• #1

Schwanger von beendeter Affäre, sagen oder nicht?

Hallo zusammen
Ich (w,44) hatte bis vor 1 Woche eine intensive Affäre die knappe 2 Jahre dauerte. Er (13 J. älter) hat sich vor 1 Woche für seine Frau entschieden und mich verlassen, obwohl er sagte er liebt mich, aber die Zweifel seien zu gross, dass wir beide es schaffen könnten. Er hoffe aber, wir würden eine Verbindung aufrecht erhalten und uns nicht aus den Augen verlieren. Dies kann ich momentan nicht bejahen, da ich ihn sehr liebe und irgendwie von ihm loskommen muss!
Nun bin ich schwanger von ihm. Es ist noch sehr früh und ich werde also einen Abbruch vornehmen. Ich weiss aber nicht, soll ich es meinem Affäremann sagen oder nicht??
Liebe Männer, würdet ihr es trotz allem wissen wollen?
 
  • #2
Schwierig. Ich weiß nicht ob ich es wissen wollen würde. Aber du solltest es ihm sagen. Vielleicht merken dann einige Menschen was es bedeutet durch die Kisten zu springen kann auch Konsequenzen haben. Das gilt für euch beide. Was mich erstaunt das du den Abbruch so leicht nimmst. So liest es sich zumindest.
M45
 
  • #3
Liebe Triska
Sorry, dass ich mich reinmische.
Ich bin kein Mann. Und spreche nicht von Frau zur Frau, sondern ein Mensch zu einem Menschen. Auf jeden fall würde ich es sagen!

Die Entscheidung was du mit deinem Körper machst liegt natürlich nur bei dir.

Und jetzt von Frau die immer Kinder wollte und nie bekam und nie bekommen wird zur Frau: deine Entscheidung zur Abbruch tut mir sehr sehr leid... :-(

Ich wünsche dir viel Glück.
Viktoria
 
  • #4
Danke für eure Antworten!

Liebe Viktoria
Ich sollte hierzu sagen, ich habe mit meinem Mann 3 Jahre auf natürliche Weise versucht ein Kind zu bekommen, leider ohne Erfolg.
Nein, das mit dem Abbruch nehme ich nicht auf die leichte Schulter, aber alleinerziehend, das bring ich nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
W

wahlmünchner

  • #5
nein, würde ich nicht wissen wollen. ich will mit einer Affäre nur quality time und sex… keinen stress.
Pff also das finde ich nicht konsequent
Wer mit Verhütung nichts zu tun haben will, soll sich bewusst machen, dass dabei Kinder entstehen können.
Wer mit fast 60 nicht fähig ist zu verhüten ( in dem Alter kann Mann wirklich das Ende seiner Fruchtbarkeit verkraften) soll auch die Konsequenz tragen
Ich würde es ihm nicht nur sagen, sondern in allen Details daran teilnehmen lassen
Aber ich vergaß
Er ist ein Affairenmann, da ist ja charakterlich nichts los.
 
  • #6
Liebe Triska,
Mit 44 kannst du wohl sicher sein, es ist das letzte Mal, dass du schwanger bist. Ich würde das als Geschenk des Schicksals sehen und das Kind auf jeden Fall behalten.
Wenn Du wirklich abtreiben willst, was ich dem Kind nicht wünsche, und auch Dir nicht wünsche, denn Du bindest Dir da ja für immer einen Ballast auf die Seele...., aber dann bräuchtest du es ihm auch nicht sagen, es würde dich auf keinen Fall "attraktiver" für ihn machen (, dann schon eher das Kind, obwohl das jetzt auf keinen Fall ein Argument sein sollte).

Alles Gute !
 
  • #7
Da er gesagt hatte, dass er dich liebt trotz Trennung, und mit dir in Verbindung bleiben will, hört es sich für mich danach an, als würde er es wissen wollen und mitendscheiden. Würdest du dich evtl für das Kind entscheiden, wenn er dich unterstützen würde? - Vielleicht würde er sich sogar nochmal völlig drehen in seinem Gefühlsleben, wer weiß? - Hat er mit seiner Frau Kinder? - Ich glaube, ich würde mit ihm auf jeden Fall darüber reden. Er hat moralisch eigentlich nun Rechte u Pflichten gegenüber dir und dem Kind. Falls er alles ablehnt u dir die kalte Schulter zeigt, kannst du immer noch abbrechen. Dann ist es auch nicht allein deine Schuld und du hast eher eine Rechtfwrtigung vor dir selbst und gegenüber anderen, wenn der Kindsvater dich im Stich lässt! Denn sehenden Auges Alleinerziehende zu werden, dass schafft wirklich nicht jede Frau. Das weiß doch Jede/r, wie verdammt hart das Leben dann ist .
 
P

proudwoman

  • #8
nein, würde ich nicht wissen wollen. ich will mit einer Affäre nur quality time und sex… keinen stress.
Wie kaltschnäuzig ist das denn? Wenn es für Dich fest steht, dass Du abtreiben möchtest, sage es ihm. Warum eigentlich nicht? Warum habt ihr nicht verhütet? Logisch, dass man da schwanger werden kann. Du bist auch noch verheiratet, oder habe ich das missverstanden?
Ich bin der Meinung, du solltest den Affairenmann NICHT schonen. Sage es ihm, dass Du abtreibst. Dann kann er Dir vielleicht dabei beistehen. Er betrügt ja auch noch seine Familie..."verständlich", dass er dann keine Scherereien haben möchte. Aber Ihr seid beide erwachsene Leute.
 
  • #9
Diese Entscheidung solltest Du sinnvollerweise von Deiner Einstellung zu Schwangerschaftsabbrüchen abhängig machen.

Wenn Du der Ansicht bist, dass der Vater bei einem solchen Eingriff kein Mitspracherecht haben sollte - wie es das deutsche Gesetz de facto auch vorsieht -, wäre es unfair, ihn mit den Gewissensbissen zu konfrontieren. Wer auf alleiniges Entscheidungsrecht besteht, kann auch alleine durch die Konsequenzen gehen.

Bist Du jedoch der Meinung, dass eine solche Entscheidung von Mutter und Vater gemeinsam getroffen werden sollte, müsstest Du ihn informieren. In dem Fall selbstredend vor dem Abbruch.
 
  • #10
Ich würde es ihm sagen und ihm die Rechnung dafür hinlegen. Hört sich berechnend an, ist es auch, aber dahinter steckt für mich einzig die Sorge um ein armes Würmchen von Kind, wessen Vater sich nie für es interessieren wird, was eine lebenslange Verletzung sein kann.

Allerdings solltest du dich darauf gefasst machen dass er dir unterstellt, das Kind sei nicht von ihm, wenn du es ihm sagst. Das sollst du ihm dann wahrscheinlich erstmal beweisen, und dann liegst du allein im Krankenhaus und fühlst dich neben der Tatsache, dass du "nur" die Affärenfrau warst und die (Ex)-Frau vorgezogen wird, nur noch mieser, als ohnehin schon.

Andere Frage, auch wenn es gerade für dich nicht das Thema ist: Warum wirst du komischerweise am Ende einer auslaufenden Affäre schwanger?

Ich werde nie begreifen warum sich so viele Frauen von irgendwelchen Typen schwängern lassen, ohne die Augen auf zu machen. Jeder Mann in meinem Leben wird von mir mindestens fünf, sechs mal insgeheim auf seine Vaterqualitäten geprüft, weil ich nicht irgendeinen Vater für mein Kind will, sondern den Besten. Und das ist nicht der, der das meiste verdient, sondern der mit dem größten Herz und Charakter.

Charakter scheint deiner nicht zu haben, denn ich gehe mal davon aus, dass er dich nicht "verlassen" hat, sondern dass ihr nie richtig zusammen gewesen seid und dass seine Ehe unterdessen auch schön weiter lief. Korrigier mich bitte, wenn ich falsch liege, aber ich tippe darauf dass er ein charakterloser Fremdgänger ist und dass du ihm jetzt mittlerweile "lästig" geworden bist. Das mit der Schwangerschaft würde ich ihm direkt ins Gesicht sagen, am besten wenn seine Frau dabei ist, damit sie auch bescheid weiß. Wenn sie dann noch bei ihm bleibt ist sie selbst Schuld und hat wohl auch nichts besseres verdient.

Wie gesagt, korrigier mich gerne, wenn ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt habe.

w(28)
 
  • #11
Liebe Triska,
das ist das worst case Szenario ever und..ich würde es ihm sagen. Denn es wird für Dich kein Spaziergang werden und auf dem sollte er Dich begleiten. Er wollte und will ja den Kontakt nicht verlieren.
Ich nehme an Du warst schon auf einer Beratungsstelle, sonst könnest Du den Abbruch nicht vornehmen lassen. Fühltest Du Dich gut aufgehoben und verstanden, bzw. hat man Dir Möglichkeiten aufgezeigt? Ich bin ehrenamtlich in so einer aktiv..... Ich drück´Dich mal und wünsche Dir alles Gute, viel Kraft und Stärke für das was vor Dir liegt.
 
  • #13
Da die Chance ein Kind zu bekommen wahrscheinlich nicht wieder kommt, würde ich mich auch alleinerziehend für das Kind entscheiden. Auf jedenfall würde ich vor einer entgültigen Entscheidung den Vater informieren. Ich als Mann würde es richtig und wichtig finden sogar in eine solche Entscheidung eingebunden zu werden. Letzlich liegt die Entscheidung aber bei der Frau. Ohne Kenntnis der persönlichen Umstände kann auch niemand objektive Tips geben.
 
  • #14
Was soll die rethorische Frage? Du hast den Abbruch beschlossen und stellst den ursprünglichen Zustand wieder her. Wofür soll Deine Offenbarung gut sein? Was willst Du damit bezwecken?

Nein!

PS: Affäre ist schon heftig und dann noch schwanger ...
 
  • #15
Wer mit fast 60 nicht fähig ist zu verhüten ( in dem Alter kann Mann wirklich das Ende seiner Fruchtbarkeit verkraften) soll auch die Konsequenz tragen … Ich würde es ihm nicht nur sagen, sondern in allen Details daran teilnehmen lassen
Finde ich auch!
Warum willst du die leidvolle Seite der Affäre ganz alleine tragen? Wie devot ist das denn, ihn von den unangenehmen Konsequenzen, die er zu 50% mitverursacht hat, zu verschonen?


w51
 
  • #16
Ich würde es den Affärenmann schon sagen oder willst Du deinem Mann ein fremdes Kind unterjubeln?
Des Weiteren wäre es dem potenziellen Kind auch nicht fair gegenüber und ihn seinen wirklichen Vater zu verschweigen. Irgendwann holt dich dies noch ein und dann wird das Chaos noch schlimmer. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Du steckst in der Klemme. Momentan wirst du schon Probleme damit haben, für dich selbst die richtige Entscheidung zu fällen: Kind oder kein Kind. Suche dir hier erst einmal Gesprächshilfe in deinem Freundeskreis, also in jedem Fall bei Menschen, die dir nahe sind.

Dazu kann natürlich auch deine Affäre gehören. Bindest du ihn nicht ein, wird das in jedem Fall das Ende jeden Kontaktes zu ihm sein müssen. Denn es könnte sein, dass er sehr sauer und enttäuscht reagiert, wenn er später von deiner (abgebrochenen) Schwangerschaft erfährt. ICH würde ihn in die Entscheidung einbinden.

In keinem Fall solltest du die Schwangerschaft als Druckmittel einsetzen. Davon hättest weder du noch euer Kind oder dein Lover etwas. Sag ihm klar, dass du einen Abbruch in Erwägung ziehst, nur so bekommst du auch von ihm eine ehrliche Reaktion.
 
  • #18
Er hoffe aber, wir würden eine Verbindung aufrecht erhalten und uns nicht aus den Augen verlieren.
Das halte ich für Blabla. Das ist nur, damit der Abschied nicht so hart klingt, denke ich.

Nun bin ich schwanger von ihm. Es ist noch sehr früh und ich werde also einen Abbruch vornehmen. Ich weiss aber nicht, soll ich es meinem Affäremann sagen oder nicht??
Wenn Du sowieso einen Abbruch vornehmen willst, warum willst Du es ihm dann sagen? Du hast es doch schon entschieden. Ich würde es nur sagen, wenn ich es behalten will, glaube ich. Ansonsten gibt das doch nur weiteren Aufruhr und ihn geht es doch nichts mehr an, was Du machst, weil er ja Schluss gemacht hatte. Der Grund für das Schlussmachen ist noch da, somit - was soll er mit dem Wissen?

Ich finde die Situation auch schrecklich, will ich noch anfügen. Einen Abbruch machen, geht an vielen Frauen nicht einfach vorbei.
 
  • #19
Ich finde es sehr schade, dass hier der FS ins Gewissen geredet wird anstatt auf die eigentliche Frage einzugehen. Ich denke du hast dich mit dem Thema schon eine Weile befasst und weißt was für dich das beste ist.
Ich würde es ihm sagen, einfach weil ich finde ihr habt das zu zweit gemacht, also wieso sollst du dich alleine damit gedanklich befassen?

Die Einwände zum Stichwort quality time finde ich sehr erschreckend. Männer haben es da ohnehin schon einfacher, vor allem wenn die Frau abtreiben will. Aber das heißt noch lange nicht, dass es die oberste Pflicht der Frau in einer Affäre ist, dem Mann möglichst viel Spaß zu bieten und sämtliche negative Aspekte und Konsequenzen von ihm fern zu halten.
 
  • #20
Hallo Triska,

Ob du es ihm sagen sollst kommt darauf an.
Im Gründe hat er ein recht zu wissen das er Vater wird.Selbst wenn du es abtötest, was ich nicht hoffe, ist er der Vater und ich finde auch ein Mann hat das recht das Kind zu nehmen wenn du es schon nicht willst.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
An diejenigen, die immer gefühlsduselig schreiben "die Chance ein Kind zu bekommen, kommt nicht wieder": es ist nicht für jede Frau der größte aller Träume, ein Kind zu bekommen!! (Heute im in der Zeit im täglichen Zeit online Quiz: wieviele Eltern bereuen, Eltern geworden zu sein? Antwort: ein Fünftel!...) Vor allem nicht unter solchen Voraussetzungen.
Manchmal frage ich mich, ob eine der Frauen mal ne halbe Sekunde nachdenkt oder nur in rosa Wattebäuschchen lebt. Echt jetzt!
Ich finde Deine Entscheidung unter den Umständen richtig und ich kann dieses massive Geschimpfe auf die Situation an sich und den Mann - wie auch in allen anderen Themen - nicht mehr hören. Mein Gott, Affairen passieren, das Leben läuft nicht glatt, es passieren Dinge, die man sich vorher nicht vorstellen konnte...that's life!
Mal abgesehen davon, dass die Menschen, die hier grundsätzlich am meisten über alles schimpfen auch nicht perfekt sind...denn wer ohne Sünde sei....(wer legt eigentlich fest, was Sünde ist? Die Moralapostel? Weshalb? Ich glaube nicht....)
Ich würde es ihm sagen und in Deine Entscheidung einbinden. Mehr aber auch nicht mehr.
Wenn Du es teilen magst, würde mich seine Reaktion interessieren.
 
  • #22
hat sich vor 1 Woche für seine Frau entschieden und mich verlassen, obwohl er sagte er liebt mich
Immer dasselbe Spiel in Wiederholung!
2 Dinge:
1. er ging zu seiner Frau zurück, war seine alleinige Entscheidung
2. Du willst das Kind nicht, ist deine alleinige Entscheidung
Da gibt's keine Kommunikation mehr, Kontaktabbruch für immer, nein du brauchst es ihm nicht sagen, mach es nicht, es ändert eh nichts, er könnte denken, du willst ihn mit Speck ködern und wurde es erstmal nicht glauben, was soll das? Mir wollte eine Frau mal Stress wegen Schwangerschaft machen, war aber nicht schwanger, es war ganz schön fies von ihr, hab dann sofort für immer den Kontakt abgebrochen und Ende!
 
  • #23
Von einer erfolgten Abreibung würde ich nichts wissen wollen. erst recht nichts von einer, die noch bevorsteht.
Wenn ich Vater werden würde, würde ich es aber sofort und ganz bestimmt wissen wollen!
 
  • #24
Liebe Fragestellerin,

oje, keine schöne Situation in der du steckst. Ich an deiner Stelle würde es ihm sagen. Vielleicht würde er seine Vaterrolle ja gern wahrnehmen? Ich würde aber an deiner Stelle eben auch das Kind bekommen. Warum denkst du, du packst das nicht? Ich kann dir sagen, ein Kind kann einem so viel Kraft und Sinn geben. Ich bin wirklich froh mein Kind zu haben, auch wenn es mit Partner schöner wäre. Aber auch eine Partnerschaft kann auseinander gehen, tja. Was sagt denn dein Gefühl? Kannst du es dir vorstellen, Mutter zu sein? Es ist vermutlich deine letzte Chance im Leben und lass dir diese wunderbare Erfahrung bitte nicht entgehen.

Alles Gute!
 
  • #25
Wieso wird hier auch geglaubt, die FS hätte auch einen Partner? Sie schreibt doch, dass sie keine Alleinerziehende Mutter sein möchte.
Das heisst, sie sitzt jetzt auch allein mit ihren Gedanken, schwanger was sie sich früher sehr gewünscht hat. Nur jetzt mit 44 ist es für sie allein nicht zu stemmen.
AE mit 54 von einem 10 jährigen, mit über 60 die Pubertät....
Einem natürlichen Vater der jetzt schon fast Rentner ist.
Ich denke die FS hat die Entscheidung, nicht auszutragen, sicher nicht leicht getroffen.
Und es ist ggf damit zu rechnen, dass ihr Ex Geliebter, nicht sanft reagiert.
In diesem Fall, würde ich gegen meine sonstige Meinung raten: Sag es ihm nicht.
Du hast genug zu verarbeiten und eine negative Reaktion von ihm verkraftest Du vielleicht kaum.
 
W

wahlmünchner

  • #26
Auch eine Frau kann innerhalb der Affäre verhüten - die Affärenfrau wusste doch das der Mann vergeben ist - wo ist den dann der Charakter der Affären Frau ?

Sorry, ihr seht das recht einseitig.
Ja klar! Du siehst das einseitig, wenn eine Schwangerschaft ist das Ergebnis von dem Sex zweier Menschen und geht beide etwas an.
.... wer verhüten will ist dafür zuständig. Ganz einfach.
Wenn eine Frau verhüten will, dann nimmt sie die Pille ( eigene Entscheidung), die Spirale oder besteht auf ein Kondom. Wenn ein Mann verhüten will dann nimmt er ein Kondom, oder lässt sich sterilisieren. Ganz einfach ist das!
Nur weil einer verhütet, ist der andere nicht aus dem Schneider! Wenn ein Mann kein Kind will, soll er dafür sorge tragen.
Das ist doch das mindeste!
Und unangenehme Dinge in einer Affaire betrifft beide. Geschlechtskrankheiten und Schwangerschaft inbegriffen.
Es sind schon Leute gestorben, weil sie zu risikobereit waren wenns um Sex ging.
 
  • #27
Es WAR eine -> Affäre <- da hat man ->0<- Verpflichtungen. Weder der Mann an die Frau und selbst verständlich auch nicht die Frau an den Mann.
Ja, supi! Alles gut, so lange nicht das passiert was passiert ist. Weshalb auch immer. Ein Kind, ist ein Kind, ist ein Kind. Und...es wird für die FS sowieso nicht leicht sein mit einem Abbruch zurecht zu kommen. Ja und der Affärenmann.....den geht das alles nichts an, oder wie?
Da könnt´ich doch davon laufen.
er könnte denken, du willst ihn mit Speck ködern und wurde es erstmal nicht glauben, was soll das?
Es wird immer besser. Ich weiß , Du bist der Hardliner hier und der FS durch die Blume zu unterstellen, sie will den Mann ködern...da fällt mir nichts mehr ein.
Sie waren beide dabei, so sollen es auch beide wissen. Auch wenn es dem Mann sicher nicht gefallen wird.
 
  • #28
Du solltest es ihm sagen, damit solche Herren aufhören, ohne Schutz durch zahlreiche Betten zu springen! Du siehst ja was bei rum kommt! Denn er wird es wieder ganz bedenkenlos tun.

Vielleicht wacht er nach so einem Schock auch mal auf und merkt, was er alles mit so einer Aktion aufs Spiel setzt. Und auch du solltest es dir nicht zu bequem machen. Was ist bittesehr mit dir los, von einer Affäre schwanger zu werden? Du bist ja kein junges Mädchen ohne Erfahrung mehr.

Selbstverständlich wollen Männer das NICHT wissen, sie wollen ja kein Kind, sondern Sex von dir und die Flucht aus ihrem verdammten Alltag!

Schade, dass du das Kind nicht bekommen kannst. Es wäre ein gutes Lehrgeld für euch beide!
Tatsache ist, dass das Kind irgendwann Anspruch auf seinen Vater erheben wird, vielleicht in 10, 20 oder 30 Jahren. Ich würde den Mann besser jetzt schon an sein Unglück erinnern, außerdem hat er ein Recht zu wissen, was später mal mit seinem Erbe passiert. Manche Menschen haben es nicht anders verdient.

Bitte sage es ihm, zu seinem eigenen Selbstschutz und lass diese Hallodris sich nicht so bequem durchs Leben mogeln! Er wird das Gleiche mit der nächsten Frau machen.
 
  • #29
Ja, supi! Alles gut, so lange nicht das passiert was passiert ist. Weshalb auch immer. Ein Kind, ist ein Kind, ist ein Kind. Und...es wird für die FS sowieso nicht leicht sein mit einem Abbruch zurecht zu kommen. Ja und der Affärenmann.....den geht das alles nichts an, oder wie?
Da könnt´ich doch davon laufen.

Es wird immer besser. Ich weiß , Du bist der Hardliner hier und der FS durch die Blume zu unterstellen, sie will den Mann ködern...da fällt mir nichts mehr ein.
Sie waren beide dabei, so sollen es auch beide wissen. Auch wenn es dem Mann sicher nicht gefallen wird.
Es geht nicht darum, was einer von uns der FS unterstellt, es geht darum, was der Ex der FS unterstellen könnte. Es könnte sehr unangenehm für sie werden, wenn sie es ihm mitteilt und er mit Vorwürfen reagiert (absichtlich schwanger geworden, will ihn erpressen oder es der Ehefrau sagen, ist er überhaupt der Vater usw)
 
  • #30
Hast du schon über Adoption nachgedacht? Dann wärst du nicht alleinerziehend, aber müsstest dein Kind trotzdem nicht töten.
.
Die FS tötet kein Kind.
Und der Dame vorzuschlagen, Ihr Leben, ihre Gesundheit und Ihre körperliche Unversehrtheit zu gefährden und Folterqualen während der Geburt zu erleiden, ist einfach nur empörend!

Liebe FS, lassen Sie sich von diesen frauenfeindlichen Stimmen bitte nicht einreden, Sie dürften den Schwangerschaftsabbruch, der Ihre Lebensplanung rettet, nicht leicht nehmen. Das ist sogar die einzige vernünftige herangehensweise an diese Sache. Im Zeifel ist ein Schwangerschaftsabbruch immer die bessere Lösung. Dem Vater würde ich damit konfrontieren, wenn Sie glauben, dass Ihnen dies gut tut - und nur dann!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: