G

Gast

Gast
  • #31
Nochmal #28: Entschuldigung, ich meinte selbstverständlich "Fragesteller", nicht "Fragestellerin". Ich habe mich vertippt.

w/49
 
G

Gast

Gast
  • #32
Ganz klar: Für manch eine Frau scheiden Männer mit Bart aus, für manch einen Mann Frauen mit Kunstnägeln und für manche Menschen eben andere Menschen mit Piercing. Das ist Geschmackssache und völlig legal. Dafür gibt es ja schließlich die Fotos, damit man eben sehen kann, ob die optischen Anforderungen erfüllt werden oder nicht.
 
  • #33
Also was regen sich viele über Altersunterschied und Piercing auf.
Vielleicht ist das Mädel ja auch noch Rammstein-Fan. Dann wird aus den beiden eh' kein Paar und alle haben sich umsonst aufgeregt.
 
G

Gast

Gast
  • #34
Lieber FS, lass dich nicht beirren. Zu #6: Gut gekontert! Ich denke auch so wie du! Es ist immer wieder lustig zu lesen, wie die Frauen sich unmöglich verhalten, wenn die Frauen 10 Jahre und mehr jünger sind als der Mann, für mich kommt auch nur eine viel jüngere in Frage. Jedoch Piercing geht bei mir nicht.
 
  • #35
Bitte nicht schon wieder diese leidige Tätowation/Piercing-Debatte.

Lieber FS,

wenn Dich sowas stört, dann sag halt ab. Punkt. Und vielleicht solltest Du auch präventiv in Deinem Profil durchblicken lassen, dass Dich so etwas stört. Es gibt da ja so ein Antwortfeld, was man nicht leiden mag. Und da wäre so etwas gut aufgehoben.
 
  • #36
@FS Nasenpiercings finde ich sogar sehr schön. Das siehst Du bei allen Inderinnen. Ihnen steht das besonders schön zu Gesicht, weil sie dunklere Haut haben.

Und auf Grund ihrer Piercings das Mädchen nicht zu treffen, finde ich kleinkariert und bieder. Doch Du musst selber wissen, ob Du nicht deinen Geist öffnest und mit Neugierde auf sie zugehst. Den Kontakt kannst du danach jederzeit beenden, wenn dich etwas stört. Verpflichtet bist du zu gar nichts.

Heutzutage sind Piercings nur eine Modeerscheinung - wenn auch die Blütezeit dieses Körperschmucks - fast vorüber ist. Das Tragen dieses Körperschmucks korreliert nicht mit unangepasstem, asozialem Verhalten.
Pierings sind nur ein modisches Statement, genauso wie es die gewellten Haare in den 80-ern waren und die neonfarbenen Kleidern.

@1 Kannst du mir sagen, warum man solche Menschen nirgends beschäftigen soll? Sollen sie dann auf dem Buckel der Steuerzahler leben? Warum ist das umzumutbar? Was ist mit fast allen Inderinnen, welche ihre Nase mit dem Piercing "verunstaltet" haben? Soll man auch keine Inderin in DE anstellen? Hier in Europa leben wir nicht in einer Diktatur, in der der Diktator den Menschen ihre Freiheit nimmt, mit ihrem Körper das zu tun, was sie sich wünschen. Das ist eine Diskriminierung!
 
G

Gast

Gast
  • #37
Kann Dich gut verstehen.

Ich mag auch keine Tattoos noch Piercings bei Frauen. Finde ich völlig unerotisch.

Habe deshalb auch schon einigen Frauen abgesagt.
 
G

Gast

Gast
  • #38
Zu meinen Jugendzeiten spielte gar die Frisur eine Rolle. Da gabs die Boppers, die Teds, die Alternativen, die Rockers (mit entsprechenden Tatoos) und viele andere. Heute sind es die Gangsta..oder was auch immer. Die Haarpracht und die Mode in der Damenwelt wechselte ebenso. Kleine und grössere Tatoos, Arschgeweih und Piercings kamen (und gehen auch schon wieder).
Äusserlich betrachtet sind bestimmte Selbtdarstellungen nur dann problematisch, wenn sie für die Ausübung gewisser Berufe hinderlich sind. In der Pflege beispielsweise, sind rot lackierte Fingernägel ein NoGo (ist auch verständlich, da Patienten sehr befangen und irritiert sind, wenn sie von aufgetackelten Äztinnen oder Pflegerinnen behandelt werden - und erstere in einer peinlich doofen Spitalschürze liegen). Auch Kundenkontakt kann je nach Branche problematisch sein.

Innerlich betrachtet bzw. was die Beurteilung der selbstdarstellenden Person angeht, kann sich die Frage nach der Festigung entsprechender Person nach sich ziehen.
Eine junge 21-jährige Frau (aber auch ein Mann), die noch allerlei "experimentiert", sei es mit sehr auffälligen Piercings und Tatoos (und Piercings im Mund etc. sind nun wirklich nicht zu übersehen), sei es grünes Haar oder hyperausgefallene Modeakzessoires kann signalisieren, dass sie noch nach einer Identitätssuche ist - also ein Zeichen von später Pubertät oder Adoleszenz.
Allerdings, das sei auch gesagt, gibts immer und überall Originale und bunte Vögel, die dem Konformismus ein Leben lang absagen und grad wegen ihrer Einzigartigkeit von vielen geliebt werden.

Im Falle von FS, vermute ich eine noch wenig gefestigte Persönlichkeit, was nicht heissen soll, dass es eine ganz tolle Person sein muss.

Ach ja. Noch was zu den postenden Damen und Herren bzgl. Frauenalter.

Frauen mit 20 sind schön.
Frauen mit 30 sind phantastisch
Frauen mit 40 sind hinreissend

Das alles setzt lediglich körperliche und geistige Selbstpflege (meine damit nicht Fitness-Tussen) voraus - wie bei Männern auch!
(m45)
 
  • #39
@Mandoline
Das mit dem "Solche Leute sollte man nirgends anstellen" hatte ich gar nicht gesehen, weil ich die Beiträge von Frederika aus Prinzip nicht mehr lese. Aber mir fällt da spontan mein Vater ein, der früher Leute nicht eingestellt hat, weil sie einen Ohrring trugen. Der Grund lag darin, dass Männer mit Ohrringen früher hauptsächlich Tippelbrüder waren.

Naja, das ganze hat solange gehalten, bis Sohnemann einmal Karneval mit Ohrring nach Hause kam und trotz allem zwei Staatsexamina geschafft hat und die noch nicht einmal schlecht.
 
G

Gast

Gast
  • #40
Jeder Mensch muß für sich entscheiden, was schön, akzeptabel, tolerabel oder nogo anzusehen ist.

Eine Entscheidung für ein Piercing oder eine Tätowierung ist irreversibel, und wer das nicht mag, dem ist kein Vorwurf zu machen.

Ich persönlich habe eine Nähe von Piercings/Tätowierungen beobachtet zu stark promiskem oder sexuellem Verhalten, insbesondere bei Intimpiercings. Aber auch da kann man ja nachfragen.

Einen Menschen nur wegen Tätowierungen oder Piercings abzulehnen kommt für mich - trotz all der jahrzehntelangen negativen Erfahrungen - nicht in Frage, aus Charaktergründen sehr wohl.

M
 
  • #41
Ich persönlich habe eine Nähe von Piercings/Tätowierungen beobachtet zu stark promiskem oder sexuellem Verhalten, insbesondere bei Intimpiercings. Aber auch da kann man ja nachfragen.

Meine Nachbarin hat mehrere Piercings und glaube 2 oder 3 Tattoos. Klein und so gemacht, dass sie problemlos unter Kleidung "versteckbar" sind. Sie hat auch ein Intimpiercing (hat sie mir mal erzählt). Sie hat allerdings auch seit 8 Jahren einen Freund mit dem sie zusammen lebt. Von promiskem Verhalten keine Spur. Sie war davor wenige Monate Single und mit dem Freund davor war sie auch mehrere Jahre zusammen und das war ihr erster Freund. Jaja... das ist u. a. meine Erfahrung mit Piercings und Tattoos.

FS: wenn du die Antwort von Gast 39 und meine Antwort darauf liest, siehst du, dass du an Hand von einem Piercing und/oder Tattoo alleine rein gar nichts vom Charakter sagen kannst.
 
G

Gast

Gast
  • #42
# 39

Es ist sehr erfreulich, auch mal von einem Gegenbeispiel zu hören. Wie gesagt: Einen Menschen alleine wegen Tätowierungen oder Piercings abzulehnen ist voreilig; wer aber eine Sekundenentscheidung treffen möchte in Bezug auf eine langfristige Bindung, sollte ablehnen - oder man steht auf BDSM.

M
 
G

Gast

Gast
  • #43
an einem Piercing solls nicht scheitern. Bei uns gibts schon Doktoranden die voll tätowiert sind oder mit Lippenring. Was soll`s ?
 
Top