• #1

Profilcheck: weiblich, selbst. Logopädin, 52 Jahre

Hallo, Ihr Lieben, könntet Ihr nochmal einen Blick auf mein Profil werfen? Habe einige Sachen ergänzt/geändert ... komme aber irgendwie nicht so richtig an den Mann ran;)) lieben Dank
 
  • #2
Hallo liebe TE,
hast Du mal überlegt das es eine Rolle spielt, dass Nikita kein weiblicher Name ist und auch nicht unbedingt so positiv behaftet ist. Mal so ein Gedanke.
 
  • #3
Liebe Nikita,

daß Du (momentan) nicht an den Mann kommst, kann mehrere Gründe haben:

  • es ist Sommer und viele sind (noch) unterwegs, machen Urlaub, sind draußen und pfeifen auf's daten
  • sie klicken weiter, weil sie sich anhand Deines Profilbild denken "sorry nicht mein Typ" - das passiert uns allen tagtäglich ohne daß wir es überhaupt merken - müssen wir akzeptieren
Bleiben diejenigen, die sich mit Deinem Profil beschäftigen. Ich musste es auch mehrmals tun, um zu ahnen, warum es mich nicht anzieht wie ein schwarzes Loch - hier also was ich sehe und wie ich es sehe - das spricht natürlich nur für mich und nicht für "die Männer"

"Woran ich gerade denke"
Das ist schon eine Steilvorlage - Mann soll "mit allen Sinnen geniessen können", dabei seinen Beruf und Dich lieben - also so im ersten Affekt könnt' ich von mir nur sagen "#notme", wenn ich es grad an einem Tag lese, wo mir mein Job tierisch wohin geht (da waren's nur noch 9) Was willst Du eigentlich sagen: daß Du Dich verlieben willst - das ist doch stark und cool - mal's an jede Wand!!!

Das "zum Lachen bringen"
finde ich ein wenig schwerfällig - lachst Du wirklich darüber - und vor allem: erwartest Du daß der, der in Deinem Netz landen soll, auch so tickt? Bei all diesen Sätzchen geht's doch darum, daß der Leser etwas findet wo er denkt "#metoo" - das "Am wichtigsten" ist ähnlich schwer, da finde ich es aber voll in Ordnung, denn da geht's eindeutig und per definitionem nur um Dich, da legst Du dar, wie Du tickst - gut und sympathisch!

"Das ideale Wochenende" & "Es macht mich glücklich"
Nenne mich "picky" oder übersensibel, ich mag Worte wie "einfach"/"einfach nur" nicht - es klingt für mich ein bissi so - "unbestimmt" - das sehe ich auch im Rest Deiner WE Beschreibung - etwas vage und unvorstellbar - "sehen was der Tag bringt" - da nützt es auch nix daß Du nachher was konkretes nachlieferst, das Hirn ist da schon eingenommen von der vorangegangenen Planlosigkeit *ggg*

joo ehh! Wir wollen alle "einfach nur eine schöne Zeit haben" (genauso wie wir alle humorvoll und empathisch sind *aarrggghhhhwürg*) - die lieben Menschen hast Du ja, also wozu dann mich - kann ich an den gleichen Sachen glücklich sein/werden wie Du, kann ich zu Deinem / kannst Du zu meinem Glück beitragen? Ich hätte keine Ahnung.

Mach Dir vielleicht auch ein bissi Gedanken über die Anordnung der verschiedenen Sätzchen, was möchtest Du daß Mann als erstes liest - das sollte ganz oben stehen - ich mag z.B. Profile nicht wo als erstes "Ich kann es nicht leiden" steht (und sonst vielleicht gar nix mehr - schade) - ich hätte da jetzt nix zu kommentieren, aber vielleicht hast Du diesen Aspekt bis jetzt nicht beachtet - das kann ein Profil auch ziemlich verändern

Das sind jetzt alles sehr persönlich gefärbte Kommentare eines, der "den anderen Thread" nicht kennt.

Du machst sicher das beste draus

Alles Gute und liebe Grüße
der Segler
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Hallo @DerSegler, lieben Dank für das intensive Beschäftigen mit meinem Profil! Ich werde über die einzelnen Punkte nachdenken ... Dir alles Gute und viel Erfolg!
 
  • #5
Liebe Nikita,
Da es bei Männern auch ein breites Meinungsspektrum gibt, schreibe ich Dir eine weitere Einschätzung:

Mit allen Sinnen genießen klingt schon etwas kannibalisch. Eventuell würden zärtlich, einfühlsam, … für deinen Partnerwunsch besser passen.

Wer seinen Beruf/Alltag liebt, so wie er ist, ist vermutlich nicht auf Partnersuche. Möchtest Du damit sagen, dein Partner soll seinen Beruf/Alltag schätzen und daraus keine Probleme mit in die Beziehung schleppen?

zum Lachen: Findest Du ein weiteres Beispiel wie einen Kabarettisten, einen Film, sodass sich der Punkt nicht nur an der Vergangenheit orientiert?

seltsame Angewohnheit: das "oder sie" ist zumindest holprig formuliert. Weglassen oder anpassen z.B.: "...wackelnde oder in der Fuge stehende Stuhlbeine...". Mit einer kleinen Wendung oder Ergänzung wie "wundere dich nicht, wenn ich mal 3 Stühle ausprobiere" würde es weniger pedantisch wirken.
Dass wackelnde Stühle große Unsicherheit und eine Sturzgefahr vermitteln, wäre mir absolut klar.

Traum erfüllen: Was macht einen Moment schön? Wenn die Hektik des Alltags verfliegt, ein tiefer Blick in die Augen, …?

Äußeres beschreiben: ist klar, dass es insgesamt eine Geschmackssache ist. Hier geht es um Dich. Geschmackssache würde ich weglassen, da es viel Unsicherheit vermittelt.

m,44
 
Top