G

Gast

Gast
  • #1

Plötzlich Kinderwunsch mit neuer Beziehung?

Hallo! Hoffentlich "zerfleischt" ihr mich nicht mit meiner Frage. Sachlich gesehen, würde ich es vielleicht auch tun, aber es geht um das Gefühl, und mich interessiert, wer dieses auch kennt?
Ich habe hier vor einigen Monaten einen ganz tollen Mann kennengelernt, mit dem ich seit einigen Wochen eine klasse Beziehung führe. Wir sind beide verliebt und mögen uns total gerne, und alles ist einfach toll. Wir waren beide verheiratet und haben schon Kinder aus erster Ehe. Ich bin 41, er ist 54. Ich hatte mit dem Ende meiner Ehe, den Wunsch ein weiteres Kind zu bekommen abgeschrieben. Aber nun ist dieser Wunsch plötzlich so stark da!! Nur gefühlsmäßig!!!
Vom Verstand her, sage ich ganz klar, wir sind beide viel zu alt, und der Zug ist abgefahren. Wer kennt dieses Gefühlt, und wie seit ihr damit umgegangen?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Das ist kein gutes Gefühl. Denn wenn es wirklich schon zu spät für einen Nachzügler ist, fällt man leicht in Depressionen und sinniert über verpasste Möglichkeiten in der Jugend nach. Da hilft nur, wenn ein Partner da ist, darüberreden ob es vielleicht doch noch möglich gemacht werden kann. Denn wenn du die Sache nicht klärst, verpasst du wieder deine eventuell letzte Chance. Du schreibst nichts davon, wie er darüber denkt. Also, nur Mut redet darüber!
Und wenn es nicht mehr geht, such dir einen annehmbaren Ausgleich, ein schöner Urlaub, etwas Neues für daheim, etwas in der Art- was dir Freude bereitet.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Einige Wochen sind kein Maßstab, um gemeinsam Kinder in die Welt zu setzen. Wie sieht er es denn? In seinem Alter will man sein Leben genießen und nicht Kinder hüten. Überstürtze nichts - du bist im rosaroten Gefühlswirrwarr - lass erstmal ein/zwei Jahre vergehen. Dann erst ist eine Beziehung überhaupt gefestigt, um über weiteres nachzudenken. Ja, du sagt, dann bin ich zu alt. Du bist es jetzt schon, doch aufgrund der Verliebtheitsphase überhaupt nicht zurechnungsfähig. Sorry, für die ehrlichen Worte - aber denk doch mal nach! Ihr macht euch unglücklich. Was ist, wenn es in ein paar Wochen mit dem Glück vorbei ist? Dann stehst du da, schwanger und ? Oder er verlässt dich, weil du schwanger bist und er überhaupt kein Kind mehr will???

Genießt eure Liebe, euren Sex, eure Freiheit und eure bereits vorhandenen Kinder - aber setzt um Himmels willen nun ihn nicht unter Druck und die Pille ab. Das wäre völlig blauäugig und naiv. w/42, auch mit einem 10 Jahre älteren LG - und wir genießen unser Leben!
 
  • #4
Na dann sprich mal ganz schnell mit ihm darüber, damit im Falle einer Übereinstimmung der Wünsche, der Wunsch schnell in die Tat umgesetzt werden kann :)
Ich habe mit 40 mein jüngstes Kind bekommen. Die anderen sind auch um einiges älter.
Rational war das Thema zu dem Zeitpunkt auch für mich abgeschlossen aber emotional nicht. Und dann ist es noch "passiert" - ungeplant.
Und ich kann dir darüber erzählen, dass ich sehr froh darüber bin, dass ich es bekommen habe und danach wirklich ganz zufrieden mit dem Thema abschließen konnte.
Natürlich seid ihr beide nicht mehr im ganz klassischen Kinder-krieg-Alter aber befindet euch doch in einer großen Gruppe, die ebenfalls in dem Alter noch oder noch mal Eltern werden.
Heutzutage ist das absolut im Rahmen der Normalität.

Frauen, die mich wegen dieses Themas befragten habe ich immer gesagt: Ich kenne etliche Frauen, die es bereut haben nicht doch noch ein "spätes" Kind bekommen zu haben. Ich kenne aber keine Frau, die ein solches hat und es bereut.
 
G

Gast

Gast
  • #5
FS: Theoretisch - also gesundheitlich - wäre es schon möglich.
Ich finde jedoch unser Alter dafür unvernünftig.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich finde dieses Gefühl sehr schön. Lass es noch eine Weile so bestehen. Schließlich bedeutet es, dass ihr beide einen wirklich guten und vertrauten Partner gefunden habt. Was will man mehr!
Was du nicht schreibst, ob dein Partner auch diesen starken Kinderwunsch hat.
Vom Verstand her spricht nicht alles zu 100 % dagegen, noch einmal von vorn anzufangen. Es gibt da genügend Beispiele. Du bist mit 41 noch nicht so spät dran. Es kommt auch darauf an, wie jung sich dein Partner fühlt.

Und manchmal ist es auch nur einfach schön, gemeinsam zu träumen und sich eine Zukunft mit Kindern vorzustellen ohne es in die Tat umzusetzen.

w,39
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,

wieso denn zu alt??? Du bist doch "erst" 41 UND hast schon kinder, also kein fruchtbarkeits-psycho-problem. Klar, 54 ist schon älter. aber grade die tatsache, dass das künftige kind geschwister hätte und ohnehin die lebenserwartung hoch ist, beseitigt doch bedenken.
die frage ist natürlich, ob dein partner noch einmal "neu einsteigen" will, das impliziert ja einiges an verzicht. fernreisen kann man ein paar jahre schlecht machen, hat wenig gemeinsame freizeit etc., das übliche.
Fazit: wenn der wunsch bei euch beiden gefühlsmässig vorhanden ist, dann los! (am Rande: meine eigene mutter war bei der geburt meiner schwester mitte 40, unsere eltern sind noch glücklich zusammen, topfit und hüten viel die enkel. wenn ich da zuweilen junge "frauen" sehe, fettsüchtig und ungepflegt, die kaum die treppe hochkommen....so viel zum alter)
viel glück!
w 35
 
G

Gast

Gast
  • #8
Meine Mutter sagte: "So lange der Baum blüht, trägt er Früchte". In der "Vor-Pillen-Zeit" waren Nachzügler bis in die 50iger "normal". Warum? Die Frau dachte, jetzt brauch ich nicht mehr aufpassen und dann ist es eben doch nochmal "passiert".
Ich will damit sagen: Sicherlich steigt das Risiko für Komplikationen mit dem Alter der Eltern. Aber das sagt ja bekanntlich nichts über den Einzelfall. Wenn die Rahmenbedingungen stimmen (z. B. Mann will es auch), dann mit der Empfängnisverhütung einfach aufhören und es drauf an kommen lassen. Das bringt auch nochmal eine ganz neue Qualität in euer Liebesleben.
Bei meinem 4. Kind war ich 39 und mein Mann 52.
Die Vorstellung, ab 40 oder 50 wäre man "zu alt für irgendwas" ist Quatsch. Mit der heutigen voraussichtlichen durchschnittlichen Lebenserwartung ist bei entsprechender Lebensführung noch nicht einmal die Hälfte erreicht.
w 60
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ganz ehrlich - [mod]wenn ich Mann wäre, würde ich reisaus nehmen. Ein Bekannter, wie ich, Anfang 40, beneidet uns (meinen LG und mich) um unser Leben. Unsere Kinder sind im Teeniealter, wir patchworken, wir machen schöne Urlaube, genießen unser Leben - mal mit, mal ohne Kinder. Er hingegen muss ein 9 Monate altes Kind hüten, hat einen stressigen Job, muss trotzdem nachts aufstehen und hat zudem noch Stress mit der ebenfalls gleichaltrigen Mutter, weil sie alles nicht geregelt bekommt, obwohl sie sich nur um das Kind und das Haus kümmern müsste. Sie hat ihn reingelegt und ist schwanger geworden - doch was soll er nun tun? Weggehen? So weitermachen/weiter leiden? Da ist guter Rat teuer.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Du bist nicht zu alt und dein Partner auch nicht. Sprich mit ihm einfach darüber! Natürlich müsstest Du (ihr) alle möglichen Risiken in Kauf nehmen, aber es ist doch in jedem Alter so. Wünsche Dir viel Glück! w, 35 2 Kinder
 
G

Gast

Gast
  • #11
Drüber nachzudenken bedeutet ja nun nicht, dies gleich in die Tat umsetzen zu müssen.
Ich kann die FS durchaus verstehen, geht es mir schließlich ähnlich.
Wir sind jetzt 2 Jahre zusammen und zu zwischendrin ist bei mir auch der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind mit meinem Partner da gewesen. Wir haben es zu einem gemeinsamen schönen Gedanken umfunktioniert, auch für ihn wäre es vorstellbar gewesen. Wir sind jedoch bereits 45 und 47 und somit komplett aus dem Rennen, schon deshalb, weil ich keine Gebärmutter mehr habe.
Aber der Wunsch (traum) ist durchaus da!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich bin mit meinem Partner in einer ähnlichen Situation: Ich habe einen mittlerweile 18-jährigen Sohn, wollte eigentlich immer noch ein Kind, fand mich aber eigentlich inzwischen zu alt (bin jetzt 41). Nun bin ich seit 2 Jahren mit meinem neuen Partner zusammen, der sich schon immer Kinder gewünscht hat. Wir kennen uns (ohne Beziehung) schon sehr lange. Irgendwie hat alles von Anfang an perfekt gepasst und tut es immer noch. Und plötzlich war auch bei mir der Kinderwunsch wieder da. Meine Frauenärztin hat mich glatt ausgelacht als ich gefragt habe, ob ich denn nicht eigentlich zu alt wäre. Sie meinte, sie hat 'ne Menge weit jüngere Patientinnen mit haufenweise gesundheitlichen Problemen, die sich viel größere Sorgen machen müssten. Na, jedenfalls verhüte ich seit 1,5 Jahren nicht mehr und wir lassen es darauf ankommen. Das größte Risiko besteht darin, dass es gar nicht mehr klappt. Medizinische Hilfe wollen wir aber nicht mehr, entweder es soll noch sein, oder eben nicht.
Du solltest schnellstens mit deinem Partner darüber reden, denn wenn er nicht auch unbedingt will, hat es keinen Sinn. Dann sei mit dem zufrieden was du hast.
 
Top