G

Gast

Gast
  • #1

Seine Vergangenheit ist in Gegenwart

Mein Freund lebt noch in Trennung und nach meinem Geschmack unterstützt er zu SEHR seine Ex Frau und Kind . Mich macht wahnsinnig wenn er sie finanziell sehr sehr viel unterstützt , sie putzt jetzt sogar bei im sein Haus gegen sehr hohen Entgelt,..Seine Ex weiß auch zu gut ihn auszunutzen. Alle Versuche von mir das klar zu machen hat bis jetzt gescheitert . Seine Ausrede macht die Sache nur noch schlimmer ,wie zum Beispiel .Sie ist Mutter meines Kindes , Sie ist depressiv .etc..Manchmal terrorisiert sie ihn dann sagt er Zickenalarm.. aber geht rüber kenne ich sie sehr gut, mich stört das nicht mehr... Schatz Ich will nur dich etc... . Ich halte das nicht mehr aus. Ich möchte ihn für mich haben ohne seine Ex. Habt ihr ein Rat für mich
 
G

Gast

Gast
  • #2
1. Frage: wie lange ist er getrennt?
2. Frage: Frag ihn, ob er seine Ex zur Putzfrau degradiert hat und dafür auch npch bezahlt?
3. frage: Könnte er, laut deinen Aussagen, bei Fremdperson billiger habren
4. Frage: Hast du mit ihm überhaupt schon mal klar gesprochen, wie du deine Situation siehst, was du dir vorstelltst auch unter der Bedingung, dass er eine Ex und Kind hat?

Hier scheint mir zusehr pubertirendes Gehabe im Spiel zu sein und dein EX ist noch lange nicht über die Trennung hinweg.....
 
G

Gast

Gast
  • #3
Du wirst ihn die nächsten 20 Jahre nie für dich haben.
Er hat ein Kind, das muss Dir klar sein. Er ist an diese Frau gebunden, bis das Kind nicht mehr bei ihr wohnt.
Er will es auch nicht anders, sonst würde er sie nicht in sein Haus lassen.
Bist Du sicher, dass sie in seinem Haus putzt? Vielleicht verbringen sie ja eine Zeit zusammen, nur zu zweit?

Er ist nicht frei für Dich. Du kannst nichts tun, je mehr Du gegen sie sprichst desto mehr wird er sie verteidigen. Schliesslich hat er sie geheiratet, weil er bis zu seinem Tode mit ihr zusammen bleiben wollte. Will er das auch mit Dir?

Du könntest die Situation nur auf Gleichstand bringen, wenn Du auch ein Kind von ihm bekommst. Wenn er dann argumentiert, dass die Ehefrau die Mutter Deines Kindes sei, sagst Du einfach, ich bin auch die Mutter Deines Kindes.
Mein Vorschlag wäre, dass Du dich zurückziehst und Dates mit anderen Männern ausmachst.
Wenn er Dich nicht besser behandelt, soll er doch mit seiner Noch-Frau versauern.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich hoffe, du kommst nach dem, was #2 geschrieben hat, nicht auf die Idee, ein Kind von ihm zu kriegen, um ihn an dich zu binden. Das funktioniert sehr oft nicht, aber vor allem ist es der schlechteste von allen Gründen, ein Kind zu bekommen.

Alles andere, was in #2 steht, kann ich nur unterstreichen. Hier im Forum sind schon ganze Bibliotheken darüber geschrieben worden, warum man sich NICHT! KEINESFALLS! mit jemandem einlassen soll, der nicht entweder ledig oder rechtskräftig geschieden ist und die Scheidung auch verarbeitet hat. Dein Freund ist nicht frei für eine neue Partnerschaft, nicht frei für dich. Du hättest dich niemals auf sowas einlassen sollen.

Ich weiss nicht, was ich dir raten soll; den einzig vernünftigen Rat wirst du nicht hören wollen: das Weite zu suchen, schleunigst.

Du wirst noch viele Jahre so weitermachen und weiterleiden. Das tut mir sehr Leid für dich, aber dir ist nicht zu helfen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich habe eine ähnliche Situation, nur hat die getrennte Frau seit 6 Jahren einen neuen Partner.
Finanziell wird sie aber von meinem Freund unterstützt.(Mutter seinen erwachsenen Kinder, hab ich auch gehört)Ich bin auch Mutter ,habe aber von meinem geschiedenen Mann das genaue Geteil erlebt.Unsere Trennung ist drei Jahre her. Nun ist mir die Art meiner Freundes seiner Familie gegenüber lieber, als das was ich erlebe. Wir beide sind seit 1 Jahren zusammen, wohnen aber in unterschiedlichen Orten.Ich denke , wenn Dein Freund es sich leisten kann ,ist es doch sympatisch, das er noch Verantwortung für seine frühere Familie über nimmt.
Klar tut Dir das erstmal weh, weil Du ihn 100% für Dich haben willst.Würdest Du es besser finden, wenn er die Vergangenheit abharkt? Das ist macht mein Exmann. Für den zählt nur die neue Frau und deren Kinder kauft er sich ein. Unsere Söhne sind bei Ihm abgeschrieben, sogar vor Unterhalt
drückt er sich.Die Kinder studiren. Er überlässt die Verantwortung mir allein.Nun erlebe ich bei meniem Freund das Gegenteil und bin traurig, das es mir anders geht. Deshalb verstehe ich auch was Du meinst. Nur ist sein Verhlten doch menschlicher. Alles Gute karl
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die so genannte "Vergangenheit" eines Partners _ist_ eben nicht Vergangenheit, auch wenn es als politisch korrekt gilt, "vergangen ist vergangen" zu sagen. Aller 1970er-Jahre-Ideologie zum Trotze.

Einen Partner ohne so genannte "Vergangenheit" bekommst Du nur, wenn Du Dir einen aussuchst, der keine hat - und dann dabei bleibst.

*achselzuck*
 
  • #7
Ich glaube das Problem ist, wenn man die Frau danach ist. Eigentlich bekommt man da noch ganz viel mit oder ab. Das ist eher ungut.

Es kann auch keine Harmonie bzw. Ruhe einkehren, sie und die Kinder sind present ob anwesend oder nicht.

Es geht Dir FS sicher nicht um das Geld. Bestimmt ist es die Unsicherheit und auch die vielleicht mangelnde Aufmerksamkeit. Auf gut Deutsch Du kommst zu kurz.

Ich bin damals gegangen.

Alles liebe
 
G

Gast

Gast
  • #8
Da kannst Du nichts machen. Irgendwie hat er ein schlechtes Gewissen und fühlt sich verantwortlich.Schon allein wg. dem Kind.
Was erwartest Du jetzt??Ihn für Dich allein wirst Du nie haben. Kind ist und bleibt Nr.1/ und eine kranke Ex-Frau bleibt aufgrund der Erkrankung und der Tatsache, daß sie Mutter seines Kindes ist, Nr.2
Wenn Du Nr. 3 nicht sein willst, mußt Du wohl gehen, wenn Du darunter leidest, so schwer das fallen mag.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du begehst einen schweren Denkfehler! Zum einen ist es nie ratsam einen Partner in einer laufenden Scheidungssituation zu wählen, denn du wirst nichts weiter als die Schulter sein, an der er sich ausweinen kann. Mit "Liebe" hat dies zunächst gar nichts zu tun. Er ist aktuell noch mit der Bewältigung seiner Vergangenheit beschäftigt. Da ist es kaum möglich Engagement für eine neue Partnerin aufzubringen. Zum anderen ist er ein Mann der auch nach einer Scheidung in Verantwortung steht, für die Folgen einer gescheiterten Ehe. Er muss weiterhin für ein Kind und eine kranke Frau zumindestens finanziell sorgen. Und das ist gut so! Der Mann hat Charakter und stiehlt sich nicht aus seiner Verantwortung!
Außerdem verstehe ich nicht, was dich seine finanziellen Ausgaben angehen! Befürchtest du, dass du dann in einem unzureichenden Ausmass von ihm "unterstützt" werden wirst? Bedenke, wenn ein Mann sich von einer kranken Frau trennt, wird er über viele Jahre hinaus finanziell für ihren Unterhalt sorgen müssen. Von dem Kindesunterhalt ganz zu schweigen. Sofern du dafür kein Verständnis aufzubringen vermagst und dir seine finanzielle Situation soooo wichtig erscheint, dann wird dir nichts anderes übrig bleiben, als dich von ihm zu trennen!
 
G

Gast

Gast
  • #10
@ 8: Ob der Mann tatsächlich Charakter hat, sei mal dahingestellt, das wird hier spekuliert.

Wahrscheinlich MUSS er eben zahlen. Und das ist gut so!

Schön auch, hier wiedermal von einer "Nachfolgerin" zu lesen, die der Ex die Hölle heiß machen will über den Rücken des Partners. Wäre ich der Partner, würde mir das sehr zu denken geben...
 
Top