• #1

Sehr unerfahren mit knapp 30. Wie weiter agieren?

Liebe Community,

ich befinde mich leider in einem Teufelskreis welcher mich seit langem begleitet. Ich habe das Gefühl wichtige Erfahrungen im Umgang mit Frauen in meinem Leben nicht gemacht zu haben und habe eine Art komplex entwickelt, wenn ich neue Frauen kennenlerne.
In der Regel assoziieren beim ersten Kennenlernen Frauen eher positive Charaktereigenschaften mit mir. (So ist zumindest das Feedback)

Jedenfalls ist es so, dass ich nach längerem Kontakt meine Unsicherheiten nicht verbergen kann. Es fühlt sich so an als wäre ich in verschiedenen Bereichen (Karriere, Gesprächsführung, Bildung usw.) sehr weit entwickelt, aber im Umgang mit Frauen auf dem Niveau eines 16 Jährigen. Und hierbei meine ich vor allem das Aufbauen einer „sexuellen Spannung“.

Dies wurde mir auch schon oft so übermittelt, dass eben diese Anziehung fehlen würde. Ich denke, dass dies auch aus meiner Unsicherheit heraus resultiert.

Und genau dieses ständige „Feedback“, welches mir andauernd mein Herz bricht, lässt mich glauben ich sei nicht gut genug. Ich versuche mich hierdurch zu verändern und so zu sein wie die anderen Männer, also diejenigen die „Erfolg“ hierbei haben.

Meine logische Konsequenz wäre das dann einfach zu üben. Allerdings halte ich das für falsch, wenn ich mir nicht sicher bin mit der Person. Vielleicht bin ich hier auch einfach ein Schisser und bilde mir ein es wäre Rücksichtnahme.

Ich würde mich über diverse Ratschläge sehr freuen, da mir das Thema sehr wichtig ist und ich nicht alleine sein will. Ich komme zwar relativ gut mit mir klar, da ich sehr viele Interessen habe, aber ich habe dennoch das starke Gefühl, dass sich hier etwas ändern muss, weil mir in meinem Leben wirklich etwas fehlt. Und so zu tun als wäre das nicht so nervt mich echt :)

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Lieber FS, kleine Nachfrage: Hast du nur wenige oder bisher gar keine Erfahrungen mit Frauen gemacht (Flirten/Küssen/Fummeln/Sex)? Könntest du das noch etwas spezifizieren?
 
  • #3
Meine logische Konsequenz wäre das dann einfach zu üben. Allerdings halte ich das für falsch, wenn ich mir nicht sicher bin mit der Person.
Ja mein Rat wäre auch zu üben. Um noch ein paar Phrasen zu bringen:

Nur Übung macht den Meister !

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Was heißt denn 'wenn du dir nicht sicher bist mit der Person?'

Vielleicht machst du dir selbst zu viel Druck, weil du dir zu sicher bist mit der Person, weil du dann eben unbedingt erfolgreich sein willst und dann deswegen besonders unsicher wirst. Wenn die Person dir nicht so wichtig wäre, wäre auch ein Misserfolg weniger schlimm und du weniger unsicher? Was dir wiederum Selbstvertrauen fürs nächste Mal geben würde.

Wenn du in der Gesprächsführung gut drauf bist, ist das ja schon mal ein riesen Vorteil.

Zunächst einmal: wenn du für andere sexuelle Spannung erzeugen willst, musst du die zuerst in dir selbst erzeugen, dich selbst lustvoll und sexy finden. Kannst du das? Empfindest du dich selbst als sexuelles Wesen?

Wie erzeugt ein Mann sexuelle Spannung... hmm... 🤔

So rein technisch mag ich tiefe Blicke, Doppeldeutigkeiten sofern sie niveauvoll sind, vielleicht auch Komplimente zum Parfum. Auch so spielerische Übertreibung mag ich gern und steig da gern drauf ein.

Schau Dich mal auf YouTube um, da gibt's unzählige Ratgeber. .. such dir was raus, was man zu dir passt und womit du dich wohlfühlst. Es muss halt zu dir passen und zumindest einigermaßen authentisch rüberkommen.

Ich fand es auch mal toll als ein Mann seine 'Schwäche' so richtig offen zeigte "Sie machen mich ganz nervös"😌. Dass er darüber so offen redete, fand ich schon wieder stark. Aber es war authentisch weil ich sah, dass er wirklich nervös war.

Solche kleinen Unsicherheiten finde ich irgendwie total bezaubernd.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #4
Lieber @TechConsult, würdest du mir begegnen, also in einem Date, käme ich sehr gut damit klar, wenn du mir dein Problem (ein anderer, zupackender Mann sein zu wollen) so offen schildern würdest, wie du das hier gemacht hast.
Erzähle von deinen Unsicherheiten und (fast) jede einigermaßen reife Frau würde sich dazu aufgefordert fühlen, dir dabei zu helfen, diese Hürde zu nehmen. Sie würde dich kennenlernen, wie du wirklich bist - was entweder passt, oder auch nicht (so geht es zeitweilig auch den Mutigen, das musst du riskieren).

Verstellst du dich hingegen, spielst also den Coolen, der du in Wirklichkeit gar nicht bist, wird sie enttäuscht sein, sobald du nicht mehr die Ausdauer hast, dieses Theater weiter zu spielen.
Bist du von Anfang an offen, zeugt das von Souveränität - und das kommt an!
Ich lese gerade, dass Joggerin das ähnlich sieht:
Ich fand es auch mal toll als ein Mann seine 'Schwäche' so richtig offen zeigte "Sie machen mich ganz nervös". Dass er darüber so offen redete, fand ich schon wieder stark. Aber es war authentisch weil ich sah, dass er wirklich nervös war.
Trau dich!
 
  • #5
Zunächst eines - Frauen spüren deine Unsicherheit. Souverän ist angesagt ....
Daher - dämpfe deine Unsicherheit. Wie du das machst ?
Ganz einfach - ein Flirt ist ein Flirt .... sieh einen schönen Moment mit einem weiblichen Wesen. Sie gefällt dir .... aber der erste Schritt ist nicht, sie zu heiraten. Sondern mit ihr was zu trinken. Dafür zu sorgen, dass sie sich in deiner Gegenwart wohl fühlt. So etwas ähnliches kennst du aus dem Berufsleben - gibst du in Gedanken schon den Gewinn eines Geschäftes aus, das sich noch in der Anbahnung befindet - dann geht es schief. Step by Step .... so gewinnst du Sicherheit und lernst sie besser kennen. Sieh sie auch nicht als "Übungsobjekt" - sondern einfach als tolle Frau, mit der du Zeit verbringst. Verbringt sie dann gerne Zeit mit dir - dann lass deine Hände ein wenig wandern. Mann fängt aussen an .... also die Hand ein wenig länger halten, Arm berühren ..... ja nicht direkt an Busen oder Po grapschen. Kannst du noch nicht .....Erwidert sie deine Berührungen ... mutiger werden. Und schaut sie dir lange in die Augen ... Kontrollblick auf ihren Mund und einfach küssen. Nicht direkt Zunge ausfahren. .... usw. Erwidert sie - ein Schritt weiter gehen. Erwidert sie nicht - den Schritt davor wiederholen.
Eigentlich ganz einfach ....
 
  • #6
Dies wurde mir auch schon oft so übermittelt, dass eben diese Anziehung fehlen würde. Ich denke, dass dies auch aus meiner Unsicherheit heraus resultiert.
Also die fehlende Anziehung kommt wahrscheinlich nicht aus der Unsicherheit. Möglicherweise bist Du nicht jeder Frau Darling, hast vielleicht ein etwas spezielleres Aussehen? Mir geht es ähnlich, aber wenn die richtige Frau dann voll auf Dich abfährt (und Du auf sie), dann passt das schon. Mir ist das bisher zweimal im Leben passiert; alles andere interessiert mich nicht.

Du kannst natürlich auch künstlich die Aufreißer-Nummer schieben (Pick-up Artist), das könntest Du lernen. Und vielleicht steigt auch die eine oder andere Frau darauf ein, obwohl sie nicht wirklich auf Dich abführt, sondern auf die Scheinwelt, die Du ihr präsentierst (bzw. die richtigen Knöpfe bei ihr drückst).

ErwinM, 51
 
  • #7
Flirten kann man wirklich üben und ist ja erstmal nicht gemein gegenüber der Frau, solange du ihr keine falschen Hoffnungen machst. Flirten an sich ist erstmal unverbindlich. Also würde ich sagen, versuche dich daran im Alltag. Zwei Kumpel von einem guten Freund waren auch bis Mitte/Ende 20 Single und hatten keine Erfahrungen. Der eine ist dann beim Studium ein Jahr ins Ausland gegangen und durch seinen dortigen Exotenstatus hatte er bei den Frauen einen großen Pluspunkt und kam als völlig veränderter, da selbstbewusster Mensch mit einer spanischen Freundin wieder :) Der andere hat sich einfach auf Dating-Apps angemeldet und angefangen zu Daten, und mit jedem Date hat er Erfahrung dazugewonnen. Er war nie gemein zu Frauen oder hat denen was vorgespielt, aber diese Übung hat ihm wirklich geholfen, lockerer zu werden. (Er hatte aber nicht ständig Sex, das meine ich nicht, ich meine wirklich erstmal das Flirten und Daten.)
Abgesehen davon: Einige Männer, denen es so wie dir geht, haben selbst aber extrem hohe Ansprüche an Frauen. Das heißt, sie wollen immer nur die absoluten Schönheiten, die sich vor Männern kaum retten können und übersehen die unscheinbaren Frauen, die ebenso unsicher sind wie sie selbst. Das habe ich schon öfter bemerkt. Dann jammern sie darüber, dass die Frauen nie Interesse haben, aber übersehen die, mit denen sie vielleicht viel mehr gemeinsam hätten. Ob das bei dir so ist, weiß ich natürlich nicht, aber mal als Denkanstoß.
w, 36
 
  • #8
Du sollst einfach so bleiben wie du bist. Wenn man versucht sich zu verbiegen um ein anderer obwohl man das gar nicht ist geht fast immer schief. Die Frauen durchschauen dich. Ich hätte auch keine Lust auf eine Frau die sich verbiegt.
 
  • #9
Also, Du analysierst Deinen Fall sehr gut. Deine Erzählung wirkt schlüssig und überzeugend. Damit ist der erste Schritt getan: Erkenntnis. Nun, muss aber der zweite Folgen: Praxis.

Es ist durchaus zutreffend, Unsicherheit kann verhindern, sexuelle Spannung aufzubauen. Ohne sexuelle Spannung wirst Du mit keiner Frau in der Kiste landen. Denn das, was sie dorthin bringt, ist eben sexuelle Spannung. Was wollte man mit Sex ohne sexueller Spannung. Logisch, oder?

Man kann Unsicherheit aber auch in etwas Sexuelles verwandeln à la weak in the presence of beauty. Indem man mit ihr kokettiert, seine Aufgeregtheit selbstironisch zeigt und sexuelle Anziehung als Grund dafür andeutet. So wird die Unsicherheit nicht mehr als Ablehnung wahrgenommen, sondern als Anziehung. Du signalisierst den Frauen bislang unwissentlich, sie abzulehnen. Das ist die Crux.

Es hilft nur, sich darin zu üben, sexueller zu werden. Nimm die Frauen als sexuelle Wesen wahr und behandle sie als solche. Flechte in Deine Erzählung von Dir auch immer wieder sexuelle Momente, Wahrnehmungen und Erinnerungen ein. Suche Berührungskontakt, indem Du sie scheinbar zufällig an der Hand oder am Arm berührst, oder anstuppst. Erzähle einen sexuellen Schwank aus Deiner Jugend, wenn die Stimmung schon gelöster ist. Hast Du keinen, erfinde einen. Im Restaurant lege Deine Hände in den Berührbereich ihrer, d.h. etwa Tischmitte. Jede Frau nimmt das wahr und reagiert auf ihre Art darauf.

Hole Dir Rat. Es gibt inzwischen viele Ratgeber-Videos auf YouTube. Ich kann empfehlen den Kanal von Peter Frahm, ein Psychologe, und DonJon, ein Pickup-Coach. Pickup ist bei vielen verschrien. Aber die grundlegenden Techniken sind immer die gleichen, wenn es darum geht jemand kennen zu lernen. Manche haben das in der Intuition, anderen müssen es sich erarbeiten. Für Letztere ist Anleitung wichtig.

Du wirst sehr viele Anläufe brauchen. Ein eingefahrenes, falsches Verhlatensmuster ist nicht an einem Tag zu überwinden. Nur durch die Vielzahl der Versuche wird es sich allmählich ändern. Du kannst auch einmal zum Thema Verhaltenstherapie googeln. Das ist im Grunde genommen das, was Du mit Dir selbst machen musst. Negative Konditionierung ist durch gezieltes Dagegen-agieren abschleifbar. Es kostet nur Willensstärke und Zeit.

Wohlan!
 
  • #10
Hey Leute,

vielen lieben Dank für die netten und gut gemeinten Ratschläge.

Ich denke nicht, dass ich ein spezielles Aussehen habe. Bin kein Topmodell, aber denke sehe relativ gut aus.

Bezüglich der Selbstoptimierungsratschläge bin ich sehr dankbar und wohlmöglich erfüllen sie ihren Zweck, allerdings gefällt mir die Rationalisierung der Sache nicht. Wohlmöglich fehlt mir hier auch eine realistische Betrachtungsweise.
 
  • #11
„Feedback“, welches mir andauernd mein Herz bricht, lässt mich glauben ich sei nicht gut genug.
Ohman das hört sich so traurig an. Natürlich bist du gut genug.

Allerdings halte ich das für falsch, wenn ich mir nicht sicher bin mit der Person.
Ja das ist sicherlich mit einer der Gründe deiner Unsicherheit. Du hast sehr viel Respekt vor Frauen (was nicht falsch ist). Ich meine zu viel Respekt im Sinne von Ehrfurcht. Für dich sind das womöglich noch diese unergründlichen Wesen vom anderen Stern.
Damit überbewertest du diese Damen.
Damit schaust du zu ihnen auf. Dabei möchten die Damen das bei dir tun.

Wobei möchtest du dir "sicher" sein?
Ob du diese Person dann auch lieben wirst und ihr für immer und ewig zusammen bleibt? Oder hast du Angst, dass sie dir eine knallt, wenn du sie anlächelst?

Spürst du denn sexuelles Verlangen gegenüber den Frauen, die du kennen lernst?
Das ist nämlich wichtig, dass du das selber spürst. Die erste Voraussetzung um sexuelle Spannung aufzubauen. Denn das ist ja eine beidseitige Angelegenheit.
Das was du spürst, darfst du dann eben auch zeigen und zum Ausdruck bringen. Genau dann, wenn du es spürst, also nicht erst beim dritten, vierten Date. Anschauen, anlächeln, ansprechen. Sie soll spüren, dass du sie heiß findest.

Wie @Joggerin sagte, ist es wichtig, dass du dich selbst als sexuelles Wesen empfindest. Werde dir deiner Männlichkeit bewusst. Nur wenn du dir deiner eigenen körperlichen Männlichkeit bewusst bist, wird auch das Weibchen diese Männlichkeit wahrnehmen. Genau damit erzeugst du sexuelle Spannung.

Dafür müsstest du dich innerlich aufrichten. Nicht mit hängenden Schultern traurig mit gebrochenem Herz auf den Boden blicken.
Sondern die männliche starke Brust raus. Kopf hoch und den kräftigen Hals zeigen (natürlich nicht übertrieben). Männer sind nämlich in der Regel körperlich kräftiger/stärker als die zarten Weibchen. Genau das wollen Frauen sehen und spüren. Das sexualisiert sie.
Stell dich da ruhig mal vor den Spiegel und betrachte dich genau.
Lerne deine Schokoladenseiten kennen. Lächel dich mal an, um herauszufinden, was am smartesten kommt.
Das versuchst du dann beim nächsten Auftritt ein bisschen mitzunehmen. In deiner ganzen Haltung und Bewegung. Tu so, als wären deine Cojones Tonnen schwer. Natürlich nicht übertrieben den Larry machen, sondern eben diese feinen männlichen Signale senden, die den Blick der Frau auch mal über den Body schweifen lässt.
Spiel deine Grösse möglichst aus. "Beug dich runter" zu dem zarten Wesen, wenn die Musik laut ist, um ihr zuzuhören. Dann kann sie auch mal eine Nase von deinem männlichen Duft nehmen.

Ja das ist alles sehr profan, ich weiss. Aber so funktioniert die Sexualität im Tierreich nun mal. Reden...Gespräche führen, ist da eher nebensächlich. Eher muss man so tun, als sei man der Platzhirsch, der am lautesten röhrt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
@Schnuppe78

Das ist nicht meine Welt. Ich spüre dieses Verhalten stark in Gruppenkonstellationen unter Männern. Ich bin da einfach anders. Eher tiefgründig, in meiner Welt vertieft und auch sehr integer. Ich kenne viele Typen, die sich vergleichen und versuchen sich zu profilieren. Sie beginnen Fehler zu suchen um sich besser zu fühlen meines Erachtens, was für mich die größere Unsicherheit darstellt.

Mag sein, dass ich Frauen nach außen hin auf ein Podest stelle. Innerlich denke ich oftmals so gar nicht, sondern bewahre mich vor meiner eigenen Überheblichkeit.

Jedoch sagte Einstein schon, dass das selbe Problem nie mit der gleichen Denkweise gelöst werden kann.

In diesem Sinne denke ich mir, dass ich mir eine Scheibe davon abschneiden kann, ohne mich allzu verbiegen. Sprich gesunde Körperhaltung/Sprache usw. und vllt. auch mal ein bisschen „angeben“. Und hier könnte mir auch etwas Selbstironie helfen.

Aber ich denke, dass ich mir eine Scheibe davon abschneiden kann, ohne mich allzu verbiegen. Sprich gesunde Körperhaltung/Sprache usw. und vllt. auch mal ein bisschen „angeben“.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Hallo Du,

Es fühlt sich so an als wäre ich im Umgang mit Frauen auf dem Niveau eines 16 Jährigen. Und hierbei meine ich vor allem das Aufbauen einer „sexuellen Spannung“.
Ich kenne Dein Leiden aus eigener Erfahrung. Nachträglich lächle ich darüber aber tatsächlich war es schlimm. Höhepunkt mit 16 aber auch später immer wieder auftauchend. Völlige Ratlosigkeit darüber, wie ich denn Kontakt aufnehmen könne zu einer Frau, einem Mädchen, die ich anziehend fand. Sehr viele sexuelle Fantasien, mehrfach am Tag Masturbation, oft Erektionen (die unter Sommerkleidung schwer zu verbergen waren), und das Schlimmste: bei jeder Annäherung an ein weibliches Wesen wurde ich rot und schämte mich auch deswegen. Ein normales, lockeres Gespräch konnte ich gar nicht beginnen - war komplett blockiert. Ich hatte keine Schwestern und Zärtlichkeit gab es nicht bei meinen Eltern.. Es kam auf die Schulnoten an.

Ich hatte Riesenglück, ein paarmal nacheinander. Zuerst, in unserem Freibad, hatte eine Frau (bißchen über 30, wie ich später erfuhr) eine Fahrradpanne. Mit dieser Situation konnte ich umgehen. Das technische Problem konnte ich bewältigen - das Fahrrad war bald repariert. Die Dame fand ich sehr schön; sehr weibliche Figur, heiter, freundlich.. Danach spendierte sie mir "zum Dank" ein großes Eis und setzte sich zu mir. Ich hatte Fluchtreflexe (irgend eine Ausrede) aber ich blieb.

Wir unterhielten uns eine Weile über Dinge, die mich nicht verlegen machten - Schule, Sport, Ferien. Schließlich sprach sie mich ganz direkt an; wie ich mich denn fühle; wie es für mich sei, langsam ein Mann zu werden; ob ich denn eine Freundin hätte; ob ich schon mal verliebt gewesen sei usw. Sie sprach meine Verzweiflung so zutreffend und zugleich so taktvoll-einfühlsam an. daß ich in Tränen ausbrach und nicht einmal fähig war, mein Leid zu klagen. Sie sagte einfach;:"Du darfst weinen." Sie schien mich ernst zu nehmen; der Spott, den ich doch befürchtet hatte, blieb aus. Ja, mein Alter sei schwierig und schmerzhaft. Aber ich würde all das überwinden, was mich jetzt bedrücke; ich sei dabei, ein richtiger Mann zu werden - den könne sie schon jetzt in mir erkennen. So sagte sie tatsächlich; ich hab mir diesen Satz später wie ein Mantra vorgesagt. Und ich würde gewiß eine Freundin finden, die mich möge. Wir saßen noch eine Weile schweigend. Zum Abschied sagte sie, sie werde am nächsten Tag wieder da sein; ich könne ja "mal vorbeischauen", wenn ich Lust habe.

Ich hatte Lust; die Angst war überwiegend verschwunden. Als ich wieder mal klagte, ich wisse nie, was ich mit einem Mädchen reden könne, lachte sie mich herzlich aus: ich stecke doch voller Geschichten und sie finde es interessant, mit mir zu reden. .

(Diese Post wird wohl bald zu lang; ich füge gleich einen weiteren an.)

Bis gleich,
Quinquin
 
  • #14
Aber ich denke, dass ich mir eine Scheibe davon abschneiden kann, ohne mich allzu verbiegen.
NEIN
Du sollst dich überhaupt nicht verbiegen.
Das schliesst aber nicht aus, dass du den rat, der zu DIR passt auch annimmst. Das Rad neu zu erfinden ist sinnlos. Da war einer schneller ... lang vor unserer Zeit. Wir sollten ihm dankbar sein. Und ja, auch ein Tom konnte nicht schon immer mit Frauen umgehen. Musste das auch lernen.
Es gibt einfach gewisse Basics .... beherrscht du diese, bist du weiter als die meisten Männer.
Die ganz harte Schule wäre, einfach ins kalte Wasser zu springen und zum Speed Dating zu gehen. Du wirst zu Beginn Welpenbonus haben ... denn die Frauen wollen dir als unsicherer Anfänger nicht weh tun. Ist der weg - dann lernst du, eine Frau innerhalb weniger Minuten für dich zu begeistern.
Viele Männer wollen gar nicht lernen. Sei du eine der Ausnahmen. Lerne, der Mann zu sein, den Frauen mögen. Nicht Tom, Andreas oder Neverever kopieren - sondern aus unserer Erfahrung das heraus zu ziehen, was für dich passt. Du hast irgendwann auch Autofahren gelernt ... vom Fahrlehrer, durch Beobachtung anderer Fahrer ..... so ähnlich ist das mit den Frauen auch. Du lernst, Hallo zu sagen ... ohne darüber nachzudenken, ob sie "zu schön" für dich ist. Du kannst ihr zuhören, ohne darüber nachzudenken, was dein nächster Satz ist. Alleine dadurch, dass deine Angst weg ist wirkst du männlicher .... und das ist wichtig für die Frau. Sie ist doch auch nervös .....
 
  • #15
Du hast sehr viel Respekt vor Frauen (was nicht falsch ist). Ich meine zu viel Respekt im Sinne von Ehrfurcht. Für dich sind das womöglich noch diese unergründlichen Wesen vom anderen Stern.
Damit überbewertest du diese Damen.
Damit schaust du zu ihnen auf. Dabei möchten die Damen das bei dir tun.
Hi Du, was Schnuppe schreibt, habe ich auch so gedacht. Und auch wenn ich hier jetzt vielleicht gevierteilt werde, ich würde Dir raten, auf jeden Fall die Hürde " das erste Mal" hinter dich zu bringen, vielleicht mit einer lieben Frau, wo aus der Geschichte letztlich nix erstes wird, es muss nicht alles eine riesige Bedeutung haben, jedenfalls für diesen Fall der Fälle nicht, denke ich. Dann bist Du aus dem Final-Lampenfieber raus und kannst danach an der Feinjustierung arbeiten.
Du kannst natürlich auch noch weite fünf Jahre auf die richtige Person warten, kann alles kommen, oder auch nicht. Ich bin aber sicher, die Hürde wird mit kommenden Jahren nicht kleiner.
Die ersten Male sind übrigens mitnichten immer Liebesstürme, auf Rosen gebettet im "Rosa Seelig-Land". Nein, erste Male haben durchaus auch das Potential einer ersten Fahrstunde zu gleichen.
Wo ist die Kupplung?, die Bremse, ....laaaangsam kommen lassen....Mist! abgewürgt.....
Ja so kann es sein.:) Wird aber besser....
w45
 
  • #16
Dein Problem ist in erster Linie, dass du ein unrealistisches Frauenbild hast. Frauen sind nicht von der Venus, die kommen auch von hier. Es genügt, wenn du Frauen den gleichen Respekt entgegenbringst, den du jedem durchschnittlichen Mann auch angedeihen lässt. Wenn du keine Probleme hast, Gespräche mit Männern zu führen, kannst du ja das mit den gleichen Themen (falls es nicht nur Nerd-Themen sind) auch mit Frauen tun. Frauen schätzen das durchaus, wenn sie mit einem Mann ganz normal - ohne Gebaggere - reden können. Mit der Übung verlierst du dann hoffentlich auch die Scheu.
Das Wort "integer" ist mir ungut aufgestoßen. Das klingt sooo langweilig. Ist ja wohl klar, dass du dich für integer hältst, aber das muss man nicht betonen. Du bist sicher auch überaus korrekt. Ja? Frauen wollen aber nicht unbedingt den korrekten, perfekten Saubermann. Sie wollen in erster Linie einen Mann. Darum lege dir selbst die Latte nicht zu hoch. Du musst nicht perfekt sein, damit sich eine Frau für dich interessiert. Das unperfekte Paket, dass du bist, genügt völlig. Also entspann dich.
 
  • #17
Hey Leute,

vielen lieben Dank für die netten und gut gemeinten Ratschläge.

Ich denke nicht, dass ich ein spezielles Aussehen habe. Bin kein Topmodell, aber denke sehe relativ gut aus.

Bezüglich der Selbstoptimierungsratschläge bin ich sehr dankbar und wohlmöglich erfüllen sie ihren Zweck, allerdings gefällt mir die Rationalisierung der Sache nicht. Wohlmöglich fehlt mir hier auch eine realistische Betrachtungsweise.

Ich stelle noch in den Raum das selbst bei großer Sympathie manche kommunikativen Hürden auch elegant umschifft werden können, aber dazu musst du wissen wie du so drauf bist und Übung sammeln

Zum Beispiel zum Kennenlernen einen Spaziergang durch die Natur wählen so das man mit dem Blickkontakt langsam anfangen kann, während man nebeneinander her geht.

Dann als Thema eher soft Skills wählen und mal das Thema auf Dinge richten die deine Ausstrahlung zum glänzen bringen, weil du Interesse erzielen wirst und natürlich auch zuhören kannst während sie erzählt

Ich war bereits über beide Ohren verschossen in meinen Freund und wir waren ein Paar und beim küssen hab ich noch ne ganze Weile die Augen geschlossen, jetzt ist es das natürlichste der Welt.

Und dabei war ich bei unseren Dates bis zum dritten Date so gespannt wie ein Flitzebogen ihn nicht zu überrumpeln und hab dann als Beispiel ihm zu zeigen wie man *mich* mal an der Hand genommen hatte seine Hand ergriffen um das Eis zu brechen. Danach dann wieder züchtig weiter Richtung Auto aber dieses Mal haben wir uns einfach einen schuck gegeben und uns umarmt was dann das schönste Erlebnis war

Nur Mut