• #1

Schweigen nach Streit und Trennung

Liebe Leute

Ich hätte gerne eure Einschätzung zu folgender Situation: Ich war mit meiner Partnerin seit Januar 2015 zusammen. Wir hatten eine sehr gute, spannende Beziehung, an der auch ein einjähriger Auslandsaufenthalt in den USA von mir nichts geschadet hat (täglicher Kontakt, zweimaliger Besuch von mir in der Heimat, langer Besuch von ihr über Neujahr). Seit Juni bin ich wieder zu Hause und wir hatten wieder eine super schöne Zeit, die sich auf Grund der Distanz zwischen unseren beiden Wohnorten gezwungenermaßen mehr oder weniger aufs WE beschränkte. Wir haben uns fast täglich gesagt, wie sehr wir uns lieben usw. Leider hatten wir letztes Wochenende einen richtig schlimmen Streit. Kurz gesagt ging es darum, dass ich ihr ihre Wohnung bezahlen sollte, weil sie ab September kein Arbeitslosengeld mehr kriegt. Ich habe ihr vorgeworfen, dass sie zu wenig dafür getan habe, um so eine Situation zu verhindern und dass sie auch einem "einfacheren" Job nachgehen könne. Sie hat mir gesagt, ich würde sie nicht richtig lieben, da sich Partner in schwierigen Zeiten finanziell unterstützen würden und ich sie nur zum Spass gebraucht hätte. Darauf sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und habe sie ziemlich heftig beleidigt. Ich musste den Schlüssel von ihrer Wohnung abgeben und bin weg. Nachdem sich bei mir der erste Ärger gelegt hatte, habe ich ihr am nächsten Tag geschrieben, dass ich sie immer noch liebe, egal was passiert sei. Dann habe ich sie am Dienstag zweimal angerufen, worauf sie nicht reagiert hat. Ich habe ihr noch geschrieben, sie soll sich doch bitte melden. Am Donnerstag habe ich ihr schliesslich einen handgeschriebenen Brief geschickt. Darin habe ich erklärt, was dazu geführt hat, dass ich mich so benommen habe und mich in aller Form für meine Beleidigungen entschuldigt. Ich habe ich auch geschrieben, dass sie mir extrem wichtig sei und ich mich sehr freue, wenn sie sich bei mir meldet. Auch daraufhin keine Reaktion. Ich weiss, es gibt kein Patentrezept, aber was soll ich tun? Ich vermisse sie so sehr und das Schweigen von ihr macht mich fix und fertig... Bei Facebook sind wir immer noch befreundet, sie hat mich bei Whatsapp nicht blockiert und ich habe auch noch einige Sachen bei ihr (Kleider etc.). Was ratet ihr mir? Nochmal anrufen? Vorbeigehen? Abwarten? Danke für eure Ratschläge!
 
W

wahlmünchner

  • #2
hm. ich finde eure Situation mehr als komisch. Wenn es so ist das sie keinen Job findet, wieso zieht ihr dann nicht mal zusammen? Wie lange wolltet ihr denn eine Fernbeziehung führen? Sie war jetzt ja anscheinend nicht mal gebunden an ihren Wohnort wegen der Arbeit.
Wie kommt sie auf die absurde Idee, das du ihre Miete bezahlen sollst?
Normal fände ich es, das du sie zu dir in deine Wohnung nimmst, bevor sie auf der Strasse steht, das würde ich sogar für Freunden anbieten, für begrenzte Zeit.
Aber jemanden die Miete zahlen? Höchstens einem eigenem Kind in bestimmten Situationen.
Wie kommt es das dich ihre finanzielle Notlage so überrascht, wusstest du davon nichts? War das nicht absehbar?
dass sie zu wenig dafür getan habe, um so eine Situation zu verhindern und dass sie auch einem "einfacheren" Job nachgehen könne
das kann ich verstehen und sehe ich auch so, die Frage ist nur: was hat sie gelernt und wie realistisch ist es das sie bald was Besseres findet...muss sie der Arbeit wegen vielleicht ganz woanders hin?
Das wäre bei mir auch das aus. Streiten ist das eine, aber beleidigen, da geht viel an Vertrauen und Liebe unwiderruflich kaputt.
Sorry, das ich das sage: ich denke das habt ihr vergeigt. Beide
Das wars.
 
  • #3
Hmm,
Ist natürlich schade, dass man das nicht in Ruhe und ohne Streit besprechen konntet..aber manchmal läuft es eben so.
Ich würde Dir raten, ihr zu sagen oder zu schreiben wie leid es Dir tut. Entschuldige Dich und wenn Du diese Frau liebst und vertraust, sei für sie da. Das würde ich ihr dann noch sagen. Wenn die Beziehung stabil und es liebe ist, wird sie nach einem Streit nicht direkt zerbrechen.
 
  • #4
Hmm. Na das kommt darauf an, was du zu ihr gesagt hast, wie schlimm das für sie war.

Bei mir wäre es so, dass es absolut rum wäre, wenn eine bestimmte Grenze überschritten worden wäre, z.B. durch das Verwenden von Schimpfwörtern oder bestimmte Unterstellungen.

Kommt auch darauf an, wie empfindlich sie ist, ob du einen wunden Punkt getroffen hast, ob sie sonst gern mal schmollt, um ihren Willen durchzusetzen.

Auch wenn du es aus Wut heraus gesagt hast, zeigt es ja irgendwo dein wahres Denken.

Ich denke, du hast erstmal alles getan und solltest mal noch abwarten, bevor du sie wieder kontaktierst.

Keinesfalls würde ich sie bedrängen an deiner Stelle.
 
  • #5
Ich dachte mir so....ist das hier ein Fake? Gibt es Frauen, die so reagieren?
Wenn es so ist das sie keinen Job findet, wieso zieht ihr dann nicht mal zusammen?
Warum sollten sie, sie haben bis jetzt eine Fernbeziehung geführt. Bin ich im falschen Film?
Wieso solltest Du die Miete für sie zahlen? Wenn sie eine Stufe abwärts rutscht, sollte sie erstmal umziehen in eine Wohnung, die ihren wirtschaftlichen Verhältnissen angepaßt sein sollte.
um so eine Situation zu verhindern und dass sie auch einem "einfacheren" Job nachgehen könne. Sie hat mir gesagt, ich würde sie nicht richtig lieben, da sich Partner in schwierigen Zeiten finanziell unterstützen würden
Selbstverständlich sollte man sich bemühen, seine eigene wirtschaftliche Situation so zu gestalten, dass ein Partner, mit dem man weder zusammenlebt noch verheiratet ist , der gar lange im Ausland war, nicht für einen aufkommen muß. Zeit genug ist ja erstmal , bis das Arbeitslosengeld eingestellt wird. Geht ja nicht von heute auf morgen.
Für die Beleidigungen kannst Du Dich ruhig entschuldigen, aber ich weiß nicht, ob mir nicht auch die Hutschnur hochgegangen wäre, wenn ein "Partner" von mir solche Dinge erwartet hätte. Für mich hat das mit Eigenverantwortung nichts zu tun, wenn man in schwierigen Situationen nach dem Partner schreit. Zumal sie ja selber schon längst hätte tätig werden können.
Normal fände ich es, das du sie zu dir in deine Wohnung nimmst, bevor sie auf der Strasse steht, das würde ich sogar für Freunden anbieten, für begrenzte Zeit.
Das finde ich nicht normal. Jeder hat lange Zeit, bevor er auf der Straße steht, wenn das überhaupt in Deutschland möglich ist.
W
 
  • #6
Versuche es mal so zu sehen:

Sie hat gerade Probleme und bittet dich um deine Hilfe. Anstatt dass du mit ihr zusammen nach Lösungen suchst, machst du ihr Vorwürfe, sie habe nicht genug dafür getan, um diese Situation zu vermeiden. Du gibst ihr quasi die Schuld daran, und das ist etwas, was sie in diesem Moment nicht gebrauchen konnte. Und obendrauf beleidigst du sie auch noch, was eigentlich als erwachsener Mensch unentschuldbar ist.

Fazit für sie: In Krisenzeiten bist du ihr keine Stütze, im Gegenteil, du machst alles nur noch schwerer.

Dass du dich entschuldigst finde ich sehr gut und das ist auch eigentlich der einzige Weg, damit es wieder wird. Wenn sie zu den Menschen gehört, die nicht verzeihen können (vielleicht hast du sie ja schon öfter beleidigt?), dann war es das.

w(28)
 
  • #7
Moin,

hört sich zwar einerseits verpeilt an - wie kann sie das einfach so von dir erwarten...? Allerdings hätte ich meiner Freundin wahrscheinlich finanzielle Hilfe angeboten, wenn ich es mir leisten könnte, zumindest für eine gewisse Zeit... da kann ich ihre Enttäuschung zumindest halbwegs nachvollziehen. Sie wird ja wohl nicht generell ein Schnorrertyp sein.
...Darauf sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und habe sie ziemlich heftig beleidigt.
Autsch, und das noch in dieser Kombination. Man kann so natürlich nicht beurteilen, wie schlimm diese Beleidigung war, ob du öfter solche Aussetzer hast... Falls ja, hat sie ja allen Grund zu einem Schlusstrich; beleidigen sollte sich niemand lassen.

Wenn es ein einmaliger Faux pas war, musst du eben Abbitte leisten... wenn sie dich wirklich liebt, kann ein einziger Streit nicht das Ende bedeuten.

manchmal
 
  • #8
Ach, viel zuviel gemacht. Sie wollte dein Geld, du hattest nen Problem damit, dir sollte klar sein warum du ein Problem damit hattest. Das darfst du nicht vergessen und ist Wahrscheinlich auch ein großes Problem in der Beziehung.

Arbeitslosengeld und nix tun ist echt uncool.

Die Vorgeschichte ist romantisch, aber du hast zu große Verlustängste. Emotionale Abhängigkeit ist nicht gut, besonders wenn eine Finanzielle Abhängigkeit vor der Haustür steht.

Dass sie dich so hängen lässt zeugt davon dass sie Macht über dich hat.

Am besten sofort mit dem ende der Beziehung abfinden. Fernbeziehung hin oder her, zusammenleben ist das worauf es ankommt. Ich kann auch ne Fernbeziehung mit ner Oma führen.
 
W

wahlmünchner

  • #9
Das finde ich nicht normal. Jeder hat lange Zeit, bevor er auf der Straße steht, wenn das überhaupt in Deutschland möglich ist.
wenn man manches noch nicht erlebt hat kann man groß Reden schwingen.
In München eine Wohnung mal eben zu finden ist kaum möglich. Vor allem nicht wenn man kein Geld hat. Was dazu führt, dass auch berufstätige Fremde sich Wohnungen teilen und WGs gründen obwohl sie Mitte 30 sind.
Wieso ein Paar von Liebe spricht aber nicht versucht gemeinsam zu wohnen leuchtet mir nicht ein. Wie ernst kann es dann sein?
Mittlerweile haben 4 Freundinnen bei mir gewohnt in einer 1 Zimmerwohnung mit denen ich nicht ins Bett gegangen bin. Alle für ein paar Wochen. Natürlich sparten sie damit Geld, das war ja Sinn und Zweck der Sache.
Wenn mich jemand nach über einem Jahr Partnerschaft nicht im Haushalt haben wollen würde, obwohl die Beziehung angeblich von so viel Liebe getragen wird, würde ich an der Liebe sehr zweifeln und ev auch lieber wieder Single sein. Denn Taten zählen mehr als Worte.
Aber das ist eben die Frage wer welche Beziehung anstrebt. Für mich sind 2 getrennte Haushalte ein Horror. Man erteilt seine Sachen da und dort, muss sich ständig absprechen, seine Unterlagen, Klamotten und Essen hin und herfahren. Hat in beiden Wohnungen immer gerade so viel Platz das einer im Weg rumsitzt.
Nein, vielen Dank. Das ist mir nichts. Und Fernbeziehungen sind Notlösungen auf Zeit, doch kein Lebensprojekt, oder?
 
  • #10
Vielen Dank für eure Antworten! Es zeigt mir, dass ich doch nicht ganz im Unrecht war. Vielleicht noch ein paar Worte zur Klärung:
- Sie macht zur Zeit eine Ausbildung zur Sachbearbeiterin und möchte deshalb unbedingt auf diesem Beruf arbeiten. Sie hat sich deshalb nur auf Bürostellen beworben, wurde aber nie genommen. Meine Meinung ist, dass sie diese Ausbildung gerne fortführen kann, aber halt nebenbei etwas anderes arbeiten könnte (zB im Verkauf, da hat sie Erfahrung)
- Ich wohne zur Zeit bei meiner Mutter und habe auch eine Arbeit in dieser Stadt gefunden. Da sie aus diversen Gründen unbedingt in ihrer Wohnung bleiben will und diese sehr klein ist, wäre Zusammenziehen erstmal nicht möglich
- ich weiss nicht mehr was ich in der Hitze des Gefechts alles gesagt habe, so ungefähr dass sie sich einen anderen Dummen suchen soll (obschon sie mich finanziell nie ausgenutzt hat) und solche Sachen. Schimpfwörter habe ich keine benutzt, aber es hat ihr sicher trotzdem wehgetan. Deshalb habe ich mich auch entschuldigt
 
  • #11
Lieber FS,
ich denke Du überbewertest Eure Beziehung. Auch wenn ihr proforma seit 1,5 Jahren zusammen seid, habt ihr kaum gemeinsame Zeit miteinander verbracht. Was soll da an beziehungsrelevanter wunderschöner gemeinsamer Zeit gewesen sein? Nimm' mal die rosarote Brille ab.

Ihr habt euren ersten Konflikt und schon ist das Ende erreicht, es zeigt sich, dass ihr keinen gemeinsamen Wertekanon habt und nicht miteinander kommunizieren könnt. Im Konfliktfall wirst Du ausfallend und beleidigst sie und sie versucht garnicht erst, Dich dafür auf den Pott zu setzen, was angemessen wäre sondern reagiert einfach nicht mehr.

Die Frage ist, warum sie nicht mehr reagiert:
- Entweder will sie Dich weichkochen, damit Du ihre Wohnung doch noch bezahlst. Dein Interesse an ihr hast Du ja ausreichend bekundet.
- oder sie hat generell kein Interesse mehr an Dir wenn Du ihr finanziell nicht unter die Arme greifst
- oder sie sieht dass eine Beziehung zwischen Euch keinen Sinn macht. Das wäre meine Entscheidung, wenn ein Mann mich so beleidigt, dass er danach binnen weniger Tage eine Kommunikationsoffensive auf allen Kanälen startet. Da musst Du wohl heftig daneben gelegen haben und sowas zeigt einen grundsätzlich fehlenden Respekt gegenüber der Partnerin.

Auf der Sachebene bin ich der Ansicht, dass Du vollkommen recht hast. Ihr lebt in einer Fernbeziehung, habt Euch bisher wenig gesehen, d.h. keine belastbare Beziehung. Deine Rückkehr war kein Anlass was an der Fernbeziehung zu ändern.
Unter den Bedingungen sehe ich keinen Grund, dass Du ihre Wohnung finanzierst. Wenn sie diese sich nicht mehr leisten kann, bzw. unter Hartz4-Bezug ihr vorgeschrieben wird, was eine Wohnung kosten darf, dann muss sie halt umziehen. Üblicherweise wird ein Jahr Arbeitslosengeld gezahlt und das ist ausreichend Zeit um irgendeinen neuen Job zu finden, besonders wenn man nicht ortsgebunden ist und in einem Jahr keinen Job im erlernten Beruf finden kann. In diesem Punkt teile ich Deine Ansicht.
Man kann so einen Standpunkt allerdings vertreten ohne sein Gegenüber beleidigen zu müssen. Letzteres ist ein Charakterproblem auf Deiner Seite und das ist bei einem erwachsenen Menschen nicht mit einem Mal weg, sondern da muss ein neues Sozialverhalten erlernt werden und das dauert. Meistens funktioniert das auch nicht wenn die Frau Dir verzeiht, denn dann hast Du gelernt, dass es mit ihr so geht und sie hat an Deiner Seite ein schlechtes Leben zu erwarten.
 
  • #12
nochmals Danke für eure Antworten. Ich denke ich muss noch ein paar Bemerkungen machen:
- Bevor ich in die USA gegangen bin haben wir keine Fernbeziehung geführt, da sie noch bei ihrem Mann (sie ist noch nicht geschieden) zusammenwohnte und dann häufig bei mir in meiner früheren Wohnung war. Ich habe ihr dann auch geholfen, ihre neue Wohnung in der anderen Stadt einzurichten, wo sie unbedingt hinwollte. Damals haben wir uns praktisch jeden Tag gesehen.
- Während meiner Abwesenheit hat sie sich ein Auto gekauft, obwohl sie dies weder privat noch beruflich braucht. Ich fand das wirklich unnötig, habe mir aber jeglichen Kommentar erspart.
- Sie hat einen schwierigen Charakter und ist sehr direkt, was zum Teil auch sehr beleidigend sein kann. Ich habe das meistens weggesteckt, weil die Beziehung zu 90% wirklich gut war und ich auch überhaupt nicht gerne Streit mag.
- Wie oben beschrieben, wohne ich zur Zeit bei meiner Mutter. Die Idee meiner Partnerin war, dass ich ihre Wohnung bezahlen könne, da ich bei meiner Mutter gratis wohnen würde. In einem etwas angeheiterten Zustand habe ich ihr dann auch gesagt, dass ich das übernehmen werde. Nur: Ich weiss nicht wie lange ich noch bei meiner Mutter wohnen kann (sie ist schwer krank) und zwei Wohnungen zu bezahlen würde mir echt zuviel. Im Streit habe ich eigentlich nicht direkt gesagt, dass ich ihr nichts bezahle, sondern mehr in der Richtung, es könne doch nicht sein, dass man nach über einem Jahr keinen Job gefunden habe, sich aber finanziell überhaupt nicht einschränken wolle und dann erwarte, dass jemand anderes dafür einspringt
 
  • #13
nochmals Danke für eure Antworten. Ich denke ich muss noch ein paar Bemerkungen machen:
- Bevor ich in die USA gegangen bin haben wir keine Fernbeziehung geführt, da sie noch bei ihrem Mann (sie ist noch nicht geschieden) zusammenwohnte und dann häufig bei mir in meiner früheren Wohnung war. Ich habe ihr dann auch geholfen, ihre neue Wohnung in der anderen Stadt einzurichten, wo sie unbedingt hinwollte. Damals haben wir uns praktisch jeden Tag gesehen.
- Während meiner Abwesenheit hat sie sich ein Auto gekauft, obwohl sie dies weder privat noch beruflich braucht. Ich fand das wirklich unnötig, habe mir aber jeglichen Kommentar erspart.
- Sie hat einen schwierigen Charakter und ist sehr direkt, was zum Teil auch sehr beleidigend sein kann. Ich habe das meistens weggesteckt, weil die Beziehung zu 90% wirklich gut war und ich auch überhaupt nicht gerne Streit mag.
- Wie oben beschrieben, wohne ich zur Zeit bei meiner Mutter. Die Idee meiner Partnerin war, dass ich ihre Wohnung bezahlen könne, da ich bei meiner Mutter gratis wohnen würde. In einem etwas angeheiterten Zustand habe ich ihr dann auch gesagt, dass ich das übernehmen werde. Nur: Ich weiss nicht wie lange ich noch bei meiner Mutter wohnen kann (sie ist schwer krank) und zwei Wohnungen zu bezahlen würde mir echt zuviel. Im Streit habe ich eigentlich nicht direkt gesagt, dass ich ihr nichts bezahle, sondern mehr in der Richtung, es könne doch nicht sein, dass man nach über einem Jahr keinen Job gefunden habe, sich aber finanziell überhaupt nicht einschränken wolle und dann erwarte, dass jemand anderes dafür einspringt. Meine Beleidigungen (oder besser gesagt Unterstellungen) sind mir erst rausgerutscht, als sie mir gesagt hat, dass ich sie nur zum Spass gebraucht habe, was echt nicht stimmt, denn ich habe sehr viel für sie getan. Da war ich schon auf 180...
 
  • #14
Man sagt, tiefe Verletzungen brauchen 7 Wiedergutmachungen, damit die Seele keine Rabattmarken klebt.
Dazu gehört ua unaufgeforderte Entschuldigung. Explizites Eingehen auf die einzelnen Beleidigungen, sich erklären etc.
Einen Teil hast Du schon getan....
Allerdings wissen wir nicht was genau Du gesagt hast und was vorallem für sie das " Treffenste " war.
Und da sind Menschen anders.
Ich wäre zwar über : blöde Kuh und Ar...loch not amused.
Könnte das aber definitiv besser verzeihen, als würde jemand gezielt verbal klein machen und in Wunden stechen, die ich im Vertrauen offen gelegt hätte.
Ich möchte zwar lieber vernünftig klären aber manchmal platzt jemandem auch der Kragen und dann wird kein Freundeskreis gebildet.
Und dieser wäre mir an Deiner Stelle wohl auch geplatzt.
Wenn es so war wie Du geschrieben hast.

Ein: Du ich habe ein Problem, mein Arbeitslosengeld fällt weg. Günstigere Wohnungen sind nicht zu bekommen und selbst wenn ich einen Job an der Tankstelle bekomme, wird es nicht reichen. Kannst Du mir helfen?
Wäre eindeutig anders als:
Ich arbeite nicht an der Tanke oder mache auch so nichts aber egal, Du zahlst mir einfach die Miete bis ich einen festen Job habe.
Letzteres finde ich auch unmöglich....ich wäre mir in der Not auch nicht zu schade putzen zu gehen oder zu Kellnern.
Bist Du Dir sicher, dass Du das auf Dauer tolerierst?
 
  • #15
Warte mal: irgendwie bin ich grade geneigt, dir voll umfänglich zuzustimmen. Dass sie sich einen anderen Dummen suchen soll, hätte ich ihr wahrscheinlich auch gesagt. Ich finde diese Erwartungshaltung, du sollest ihr die Wohnung bezahlen, regelrecht unanständig, egal, ob du gerade selbst Miete für dich zahlst, oder nicht.

Halten wir doch mal faktisch fest: wenn das ALGI nach einen Jahr ausläuft, gibt es ALGII, besser bekannt unter dem Namen Hartz VI. Das Jobcenter bezahlt im Moment 404€ Regelbedarf plus die Miete, sofern die für ihre Stadt angemessen ist. Ob sie das ist, veröffentlichen die Kommunen meist auf ihren Homepages. Wenn sie das nicht ist, muss sie umziehen. In der Zeit hat sie ausreichend Zeit, sich weiterhin um eine Stelle zu bemühen.

Ich habe gerade noch nicht verstanden, wieso du jetzt finanziell einspringen sollst? Sie wird doch vom Sozialstaat in Notlagen rundum versorgt?! Soll sie doch zum Amt gehen. Und wenn sie diesen Zustand am Ende noch selbst herbeigeführt hat und nun von dir erwartet, dass du sie da finanziell rausholen sollst, finde ich, kommt das fast schon Schmarotzertum gleich. Das hätte ich auch nicht mitgemacht und mit mir hätte es da auch Streit gegeben. Naja, wie schlimm jetzt die Beleidigung tatsächlich war, können wir nicht einschätzen. Aber ich denke eher, dass sie schmollt, weil du Widerstand leistest, da das für sie im Moment schwerer wiegt.
 
W

wahlmünchner

  • #16
a sie noch bei ihrem Mann (sie ist noch nicht geschieden) zusammenwohnte und dann häufig bei mir in meiner früheren Wohnung
Während meiner Abwesenheit hat sie sich ein Auto gekauft,
Sie hat einen schwierigen Charakter und ist sehr direkt, was zum Teil auch sehr beleidigend sein kann.
Die Idee meiner Partnerin war, dass ich ihre Wohnung bezahlen könne, da ich bei meiner Mutter gratis wohnen würde
ok, also diese wesentlichen Infos und der Fakt, das du sie anscheinend gar nicht beleidigt hast, sondern einfach mal stinksauer warst..lässt für mich die Sache im völlig anderem Licht erscheinen.
Da sie aus diversen Gründen unbedingt in ihrer Wohnung bleiben will und diese sehr klein ist, wäre Zusammenziehen erstmal nicht möglich
was will sie dann von dir?
Ganz ehrlich: sei froh wenn du sie los bist. Das klingt mehr als schräg.
Versuche mal zu überlegen wie groß der Schaden für dich jetzt eigentlich ist. Ihr habt euch kaum gesehen zum Schluss und sie hat Ansprüche wie an einen Ehemann nach Jahren der Ehe.
Vergiss sie, echt...der einzig sinnvolle Rat
 
  • #17
Nicht zu fassen, was es alles gibt.

Zum Vorwurf, du habest sie beleidigt:
Das kann ich, vorausgesetzt, du hast es hier wahrheitsgemäß wiedergegeben, was du zu ihr gesagt hast, nicht erkennen.
Vielmehr finde ich, du hast ihr sachlich gesagt, wie es ist.
- sie hätte sich einen Job suchen sollen, bevor das Geld ausläuft.
- wenn sie keine Sachbearbeiterstelle findet ( was ist denn das für eine Ausbildung ? Meinst du eine kaufmännische Ausbildung ? In meiner Firma sind nahezu alle in der Verwaltung Sachbearbeiter, auch die Akademiker, z.B. die EDV-Administratoren, außer der Geschäftsleitung und den Referenten ), macht sie eben etwas anderes, das sollte selbstverständlich sein, bevor man bei anderen zum Schmarotzer werden möchte.
- sie sucht einen Dummen

Ich tippe, sie wird die Beziehung zu deinen / den bisherigen Bedingungen nicht fortführen wollen.
Eine Chance hast du nur, wenn du sie finanziell unterstützt und jetzt möchte auch ich mal den geschätzten Kollegen Inspirationmaster bemühen: wo bleibt dein Selbstwert ?

w 49
 
  • #18
Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Du ihr die Wohnung und den Lebensstil nicht finanzieren willst. In ihrer Situation noch ein Auto anzuschaffen finde ich zudem einfach dumm, sorry.
(Ich kenne eine Reihe von Menschen mit guten Jobs, die in der Stadt wohnen und auf ein Auto verzichten, Fahrrad, ÖPNV und Carsharing sei Dank).
Wenn eine zu teure Wohnung für einen absehbaren (!) Zeitraum durch geborgtes (und zurückzuzahlendes Geld) finanziert wird, wäre das akzeptabel.
Die ERWARTUNG, dass Du zahlst, finde ich unverschämt.
Auf Nachlaufen und um Gnade betteln würde ich verzichten, sie verhält sich einfach zu sehr als Prinzessin, finde ich.
 
  • #19
nochmals In einem etwas angeheiterten Zustand habe ich ihr dann auch gesagt, dass ich das übernehmen werde.
Genau DA sehe ich das Problem! Du hast es ihr zugesagt und sie hat sich dann natürlich darauf verlassen!
Du hättest ihr sofort sagen müssen, dass das nicht geht - und nicht feige erst eine Zusage. machen und dann hoffen, dass sich das Problem von selbst löst oder dass sie das vergisst.
Du wolltest wie der Retter auf dem weißen Pferd dastehen aber die Rettung dann nicht übernehmen: das ist ganz schön daneben.
Diese Beziehung kannst du knicken - es ist gut so, dass das jetzt vorbei ist: ihr habt euch beide nicht mit Ruhm bekleckert und da ist nichts mehr zu retten. Von 1,5 Jahren warst du schon 1 Jahr weg? Dann jetzt eine Fernbeziehung obwohl sie keinen Job hat und sich auch bei dir einen suchen könnte?
 
  • #20
Ich kann ehrlich nicht verstehen, was du an ihr findest, nachdem du dann diese relevanten Infos nachgereicht hast denke ich doch, es ist Sache des Amtes ist sich drum zu kümmern. Sie wohnt schließlich mit ihrem Mann zusammen. Da wird es dann eine Bedarfsgemeinschaft geben. Für mich klingt das extrem abstoßend. Wie 'frei' es so treffend ausdrückt: Eine Schmarotzerin. Eine erwachsene Frau die sich wie ein Kind überall durchalimentieren lässt und noch meint das stünde ihr zu. Seltsame Mentalität. Am besten sie zieht zu ihren Eltern zurück und holt den Reifungsprozess "erst Ausbildung, dann Arbeit und Wohnung suchen und auf eigenen Beinen" stehen noch mal nach. Jetzt mal ganz direkt und ketzerisch: Zählt womöglich der Noch-Mann auf dich, um sie endlich auf deine Kosten loszuwerden? Mal ehrlich, ihm könnte nichts besseres passieren und ihr auch nicht wenn sie noch Trennungsunterhalt dazu einkassieren wollte. Du hast spontan völlig richtig gehandelt. Da hat in die was gebrodelt, das du wohl weggedrückt hast und nun doch rausgeplatzt ist. Klar kann man seinen Partner unterstützen und will das normalerweise auch, aber hier sieht die Sachlage doch ziemlich anders aus.
 
  • #21
Ich denke, dass du dich für die Form entschuldigen kannst, in der du reagiert hast, nicht für den Inhalt. Ich denke nicht nur im Wein liegt die Wahrheit, sondern auch im Streit. Auch da erfährt man die ungeschönte Wahrheit. Lauf ihr nicht nach, warte ab. Bleibe aber fest in deiner Überzeugung. Liebe ist keine soziale Hängematte und es ist die Aufgabe deiner Freundin alles zu tun um ihr Leben selbst geregelt zu bekommen. Erst wenn sie alles getan hat und ein echter Notfall vorliegt, dann ist es an dir einzuspringen. Da ihr nich zusammen lebt ist euere Beziehung nur lose. Nur ihr beide wisst, warum das so ist. Darum sollte dein "Einsatz" diesem Umstand rechnung tragen.
Wenn sie sich trennt, dann muss sie es auch alleine schaffen, oder sich einen anderen Spender suchen.
Lass dich nicht ausnutzen, denn wenn sie dich lieben würde, dann würde sie das nie von dir einfordern was sie getan hat.
 
  • #22
Der Kerl hat sich an eine verheiratete Frau ran gemacht,
regelmäßig jeder Woche mit ihr geschlafen in seiner Wohnung
(Oder war das bei seiner Mutter gewesen? Weil er hat ja angeblich gar keine Wohnung bzw. nicht mehr). Danach verschwindet er 1 Jahr ins Ausland, kommt 2x angeflogen und steigt wieder mit ihr ins Bett.
Die ganze Zeit während er weg ist, spielt er ihr Liebe vor. Beteuert Liebe, schreibt von Liebe. Täglich sülzt er ihr vor es wäre was Echtes und sie wären in Beziehung.
Sie hat den Trennungs-Stress von ihrer Ehe. Jeder der mal eine Scheidung erlebt hat, weiß wie anstrengend und ungewiss es im Trennungsjahr schon ist. Denn offensichtlich hat sie sich vom Ehemann getrennt, denn sie hat ja inzwischen sogar eine eigene Wohnung auf die Beine gestellt. Auch ein Auto hat sie geschafft zu organisieren. Sie macht zu all dem hinzu ein Umschulung. Und sie bewirbt sich fleißig für
ordentliche Stellen in ihrem Beruf, hatte aber bisher kein Glück dabei. Sie ist unsicher. Erschöpft eventuell. Sie hat den Herrn FS bereits vor einiger Zeit um Unterstützung angefragt und er hat damals lächelnd verkündet er würde ihr dann helfen. Als es sie sein Angebot einlösen wollte wurde er beleidigend (obwohl er inzwischen weiterhin mit ihr im Bett war, seit er aus dem Ausland zurück gekehrt ist und ihr weiterhin fleißig vorspielte, sie wären in einer festen Beziehung). Aber: Es war keinerlei Liebe in ihm. Er hat sie immer nur gratis benutzt und hingehalten. Sie hat über 1 Jahr auf ihn gewartet, sich keinen anderen genommen. Auch ihre Freundschaft war ihm nicht einmal ein paar hundert Euro wert. Sie war zutiefst verletzt, meldete sich erst mal paar Tage nicht um in sich Klarheit zu schaffen.
Er rennt in ein öffentliches Forum und jammert. Und es gab manche die pflichten einem solchen Mann auch noch bei.
Die Frau wurde dann immer mehr stigmatisiert und als faul, sogar als schlechter Charakter, habgierig, unveschämt ... bezeichnet. Hier ist größter Vertrauensbruch geschehen, an
einer Frau.
Ich sage: Wenn ein Mann mit einer Frau schläft, kann ein Kind entstehen (eine ehemalige Bekannte wurde sogar mit Spirale schwanger). Wenn ein Mann eine Frau nicht liebt, so dass er sich gerne um die Frau sorgen würde damit sie alle gesund und glücklich leben können, dann soll er auch nicht mit der Frau schlafen.
Ihr hättet so viel gehabt. Eine Wohnung, ein Auto, gutes Zusammensein. Du aber hast alles schlecht gemacht anstatt sie in Arm zu nehmen, die Miete zu stemmen und zu ihr zu ziehen.
 
  • #23
Und offensichtlich gibt er nicht mal der kranken Mutter was,
dafür dass der dort wohnen kann.
Er lebt gratis bei Mami.
Steigt regelmmäßig ins Bett mit einer Frau.
Will aber dass der Sozialstaat für die Frau sorgt und deren Miete bezahlt.
Und manche hier finden das gut.
Ja geht's noch?!
Meine Eltern und Großeltern hätten so verantwortungslose Männer vom Hof gejagt.
Und selber ... hat er keinerlei Mietkosten, hat seine Karriere gepflegt, eine Frau warmgehalten und ihr Liebe beteuert.
Und anstatt zu geben, mit anzupacken, die Frau in Not öffentlich fertig gemacht und sich selber bedauern lassen und andere helfen hier fleißigst mit. Hoffentlich schläft bald keine Frau mehr mit so egoistischen, geizigen, geldgierigen, unreifen Menschen!
Liebe und Freundschaft zeigen sich im echten Leben.
Charakter auch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #24
Lieber FS,
die Frau ist noch verheiratete, also ist ihr Ehemann für sie unterhaltspflichtig. Ihre Forderungen an Dich sind absurd.

Als Nächstes solltest Du Dir eines angewöhnen: nicht vollmundige Versprechen zu machen (alkoholisiert oder weil der Sex grad gut war), die Du dann nicht einzuhalten gedenkst. Sowas schürt Zorn.

Dann stimmt an der gesamten Geschichte was nicht und ich finde Dich sehr naiv, wenn Du das selber nicht siehst:
- Sie bekommt Arbeitslosengeld und macht eine Weiterbildung. Das kann eigentlich nicht sein, denn wenn sie Arbeitslosengeld bekommt, dann muss sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, sich bewerben und kann keine Weiterbildung machen.
- Oder aber das Arbeitsamt finanziert ihr die Weiterbildung und dann wird finanziert, bis die Weiterbildung abgeschlossen ist. Die Finanzierung hört nicht mittendrin auf, weil das Arbeitslosengeld ausgelaufen ist.
- Sie macht eine Abendschule neben der Arbeitslosigkeit. Dann kann sie tagsüber irgendwas arbeiten, denn alle anderen die die Abendschule machen, machen das auch neben dem Job. Darauf ist der Ausbildungsgang zugeschnitten.

Was lässt Du Dich mit verheirateten Frauen ein? Da hast du wohl mit den falschen Körperregionen gedacht. Nun siehst Du, was für einen Ärger Du Dir damit einhandelst. Werd' mal erwachsen und benutz' den Kopf zum Denken.

Sie hat einen schwierigen Charakter und ist sehr direkt, was zum Teil auch sehr beleidigend sein kann.
Ich verstehe immer weniger, warum Du mit so einer Frau zusammensein willst. Und wenn Du Streit nicht magst, ist das definitiv die falsche Frau für Dich. Sie kann super austeilen, aber selber nicht einstecken. Was meinst Du, was das für eien Beziehung wird?
 
  • #25
Ich weiss, es gibt kein Patentrezept, aber was soll ich tun? Ich vermisse sie so sehr und das Schweigen von ihr macht mich fix und fertig...
Mein Freund, du hast viel zu viel getan und rennst ihr förmlich nach, sie behandelt dich ganz bewusst und ganz gezielt, wie sieben tut. Niemals würde ich mich so klein ihr gegenüber verhalten, hätte den Kontakt längst abgebrochen, da sie über dich bestimmen will. Es gibt tausende andere Frauen, warum gerade diese?
 
  • #26
Gut, dass Du noch weitere Beiträge geschrieben hast, denn nach dem ersten hatte ich ein ganz anderes Bild.

Zu anderem schreib ich vielleicht noch was, aber erstmal das hier zu Deiner Kommunikation:

Sie bittet Dich um Geld für ihre Wohnung, aber Du sagst nicht "tut mir leid, ich kann mir das nicht leisten", sondern bewertest ihre Aktivitäten oder Nicht-Aktivitäten, in dem Du sagst, direkt oder indirekt, dass sie sich nicht richtig bemüht hat. Also greifst Du sie an. (Und warum, vermute ich weiter unten in meinem Beitrag.) Das ist ein Fehler und macht viele Menschen wütend, weil Du das weder beurteilen kannst noch beurteilen dürftest, denn Du bist ja nicht ihr Lehrer. Das richtige wäre gewesen, statt hier wie ein skeptischer Erzieher zu reden, ihr eben zu sagen, dass Du das nicht zahlen wirst, weil Du es nicht willst aus diesen und jenen Gründen, die mit Dir zu tun haben. Dann kann sie zwar immer noch wütend sein, aber Du bist bei Dir geblieben, statt sie in Rechtfertigungspflicht zu bringen. Du hättest eigentlich was erklären müssen, denn - ob sie nun schmarotzen will oder nicht - Du hast ihr gesagt, dass Du das bezahlst:

In einem etwas angeheiterten Zustand habe ich ihr dann auch gesagt, dass ich das übernehmen werde. Nur: Ich weiss nicht wie lange ich noch bei meiner Mutter wohnen kann (sie ist schwer krank) und zwei Wohnungen zu bezahlen würde mir echt zuviel.
Ich hab den Eindruck, Du hast ein schlechtes Gewissen, weil Du es mal verkündet hast und nun einen Rückzieher machst. Deswegen kommst Du auf den Angriff, dass es ihre eigene Schuld sei (mag sein, aber es geht hier nicht darum, sondern wie Du argumentierst, dass Du nicht zahlen wirst).
Gib doch zu, dass Du es damals etwas großspurig gesagt hast, sie sich nun drauf verlassen hat (was ich auch nicht gut finde, weil ich für Unabhängigkeit bin) und Du kneifen musst.

Zu dem Punkt, dass sie noch verheiratet ist und ich die ganze Beziehung total chaotisch und ohne große Basis finde, mag ich gerade nichts schreiben. Das ist auch eine andere Sache, wichtig finde ich, wie Du Dich aus der Affäre gezogen hast, dass Du ihr den Geld-Strohhalm versprochen hattest, an den sie sich geklammert hat, ob nun mit genug Eigenaktivität oder faul und mit dem Sinn, sich aushalten zu lassen.
 
  • #27
Und selber ... hat er keinerlei Mietkosten, hat seine Karriere gepflegt, eine Frau warmgehalten und ihr Liebe beteuert.
Und anstatt zu geben, mit anzupacken, die Frau in Not öffentlich fertig gemacht
Ich habe glaube ich einen völlig anderen Thread gelesen als Du.
Die Frau ist erstmal fremdgegangen und wollte auf ihren eigenen Wunsch in eine andere Stadt ziehen.
Also nicht mit dem FS und auch keine Anzeichen, dass sie von einem Leben mit diesem träumt.
Wer fremdgeht und seinen Partner verlässt, macht das auf eigene Verantwortung und kann nicht sagen: ich will alleine leben aber Du zahlst.
Dann steht hier nirgendwo, dass der FS nicht einsieht seiner armen Mutter Geld zu geben.
Meine Eltern würden es völlig ablehnen von mir Miete zu bekommen.
Kind spar dir das für später!
Dann hilft man eben wo man kann.

Und ich finde auch, dass es viele Ungereimtheiten bei, kein Geld weder von der Arge noch von einem anderen Amt, wenn man in einer Ausbildung ist oder arbeitssuchend.
Es sei denn, sie hat zuviele Angebote abgelehnt oder weil ihr Mann unterhaltspflichig ist, gibt's kein Hartz4.
 
  • #28
Geld ist neben Sex und Kindererziehung eines der großen Konfliktthemen.
Ihr seid geldmäßig nicht kompatibel, gut daß ihr jetzt schon drauf kommt, das ändert sich nämlich nie!
 
  • #29
Ach ja, ich vergass folgendes hervorzuheben:
Er betont im Nachhinein noch, dass jenes Versprechen, ihr in der Not bzw. bei Bedarf mal zu helfen 'in angeheitertem Zustand' gemacht worden sei ...
Sogar da versucht er sich noch rauszuwinden, damit es ihm nicht als verbindlich angelastet werden kann.

Die Frau hatte jedenfalls eine Ehe und war abgesichert, als
der FS sie kennenlernte und ein Verhältnis zu ihr aufbaute.
Tägliche Liebesbeteuerungen haben stattgefunden über 1,5 Jahre lang. Und plötzlich soll sie einen schlechten Charakter haben und unverschämt sein?

Warum sie in eine andere Stadt ziehen wollte wissen wir nicht. Vielleicht in der Hoffnung auf einen Job. Oder weil sie da früher schon mal gewohnt hat und sich auskennt oder
Freunde oder Verwandte hat?
Oder vielleicht in der Hoffnung, es wäre leichter, dem Exmann dann nicht ständig zu begegnen. In jedem Fall hatte sie auch noch einen Umzug und Ortswechsel. Auch das war anstrengend und braucht Zeit bis alles wieder passt.
Vielleicht ist die andere Stadt ja auch billiger als München?
Vielleicht in der Hoffnung er würde nach kommen, sobald es
möglich ist?

Ob das Auto ein Luxus war, wissen wir auch nicht. Aber sicherlich ist es von Vorteil bei Bewerbungen wenn sie flexibler ist. Auch könnte es mit dem Umzug oder mit Fahrten zu seinem Wohn/Arbeitsort zusammenhängen. Man sollte sie für das Auto nicht verurteilen - noch dazu wo wir kaum etwas darüber wissen.

Es ist nicht fair über einen Menschen der nicht anwesend ist
derart zu urteilen, wie es geschehen ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #30
In der Zeit deines längeren Auslandaufenthaltes, wohlbemerkt - sie hätte sich nicht auf eine Fernbeziehung einlassen müssen, hat sie dich mit ihrer Einwilligung darauf unterstützt und damit eure Beziehung zusammengehalten. Nun braucht Sie deine Unterstützung.

Ich kann sagen, dass ich es normal und wichtig finde, dass Männer ihrer Partnerin materiell aushelfen. In anderen Nationen ist es eine Selbstverständlichkeit, die Freundin in den Urlaub einzuladen, sie zum Essen ausführen, ihnen schöne Unterwäsche zu schenken oder ein- / zwei Mieten auszuhelfen. Wo ist das Problem? Das hat in meinen Augen nichts mit Abhängigkeit zu tun sondern mit Wertschätzung! Hierzulande konzentrieren sich Männer sehr darauf, sich bloß nicht "ausnehmen" zu lassen! Das ist absolut unmännlich und eine von Grund auf falsche Einstellung.

Es von dir zu verlangen, war nicht richtig. Ich sehe es wie du, sie hätte, wenn sie darauf besteht in ihrer Branche eine Arbeit zu finden, sich weiter darum bewerben - und nebenher etwas anderes arbeiten sollen. Es ist nicht deine Aufgabe sie dauerhaft durchzubringen. Das wiederum hat nichts mit Wertschätzung, sondern mit Abhängigkeit zu tun!

Du hast mit deiner Entschuldigung genug getan. Wenn sie sich bei dir meldet, mach ein Kompromiss mit ihr aus - z.B. du zahlst drei Monate lang. Sie hatte ein Jahr zum Nachdenken, nun drei Monate zum Handeln. Es ist ein egoistischer Zug von ihr, dein Geld zu zählen.

w 27