• #61
Man kann die FS betüddeln, wie sie es sich wünscht, es hilft ihr nur nicht weiter.
Sie fragt ja, was zu tun ist und was soll so eine Bestätigung wie "Du armes Hascherl, natürlich muss er gehen und Dir die Wohnung überlassen" wenn das doch falsch ist.
Er überlässt ihr deutlich erkennbar die Wohnung nicht widerstandslos - warum sollte er? Es geht nicht um moralische, sondern um rechtliche Fragen.
Aber sie hat sich doch um alles gekümmert...? Also, es ist ja nun nicht so wie bei manchen Fragen, wo die Fragenden nur jammern und nichts ändern. Macht sie ja gar nicht. Dass sie nebenher vielleicht noch paar nette Worte hören möchte, ist ja verständlich..
das Beispiel mit dem Babydecke stricken tönt so ein bisschen danach, wenn es mehrere von diesen Situationen gab, ist ihm vieleicht irgendwann der Geduldsfaden gerissen? Nicht, dass es so sein muss, aber ich habe im Bekanntenkreis einige Frauen, die plötzlich einen auf Prinzessin machten, nur weil sie schwanger waren - das waren aber nicht die, die wirklich krank waren, sondern die liessen sich einfach bedienen...
Naja, die wenigsten Frauen sind, zumindest am Ende der Schwangerschaft, genauso belastbar und mobil wie ohne Zusatzgewicht, Kind, Nebenerscheinungen der Schwangerschaft.. Da war für manche Geschirrspüler ausräumen schon fast unmöglich, mit dem Bauch und Bücken und Übelkeit... Und wie will man von außen wissen, wie es der konkreten Frau geht? Schneller müde, schnell fertig, schlecht schlafend, Wasser in den Beinen usw... also, bei meinen Freundinnen war das sicher bei keiner ein Spaß. Da haben die Männer eigentlich gern was gemacht, mit Bedienen wie eine Prinzessin hat das ja nun nichts zu tun... Wenn mein Freund eine Erkältung hat und sich einfach nicht so wohl fühlt, mach ich doch auch gern was für ihn und meine nicht, er soll sich gefälligst mal zusammenreißen, es sei doch keine schlimme Krankheit... das klingt hier bei manchen so unempathisch. Sag ich, als Kinderlose...
 
  • #62
Naja, die wenigsten Frauen sind, zumindest am Ende der Schwangerschaft, genauso belastbar und mobil wie ohne Zusatzgewicht, Kind, Nebenerscheinungen der Schwangerschaft.. Da war für manche Geschirrspüler ausräumen schon fast unmöglich, mit dem Bauch und Bücken und Übelkeit... Und wie will man von außen wissen, wie es der konkreten Frau geht?
Bekommt man als Mann aber mit.

Trotz meinem Gallenproblem ging es mir bis zum letzten Tag super, alle meinten ich würde über die Zeit kommen weil ich noch so fit und mobil war, Schuhe anziehen mit Schnürsenkel trotz 1 m Bauch kein Problem 🤷‍♀️ bin noch mit einer Freundin auf einen Turm paar Wochen vor der Geburt und Eis essen danach.
Klar ist man schneller außer Puste aber man kann die Dinge langsam angehen wie Spülmaschine ausräumen.

Wenn plötzlich alles an eine Person hängen bleibt nur weil Frauchen schwanger ist.. finde ich das nicht ok. Man ist schwanger und nicht schwer krank. Manche dürfen nicht mehr aufstehen wegen Komplikationen (Muttermund zu früh geöffnet etc.) da ist das selbstverständlich, dass Mann da Rücksicht nehmen muss aber ansonsten (bei einer normalen Schwangerschaft) muss man da nicht so tun als wär die Frau eine Prinzessin auf der Erbse und könnte nichts mehr, Rücksicht klar aber nicht so, dass alles an einer Person kleben bleibt. Jeder kann seinen Kram selber wegräumen.
Der weibliche Körper ist darauf ausgelegt Kinder zu gebären/auszutragen! Man sollte offen kommunizieren was geht und was nicht.
Blutdruckprobleme haben mehrere Frauen in der Schwangerschaft, das wird medikamentös eingestellt, wenn es zu schlimm wird kommt man ins Krankenhaus unter Beobachtung, da sind die Ärzte vorsichtiger weil ein zweiter Mensch dabei ist.
War oft schwanger im Krankenhaus und da schauen die schon ganz genau, dass es Mutter und Kind sehr gut geht

Für mich hörte es sich so an als wär die FS sehr mit sich selber beschäftigt und weniger mit dem miteinander (näht eine Decke obwohl andere Dinge noch zu erledigen sind - liegt im Auge des Betrachters was wichtiger ist)

Wenn das jetzt schon so kracht dann nach der Geburt noch mehr, das ist nicht Friede-Freude-Eierkuchen mit Säugling, das ist ein bisschen anders und nicht so rosarot wie man sich das immer so schön gedanklich ausmalt.


Ihr solltet euch austauschen was euch stört und versuchen eine Lösung zusammen zu finden, sag was du nicht machen kannst im Moment weil dein Bauch stört und dein Freund soll mal nicht so wild werden wenn ihn was stört.

Ich hab das in der Schwangerschaft immer eher so erlebt, dass Männer überfürsorglich waren, gibt wohl auch Ausnahmen.

W 26
 
  • #63
Naja, die wenigsten Frauen sind, zumindest am Ende der Schwangerschaft, genauso belastbar und mobil wie ohne Zusatzgewicht, Kind, Nebenerscheinungen der Schwangerschaft..
Ich sprache auch nicht vom Ende der Schwangerschaft sondern sagte, dass ich Bekannte kenne, die von Anfang an so sind....für den Fall, dass es sich bei ihr hochschaukelte und es eben seit Monaten so ist, dass sie sich bedienen lässt. Was ich jetzt nicht hier konkret annehme, aber solche Fälle eben kenne....und ja, da bin ich empathiebefreit als Kinderfreie....Da gehts mehr darum dass die Frauen sich jetzt fühlen, als müsste ihnen die Welt zu Füssen liegen, weil sie einen Dienst an der Menschheit vollbringen würden...
Das wäre als wenn dein Freund sich ständig krank fühlt...Männergrippe...vielleicht stehst du dann drauf ihn zu betüddeln, und toll dass deine Freundinnen alle so tolle Männer haben - wie man es auch erwarten sollte, aber manche hier sagten ganz klar, gut, der Mann macht es nicht, das muss man dann leider akzeptieren, vllt ist er ein A., vllt überfordert, will das Kind nicht....was auch immer.
Die FS hat ja gut daran getan sich und das Kind zu schützen und aus dieser Wohnung zu gehen...
 
  • #64
@Vikky: Ich empfinde deine Sicht der Dinge, wie du mich und die Situation einschätzt, völlig fehl. Ebenso die von @frei.

jüngeren Frauen misstrauen, ihnen Unerfahrenheit unterstellen
Zunächst mal möchte ich mich dafür entschuldigen, dass ich dich gekränkt habe.
Und dann noch für die Absätze meines ersten Posts, die ich mir hätte sparen können, weil sie nichts mit dem, was ich dir sagen wollte, zu tun haben.
Ich halte es im Sinne einer Lösung für irrelevant, was bei euch vorgefallen ist und wie es dazu kommen konnte, vielmehr wollte ich dir sagen, auf was es ab jetzt nach meiner Einschätzung ankommt.

Halt, doch eins aus dem ersten Absatz: wenn ich dich richtig verstanden habe, bedroht dein Freund dich nicht körperlich, richtig ?
Achtung, liebe Kolleginnen, ich will nicht die psychische Belastung durch die vergiftete Atmosphäre kleinreden, die erkenne ich vollumfänglich an, sondern aufzeigen, dass die FS nicht in Gefahr ist. Das als ein Positivum ihrer unangenehmen Situation.

Ok, das mit "seiner Version" war nicht hilfreich und vor allem irrelevant, weil wir ja nach vorn blicken wollen.
Dass die Beziehung zerrüttet ist, dürfte unstrittig sein.
Doch noch was aus diesem Absatz: bitte renne NICHT die Treppe runter !

Beim Folgenden möchte ich bleiben, hier nochmal gekürzt:

Was mir an deiner Stelle, liebe FS nun wichtig wäre:
- so schnell wie möglich handeln
- ausziehen
- Frauenhäuser sind keine Option
- mach dir keine Sorgen wegen einer Anzeige
- ihr seid nicht verheiratet, ausgezeichnet. Du bekommst somit als Standard das alleinige Sorgerecht.

- und das allerwichtigste: halte die Ohren steif ! Ich drücke dich
Das vor allem erneuere ich. Meine Tochter ist 26 und wohnt 550 km weg von mir. Und auch ich würde Himmel und Hölle in Bewegung setzen, um ihr zu helfen.

Die Dinge entwickeln sich gut bei dir, das ist toll !

w 53
 
  • #65
Normalerweise müsste sie ja gar nicht ausziehen. In so einem Fall fliegt normalerweise der Mann aus der gemeinsamen Wohnung. Selbst dann wenn sie ihm allein gehören würde. 700 Kilometer Umzug und dazu noch hoch Schwanger ist auch nicht optimal. Der Mann darf ja in der Zeit sowieso nicht in die Wohnung.
 
  • #66
Empathiebefreite Kinderlose, die noch nie schwanger waren und hier auf der FS rumhacken von wegen sie wäre eine Prinzessin sollten einfach zu diesem Thema schweigen.
Da kriege ich echt zuviel, denn keine Frau, die noch nicht schwanger war, kann sich vorstellen wie es hochschwanger beschwerlich sein kann.

Und ja - eine hochschwangere Frau hat das Recht geschont zu werden und in Ruhe ihre Babydecke stricken zu dürfen.

Und liebe @Blume94, du warst mit 24/25 schwanger, da ist eine Schwangerschaft noch easy und locker.
Mit zunehmendem Alter wird eine Schwangerschaft immer beschwerlicher.

Bei meiner ersten Schwangerschaft war ich 28/29 und war ein Tag vorher noch mit dem Rad ins Schwimmbad gefahren und zurück, lange geschwommen und alles war easy. Mit dem zweiten war es schon anstrengender und beim dritten Kind mit 39/40 habe ich deutlich den Unterschied zur ersten Schwangerschaft gespürt. Ich hatte mit den Kindern und dem Haushalt alles alleine gemacht bis zur Geburt (mein Mann war jeden Tag mind. 12 Stunden außer Haus), und es war sehr anstrengend.

Man sollte nie über andere Menschen urteilen ohne jemals in ihren Schuhen gelaufen zu sein.
 
  • #67
Puh... @Vikky: Ich finde deine Sichtweise sehr krass, sehr herablassend und sehr urteilend über mich, ja fast schon unverschämt. Ich verhalte mich weder wie eine Prinzessin, noch lasse ich mich betüddeln oder sitze die Situation aus!
Du schreibst, ich suche die Schuld bei anderen - starkes Stück! Find ich unmöglich, wirklich!

@Blume94 Hmmm... für mich ist die Babydecke tatsächlich wichtiger, als die Spülmaschine auszuräumen. Es ist ja nicht so, dass das Geschirr wegläuft und sicher noch ein halbe Stunde hätte warten können. Da kam er mir zuvor. Und eigentlich sollte sowas wie "eine Spülmaschine ausräumen" keinen Streit auslösen, sondern es wird dann von irgendeinem gemacht. Fertig. Aber nun, wenn du es wichtiger findest, die Spülmaschine sofort auszuräumen, okaaaay. Wirkt aber schon etwas kleinkariert auf mich.

Ach, und wegen den Bildern: Die sind auch schon mal runtergefallen, als ich die Treppe runterging. Das war ja keine Absicht, sondern ich bin da einfach gegen die Wand gestoßen. Und ich renne nicht, das würde ich gar nicht mehr schaffen ;-)

@INSPIRATIONMASTER: Danke für den Tipp! Darauf bin ich tatsächlich noch nicht gekommen. Werde ich morgen mal direkt anrufen.

@frei: Danke für deine Entschuldigung. Ist angenommen, alles gut. Und ja, er ist mir gegenüber noch nicht gewalttätig geworden. Ich kann es mir eigentlich auch gar nicht vorstellen, dass er es mir gegenüber wird. Aber ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass er mal so ätzend zu mir sein kann.
 
  • #68
Empathiebefreite Kinderlose, die noch nie schwanger waren und hier auf der FS rumhacken von wegen sie wäre eine Prinzessin sollten einfach zu diesem Thema schweigen.
Gott sei Dank obliegt es nicht dir, sondern den Forumsmoderatoren 😙
Ausserdem, wo habe ich auf ihr rumgehackt? Ich habe mehrfach erwähnt, dass es nicht so sein muss in diesem Fall....also bitte richtig lesen, bevor du den Rundumschlag machst und allen sagst, sie dürfen keine Meinung einbringen und nur eine wie deine zählt.

@Blume94 als zweifache Mutter, hat hier einen wunderbaren Post geschrieben, aber auch da heisst es: was weisst du denn, du warst dabei noch jung....
jeder Kleinigkeit kritisiert. Sei es, dass ich in seinen Augen die Spülmaschine falsch eingeräumt habe, nicht seine Wäsche wasche, ich verschwenderisch lebe, weil ich 6 Brötchen kaufte anstatt nur 4, nicht innerhalb von einer Woche die Wohnung komplett eingeräumt habe, einen Kinderwagen online kaufte, der mir letztlich doch nicht gefiel und den ich gern zurück geschickt hätte und er meinte, ich sei zu dumm, um einen Kinderwagen richtig auszusuchen und er würde ihn nicht mit dem Auto zur Post fahren und ihn dann Retour schicken.
Also, hier kommen wir vom Thema ab, manche scheinen sich zu sehr persönlich angegriffen zu fühlen...warum?
Eigentlich hat die anstrengende Schwangerschaft im Endstadium auch nichts mit dem Rest des posts zu tun...
Da gab es fruehzeitig bereits Probleme, die ganz anderer Natue sind. Klingt für mich eher, als hätte der Mann keine Lust auf Kind und Familie und ist wegen jedem bisschen gereizt. Dann gehts also auch nicht darum ob sie die Spülmaschine einräumt, oder ob sie lieber strickt, sondern dass sie es ihm eh nicht recht machen kann.
Der Mann hat doch nur einen Grund gesucht, aus dieser Situation zu kommen, da kam ihm die abstruse Story mit den Bildern gerade recht...gruselig....
Aber ich kann wahrscheinlich zum dritten Mal schreiben, dass ich der FS recht gebe, dass es gut ist, dass sie da weg ist und hoffe jetzt einfach mal, dass es dann nicht wieder heisst...aber du....

Ich hatte übrigens neulich einen Fall einer Bekannten, der ich vorschlug, wir könnten die Spülmaschine anders einräumen, dann hats mehr Platz....sie hat daraufhin beleidigt die Küche verlassen und ist im Zimmer verschwunden....es stellte sich auch heraus, dass sie schwanger ist...ich werde ihr die Prinzessinnenallüren also nicht unterstellen 😙 gut so?
 
  • #69
Die liebe @Blume94 ist aber keine zweifache Mutter, sie hat nur ein Kind.
Im übrigen würde ich mir auch nicht von einer Freundin oder Bekannten sagen lassen wie man die Spülmaschine am besten einräumt.
Da würde ich mich aber auch umdrehen und denken ‚die spinnt doch‘.

Liebe @Lavazza3 gib uns doch bitte Bescheid wie es weitergeht.
Und vor allem wie dein Freund reagiert wenn du tatsächlich ausziehst.
Dann wird sich sein wahrer Charakter erst zeigen....

Wird er lieb sein und betteln dass du zurückkommst?
Oder wird er dir drohen und dich stalken?
Wird er gar handgreiflich?

Je nachdem wie er reagiert wirst du erkennen, ob es jemals wieder einen Sinn hat mit diesem Mann einen Neuanfang zu wagen oder ihn für immer aus deinem Leben zu halten.
 
  • #70
Ich hatte übrigens neulich einen Fall einer Bekannten, der ich vorschlug, wir könnten die Spülmaschine anders einräumen, dann hats mehr Platz....sie hat daraufhin beleidigt die Küche verlassen und ist im Zimmer verschwunden....es stellte sich auch heraus, dass sie schwanger ist...ich werde ihr die Prinzessinnenallüren also nicht unterstellen 😙 gut so?
Mein Freund ist auch so, obwohl er vermutlich nicht schwanger ist.
Zum Glück wohnen wir nicht zusammen, deswegen lasse ich ihn einfach seine Sachen machen, wie er es für richtig hält.
So lieb er auch ist, er kann es nicht ertragen, kritisiert oder korrigiert zu werden. Vorschlagen, wie man die Spülmaschine besser einräumen könnte ? Oje, ich bin doch nicht lebensmüde.
Ich räume aber auch nichts selbst da rein, denn das triggert ihn, er ordnet dann alles wieder um und ist danach angespannt.
Ich sitze also einfach rum und lasse ihn das machen, hab ich kein Problem mit.
Schwieriger ist es, wenn ich etwas bestimmtes will, z.B. dass wir in einer Viertelstunde losfahren, damit wir pünktlich irgendwo ankommen. Ganz dünnes Eis. Er empfindet schon meine Erinnerung als Kritik. Und dann macht er noch alles mögliche, Altgläser rausbringen oder so, also nichts, was mit unserer Unternehmung zu tun hat, wie Zähneputzen. Das macht er dann auch noch.
Das ist das Pendant zur strickenden FS und daher habe ich ein wenig Verständnis für den jetzt-wahrscheinlich-ex-Freund. Das Schöne, die FS hat's bereits gesagt, ich bin schon ziemlich alt und deswegen ist mir vieles nicht mehr wichtig. Ich ticke also nicht aus, beschimpfe ihn nicht, sondern mache nur einmal die Ansage, wir fahren zu spät los, wir kommen zu spät an und dann ist das halt so.
Das Leben ist zu kurz, um mich über derlei Pille-Palle aufzuregen.

Heute habe ich, weil es hier hin paßt, zum ersten mal von dieser kleinen Schwäche meines Freunds erzählt, da könnt ihr sehen, wie unwichtig mir das ist.
Ob ich das auch so sehen würde, wenn wir zusammen wohnen würden, weiß ich nicht. Kann also gut sein, dass mich das, was die FS hier an Beispielen für ihr Verhalten, die des jetzt-wahrscheinlich-ex-Freunds ausgelöst haben, genannt hat, ebenso ärgern würde.

Wer ohne Fehl ist, der werfe den ersten Stein.

w 53
 
  • #71
Ich hatte übrigens neulich einen Fall einer Bekannten, der ich vorschlug, wir könnten die Spülmaschine anders einräumen, dann hats mehr Platz....sie hat daraufhin beleidigt die Küche verlassen und ist im Zimmer verschwunden...
Und da wundert sich die Frau dann, dass Mann nur noch zum schlafen heimkommt und die Küche meidet .........

Aber es kommt ja jetzt alles in trockene Tücher, Lavazza reist nach Hause - hat bereits eine Übergangswohnung gefunden und kann bald in ihre eigene zurück.
Sie hat das Problem gelöst und kann nach vorne schauen. Ja, ich bin ein Mann und war nie schwanger (logischerweise) - kann mir aber vorstellen, dass es der FS gut tut, wenn sie zur Ruhe kommen kann. Kein Grund zum Streiten ... oder ?
 
  • #72
Empathiebefreite Kinderlose, die noch nie schwanger waren und hier auf der FS rumhacken von wegen sie wäre eine Prinzessin sollten einfach zu diesem Thema schweigen.
Na ja, hier haben sich viele Kinderfreie auch sehr empathisch geäußert. Meine Freunde*innen ohne Kind geben mir manchmal die klügsten Tipps, vielleicht, weil der Blickwinkel anders ist. Und ein Forum dient nun mal dem Meinungsaustausch.
Und liebe @Blume94, du warst mit 24/25 schwanger, da ist eine Schwangerschaft noch easy und locker.

Mit zunehmendem Alter wird eine Schwangerschaft immer beschwerlicher.
Da stimme ich allerdings voll zu. Zehn Jahre später ist es tatsächlich anstrengender. Habe ich auch mehrfach mitbekommen. Ich selbst fand es mit 35 auch. Ich freue mich über jede Frau mit leichter Schwangerschaft, aber so läuft es nicht immer.
Und warum sollte die Foristin keine Babydecke stricken? Mich haben vereinzelt Leute dumm angemacht, weil ich kein Interesse an so was hatte, sondern lieber Klavier geübt oder gelesen habe (mein Sohn mag diese Stücke übrigens bis heute, genau die gleichen, bei denen er sich damals besonders lebhaft bewegt hat!). Ich habe diese Fokussierung auf intellektuelle und künstlerische Interessen alles andere als bereut. Und bin heute besonders für kinderfreie Freund*innen dankbar, mit denen ich sie teilen kann.
Wie willst Du denn die Situation insbesondere die zukünftige Perspektive bei der Suche nach einer guten Entscheidung angehen, wenn Du nicht auch auf ihn guckst?
Ohne ihn zu betrachten kannst Du nicht zu einer belastbaren Zukunftsentscheidung kommen.
Genau. Der Mann wäre bei mir raus. Komplett. Damit habe ich meine Zukunftsentscheidung ohne ihn gefällt. Dieser Typ hätte bei mir mehrere rote Knöpfe gedrückt: Er ist cholerisch und unberechenbar, unreflektiert und hochgradig impulsiv (s. Anzeige bei der Polizei). Mit so jemandem wohne ich nicht zusammen. Die Rechte und Pflichten der Vaterschaft würde ich später in Ruhe klären. Was ich sehr wichtig für jede Frau finde - und da bin ich wahrscheinlich doch wieder ganz bei dir - beruflich und finanziell unabhängig zu sein. Dann kann sie diesen Punkt frei entscheiden. An dem Punkt würde ich auch die Foristin ermutigen, ihr eigenes Ding zu machen - ob mit oder ohne ihn. Ich selbst wäre definitiv für letzteres. So einen Klotz würde ich mir nicht ans Bein binden.
 
  • #73
Und ja - eine hochschwangere Frau hat das Recht geschont zu werden und in Ruhe ihre Babydecke stricken zu dürfen.
Dem würde ich ja beistimmen, wenn Lavazza es nicht so darlegen würde:
für mich ist die Babydecke tatsächlich wichtiger, als die Spülmaschine auszuräumen. Es ist ja nicht so, dass das Geschirr wegläuft und sicher noch ein halbe Stunde hätte warten können. Da kam er mir zuvor. Und eigentlich sollte sowas wie "eine Spülmaschine ausräumen" keinen Streit auslösen, sondern es wird dann von irgendeinem gemacht. Fertig. Aber nun, wenn du es wichtiger findest, die Spülmaschine sofort auszuräumen, okaaaay. Wirkt aber schon etwas kleinkariert auf mich.
es ging ihr also nicht darum, geschont zu werden, oder weil es es nicht kann.
Das hätte sie ja sonst hoffentlich kommuniziert.
Ich denke (als empathiebefreite Kinderlose), dass es dem Nestbau "geschuldet" ist, dass sie die Vorfreude auf das Kind hat, und diese Prioritäten setzt. Das ist ja auch richtig und eigentlich schön so.
Für den empathiefreiten Vater des Kindes ist das wahrscheinlich leider unverständlich. Der sieht nur die "faule" Frau, die wie eine Hartz-4 Empfängerin (wie er sie nannte) auf der Couch liegt.
Ähnlich wird es mit dem Thema Kinderwagen und so sein.
Ich denke, das triggert alles seine Angst vor der Verantwortung des Vaterseins noch mehr.
Mein Ex hat mich damals - ganz ohne Kind - auch so miserabel behandelt, weil er mich eigentlich los sein wollte.
Nunja, das Thema scheint ja erledigt, wenn sie nun auszieht?

Sorry wenn ich das überlesen habe, aber habt ihr mal über die Schwangerschaft geredet? Über seine Ängste oder so? War das Kind ein "Unfall"? Das würde vielleicht seine zunehmende Aggression erklären. (nicht entschuldigen)
 
  • #74
Die liebe @Blume94 ist aber keine zweifache Mutter, sie hat nur ein Kind.
😱das ändert natürlich alles....

Im übrigen würde ich mir auch nicht von einer Freundin oder Bekannten sagen lassen wie man die Spülmaschine am besten einräumt.
👸🏼Schade, ich bin der Meinung man kann immer dazu lernen, ausserdem meine Wohnung...aber nu, wer lieber mit der Hand spült 😚

Und da wundert sich die Frau dann, dass Mann nur noch zum schlafen heimkommt und die Küche meidet .........
Na im aktuellen Fall wäre es wohl andersum.

Spanned, was so eine kleine Anekdote an stories auslösen kann, danke @frei, schön geschrieben 🙃

Nunja, ich bin hier raus, wünsche der FS noch alles gute, finde es schön, dass sie sich so viel zurückgemeldet hat, dass belebt einen Thread.
Nun die kritischen Stimmen gehören eben dazu, manche versuchen eben auch die andere Seite zu beleuchten, da gehören immer zwei dazu.....
Aber selbst ohne Schwangerschaft wäre das Thema wohl gewesen, dass hier zwei nicht miteinander können, und das beide irgendetwas dazu beitragen...also ob du tatsächlich “faul” bist, oder was anderes dahinter liegt. Irgendschrieb doch auch, eine neue Umgebung, Job etc. löst häufig auch so viel Stress aus, dass man sich da völlig reinsteigert...
Wichtig ist letztendendes, wenn es dir schlecht geht, musst du da raus...
Und das ist ja die Standardantwort in jedem thread...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #75
Hey, dein Freund scheint mit der Gesamtsituation unzufrieden und überfordert zu sein. Eine Art Anpassungsstörung, welche er jetzt völlig unbegründet an dir auslässt. Bei Männern äußert sich das dann oft in leicht aggressivem Verhalten. Er scheint den Einschnitt in seinem Leben nicht zu verkraften und sucht die Schuld dafür bei dir. Solch ein Verhalten kannst du nicht tolerieren, er ist ein Vollidiot, der sich nicht in Griff hat.

Lösungsvorschläge:

- Wende dich vor Ort an Beratungsstellen: Deine Hebamme, pro familia, Frauenhaus, Notfalltelefon für Schwangere. Die können dir Unterstützung anbieten.

- Du hast noch 3 Wochen bis zur Geburt: Versuche mit zb einer Familienhebamme und dem Jugendamt, dass er erstmal auszieht und du in der vorbereiteten Wohnung bleiben kannst. Ein Sozialarbeiter von pro familia soll das mit ihm regeln. Er könnte sich ein Appartment nehmen. Pro familia hat Sozialarbeiter, die dir da helfen könnten. So einen Notfall müssen sie vorziehen.

- Könntest du evtl vorübergehend bei deinen Eltern unterkommen? Bitte Sie doch, dich abzuholen. Dann kannst du erstmal dort wohnen und währenddessen in Ruhe etwas Neues suchen.

- Es gibt in größeren Städten Business Appartements, die man monatsweise komplett möbliert mieten kann. Miete dir das an, evtl in der Nähe deiner Eltern. Danach geh zurück in dein Eigentum oder suche eine passende Mietwohnung.

- Fahre mit den Zug zu deinen Eltern. Es gibt auch fürs Auto spezielle Gurte für Schwangere. Wenn du ca jede Stunde mal anhältst und bisschen am Autohof rumläuft, kannst du noch gut Auto fahren.

Im Notfall: Verlasse sofort die Wohnung und rufe das Notfalltelefon für Schwangere an. Die geben dir die Adresse des nächstgelegenen Frauenhauses. Dann bleibst du dort ein paar Nächte und die werden dir dann weiterhelfen. Ich finde, er sollte die Wohnung verlassen. Lg Leila w31
 
  • #76
Ich möchte sein schlechtes Verhalten nochmals analysieren, um klarzumachen, was dahinterstecken könnte.

- Jetzt im letzten Trimester kurz vor der Geburt wird es ernst. Er erkennt den Ernst jetzt und das löst in ihm Verunsicherung sowie ambivalente Gefühle aus. Bei Männern äußert sich das oft in Form von Aggressionen.

- Die Frau, in die er sich verliebt hat, war in seinen Augen spannend. Ein Job, tolle Hobbys, Freundeskreis, verdiente gut Geld, immer was los usw. Die Frau sitzt in seinen Augen jetzt nur noch daheim, was ihn annervt. Auch diese Veränderung löst Aggressionen in ihm aus. Er scheint nicht zu verstehen, dass sich das alles als Hichschwangere ändert.

- Evtl. Hatte er noch große Pläne: Reisen, unabhängig sein, im Job aufsteigen, viel rumkommen. Jetzt erkennt er, dass das mit Kind nur noch eingeschränkt möglich sein wird und ist frustriert.

All diese massiven Veränderungen kann er auf Grund seiner Anpassungsstörung nicht verarbeiten. Sein Frust lässt er völlig unbegründet an dir aus, da er es anderweitig nicht verarbeiten kann.

Pack deine Sachen, Möglichkeiten siehe oben. Ich glaube der Mann benötigt therapeutische Unterstützung.
 
  • #77
Tun wir nicht. Wir sagen ihr aufgrund unserer gewonnenen Lebenserfahrungen, was Sinn macht in ihrer Situation und was nicht.
(...)
Nein, tun wir nicht. Wir haben nur gelernt, nichts mehr von anderen zu verlangen was aussichtslos ist - von rechthaberischen, impulsiven Männern schonmal garnicht.

Richtiger wäre: geht es um Jammern und bestätigen oder um Lösungen, nach denen die FS explizit gefragt hat -

Nun, inzwischen hat die FS gehandelt -
Und ich bin bei Vikky, auch und gerade weil wir etwas älter sind, es gibt das, was schön wäre, ob es Fürsorge und Mitfreude bei Schwangerschaften sind, oder anderes...
Und es gibt die (bitteren) Erfahrungen, das es eben oft nicht ideal bis manchmal ganz besch*** ist.
Und dann tut einem zwar das Mitgefühl ganz gut, und das man Frust ablassen kann, aber dann bleibt einem nur, aktiv werden.
Denn passiv erdulden ist keine Option... Man kann viel beklagen, aber nicht einklagen.
Zwischenmenschliches ist auf Good will angewiesen.

Lavazza, Deine Antwort auf meinen vorletzten Post habe ich erst nach meinem letzten Post lesen können.
Auch wenn die Moderation sehr rührig ist, laufen Freischaltungen parallel oder verzögert.
Warum mich so etwas auch triggert, oft genug erzählen FS wie katastrophal alles ist. Dann kommt das entsprechende und richtige Echo hier... Und dann da zurückrudern. Geht schon, ist nicht so schlimm, ein bisschen rumbeissen
So klang es auch bei Dir.

Ist nicht so, auch wenn ich mir wünschen würde, dass Du erkennen könntest, dass weder Frei noch Vikky noch ich es böse meinen, sondern Dich zum Tun bewegen. Und auch dies eine Erfahrung - Aktives Tun tut gut, für einen selbst, für das Gefühl.
Und man selbst gestaltet, so wie es für einen passt, nicht andere bestimmen.

Deswegen - mich freut es, wenn es Dir gelungen ist, zu sortieren.
Wohnung ab 01.04. super...
Und Du hast Familie, anscheinend eine tolle Mama, und Du hast Freunde.

Schau zu, dass du mit dieser Hilfe nun die Geburt gut und so entspannt wie möglich hinbekommst. Ob zuhause oder noch da, wo Du bist. Ich würde wohl nach Hause gehen.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir und Deiner/m Kleinen alles Gute und Dir die Kraft, alles am Ende gut zu lösen.

W, 51
 
  • #78
Die liebe @Blume94 ist aber keine zweifache Mutter, sie hat nur ein Kind.
Im übrigen würde ich mir auch nicht von einer Freundin oder Bekannten sagen lassen wie man die Spülmaschine am besten einräumt.
Da würde ich mich aber auch umdrehen und denken ‚die spinnt doch‘.
Ne hab nur einen Sohn, aber Spülmaschine ausräumen zb. ist keine große Aktion, max. 5 Minuten und es ist erledigt. Decke /stricken dauert wohl länger.

Hab es nicht böse gemeint, war allgemein von mir auf das Thema Schwangerschaft bezogen und es ist nicht immer so, dass junge Frauen weniger Probleme haben (kenne welche die mit 30 Probleme hatten und auch welche Ende 30 die da sorglos rumgewatschelt sind) das ist individuell verschieden. Jeder hat wohl mal Rückenschmerzen oder einen Krampf in der Schwangerschaft. Mit Übelkeit und Müdigkeit hatte ich auch zu kämpfen, nicht so schlimm. Dafür hat Mann sicherlich Verständnis, nur ist ein Mann nicht schwanger und kann das nicht verstehen was da gerade bei Frau passiert, reden hilft da.
Das Thema hat sich wohl aber nun erledigt weil die FS nur ihren eigenen Weg gehen wird ohne Mann, versucht Eurem Kind zur Liebe trotzdem fair miteinander umzugehen, auch wenn er dir öfters krumm kam.

Danke @Apfelmus 😉

W 26
 
  • #79
Hallo, habe ich es richtig verstanden, dass ihr erst vor einem Jahr in einer anderen Stadt zusammengezogen seid?

Das würde ja bedeuten, dass da so ziemlich alles neu für euch war: Der Job, die Stadt, das Umfeld, der Freundeskreis, die Wohnsituation zu zweit, einfach alles neu.

Mir wurde von vielen Freunden immer geraten: Bevor du schwanger wirst, solltest du mindestens ein Jahr mit dem Partner ohne Kind zusammengewohnt haben. Sie begründeten es so, dass man eben erst im Alltag in der gemeinsamen Wohnung merkt, ob die Beziehung alltagstauglich ist oder eben nicht.

Nicht selten ist es ja so, dass ein langjähriges Paar zusammenzieht. Dann ist plötzlich nach einem halben Jahr Schluss, da es beim Zusammenwohnen nicht mehr klappt.

Ich habe dir oben schon viele Tipps gegeben. Aber vielleicht zeigt dieser Thread, dass es tatsächlich sinnvoll ist, erst eine Weile zusammenzuleben und dann erst ein Kind zu bekommen, wenn das Zusammenleben dauerhaft funktioniert. Ich denke, bei euch war es zu viel Neues auf einmal.
 
  • #80
Ja, wir sind erst im letzten Jahr in die neue Stadt gezogen. Schlimmer Fehler, wie sich herausgestellt hat. Ich kenne hier lediglich 2 Arbeitskollegen von damals, sonst war/ist alles neu. Ich will nur noch nach Hause. Am WE ist es soweit. Drückt die Daumen, dass alles gut läuft. Musste heute Stationär aufgenommen werden, dieser blöde Bluthochdruck. Hab ihm widerwillen geschrieben, ob er mir Sachen vorbeibringt. Macht er nicht. Natürlich nicht. Und ja, ich bin gerade sauer und tatsächlich gefrustet. Zum Glück kommt meine Mutter. Leider erst Freitag, aber sie kommt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #82
Zum Glück kommt meine Mutter. Leider erst Freitag, aber sie kommt
Viel Glück @Lavazza3 . Bis Freitag ist ja nicht mehr lang. Und zu Hause ruhst Du Dich erstmal aus mit dem ganzen Stress. Spazieren gehen, wenn noch möglich, und Babydeckchen stricken. Für sowas hat man Mütter.😊
Und sollte die Geburt wegen Verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung ( Bluthochdruck und Senkwehen) früher eingeleitet werden, lass Dich nicht erschrecken. 3 Wochen vor dem Termin ist in diesem Land kein Drama mehr.
W,56
 
  • #83
Der Typ bringt dir nicht mal deine benötigten Sachen ins Krankenhaus? Im Ernst? Und wer bringt dir jetzt dein Nachthemd, dein Shampoo etc.?

So unmöglich ist der Typ?
Ich hoffe du hast ihm nichts von deinem Flucht-Plan erzählt....

Ohje ich drücke dir die Daumen ✊
 
  • #84
Hab ihm widerwillen geschrieben, ob er mir Sachen vorbeibringt. Macht er nicht. Natürlich nicht. Und ja, ich bin gerade sauer und tatsächlich gefrustet.
Das ist ja der Wahnsinn!😳 wie kann man so herzlos sein? Das klingt ja nach absoluter Boshaftigkeit...Spätestens wenn man im KH ist, sollte man doch jeden Streit vergessen haben...
Na ich hoffe mal, dass du ihn auch bald vergessen kannst und er nicht irgendwelche Rechte an dem Kind geltend machen kann?!
 
  • #85
...und denke dran: trete ihm nicht das halbe Sorgerecht ab.
Das scheint dir jetzt unwichtig, aber wenn die Senkwehen und die Babydecke und vor allem dies hier:
Musste heute Stationär aufgenommen werden, dieser blöde Bluthochdruck. Hab ihm widerwillen geschrieben, ob er mir Sachen vorbeibringt. Macht er nicht. Natürlich nicht. Und ja, ich bin gerade sauer und tatsächlich gefrustet.
...längst vergessen sind, wird dir sein Reinquatschen und bei-allem-Mitbestimmen 18 Jahre lang erhalten bleiben.
Falls es später doch gut läuft mit ihm, er sich z.B. gut um das Kind kümmert, kannst du ihm ja ganz viel entgegen kommen, aber eben alles freiwillig, nicht weil er dich zwingen kann.
Falls er doch mit zur Geburt kommt oder dich danach im Krankenhaus besucht, lasse ihn NICHT zum Standesamt gehen, nicht mal die Formulare, die du ausgefüllt hast, allein dorthin bringen.

Bei Interesse erzähle ich gerne eine Anekdote, die nun ziemlich genau 54 Jahre zurück liegt und eine weitere, die ca. 26 Jahre alt ist.

w 54
 
  • #86
Guck mal, der Mittwoch ist nun schon vorbei. Dann ist nur noch morgen zu überstehen, und dann ist schon Freitag. Ruh dich viel aus! Die Zeit überstehst du, und wenn du am Wochenende daheim angekommen bist, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.
Was ist das eigentlich für ein Typ, der der Mutter seines Kindes nicht mal Sachen ins Krankenhaus bringen kann. Also irgendwie hat der doch nen (sorry) Furz gefrühstückt. Sei froh, dass du den los bist. Der klingt ja wirklich gar nicht gut.
 
  • #87
Leider zu spät. Er hat die Vaterschaft anerkannt und wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Damals war noch alles gut zwischen uns.
 
  • #88
Wisst ihr, was wirklich krank ist? Er denkt wirklich, ich hätte diesen Krankenhausaufenthalt geplant. Er hat geschrieben: "Ich komme nicht. Vielleicht lernst du mal, für dich zu sorgen und zu planen." Und weiter: "Es war nicht mit mir abgesprochen, dass ich heute ins KH fahre"

Das ich ihn mit der Zeit jetzt hasse, steht wohl außer Frage. Und selbstverständlich trenne ich mich. Hab ich für mich eh schon.

Ich habe solch eine Wut im Bauch, ich könnte schreien und weinen gleichzeitig. Aber ich reiße mich zusammen. Und er soll gar nicht glauben, dass er nochmal bei uns ankommen kann. Auch bei der Geburt wird er nicht dabei sein.

Wenn ich dann irgendwann hier raus komme, werd ich alle meine Sachen zusammen packen/suchen u diese zumindest schon mal ins Kinderzimmer bringen lassen, abschließen und dann abhauen. Die Sachen lasse ich dann später abholen. Meiner Untermieterin hab ich schon gekündigt, werd sie morgen nochmal anrufen und sie bitten, asap ne Bleibe zu suchen und dann muss ich sehen, wie ich aus dem Mietvertrag hier rauskomme. Ich habe nicht vor, auch nur noch einen Cent an dieses Arschloch zu zahlen.

Herrgott bin ich sauer.
 
  • #89
Leider zu spät. Er hat die Vaterschaft anerkannt und wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Damals war noch alles gut zwischen uns.
Arrrrghhhhh !!!!!
Bitte überprüfe das unbedingt. Ist es nicht so, dass man so etwas nach der Geburt entscheiden muss ?
Was du dir einhandelst, kannst du jetzt nicht erkennen, aber das kann richtig, so richtig mies werden.
Weißt du, dass er dir theoretisch verbieten könnte, zurück in die Heimat zu ziehen ?
BITTE überprüfe das und mache es rückgängig.
DAS erscheint mir wichtiger als alles andere.

Übrigens, dagegen, dass er die Vaterschaft anerkennt, wäre ich gar nicht mal. Auch nicht, dass er sein Kind besuchen kann, aber bitte NICHT das geteilte Sorgerecht.

w 53
 
  • #90
Übrigens, dagegen, dass er die Vaterschaft anerkennt, wäre ich gar nicht mal. Auch nicht, dass er sein Kind besuchen kann, aber bitte NICHT das geteilte Sorgerecht.
Hmmmm, das hatte ich aber auch schon beides Monate vorher erledigt, man geht ja normalerweise davon aus, dass der Partner ähnlich tickt wie man selbst und nur das Beste fürs Kind will und für die Frau. Und wenn man wie wir nicht heiratet, will man den blöden Papierkram einfach hinter sich haben.
Es ist auch unglaublich, wie krass sich Menschen ändern können, also die zwei Seiten der Medaille bzw. Sichtweise des Ex der FS hin oder her, aber Gottes Garten ist bunt und unter extremen Bedingungen (für manche ist die kommende Vaterschaft wohl extrem) spielt da ordentlich was verrückt, was sie vorher nicht ahnen konnte.
Mensch da möcht ich die FS auch gleich mal drücken und freu mich, dass zumindest die Freunde und Verwandten so gut unterstützen, Mutti ist eben doch die Beste.

@frei Anekdoten? Auf jeden Fall immer gern 🙂

w37
 
Top