Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Pick-Up-Artists - Warum haben Sie Erfolg?

Seit dem Buch von Neill Strauß "The Game" sind die sogenannten "Pick-Up-Artists" immer wieder im Gespräch. Wie erklären Sie sich den Erfolg von diesen "Profi-Aufreißern"? Welche Rolle spielt dabei das bewusste Missachten von "Dating-Regeln" - wie "Interesse-zeigen", "kleine Aufmerksamkeiten" oder Ähnliches?
 
G

Gast

  • #2
Die unzynischste Antwort ist wohl einfach: Übung macht den Meister.

Es hat aber sicherlich etwas desillusionierendes, dass die Frauenwelt anscheinend doch ziemlich mechanistisch funktioniert und offenbar bloß gelernt werden muss, wie an welchen Rädchen gedreht werden muss, um Telefonnummern, Dates oder Sex zu bekommen. Um anderes geht es ja im "Game" nicht.

m28
 
  • #3
Warum?
Weil Frauen Spaß haben wollen, unterhalten werden, verführt werden wollen und das auf charmante und selbstsichere Weise. Darum!
 
G

Gast

  • #4
Die Frage ist doch viel eher, bei was für Frauen diese Erfolg haben - bei (emotional) intelligenten Frauen, die Interesse an einer ernsthaften Beziehung haben, wohl eher nicht. So sehe ich das jedenfalls und würde daher die Hoffnung in die Frauenwelt ganz sicher auch nicht pauschal aufgeben.

m
 
G

Gast

  • #5
Ach, das ist doch alles alter Käse: manche Männer kaufen haufenweise Ratgeber in der Richtung "Wie kriege ich sie alle rum?" und Frauen kaufen die entsprechenden "weiblichen" Bücher. Bücher? Nein, die Dinger verdienen im Grunde den Namen nicht.

Die Realität schaut ein wenig anders aus: der ungehobelte, unattraktive und linkische "Mr. Deppert" mit dem abgelatschten Schuhen kann Ratgeber kaufen wie er mag, es wird nichts werden. Nicht mal mit ebenso "unfeinen" Frauen, die es durchaus ebenso zahlreich gibt.

Dating-Regeln sind doch auch nur Krücken für Leute, die absolut kein Gespür für ihr Gegenüber und die Situation haben. Viel zu viel Gedanken, viel zu viel Theorie. Will sagen, wenn man die Sache zu verkrampft angeht, steht man sich selbst auf den Füßen - Männer wie Frauen. Schaut nicht immer ulkig aus.
 
G

Gast

  • #6
Weil offenbar in der Partnersuche die Biologie immer noch eine Rolle spielt:
genügend Frauen wollen, dass ``es kribbelt'' - und ``es kribbeln zu lassen'', kann man lernen. der solide etwas tröge, zuverlässige Mann ist eben weniger beliebt. Wir sehen es doch tagtäglich hier im Forum, was für Argumente bei der Partnerwahl wichtig sind.

Das ist doch umgekehrt genauso: zynisch gesagt: der Pick-Up-Artist der Frau ist die Brust-OP...

Männer stehen eben biologisch auf Frauen, die gesunden Nachwuchs versprechen, Frauen auf Alpha-Männchen.....

m/32
 
G

Gast

  • #7
Wie erklären Sie sich den Erfolg von diesen "Profi-Aufreißern"?

Wer sagt denn, dass diese Leute überhaupt ein erfolgreiches Konzept zum sicheren Aufreißen von Frauen entwickelt haben? Es stimmt, man liest relativ viel darüber. Aber meist doch eben nur von Pick-up-Anhängern selbst oder ihren vermeintlichen "Opfern". Die einen loben, die anderen verteufeln - natürlich entsteht dabei der Eindruck, das Konzept wäre erfolgreich.

Erfolgreiche Männer und Frauen fühlen sich durch das Angebot solcher Kurse nicht angesprochen. Flirtratgeber und -seminare locken doch nur diejenigen an, welche im Umgang mit dem anderen Geschlecht äußerst ungeübt sind und unsicher auftreten. Folglich also Menschen, die bei Null anfangen und sich eigentlich nur noch verbessern können. Erlangt nun ein Mann durch den teuer erkauften Besuch solcher Seminare den Eindruck, er hätte die Mechanismen der Partnersuche durchschaut, erhält er gleichzeitig ein gesteigertes Gefühl der Selbstsicherheit. Dementsprechend wird er auch auf Frauen zugehen et voilà - auf einmal klappt es. Dass er auch vor dem Besuch des Seminars mit entsprechendem Selbstbewusstsein erfolgreich hätte sein können, kommt ihm nicht in den Sinn. Nicht das Konzept ist ausschlaggebend, sondern das Auftreten.

Pick-up ist nur eine Masche um leichtgläubige Trottel zur Kasse zu bitten. Letztlich ist aber selbst das egal, solange nur der Erfolg nicht ausbleibt.
 
G

Gast

  • #8
Seit dem Buch von Neill Strauß "The Game" sind die sogenannten "Pick-Up-Artists" immer wieder im Gespräch. Wie erklären Sie sich den Erfolg von diesen "Profi-Aufreißern"? Welche Rolle spielt dabei das bewusste Missachten von "Dating-Regeln" - wie "Interesse-zeigen", "kleine Aufmerksamkeiten" oder Ähnliches?
Erfolg werden solche Männer eben nur bei solchen Frauen haben, die zu sich selbst eine ähnlich schlechte Haltung haben wie diese Männer zu den Frauen.
Ein Mensch mit gesundem Selbstbewusstsein wird es abschrecken, wenn der Gegenüber Desinteresse zeigt bzw. Spielchen spielt.
 
G

Gast

  • #9
Pick Up besteht aus zwei Komponenten:

1. Aufbau des Selbstbewußtseins durch Konfrontationstechniken und Hemmungsabbau in jeder Hinsicht und gebetsmühlenartiges Herbeiführen sowie Glorifizieren erster Erfolge.
2. Aus der aus 1. gewonnenen Hoffnung und Energie wird Motivation zur Aufwertung der körperlichen Erscheinung gezogen.

Langfristig führt das Ganze im Erfolgsfall dann zu einer selbstsicheren Persönlichkeit mit gutem Körper. Und damit zum ultimativen Traummann, mindestens für sexuelle Aktivität.

So einfach ist das (in der Theorie).
 
  • #10
Weil es auch viele Frauen gibt, die auf sowas "anbeißen". Die wollen das so haben !

Mir scheint, das viele Frauen (aber nicht Alle) auf diese Praktiken "vorprogrammiert" sind.
Und wenn Einer diese Praktiken ausübt, dann genau der Passende für diese Frauen scheint.
="Schloss sucht + findet passenden Schlüssel"

Fallen sie auf Einen herein, lernen die meisten Frauen trotzdem nichts daraus, und beißen beim Nächsten an. Denn sie sind immer noch dafür "vorprogrammiert"

Mir scheint, das ist eine Art von Psychologie, die bei den Betreffenden (M+F) "vorprogrammiert" ist,
damit sie zusammen finden, und Nachwuchs produzieren. Also die Evolution als Ursache ?
Denn im Prinzip Ähnliches findet sich tlw. im Tierreich.

Würde keine Frau anbeißen, sondern jeden Pick-up Artist abblitzen lassen, würden sowohl die Pick-up Artists als auch diese Bücher verschwinden. Also alles ein Markt von Angebot und Nachfrage.
Übrig blieben die Männer, die sich nicht ändern / "umschulen" können.

Ich habe als Mann diese Praktiken stets tief verabscheut, und werde dies auch weiter ablehnen.
Man kann als Mann spannend und interessant sein - aber nicht auf diesem primitiven Niveau.
So will und werde ich keine Frauen behandeln. Da wäre mir vor mir selber übel.
Und verzichte gerne auf diese Frauen und deren Niveau, die auf sowas anbeißen.
(ok, so sind meine Maßstäbe = nicht allgemein verbindlich)
 
  • #11
Schulhofnepp. Geht in Richtung Showhypnose. Pseudowissenschaft, fördert skrupelloses Gangsterverhalten. Halbstarke treten in Gruppen auf und bedrängen Mädchen/Frauen. Es wird teilweise Jägerlatein verwendet. Frauen werden nach dieser Philosophie als Dummerles betrachtet, die vor allem optischen Kriterien eines Playboy Bunnys genügen müssen. Sehr reaktionär das Ganze. Es gibt dazu eine logenartige Struktur.
 
G

Gast

  • #12
Erfolg? Das sind doch arme Würstchen ohne Selbstwertgefühl, die auf solche Abzocker hereinfallen.
Wenn das so einfach wäre, könnte man selbstunsichere Menschen in einigen wenigen Psychotherapiesitzungen zu glücklichen, unbekümmerten und heißgeliebten Individuen machen:)

Es gibt ja das Gegenstück für die Damen. Eine Bekannte von mir (klein, dick) wandte die "Rules" an und wähnte sich schon als zukünftige Verlobte eines Alphamannes. Nur, was sie nicht merkte: er ist schwul :D

Es gibt sie, die geborenen Verführer..mit der Betonung auf GEBOREN und nicht DRESSIERT.
Der eine oder andere Pick-Up- Schüler mag einige graue Mäuse mehr abschleppen..weil er sich mehr aufplustert und diese Damen sich geschmeichelt fühlen. Das war es dann auch schon:)
 
G

Gast

  • #13
Also, ich kenne dieses Buch nicht aber generell muss ich #2 Recht geben. Das ist es, was zumindest ich möchte und ich bin keineswegs ein einfältiger, dummer Mensch. Die meisten Männer haben leider das Werben um eine Frau verlernt. Ich jedenfalls funktioniere in Liebesfragen nicht rational, sondern emotional. So wie manche Menschen das hier im Forum immer beschreiben, ist mir das zu kopfgesteuert und gleicht mehr dem Abarbeiten einer Liste als einer romantischen Beziehungsanbahnung. Diese sollte leicht und zwanglos sein und nicht verkrampft. Ich hoffe, dass mehr Männer wieder zurückfinden zu einem "klassischeren" Werben um die Frau, ohne dass ich dafür gleich mein Wahlrecht oder den Anspruch auf gleiches Gehalt für gleiche Arbeit aufgeben muss. w37
 
  • #14
Was sehr auffällt bei solchen "begleiteten Dokumentationen" wenn jemand "pick Up" erlernt, ist das

a.) Der Protagonist wird verändert..
d.h. er kriegt ein anderes Outfit, Haarschnitt, Klamottenstil etc.. was an sich schon 50% der Miete ausmachen kann,
b.) er hat anfangs sofort Erfolg.. d.h. seine eigenes Erscheinen ist auf einmal so, das er überzeugen kann..

was mich (auch aus eigener Erfahrung (ohne "Pick Up" jemals gelernt oder gelesen zu haben )) zu der Überzeugung bringt das man meistens einfach gut aussehen und Frauen ansprechen muss, der Rest passiert von alleine.. quasi Back to the roots, alle Hinweise ignorieren und die Frauen wieder im Neanderthal abholen, denn bei diesen Themen sind die meisten noch in der Steinzeit und lassen sich vom "Mann"-standard becircen...
 
G

Gast

  • #15
Also ich ( ganz gutaussehend, durchtrainiert, braungebrannt, usw., eigentlich nicht nötig Pick-Up zu betreiben) muss sagen, dass der Pick-Up Kram teilweise echt gut funktioniert. Ich habe es auch schon angewendet. Allerdings habe ich mir hierbei nur ein paar Dinge rausgefiltert wie Negs und Push und Pull. Na ja ich muss sagen, dass hat damals bei meiner Ex eingeschlagen wie eine Bombe! Das ging sogar soweit das ich von ihr einmal den Satz hörte: Wenn du so weiter machst wie jetzt, werde ich dir noch hörig. Allerdings habe ich festgestellt, dass man seine Persönlichkeit irgendwie verstellen muss und dies nach einer gewissen Zeit echt ansträngend wird. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr den Sprücheklopfer zu markieren bzw. mich verstellen zu müssen ( ok das man etwas flirtet und auch mal sich etwas neckt ist ja ok ). Auch wenn es anfangs zum Erfolg führt, letztendlich wird sich eine Beziehung auf solch einer Basis nicht weiter entwickeln. Frauen die darauf anspringen sind selber schuld. Punkt
 
G

Gast

  • #16
Warum?
Weil Frauen Spaß haben wollen, unterhalten werden, verführt werden wollen und das auf charmante und selbstsichere Weise. Darum!

Dem stimme ich genau zu. Und verstehe nicht, warum das für Gast # 3 ein Widerspruch zu folgendem sein soll:

Zitat von Gast:
Die Frage ist doch viel eher, bei was für Frauen diese Erfolg haben - bei (emotional) intelligenten Frauen, die Interesse an einer ernsthaften Beziehung haben, wohl eher nicht.

Warum widerspricht sich unterhalten, verführt und Spaß haben mit einer "ernsthaften Beziehung"? Bedeutet ernsthaft, dass der Humor auf der Strecke bleibt? Dann lieber keine ernsthafte Beziehung, sondern eine, in der man Spaß hat. Mit emotionaler Intelligenz hat das aber nichts zu tun.
 
G

Gast

  • #17
Der Mensch möchte am liebsten das haben was er nicht hat.
Wenn Aufmerksamkeiten etc. fehlen wünscht Frau sich diese umso mehr. An diesem Schräubchen drehen die Pick up artists.
 
G

Gast

  • #18
Zuerst einmal zu mir: Ich hatte durchaus hin und wieder Erfolg bei Frauen, aber das waren eher Zufälle. Im Grunde habe ich extreme Hemmungen, einfach zu einer Frau hinzugehen und ein Gespräch anzufangen (Approach Anxiety). Es fiel mir schwer, Smalltalk zu betreiben, ich war zu zögerlich, schwache Stimme, bin Frauen nachgelaufen. Und ab und zu hat es trotzdem mal funktioniert mit den Frauen, in bestimmten Situationen, es sind auch Beziehungen daraus entstanden. Aber hätte ich sagen können, warum es genau in dieser Situation funktioniert hat?

Und so sind die meisten Jungs, die sich damit beschäftigen: Sie fragen sich irgendwann: Was mache ich falsch? Warum kann mein Kumpel jede Frau haben, die er will, und ich habe nicht einmal eine Freundin? Sie sind eher zurückgezogen, ungeübt, hatten nie den guten Kumpel, der ihnen in der Jugend die Tricks und Kniffe beigebracht hat. Sie sind übermäßig höflich und verpassen den Zeitpunkt, die Frau zu küssen (woraufhin sie sich enttäuscht abwendet). Glauben, dass es eine Frau grundsätzlich stört, wenn sie angesprochen wird, und dass sie sicher einen Freund hat. Haben Angst vor Abfuhren. Der Anteil der Computerfachleute ist übrigens erstaunlich hoch in der Community...

Vielen geht es nicht darum, Frauen in Massen flachzulegen. Sie haben durchaus Interesse an einer Beziehung, und viele finden auch (mit ein wenig Hilfe durch PU) die Frau ihres Lebens.

Und, hört sich das immer noch so schlimm an, wie in einschlägigen Artikeln beschrieben?

Vieles davon hört sich sehr manipulativ an, aber in Wahrheit manipuliert sich der PUA selbst, nicht die Frau-indem er an Selbstbewusstsein gewinnt, sich seiner Wirkung auf das andere Geschlecht bewusst wird, seine Persönlichkeit formt. Sich bewusst wird, dass auch eine schöne Frau keine Göttin, sondern ein normaler Mensch ist, mit dem man Späße machen und die man auch mal necken darf ("Neg"). Und das er verdammt nochmal rausgeht aus seiner Höhle und mit echten Frauen spricht. Und dabei in Kauf nimmt, dass er auch mal eine harsche Abfuhr bekommt.

Der aktuelle Trend hat wenig mit auswendiggelernten Skripten und NLP zu tun, sondern mit Persönlichkeitsentwicklung. Und das funktioniert auch, und gerade dort, bei intelligenten Frauen.

Ja klar gibt es auch die Aufreißer, aber die gibt es ebenso außerhalb der Szene. Und ja, diese Geschäftemacherei ist fragwürdig, aber vergleicht es mal mit einem Coaching für Führungskräfte. Und vielen hilft das alles sogar im Beruf weiter, weil sie eben wissen, was sie wollen, und dass es gut ist, einen Standpunkt gegen Widerstände zu vertreten.
 
G

Gast

  • #19
Man merkt den Unterschied zwischen gestelltem und aufrichtigem Interesse, also zwischen instrumenteller Höflichkeit oder respektvollem Umgang.
Wenn ein Mann mit PUA-Strategien Erfolg hat, dann nur, weil die Frau mitspielen WILL. Die Enttäuschung kommt nur, wenn sie ein anderes Ziel verfolgt als er. Will sie auch Sex mit ihm, aber keine Beziehung, gibt es auch keinen Katzenjammer.
Man sollte pubertierenden Mädchen diese Ratgeber nahelegen, damit sie einen Mann richtig einschätzen lernen.
 
G

Gast

  • #20
Kommt drauf an, was man unter "Erfolg" versteht. Es gibt viele Männer, die beim Flirten, bei der Interaktion mit dem anderen Geschlecht etwas unbeholfen sind und deswegen Hilfe und Ratschläge in Form solcher Bücher, Webseiten oder was auch immer suchen. Ob die Herren damit auch bei Frauen selbst tatsächlich Erfolg haben, kann man schlecht beurteilen. Die können einem ja viel erzählen.
 
G

Gast

  • #21
Es gibt viele Männer, die beim Flirten, bei der Interaktion mit dem anderen Geschlecht etwas unbeholfen sind und deswegen Hilfe und Ratschläge in Form solcher Bücher, Webseiten oder was auch immer suchen.
Totaler Humbug das ganze von diesen selbsternannten Flirt Gurus. Was bei dem einen funktioniert muss beim anderen noch lange nicht funktionieren. Auch ist jede Frau anders. Die eine empfindet ein Kompliment schön und die nächste reagiert zickig.

Dieser ganze PickUp Quatsch ist nichts weiter als Pubertäres Gehabe von primitiven Primaten. "Oh Weibchen--->Will F****." Und eine Frau die auf so was reinfällt ist auch nicht mehr wert.

Diese Freaks sollten einfach mal etwas an die frische Luft gehen. Mit normalen Smalltalk hat Mann weit aus mehr Erfolg jemanden kennenzulernen. Als mit dem Schild auf der Stirn "bin Geil, will F***."
 
G

Gast

  • #22
Die meisten Männer haben leider das Werben um eine Frau verlernt. Ich jedenfalls funktioniere in Liebesfragen nicht rational, sondern emotional.

Wenn das so ist, dann hast du aber ein Problem. Um einen Mann richtig beurteilen zu können, auch im Hinblick auf seine Eignung als Beziehungspartner, sollte man seinen Kopf nicht nur einschalten, sondern auch entscheiden lassen.
 
G

Gast

  • #23
#17 an #20:
Offensichtlich hat hier jemand absolut keine Ahnung, über was er schreibt. Kennt das Thema nur aus irgendwelchen reißerischen Artikeln von Leuten, die ebenfalls keine Ahnung haben. Schon allein der Satz

Mit normalen Smalltalk hat Mann weit aus mehr Erfolg jemanden kennenzulernen. Als mit dem Schild auf der Stirn "bin Geil, will F***."

zeugt von absoluter Ahnungslosigkeit, was das Thema betrifft: Denn genau hier fangen die Probleme doch schon an! Eine Frau ansprechen ohne Angst vor Zurückweisung, Smalltalk auf eine Art zu führen, die sie nicht langweilt sondern beiden Spaß macht, in Anwesenheit hübscher Frauen nicht unsicher zu werden: Damit haben viele Männer Probleme. Und wenn sie diese Sicherheit gewinnen, weil sie zumindest ein paar nette Geschichten erzählen können; wenn sie nicht auf guten Kumpel machen, sondern von Anfang an klar machen, dass sie "mehr" wollen als ein nettes Gespräch; wenn sie ihr die Angst nehmen können, vor ihren Freundinnen schlecht dazustehen: Was ist daran falsch?

Diese "Techniken" funktionieren auch bei intelligenten Frauen, aber oft nicht aus dem Grund, den die "Gurus" nennen, sondern deshalb, weil sie die Männer selbstsicherer machen-bis sie irgendwann ohne jede bewusste Technik das nötige Selbstvertrauen haben.

Als Frau versteht man das halt nicht, wenn ich mich einfach nur an die Bar stellen müsste und innerhalb von 5 Minuten von der ersten Frau angesprochen werden würde, könnte ich ebenso arrogant auf all die armen schüchternen Würmchen schimpfen.
 
  • #24
#17 an #20:
Offensichtlich hat hier jemand absolut keine Ahnung, über was er schreibt. Kennt das Thema nur aus irgendwelchen reißerischen Artikeln von Leuten, die ebenfalls keine Ahnung haben. Schon allein der Satz

[...]
Als Frau versteht man das halt nicht, wenn ich mich einfach nur an die Bar stellen müsste und innerhalb von 5 Minuten von der ersten Frau angesprochen werden würde, könnte ich ebenso arrogant auf all die armen schüchternen Würmchen schimpfen.

sehr gut geschrieben.. als selbstbewusster Mann kannst du auch einen Abend mal NICHST tun und sammelst trotzdem Punkte.. In der Tradition gab es immer schon "events" um Männer um Frauen werben zu lassen.. diese sind mittlerweile weg. (wer macht noch einen halligdans oder schuhplattler um die Holde zu beindrucken) solche "mutproben" hat der Mann nicht mehr um der Frau klar zu machen das er der welche ist.. =)
 
G

Gast

  • #25
Eine Frau für eine Nacht ins Bett zu bekommen ist nicht schwierig, man muss wirklich nur wollen. Frauen und Männer sind da in meinen Augen auch gar nicht so verschieden. Alles nur Menschen mit Sexualtrieb und anderen normalen Begehrlichkeiten.
Das schnelle kurze Vergnügen macht aber nicht ansatzweise glücklich. Ich würde davon abraten aber vlt. muss jeder diese Erfahrung auch erstmal für sich selbst machen.

(m 31)
 
G

Gast

  • #26
PUA wirkt doch nur bei unsicheren, irrationalen Frauen.

Darauf, dass Frauen irrational sind, insbesondere in Beziehungsfragen, basiert sogar die gesamte PUA-Philosophie!

Wenn man sich die Nachbarthreads so durchliest, gibt es ja anscheinend tatsächlich eine Menge Frauen, deren Verstand ausschaltet, sobald sie emotional involviert sind.

Ich kann über solche Weibchen nur mitleidig den Kopf schütteln.

Wenn ein Mann micht nicht anbetet - oder wenigstens auf Händen trägt, kommt er erst gar nicht in die engere Wahl.

Frauen, die diese Grundregel beherzigen, brauchen sich wegen PUAs keine Sorgen machen.
 
G

Gast

  • #27
Ach, das ist doch alles alter Käse: manche Männer kaufen haufenweise Ratgeber in der Richtung "Wie kriege ich sie alle rum?" und Frauen kaufen die entsprechenden "weiblichen" Bücher. Bücher? Nein, die Dinger verdienen im Grunde den Namen nicht.

Die Realität schaut ein wenig anders aus: der ungehobelte, unattraktive und linkische "Mr. Deppert" mit dem abgelatschten Schuhen kann Ratgeber kaufen wie er mag, es wird nichts werden. Nicht mal mit ebenso "unfeinen" Frauen, die es durchaus ebenso zahlreich gibt.

Dating-Regeln sind doch auch nur Krücken für Leute, die absolut kein Gespür für ihr Gegenüber und die Situation haben. Viel zu viel Gedanken, viel zu viel Theorie. Will sagen, wenn man die Sache zu verkrampft angeht, steht man sich selbst auf den Füßen - Männer wie Frauen. Schaut nicht immer ulkig aus.

Super Statement, danke.

So sehe ich das auch.

Es nützt keinem Typen wie Woody Allen oder Miss Schreckschraube.

Die Taktik ist das eine, die Optik das andere.

Sind wir doch mal ehrlich, was nützt die tollste Taktik wenn der Mann, der sie verwendet aussieht wie ein Geier im Sturzflug??

Diese Bücher bringen nur eines, nämlich Geld, sonst nichts.

Mit Anfang 30 hatte ich auch mal ein paar Schinken davon, habe sie mittlerweile an die jungen Mädels in der Verwandtschaft verschenkt.
 
  • #28
Hi;

Bei viel Training und Erfahrung kommt mit enstprechendem Ergeiz und Talent auch ein gutes Ergebnis zustande. Man hat eben endlos Gelegenheit seine Selbstsicherheit, Körpersprache, 'pick up line' etc. zu tunen. Das Brechen von langweiliegen 'Manual Regeln' würde ich eher als kreative Bereicherung ansehen. Ich habe ein solches 'Manual Date' hinter mir und denke das war das letzte in der Art. Man sollte da nicht versuchen eine Rolle spielen - sondern sich auf die Situation einlassen.[mod]
 
G

Gast

  • #29
PUA wirkt doch nur bei unsicheren, irrationalen Frauen.

Falsch, Pick Up wirkt bei psychisch gesunden Frauen und besonders bei Frauen mit hohem Selbstwertgefühl.

Darauf, dass Frauen irrational sind, insbesondere in Beziehungsfragen, basiert sogar die gesamte PUA-Philosophie!

Falsch, Pick Up basiert auf Ausschnitten wissenschaftlicher Theorien wie der evolutionären Ethik, Verhaltensbiologie, sexuellen Selektion, evolutionären Psychologie, evolutionären Ästhetik, Soziologie, Soziobiologie, Neuropsychologie sowie allgemeiner Methoden wie z. B. NLP.

Wenn man sich die Nachbarthreads so durchliest, gibt es ja anscheinend tatsächlich eine Menge Frauen, deren Verstand ausschaltet, sobald sie emotional involviert sind.

Frauen sind emotionale Wesen, klar dass sie sich in Liebesdingen auch emotional verhalten.

Ich kann über solche Weibchen nur mitleidig den Kopf schütteln.

Und ich kann nur über dich den Kopf schütteln.

Wenn ein Mann micht nicht anbetet - oder wenigstens auf Händen trägt, kommt er erst gar nicht in die engere Wahl.

Das zeugt von wenig Selbstbewusstsein. Es sieht ganz so aus, dass du deinen Selbstwert über einen Partner definierst. Dein Glas ist halbvoll und ohne Partner bist du nicht vollständig.

Frauen, die diese Grundregel beherzigen, brauchen sich wegen PUAs keine Sorgen machen.

Also ich gehe jetzt mal davon aus, dass jede Frau Antennen dafür hat, ob ein Mann nur etwas vorspielt oder ob er wirklich so ist, wie er vorgibt.
 
G

Gast

  • #30
Hi;

Bei viel Training und Erfahrung kommt mit enstprechendem Ergeiz und Talent auch ein gutes Ergebnis zustande.
Wozu soll das gut sein? Und das gute Ergebnis ist dann wohl eine hohe Quote von Flach gelegten Frauen.

Das Brechen von langweiliegen 'Manual Regeln' würde ich eher als kreative Bereicherung ansehen.
Warum mit etwas Brechen was seit Jahrtausenden funktioniert? Man muss das Rad nicht neu erfinden.

Das ist doch nur etwas was sich irgendwelche Nerds ausgedacht haben. Klar wenn man Nachts alleine im Dunkeln vorm PC sitzt und sich an Pornos aufgeilt, kommt man auf dumme Ideen. Da will der Picklige Freak dann auch das langbeinige dauergeile dummchen. Aber dafür gibt es ja so gar spezielle Foren wo sich diese blassen Pickligen Freaks austauschen. Und da wird es dann richtig gruselig.

Mit etwas Selbstbewusstsein kann man auch im Alltag jemanden kennenlernen. Ohne jemanden etwas vor zuspielen. Aber den PUA Jüngern geht es ja nur um eine hohe Abschussquote. Arme bemitleidenswerte Geschöpfe halt. Liebe werden sie wohl nie kennenlernen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top