• #1

Seine beste Freundin - eine weitere Variation

Hallo liebes Forum,
mein Partner (40) und ich (39) sind seit 4 Jahren zusammen. Seine beste Freundin (selbst liiert) stellte sich als Beziehungstorpedo heraus, hatte schon seine und die Beziehungen anderer Kumpel gecrasht. Auch bei uns kam es zur Trennung, allerdings haben wir uns dann wieder versöhnt und er hat von seiner Freundin Abstand genommen.
Leider sind sie Arbeitskollegen. Außerdem hat er sich bislang keinen neuen, von ihr unabhängigen Freundeskreis aufbauen können.
Unsere Beziehung würde ich als sehr harmonisch bezeichnen. Wir haben viele Gemeinsamkeiten, beide haben ihre Freiräume, und wir pflegen eine gesunde Streitkultur. Er ist in der Regel ein liebevoller und loyaler Partner.
Aber: Es gibt Phasen, in denen er viel Stress bei der Arbeit hat und irgendwie egoistisch wird. Sie scheint das stets zu riechen. Er scheint in diesen Phasen empfänglich für sie zu sein. Es erfolgen Einladungen zu Parties bei ihr, bei denen ich zunächst von ihr ausgeladen wurde. Er ging stets allein hin, was ich als illoyal mir gegenüber empfand. Wir hatten zahllose Gespräche darüber.
Heute werde ich zwar pro forma eingeladen, nun möchte mein Partner aber nicht, dass ich mitkomme. Er fürchtet, dass die Stimmung zwischen mir und ihr ihm die Party versaut. Er argumentiert, dass er seine ehemaligen Freunde und Kollegen nur 1-2 x im Jahr sieht, und ihm dies auch wichtig sei. Da möchte ich ihm auch nicht im Wege stehen.
Leider geht das immer nur über sie. Es ist etabliert, dass man sich immer nur bei ihr sieht, und er hat bislang nicht vermocht, diese Leute separat zu treffen. Ich kenne seine Kollegen bis heute nicht.
Ich würde wohl mitkommen, wünsche mir von ihm aber, dass er ihr vor meinen Augen Grenzen aufzeigt, wenn sie ihn mal wieder bekuschelt und ihm Kosenamen gibt, um mich zu demütigen, wie es schon in der Vergangenheit oft passiert ist.
Vor der letzten Party habe ich wieder diesen Wunsch ausgesprochen, und er schlug stattdessen vor, dass er doch lieber allein geht und erbat sich von mir Verständnis und mein Wohlwollen.
Mein Bedürfnis nach einem klaren Verweis der Freundin auf ihren Rang ignoriert er seit 4 Jahren, und ich bin es langsam wirklich leid. Ich weiß, wozu diese Frau fähig ist und habe immer schlimmes Kopfkino. Es ist unser einziger ewiger Streitpunkt, aber so langsam denke ich über Trennung nach. Andererseits wäre es schade um so eine gute Beziehung, nur weil man sich in einem Punkt nicht zu einigen vermag.
 
  • #3
Auch bei uns kam es zur Trennung, allerdings haben wir uns dann wieder versöhnt und er hat von seiner Freundin Abstand genommen.
...Unsere Beziehung würde ich als sehr harmonisch bezeichnen. Es ist unser einziger ewiger Streitpunkt, aber so langsam denke ich über Trennung nach.
Das passt alles nicht zusammen. Sehr harmonisch, aber kurz vor der Trennung. Mal ist sie Kollegin, mal will er ehemalige Kollegen treffen.

Unklar ist mir, warum Du genau ein Problem mit seiner "besten" Freundin hast. Für mich klingen Deine Informationen nach "Zickenkrieg". Irgendetwas substantielles? Fordert sie ihn auf, sich zu trennen? Hat sie Verhältnisse mit allen Männern gehabt, deren Beziehungen sie "gecrasht" hat? Oder einfach nur Parties, zu denen Du nicht mit eingeladen wirst (was mich nicht wirklich wundert, so wie Du hier über sie schreibst) und deswegen sauer bist?
 
  • #4
Wenn du es weißt, wie sie so drauf ist und er deine Wünsche (Abweisung oder generell in Schranken weisen) nicht akzeptiert, bist du selber schuld.
Du kannst einen Mann niemals ändern. Sorry.
Entweder er geht auf deine Wünsche ein, weil er dich liebt, oder nicht.
Dann musst du die Konsequenzen ziehen!
Viel Erfolg
 
  • #5
Hallo Jana,

ich sehe es immer wieder gleich:

1. Das Problem mit der besten Freundin entsteht immer, weil der Mann seiner besten Freundin keine angemessenen Grenzen setzt.
In Deinem Fall setzt der Mann Dir die Grenzen, um sich weiter von der besten Freundin bekuscheln zu lassen.

2. Du kannst das Verhalten anderer nicht verändern, Du kannst nur Dein eigenes Verhalten ändern, was aber dazu führen wird, dass sich auch die Umgebung verändern wird.

Also musst Du Dein eigenes Verhalten verändern, wenn sich was ändern soll.

3. Bisher hast Du scheinbar ausgeharrt.
Als Veränderung sehe ich folgende Möglichkeiten:

a) Du sagst, dass Du das nicht mehr duldest. Wenn es sich wiederholt, ziehst Du Konsequenzen und gehst.
Problem: die Beziehung ist vorbei.

b) Du kämpfst und spiegelst sein Verhalten, also mit guten männlichen Freunden alleine treffen. Deinen Mann von diesen Treffen ausschließen. Erzähle nicht, was bei diesen Treffen passiert. Wenn Du Dich zwischen Zeit mit Deinem Mann oder Zeit mit dem besten Freund entscheiden musst, entscheide Dich für den besten Freund und zwar so, dass der Mann das sieht.

Funktioniert oft gut.

c) Du kämpfst und machst Dir die gute Freundin zur "Freundin". Wenn Du mit ihr in Kontakt kommst, bist Du hammer gestylt und siehst besser aus als sie. Du bist zuckersüß und freundlich zu ihr, solange andere dabei sind. Du bist im Vergleich netter und hübscher als sie. Lass sie wie einen Trampel neben Dir aussehen.

.. soll funktionieren, wäre mir aber zu anstrengend.
 
  • #6
Unklar ist mir, warum Du genau ein Problem mit seiner "besten" Freundin hast. Für mich klingen Deine Informationen nach "Zickenkrieg". Irgendetwas substantielles? Fordert sie ihn auf, sich zu trennen?
Es ist manchmal wie bei einer Hundepfeife: Eine Frau sagt etwas und der Mann hört etwas nettes, mehr nicht.
Sie sagt es aber spitz, sie signalisiert mit Ton und Geste einer anderen Frau etwas gar nicht nettes. Die Frequenz ist für Männer nicht hörbar:)

Ich weiß nicht wie die FS normaler Weise ist ob grundsätzlich eifersüchtig oder nicht.
Deshalb gehe ich jetzt erstmal davon aus, dass sie sonst keine Zicke ist und nur mit der Dame ein Problem hat.

Was ich aber kenne, sind Menschen wo ich sofort Kreuz und Knoblauch zücke.
Die will ich nicht in meinem Leben haben.
Ist übrigens in meiner Ehe mit einem Mann passiert.
Ich kannte ihn von früher und immer schon ging um ihn herum alles kaputt.
Wie bei Destruktivus aus Streit um Asterix ( muss ja nicht immer Weltliteratur sein).
Er machte fast harmlose Bemerkungen, die dann langsam ihr Gift verbreiten.
Mein Exmann und ein weiterer Bekannter fanden ihn toll und...machen sich mit ihm selbstverständig....Ich bin ausgerastet.
Leider habe ich Recht behalten.

Nein manchmal hat man einen Grund und es ist wichtig, dass ein Partner sich die Zeit und Ruhe nimmt um diese Angst zu besprechen.
 
  • #7
Wenn ich zu einer Party nicht mitkommen soll, weil es Zirkus mit einer anderen Frau geben könnte, wäre ich auch gekränkt.
Mich interessiert, wie eure Begegnung dann aussieht und wie du auf sie reagierst. Hängst du dann über alle Maßen an ihm und machst ihm eine Szene, weil sie zu aufdringlich war? Woher kommt seine Horrorvorstellung?
Warum ladet ihr nicht zur Büroparty ein?
 
  • #8
Entweder bist du extrem überempfindlich und krankhaft eifersüchtig, oder er ist kein guter Partner, weil er deine Wünsche ignoriert.
Was ist es jetzt?
Und bedenke: jede Entscheidung hat Konsequenzen. Du kannst ihn nur nehmen, wie er ist, oder es bleiben lassen.
Für mich wärs jetzt recht einfach.
 
  • #9
Es erfolgen Einladungen zu Parties bei ihr, bei denen ich zunächst von ihr ausgeladen wurde. Er ging stets allein hin, was ich als illoyal mir gegenüber empfand
Ich auch.

Er argumentiert, dass er seine ehemaligen Freunde und Kollegen nur 1-2 x im Jahr sieht, und ihm dies auch wichtig sei.
Da ist sicher was dran. Irgendwie packt Dein Partner es aber nicht, den "Zickenkrieg" unter den Frauen zu lassen. Ich meine, warum wird ihm die Stimmung versaut, wenn Du Dich mit der Frau zoffen würdest? Ich versteh das schon, aber eigentlich ist es Dein und ihr Bier und er sollte nicht aus wegen seiner eigenen Stimmung Dir versagen mitzugehen.

wenn sie ihn mal wieder bekuschelt und ihm Kosenamen gibt, um mich zu demütigen, wie es schon in der Vergangenheit oft passiert ist.
Naja, demütigen... Die will Dich ärgern. Eine meiner früheren Schulkameradinnen war sehr manipulativ und auf männliche Aufmerksamkeit angewiesen. Ihre Masche war, sich schlecht zu machen und die Manipulierten beteuerten dann, wie toll sie sei. Irgendwann Jahre nach Abschluss haben mein Schulfreund, sie und ich uns getroffen. Sie wollte unbedingt Fotos machen und meinte immer, man könne ja damit die Frau des Schulfreundes eifersüchtig machen. Mein Schulfreund wurde daraufhin sauer und meinte, was das soll, die würde doch keinen Grund haben, auf sowas eifersüchtig zu sein. Das fand ich toll von ihm. Loyal und liebend, dass er so eine Person, die sich für was Schöneres und Unwiderstehliches hielt und ernsthaft dachte, sie sei Konkurrenz für seine Frau, so stehen ließ. Also ja, ich finde Deinen Freund illoyal. Das nicht, weil er die Kollegen sehen will, sondern dass er ihr nicht mal ne klare Ansage gemacht hat, dass sie Dich nicht auszuladen hat, wenn andere mit ihren Partnern kommen können. Ich würde jeden blöd finden, der meinen Partner zu einer Party nicht einlädt, obwohl die anderen da sind.
 
  • #10
Danke für eure Antworten.
Ich pflege auch Freundschaften zu Männern, habe überhaupt kein Problem mit Männerabenden oder gemischtgeschlechtlichen Freundschaften. So etwas wie diese Frau ist mir jedoch noch in keiner Gruppe begegnet. Ihre Kumpels und Kollegen sind für die Bestätigung ihrer Geltungssucht da, und da stören die Partnerinnen. Sie intrigiert gegen jede von ihnen.
Ja, richtig, die Männer merken es nicht - die Frauen sofort. Sie quatscht den Männern nach dem Mund, ist zuckersüß, und die Herren fühlen sich gebauchpinselt. Auch das wäre für mich weniger ein Problem. Jeder kann mal Bauchpinselung vertragen.
Es fällt mir schwer, die vergangenen 4 Jahre in knappen Worten zusammen zu fassen. Damals war ich auch kurz mit ihr befreundet, aber als sie merkte, dass ich zu viel "Einfluss" auf meinen Partner bekam, brachte sie ihn gegen mich auf. Er hatte ihrer weiblichen Einschätzung als Freundin vertraut und ihren Lügen geglaubt und es kam zur Trennung. Als wir wieder zusammen fanden, ist sie ausgetickt und hat ihn zusammen gebrüllt, wurde mir erzählt. Ich habe noch einige Zeit versucht, einen Konsens mit ihr zu finden, aber für mich war das Maß voll, als sie mich eines Tages abfing und bedrohte. Auch mein Partner wandte sich von ihr ab, aber wie beschrieben, vermisste er irgendwann seinen alten Freundeskreis.
Ich kann seinen Wunsch nachvollziehen und möchte mich auch nicht dazwischen stellen, vielmehr einen Kompromiss mit ihm finden, der uns beide zufrieden stellt. Nur beiße ich da bei ihm seit 4 Jahren auf Granit, und das zermürbt mich völlig. Daher meine Frage hier in der Hoffnung, einer Lösung näher zu kommen.
 
  • #11
Deshalb gehe ich jetzt erstmal davon aus, dass sie sonst keine Zicke ist und nur mit der Dame ein Problem hat.
Ja, das kann sein und würde passen. Zickenkrieg kann ja auch zwischen exakt zwei Frauen stattfinden. Alle anderen stehen staunend drumherum.
Deshalb meine Frage, ich finde da nicht wirklich was zum "Anpacken". Was kann der arme Mann dafür, ist da nicht logisch, dass er lieber alleine auf die Büroparty geht, weil es sonst knallt? Vielleicht ist die "andere" blond, gutaussehend, mit knackiger Figur und löst Streit rundherum aus, weil die Männer mal schauen und die Frauen schon sofort an die Decke gehen, wenn die Frau am Horizont auftaucht? Manche Frauen werden ja wohl auch bei Singlefrauen, die mit ihrem Mann reden,generell stutenbissig.
Und ich will gar nicht sagen, dass die andere nicht massiv provoziert und die Unschuld vom Lande ist. Ich finde nur im Text der FS nicht so richtig den Grund für die Situation.
 
  • #12
Und ich will gar nicht sagen, dass die andere nicht massiv provoziert und die Unschuld vom Lande ist. Ich finde nur im Text der FS nicht so richtig den Grund für die Situation.
Ich kann nicht in ihren Kopf gucken, aber es scheint für sie eine Art Wettstreit zu sein. Sie will ihre Kumpels nicht als Partner, trotzdem sieht sie andere Frauen als Konkurrenz um ihre Zuwendung und damit ihre Wichtigkeit gefährdet.
Ich glaube, sie hasst mich regelrecht, weil wir wieder zusammen gefunden haben, und ihre Bemühungen, uns zu trennen, einfach nicht fruchten.
Ja, damals hatte es richtig geknallt zwischen ihr und mir. Ihr ewiges Geschleime und Gegrabsche und Geküsse an ihm ging mir tierisch auf die Nerven. Ständig kleine "Insider-Witze" oder abendfüllende Anekdoten aus dem Job, bei denen ich ausgeschlossen war. Ständig kleine Sticheleien in meine Richtung, nebst den Lügen, die sie über mich erzählte. Andeutungen, dass sie ihn jederzeit haben könnte, wenn sie nur wollte. Nette Geschichten, dass die Kollegen immer wieder behaupten, was für ein schönes Paar die beiden doch seien. Oh ja, es hat gekracht.

Es fehlt mir nicht an Verständnis, dass er diese Situation von damals heute am liebsten vermeiden möchte. Nur fühle ich mich ausgeschlossen, lerne keinen seiner Kollegen oder Freunde kennen, weil alles immer bei ihr stattfindet. Es fragt niemand nach mir, es ist, als sei ich ein Geist. Wissen die Kollegen überhaupt, dass ich existiere ?
Ich sehe die beiden auch nicht in Interaktion miteinander, und kann mir kein Bild davon machen, ob er ihr heute wirklich Grenzen setzt, so wie er behauptet, oder ob sie auf diesen lustigen Parties oder bei der Arbeit noch immer an ihm herumgrabbelt.
Diese Situation provoziert übelstes Kopfkino und lädt zu den schlimmsten Phantasien ein. Ich kann einfach nicht mehr.
 
  • #13
Danke für eure Antworten.
Ich pflege auch Freundschaften zu Männern, habe überhaupt kein Problem mit Männerabenden oder gemischtgeschlechtlichen Freundschaften. So etwas wie diese Frau ist mir jedoch noch in keiner Gruppe begegnet. Ihre Kumpels und Kollegen sind für die Bestätigung ihrer Geltungssucht da, und da stören die Partnerinnen. Sie intrigiert gegen jede von ihnen.
Ja, richtig, die Männer merken es nicht - die Frauen sofort. Sie quatscht den Männern nach dem Mund, ist zuckersüß, und die Herren fühlen sich gebauchpinselt. Auch das wäre für mich weniger ein Problem. Jeder kann mal Bauchpinselung vertragen.
Es fällt mir schwer, die vergangenen 4 Jahre in knappen Worten zusammen zu fassen. Damals war ich auch kurz mit ihr befreundet, aber als sie merkte, dass ich zu viel "Einfluss" auf meinen Partner bekam, brachte sie ihn gegen mich auf. Er hatte ihrer weiblichen Einschätzung als Freundin vertraut und ihren Lügen geglaubt und es kam zur Trennung. Als wir wieder zusammen fanden, ist sie ausgetickt und hat ihn zusammen gebrüllt, wurde mir erzählt. Ich habe noch einige Zeit versucht, einen Konsens mit ihr zu finden, aber für mich war das Maß voll, als sie mich eines Tages abfing und bedrohte. Auch mein Partner wandte sich von ihr ab, aber wie beschrieben, vermisste er irgendwann seinen alten Freundeskreis.
Ich kann seinen Wunsch nachvollziehen und möchte mich auch nicht dazwischen stellen, vielmehr einen Kompromiss mit ihm finden, der uns beide zufrieden stellt. Nur beiße ich da bei ihm seit 4 Jahren auf Granit, und das zermürbt mich völlig. Daher meine Frage hier in der Hoffnung, einer Lösung näher zu kommen.
Es wird Zeit, daß du deiner Selbst bewußt wirst, anstatt auf Almosen von anderen zu warten.
Vermutlich betrifft das deine Grundeinstellung zum Leben.
Du wirst aktiver werden müssen, oder untergehn.
 
  • #14
Liebe FS,
Ich kann Dich sehr gut verstehen.
Mein Exfreund hatte mal so eine " gute Freundin ".
Fand ich zuerst super, da bekommt man ja ggf noch Tipps von einer Frau und ich bin schließlich selbst gute Freundin.
Bis die Intrigen losgingen.
Eine Bekannte von ihr ging dazwischen wenn ich mit meinem Freund reden wollte...Dabei wollte ich nur an die Getränkewertmarken in seiner Hosentasche und war sowieso sonst auf der Tanzfläche. Oder sie steckte ihm dass ich der Typ Fremdgänger wäre etc.
Ich bin ausgeflippt. Das er das nicht sah....
Kurz ich war die Zicke.
Irgendwann war mir klar, dass sie eine ganz arme Socke ist. Selbst so unglücklich dass sie keine glücklichen Menschen ertragen kann.
Wenn Sie wusste, dass wir ein Wochenende geplant hatten rief sie vorher an und hatte sooo Liebeskummer, dass er kommen musste 4-5x.
Beim 5ten sagte ich nur...Alles ok habe ich sowieso mit gerechnet, ich begleite X zum Flugtag , viel Spaß und ich melde mich Montag .
Oder ich habe, ihm mal lachend eine Abmachung hingelegt: für jeden Anruf heute Abend von ihr bekomme ich einen Killepitsch....Es liegt also an ihr ob er fahren muss.
Beim 5ten fing er an zu lachen und ich grinste sowieso schon nach dem dritten.
Die nächsten 5 gab's zusammen und wir sind Taxi gefahren. ;-)


Je lockerer ich wurde je unangenehmer fand er sie.
Und dann konnte er ihr das sogar sagen.
Ohne dass ich sie überhaupt noch erwähnt habe.
Sie hat sich nie mehr gemeldet.

Liebe FS...solche Intrigen sind wirklich meist außerhalb der männlichen Wahrnehmung. Männer tun so etwas auch fast nie.
Wenn diese Art von Frauen loslegen, lehnt der Teufel sich zurück und lernt.

Erreichen kannst Du ihn ggf nur, wenn Du ihr die Wichtigkeit nimmst.
Nicht reagierst, selbst ohne ihn auf eine Party gehst und vielleicht Humor beweist.

Auch wenn es sicher sehr schwer fällt.
 
  • #15
Liebe FS...solche Intrigen sind wirklich meist außerhalb der männlichen Wahrnehmung. Männer tun so etwas auch fast nie.
Wenn diese Art von Frauen loslegen, lehnt der Teufel sich zurück und lernt.
Danke für dein Verständnis, das tut gut, und es trifft es gut. Der Humor ist mir in den letzten Jahren leider abhanden gekommen. Ich find's nur noch belastend und unfair. Ich versuche, Verständnis für seine Bedürfnisse zu haben, und in der Regel beruht das auf Gegenseitigkeit. Nur was diese elende Situation angeht, kriegen wir uns einfach nicht auf die Reihe. Wie gesagt, es gab viele Gespräche, und ich merke, dass sie nicht mehr die Relevanz für ihn hat, die sie mal hatte. Irgendwann hat er auch gemerkt, was für ein Spiel sie spielt. Trotzdem: wenn er seine Kollegen oder die alten Freunde privat treffen will, geht das nur über sie - und ich werde ausgegrenzt.
Ich habe ihm angeboten, seine Freunde mal zu uns einzuladen, ich hab ihm meine Gefühle geschildert, habe klare Wünsche geäußert, nach seinen Lösungsvorschlägen gefragt. War, während er auf seinen Parties war, mit Freunden aus, hab mir eine Blume schenken lassen und sie demonstrativ gut sichtbar drapiert. Da war er wohl verdutzt, aber geändert hat sich gar nichts. Im Moment distanziere ich mich emotional ein wenig von ihm, während er sich gerade sehr um mich bemüht. Vielleicht merkt er, dass er angezählt ist, ich weiß es nicht. Was mir wichtig ist, bekomme ich jedenfalls nicht. Ich habe das Gefühl, er versucht derzeit, mich mit Komplimenten und Gefälligkeiten wieder gnädig zu stimmen, nur um zur nächsten Party wieder seinen Bregen durchsetzen zu können. Ärgert mich ungemein...
Es wird Zeit, daß du deiner Selbst bewußt wirst, anstatt auf Almosen von anderen zu warten.
Vermutlich betrifft das deine Grundeinstellung zum Leben.
Du wirst aktiver werden müssen, oder untergehn.
Wie meinst du das, Lily ? Ich führe ein sehr eigenständiges und selbstbestimmtes Leben, habe meinen eigenen Freundeskreis, bin durchaus ohne meinen Partner unterwegs und auch ausgelastet.
 
  • #16
Meist finde ich ja in solchen "beste Freundin"-Threads die Partnerin zu unlocker, aber hier sehe ich es mal anders.

Ja, ich finde deinen Freund illoyal. Wahlweise extremst unselbständig. Wieso schafft er es nicht, sich unabhängig von dieser Frau mal mit seinen alten Freunden zu treffen? Was hindert ihn daran, das Handy in die Hand zu nehmen und selbst ein Treffen anzuleiern (ggf. erst mal nur mit Einzelnen, wenn er in großer Runde ihr Fehlen "rechtfertigen" müsste)? So schwer kann das doch nun wirklich nicht sein. Und sollten es wirklich gute Freunde sein, könnte er auch einfach dazu stehen, sie absichtlich nicht eingeladen zu haben, weil es zwischen dir und ihr ein paar Probleme gibt. Er müsste ja gar nicht ins Detail gehen.

Mit ein bisschen gutem Willen sollte das wirklich machbar sein. Deshalb denke ich: er will es genau so haben, wie es ist. Er nimmt diese Frau nicht billigend in Kauf - er WILL sie weiterhin treffen. Und das finde ich in Anbetracht der Vorgeschichte schon .... eigenartig. Wenn es da wirklich Intrigen, Drohungen und Ausraster ihrerseits gab, warum beendet er die "Freundschaft" nicht konsequent?

Nein, also in meinen Augen stimmt da etwas ganz gewaltig ist. Entweder hat dein Freund ein extremes Abgrenzungsproblem - will niemanden vor den Kopf stoßen; schreckt vor dringend notwendigen "Neujustierungen" in Freundschaften zurück (DICH vor den Kopf zu stoßen, scheint für ihn aber kein Problem zu sein). Oder es besteht zu ihr irgendeine Form von Abhängigkeit.
 
  • #17
b) Du kämpfst und spiegelst sein Verhalten, also mit guten männlichen Freunden alleine treffen. Deinen Mann von diesen Treffen ausschließen. Erzähle nicht, was bei diesen Treffen passiert. Wenn Du Dich zwischen Zeit mit Deinem Mann oder Zeit mit dem besten Freund entscheiden musst, entscheide Dich für den besten Freund und zwar so, dass der Mann das sieht.

Funktioniert oft gut.

c) Du kämpfst und machst Dir die gute Freundin zur "Freundin". Wenn Du mit ihr in Kontakt kommst, bist Du hammer gestylt und siehst besser aus als sie. Du bist zuckersüß und freundlich zu ihr, solange andere dabei sind. Du bist im Vergleich netter und hübscher als sie. Lass sie wie einen Trampel neben Dir aussehen.

.. soll funktionieren, wäre mir aber zu anstrengend.
Sehe ich auch so, sie ist für ihren Partner sehr bequem macht ihm nicht so viele Probleme jammert dann bisschen rum und beschwert sich über ihn aber unternimmt in Wirklichkeit nichts.

b) diesen Vorschlag finde ich auch sehr gut, damit er in die gleiche Lage, wie sie kommt und möglicherweise das gleiche empfindet nach dem Motto: "wer nicht hören will, muss spüren" spüren wie es ist aus einer Gesellschaft ausgeschlossen zu werden und nicht zu wissen, was dort vorgeht. Er wird möglicherweise eifersüchtig und neidisch reagieren und wenn er seine Freundin wirklich liebt, Angst haben sie zu verlieren.

c) wäre zu anstrengend, wenn sie nicht der Typ Frau ist die sich übermässig hermacht oder besonders sexy ankleidet, weil sie sich darin gar nicht wohl fühlen würde und das Gefühl hätte nicht sie selbst zu sein sondern eine Rolle zu spielen. Wenn das alles nicht ihre Persönlichkeit und ihrem Wesen entspricht, geht der Schuss nach hinten los.

@Jana_09/15 warte nicht passiv wie ein Kind auf die Gnade deines Freundes oder dieser Freundin. Nimm selbstbestimmt die Zügel in die Hand und geh als seine Freundin hin und lass dich von niemandem abwimmeln. Mach sowohl ihr als auch ihm klare Ansagen. Menschen die respektlos andere verletzen und ihre Grenzen überschreiten sogar bedrohen, haben es leider nicht anders verdient als mit den gleichen Waffen geschlagen zu werden. Mach dich schön für die nächste Party und du sagst: "ich will endlich deine alten Freunde kennen lernen." Geh mit ihm und ich bin sicher er wird dich für deinen Mut und deine Entschlossenheit bewundern.

Sie muss ihre Lektion lernen und jemand muss sie endlich in die Schranken weisen!
 
  • #18
Wenn ich mich mit Arbeitskollegen treffe sind deren Partner nur ein Störfaktor. Wir haben damit ganz aufgehört die Partner zu solchen Treffen einzuladen. Wir haben einen sehr lockeren Umgang miteinander. Sobald Ehefrauen dabei waren, verkrampft das ganze. Sie kennen unsere Insiderwitze nicht. Interpretieren da alles Mögliche hinein. FS, sehe das Ganze etwas lockerer. w55
 
  • #19
Hallo Jana,
also ich fände es so auch nicht in Ordnung.
Ihre Kumpels und Kollegen sind für die Bestätigung ihrer Geltungssucht da, und da stören die Partnerinnen. Sie intrigiert gegen jede von ihnen.
Da kam mir der Gedanke, ob man da nicht als Partnerinnen zusammen ein Zeichen setzen kann. Es sieht ja aus, dass die Freundinnen der anderen Kollegen auch nicht mit "dürfen". Was wenn ihr eine Alternativparty macht? Oder doch zusammen in der "Nähe" auftaucht? Das ist doch so voll daneben, dass sie Beziehung zerstören versuchen... und dein Freund sollte nicht so manipulierbar sein. Das finde ich krass.
 
  • #20
Wenn ich mich mit Arbeitskollegen treffe sind deren Partner nur ein Störfaktor. Wir haben damit ganz aufgehört die Partner zu solchen Treffen einzuladen.
Das ist nachvollziehbar und bei uns auch so. Es wäre also interessant zu wissen, ob die Partner(innen) der Kollegen auch eingeladen sind. Des Weiteren spricht die FS von Freunden.

Was mich auch irritiert, liebe FS, du schreibst, du würdest die Kollegen nicht kennen. Und du bezeichnest sie als Freunde. Woher weißt du und woher weiß dein Freund, dass es dann schwierig wird, obwohl es diese Zusammensetzung einer Party offensichtlich noch nie gab?
 
  • #21
Danke für deine Einschätzung. Das hilft mir, mein Kopfkino zu verkleinern.
warte nicht passiv wie ein Kind auf die Gnade deines Freundes oder dieser Freundin. Nimm selbstbestimmt die Zügel in die Hand und geh als seine Freundin hin und lass dich von niemandem abwimmeln.
Ja, stimmt, ich war wohl tatsächlich zu passiv. Zugegeben, es fällt mir schwer, mich ganz allein in die "Höhle der Löwin" zu begeben, ohne mir seines Rückhalts sicher sein zu können. Sie hat dort Heimvorteil, ich kenne niemanden, ich kann beim Büro-Plausch nicht mitreden, und mein Partner kriegt ihre Sticheleien entweder nicht mit oder spielt sie runter, um selbst einen schönen Abend haben zu können. Ich bin in jeder Weise im Nachteil.
Ich halte Fachvorträge vor großem Publikum, aber hier krieg ich das große Schlottern, ganz ehrlich.
 
  • #22
Die FS hat ja weiter oben ausführlich beschrieben was sie die letzten 4 Jahre mit dieser "Freundin" mit gemacht hat.. austicken weil die zwei sich wieder versöhnt haben.. ist ja wohl unterste Schublade, genauso wie die FS abfangen und bedrohen!

Liebe FS, das was du schilderst kommt mir an einigen Stellen sehr bekannt vor. Durch so eine durchtriebene Person ging meine Beziehung in die Brüche. ..das schlimme bei mir war, sie hat mit Ansage gehandelt - sie hätte kein Problem damit sich in eine bestehende Beziehung zu mischen, obwohl selber in festen Händen, was sie auch geschickt durchgezogen hat.

Die Männer merken es wirklich nicht wenn sich eine psychopathische Egomanin in die Beziehungen einklingt um ihre miesen Ego-Spielchen zu treiben. Im Gegenteil sie fühlen sich, leider, Gebauch pinselt bis es zu spät ist.

Dein Partner ist für mich inkompetent u. ein Weichei, was ist ihm wichtig Du oder die Terror-Queen!?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Nein, also in meinen Augen stimmt da etwas ganz gewaltig ist. Entweder hat dein Freund ein extremes Abgrenzungsproblem - will niemanden vor den Kopf stoßen; schreckt vor dringend notwendigen "Neujustierungen" in Freundschaften zurück
Danke, Andriana, für deine Meinung. Ich hab hier im Forum schon einiges von dir gelesen und schätze deine Art, Dinge zu beleuchten. Es stimmt, er ist in seinem Abgrenzungsverhalten generell viel nachsichtiger ich. Bei mir ist nach einigen heftigen Verstößen gegen mich endgültig Schluss mit lustig. Er schmollt einige Zeit, und verzeiht dann.

Ich denke auch, dass er sie nicht nur toleriert, sondern den Kontakt aktiv bestehen lässt. Ich kann es auch nachvollziehen. Sie legt es sehr darauf an, Männern "gut zu tun", und sie ist gut in ihrem Metier. Sie hat mich anfangs mit ihrer Wärme und Herzlichkeit ja auch eingelullt. Solange man nach ihrer Pfeife tanzt, kann man sich als Frau wie in einem watteweichen Kokon fühlen, resp. wie ein ganz toller Hecht als Mann. Nun bin ich aber nicht der Typ fürs Tanzen, und deswegen habe ich seit 2 Jahren gar keinen Kontakt zu ihr. Er sieht sie jeden Tag im Büro, und allein die Vorstellung, wie sie ihn becirct und er darauf einsteigt, treibt mir den Ekel in die Kehle. Ich fühle mich Vorgängen, die ich nicht einmal live miterlebe, einfach nur hilflos ausgeliefert und stoße bei ihm weder auf Verständnis noch auf Unterstützung.

Die Ereignisse von damals, als er sich ihretwegen von mir getrennt hatte, waren sehr intensiv und sehr unschön und sitzen einfach noch zu tief, und sie haben von seiner Seite noch keine Auflösung erfahren, weil seitdem keine gemeinsame Konfrontation mit der Freundin erfolgte. Sie bleibt ein rotes Tuch für mich, und noch dazu eine Graue Eminenz, gegen die ich mich nicht wehren kann, weil ich ausgeschlossen werde.

Ich liebe diesen Mann, und in Zeiten ohne Party ist er mein Traummann schlechthin. In Party-Zeiten (wie gesagt 1-2x im Jahr) schiebt sich irgendwie ihr Bild vor ihn. Sie ist so präsent, als säße sie bei uns am Tisch, und ich bin so wütend und abgestoßen von seinem Verhalten, dass ich seine Berührungen oder seine Anwesenheit kaum ertragen kann.
Ich weiß nach dieser langen Zeit, in der ich schon ziemlich alles versucht habe, einfach nicht mehr, was ich tun soll, um für mich wieder Seelenfrieden zu bekommen.Ich denke sogar über Trennung nach, nur um dieses Weib aus meinem Kopf zu bekommen.
 
  • #24
Wohnt ihr zusammen, was heißt "zu uns" einladen? Welche Freunde kommen denn sonst zu euch bzw. mit welchen Freunden unternehmt ihr gemeinsam etwas?

Du schreibst, dass er sich keinen neuen Freundeskreis hat aufbauen können. Damit scheint dieser Kollegenkreis um diese Frau herum sein wesentlicher Freundeskreis zu sein. Und dort hat er dich nicht integriert, nicht einmal mitgenommen. Das wäre für mich ein großes Problem, da (gemeinsame) Freunde wichtig sind.

Mit einer besten Freundin kuschelt und küsst man nicht. Man kann sie mal knuddeln oder ihr ein Begrüßungsbussi auf die Wange geben, aber da scheint mehr zu sein.

Ich finde sein Verhalten illoyal. Mindestens. Ich würde mich fragen, ob dies eine tragfähige Liebesbeziehung ist, wenn er mich nicht in den Freundeskreis integriert, eine Frau als angebliche BF hat, die mindestens mit ihm flirtet und und die Partnerin direkt oder indirekt ausgrenzt. Ich würde meine Energie nicht in einen Zickenkrieg mit ihr stecken, sondern ihm die gelbe und nach vier Jahren die rote Karte gezeigt haben.
 
  • #25
Liebe FS,

Du bist völlig fertig und das seit einer sehr langen Zeit.
Die Chance sich völlig reingesteigert zu haben ist sehr groß und man sieht nicht mehr klar.

Verbissenheit hilft gar nicht. Dann benehmen wir uns wie das Huhn vor dem Zaun, das unbedingt auf die andere Seite will, aber es kommt und kommt nicht drüber. Dabei müsste es nur drei Schritte zurückgehen, um zu merken, dass der Zaun gerade mal einen Meter breit ist.

Die Dame benimmt sich unmöglich.
Kannst Du das ändern? Nein!
Dein Freund verhält sich nicht wie Du es wünschst.
Kannst Du das ändern? Nein!
Du schwankst völlig in Deinen Standpunkten.
Kannst Du das ändern? Ja!

Du erklärst was Du nicht möchtest und das ist das Verhalten Deines Partners und im Satz danach kommt dann:
Da verstehe ich ihn ja aber...

Entweder Du verstehst, dann hör auf Dich zu beschweren
Oder Du willst sein Verhalten nicht,
dann werde konsequent.

Denn dann willst Du so einen Partner nicht...ohne aber.
 
  • #26
Es erfolgen Einladungen zu Parties bei ihr, bei denen ich zunächst von ihr ausgeladen wurde. ...Heute werde ich zwar pro forma eingeladen, nun möchte mein Partner aber nicht, dass ich mitkomme. Er fürchtet, dass die Stimmung zwischen mir und ihr ihm die Party versaut. ...Es ist etabliert, dass man sich immer nur bei ihr sieht, und er hat bislang nicht vermocht, diese Leute separat zu treffen. Ich kenne seine Kollegen bis heute nicht.
Ich würde wohl mitkommen, wünsche mir von ihm aber, dass er ihr vor meinen Augen Grenzen aufzeigt, wenn sie ihn mal wieder bekuschelt und ihm Kosenamen gibt, um mich zu demütigen, wie es schon in der Vergangenheit oft passiert ist.
Vor der letzten Party habe ich wieder diesen Wunsch ausgesprochen, und er schlug stattdessen vor, dass er doch lieber allein geht und erbat sich von mir Verständnis und mein Wohlwollen.
Mein Bedürfnis nach einem klaren Verweis der Freundin auf ihren Rang ignoriert er seit 4 Jahren, und ich bin es langsam wirklich leid.
Dein Freund scheint ein konfliktscheuer und generell eher wenig selbstbewusster Mensch zu sein. Wenn eure beziehung schon mal so gut wie vorbei war wegen dieser Frau, dann verhalte ich mich doch nicht so wie er! Mir scheint, er geht davon aus, dass du es einfach alles aushältst und er wählt den für sich bequemsten Weg. Lieber hin und wieder Streit und Stress mit dir als vielleicht ständig mit dieser Frau. Vielleicht hat er ja auch Angst, dass sie ihm sonst im Büro das leben zur Hölle macht?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Ich denke, du hast ein gutes Bauchgefühl. Dein Partner wird sich entscheiden müssen. Dass irgendetwas faul und nicht ganz korrekt ist weiß er genauso wie du, denn er würde dich sonst nicht nach wie vor von gemeinsamen Treffen regelrecht ausladen. Warum sollte er das tun, wenn alles in Ordnung und entspannt ist?

Mein Partner hat sich von einigen "Freundinnen" sofort und freiwillig distanziert, als wir eine Beziehung eingingen. Ich hab das nie verlangt. Ebenso kann ich überall dabei sein, wenn ich Lust dazu habe, weil er einfach zu mir steht.
Hätte ich irgendwo so arge Bedenken wie du, würde ich verlangen, dass er das umgehend klärt, denn das macht auf Dauer die Beziehung kaputt.

Ich würde zu den Parties mitgehen. Du solltest dir die Sache genauer ansehen, dann fühlst du dich nicht ohnmächtig, sondern aktiv beteiligt und kannst ggf. einwirken.
 
  • #28
Ich verstehe die FS sehr gut. Diese Person übertreibt es gewaltig. Bekuscheln, Kosenamen, Küssen, Intrigen... warum nimmt ihr Freund das Ganze nicht ernst? Sie waren doch schon mal getrennt wegen dieser Hexe. Und warum, WARUM ist er nicht in der Lage, als erwachsener Mann, unabhängig von dieser "Freundin" die Kollegen und Freunde zu kontaktieren und ein Treffen mit ihnen auszumachen?!
 
  • #29
Hallo Jana,

Du fühlst dich so schlecht weil dein Innerstes genau registriert das eben nicht alles so rosig ist wie du es dir einbildest. 1 bis 2 mal im Jahr bekommst du sozusagen mit dem Hammer einen auf die Waffel um dir dein Bedürfnis aufzuzeigen was dir in Wirklichkeit wichtig ist ,dein Freund dir aber nicht geben kann.
Angemessene Loyalität.
Ich nehme an das es dir an Lebenserfahrung noch mangelt und du deswegen noch rumeierst und weiter leidest,weil du dir einbildest das es ach so schön sei mit ihm ansonsten.
Er beweist dir 1 bis 2 mal im Jahr das er auf dich und dein Seelenwohl pfeift für eine dumme Kuh und ein paar Freunden mit denen er sonst nie zu tun hat.
Mädel, ich rate dir diese Beziehung leider leider ad Acta zu legen. Und zwar kommentarlos.Weil endlose Diskussionen über Loyalität usw bringen nichts. Entweder man ist es oder eben nicht. Und er ist es nicht und wird es auch niemals sein.
 
  • #30
Die Ereignisse von damals, als er sich ihretwegen von mir getrennt hatte, waren sehr intensiv und sehr unschön und sitzen einfach noch zu tief, und sie haben von seiner Seite noch keine Auflösung erfahren, weil seitdem keine gemeinsame Konfrontation mit der Freundin erfolgte. Sie bleibt ein rotes Tuch für mich, und noch dazu eine Graue Eminenz, gegen die ich mich nicht wehren kann, weil ich ausgeschlossen werde.
Also dein Freund hatte sich ihretwegen damals von dir getrennt? Das alleine zeigt, wie tief sie die Menschen um sich herum manipulieren kann, ohne dass sie das merken und sie nach ihrer Pfeife freiwillig und gerne tanzen.

Mit welcher Begründung trennte er sich denn von dir damals? Ist ihm deine berechtigte Wut und Hilflosigkeit und Anspannung wegen dieser Frau über den Kopf gewachsen und ee nur nicht wusste, wie er damit umgehen sollte und trennte sich deshalb?

Von wem ging dann die Initiative zusammen zu kommen? Hat er dich vermisst oder eventuell erkannt, einen Fehler gemacht zu haben oder konntest du dich damit nicht abfinden und hattest den Kontakt zu ihm gesucht? Falls du es warst, was ich nicht hoffe, dann war das für deinen Freund sehr bequem und einfach, die Freundin zurück zu haben, und mit der anderen in der gleichen Manier wie immer den Kontakt zu halten.

Dein Freund ist dir nicht nur illoyal, sondern er ist tatsächlich ein Weichei und die Situation wird sich vermutlich für dich jahrelang nicht ändern, weil er an ihrem Verhalten nichts verwerfliches erkennt sondern das zulässt und geniesst. Wenn er schon vor deinen Augen von ihr bezirzt und gebauchpinselt wird und wenn du tatsächlich das Gefühl hast, dass er das auch geniesst, so hat dein Freund selbst ein Selbstwertgefühl und braucht immer Bestätigung von aussen.

Ich weiss nicht, ob Oberhand zu gewinnen möglich wäre,wenn du alle seine Freunde mit Partnerinnen einlädst. Was sagen denn die anderen Frauen zu ihr, könntest du mit ihnen Kontakt aufnehmen?