G

Gast

Gast
  • #1

Probleme mit dem Vorleben meines Freundes?

hier meine frage: Sollte ich mich lieber von dem mann trennen?

zur sache selbst.
ich habe einen geschiedenen mann kennengelernt. er lebt mit seiner tochter und enkeltochter in einem haus. den ganzen tag ist er mit den beiden zusammen, wenn es seine zeit erlaubt. die tochter schnippt nur mit dem finger und schon ist der papi da. da die tochter nun im haus lebt, ist nun auch ständig seine exfrau da. sicherlich gibt es zwei getrennte wohnbereiche.

allerdings stört es mich fuerchterlich ewig die ex und diese vorherige beziehung vor die nase gesetzt zu bekommen, denn wir haben ja keine möglichkeit unser eigenes leben zu führen, ohne das ständig das vorleben reinfuscht.

ich habe nichts gegen die tochter oder enkeltochter. wir muessen doch mal anfangen ein eigenes leben zu führen.

danke für eure antworten.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Was sagt er denn dazu? Wir er an der Grundsituation was ändern um mehr mit Dir zu machen? Würde mich mal interessieren, was er dazu sagt. Ich glaube aber ehrlich gesagt nicht, dass sich sein Leben so groß ändern wird und du noch Platz darin hast.
 
G

Gast

Gast
  • #3
So gesehen hast du nicht Probleme mit dem Vorleben deines Freundes, sondern mit seiner aktuellen Lebenssituation.

Ich kann dich gut verstehen. In so einer Situation bekommt eine neue Beziehung gar keinen Raum. Du musst dich ewig seiner "ehemaligen" Familie anpassen und fühlst dich wahrscheinlich nicht als Partnerin sondern nur als Gast.

Sprich mit ihm, wie es dir geht, doch wahrscheinlich wird er an der Situation nichts ändern wollen, weil er es so gewohnt ist und sein Haus sicher nicht aufgeben möchte. Die einzige Lösung wäre ja, dass er entweder die Tochter samt Enkel bittet zu gehen oder dass er selbst auszieht und sich mit dir zusammen was Neues sucht.
 
  • #4
Bei "Probleme mit dem Vorleben" dachte ich zunächst eher an eine kriminelle Vergangenheit deines Partners. Er war also bereits mal verheiratet, das ist im Grunde nicht schlimm.

Allerdings hast du tatsächlich ein Riesenproblem mit der gegenwärtigen Situation, da verstehe ich dich vollkommen! Es ist für dich wirklich unzumutbar, die Ex- Frau ständig im Haus zu wissen, womöglich noch nach dem Motto: "Wir sind ja ach- so- gute- Freunde" geworden... - furchtbar!

Könnt ihr an der Wohnsituation nichts ändern?
So kann es schließlich nicht weiter gehen! Auch dein Partner muss einsehen, dass man als Geschiedener nicht alles haben kann! Die Nachteile einer Scheidung sind eben leider, dass die alte Familienkonstellation zerbrochen ist, und an dieser Misere war er ja wohl mitbeteiligt.
Wenn er es sich nicht auch noch mit dir vermasseln will, dann sollte er schnellstens schauen, dass er sich mit dir gemeinsam eine andere Bleibe sucht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Lass ihn bei Ex-Frau, Tochter und Enkel/in. Wieso soll man sich das antun? Das bringt doch nur Frust. Manchmal fragt man sich echt, wieso sich manche Leute überhaupt trennen und wieso sie sich einbilden, so ein Verhalten könne man einer neuen Partnerin zumuten.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Die/der Ex im selben Haus/Reihenhaus oder gleich nebenan geht garnicht.

Ihr solltet die Wohnsituation ändern.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Grundsätzlich ist es zu begrüßen, dass seine Familie so gut zusammenhält und zusammenlebt. Kinder leiden sehr unter der Trennung der Eltern. Hier hat es noch menschliche Züge.
Deine Fragestellung ist schon falsch. Das Vorleben! Es ist nicht sein Vorleben. Es ist sein Leben! Er ist Vater und hat eine Familie. Was soll sich daran ändern nur weil Du jetzt seine Geliebte bist?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Na das will ich sehen, wie dieser Herr die Wohnsituation ändert, der ist doch so einer der alles haben will. Diese Ratschläge sind also sinnlos. Liebe FS halte uns auf dem Laufenden.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja, auch ich sehe es eher so, dass Du Dich mit dem JETZT, nicht dem "Vorleben" auseinandersetzen musst - und das Jetzt klingt schwierig.
Klar hat Dein Partner Verpflichtungen, und es ist auch Ok, dass erals Mensch für vieles ansprechbar und da ist - aber dann noch seine Ex-Frau ständig "zwischen den/Euren Füßen"?
Die große Frage ist,ob Du mit Deinem Partner über die offenbar unglückliche Konstellation, Deine Empfindungen dabei usw. sprechen kannst - und inwieweit er dann zur "Ex-Familie" nett sein, aber sich im aktuellen Leben zu Dir bekennen kann.
Ja, noch eine Frage, doch es gibt wohl keine "Patentantwort", denn wir alle kennen ja die Details nicht (und müssen sie nicht zwangsläufig kennen).
Alles Gute und Liebe Dir - und viel konstruktive Antworten!
 
  • #10
Ich verstehe die ganze Aufregung um die Ex nicht, genau so wie ich es noch nie verstanden habe, das Frauen darauf eifersüchtig sind. Ist doch klar, dass sie auch ihr Enkelkind sehen will. Etwas mehr Selbstbewußtsein liebe FS. w51
 
G

Gast

Gast
  • #11
Welches Vorleben? Ich finde er hat es gut gelöst mit seiner Familie. Und was Dich betrifft. ist es normal, dass spätere Partner sich in das bestehende Einreihen müssen. Hör auf Deinen Partner mit unnatürlichen Ansprüchen zu quälen.
 
Top