G

Gast

Gast
  • #1

Seine Kinder sind die Nummer 1. Ich bin ratlos!

Hallo,

ich habe ein großes Problem und brauche dringend eine andere Sichtweise auf die Ding.

Ich lebe zeit kurzer Zeit (2 Monaten) mit einem Mann zusammen.
Wie wir uns kennengelernt haben, sagte er zu mir, dass seine Kinder (2 Mädchen) ihm wichtig sind - was ich (keine Kinder) sehr gut verstehen konnte, jetzt plötzlich sind Ihm seine Kinder die Nummer 1!

Ich bin im Moment etwas ratlos, fühle mich in einer Beziehung alleine.
Für mich ist er immer die Nummer 1.
Lege ich gerade in dieser Beziehung drauf?
Was soll ich tun - wie mich verhalten?

Danke
 
G

Gast

Gast
  • #2
Genau deshalb kommen für mich, w, kinderlos, auch keine Männer mit Kindern in Frage.
Aus dem selben Grund wollen die meisten kinderlosen Männer auch keine AE-Mutter.

Natürlich sind die eigenen Kinder IMMER wichtiger als ein neuer Partner. Partner sind austauschbar, meistens nur Lebensabschnittsgefährten, der eigene Nachwuchs dagegen bleibt ein Leben lang ein Teil von einem Selbst, und die Natur hat es verständlicherweise so eingerichtet, dass Eltern immer ihren Nachwuchs an erster Stelle sehen, vor allen anderen Menschen.

Ich habe dafür Verständnis, als Mutter würden für mich meine Kinder auch immer an erstser Stelle kommen, voe einem neuen Partner.
Für Partner die ebenfalls eigene Kinder haben ist das daher auch verständlich, ihnen geht es genauso, somit gleicht sich das in der Partnerschaft aus, beide wissen welchen Stellenwert ihre Kinder haben und beide haben das entsprechende Verständnis dafür.

Jemand ohne Kinder jedoch macht natürlich ganz selbstverständlich den Partner zu dem Menschen, der bei ihm die Nummer eins ist im Leben, alle anderen kommen erst danach. Und da kommt dann das böse erwachen, dass der eigene Stellenwert beim Partner nie genauso hoch sein wird.
Dadurch entsteht natürlich ein Ungleichgewicht, was für die meisten Partner dann frustrierend ist.

Eine Beziehung, wo für den einen Part der Partner der wichtigste Mensch ist im Leben, für den anderen diese Position jedoch jemand außerhalb der Beziehung einnimmt, werden für den kinderlosen Partner immer unbefriedigend sein.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo,

ich habe ein großes Problem und brauche dringend eine andere Sichtweise auf die Ding.

Ich lebe zeit kurzer Zeit (2 Monaten) mit einem Mann zusammen.
Wie wir uns kennengelernt haben, sagte er zu mir, dass seine Kinder (2 Mädchen) ihm wichtig sind - was ich (keine Kinder) sehr gut verstehen konnte, jetzt plötzlich sind Ihm seine Kinder die Nummer 1!


Danke

Kinder werden immer die Nr.1 bleiben. Das ist auch der Grund warum ich als Mann keine AE möchte - sie wäre dann bei mir dir Nr.1 aber ich nicht bei ihr.... das wäre keine Augenhöhe.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Sieh es doch mal aus Sicht der Mädchen! Vielleicht sind sie ja eifersüchtig, oder haben gerade ganz besondere Verlassenheitsängste, weil der Vater eine Freundin hat.

Wenn die Mädchen merken, dass er sie noch genauso liebt, auch wenn Du jetzt mit ihm zusammen lebst, wird sich das bestimmt wieder legen. Jeder muss sich doch erst mal in diese Situation reinfinden.

Also, habe doch etwas Geduld, lass sie merken, dass Du ihnen den Vater nicht wegnimmst, und alles wird bestimmt gut.

w37
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wie wir uns kennengelernt haben, sagte er zu mir, dass seine Kinder (2 Mädchen) ihm wichtig sind - was ich (keine Kinder) sehr gut verstehen konnte, jetzt plötzlich sind Ihm seine Kinder die Nummer 1!

Hallo,

Mann macht klare Aussage, Frau hört nicht zu oder interpretiert irgendetwas anderes hinein. Typisches Problem. Besser zuhören oder Mann ohne Kinder suchen.
Wenn ich als Mann auf eine Frau treffe, die Kinder hat, ist es selbstverständlich, dass die Kinder einen großen Raum im Leben der AE einnehmen.

Bitte.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ist das was Neues? Lies doch mal die vielen Threads über alleinerziehende Mütter, warum Männer da keine Lust darauf haben.

Ganz klar, du zahlst praktisch immer drauf in jeglicher Hinsicht und selbstverständlich kommen die Kinder an erster Stelle, das sollte auch in Beton gemeisselt sein, die Kinder können ja nichts dafür.

Wenn er da erst was anderes erzählt hat, hat er (vermutlich ohne böse Absicht) gelogen und du hast es brav geglaubt.


Tut mir leid für dich, aber wenn du ihn willst, bleibt dir nichts anderes, als dich damit abzufinden, dass du nur sekundär wichtig bist, du hängst dich an sein Leben mit dran und musst dich an seinen Tagesablauf anpassen.


Es gibt den Spruch, mache niemals jemanden zur Priorität, für den du nur eine Option bist. Aber ich musste auch die Erfahrung machen.

Alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS - Du legst sicher nicht drauf, wenn zwischen Euch alles in Ordnung ist. Das ist in jeder "Patchwork-Beziehung" so und völlig normal: Die leiblichen Kinder stehen IMMER an erster Stelle, d. h. auch vor dem neuen Partner. Ich würde mir eher Gedanken machen, wenn das anders wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich habe selber auch nioch keine Kinder. Aber ich kann sehr wohl verstehen das seine Kinder ihm das wichtigste sind.

Blut ist eben dicker als Wasser.

Mein Freund hat auch ein Kind und mich würde es befremden wenn er sagt das ich wichtiger bin als sein Sohn.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du musst Dich damit abfinden - er möchte Dich als Deine Partnerin, sonst hätte er Dich nicht gewählt - aber seine Kinder (Familie) sind ihm wichtiger als alles andere.

Das Problem ist: Die Kinder sind nicht plötzlich die Nummer 1 sie waren es schon zuvor.
Er hat sich um Dich wohl so sehr stark bemüht, dass du das Gefühl hattest seine Nummer 1 zu sein - Das bist du auch !
Die Kinder spielen in einer anderen Liga - da läufst du außer Konkurrenz - Du musst seine Partnerin Nummer 1 sein und das bist du wohl. Er hat Dich darauf hingewiesen, dass ihm seine Kinder wichtig sind das er sich also um deren Bedürfnisse kümmert.

Du kannst nicht auf der Ebene der Kinder für ihn wichtig sein - die Kinder können nicht auf der Ebene des Partners für ihn wichtig sein. Es sind 2 Seiten die sehen musst. Das kann natürlich dazu führen, dass Partnerzeit teilweise etwas zurückstecken muss, weil Kinderzeit ist. Nicht zu vergessen - die Kinder werden älter, leben irgendwann ihr eigenes leben und die Kinderzeit wird daher immer mehr abnehmen. Da du eine Frau bist, kannst du ihm ihn bestimmten Fällen als seine Partnerin auch Tipps geben, wenn es Problem gibt (Frauen oder Mädchenprobleme :))
Schau, dass du mit den Kindern gut auskommst, denn das ist das, was er sich sicher wünscht.

Ich persönlich finde das ein toller Zug von Deinem Partner, dass er seine Kinder so wichtig nimmt. Das zeigt, dass er sich um seine Familie sehr kümmert, egal was kommt. Wenn Du länger mit ihm zusammen bist, wird er für Dich vermutlich genau gleich eintreten !
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS, bitte schildere dem Forum konkret einige Begebenheiten, in denen Du Dich zurückgestellt gefühlt hast. Damit es sich eine begründete Meinung bilden und Dir möglicherweise helfen kann. Danke! m44.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo,

was machst Du wenn seine Töchter einmal komplett zu ihm ziehen sollten ?

Die Möglichkeit existiert und ist meinem Partner so passiert.

Kämst du damit klar ?
 
G

Gast

Gast
  • #12
Oh mann, was für eine Frage!?
Wie ein kleines Mädchen bist Du oder verhältst Du Dich! Stampfst auf den Fuß und willst Nr. 1 sein. So benimmt sich mein vierjähriger Sohn, der 8jährige ist schon weiter!?

Das ist doch jetzt nicht Dein Ernst, dass Du mit den Kindern Deines Freundes konkurrieren willst!? Ich lach mich tot! Ist es denn wichtig, wer nun die Nummer eins ist??

Also wenn ich mich entscheiden müsste, wen ich retten soll in Lebensgefahr, würde ich immer meine Kinder retten, aber ansonsten gibt es keine Nummer eins in einer Partnerschaft!

Es gibt Kinderzeiten und Erwachsenenzeiten. Ich liebe doch einen Mann anders als meine Kinder!?
Deswegen würde sich ein Mann trotzdem nicht zurückgesetzt fühlen müssen, denn wenn man will, nimmt man sich Zeit und HAT Zeit!

Eine Partnerin reiht sich nicht in die Reihe der Kinder ein sondern steht auf Augenhöhe mit ihrem Partner auf der anderen Seite und schaut in dieselbe Richtung.
Finde das soo kindisch!

Wieso fühlst Du Dich zurückgesetzt? Hat er keine Zeit? Will er am Wochenende auch seine Kinder dabeihaben? Hast Du das GEfühl, dass ihr zu wenig Zeit als Paar verbringt?

Artikuliere doch Deine Wünsche mal genauer und hör auf mit dem Nr.1-Quatsch!? Natürlich sind die eigenen Kinder einem immer am wichtigsten, heißt aber noch lange nicht, dass sie nicht auch mal wegorganisiert werden können, hinten anstehen müssen oder man auch Wochenenden als paar verbringen kann ganz ohne Kinder. Bei Männern ist es aber eben oft so, dass sie ihre Kinder die ganze Woche nicht sehen und deswegen gerne Zeit am WE mit ihnen verbringen. Meine sind am Wochenende auch meist bei ihrem Papa und meine Männer (also wenn ich mal einen habe) fühlen sich nie hinten angestellt, die merken erst mal nicht einmal, dass ich Kinder habe.
Andererseits gehört schon eine ganze Menge Vertrauen dazu, einem neuen fremden Menschen seine Kinder vorzustellen. Hab ich bisher nie gemacht.
DU bist neu in der Familie, nicht die Kinder - also musst Du Deinen platz auch erst mal finden!
Und der ist eben eigentlich NEBEN Deinem Partner und nicht VOR oder HINTER den Kindern!

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #13
Kinder sind und bleiben immer die Nummer 1.

Wenn Du das als kinderloser Single nicht akzeptieren möchte/kann, musst Du für Dich die Konsequenzen ziehen.

Ich finde es prima, das es auch Väter gibt, bei denen Kinder die Nummer 1 sind.

w, 50
 
G

Gast

Gast
  • #14
Kinder werden immer die Nr.1 bleiben. Das ist auch der Grund warum ich als Mann keine AE möchte - sie wäre dann bei mir die Nr.1 aber ich nicht bei ihr.... das wäre keine Augenhöhe.

Also ich habe 2 Kinder und kann Dir sagen, dass sich bisher kein Mann beschweren konnte.
Wieso konkurriert ihr mit Kindern? Die stehen doch auf nem ganz anderen Blatt?
 
G

Gast

Gast
  • #15
Also ich habe 2 Kinder und kann Dir sagen, dass sich bisher kein Mann beschweren konnte.
Wieso konkurriert ihr mit Kindern? Die stehen doch auf nem ganz anderen Blatt?

Nein, meine Partnerin ist bei mir die Nr.1 und bei einer AE wäre ich nie die Nr.1.Da muss man sich nichts vor machen.

Und die ganzen anderen Sachen wie gemeinsame Zeit, spontane Trips etc etc wären kaum bis gar nicht möglich.
 
G

Gast

Gast
  • #16
wo leben seine Kinder ? Bei ihm ?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Kinder sind die Nr. 1, denn sie sind abhängig und brauchen Fürsorge, viel mehr als ein erwachsener selbstständiger Partner. Dennoch ist es keine Konkurrenzsituation, denn Kinder spielen gewissermaßen in einer anderen Liga. Die Liebe zu Kindern ist eine ganz andere als die zu Lebensgefährten.

Ich kenne übrigens eine ganze Reihe von Männern und Frauen, die mit Alleinerziehenden glückliche Partnerschaften eingegangen sind. In vielen Fällen gibt es inzwischen auch noch ein gemeinsames Kind oder gar mehrere. Eine Liebesbeziehung mit jemandem, der Kinder hat, ist sicher nicht jedermanns Sache, aber sie kann (menschliche Reife, Herzlichkeit, Verständnis und Toleranz vorausgesetzt) sehr bereichernd sein. Natürlich muss man bereit sein, auch die Kinder zu lieben! In denen von mir genannten Fällen ist das, nach einiger Zeit, geschehen. Ausnahmslos.
Und ich muss sagen, die Menschen, die sich mit Alleinerziehenden eingelassen haben, sind was Besonderes: liebevoll, warmherzig, offen, und das alles in großem Maße.
Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, Kinder zu haben und einen Partner/eine Partnerin zu suchen ... es filtert Viele aus, mit denen es sich nicht so sehr lohnt, eine Liebesbeziehung einzugehen.

Liebe Fragestellerin, du bist in keiner Konkurrenz zu den Kindern! Du bist für deinen Partner etwas ganz anderes als die Kids! Natürlich brauchen sie ihn anders und mehr als du, natürlich hat er Verantwortung für sie und eine Fürsorgepflich, die er für dich als erwachsene Frau so nicht hat.

w, nicht alleinerziehend
 
G

Gast

Gast
  • #18
Liebe FS,

bei jeder Beziehung geht es am Anfang darum, herauszufinden ob und wie die Lebensziele/-einstellungen etc zusammenpassen.

Ich (AE mit 2 Kindern) bin mit einem Mann zusammen, der keine Probleme mit der Situation hat. Er hat selber keine Kinder und genießt sehr die Zeit mit den Kleinen - wir unternehmen tolle Sachen zusammen, treiben Sport... Die Kinder sind unter der Woche bei mir, mittwochs und jedes zweites WE bei deren Vater.

Wenn Du andere Bedürfnisse hast (Du möchtest eigene Kinder, oder gar keine, oder einen Mann, der viel Zeit mit Dir verbringt, wenn Du in der Früh nicht von Kindern aufgeweckt werden möchtest oder Dein Feierabend um 18h anfangen sollte), dann ist er nicht der richtige für Dich.

Finde es heraus und triff eine Entscheidung!

wü40
 
G

Gast

Gast
  • #19
Nein, meine Partnerin ist bei mir die Nr.1 und bei einer AE wäre ich nie die Nr.1.Da muss man sich nichts vor machen.

Und die ganzen anderen Sachen wie gemeinsame Zeit, spontane Trips etc etc wären kaum bis gar nicht möglich.

Natürlich gibt es jede Menge gemeinsame Zeit!? Das ist Organisiationssache! Also ich bin seit 3 Jahren getrennt und kann Kinder und Mann durchaus vereinbaren, ohne dass sich jemand zurückgestellt fühlt, aber es ist albern, auf Nr.1 pochen zu wollen!
Es gibt Kinderzeiten und Partnerzeiten, ganz einfach. Und wenn es ein toller Mann ist, dann würde ich Kinder- und Partnerzeiten auch mal zusammenlegen.
Dieses Nr.1-Gerede ist kindisch albern und dumm.

Wochenendtrips sind durchaus möglich - mit und ohne Kinder. Natürlich nicht innerhalb einer Stunde zu planen, aber es braucht auch keine organisatorische Meisterleistung.
Ich gehe ja auch ohne Kinder aus, bin ja auch ohne Kinder in Restaurants.

Ich kann durchaus verstehen, wenn man keinen Mann oder keine Frau mit Kindern will, weil man eben auf Aktivitäten mit Kindern keine Lust hat.
Aber zu behaupten, man würde zu kurz kommen , stimmt einfach nicht. Das kommt auf die jeweilige Frau/den Mann an.

Ich finde Menschen anstrengen, die was von "ich will aber Nr. 1 sein" reden.

es gibt auch Männer, die lieben ihren Sport, die gehen oft zu ihren Eltern oder haben einen Hund oder ein Pferd oder sind oft in den Bergen oder haben sonst ein zeitintensives Hobby wie segeln oder golfen, Mountainbiken oder Bergsteigen. oder sie trainieren jedes WE für nen Marathon, Triathlon usw. oder gehen einfach auch ab und an gerne nur mit ihren Jungs aus.
Würde nie auf die Idee kommen, deswegen mit dem Fuß aufzustampfen, weil ich nicht Nr. 1 bin!?

Könnt ihr Euch nicht auch mal alleine beschäftigen?

w,40
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das ist in jeder "Patchwork-Beziehung" so und völlig normal: Die leiblichen Kinder stehen IMMER an erster Stelle, d. h. auch vor dem neuen Partner. Ich würde mir eher Gedanken machen, wenn das anders wäre.

Das ist nicht in jeder Patchworkbeziehung so, mein Mann hat sich klar positioniert und zeigt mir auch immer das ich die wichtigste Person in seinem Leben bin, nicht sein 13 j. Sohn. Nur deshalb konnte ich so eine Konstellation überhaupt akzeptieren. Er will mit mir alt werden, nicht mit seinem Kind. Und gottseidank betrachtet er mich auch nicht als ersetzbar, für ihn bin ich unersetzlich.

Sein Sohn kommt nicht zu kurz, aber das Leben als Paar hat Priorität und da muss auch das Kind mal Verzicht üben. Interessanterweise vergöttert mich der Junge trotzdem und wir haben eine tollen Draht zueinander.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hm. Auch wenn die Kinder die Nr. 1 sind, das Wichtigste ist doch: Wie oft und in welchen Situationen kommt das denn zu Tragen? Wie oder wie oft lässt er Dich das denn spüren?
Ich kann vielleicht auch sagen: "die Kinder sind die Nr. 1, aber für meine/n Partner/in will ich auch immer da sein wenn er/sie mich braucht, nur eben auf eine andere Weise."??

Es geht doch einmal um die innere Einstellung und dann zum anderen darum, wie diese dann in die Praxis umgesetzt bzw gelebt wird, oder?

W44 keine Kinder
 
G

Gast

Gast
  • #22
Hallo
Das sind doch Kinder!
versetz dich einfach in seine und ihre Lage und verlange das genauso von ihnen
Mein Motto was du nicht möchtest das man dir antut das tu auch anderen nicht an !
Und wenn du wirklich richtig liebst dann liebst du alle mit ganzem Herzen
Und ihr werdet alle glücklich :)
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich liebe meinen Sohn, der auch bei uns lebt, sehr und nehme für ihn wesentlich mehr "Unbequemlichkeiten" in Kauf als seine Mutter, trotzdem würde seine Mutter auch erzählen, dass der Sohn bei ihr an erster Stelle steht, weil sie dadurch selbst als bessere Mutter dazustehen glaubt. Tatsächlich steht auch bei ihr der Sohn nicht an erster Stelle. Für mich steht mein Kind auch nicht an erster Stelle. Das war sicher zu Beginn meiner Beziehung zu meiner Frau so, aber wer etwas aufmerksamer ist, erkennt in vielen Situationen, dass es nicht die Kinder sind, auf die man sich 100% verlassen kann und sicher auch nicht die, die da sind, wenn es einem schlecht geht. Das ist der Partner, vorausgesetzt, man hat den richtigen Partner gefunden. Die Fragestellerin braucht keinen kinderlosen Mann, sondern einen, der einen klaren Blick auf seine Brut hat.
 
G

Gast

Gast
  • #24
FS

Was verstehst Du eigentlich unter "die Nr. 1 sein" Soll er springen, wenn Du es willst? Möchtest Du, das sich seine Welt ausschließlich um Dich dreht? Puh - das wäre ein ziemlich großer Anspruch. Denn den müsstest du auch erst einmal erfüllen.

z.B.: Deine Beste Freundin hat ein Problem und muss sich dringend ausheulen und braucht jemanden zum reden. Du würdest ihr liebend gerne helfen. Aber Dein Freund möchte einen DVD-Abend mit Dir alleine veranstalten. Was nun?

Wäre er dann auch Deine Nr. 1 und würdest eine langjährige beste Freundin in ihrem Elend sitzen lassen? Wenn es so ist, würde ich mit Dir nicht befreundet sein wollen. Und schon gar nicht mit Dir in einer Beziehung leben wollen.

Das hat etwas von klammern an sich. Mag ich gar nicht.

w
 
G

Gast

Gast
  • #25
Gast 22 hat das schon perfekt erfasst.

Partner und Kinder sind keine Konkurrenten und es ist überhaupt ausgesprochen fragwürdig, hier von Nr. 1 und Nr. 2 oder wichtiger und weniger wichtig zu reden. Genau dieses Denken lässt viele Ehen zwischen leiblichen Eltern scheitern, wenn die Kinder wichtiger werden als die Pflege der Beziehung an sich. Die Liebe zu einem Partner und die Liebe zu einem Kind sind vollkommen verschiedene Dinge.
 
  • #26
die FS hat mit keinem Wort gesagt, dass sie die Nummer 1 sein will!

Ihr Partner sagt, aber dass seine Kinder die Nummer 1 vor ihr sind. Da liegt doch der Fehler: Äpfel mit Birnen vergleichen.
Gast#24 hat es schön erfasst: egal ob eigene Kinder oder fremde Kinder, zunächst gehen Kinder vor, aber nur soweit, wie die Beziehung nicht gefährdet wird, also der Partner ausreichend Zuwendung bekommt, was auch mal heißen kann, dass die Kinder etwas zurückstecken müssen.
Liebe FS, hör auf Dein Gefühl! Wenn Du zu sehr leidest, hat es keinen Sinn, wenn er es nicht ändern will.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich (Mutter von zwei Töchtern, 4 und 6 Jahre) würde nicht behaupten, dass die Kinder mir wichtiger sind als mein Partner (er ist nicht der - seit zwei Jahren gänzlich abwesende - Erzeuger, aber sehr wohl der Papa der Kinder). Es ist eine vollkommen andere Ebene, die sich nicht vergleichen lässt. Klar, die Kinder sind noch klein und brauchen und bekommen am Nachmittag meine ganze Zeit und Aufmerksamkeit, das ist für mich selbstverständlich. Wenn mein Mann nach Hause kommt bringen wir die Kinder ins Bett und dann ist Paarzeit angesagt, dann erhält er meine ganze Aufmerksamkeit, am Wochenende unternehmen wir Dinge als Familie und ich glaube nicht, dass dabei jemand gefühlt zu kurz kommt.

Ich könnte auch nicht sagen, dass ich meine Kinder mehr liebe als meinen Partner. Wenn er sagt "du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben", erwidere ich "und du der wichtigste volljährige Mensch in meinem...!" Darüber können wir beide lachen und dennoch ist das von mir vollkommen ehrlich gemeint. Die unterschiedlichen Ebenen lassen sich einfach nicht vergleichen.

Ich mache mir stets bewusst, dass die Kinder nur (noch) für eine gewisse Zeit soviel Raum in meinem / unserem Leben einnehmen. "Bald" werden sie flügge sein und immer mehr ihre eigenen Wege gehen und schliesslich ausziehen und nur noch sporadisch zu Besuch kommen. Was dann bleibt ist immer noch mein Mann (wir heiraten in Kürze), mit dem ich mein Leben verbringen möchte. Deshalb würde ich ihn niemals zur "Nummer 2, bzw. 3" regradieren. Das wäre dumm und ausserdem nicht fair!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hallo 26,
selten habe ich einen so sensiblen, klugen und auch noch witzigen Beitrag gelesen !
Du triffst den Nagel auf den Kopf.
Bei uns hat mein Mann (auch wir heiraten bald) Kinder, ich bin kinderlos. Er liebt seine Kinder natürlich über alles.
Aber ich bin seine Frau. Das sind ganz unterschiedliche Rollen, die nebeneinander existieren können. Die Kinder leben mehr und mehr ihr eigenes Leben und kommen nur noch zu Besuch.
Mein Mann und ich aber sind das Paar, das sein Leben miteinander teilt.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Also Leute, Moment mal. Erstmal ist die Frage, was er genau mit Nr. 1 gemeint hat. Jede Mutter und jeder Vater liebt natürlich seine Kinder und muss zuerst für sie da sein im Leben, das ist aber noch lange kein Grund, dass man nicht mit einem neuen Parnter/in glücklich werden kann. Wichtig ist natürlich, dass der Mann mit Dir alles bespricht, wie es laufen soll, wann die Mädchen bei ihm sind, ob du da mit eingebunden bist (wenn du bei ihm wohnst, geht das ja gar nicht anders) und vor allem, wann er Zeit NUR für dich hat bzw. ihr für euch beide. Wenn er das mit dir zu deiner Zufriedenheit regelt und das würde er tun, wenn er dich liebt, dann werden seine Kinder dich auch als neue Partnerin akzeptieren. Dann seid ihr als Patchworkfamilie alle zusammen die Nr. 1. Aber dass es gar nicht geht, ist ja auch Quatsch. Dann könnte ja niemand, der Kinder hat und getrennt ist, einen neuen Partner finden und das wäre ja traurig und stimmt auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Also auch ich kann 26 und 27 beipflichten, dass es verschiedene Ebenen sind, die nicht vergleichbar sind.
Auch das Alter der Kinder ist entscheidend, wie wenig Kompromiss eingegangen werden kann.
Was ich nicht verstehe :
Ihr seit 2!! Monate zusammen.
Für mich hat ein Partner nach 2 Monaten noch nicht mal einen Vorrang vor guten Freunden!
Was lange gewachsen ist und bewährt ist ( Freundschaften, mehr noch Familie)
kann und sollte bei mir nicht von einem neuen Menschen zurückgesetzt werden.
Eine Beziehung ist für mich ein einschwingen, der 2 beteiligten Personen mit ihren Wünschen, Verpflichtungen und Bedürfnissen.
Wieso erwarten manche Leute ( in dem Fall offensichtlich die FS in)
das ihr neuer Beziehungsstatus plötzlich die Welt neu erfindet?
Mir würde ein neuer Partner, mit Anspruch ! auf 1 Geige Angst machen.
Natürlich kann in meinem Leben ein Mann der wichtigste Mensch werden ( ist auch passiert, nach 1 Jahr Beziehung)
Allerdings auch weil er mich nicht total von meinen Gewohnheiten und Prioritäten anbringen wollte.
Kinder habe ich nicht, doch hätte ich welche würden sie zwangsläufig erstmal Priorität.
 
Top