G

Gast

Gast
  • #1

Seelenverwandt, was soll das bedeuten?

Seele berührt , diese Sätze höre ich immer wieder. Und jetzt von meinem Nochehemann. Seine Freundin hätte seine Seele berührt und wäre mit ihm seelenverwandt. Ich verstehe nichts.

Kann hier Jemand erklären was gemeint ist ?

Mittvierzigerin
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das kommt selten vor. Ich würde es mal so beschreiben:

Du kennst einen Menschen zeitlich kaum aber ihr versteht Euch auf Anhieb. Man muss die Worte nicht mehr erklären - es ist sozusagen, die gleiche Sprache. Deswegen muss man nicht mal die gleichen Ansichten vertreten.

Ich bin mir sehr sicher, das gibt es nur bei tiefgründigeren Menschen. Andere lernen es nie in ihrem Leben kennen.

Das kann bei einem potentiellen Partner passieren aber auch bei einer platonischen gleichgeschlechtigen Freundin/Freund. Es ist aber nicht zwangsläufig die Basis für eine gute Beziehung, es kann auch ansonsten gar nicht passen.

Es ist in jedem Falle etwas, welches das Leben bereichert....
 
G

Gast

Gast
  • #3
Seelenverwandt sein bedeutet dass du jemanden gefunden hast in dem du dich
wieder erkennen, spiegeln kannst. Dein Ebenbild, dein Äquivalent im anderen Geschlecht
(es gibt auch gleichgeschlechtliche Seelenverwandtschaft). Skeptiker meinen dies wäre pure Einbildung und bei besserem Kennenlernen /Zusammenleben wäre es aus mit dem seelischen Gleichklang. Als Beispiele aus meinem Leben kann ich die seelenverwandte Freundin der Schulzeit nennen, mit der ich eine Weile ein fast schwesterliches Verhältnis hatte (unter Einbezug ihrer und meiner Familie). Die sexuelle Variante ist die "grosse Liebe meines Lebens": Sex und gleichwertige Vorstellungen von der Zukunft, ähnliche Interessen reichen überhaupt nicht. Ich schmiss meine Hochzeit hin für einen seelenverwandten Freund. Mit dem ich dann 10 Jahre lang ohne Trauschein glücklich war. Leider entdeckte er dann seine Homosexualität. Wir sind aber immer noch gute Freunde.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das ist die Ausrede dafür, wenn man mit der zuvorigen Beziehung abschließen und den Partner abschießen will. Da wird der/die Neue dann dann episch als "Seelenverwandter" bezeichnet - wenn man es kalt und logisch betrachtet...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Seelenverwandtschaft heißt, daß man in der anderen Person ein Spiegelbild der eigenen Seele erkennt, daß man sich nicht erklären muß, weil das Gegenüber die Dinge seit jeher ganz genauso sieht. Einer Seelenverwandten muß ich nicht erklären, was mir an einer Bergwanderung gefällt, sie nimmt ihre Bergstiefel, wirft sie bei mir in den Kofferraum und fragt mich, ob lieber ins Karwendel oder ins Stubaital.

Eine Seelenverwandte, die mit mir die Treue brechen will, wäre allerdings keine. Mangels Übereinstimmung in einer essentiellen Charakterfrage.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Der Begriff auffällig oft von esoterisch angehauchten Menschen verwendet, so wie tiefgründig etc .
Menschen die sich als "kosmische Besonderheit" betrachten sind mir suspekt - nicht nur als Partner. Von weniger esoterisch geprägten Menschen wird der Begriff eher so wie weiter oben beschrieben verstanden: man hat viele Gemeinsamkeiten mit dem potentiellen Partner, von Interessen über Charaktereigenschaften bis zur Weltanschaung. Eine Immobilienmarklerin ist zum Beispiel eher seelenverwandt mit einem Anlagenberater als mit einem Musiker oder Kunstlehrer, da sie mit seinen persönlichen und beruflichen Motivationen nichts anfangen kann. m
 
G

Gast

Gast
  • #7
Eine Immobilienmarklerin ist zum Beispiel eher seelenverwandt mit einem Anlagenberater als mit einem Musiker oder Kunstlehrer, da sie mit seinen persönlichen und beruflichen Motivationen nichts anfangen kann.

Nein, das trifft es nicht. Die Seelenverwandtschaft spielt sich auf einer ganz anderen Ebene ab, etwa wenn es die Maklerin und den Kunstlehrer dazu drängt, das Atelier eines bestimmten Künstlers aufzusuchen, den sie beide gleichermaßen verehren.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Dein Mann hat wohl ein schlechtes Gewissen wegen der Trennung und tischt Dir jetzt irgendeinen esoterischen Quatsch zur Begründung auf. Erahrungsgemäß halten die neuen Beziehungen nach Scheidungen nicht lange. Kannst dann bebachten was er damit meinte
 
G

Gast

Gast
  • #9
zu Gast 5

ich kann als Anlagenberaterin durchaus mit einem Musiker oder Künstler seelenverwandt sein wenn ich Musik und Kunst in meiner Freizeit genieße und wir beide es somit teilen können. Vlt. ist er auch ganz glücklich über ein paar gute Anlagetipps ;-)

seelenverwandt bedeutet für mich mit dem anderen äußerst verbunden zu fühlen obwohl wir uns kaum kennen, und zwar auf Gegenseitigkeit.
Ist mir selbst passiert, heißt aber nicht, dass seelenverwandt auch bedeutet den Traumpartner gefunden zu haben. Solche Beziehungen sind oft sehr emotional, was nicht immer zur eigenen Ausgeglichenheit beiträgt.

w50
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich verstehe darunter folgendes. Charakterich, moralisch, politisch?, religiös? in einem hohen Maße übereinzustimmen. Zusammen mit bestimmten Interessensgebieten, also nicht unbedingt gleiche oder ähnliche Hobbys sondern wirklich Interessen; wissens -hungrig.--
Und wenn das noch mit gegenseitiger erotischer Anziehung addiert wird, dann hat es "klick" gemacht...und die Silberhochzeit kann geplant werden... M 56J
 
G

Gast

Gast
  • #11
Das bedeutet, dass beide die gleiche Macke haben.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Das ist dämliches Gewäsch was übersetzt heisst: "wir sind total scharf aufeinander und jedes Mal wenn wir merken dass wir doch tatsächlich was gemeinsam haben - wie zB eine Abneigung gegen Wecker oder eine Vorliebe für Schokoeis - dann haut es uns um."
 
G

Gast

Gast
  • #13
Als dieses Wort noch nicht gängig war hätte man wahrscheinlich einfach gesagt die beiden passen sehr gut zusammen..

Aber man versucht ja heute alles zu toppen was gleiche Bedeutung hat ..(beispiel laufen und Jogging)

Frau und Mann passen meiner Ansicht nach gut zusammen wenn sich die beiden grossen Bereiche Harmonie und sexuallität ergänzen.-.

Das heisst in der Harmonie so ziemlich im Einklang und sehr ähnlich und für die sexuelle Seite ziehen sich gegensätze am Besten an..Gegensatz bezogen auf den eher aktiven und den passive Part..

M47
 
G

Gast

Gast
  • #14
Es ist schon mehr als einfach gut zusammen passen, wer es erlebt, empfindet es als etwas magisches, kaum zu glauben aber war .Es gibt einen ähnlichen Thread hier, zu finden unter "Seelenpartner".

Es wird von Leuten, die es selber nicht erlebt haben auch gerne klein geredet und belächelt. Seis drum.

Ich stimme aber zu, dass so ein Begriff bestimmt auch missbraucht wird, dass ist von Außen schwer zu beurteilen.

Wer einen Seelenpartner / Seelenverwandten trifft, steht oft vor der schwierigen Entscheidung, Alles für diesen stehen zu lassen, Frau und Familie zu verlassen. Wie man sich auch entscheiden mag, es ist so oder so kompliziert.
 
  • #15
Das ist die Ausrede dafür, wenn man mit der zuvorigen Beziehung abschließen und den Partner abschießen will. Da wird der/die Neue dann dann episch als "Seelenverwandter" bezeichnet - wenn man es kalt und logisch betrachtet...

Wenn man es kalt und logisch betrachtet, dann sind wir nur eine Ansammlung von Zellen, die von ihren Hormonen gesteuert werden und die den besten Partner für die Weitergabe ihrer Gene suchen.

Aber jeder Mensch glaubt ja er ist ein Individuum und hat sowas wie eine Seele. Ob nun die Liebe auf den ersten Blick nur Geilheit ist oder etwas mehr. Ob nun Seelenpartner was reales sind oder nur Wunschdenken, für den Mann der FS ist das Gefühl stark genug um zugehen. Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hier die Fs : danke für die Antworten. Ich glaube ,er ist einfach nur geil auf diese Frau. Schwärmerei über ihre Figur lassen diesen Schluß zu. Zugeben tut er nichts.

Seit er sie kennt, heult er bei rührigen Szene in Filmen. Vorher nie.
Er beschützt sie und ich soll nichts negatives gegen sie sagen. So neutral kann ich nicht agieren.
Es ist,als ob er besessen von ihr ist.

Was kann ich noch tun ? Ich glaube, nichts mehr.
 
  • #17
Am FS der Mann heult bei Filmen, wie dolle muss es ihn erwischt haben?

Wenn Dein Mann bei Dir sich nie so verhalten hat, dann wird er für sie wohl heftigere Gefühle habe als für Dich oder für Dich je hatte. Ob es nur Geilheit ist oder mehr.

Also wenn ein Mensch von etwas besessen ist, dann ja... ich kenne besessene Menschen, dann gibt es nicht viel was sie von ihrer Besessenheit ablenkt.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das heißt einfach, dass man in dieser Beziehung gefunden hat, was man vorher vermisst hat, nämlich Verständnis füreinander, die Bereitschaft zuzuhören und sich zu unterstützen und sich auch mal ohne viele Worte zu verstehen oder auch leichter zu verzeihen. Das gibt es und das schätzt man besonders, wenn man es vorher nicht hatte. Wem so etwas aber egal ist, erkennt es nicht und macht sich darüber lustig - besonders die "nur Bares ist Wahres-Fraktion" - meist weiblich.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hallo Fragestellerin

Mein Partner - in Scheidung lebend mit erwachsenen Kindern - und ich (seit langem sehr glücklich geschieden mit kleinen Kindern und überhaupt nicht an Beziehung interessiert) haben uns ineinander "erkannt".
Wie erklärt man das ohne dieses "seelenverwandt" zu strapazieren?!
Da war ein Ausdruck in seiner Gestik und Augen, der mir so vertraut vorkam, als würde ich diesen Mann seit Jahrzehnten kennen. Ich habe ihn regelrecht versteckt angestarrt.
Ich habe ihn schlussendlich nicht angesprochen und fand mein Benehmen dämlich.
Der gleiche Mann hat mich einige Stunden später an einem anderen Ort zufällig "gesichtet" und war (genauso wie ich von ihm) von mir fasziniert und musste mich ansprechen. Ich war dermassen perplex als DIESER Mann mich ansprach und habe mich innerlich so über den unerwarteten Kontakt zu ihm gefreut, dass ich entgegen all meiner Art weder meine Mauern hochzog noch eine Annäherung von ihm abwies.
Im Gengenteil, ich genoss jedes Gespräch. Jede Gestik. Jeden Blick. Jeden Satz. Jeden Gedanken. Bis heute (fast 1.5 Jahre später).
Einfach alles ist mit diesem Mann im "Fluss". Wir ticken gleich, lieben gleich, leben und denken gleich. Wir haben die gleiche Art und Weise Enscheidungen zu treffen; gleiche Einstellung zur Familie, zur Partnerschaft, Werte....
Wir kommunizieren andauernd - auch wenn wir uns nur still in die Augen sehen. Ich kann mich blind auf ihn verlassen - und weiss das seit erster Sekunde. Er erreicht mein Herz und meine Gedanken und Gefühle, die ich nie mit jemanden teilen würde. Und umgekehrt.
Auch er hatte bereits oft Tränen in den Augen - weil er von all dem, was mit uns geschieht überrumpelt ist. Ein Mann, der in seinem Freundes- und Kollegenkreis als unnahbar gilt und niemals rührselig wird. Ebenfalls eine Eigenschaft, die wir teilen.
Ich kann mir selber als Exfrau nicht vorstellen, dass man einen Mann zurückerobern möchte, der offensichtlich so "weggetreten" ist und so sehr mit all seinen Gedanken und Gefühlen bei jemand anderen. Ich kann aber verstehen, dass man darüber traurig und enttäuscht ist. Wir alle haben schon die Erfahrung machen dürfen, dass wir jemanden mehr lieben, als dieser Mensch uns. Und im Nachhinein betrachtet kann ich nur sagen: Es hat immer einen Grund, warum sich jemand aus unserem Leben verabschiedet und das schlimmste, was man sich selber antun könnte, wäre an diesem Menschen festzuhalten.
Lass Deinen Exmann ziehen und mach Dir keine Gedanken über seine Seelenverwandte. Versuch ihm innerlich alles Gute zu wünschen und vertraue darauf, dass all das Positive, das Du ausstrahlst auch auf Dich zurücktreffen wird. Vielleicht sogar schon hat, wenn Du den Fokus von der Vergangenheit in die Gegenwart weglenken kannst.
w 38
 
G

Gast

Gast
  • #20
Die Vorschreiberin trifft es auf den Punkt. Ich habe das auch mal so erlebt. Und wollte keinen Mann, der eine Andere im Kopf hat.

Verabschiede ihn, auch innerlich. Mach Dich frei. Viel Glück !

w-49
 
G

Gast

Gast
  • #21
Bei mir schrillen sämtliche Alarmglocken, wenn ein Mann mich als seine Seelenverwandte bezeichnet. Früher fand ich das auch ganz toll. Heute weiß ich, dass dieses Gelaber wenig bis nichts mit aufrichtigen Gefühlen zu tun hat. Viele Männer sagen das nur, weil sie wissen, dass Frauen auf schöne Worte stehen und sie eine Frau auf diese Weise schneller ins Bett kriegen oder für ihr Ego missbrauchen können.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Viele Männer sagen das nur, weil sie wissen, dass Frauen auf schöne Worte stehen und sie eine Frau auf diese Weise schneller ins Bett kriegen oder für ihr Ego missbrauchen können.

Warum sollte ein Mann, der eine Frau schnell ins Bett kriegen will, ausgerechnet DIESE Worte bemühen und nicht irgendwelche anderen, auf die Frauen ebenfalls stehen ("wunderschöne Augen" etc.)? Der eine gebraucht schöne Worte als Mittel zum Zweck, der andere meint sie ehrlich oder will der Frau - frei von "Absichten" - damit eine Freude machen. Ist es nicht eine Gemeinheit gegenüber dem Ehrlichen, ihn allein aufgrund ähnlicher Komplimente in eine Schublade mit den Aufreißern zu stecken?

Anders gefragt: was darf man einer Frau überhaupt noch sagen, ohne sich verdächtig zu machen?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Viele Männer sagen das nur, weil sie wissen, dass Frauen auf schöne Worte stehen und sie eine Frau auf diese Weise schneller ins Bett kriegen oder für ihr Ego missbrauchen können.

Ich habe leider ähnliche Erfahrungen gemacht, denn komischer Weise haben diese Männer, die erst von Seelenverwandtschaft sprachen, dann später durch ihr mieses Verhalten gezeigt, dass sie gar nicht so dachten.

Es mag aber diese Seelenverwandschaft zwischen Menschen geben, aber diese werden das gar nicht so deutlich aussprechen, weil für sie ja alles normal ist und beide ein ähnliches Verhalten, wie es die eine Frau so schön beschriebm, dauerhaft zeigen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #24
Der letzte Mann, der mich nach 2 Wochen Freundschaft zu seiner Seelenverwandten deklarierte, war nach der ersten Meinungsverschiedenheit in der Versenkung verschwunden. Kann also mit der Verwandtschaft nicht weit her gewesen sein. Oft stellen einen solche Menschen auf einen imaginären Sockel, und sobald sie merken, dass man nur ein Mensch ist, fällt man von dem Sockel runter.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Anders gefragt: was darf man einer Frau überhaupt noch sagen, ohne sich verdächtig zu machen?

Vermeide diesen Begriff würde ich vorschlagen. Ich gehöre auch zu den Frauen, die bei "seelenverwandt" innerlich nur noch die Augen verdrehen. Es wird leider zu oft missbraucht. Zumindest verbal. So es echte Seelenverwandtschaft gibt, und die wird es weit weniger geben als darüber gesprochen wird, dürfte man das fühlen und muss nicht groß darüber sprechen, oder? :)

w40, ohne "Seelenverwandtschaft"
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ist das vielleicht nur ein Modewort? Ich kenne es eigentlich nur aus "How I met your mother". :)
 
G

Gast

Gast
  • #27
In meinem bisherigen Leben begegnete mir eine Hand voll Menschen, die ich - müsste man eine Bezeichnung dafür haben - am ehesten als "seelenverwandt" bezeichnen würde. Darunter waren/sind 2 Lebenspartner und 3 Freunde/Vertraute/Gleichgesinnte.
Ich finde nicht, dass ein Seelenverwandter unbedingt DER Partner für immer und ewig sein muss. Einen Seelenverwandten macht nicht das Endgültige, Ultimative aus - sondern vielmehr, dass dieser bestimmte Mensch unwiderruflich etwas in uns bewegt und berührt, was davor verborgen, unentdeckt oder noch nicht "erhört" war. Ein Gefühl, welches mit nichts und niemand anderem vergleichbar ist und für immer in unserem Leben Spuren hinterlässt und uns auf eine besondere Art und Weise neu "geformt" hat.
Mit Worten von Hermann Hesse: "Es ist nicht unsere Aufgabe, einander näherzukommen, so wenig wie Sonnen und Mond zueinander kommen, oder Meer und Land. Unser Ziel ist es, einander zu erkennen und einer im anderen das zu sehen und ehren zu lernen, was er ist: des anderen Gegenstück und Ergänzung."
Es ist diese besondere Art des "Erkennens" in dem gleichen Augenblick in dem man die Stimme hört und in die Augen dieses Menschen blickt sowie dieses "sich ergänzen", die man so sehr selten hat und findet - und egal ob dieses Erkennen sich auf der Freundschafsebene oder der Liebesebene abspielt - es hat eine unvergessliche und mit nichts und niemanden vergleichbare Qualität, die uns niemals diesen Menschen vergessen lassen wird. Auch dann nicht, wenn die Lebenswege sich aus welchen Gründen auch immer trennen sollten. Es ist auch keine bittere Art des sich Trennens - eher ein Gefühl voller Innigkeit und Dankbarkeit, welches man immer füreinander übrig haben und innerlich in Ehren halten wird.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Lieber 26,


Einen Seelenverwandten macht nicht das Endgültige, Ultimative aus - sondern vielmehr, dass dieser bestimmte Mensch unwiderruflich etwas in uns bewegt

das sehe ich ähnlich. Der Seelenverwandte bringt etwas in uns zum Vorschein von dem wir gar nicht wussten. Plötzlich ist das Leben viel reicher weil wir mehr über uns selbst wissen.
 
R

rosenmann

Gast
  • #29
Seelenverwandt, dieser Begriff wird gerne missverstanden und missbraucht.

Um, wie hier schon mehrfach erwähnt, eine Frau möglichst schnell ins Bett zu bekommen, taugt er eigentlich gar nicht, ganz im Gegenteil, wer einen Seelenverwandten trifft hat das Gefühl, dass es keine Rolle spielt, wann es zum ersten Sex kommt, eher, dass alles zum richtigen Zeitpunkt passieren wird, es muss nicht forciert werden.

Ich habe meine Seelenverwandte getroffen und auch wieder "verloren", aber allein das Wissen, dass sie irgendwo auf dieser Welt ist, macht mich glücklich. Unsere Verbindung reißt nicht ab und wenn wir uns irgendwann wieder sehen wird die große Vertrautheit da sein, als wären wir nie getrennt gewesen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Liebe FS

dein Mann hat einfach seine Verliebtheit entdeckt. Nichts ist mit Seelen, die sich umarmen oder Geister, die ihre Ähnlichkeit erkennen. Das ist alles Quatsch mit Sosse.

Bei platonischer Liebe geht es nicht primär um schnellen Sex/Befriedigung.
Man teilt vor allem emotionale, innere Erlebniswelten jenseits von Sex.
Beispiel: ein zartfühlender Schriftsteller ist mit einer Lehrerin verheiratet, fühlt sich aber bei der Flötistin des Staatsorchesters sofort verstanden. Jemand der dichtet ist musikalisch. Die Musikerin versteht die Poesie, die Lehrerin eventuell nicht. Sie bringt anderen bei was ein Gedicht ist. Aber sie hält vielleicht nicht viel von der brotlosen Dichtung. Kommt dann jemand der das liebt und schätzt kann die Seelenfreundin die Ehe gefährden. Bei euch ist das aber nicht so.
Es gibt viele Grade und Mischungsverhältnisse von Freundschaft und emotionaler Ergänzung. Oft sind ähnliche Lebenserfahrungen der Grund für diese verblüffende Harmonie der Seelen. Als Kind hatte ich z.B. tiefe Nähe zu einer Freundin die auch ihren Vater tragisch verloren hatte. Wir verstanden uns ohne viel Worte. Noch heute stehen wir sporadisch im Kontakt und da ist immer viel Nähe, trotz pausen von bis zu 5 Jahren !
 
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
P Single 18
G Familie 20
G Single 14
F Single 16
G Single 10
Top