noch gar nicht dabei, die Voraussetzungen zu schaffen, dass Du in ein neues Leben mit Deinem Affärenmann starten könntest, aber fragst nach seinem Handeln, die Voraussetzungen für euer gemeinsames Leben zu schaffen. Das ist zu passiv, finde ich. Wie soll er denn wissen, dass Du es ernst mit ihm meinst?

Die erste Frage überhaupt ist für mich aber: Ist Deine Ehe hinüber oder nicht? Weil, wenn sie das nicht ist, schrottest Du sie gerade mit Deiner Affäre, obwohl Du Dich mehr um Deine Ehe kümmern solltest.

Was ist ein AM?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #14
Danke für eure Antworten! Ich habe das Verliebtsein in Anführungszeichen gesetzt da ich es bis Freitag total unterdrückt habe und wir anfangs eine reine Sexaffäre vereinbart hatten. Ja man merkte mit jedem Treffen mehr Leidenschaft und ich spürte schnell Gefühle. Wusste aber nicht wie es ihm geht. Am Freitag hätte ich es beendet weil es unsere Regel war , sobald Gefühle ins Spiel kommen beenden wir es. Ich habs beendet und danach hat er mir seine Gefühle geschrieben, dass es ihm genauso geht. Danach noch lange geschrieben ob und wie es weitergehen soll, aber zu einem Entschluss ist es nicht gekommen.
Am Nachmittag treffen wir uns kurz um es zu besprechen, ich hab kein gutes Gefühl und denke dass es das letzte Treffen sein wird..
 
  • #15
Was ich will ? Ich weiss es nicht. Mein Mann und ich haben seit dem Winter viele schwere Eheprobleme. Ich wollte / möchte zur Paartherapie, er verweigert.
Ich werde mich , unabhängig von meiner Affäre, in Laufe der nächsten Zeit trennen. Mache es aktuell nur wegen den Kindern noch nicht. Es ist alles so kompliziert.
 
  • #17
Du bist sehr unglücklich in deiner Ehe und diese hängt am seidenen Faden, aber anstatt dir wirklich darum einen Kopf zu machen, wegen all deiner Unzufriedenheit und daraus Entscheidungen abzuleiten, machst Du es wie so einige und gehst lieber eine Affäre ein. Erstmal als Platzhalter und Ablenkung, auch Ego-Boost, ggü. dem sich zur Zeit nicht wohlgefälligen Ehemann, doch die Probleme in deiner Ehe lösen sich dadurch nicht, Du beschäftigst Dich nur mit Nebensachen. Mal ehrlich, ist es wirklich wichtig in deiner Situation, wie dein Affären-Mann (AM) für Dich fühlt oder ob Du Gefühle zulassen kannst oder nicht, ob eure Affäre Leidenschaft pur ist oder 0815 ? Du kaschierst deine Ehe-Probleme und er machst sich um euch keine großen Gedanken. Seine Ehefrau ist toll, Du bist toll, alles läuft harmonisch für ihn, für ihn steht doch keine Entscheidung an und schon gar nicht, dass er sich trennen müsste? Dann ist er ein wenig verliebt in Dich und ein wenig eifersüchtig. Also die Entscheidung zu einer Trennung von euren Familien steht nicht an? Warum sollte er es beenden wollen? Du wolltest es beenden, wenn er Gefühle hegen würde und hast es auch getan? Warum? Sein Liebesgeständnis kam doch erst danach, nach eurer Trennung? Warum dieses Drama mit deinem Liebhaber? Im Grunde solltest Du eine schnelle Entscheidung von deinem Ehemann verlangen und entweder deine fortführen (mit gleichen oder geänderten Bedingungen) oder sich trennen. Und jetzt veranstaltest Du diesen Budenzauber mit deiner 3-Monatsaffäre? Bevor du für deine wankelmütige Affäre fragst, kläre bitte erst einmal für Dich, was willst Du und im Zweiten, wie bekomme ich das, was ich will. Dein AM läuft dir solange nicht weg.
 
  • #18
Mein Mann und ich haben seit dem Winter viele schwere Eheprobleme. Ich wollte / möchte zur Paartherapie, er verweigert.
Ok, dann seh ich auch keine Zukunft mehr für eure Ehe. Wenn einer die Probleme ignoriert, die der andere damit hat, kann es nicht funktionieren, egal, wie "realistisch" vielleicht auch die Probleme sein werden.
Ich finde gut, dass Du Dich trennen willst. Das ist ein Schritt, den viele sich nicht trauen zu gehen, und die Kinder vorschieben. Bloß ist es für die auch eine Qual, wenn die Eltern sich nicht verstehen und keine Sicherheiten geben können.

Dass Du gerade nicht weißt, was Du willst, finde ich auch relativ verständlich. Es ist ja ein Traum geplatzt und eine Problemlösung, also ein Fortschritt in Richtung Gemeinsamkeit und Reife nicht in Sicht.

Ich habe das Verliebtsein in Anführungszeichen gesetzt da ich es bis Freitag total unterdrückt habe und wir anfangs eine reine Sexaffäre vereinbart hatten.
Naja, Du bist wohl ziemlich unglücklich in Deiner Ehe. Es ist vielleicht auch nicht so, dass das ganze auf einmal unglücklich machte, ich denke, es ist ein längerer Prozess gewesen und mehr und mehr ging die Freude weg. Und dann kam der AM (von dem ich immer noch nicht weiß, was das ist) und Du warst bereit für die Flucht aus dem Alltag. Ob diese Verliebtheit eine Grundlage hat, fragt sich noch, aber immerhin ist sie ein Katalysator für Dich, um Dein Unglück zu merken und Dein Leben zu ändern.
Was ihn betrifft, kann er natürlich denken, dass eine Beziehung mit Dir auch nicht anders wird als mit seiner Ehefrau. Männer sind, glaube ich, manchmal pragmatisch statt romantisch.
Soll heißen: Selbst wenn er unglücklich ist in seiner Ehe und sich wirklich total verliebte in Dich, muss das noch lange nicht bedeuten, dass er sich trennt.
 
  • #19
Wir hatten gerade ein Treffen und darüber gesprochen. Er meinte wir sollen eine kurze Auszeit nehmen und in Ruhe nachdenken was wir wollen (Beenden/Fortführen). Seine Ehe würde er nicht aufgeben, das würden seine Kinder nicht verkraften. Ja ich versteh ihn. Ich hab ihn heute das erste mal so traurig und verzweifelt gesehen. Naja .. ich habs vorhin beendet und es tut verdammt weh. Er kann sich nicht entscheiden und ich will nicht dass es in paar Wochen noch schmerzhafter wird.
Er sagte mir auch, dass er nicht dachte dass es so intensiv werden würde. Ich hab es ihm vorhin per Nachricht mitgeteilt, dass ich jetzt entschieden habe. Blöder Zeitpunkt da er jetzt in den Urlaub fährt samt Familie. Danke euch!
 
  • #20
Blöder Zeitpunkt da er jetzt in den Urlaub fährt samt Familie.
Ich glaube, der Zeitpunkt ist gut. So kann er jetzt richtig Abstand gewinnen und sich richtig auf seine Kinder konzentrieren.
Ein klarer Schnitt ist viel wert...das erlöst von den Bauchschmerzen! Ich glaube, du musst dir um ihn keine Sorgen machen.

Was dich betrifft: versuche auch, dich mal ohne Affaire nun auf deine Familie zu konzentrieren. Es gibt den AM nicht mehr und du kannst auch zur Ruhe kommen. Ich denke, wenn ständig Mann, Affaire und Kinder an einem zerren, wie will man da einen roten Faden sehen. Sieh diese freie Zeit als eine Art Geschenk. Mach was draus! Überstürze nichts! Mach für dich eine Planung, was du willst, wie die Zukunft vor allem für deine Kinder aussehen soll, wie dein Mann und du noch zusammenfinden können...

....eine Ehetherapie o.ä. ist nicht jedermanns Sache. Ich weiß nicht, ob mein Mann da jemals eingewilligt hätte. Wenn die Differenzen bei euch unüberbrückbar sind, wenn es keinen Kompromiss gibt, dann ist das Ergebnis einer solchen Therapie die Trennung. Das kann man dann nicht gesundtherapieren.
 
  • #21
Gut, dass du einen Schlussstrich gezogen hast. Bleib dabei!
Er sagt ja ganz klar, er will sich nicht trennen. Das ist auch ok.
Monatelanges rumgeeire mit einer Affäre würde dich nur runterziehen.
 
  • #22
Toll, dass du doch all deinen Mut zusammen genommen hast und eure Affäre beendet hast! Gerade jetzt, wo dein Lover mit seiner Familie wegfährt, ist es der beste Zeitpunkt: ihr könnt euch nicht sehen, habt gleichzeitig die Chance, Abstand zueinander zu gewinnen, ohne die Verlockung, mal schnell ein »Trosttreffen« einzubauen.
Blöder Zeitpunkt da er jetzt in den Urlaub fährt samt Familie.
Nutze diese Wochen, betrachte deine eigene Familie wieder aus der Nähe, entdecke die schönen Seiten, das Glück, diese Kinder zu haben - und auch, sie davor bewahrt zu haben, sich mit einer zerbrochenen Gemeinschaft abfinden zu müssen.

Unternimm so viel wie möglich mit Mann und Kindern, solange dein AM nicht greifbar ist! Macht Wochenendausflüge, nutze die Tage und Nächte, um deinen eigenen Mann wieder neu zu entdecken. Dein Lover wird parallel auch Gedanken weg von dir entwickeln, sich wieder mehr den Seinen zuwenden, er hat dir vorher deutlich gesagt, dass eine Trennung nicht für ihn in Frage kommt.

Denke dir irgendetwas aus, was du immer heranziehen kannst, wenn dich die Sehnsucht überfällt (Treffen mit einer Freundin; Erinnerung an Augenblicke mit dem AM, in denen es mal NICHT RUND lief, ihr eine Auseinandersetzung hattet; Kinobesuch usw.), versuche unbedingt, in solchen Momenten NICHT die schönen Momente wehmütig zu erinnern, alleine zu sein, Trübsal zu blasen, kurz: lenk dich ab!
Der Schmerz wird jede Woche ein bisschen mehr nachlassen, in ein paar Monaten wirst du ihn kaum noch greifen können.

Falls dein Mann all das nicht mitbekommen hat, schweige! Denn sonst machst du die nächste Baustelle auf, bevor du wieder stark bist - und helfen würde das weder ihm noch dir. DIE AFFÄRE IST VORBEI, du hast den wichtigsten Schritt schon gemacht!

Unbedingt eine strikte Kontaktsperre einhalten, denn sonst musst du den schon besiegten Berg immer wieder neu erklimmen!
 
  • #23
Er sagte mir auch, dass er nicht dachte dass es so intensiv werden würde. Ich hab es ihm vorhin per Nachricht mitgeteilt, dass ich jetzt entschieden habe. Blöder Zeitpunkt da er jetzt in den Urlaub fährt samt Familie. Danke euch!
Ein guter Zeitpunkt.
An seiner Stelle würde ich jetzt mal durchschnaufen und froh seine, dass diese Affäre an mir schadlos (also ohne erwischt zu werden , ohne fremde Schwangerschaft...etc.) vorbei gegangen ist und mich mich dann um die Ehefrau und die Familie kümmern.

Eine Warnschuss für mich als Mann.


Und was die FS betrifft:
Sie soll vor allem ihr Doppelleben beenden und die Lügerei zu ihrem Mann.


Was gibt es denn für schlimme Probleme, weswegen man fremd gehen muss ? Stimmt die alte Rollenverteilung nicht mehr ?

Die FS will mehr Zuwendung, ist aber nicht bereit etwas dafür zu geben ? Hat er oder sie sich gehen lassen ?
 
  • #24
Denke dir irgendetwas aus, was du immer heranziehen kannst, wenn dich die Sehnsucht überfällt (Treffen mit einer Freundin; Erinnerung an Augenblicke mit dem AM, in denen es mal NICHT RUND lief, ihr eine Auseinandersetzung hattet; Kinobesuch usw.), versuche unbedingt, in solchen Momenten NICHT die schönen Momente wehmütig zu erinnern, alleine zu sein, Trübsal zu blasen, kurz: lenk dich ab!
Der Schmerz wird jede Woche ein bisschen mehr nachlassen, in ein paar Monaten wirst du ihn kaum noch greifen können.

Falls dein Mann all das nicht mitbekommen hat, schweige! Denn sonst machst du die nächste Baustelle auf, bevor du wieder stark bist - und helfen würde das weder ihm noch dir. DIE AFFÄRE IST VORBEI, du hast den wichtigsten Schritt schon gemacht!

Unbedingt eine strikte Kontaktsperre einhalten, denn sonst musst du den schon besiegten Berg immer wieder neu erklimmen!
Das ist das Problem, es gab nie eine Auseinandersetzung! Keine einzige! Bis am Freitag lief es perfekt. Die Freizeitaktivitäten waren immer super schön usw.

Danke dir für deine Worte. In paar Wochen sieht alles sicher viel besser aus :)
 
  • #25
Blöder Zeitpunkt da er jetzt in den Urlaub fährt samt Familie.
Das ist ein guter Zeitpunkt ihn zu vergessen, vergesse ihn ganz schnell, was willst du mit so einem Mann und mit deinem Mann. zwei falsche Männer. Jetzt vö er mit seiner Frau, da fällt es dir doch nicht schwer, ihn zu vergessen? Du sollst endlich einen Schlussstrich machen mit deiner Ehe, denn deinen Kinder tut das auch nicht gut, dann eine längere Zeit (ca. 1 Jahr!) alleine bleiben, reflektieren was du willst und was du nicht mehr willst, und versuche dann wenn du frei bist, einen Neuanfang zu machen, auch zu Liebe den Kinder, alles andere ist Murks!!
 
  • #26
Und was die FS betrifft:
Sie soll vor allem ihr Doppelleben beenden und die Lügerei zu ihrem Mann.


Was gibt es denn für schlimme Probleme, weswegen man fremd gehen muss ? Stimmt die alte Rollenverteilung nicht mehr ?

Die FS will mehr Zuwendung, ist aber nicht bereit etwas dafür zu geben ? Hat er oder sie sich gehen lassen ?
Das denke ich auch. Vielleicht an der eigenen Beziehung arbeiten, gucken was schief läuft und versuchen alles wieder in gerade Bahnen zu lenken oder zu dem Ergebnis kommen die Ehe hat keinen Sinn mehr und sie beenden. Bevor man sich die nächste Affäre sucht..
Ich fänd es ganz schlimm von meinem Mann belogen und betrogen zu werden, könnte ihm dann nicht mehr vertrauen und mit ihm nicht mehr so „harmonisch“ mal mehr mal weniger, wie ihr wisst :rolleyes:😅 miteinander leben.
Eine Beziehung läuft nicht immer reibungslos und es gibt mal Höhen und Tiefen, nur wenn man daran arbeitet - miteinander- nicht gegeneinander, kann man auch nicht so schöne Zeiten/ Streitigkeiten überwinden/meistern. Keiner geht einfach so - just for fun - fremd, vor allem nicht wenn einem der Partner alles geben kann was man braucht.

Ich könnte meinen Mann mit einer solchen Lüge (eine Affäre gehabt zu haben) nicht in die Augen schauen.. für mich kommt sowas nicht in frage, weil ich genau weiß wie sehr ich meinen Mann damit verletzten würde.
Meinem Mann würde es auch auffallen, wenn ich länger irgendwo weg bin.
Er war letztens schon skeptisch als ich bisschen länger als sonst im Nagelstudio war (ja die Dame ist eine Schnattertante- ok, ich in dem Moment wohl auch - ups, 🙄🦆) und hat gefragt wo ich so lange war und mich während der Rückfahrt angerufen.
Ich frag mich wie man sowas überhaupt schafft in seinen Alltag einzubauen ohne das der Partner/ Partnerin sowas merkt 🤷‍♀️ lebt man aneinander vorbei oder hat man einfach viele Freiräume in der Beziehung?
Wenn mein Mann zum Sport geht oder Ähnliches informiert er mich, wenn ich irgendwo hin fahre informiere ich meinen Mann auch darüber wo ich bin und wann ich zurück bin, damit er sich auch keine Sorgen machen muss wenn er nach Hause kommt und ich nicht da bin.

W 26
 
  • #27
Wie schafft man das neben zwei Kindern, Ehemann, Haushalt, Job (oder arbeitest du nicht außer Haus?) eine Affäre mit Sex und vielen Freizeitaktivitäten zu haben?
Was sagst du dann deinem Mann wo du bist?

„Schatz ich geh jetzt schwimmen und dann noch zu meiner Freundin Kaffee trinken.“

Wie verlogen ist das denn?

Hast du noch sowas wie ein Gewissen?
 
  • #28
Mein Partner hat sich nach unserer Affäre von seiner Frau getrennt, es hat über ein Jahr gedauert, ich hätte da einfach konsequenter sein müssen, wenn sie nicht den Druck haben sich entscheiden zu müssen, tun sie es auch nicht. Abstand ist die beste Lösung, entweder ihr vermisst euch oder nicht, nach 3 Monaten schwer zu sagen. Wichtig ist, was willst du? Vermutlich hängst du nicht an deinem Mann, sonst würdest du nicht fremd gehen schon gar nicht so jung. Er hängt auch nicht an seiner Frau aber Männer sind Sau bequem, lassen sich immer ne Hintertür offen, sie könnten ja zurück gehen. Wenn du mit ihm zusammen sein willst, sag ihm das und geh dann konsequent auf Abstand, es tut weh, aber glaub mir, das monatelang mitzumachen mit hin und her, ist noch viel schlimmer! Rückwirkend würde ich das nicht mehr aushalten und auch gegenüber euren Partnern ist das nicht fair. Es wird hart werden, wenn ihr euch trennt, wo wollt ihr wohnen, wie macht ihr das mit den Kids. Es ist schwierig aber wenn man zusammen hält machbar. Auch wir sind jetzt auf einem guten Weg, aber tu deinen Mann, seiner Frau und auch dir das nicht zu lange an, da gehst du dran kaputt.
 
  • #29
Ich verstehe auch nicht, wie manche Partner es nicht bemerken, wenn der Partner mit Fremdgehen unterwegs ist, ich begreife das nicht, das würde bei mir nicht möglich sein, sofort auffallen, einmal am Verhalten und zweimal in der Abwesenheit!
Es hängt mit einem selber zusammen. Wenn man selber ein verlogener misstrauischer Typ ist, dann entgeht einem selbstverständlich nichts. - weil man von anderen erwartet, was man selber tut.

Geht aber jemand von sich selber aus, dann glaubt man dem anderen, dass er dahin geht, wo er sagt, dass er hingeht und telefoniert/fährt ihm nicht nach. Und wer verlogen und skrupellos ist, an dessen Verhalten merkst Du das auch nicht, denn er hat kein schlechtes Gewissen.
 
  • #30
Ich frag mich wie man sowas überhaupt schafft in seinen Alltag einzubauen ohne das der Partner/ Partnerin sowas merkt 🤷‍♀️ lebt man aneinander vorbei oder hat man einfach viele Freiräume in der Beziehung?
Wenn mein Mann zum Sport geht oder Ähnliches informiert er mich, wenn ich irgendwo hin fahre informiere ich meinen Mann auch darüber wo ich bin und wann ich zurück bin, damit er sich auch keine Sorgen machen muss wenn er nach Hause kommt und ich nicht da bin.
Ach, immer wieder spannend, wie verschieden die Menschen doch sind. Niemals würde ich meinen Partner über jeden kleinen Gang, den ich mache, informieren, und umgekehrt interessiert es mich auch nicht im Detail, wann er wie lange einkaufen geht. Wir machen viel zusammen und erzählen uns gegenseitig von unserem Tag, aber bei so viel Kontrolle wie in deiner Beziehung würden wir die Krise kriegen, glaube ich. Beruflich ist er jede zweite Woche fort und verbringt einige Tage in seiner Zweitwohnung in einer anderen Stadt. Das stört aber keinen, wir können uns auch gut selbst beschäftigen und machen uns keinerlei Sorgen deswegen, sind ja erwachsene und eigenständige Wesen. Ja, die Freiräume in Beziehungen und der Grad der Kontrolle bzw. des Vertrauens sind wohl sehr verschieden.

w25