G

Gast

Gast
  • #1

Schluss machen VOR Weihnachten - ist das geschmacklos?!

Ich bin seit knapp 2 Jahren mit meinem Freund zusammen (wir leben nicht zusammen).
Seit einigen Monaten klappt es nicht mehr mit uns. Ich brauche viel Nähe und er ist sehr gerne alleine für sich. Obwohl wir in ein und derselben Großstadt wohnen, bin ich die meiste Zeit alleine.
WIr sehen uns nur 1x pro Woche (meist Samstags). Mir ist das viel zu wenig. Für ihn ist es so perfekt, da er eine Bindungsphobie hat.
Ich habe zig mal mit ihm diskutiert und versucht einen Kompromiss zu finden.
Er versprach mir immer wieder sich zu ändern, öfter zu kommen, mehr mit mir zu unternehmen.
Leider war das nur von kurzer Dauer! Bis auf 2-3 Wochen Urlaub im Jahr, sehen wir uns nur 1x in der Woche. Ich kann das einfach nicht mehr, weil ich ihn immer nur vermisse und auch gerne mit ihm zusammenleben würde. Er hingegen möchte dass es so bleibt und plant keine Zukunft mit Zusammenziehen und einer normalen Beziehung!
Ich habe lange gelitten und habe mich entschieden, ihn zu verlassen, auch wenn es mir in der Seele weh tut! Ich bin jetzt 40 und wünsche mir einen Partner fürs Leben aber leider will/kann er mir das nicht geben.
Für 2012 wünsche ich mir ein neues Leben und eine Chance auf einen Neubeginn, eine Chance auf ein neues Glück!
Ist es geschmacklos vor den Feiertagen Schluss zu machen? Soll ich bis nach Weihnachten warten? Ich würde es am liebsten gleich hinter mich bringen, denn es tut mir sehr weh und ich kann nicht 2 Wochen so tun, als sei alles in Ordnung. Es ist das erste mal, dass ich Angst vor Weihnachten habe.
Danke im voraus!
 
  • #2
Ich finde das ok. Er braucht nicht viel Nähe, vielleicht erschüttert ihn das garnicht so, wie du befürchtest.
Paß nur auf dich auf. Weihnachten frisch getrennt ist hart. Auch wenn man die Trennung selbst initiiert hat.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,

ich finde, du hast das für dich gut durchdacht, du weißt genau, was du tun willst, und du weißt, dass du nicht mehr lange warten willst. Ganz ehrlich, ich finde, du solltest sofort Schluss machen.
Natürlich ist das nicht schön, kurz vor den Festtagen, aber schön ist das nie und der Zeitpunkt nie gut. Und über die Feiertage hat er vielleicht Familie da, die ihm Halt geben kann. Und auch du kannst die Tage gut für dich zum Verarbeiten nutzen.
Wenn du wartest, was gewinnt er dann? Ja, Weihnachten und Silvester scheinen dann vielleicht heile Welt zu sein, aber direkt in der ersten Woche im neuen Jahr kriegt er dann die volle Breitseite, da nützt ihm im Nachhinein auch kein nettes Fest.

Geh den Schritt, so fair und durchdacht wie du das bisher angehst, machst du alles richtig.

Viel Glück dir!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Was spielt es denn bitte für eine Rolle ob das geschmacklos ist, eine Beziehung ist nie und unter gar keinen Umständen etwas das man halt noch etwas weiter erduldet nur weil der Zeitpunkt gerade ein bisschen komisch ist.
Ansonsten ist es nie geschmacklos eine Beziehung zu beenden die keine mehr ist und das ist ab dem Zeitpunkt der Fall ab dem ein Partner beschließt das er die Beziehung beenden wird, geschmacklos ist es eher dem Partner etwas vorzuspielen.

Aber wie kommst du auf die Idee das er eine Bindungsphobie hat, vom dem was du schreibst scheint es vielmehr so zu sein das er einfach weniger Nähe braucht und will als du. Rede dir und anderen nicht ein das jemand irgendein Problem hat nur weil er andere Bedürfnisse hat als du, damit tust du weder dir noch jemand anderen einen Gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn dein inneres Gefühl dir sicher sagt : JETZT...am liebsten SOFORT..möchte ich Schluß machen, dann ist doch der richtige Zeitpunkt da.
Mit dem nötigen Fingerspitzengefühl kann eigentlich nichts schief gehen.

Nur kurz am Rande:
Du hast in meinen Augen sowieso eine merkwürdige "Beziehung" geführt...ich beschreibe es eher als 2jährige Affäre...praktisch für den Mann, 1x die Woche kostenlos SEX.

Sein Verhalten erinnert mich an die Aussagen aus dem Buch "Er steht nicht auf dich".
Ich glaube nicht, dass er sehr erschüttert über eure Trennung ist, denn er liebt dich ja gar nicht tief
mit seiner " Bindungsphobie", sondern konsumiert dich nur.

Viel Glück für dich und auf 2012! ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #6

Was wäre das denn für ein Weihnachten? Friede Freude Eierkuchen und anschließend trennen? Das kann's ja wohl nicht sein. Wenn der Trennungsbeschluß einmal unwiderruflich gefallen ist, muß er auch sofort umgesetzt werden, alles andere wäre Heuchelei.

Ich glaube das ist auch der Grund, warum manche Menschen die Treue brechen, ohne sich dabei untreu zu fühlen. Für sie ist der eigene Treuebruch dieser unwiderrufliche Trennungsgrund, den sie brauchen. Was jetzt aber bitteschön nicht heißt, daß ich Dir dazu rate. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #7
Besser sofort, als noch gemeinsam einen auf Familiezu machen. Ich kenne einen Fall, da hat ER sich noch zuIHRER Familie gesellt und zwei Tage später Schluss gemacht. Un das Beste, sie hatte ihn an diesem Tag i. D. Familie eingeführt. Ganz asozial. Da sieht man, welch Geistes Kind einige sind und welch schlechte Erziehung genossen. Warum nicht vorher?Beide hätten sich extremen Krampf schenken können. Gott sei Dank hat sie 8 Wochen spâter einen wirklich lieben Menschen getroffen, mit dem sie heute noch innig zusammen ist.

m40
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich finde deine Entscheidung gut durchdacht und sehr gut nachvollziehbar. Eine Trennung ist nie schön. Ob jetzt vor oder nach Weihnachten spielt dabei doch keine Rolle. Am 24. Schluss zu machen fände ich schon ein wenig merkwürdig.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich würde es sofort beenden. Es ist nicht "geschmacklos".
Geschmacklos finde ich, dass es ihn nicht zu stören scheint, wie er dich und deine Gefühle ausnutzt, damit er ab und zu ne Frau im Arm hat, obwohl er weiß du wünschst dir was ganz anderes.

Er bekommt seit zwei Jahren von dir das, was er sich wünscht. Du bekommst es genauso lange schon nicht. Du gibst nur, und er nimmt nur.
DAS ist in meinen Augen "geschmacklos".

Du bist nicht für ihn verantwortlich, sondern alleine für dich.
Vermies dir nicht selber Weihnachten dadurch, dass du schon wieder IHM das Leben angenehmer machen willst und selber zurücksteckst (mal wieder!).

Du wirst Weihnachten und das neue Jahr entspannter erleben, wenn du diesen Schritt hinter dich gebracht hast. Dann ist der Druck für dich weg.
Deine Entscheidung ist doch bereits gefallen, dann setz sie in die Tat um. Je eher du das tust, desdo schneller hast du auch die Trauer und das Verarbeiten hinter dir.
Verschwende bitt nicht NOCH MEHR deiner kostbaren Lebenszeit an ihn.
Das hast du schon viel zu viel getan.
Ich wünsche dir alles Gute und mehr Glück in der Liebe im neue Jahr!

lg, w(42)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Für den, der die Beziehung aufrecht erhalten will und erfährt, dass der Partner ihn verlassen will, ist jeder Zeitpunkt schmerzhaft. Derjenige, der verlässt, wird immer als herzlos wahrgenommen, weil er dem anderen Schmerzen zufügen muss. Bringe es jetzt hinter Euch - mit einem verkrampften Weihnachtsfest ist weder ihm noch Dir gedient.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich würde auch gehen....

Es klingt so hart.....

Ich denke auch eher, dass jemand ein Problem hat, wenn er so viel Distanz braucht. Du bist dann einfach ein Lückenbüßer. ER hat sich nie auf Dich eingelassen!

Du erscheinst mir wirklich deutlich gesünder mit Deinen Bedürfnissen! Bitte bleib so!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hier die FS - an die @3
Er weiß es selbst, dass er eine Bindungsphobie hat, denn er ist deswegen seit 1 Jahr in Therapie.
Sein Ziel war an sich zu arbeiten und er wollte mich heiraten und 1-2 Kinder bekommen!
Bisher hat es keine Frau länger als 1 Jahr mit ihm/bei ihm ausgehalten, weil er sich immer Frauen gesucht hatte, die Familie wollten und ein Haus mit Garten und Hund!
Er weiß, dass es an ihm liegt, dass die Frauen ihn verlassen, weil sie irgendwann merken, dass er es einfach nicht schafft Nähe zu ertragen.
Nach 1 Jahr Therapie merke ich keinen Unterschied, dass es auch nur ansatzweise voran geht.
Wir hatten schon so viele Dramen in der Beziehung deswegen und das möchte ich hier keinem Leser zumuten.
Die Therapeutin hat ihm gesagt, dass es einige Jahre dauern kann und dass er es wirklich innerlich wollen muß, an sich zu arbeiten!
Meine Entscheidung ist eine reine Kopfentscheidung, denn ich liebe ihn immer noch sehr.
Leider würde ich an seiner distanzierten Art und seiner Gefühlskälte mir gegenüber zerbrechen, daher muß ich die Notbremse ziehen.
Allen einen frohen und glücklichen 3.Advent!
 
  • #13
Liebe Fragestellerin, Du solltest Dich noch vor Weihnachten trennen, dennw as wäre das Fest der Liebe mit dem Hintergedanken der Trennung?

Du hast Dich innerlich doch endgültig entschiedne. Wie willst Du so eine ehrliche Beziehung fortführen? Das geht doch gar nicht? Kuss unter Weihnachtsbaum und Sex in der Nacht und das alles mit dem festen Hintergedanken der Trennung? Nein, das wäre absurd. Dann trenne Dich lieber sofort und hab es hinter Dir!

Mir scheint Dein Trennungsentschluss im übrigen wohl überlegt und konsequent. Die Nähe-Distanz-Präferenz passt bei Euch einfach nicht und gerade diese Facette ist eine der wichtigsten. Du machst es bestimmt richtig, wenn Du Dich trennst -- aber gerade Du musst dann auch 100% Kontaktabbruch einhalten und alles so schnell wie möglich endgültig abwickeln, sonst werden die Wunden nicht heilen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Mach Dir keinen Kopf um den Zeitpunkt. Erst ist Weihnachten, dann ist Ostern, dann hat er Geburtstag, dann Tante Helga u.s.w. Gründe, etwas nicht zu tun gibt es zur Genüge. Es geht um Dein Leben und Du sagst selbst, dass Du nicht mehr kannst. Warum dann einen Tag mehr leiden.
Fang an Dich selbst zu leben und sch... auf Weihnachten.
 
  • #15
Wenn die Entscheidung wirklich feststeht, dann ist der Zeitpunkt sofort.

Es gibt jedoch auch Menschen, die an Weihnachten/Neujahr denken, sie müssten jetzt umfassend Bilanz ziehen und Entscheidungen treffen, weil es die Jahreszeit/der Jahreswechsel gebietet.

So habe ich einen Bekannten, der anfangs jedes Jahr kurz vor Weihnachten seine Beziehung komplett in Frage stellte und sich trennte. Drei Mal kamen sie noch vor dem Dreikönigstag wieder zusammen.

Inzwischen sind sie sieben Jahre zusammen und er macht das mindestens seit drei Jahren nicht mehr, aber es ist fast schon ein running gag - wird er sich wieder vor Weihnachten trennen?

Also, liebe FS, bitte mach das nur, wenn der Entschluss wirklich endgültig in Dir erwachsen ist und nicht mit einer Lebensbilanz-Jahresabschlusspanik zusammenhängt, die sich eventuell auch wieder legt.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS,
eine Trennung vor Weihnachten ist nicht geschmacklos, sondern das einzig Richtige! Besser wäre vielleicht eine Trennung vor Weihnachten 2010 gewesen, aber wir Frauen haben ja Durchhaltevermögen. ;-)
Es mag ja sein, dass Du ihm damit das Fest verdirbst, aber vergiss nicht, dass er mit seinem Verhalten Dir ganze Monate und Jahre verdorben hat.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich kenne einen Fall, da hat ER sich noch zu IHRER Familie gesellt und zwei Tage später Schluss gemacht. Un das Beste, sie hatte ihn an diesem Tag i. D. Familie eingeführt.

Och, das kenne ich auch von einer Frau: Samstagabend wird sie der Familie vorgestellt, Sonntag hat sie etwas anderes vor und will nicht darüber reden. Ich wäre meiner eigenen Mutter fast an die Gurgel gesprungen, als sie zu spekulieren wagte „vielleicht trifft sie ja einen anderen?” Und was soll ich Euch sagen? Meine Mutter hatte recht. Menschen gibt's...!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Hallo,

ja - ich denke auch, Du solltest es sofort beenden. 'Würdest Du ihm wirklich etwas bedeuten,dann hätte er sich damals Dir zuliebe "geändert" bzw. wäre Kompromisse eingegangen, damit es Dir besser in der Beziehung geht.
Ich selbst bin 36, habe eine 3-jährige Tochter und wurde vor 4 Wochen von meinem Mann verlassen. Ist nicht nur knapp vor Weihnachten, es war auch noch 14 Tage vor unserem 14. Hochzeitstag.
Es ist hart und am liebsten würde ich Weihnachten einfach ausfallen lassen. Aber mach das mal mit einem kleinen Kind!

Jetzt, mit etwas Abstand muss ich sagen - es war besser, als wenn er noch bis nach Weihnachten gewartet hätte. Und die paar Tage machen wir uns einfach als "Weiber-Haushalt" schön - bekommen wir auch rum ;-)

Seh es positiv - es sich lieber alleine (glücklich) gemütlich machen als (unglücklich) zu zweit auf der Couch hängend in die Glotze schauen.

Alles Liebe wünsch ich Dir für 2012 (und allen anderen Usern natürlich auch)!!!
 
G

Gast

Gast
  • #19
Weihnachten ist nicht zuletzt auch das Fest der einsamen Hirten auf auf dem Felde. Insofern dürfte eine vorweihnachtliche Trennung durchaus zu legitimieren sein.
 
  • #20
Du hast dich entschieden also trenn dich auch. Ich finde, direkt an Heiligabend oder am Geburtstag und ein paar Tage vor wichtigen Prüfungen muss man sich nicht wirklich trennen aber wir haben noch2 Wochen bis Weihnachten, Tue was du entschieden hast und zögere es nicht künstlich heraus, dass ist nicht fair
 
  • #21
was soll das weihnachtliche schöngetue um besinnlichkeit wenn man tief im herzen längst getrennt hat, wirds nur schöntuerei und heuchelei pur - deswegen sei ehrlich ihm gegenüber und zu dir selbst.

am besten fahre weg über die feiertage, handy aus - so kann er dich auch nicht erreichen, so weiß er, wie es ist, daß du nicht immer bereit stehst, wenn er es will.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Nein, es ist doch nur ein Feiertag. Wären da nicht alle so verklemmt auf Harmonie und Glückseligkeit aus, dann wäre Weihnachten auch wirklich harmonisch und glückselig.

Die meisten Streits gibt es an Weihnachten und wenn du da mit deinen Gefühle reingehst dann könnte es auch ordentlich knallen und unschön werden.

So gesehen kann er ja auch ins neue Jahr mit neuen Zielen starten.

Wenn ihr Kinder hättet würde ich das Fest abwarten und in ihrem Sinne noch die paar Tage zusammenreißen, aber bei zwei erwachsenen Menschen spielt das keine Rolle.
 
G

Gast

Gast
  • #23
ich sehe es auch so, ganz lange wurden Deine Bedürfnisse nicht geachtet, kein Kompromiss gefunden, es gibt keinen Grund zu warten.-
Ich kenne Deine Haltung aber sehr gut, weil Du ein Mensch bist, der Rücksicht ohne Ende auf andere nimmt!
Wer aber nimmt Rücksicht auf Dich?
w51
 
  • #24
Ich bin seit knapp 2 Jahren mit meinem Freund zusammen (wir leben nicht zusammen).
Seit einigen Monaten klappt es nicht mehr mit uns. Ich brauche viel Nähe und er ist sehr gerne alleine für sich. Obwohl wir in ein und derselben Großstadt wohnen, bin ich die meiste Zeit alleine.
WIr sehen uns nur 1x pro Woche (meist Samstags). Mir ist das viel zu wenig. Für ihn ist es so perfekt, da er eine Bindungsphobie hat.
Ich habe zig mal mit ihm diskutiert und versucht einen Kompromiss zu finden.
Er versprach mir immer wieder sich zu ändern, öfter zu kommen, mehr mit mir zu unternehmen.
Leider war das nur von kurzer Dauer! Bis auf 2-3 Wochen Urlaub im Jahr, sehen wir uns nur 1x in der Woche. Ich kann das einfach nicht mehr, weil ich ihn immer nur vermisse und auch gerne mit ihm zusammenleben würde. Er hingegen möchte dass es so bleibt und plant keine Zukunft mit Zusammenziehen und einer normalen Beziehung!
Ich habe lange gelitten und habe mich entschieden, ihn zu verlassen, auch wenn es mir in der Seele weh tut! Ich bin jetzt 40 und wünsche mir einen Partner fürs Leben aber leider will/kann er mir das nicht geben.
Für 2012 wünsche ich mir ein neues Leben und eine Chance auf einen Neubeginn, eine Chance auf ein neues Glück!
Ist es geschmacklos vor den Feiertagen Schluss zu machen? Soll ich bis nach Weihnachten warten? Ich würde es am liebsten gleich hinter mich bringen, denn es tut mir sehr weh und ich kann nicht 2 Wochen so tun, als sei alles in Ordnung. Es ist das erste mal, dass ich Angst vor Weihnachten habe.
Danke im voraus!

Hallo, das tut mir sehr leid für Dich. Ich bin in Salzburg zu Hause, bin 49 Jahre alt und meine Frau (25Jahre verheiratet) hat auch einen Schlussstrich gemacht vor 1 Monat. Nun ist auch bei uns Weihnachten, aber ein "Auseinanderleben" tritt ja schon viel früher ein und hat nichts mit der jetztigen Weihnachtszeit zu tun. Mache Deinen Schritt, wenn Du es vom Bauch heraus für Richtig hältst. Dass jetzt Weihnachten ist, das hast ja nicht Du erschaffen. Ich wünsche Dir alles, alles Gute. Es würde mich freuen, wenn Du mir auch etwas schreiben würdest. Also dann, Liebe Grüße aus dem Salzburger Land von Toni
 
G

Gast

Gast
  • #25
Liebes Forum,
hier die FS
Ich möchte mich herzlich bedanken für Eure Ratschläge, Eure wirklich ehrlichen Zeilen, Gedanken und die Feinfühlighkeit und Empahtie, die dahinter steht!
Es fällt mir unsagbar schwer diesen Schritt zu gehen, aber ich würde die nächsten Jahre unglücklich bleiben und für ihn wäre die Welt weiterhin in Ordnung.
Wie Frederika sehe auch ich, dass unser Nähe-Distanz-Bedürfnis nicht auf einen Nenner zu bringen ist und werde die Konsequenzen daraus ziehen - vor Weihnachten.
Ich kann diese Ungewissheit, ohne gemeinsame Lebenspläne tagaus-tagein in den Morgen zu starten und nie zu wissen, woran ich bin, einfach nicht mehr ertragen.
Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als das Gefühl "emotional ausgenutzt zu werden".
UNS ALLEN wünsche ich ein glückliches Weihnachtsfest und vor allem einen wunderbaren Start ins Jahr 2012!!!
w40
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich kann diese Ungewissheit, ohne gemeinsame Lebenspläne tagaus-tagein in den Morgen zu starten und nie zu wissen, woran ich bin, einfach nicht mehr ertragen.
Für mich gibt es nichts Schlimmeres, als das Gefühl "emotional ausgenutzt zu werden".
w40

Genau so ging es mir damals auch. Sei froh, dass Du noch ein bißchen Kraft übrig hast und nutze sie, um ein für alle mal einen Schlußstrich zu ziehen. Es wird schmerzhaft, aber vor allem wird von Dir eine große seelische Last abfallen. Als ich mich damals nach knapp drei Jahren der Perspektivlosigkeit endlich trennte, konnte ich zum erstenmal seit Monaten wieder richtig frei atmen. Und das war übrigens auch kurz vor Weihnachten. Das Weihnachtsfest habe ich zum erstenmal wieder als richtiges Fest der Familie verbracht - ohne diese unsäglichen Grübeleien, was denn nur uns aus werden soll, wie es weitergehen soll, was ich nur tun soll: Ich wusste nun, was zu tun war: wieder so leben, wie es gut für mich war.
 
G

Gast

Gast
  • #27
@FS

Sie müssen sich trennen. Dieser Mann braucht und will auch nicht viel Nähe - ich bin ganz ähnlich, und ich sage Ihnen, die Trennung wird diesem Mann nicht sehr viel ausmachen.
Sie brauchen ein anderes Leben - da dürfen Sie keine Rücksicht auf Weihnachten nehmen.

m, 50
 
  • #28
der richtige Zeitpunkt für eine Trennung ist immer "jetzt".. egal was drumherum ansteht..
 
  • #29
Man sollte Schluß machen, wenn Schluß ist. Alles andere ist unehrlich - sich gegenüber und dem anderen gegenüber. Wie wirst Du Dich fühlen, wenn Ihr vor dem Tannenbaum sitzt, auf dem güldene Lichtlein blitzen, es romantisch sein sollte und Du weißt, daß Du, nachdem das Lametta abgehängt ist, ihn ohnehin verläßt? In Wahrheit ist ihm damit auch nicht gedient.

Natürlich ist mir bewußt, daß es normalerweise nicht den einen Moment gibt, ab dem Schluß ist (es sei denn das Ende der Beziehung beruht auf einem singulären Ereignis wie Fremdgehen). Es ist ein langsamer Prozeß, im dem der Entschluß zu gehen reift. Der Wunsch, sich zu trennen wird häufiger, die genußvollen Momente der Beziehung lassen nach. Irgendwann fängt der Wunsch zu gehen an, Überhand zu nehmen. Das ist ein schleichender Moment. Deshalb kann man auch aus einer gewissen Rücksicht, im Einzelfall noch zwei Wochen warten. Das halte ich nicht für unehrlich. So würde ich in einer derartigen Konstellation niemanden verlassen, der ganz kurz vor dem Staatsexamen oder ähnlichem steht oder gerade krank ist. Bei Weihnachten kann man zwar auch noch bis nach den Feiertagen warten, aber ich halte es nicht für nötig. Ein versautes Examen ist etwas anderes als ein versautes Weihnachten. Ersteres verfolgt einen ein Leben lang, letzteres ist "halt nicht so schön".

Man kommt leicht in die Gefahr, eine Trennung immer wieder zu verschieben, weil der Zeitpunkt nie richtig ist. Nach Weihnachten möchte man Silvester nicht versauen. Dannn kommt der Skiurlaub mit Freunden, auf den er sich so freut. Hiernach ist gerade eine beruflich besonders fordernde Zeit und dann hat jeder irgendwann Geburtstag..., dann rückt schon wieder Weihnachten näher.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hallo, deine mangelnde Geduld ist durchaus verstaendlich und es waere unfair, wenn du deinem Freund ein heiles Weihnachten vorspielen wuerdest. Außerdem koennte es passieren, da ihr euch in der Zeit wohl oefter seht(?), dass du hinterher wieder unsicher bist und von vorne anfangen musst, ueber deine Entscheidung nachzudenken. Es ist doch auch eine Qual fuer dich, wenn du dich nun fuer einen Weg ohne ihn entschieden hast und noch bis nach Weihnachten durchhalten musst.
Besser ist es auch nicht, wenn man direkt nach Weihnachten Schluss macht - so kann er vielleicht ueber Weihnachten zu seinen Eltern und findet so etwas Ablenkung.

Wenn du dir absolut sicher bist, dann trenne dich, sobald es geht (am besten sofort). Nicht, nur, dass du es dann hinter dich gebracht hast, es dir nervenzerreißende Tage spart, es wird auch immer schwerer, wenn man einen solchen Entschluss aufschiebt.
 
Top