Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Seine Ex-Freundin im Freundeskreis

Ich bin seit einem knappen Jahr mit meinem Freund sehr glücklich. Er hat noch Kontakt zu einer Ex-Freundin mit der er vor vielen Jahren eine lange Beziehung geführt hat. Diese Freundin ist in seinem Freundeskreis. Nun will er mir natürlich auch seine Freunde vorstellen. Aber immer wenn ich höhre, dass sie auch kommt, dann bekomm ich schlechte Laune. Ich habe sie schon kennen gelernt. Ich kann und möchte meinem Freund natürlich den Kontakt nicht verbieten. Gerne wäre ich auch lockerer. Aber irgenwie geht es nicht. Ich habe auch keine Angst, dass zwischen denen wieder was passiert. Und trotzdem ist da diese Blockade. Er ist der erste Freund, bei dem ich zugestimmt habe, die Ex-Freundin kennen zu lernen. Eben weil das in jeder meiner vorhergehenden Beziehungen ein Thema war und ich keinen Umgang finden konnte. Ich merke aber, dass die Konfrontation auch irgendwie nicht funktioniert. Ich kann auch nicht ergründen, welche Ängste mich da halten. Mein Freund würde gerne öfter was mit seinen Freunden UND mir unternehmen, aber so richtig wohl ist ihm dabei auch nicht, weil er weiß, dass es für mich ein Problem ist. Mich belastet das sehr. Muss ich mich einfach noch an sie gwöhnen und sie besser kennen lernen?

Ging es anderen auch schon so? Berichtet mir doch, welche Lösung ihr gefunden habt!
Ich wäre Euch sehr dankbar für Antworten!

w,32
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hm, das musst Du selbst wissen, denke, das sieht jede(r) anders... ich hätte absolut keine Ambitionen die Ex MEINES Freundes "besser kennenzulernen"... LG
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ganz ehrlich gesagt würde ich das nicht mehr akzeptieren. Ich hatte eine ähnliche Situation, mir ist das Herz gebrochen, mein Partner nahm keine Rücksicht auf mich, traf sich immer mit seinen Freunden und mit seiner Ex, das Ende war dann, dass ich mich von ihm getrennt habe, da er keine Rücksicht auf meinen Seelen - Zustand genommen hat, es wird dir ähnlich gehen. Sag ihm unmißverständlich, dass du sie nicht sehen möchtest und Punkt, es ist deine berechtigte und eigene Meinung für dein Wohlergehen, denke an dich. Im Nachhinein hätte ich schon viel früher von ihm gehen sollen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Gar nicht, Trennung brachte die Lösung! Die Verflossene hatte ständig zu meckern, tratschen, lästern. Letzendlich war mein Typ auch so ein frommes Lamm und gehorchte lieber der guten Ex-Freundin, sprang sofort, wenn sie was wollte. Ich war Randfigur. Mit der Begründung: "Ich kenne sie ja länger als dich" und später Stufe 2 "ich kenne sie länger, mir werden alte Freunde immer wichtiger sein als du". Ich kam mir nicht mehr als Partnerin vor, sondern als gelegentliche Bekanntschaft, weil mein Ex bald mehr mit seinen Freunden und Freundinnen abhing, als bei mir zu sein. Nie wieder. Solche Kerle braucht kein Mensch und sind psychisch gestört. Das hat er jetzt davon. Ist heute immer noch ein armes einsames Würstchen. Mit 40 kriegt er sowieso keine so junge fesche Frau mehr, wie er es gern hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich kenne die Situation aus der anderen Sicht. Mich hat es natürlich nicht kalt gelassen ihn mit einer anderen zu sehen. Aber sie hat sich so ähnlich verhalten wie du, was am Anfang dazu führte dass sie immer ohne uns (ich hatte schon einen neuen) was mit den Freunden gemacht haben. Dich nach einiger zeit war die Verliebtheit verflogen und dann war es ihm egal und sie ist immer mehr ausgerastet. Deswegen Versuch dich von Anfang an zu arrangieren. Du kannst doch mit und sagst ihr hallo und tschüss. Wenn es gar nicht geht muss er sich halt entscheiden, wobei viele Männer diesem drück nicht standhalten können.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Tja, ich bin eher in der Rolle der Ex und beschreibe das mal aus dieser Perspektive - also von genau der anderen Seite her:
Es ist ein Freundeskreis, zu dem ich und mein Ex seit Jahrzehnten gehören. Logisch, dass da die Neue ein Fremdkörper ist, den ich eigentlich gar nicht kennenlernen möchte, zumal sie der letztendliche Auslöser für unsere Trennung war. Ich finde es problematisch und unsensibel mir gegenüber, wenn er seine Neue in meinen Freundeskreis mitbringt, denn ich fühle mich dadurch aus meinem Freundeskreis verdrängt, weil ich natürlich keine Lust habe, mit seiner Neuen in irgend einer Weise Umgang zu haben, schon gar nicht in meinem Freundeskreis.
Aber klar, ist es auch sein Freundeskreis und somit wird es zum Problem, da er auf Dauer ja auch nicht immer ohne seine Neue dort erscheinen möchte.
Ich weiß auch nicht, wie man das Problem am besten löst. Im Zweifelsfall finde ich aber, dass er Rücksicht auf mich nehmen muss, denn er ist ja in der glücklicheren Situation, weil er eine neue Liebe hat, während ich allein bin. Es wäre daher sehr unfair, wenn er mir auch noch den Freundeskreis nehmen würde.
Eins kann ich dir aber versichern: Ich bin viel zu verletzt von ihm und außerdem hat es ja auch Gründe, warum es mit uns letztlich nicht funktioniert hat, als dass ich ihn noch mal zurückhaben wollen würde, und so geht es sicher vielen Exen - also in dieser Richtung brauchst du da wohl keine Befürchtungen zu haben!
Klar, wirst du wahrscheinlich verglichen mit der Ex, sicher auch von deinem Freund, und das wird es sein, was dir unterbewusst dieses unangenehme Gefühl macht. Du bist dir nicht sicher, ob du im Vergleich zu ihr unbedingt so viel besser abschneidest ... das verunsichert dich.
Aber damit müssen wir alle leben! Sobald man älter wird, und je älter wir werden, um so mehr Vorleben und wahrscheinliche Ex-Partner hat jeder neue Partner und man selbst auch! Das ist nun mal heutzutage so, wo die erste Liebe nicht mehr gleich geheiratet wird und bis zum Tod Ehepartner bleibt.

Ich persönlich war eigentlich noch nie eifersüchtig auf eine Ex, bin allerdings auch noch nie in den alten Freundeskreis eines aktuellen Partners "eingebrochen". Allerdings habe ich schon mehrfach erlebt, dass die jeweils Neue eines jeweiligen Ex eifersüchtig auf mich war, z.T. sehr extrem - was ich bis heute nie wirklich verstehen konnte. Die aktuelle Freundin (also auch du) hast doch keinen Grund eifersüchtig auf die Ex zu sein, denn der Mann hat sich doch für DICH entschieden und ist aktuell mit DIR zusammen!

w48
 
G

Gast

Gast
  • #7
m50
Grauenhaft sind Frauen, die sich selbst zum Lebensmittelpunkt ihres Partners erheben.
In meinem erweiterten Freundeskreis (etwas über 30 Männer und Frauen - der Kern stammt aus der gleichen Kleinstadt) gibt es sogar zwei Ex-Freundinnen von mir, aber das ist alles über 10 Jahre her. Ich verstehe mich mit Beiden wieder gut und die Beiden sind auch miteinander befreundet. Die eine Frau ist übrigens seit 5 Jahren mit meinem besten Freund zusammen. Die Zweite ist über mich in den Kreis gekommen und jetzt mit ihrem 'Neuen' dabei.
Wenn mir nun eine Frau die Pistole auf die Brust setzt, entweder sie oder mein gewachsenener guter Freundeskreis, wüsste ich wie ich mich entscheiden würde.
 
  • #8
Ich hatte diese Situation nicht, aber im Gegensatz zu #2/#3 finde ich, dass du die Lösung bei dir selbst suchen musst. Du kannst ihm nicht vorschreiben, welche Freunde er treffen darf.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Verbieten kannst Du ihm den Kontakt mit der Ex natürlich nicht, allerdings kann er Dir im Gegenzug aber auch nicht zumuten, dass Du die Ex evtl. besser kennenlernen sollst. Ich hätte beispielsweise gar keine Lust auf ein solches Konstrukt, glücklicherweise ist mir sowas noch nie passiert.

FS, es ist da schwierig, Dir da den ultimativen Tipp zu geben. Ich kann Deine Verunsicherung durchaus verstehen. Wenn Du es natürlich so gar nicht aushältst, dann solltest Du Dich trennen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich hatte kein Problem die Exfrauen meiner Partner kennenzulernen. Umgekehrt lernten sie auch meine Exfreunde kennen.
Es ist der Umgang der Ex-Partner untereinander entscheidend für den neuen Partner. Wenn da ständig gealbert und geflirtet wird, wäre das untragbar. Spürbar asexuelle Kameradschaft und Respekt vor der neuen Beziehung ist wünschenswert und dann auch ok.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich hatte kein Problem die Exfrauen meiner Partner kennenzulernen. Umgekehrt lernten sie auch meine Exfreunde kennen.
Es ist der Umgang der Ex-Partner untereinander entscheidend für den neuen Partner. Wenn da ständig gealbert und geflirtet wird, wäre das untragbar. Spürbar asexuelle Kameradschaft und Respekt vor der neuen Beziehung ist wünschenswert und dann auch ok.


Genau! Wenn das stimmt, also tatsächlich keine sexuelle Spannung mehr zwischen den Exen zu spüren ist, sondern eine gute Freundschaft, dann ist das doch etwas sehr positives.

Ich wurde von meinem letzten Ex, der eine Freundschaft nach der Beziehung leider abgelehnt hat, und von seinen Freunden und Verwandten dafür kritisiert, daß ich mit meinen Exfreunden noch gut befreundet war. Und das obwohl ich mich immer um Transparenz und Offenheit bemüht hatte.

Es kommt natürlich auf die Umstände an, aber für mich ist es ein gutes Zeichen, wenn jemand noch mit Expartnern befreundet ist. Das zeugt von emotionaler Reife und deutet an, daß der/diejenige kein völliger Psycho ist, den die Exen zum wrecken nicht mehr ertragen können.

Außerdem kann man bei den Exfreundinnen auch immer gut die Beziehungsmacken des Partners erfragen ;)
 
  • #12
FS, das ist wohl auch eine Frage des Alters. Je älter ich werde um so öfter vermischen sich Freunde und meine/deren Ex. Ich würde niemals meine Freundeskreis aufgeben, weil dort ein Ex von mir ist. Zum Glück kenne ich auch keine Eifersucht. w52
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier die FS:

Vielen Dank für Eure Antworten! Ich bin mir immer noch nicht sicher, wie ich in Zukunft damit umgehen kann und werde. Neulich haben wir uns alle wieder getroffen. Später ging es dann noch zur Ex-Freundin in die Wohnung. Sie und ihr Partner hatten zum Essen in großer Runde geladen. Der Abend war nett, auch wenn es komische Situationen gab. Wenn sie oder mein Freund dann von ihrer gemeinsamen Zeit Anekdoten zum besten geben und die neuen Partner (also ich und ihr Freund) daneben sitzen und uns unwohl fühlen...
Aber er steht zu mir. Küsst mich, umarmt mich, lächelt mich an, wenn wir sie sehen.
Trotzdem ist es immens schwer. Ich hatte drei Tage danach noch Probleme. Konnte nicht schlafen und die Gedanken drehten sich im Kreis. Wenn das immer so sein sollte, dann verzichte ich drauf, mit Absicht solche Situationen zu forcieren. Dann weiß ich, dass es mir nicht gut tut. Niemals gut tun wird. Momentan bin ich aber noch unsicher.
Werde nun etwas Literatur zum Thema lesen und vielleicht lernen damit umzugehen. Wenn nicht, dann kann ichs auch nicht ändern. Wenn gut ist, ist gut. Trennen werde ich mich sicherlich nicht deswegen. Dann muss er sich in Zukunft alleine mit seinen Freunden treffen.
Aber ich möchte an mir arbeiten, da ich ahne, dass das Problem meine Unsicherheit und mein oft fehlendes Selbstbewusstsein ist.

w,32
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top