• #1

Räumliche Trennung Chance für Beziehung?

Hallo ihr lieben!

Bin am Ende. Mein Freund hat nach 4,5 wundervollen, liebevollen, perfekten Jahren Schluss gemacht.
Er empfindet nichts mehr für mich im Moment und ihm ist Alles zuviel.
Er hat 2 Wochen nachgedacht und ist jetzt zum Schluß gekommen, dass im Moment die einzige Chance ist, dass er auszieht.
Er will Kontakt haben und vielleicht treffen wir uns hin und wieder,
er kann in unserer Wohnung nicht nachdenken.
Wir haben beide mal Kinder und Heirat geplant, ein Haus und eine Amerikareise.

Der Sex, unsere Interessen, der Humor, alles hat gepasst.
Ausser seine Geldprobleme, wegen denen wir oft Zoff hatten und seine 2 Jobs.
Ich wusste er ist der Richtige
Er meinte es ist die einzige Chance im Moment und er hofft, dass die Gefühle wieder kommen und dass er ja wieder zu mir ziehen kann.

Ich bin doch schon 28 (er wird 27).
Er sagte er war wunschlos glücklich mit mir.

Gibt die räumliche Trennung ne Chance?

Wie soll ich ohne ihn leben?
Wir haben alles zusammen gemacht!

Er kam gestern nach Hause und meinte, er hat ab 15.8 eine Wohnung. Kontakt will er haben und treffen wenn er soweit ist.
Dann habe ich gesagt, er soll unser Zelt nicht verkaufen er sagte nein.
Ich sagte, vielleicht fahren wir doch nach Italien und er sagte vielleicht.
Dann habe ich gefragt, ob er die Plüsch-Schildkröte mitnimmt (er hat eine von meiner Mutter bekommen und wir haben eine zweite in Italien gekauft, damit sie ein Paar sind), er hat wieder geweint und gesagt er nimmt sie mit und wenn wir wieder zusammen kommen, sind unsere Plüschschildkröten auch wieder zusammen.
Irgendwie hat er noch gesagt er muss ausziehen, um zu sehen ob er Alles richtig macht und ich ihm Zeit geben soll.
Ich fragte: Wenn du denkst, du kommst wieder, warum bleibst du nicht gleich da? Er meinte er könne das gerade nicht.

Was meint Ihr?
Gibt es noch eine Chance, dass wir wieder zusammen kommen?
 
  • #2
Liebe Steffi, wir sind hier alle keine Hellseher. Es klingt so, als ob er in einer Lebenskrise steckt, vielleicht steckt da mehr dahinter als nur ein Beziehungsproblem. Vielleicht Job? Keine Ahnung. Aber was immer es ist, er kann nicht darüber reden, er flieht. Flucht ist keine hilfreiche Reaktion.
Verständlich, dass du verwirrt und verletzt bist. So schwer das auch ist, interpretiere nicht in jedes von ihm Wort irgendwas rein. Nur Aktionen sind wichtig, was er tut.
Ich halte von Beziehungspausen gar nichts, meistens ist das nur vorgeschoben weil eben der Flüchtende zu feig ist, sich klar zu deklarieren. Ich glaube nicht, dass jemals nach einer Beziehungspause, wo einer ausgezogen ist, sich eine eigene Wohnung gesucht hat, danach alles wieder "gut" geworden ist und die Beziehung von beiden Seiten als nun perfekt bezeichnet wird. Gegenbeispiele werden gerne gehört.
Du kannst nur eines tun, auf dich zu schauen, dich von ihm auch abzuwenden so wie er es getan hat, um dich nicht verrückt zu machen mit Abwarten, Hoffen, Interpretieren. Entdecke neu, was du in der Beziehung vernachlässigt hast, wofür du keine Zeit hattest. Mach alles das jetzt.
 
  • #3
Liebe FS,

dein Freund befindet sich in einer seelischen Krise und er braucht jetzt tatsächlich den Abstand von dir und der Beziehung, um festzustellen was er will, wo er steht und wie es weitergehen soll.
Es ist für mich absolut verständlich, dass du fassungslos bist und sehr traurig. Ähnliches mache ich gerade selbst durch und ich muss mich selbst disziplinieren, um mich zurück zu halten. Und das tue ich auf allen Gebieten. In meinem Fall sieht das so aus: keine Kontaktaufnahme von meiner Seite, nur zu einem bestimmten Sachthema erlaube ich es mir. Wenn Kontakt stattfindet, dann absolut sachlich und zum Thema, keine Emotionen wie Traurigkeit zeigen etc., keine Vorwürfe, keine Planungen, keine Andeutungen. Ich versuche absolut gelassen zu bleiben und alles offen zu lassen.
Wie es innen drin aussieht, geht keinen was an und ihn schon mal gar nicht.
Damit mich das Elend nicht so überfällt, habe ich ein Tagebuch, in welches ich schreiben kann, eine liebe Freundin für absolute Traurigkeitsgefühle und ich lenke mich massiv ab. außerdem wiederhole ich mantramäßig, dass ich alles dem Schicksal überlasse.
Manchmal bin ich fast so wie früher, manchmal allerdings auch sehr betrübt. Es wechselt eben, auch das ist normal.
Lasse ich gehen, zeige Großzügigkeit und vertraue auf die Zukunft.
Ich glaube, dass ihr gute chancen habt, wenn du die Sache gelassen
angehst. Das kann dir nur Respekt bringen.
Alles Gute!
 
  • #4
Hallo FS,
ich vermute mal, dass du ihn mit deiner Liebe erdrückst und er auch mal was anderes machen möchte als alles mit dir zusammen. Der Mann ist auch ein Mensch und nicht nur der eine Teil der Beziehung. Es gibt Frauen, die in ihrer Verliebtheit einfach nicht merken, dass er auch mal Freiheiten braucht. Er ist ein Netter und macht mit, wahrscheinlich liebt er dich sogar. Wahrscheinlich hat er erst gar nicht gemerkt, dass er aufhört eine eigenständige Person zu sein und nun kommt es hoch.
Wenn du ihn wirklich liebst und ihn nicht nur als Dauerbespasser nutzt, solltest du in der Lage sein ihn auch mal frei zugeben.
Ich fragte: Wenn du denkst, du kommst wieder, warum bleibst du nicht gleich da?
Solche Aussagen können Männer endgültig vertreiben. Zeigen sie doch, dass du nichts verstanden hast und nur auf deine eigenen Bedürfnisse hörst und forderst.
 
  • #5
Liebe Steffi, Du hast es als eine perfekte Beziehung empfunden. Er offenbar nicht.
Dir geht es um Deine eigenen Bedürfnisse und Du klammerst. Nun legst Du jedes Wort und jede Handlung von ihm auf die Goldwaage. Du möchtest ihn unbedingt zurück. Das wird so nichts. Lass ihn endlich mal durchatmen, ohne ihn zu bedrängen. Durch Deine Art treibst Du ihn immer weiter von Dir weg. Wenn er in seiner Wohnung feststellt, er will die Beziehung doch noch, wird er sich melden. Wenn nicht, dann nicht. Dann wirst Du Dich damit abfinden müssen.
 
  • #6
Ich kenne die Situation nur zu gut und kann nur raten: paß auf Dich auf!! Ich habe mich dem Schmerz total ausgeliefert und das endete mit dem Psychiater. Ich hatte die gleichen Gedanken, wie soll ich ohne ihn weiter machen, mein Leben bestand nur aus ihm. Ich denke auch, dass er in einer persönlichen Kriese steckt. Meiner Meinung nach solltest Du gucken, dass Du Dich jetzt um Dich kümmerst! Ich habe das nicht getan und schwer dafür bezahlt. Ich weiß, es ist leicht gesagt, aber geh mit Freunden aus, geh ins Kino usw. Versteck Dich nicht zu hause, suche Dir Dinge die Dir gut gut. Ich könnte mir vorstellen, dass ihn das vielleicht früher oder später aufhorchen lässt und er dann von sich aus wieder auf Dich zukommt.

Ich bin im Okt 2013 ausgezogen (nach 7 Jahren Bez.) und habe versucht den Kontakt komplett abzubrechen. Obwohl er mir sagte, das er mich nicht mehr liebt, hat er das bis heute nicht akzeptiert und fragt ständig nach, ob wir Dinge zusammen unternehmen wollen (Konzert, Urlaub usw.) Ich lehne jedes mal ab, weil ich mich immer noch gaaanz langsam in mein eigenes Leben zurück kämpfe. Und ich habe nicht die Kraft, mich auf irgendwelche Spielchen einzulassen. Seine Aussage war auch - genau wie bei Dir - man könne ja immer mal was zusammen unternehmen um zu gucken, ob da wieder was kommt. Aber ganz ehrlich: möchte ich um Liebe betteln und ständig in der Warteposition verharren, dass er Zeit mit mir verbringen möchte und meine Hoffnungen schürt? Und zum Schluss dann sagt: Huch, sorry, da is nur noch Freundschaft? Ganz klare Antwort: nein!
 
  • #7
Das ist das eigentliche Problem, so lange man nicht alleine leben kann, so lange klappt eine Beziehung nicht richtig!
Eine räumliche Trennung ist meistens zu 99% gleich Ende, es wird nur etwas rausgeschoben, statt Nägel mit Köpfen zu machen!
Gerade nicht können heißt auch später nicht können!
Ausser seine Geldprobleme, wegen denen wir oft Zoff hatten und seine 2 Jobs.
Nein, er ist nicht der Richtige, das redest du dir nur schön und kehrst so vieles unter den Teppich, nur der Schmutz ist trotzdem da, auch wenn du ihn nicht siehst! Typische Zeit von 4,5 Jahren, für Veränderung, die Luft ist draußen, wache auf und gehe neue Wege mit Kontaktabbruch, alles andere ist verplemperte Zeit und er hält dich blockiert für neue Bekanntschaften! Habe Selbstwert und Selbstbewusstsein und breche ab ohne Rücksicht auf ihn zu nehmen, denn er nimmt auch keine Rücksicht auf dich, sagt dir nicht die ganze Wahrheit, hat keinen A***in der Hose, wie bei so vielen! Gute Empfehlung eines erf. Menschen! Alles andere ist Warm***dusch***Mentalität!
 
G

Gast

  • #8
Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Bleib bei dir, auch wenn es hart ist!!! Ich weiss nicht ob es gut ist, ihm zu überlassen, wenn er Kontakt haben will. Dann wirst du ständig wieder angetriggert und hoffst, während er sich alles offenhält. Vielleicht ist es besser, eine konkreten Termin auszumachen, z.B. in einem Monat und dann zu schauen, ob es weitergeht und dazwischen kein Kontakt. Und dann dem Ganzen bzw. du für dich eine Frist setzen. Wenn er sich in drei Monaten z.B. nicht entschieden hat, weg damit. Sonst leidest du unendlich. Dass er auszieht, ist schon mal schlecht. Anders wäre es, er geht z.B. für eine Woche zu einem Freund.
 
  • #9
Hallo,
mir geht es gerade genau so, nur das wir bereits zum dritten mal getrennt sind und das in 13 Jahren Beziehung (davon 11 Jahre Ehe)
Es ist hart, aber auf der Freundschaftstour bringt garnichts.
Vielleicht bin ich blöd das ich den mist immer mitmache, aber les mal das e-book vom beraterteam. Das ist wirklich hilfreich.
Ihm hinterherlaufen und einen auf Freundschaft machen hilft dir nichts. Zieh Dich zurück, mach Dein Ding, mach erst mal eine Kontaktsperre. Zeige ihm das Du ihn nicht brauchst, denn ein Mann will keine Frau die rumjammert, er will eine die stark ist denn dann merkt man (n) erst ob man einen vermisst.
Lese wirklich mal dieses kostenlose e-book, ich spreche aus Erfahrung. Eine Garantie ob Dein Ex oder wie auch immer zurückkommt gibt es nicht, aber Dir geht es besser wenn Du anfängst Dich um Dich zukümmern.
Bei mir hat es zweimal funkfioniert, ob es ein drittes mal funktioniert oder Sinnig ist weiss ich nicht, ich lasse mich überraschen.
Auf jeden Fall leide ich nicht mehr so wie es bei den beiden anderen Trennungen war :)
LG
 
  • #10
Habe ich schon gelesen, diese Kontaktsperre und nach 3 Wochen mal kurz zurückschreiben, sich mal treffen, flirten.
Habe ich noch auf dem Handy, allerdings zieht er erst in 2 Wochen aus.

Er braucht doch dann auch einen Internetvertrag, den kann man doch nicht einfach nach paar Monaten kündigen? (Sollte er wieder zurück kommen, was ich hoffe.)
 
  • #12
Liebe Steffi,

Es klingt vielleicht hart,aber desto eher du aufwachst umso besser.
Ich persönlich glaube das der Mann weg ist. Und er wird auch nicht mehr zurück kommen. Wer macht sich schon die Mühe in eine neue Wohnung zu investieren ,der ganze Umzug,eventuell neue Möbel usw., um nach wenigen Monaten wieder auszuziehen zurück in die alte Wohnung zur Ex.Das machen nur Leute due sehr instabil sind.
Steffi, der Mann hat keine Lust mehr ,warum auch immer.
Er will seine eigene Bude und ein neues Leben.
Das er dir indirekt noch Hoffnung macht auf eine fiktive gemeinsame Zukunft ,macht er nur um dich einigermaßen zu beruhigen,damit der ganze Ablauf so stressfrei wie möglich stattfindet.
Wenn er sagen würde das es für immer fertig ist,wie würdest du dich denn in den nächsten 2 Wochen verhalten ?
Ich verstehe deine Verzweiflung,wirklich. Aber jetzt darfst du dir nichts mehr vor machen.Und wenn es dir möglich ist lass ihn in Ruhe und mach keine Szenen die eh niemanden was bringen. Sei Stark.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F

fariri

  • #13
Ich fühle mit dir, ich bin in einer sehr ähnlichen Position und hoffe auch um eure Ratschläge. Meine Frage wurde noch nicht freigegeben.

Man leidet und es ist so schwer sich nicht zum deppen zu machen und zu leiden. Wir haben auch eine gemeinsame Wohnung und er will jetzt ausziehen, hat schon eine neue Wohnung (600 km entfernt). Ich leide wie verrückt. Unsere Wohnung erinnert mich nur an ihn.

Ich denke die ganze Zeit daran mir für das Wochenende ein Flugticket zu buchen und einfach ohne was zu sagen zu ihm zu fliegen um reden zu können. Ich hasse diese spärlichen Erklärungen, dieses einfach abhauen und sich so unerwachsen zu verhalten. Aber ich glaube das es falsch wäre es zu tun. Ich kämpfe mit mir aber ich will ihm auch zeigen das ich ihn nicht brauche, auch wenn ich es tue und ihn so liebe.
 
  • #14
Ich habe ihn doch gefragt, ob es ihm jetzt schon klar ist ob es aus ist.
Er hat gesagt ich soll ihm einen Monat alleine geben, und dann sagt er mir, wie es weiter geht.

Die Wohnung ist möbeliert.
 
  • #15
ihm ist Alles zuviel ... kann in unserer Wohnung nicht nachdenken ... seine Geldprobleme, wegen denen wir oft Zoff hatten und seine 2 Jobs
Vielleicht interpretiere ich es auch falsch, aber ich denke, in den zitierten Zeilen steckt ein Teil Eurer Probleme.

Wieso habt Ihr "oft Zoff", wenn er Geldprobleme bzw. 2 Jobs hat? Für mich klingt das so: Der Partner hat finanzielle Probleme und versucht diese durch 2 Jobs zu lindern. Und dieses scheint zu Problemen zwischen Ihnen zu führen (möglicherweise weil sie mehr Zeit für sich beanspruchen wollen, möglicherweise weil er nicht so mit Ihnen darüber sprechen möchte, wie Sie es wollen, ...).

Ihr Partner scheint die Partnerschaft nicht als kraftgebend, sondern als zusätzlichen Druck und kräfteraubend zu empfinden und genau davon will er sich durch den Auszug befreien. Denn, was bringt einem ein Partner, der einem in einer Krise weiteren Druck macht.

Helfen können Sie Ihrem Partner nur (und damit auch sich), wenn sie ihm positive Kraft geben und ohne Vorwürfe zu unterstützen versuchen.

Je größer die finanziellen Probleme sind, sollte Ihr Partner vielleicht mal über ein Insolvenz- nebst Restschuldbefreiungsverfahren nachdenken. Viele haben immer Angst vor diesem Verfahren, dabei ist es harmlos. Denn bereits mit der Eröffnung des Verfahrens braucht man sich um seine Verbindlichkeiten nicht mehr zu kümmern, da die Gläubiger sich fortan nur noch an den Verwalter wenden können. Der Schuldner selbst muss nur seinen Obliegenheiten gegenüber dem Verwalter nachkommen, EINEN angemessenen Job ausüben bzw. seine pfändbaren Einkünfte an den Verwalter abführen. Und oft ist das weniger als das, was man vorher gegenüber den Gläubigern in Raten direkt abzustottern versuchte. Die Obliegenheiten sind recht überschaubar und gewöhnlich führt die Eröffnung des Insolvenzverfahrens bereits dazu, dass der Schuldner wieder recht unbeschwert neu anfangen kann, da seine Verpflichtungen gegenüber dem Verwalter „überschaubar“ sind und man sich gerade nicht mehr von Sorge zu Sorge hangeln muss.
Man kann sich mit einem Insolvenz-/Restschuldbefreiungsantrag oft viel Leid ersparen, denn je länger man das hinauszögert, desto mehr zieht man auch sein Umfeld mit in die Probleme hinein, da diese oft z.B. Sicherheiten, Bürgschaften oder Darlehen geben. Wer seine Obliegenheiten einhält, bekommt dann nach spätestens 6 Jahren die Befreiung von seinen Verbindlichkeiten.
 
  • #16
Die Schulden wären Ende des Jahres vorbei.
Die 2 Jobs braucht er leider noch.