• #31
Ich habe die Reißleine gezogen, auch wenn es mir schwerfiel.
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Das kann für dich doch irrelevant sein? Wenn du dich getrennt hast?
Aber: ich glaube es nicht. Ich denke eher, die Frau hat psychische Probleme und hat sich DESHALB dann auch die entsprechenden Männer gesucht. Frauen, die als Kind misshandelt wurden, suchen sich auch wieder häufiger Männer, die das tun usw. Dass jemand mehrfach in schlimmen Beziehungen ohne Zutun oder Hang zu falschen Partnern landet, halte ich für fast ausgeschlossen, zumindest, wenn er solche Verhaltensweisen an den Tag legt wie diese Frau.
@mokuyobi sieht mich gerade mit meinem Rettungshubschrauber landen :)
Ach, du kennst mich halt :D

Lieber FS, ich würde aber jetzt wirklich mal ganz genau schauen, warum DU dir so eine Frau gesucht hast und warum du das alles mit dir hast machen lassen. Das ist ein Alarmzeichen, was DICH betrifft. Hör jetzt auf, dir über sie Gedanken zu machen; komm zu dir und deinen Problemen. Ich vermute, Selbstwert. Das wäre wichtig, da nachzuschauen, bevor du wieder in so einer Beziehung landest.
 
  • #32
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Keine Ahnung. Da können so viele Dinge mit reinspielen. Sie hat sich ja diese Männer auch ausgesucht.
Sie hat bei dir den " du bist Schuld Knopf gedrückt". Alles was du geschrieben hast, klingt wie ein Albtraum.
Jemand der dich so früh schon körperlich zurückweist und dauernd kritisiert- das wird nicht besseŕ.
Konzentrier dich auf dein Abi.
 
  • #33
Ich habe die Reißleine gezogen, auch wenn es mir schwerfiel
Gratuliere! Das war die absolut richtige Entscheidung. Denn von Liebe ihrerseits war hier keine Spur. Diese junge Frau hat lediglich einen Versorger gesucht.
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Nein, das denke ich nicht. Ihr Beuteschema ist einfach der "Bad-Boy" und du hättest den Zahlesel spielen dürfen.
Alles Gute Dir.
 
  • #34
Ich möchte halt ausschließen, dass ich große Schuld an diesem Verhalten habe und fange langsam an, die Fehler bei mir zu suchen
Selbst wenn DEIN Verhalten sie provoziert - Du verhältst Dich doch nicht gemein oder daneben, Du bist "so". Das passt nicht.

Von Anfang sagte sie, dass sie ein zweites Kind wolle, dann wieder nicht und dann schon gar nicht von mir.
Sowas sollte man sich nicht sagen lassen und dann auch noch bleiben.

Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Die werden schon ihren Einfluss haben, aber sie nicht so geprägt haben, dass sie zu Dir jetzt so ist. Sie bringt schon auch noch was aus der Kindheit mit und an Charakter.

Dann bleib jetzt bloß bei Deiner Entscheidung, diese Frau tut Dir ja nun überhaupt nicht gut und benörgelt jede Menge an Dir und Deinem Leben.
Ihr seid noch nicht mal ein halbes Jahr zusammen. Was sollte das noch werden?
 
  • #35
Die vorherigen Beziehungen werden nicht Ursache sondern Symptom ihrer Persönlichkeit(sstörung) sein.
 
  • #36
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?

Nein, es ist in aller Regel die Kindheit. Die Primärbeziehung eines Menschen ist die seiner Eltern miteinander und prägt das eigene Verhalten.

Ihre Vorbeziehungen waren so schwierig, weil sie sie aufgrund ihrer Vorprägung so schwierig geführt bzw. sich unbewusst sogar so gesucht hat.

Glückwunsch zur Trennung!
 
  • #39
Das kann dir doch egal sein, was daran Schuld hat. Sie hat mit ihrem Verhalten dazu beigetragen, dass du eben nicht mehr wolltest. Und Fertig.

Wie hat sie denn reagiert?
Sie bedankt sich für meine Bemühungen und meiner Ehrlichkeit.
Wenn man jemanden wirklich kennenlernen möchte trenn ich mich anscheinend. Sie ist dankbar mich gehabt zu haben und wünscht mir alles Gute. Ich war großartig auf meiner eigenen Art und Weise. Sie wünscht mir viel Spaß beim über sie herziehen. Sie hat es nicht nötig und ich zeige jetzt mein wahres Gesicht. Ich bin bestimmt der richtige, aber nicht für sie.

Sie hat mir auch mal erzählt, dass sie schon mal angetrieben hat und ihr jetziges Kind war ein "Pillenkind" also sie hat jetzt trotz Pille ihr Kind.
Außerdem hab ich das Problem, dass ich nicht möchte, dass es ihr schlecht geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #40
Die Kollegin war etwas schneller.
Hat ja auch einen kürzeren Anfahrtsweg gehabt :)

Frauen, die als Kind misshandelt wurden, suchen sich auch wieder häufiger Männer, die das tun usw. Dass jemand mehrfach in schlimmen Beziehungen ohne Zutun oder Hang zu falschen Partnern landet, halte ich für fast ausgeschlossen, zumindest, wenn er solche Verhaltensweisen an den Tag legt wie diese Frau.

Ja das passt schon, wobei ich denke, das Du @jan94 von ihr sicher noch nie die ganze Geschichte gehört hast, die dahinter steckt. Du musst eigentlich von anfang an gemerkt haben, dass sie etwas anders ist. Das bleibt einem i.d.R. nicht verborgen.
Aber fürs nächste Mal weisste Bescheid.


Denn von Liebe ihrerseits war hier keine Spur. Diese junge Frau hat lediglich einen Versorger gesucht.

Da war schon Liebe von Ihr im Spiel. Genau das sucht sie ja. da war schon ein starker Wunsch nach Nähe bei Ihr. Nur kann sie es nicht besser. Wahrscheinlich eine frühkindliche Unsicherheit in der Beziehung zu wichtigen Bezugspersonen. Und das blockiert grundlegende Lernerfahrungen, die dann nicht bewusst gesehen werden und so nur schwer oder gar nicht mehr korrigierbar sind.

Aber das geht jetzt zu sehr in die Tiefe und Du hast ja die Reissleine gezogen, was sicher für Dich das Beste war.
Du lernst jetzt daraus beim nächsten Mal besser hinzuschauen.
 
  • #41
Außerdem hab ich das Problem, dass ich nicht möchte, dass es ihr schlecht geht.

Dann halte Dich an die Regeln, wenn es Dir so wichtig ist:

Sie wünscht mir viel Spaß beim über sie herziehen. Sie hat es nicht nötig und ich zeige jetzt mein wahres Gesicht.

Da ist ihre tiefe Unsicherheit!
Totale Angst!

Schuldprojektion.
Wieder Manipulation.

Ich bin bestimmt der richtige, aber nicht für sie.

Du bist anders gewesen. Anders wie die anderen.
Und hast sie auch fallengelassen (so fühlt sie es)

Nächste Manipulation.

Sie bedankt sich für meine Bemühungen und meiner Ehrlichkeit.
Wenn man jemanden wirklich kennenlernen möchte trenn ich mich anscheinend. Sie ist dankbar mich gehabt zu haben und wünscht mir alles Gute. Ich war großartig auf meiner eigenen Art und Weise. Ich bin bestimmt der richtige, aber nicht für sie.

Clever von ihr. Das triggert Dich jetzt an.
Schlaf gut.
 
  • #42
Liebe Leute,
vielen Dank!
Ich habe die Reißleine gezogen, auch wenn es mir schwerfiel.
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Inwiefern könnten denn ihre Exbeziehungen daran schuld gewesen sein, dass Sie Dich wie Abfall behandelte? Mir fehlt da irgendwie die Fantasie.

Wenn man angeblich schlechte Beziehungserfahrungen gemacht hat, würde man sich doch eher dankbar bzw. übervorsichtig zeigen, wenn man in einer neuen Beziehung nicht mehr schlecht behandelt wird. Vorwurfsvoll und fordernd (Verantwortung für ihr Kind zu übernehmen) zeigt man sich dann eher nicht.

Mal kann man ja einfach Pech gehabt haben. Wenn man aber angeblich ständig in misshandelnde Beziehungen gerät, wird man sich eher andere Frage stellen müssen. Zwar gibt es keine Rechtfertigungen für Gewalt in Beziehungen, aber in sehr vielen Fällen erfolgen die Übergriffe nicht einseitig, sondern eskalieren im Rahmen einer Negativspirale gegenseitig aufstachelnd. Die Opfer/Täterzuteilung ist meistens gar nicht so eindeutig, wie es die jeweiligen Seiten unter der Ausblendung der eigenen Anteile an der Eskalation darzustellen versuchen. Und es gibt genug Menschen, die hervorragend darauf trainiert sind, sich irgendwie immer zum Opfer aller anderen zu erklären und oft genug auch die Dummen finden, die ihnen das abnehmen.

Wie gesagt, es ist keine Rechtfertigung, aber die Allerwenigsten werden gewaltätig, wenn sie vorher wertschätzend behandelt wurden. Die Gewalt ist meistens nur ein Teilstück in einer sich aufstachelden Negativspirale. Vielleicht startete die Eskaltion z.B. damit, dass der Ex einfach nur gerne in der Muckibudi war, sie zunächst nur die wenige gemeinsame Zeit kritisiert, er das aber nicht ändern möchte, so dass sie ihm dann abwertende Vorwürfe macht (zB er sei unreif für eine Beziehung), er sich das nicht gefallen lassen möchte und deshalb erst noch mehr Zeit in der Muckibude verbringt, sie sich davon provoziert fühlt und sich zu Beleidigungen hinreißen lässt bzw. dass er ein mieses Arsch sei, er sie dann vielleicht übler zurück beleidigt, sie dann aus Frust irgendeine ihm wichtige Sache zertrümmert oder Geschirr nach ihm schmeißt, so dass er dann rot sieht und zuschlägt.

In künftigen Erzählungen klingt es dann bei Menschen, die sich zum Opfer erklären möchten, dann nur noch so, dass der Expartner sich um nichts kümmerte und nur in der Mucki-Bude war und sie sich vernachlässigt fühlte und lediglich mehr Beteiligung wünschte, er sie dann aber deshalb übel beleidigte und zugeschlagen hat.

Und an dem Beziehungsverhalten Dir gegenüber kannst Du gut ablesen, dass sie eben sehr wahrscheinlich nicht das arme Unschuldslamm war, sondern mit ihrem partnerschaftswidrigen und geringschätzenden Verhalten vermutlich kräftig zu den sich aufstachelnden Eskalationen mit beigetragen haben dürfte.

Wie alle anderen eigentlich schon schrieben: Versuche jetzt einfach heil da rauszukommen.
 
  • #43
Ja das passt schon, wobei ich denke, das Du @jan94 von ihr sicher noch nie die ganze Geschichte gehört hast, die dahinter steckt.
Ja, ich glaube das auch auch immer mehr!

Du bist anders gewesen. Anders wie die anderen.
Genau das! Ich bin anders wie die anderen. Genau das hat sie in unserer Beziehung mehrmals gesagt. Ich bin anders wie die anderen, aber das ist für sie ok.
 
  • #45
Mal will sie kein zweites Kind, mal kann sie sich ein zweites vorstellen.
Sie merkt selbst stark, dass es zwischen Euch nicht passt und sie nicht das in der Beziehung bekommt, was sie erwartet und für sich, als sich erfüllt zu fühlen, braucht.
Daher rudert sie zurück, weil sie schon selbst unschlüssig war und Zweifel hat, dass Wohnen & Familie nicht funktionieren kann und sie schon jetzt mit der Beziehung stark unzufrieden ist.
Daher nahm sie das gemachte Commitment wieder zurück.
Sie hätte gern, weil du da bist und wenn Du nur passend wärst. Aber Du bist halt Du und deine Zukunft hat auch Priorität. Du legst gerade den Grundstein für deine berufliche Laufbahn.
Ich weiß, dass sie von ihrem letzten Partner so schlecht behandelt wurde und mit dem hat sie es zwei Jahre ausgehalten.
vielleicht war er für sie die ganze Zeit da und verfügbar, vielleicht teilte er auch ihren Wunsch auf heile Familie. Er wird sie schlecht behandelt haben, weil sie mit hoher Wahrscheinlichkeit auch dort ihre Erziehungmassnahmen gestartet hat, um ihn sich für ihre Beziehungvorstellung passend zu machen. Sie scheint zu Hoffen, dass sie durch Vorwürfe und Streit, sich doch etwas beim Mann bewirken lässt und er sich ihren Wünschen anpasst/ändert (verbiegt). Auch war sie da noch in ihrem ungeliebten Job, da muss eine Partnerschaft, egal wie krude Ausgleich schaffen bzw. Ablenkung durch Beziehungsprobleme.
hab ich das Problem, dass ich nicht möchte, dass es ihr schlecht geht.

sitzt sie entweder ständig bei ihren Eltern und tratscht stundenlang oder spielt mit dem Handy
Dazu ihre kleine Tochter und ihre Ausbildung/Studium als Sozialpädagogin (oder Ähnliches). Sie hat ihr Auskommen und ein Dach über den Kopf, wo geht es ihr denn schlecht?
Selbst wenn DEIN Verhalten sie provoziert - Du verhältst Dich doch nicht gemein oder daneben, Du bist "so". Das passt nicht.
Eure Vorstellung von Beziehung passen vollkommen nicht zueinander, ihr fühlt euch beide unzufrieden zusammen und entfernt euch schon nach 5 Mt stark emotional voneinander, warum jetzt Schuldgefühle? Es passt nicht und lässt sich nicht passend machen, wenn jetzt und auch zukünftig (mit deinem geplanten Studium) so konträr seid, v.a. sie zu Dir. Sie kann sich doch jetzt jemanden Passenderen suchen, der mehr ihren Erwartungen entspricht, als das ihr euch beide in eurem Frust aneinander aufreibt und eure Streits den Rest noch vergiftet, was mal eine Beziehung war.
Ihr seid noch nicht mal ein halbes Jahr zusammen. Was sollte das noch werden?
Hätte für die weitere Zukunft doch nur dauerhaftes Eskalationspotential gehabt.
 
  • #46
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Nein. Sie hat in ihr Erwachsenenleben bereits eine Vorprägung mitgebracht, die zur Folge hat, dass sie solche Beziehungen eingeht und es so lange darin aushält.
Das heißt aber auch: so einfach und schnell ist das nicht änderbar, selbst wenn sie es wollte.

Insofern ist eine Trennung das beste was Du tun konntest, denn sie hat eine ausgesprochen bösartige und manipulative Seite, der Du nicht gewachsen bist:
Sie wünscht mir viel Spaß beim über sie herziehen.
Sie wird mit viel Spaß über Dich herziehen heißt das.

mit dem hat sie es zwei Jahre ausgehalten. Das begreife ich einfach nicht!
Du schriebst doch selber, dass sie Misshandlungen in der Kindheit erlebt hat. Solche Menschen haben einfach andere Grenzen. Die können ungleich mehr aushalten als Otto Normalo und sie können ihre Wahrnehmung von Schmerz, Kränkung usw. kappen, damit sie das ertragen können - oberflächlich, denn in der Tiefe wirkt das und führt zu ihrem wechselhaften emotionalen und abwertenden Verhalten Dir gegenüber.
Solche Menschen kann man nicht retten (müssen sie selber mit Therapien machen), sondern tut gut daran sich vor ihnen in Sicherheit zu bringen, wenn man (Du) selber nicht der Stärkste ist.
 
  • #48
Liebe Leute,
vielen Dank!
Ich habe die Reißleine gezogen, auch wenn es mir schwerfiel.
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Das ging ja schnell. Ist aber eine gute Entscheidung.

Die Frau hat ein grundlegendes Problem/Muster und sich offensichtlich auch noch nicht damit auseinandergesetzt. Es mag jetzt blöd klingen, aber zu einer destruktiven Beziehung gehören immer zwei Personen. Sie hat sich die Partner ausgesucht und sich schlecht behandeln lassen.
Aber du solltest mal auf dich schauen, warum du dich in einer Beziehung so behandeln lässt und daraus etwas lernen.
 
  • #49
Als sie meinte, es ist mir egal, wie es ihr geht, habe ich gefragt, was ihr denn wehtut oder verletzt. Ich hab mich halt aufgeregt in dem Moment war aber nicht beleidigend oder abwertend. Weil ich die Verantwortung für ihr Kind nicht übernehme? Hat sie gesagt ja zum Beispiel.
Wenn wir zusammen wohnen würden, müsste ich es wenigstens wollen müssen.

Ich hatte schon mal eine andere Beziehung mit einer älteren Frau das habe ich hier auch gepostet.
Du schriebst doch selber, dass sie Misshandlungen in der Kindheit erlebt hat.
Sie wurde in der Schulzeit, ich glaube, sie war 15 oder 16 mehr oder weniger "Vergewaltigt". Er hat sie mit Kerzenwachs überschüttet usw. Ich weiß halt wirklich nicht, ob sie das nicht zum Teil zugelassen hat und möchte ihr da auch nichts unterstellen. Sie hatte einen Text über dieses Ereignis geschrieben und ich habe ihn gelesen.
Dann bleib jetzt bloß bei Deiner Entscheidung, diese Frau tut Dir ja nun überhaupt nicht gut und benörgelt jede Menge an Dir und Deinem Leben.
Meine Polo-Shirts, sie mag überhaupt keine Polos, meine Schuhe, meine Gangart. Schlimm fand ich nur, das wir z. B. wenn wir bei ihren Eltern saßen und ich ihre Hand genommen oder über die Schulter gelegt habe, sie auswich, ich solle sie nicht oft berühren.
Auch hat sie oft von meiner Schwester gesprochen und sie mehr oder weniger kritisiert. Ich habe ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern und mit meiner Schwester. Sie wollte zum Schluss auch nicht mehr mit zu meinen Freunden. Ich glaube, einer meiner beiden Freunde hat dieses toxische Verhalten erkannt und sie damit konfrontiert seitdem wollte sie nicht mehr mit.
 
  • #50
Sie bedankt sich für meine Bemühungen und meiner Ehrlichkeit.
Wenn man jemanden wirklich kennenlernen möchte trenn ich mich anscheinend. Sie ist dankbar mich gehabt zu haben und wünscht mir alles Gute. Ich war großartig auf meiner eigenen Art und Weise. Sie wünscht mir viel Spaß beim über sie herziehen. Sie hat es nicht nötig und ich zeige jetzt mein wahres Gesicht. Ich bin bestimmt der richtige, aber nicht für sie.
Die Frau hat ja ein super Reflektionsvermögen. (Ironie off...)
Mich graust es heftig, wenn solche Problemschnecken dann Sozialarbeiter werden. Jedenfalls, solange sie selbst nicht therapiert sind. Die Frau hört sich maximal unattraktiv und sehr nach Unterschicht für einen so lieben Jungen wie Dich an.

Puh, was für ein manipulatives Biest...
Sie hat sicherlich einiges an mieser Prägung erlebt, aber das muss sie lösen, wenn sie da überhaupt zu in der Lage ist, denn dafür muss man sich spiegeln und hinterfragen können.

Du bist der Richtige, aber für die richtige Frau. Verliere Deine Liebenswürdigkeit nicht, aber lege Dir etwas Biss zu. Mach Dein Studium und such Dir eine gesunde Frau. Das sind die ohne Drama und MIT positiver Ausstrahlung.
Du bist so ein lieber Schatz, Herz aus Gold, noch ziemlich unbedarft. Halt Dein gutes Seelchen gut fest und verschenk es nur an die, die es und Dich wirklich will.
Sonst landest Du als liebes Schaf auf der Schlachtbank der nächsten "Vaterschaftsdiggerin".

Alles Liebe Dir.
Renn!
w46
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #51
Die vorherigen Beziehungen werden nicht Ursache sondern Symptom ihrer Persönlichkeit(sstörung) sein.
Ja so sehe ich das auch.
Es wird schon ihre Persönlichkeit ansich gewesen sein, welche ihre vorigen (und auch auch die mit Dir) Beziehungen bestimmt hat.
Klar könne die beziehungen das auch noch verstärkt haben....aber ursächlich ist ihre eigene Persönlichkeit. Und die ist nunmal hässlich. Es gibt diese Menschen.
 
  • #52
Wieso hältst du eigentlich noch Kontakt? Das führt jetzt alles zu nichts. Fahre den Kontakt völlig runter. Die Frau ist dir im Spielchen spielen überlegen. Lass dich nicht weiter manipulieren. Wieso? Weshalb? Warum? Alles unwichtig. Die Frau ist höchstgradig manipulativ, daher wärst du ohnehin nie mit ihr glücklich geworden. Sei froh, dass du ungeschoren davon gekommen bist.
 
  • #53
Ich hatte schon mal eine andere Beziehung mit einer älteren Frau das habe ich hier auch gepostet.
Lieber FS, ich habe noch einmal in dein altes Thema geschaut. Du suchst dir wirklich scheinbar immer Problemfrauen aus und bist dann scheinbar sehr nachgiebig in der Beziehung. Diese Frau war also nicht nur ein "Ausrutscher". Bitte schaue dir das mal bei dir an. Wie geht es dir sonst so in deinem Leben? Bist du zufrieden, hast du Freunde und Familie, bist du eher ein Außenseiter oder der, der immer allen hilft..?
Ich hatte übrigens gestern eine berufliche Schulung, und dort kam auch das Nein-Sagen zur Sprache, dass das wichtig ist. Die Trainerin meinte: Es ist so, dass wir nicht nein sagen, weil wir wollen, dass uns die anderen mögen. Aber Studien zeigen, dass in einer Gruppe nicht der gemocht wird, der immer ja sagt und alles übernimmt, sondern die anderen den Respekt vor ihm verlieren auf Dauer. Menschen, die für sich selbst einstehen und eben auch mal Nein sagen, sind viel angesehener und werden auch mehr gemocht. Ich denke, das gilt auch in Beziehungen. Davon abgesehen ist es für einen selbst einfach wichtig, zu wissen, wo man steht und was man will, wo die eigenen Grenzen sind. Man kann keine stabile Beziehung haben, wenn man formbar ist wie ein Teig.
 
  • #54
Ständig warf sie mir vor, das wir nicht im gleichen Level spielen und ich noch nicht so weit bin wie sie.

Da hätte ich gerne ihren O-Ton gehabt.
Das hätte ich gerne mal gehört.

Meine Polo-Shirts, sie mag überhaupt keine Polos, meine Schuhe, meine Gangart.

Sie entwertet Dich. Da sucht sie dann irgendwas. Das ist ein verfestigtes Muster. Das ist eine Art von Abspaltung in Gut und Böse, weil sie damit besser umgehen kann. Zeichen einer andauernde Identitätsstörung (kaputtes Selbstbild).

Sie wollte zum Schluss auch nicht mehr mit zu meinen Freunden. Ich glaube, einer meiner beiden Freunde hat dieses toxische Verhalten erkannt und sie damit konfrontiert seitdem wollte sie nicht mehr mit.

Sie ist wahrscheinlich fortwährend angespannt, immer on. Dadurch bleiben ihr wichtige situative Informationen verborgen. Das verstärkt die Unsicherheit im Umgang mit anderen Menschen mit denen sie sich vergleicht. Das verstärkt das Misstrauen gegenüber anderen. Gut gemeinte Ratschläge verfehlen so ihr Ziel, kehren sich in ihrer Wahrnehmung ins Gegenteil um. Es folgt ein Rückzug.

Ich durfte sie nicht berühren, wenn wir im Bett lagen oder wenn wir sprachen, sollte ich nicht zu nahe kommen, weil ihr das Unangenehm ist. Sie meint aber das sie mich leibt.

Ihre emotionale Spaltung hat eine Schwelle überschritten. Sie zieht die Notbremse. Das kann sie Dir wahrscheinlich gar nicht erklären, was da passiert.
 
  • #55
Ich unternehme auch mal gerne was mit der Kleinen

Du bist anders, Du bist safe und nicht so ein Typ wie die Anderen.

Wir hatten mehrere Streits, woraufhin sie sich wünscht, dass ich in die Vaterrolle schlüpfe und auch Verantwortung für ihr Kind übernehme. Sie hat mir aber von Anfang an gesagt, dass sie nicht möchte, dass ich die für ihr Kind verantwortlich bin. In Zukunft eventuell auch schriftlich also das ich es als mein Kind anerkenne.

Sie hat erkannt, dass Du ein guter Vater für ihr Kind bist, weil stabil und liebevoll. Und das ist ihr verzweifelter Hilferuf.


Das ist ihr Angebot. Chapeau. Es kommt nicht auf dem Silbertablett, weil das hat sie nicht. Es kommt auf dem verwaschenen stark angeschlagenem Thomas-Geschirr. Mehr kann sie nicht.

Den anderen hat sie Sex geboten und keine emotionale Nähe. Du bekommst die emotionale Nähe, mit der sie nicht umgehen kann und dafür gibt es keinen Sex mehr.


Wenn man jemanden wirklich kennenlernen möchte trenn ich mich anscheinend. Sie ist dankbar mich gehabt zu haben und wünscht mir alles Gute. Ich war großartig auf meiner eigenen Art und Weise.

M.M.n. war sie hier sehr ehrlich. Das ist zwar alles stark manipulativ was sie macht, aber das ist halt ihr Verhaltensmuster, ein Teil ihrer Selbst. Das kann sie einfach nicht ablegen.

Wenn es gut läuft dann bricht sie jetzt zusammen und geht in Therapie. das ist ein Schritt, den sie gehen muss. Allein.
 
  • #57
Diese Frau war also nicht nur ein "Ausrutscher". Bitte schaue dir das mal bei dir an. Wie geht es dir sonst so in deinem Leben? Bist du zufrieden
Er ist 27, wohnt noch zuhause und scheint nachdem was er schreibt und alles nicht versteht auf dem geistigen Reifezustand eines 16-18-jährigen zu sein - ebenso was seine berufliche Entwicklung angeht (macht Abi, will noch studieren).

D.h. er hat ein Lebensalter, indem er als Partner für die meisten Frauen seiner Alterskohorte deswegen nicht infrage kommt und auch eine moderat jüngere Frau steckt ihn in die Tasche und sagt zu recht, er sei geistig nicht aus ihrem Level. Auch wenn sie ebenfalls ein paar heftige Macken hat, hat sie damit schlichtweg Recht.

Da wird es schwer, eine passende Partnerin zu finden, bzw. finden sich für ihn nur die Problemfälle ohne andere Optionen, bis er altersgerecht nachgereift ist.
 
  • #58
Er ist 27, wohnt noch zuhause und scheint nachdem was er schreibt und alles nicht versteht auf dem geistigen Reifezustand eines 16-18-jährigen zu sein - ebenso was seine berufliche Entwicklung angeht (macht Abi, will noch studieren).
Ich habe eine fertige Berufsausbildung und diverse andere Fortbildungen. Ich habe zwei Jobs, einer davon auf einer Universität, den ich sogar ohne Abitur bekommen habe!
Ich habe mich entschieden, doch noch zu studieren und das Fehlende nachzuholen.
Im Herbst werde ich mir eine Wohnung suchen. Ist das so tragisch für eine 23-jährige Frau? Wenn ich mir ihre Ex-Partner so ansehen frage ich mich ob SIE mit meiner Art zu denken nicht umgehen kann.
 
  • #59
Liebe Leute,
vielen Dank!
Ich habe die Reißleine gezogen, auch wenn es mir schwerfiel.
Denkt ihr, dass ihre vorherigen Beziehungen daran schuld waren?
Finde ich gut. Ihr lebt in zu unterschiedlichen Welten. Du hast so viel um die Ohren mit deinem Abitur und deinen Arbeitsstellen und die schmort zuhause rum. Sie sollte ihre Beine in die Hand nehmen und auch zusehen was aus ihrem Leben zu machen, sich Arbeit suchen.
Du bist kein Retter für alleinerziehende Frauen. Sie muss ihr Leben alleine auf die Reihe bekommen und schauen glücklich zu werden. 23 ist sie erst, sollte schauen sich finanziell alleine absichern zu können anstatt direkt ein nächstes Kind. So wird sie es nie alleine schaffen.
Weil ich die Verantwortung für ihr Kind nicht übernehme? Hat sie gesagt ja zum Beispiel.
what the fu.. - äh, das ist ihr Kind, sie trägt die Verantwortung für ihr Kind, das Kind hat einen Papa, soll sie sich an diesen wenden.
Ihr seit noch nicht so lange zusammen, was hat sie bitte für heftige Erwartungen.
Geht gar nicht.
Es ist lieb und nett wenn ein Partner sich mit um das Kind kümmert man was unternimmt, der neue Partner mit dem Kind spielt zb. aber man kann doch nicht erwarten dass das der Ersatzvater wird und alles macht (Kind ins Bett bringen, Windel wechseln, Kochen fürs Kind, vom Kindergarten/Schule abholen).
Das finde ich sehr heftig. Sie muss ihr Leben mit ihrem Kind auf die Reihe kriegen und du als neuer Partner bist nur eine „Ergänzung“ der sie unterstützen kann wenn er möchte und auch nur in gewissen Maßen aber nicht ein Ersatz ist und alles machen muss.

Mega frech. Da muss sie sich jemand anderes suchen, die will einfach einen Versorger der alles macht und sie kann sich auf ihren Ar... setzen und zuschauen oder was?


Bei der nächsten Frau bist du schlauer.

W 27
 
  • #60
D.h. er hat ein Lebensalter, indem er als Partner für die meisten Frauen seiner Alterskohorte deswegen nicht infrage kommt und auch eine moderat jüngere Frau steckt ihn in die Tasche und sagt zu recht, er sei geistig nicht aus ihrem Level.
"Geistig nicht auf ihrem Level " ist eine Beleidigung, die Du Dir mehr als sparen kannst !

Nach alledem was er hier schreibt ist er bestimmt nicht dumm, er ist sicherlich noch nicht an dem Punkt, als treusorgender Partner sein Leben selbstbestimmt (?) zu leben. Und das ist in seiner Lebenssituation auch überhaupt nicht erforderlich !

Er hat eine Ausbildung, einne Job, bildet sich auf dem zweiten Bildungsweg akedemisch weiter, und sucht sich demnächst eine eingen Wohnung.
Reicht erstmal an "Reife".
Ansonsten soll er sich gefälligst im Leben austoben, Erfahrungen mit Frauen sammeln, und nicht einen "Ersatz-Familienvater" spielen.

Und ich hoffe für Dich, dass Du nur das meinst und nicht noch ausfälliger wirst, @Vikky.

Und höre gefälligst auf mit "reifer" = "besser" !
Ist es nicht. Ist in diesem Sinne hier nur eine später notwendige Anpassung an biologische Vorgaben des anderen Geschlechtes. Dafür ist es mit gut 30 immer noch früh genug.

Mag ja sein, dass diese Frau mit dem Kind das gerne hätte, aber es ist SEIN Leben, soll sie sich doch einen 40-jährigen Versorger suchen.
Vielleicht geht die Gleichung für die Frau dann besser auf....

Und wie das bei der jungen, wahrscheinlich narzisstisch gestörten, arbeitslosen Mutter mit dem "geistigen Niveau" aussieht, darüber bilde ich mir lieber kein Urteil, auf jeden Falle liegt er nicht darunter.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Top