• #31
Ich kenne diese Spielchen von Frauen sehr zahlreich, ist mir also nicht neu und es geht in der Tat um ein Machtspiel, dich für die Zukunft entsprechend um zu erziehen, was bestimmte Frauen gerne tun

Komisch, dass du gleich mehrfach diese Erlebnisse und trotz deines Alters nie eine langjährige, schöne Liebesbeziehung hattest. Du hast jedoch - wie ich aus deinen Texten las- eine sehr spezielle Einstellung zu Frauen und ein Problem mit Beziehungen auf Augenhöhe. Das ist meiner Erfahrung nach der Knackpunkt.

Tragfähige, positive Partnerschaften bzw. dort liebende Partner haben Macht- oder Erziehungsspielchen nicht nötig. Sie kommunizieren positiv und offen miteinander, sagen zeitnah und konstruktiv, wenn sie etwas stört oder kränkt. Sie vertrauen beiderseits darauf, dass der andere keine Spielchen spielt und nehmen die Sorgen und Wünsche des anderen ernst.

Der FS stellt sein Verhalten seiner Freundin gegenüber jedoch als "piep" dar. Regelmäßig wiederkehrende "pieps" oder einige bzw. ein richtieges PIEP reichen, um Liebe, Vertrauen und Zuversicht zu untergraben, ernste Zweifel bzw. Unmut zu nähren. Diese Reaktion ist bei jedem psychisch gesunden, freiem Menschen so, wenn der Bogen überspannt wurde.

Lieber FS, wie in etwa sahen denn die "Pieps" aus und warum hast du dich so ihr gegenüber verhalten? Wenn dir diese Frau oder überhaupt eine tragfähige Partnerschaft -mit wem auch immer- wichtig sind, ergründe dein Verhaltensmuster. Notfalls mit externer Hilfe. Sei nicht zu Stolz, eine Paarberatung, Mediation oder ähnliches zu bemühen. Nur so kannst wirst du latente, destruktive Verhaltensmuster erkennen und die richtigen Stellschrauben für ein glückliches Zusammenleben finden. Nimm deine Partnerin ernst, unterstelle ihr keine Spielchen und rette, was zu retten ist und sich zu retten lohnt.
 
  • #32
Komisch, dass du gleich mehrfach diese Erlebnisse und trotz deines Alters nie eine langjährige, schöne Liebesbeziehung hattest. Du hast jedoch - wie ich aus deinen Texten las- eine sehr spezielle Einstellung zu Frauen und ein Problem mit Beziehungen auf Augenhöhe. Das ist meiner Erfahrung nach der Knackpunkt.
Natürlich hatte ich lange Beziehungen, gerade deshalb habe ich ausreichend Informationen für meine Erkenntnisse.
Meine Einstellung nicht nur zu Frauen, ist positiv, konstruktiv und tiefsinnig und auch mit Recht, konstruktiv kritisch, das sein muss. Das Leben und die Beziehung ausschließlich mit Friede, Freude und Eierkuchen zu leben, ist keinem geholfen, das Leben ist einmal kein permanenter Ponyhof! Wie viele Menschen in ihren Beziehungen riesen Probleme haben, sieht man doch schon hier in diesem Forum, neben dem adäquaten Umfeld!
 
  • #33
Zuerst: Das Siezen war keine böse Absicht und hatte auch keinen ernsthaften Hintergrund. Es ist nur eine Marotte von mir, mich in Schriftform ggü. mir fremden Personen so auszudrücken. Sorry. Wird sofort geändert. :D

Also ich hege keinen Groll gegen sie, null! Ich hege nur Groll gegen einen Menschen: Mich. Mit allem, was dazugehört: Schlaflose Nächte, in Erinnerungen schwelgen, resignieren, Appetitlosigkeit, Verlustangst, etc. Dabei wirkt es jämmerlich, ich weiß. Vor allem weil ich der auslösende Indikator war. Aber so ist das nun einmal, die Suppe muss ich auslöffeln.

Wir haben ja auch so viel Spaß zusammen, so viele Gemeinsamkeiten, umsonst haben wir uns nicht gefunden. Und eben das möchte ich nicht verlieren. Ja, hätte ich mal eher damit angefangen, ich weiß.

Ich werde ihr sagen, dass ich sie wirklich liebe und ich sie nicht verlieren möchte, da sie mir so unheimlich viel bedeutet. Ich denke, das kann man nochmal sagen, ohne zu tief in die Materie wieder einzudringen. Ich kann ihre Gefühle natürlich nicht beeinflussen aber ich kann mit meinem positiven Verhalten, meinen Ecken, für die sie mich liebt, uns wieder eine richtige Richtung weisen.

Es ist auch richtig, dass in meiner Psyche irgendwas verankert ist, das ich selbst nicht beleuchten kann. Ich hatte ein tolles Elternhaus, tolle Freunde und immer einen guten Umgang. Aber irgendwas in mir löst(e) diese seltsamen Dinge aus. Dass ich gemein bin und es aber nur 3 Sekunden danach wieder bereue. Ich bin kein böser Mensche, wie es hier und da in den Antworten gemutmaßt wurde. Ich habe ein großes Herz. Aber bin auf der Negativseite auch manchmal ein Biest. Leider. Da werde ich ab sofort ansetzen.
 
  • #34
Ich habe sie insofern verletzt, dass ich sehr spontan Treffen absagte. Meist noch am gleichen Tag. Und das in letzter Zeit schon häufiger.
Das ist doch ein deutliches Signal, dass man lieber weniger als mehr Beziehung haben will und auch noch einem egal ist, ob der andere sich was anderes hätte für den Tag vornehmen können. Wenn Dir was an einer Beziehung liegt, musst Du Deine Bedürfnisse nach weniger Bez.zeit kommunizieren und nicht die Frau zu einer Zweitmutter machen, gegen die Du nur durch ar***iges Verhalten ankommst.

dass ich manchmal per SMS ... mies zu ihr war. Also kalt, sarkastisch, gemein eben
Na irgendwas läuft ziemlich schief bei Dir. Ich glaube, Du verachtest Gefühle und kannst Dich selbst nicht leiden, weil Du jemanden vergrätzt, der was für Dich empfindet. Oder sie ist ne Nervensäge, dann mach halt Schluss.

erst einmal wieder spüre, wie ich diese Frau liebe
Dann arbeite an Dir. Bis jetzt klingt das nicht danach. Man könnte auch denken, Du hättest bloß Schiss, dass Dir Dein Lieblingsopfer Deiner bösen Seite abhanden kommt und Du Deine schlechte Laune an keinem mehr ungestraft auslassen kannst.
Auf der anderen Seite werden Menschen, die Menschen mit bösem Verhalten hinterherlaufen, eben getreten. Deswegen sollte gleich beim ersten Fehlverhalten Gegenwind kommen. Das ist das, was die Hinterherläufer falsch machen. Das, was Menschen wie Du falsch machen, ist zu denken, dass es sich nicht irgendwo anstaut, wenn man den anderen ständig tritt. Du hast ja nun schon wieder was von Liebe gehört von ihr, ergo scheint ja noch nicht alles verloren. Aber ich würde mir das eine dicke Lehre sein lassen, dass ich nicht wieder in mein altes Verhalten verfallen, nur weil ich die Kurve nochmal gekriegt habe und die Person sich wieder auf mich einlässt.

Du hast das sicher nicht so gemeint, aber Verabredungen einhalten ist normal und nicht, es dem anderen schön machen. Auch nicht, nett zu antworten. Was ich wichtig finde ist, dass Du Dir Auszeiten nimmst und das sagst, dass Du das willst, wenn Dich die Beziehung zu nerven beginnt, weil es zu viel ist.
Und ja, jetzt wo ich "an der Wand" stehe, merke ich einmal, wie es ist, so behandelt zu werden
Sie schützt sich und geht deswegen auf Distanz. Du hast es gemacht, um sie zu verletzen und aus Unachtsamkeit. Da liegen WELTEN zwischen, was die Motivation für das Verhalten angeht.
Am Ende geschieht es mir recht, vollkommen klar.
Es geht nicht um Rache oder Gerechtigkeit, es ist ein normaler Prozess, dass man jemanden, der sich immer schlecht verhält, vielleicht noch liebt, aber keineswegs mehr mit ihm zusammensein will.
Ich würde nicht weiter drüber reden, es nähert sich doch wieder an. Aber sie wird jetzt denken, wenn sie sich wieder öffnet, trittst Du wieder zu. Das geht nicht in einem Monat, dass man wieder Vertrauen zu jemandem fasst und sich öffnet.
 
  • #35
Du solltest mal nicht mehr dran glauben, sondern anfangen zu machen.
Wenn Mann seine Fehler kennt, kann man diese entweder abstellen oder vermeiden.
Ich kann auch keine SMS - daher telefoniere ich mit meinem Mädel.
Bei mir gibts auch Dinge, bei denen ich die Dauer nie konkret voraussagen kann. Habe ich einen solchen Termin und im Anschluss was Privates, dann sage ich vorab, dass es möglich ist, dass der geschäftliche Termin zu lange dauert. Ich würde versuchen, den privaten Termin irgendwie einzuhalten. Und der Erfolg: SIE freut sich auch noch, wenn ich eine Stunde zu spät komme .....
Menschenskinder, dein Gepiepe ist doch wirklich piepsig.
 
  • #36
Ich habe das Gefühl, die Situation ist gekippt: Nun ist sie an der Stelle, an der ich immer war.
Ich verstehe diese beiden Sätze folgendermaßen: Zuvor warst du derjenige, der den Ton angibt. Du wusstest, wie sehr sie dich liebt, trotzdem (oder deshalb?) hast du sie bewusst verletzt. Es hat dir gefallen, dass sie trotzdem weiterhin an dir hing (möglicherweise auch in diesen Zeiten Dinge für dich getan hat, um dir ihre Liebe zu beweisen?)
Eine ganze Zeit lief es für dich "gut", du konntest Grenzen ausloten, verletzend sein ohne jegliche Konsequenzen.
Nun scheint die Situation gekippt zu sein, dein letzter "Piep" war einer zu viel.

Nun siehst du sie an der Stelle, wo du immer warst - so formulierst du es. Vermutlich meinst du, dass du jetzt in der Bringschuld bist, während sie nun in der Position zu sein scheint zu entscheiden, wie es mit euch weitergeht. Nun vermutest du ein Machtspiel ihrerseits - da sie ja nun an der Stelle ist, an der du immer warst (das sind wiederum deine Worte).

Somit dürfte allerdings meine Frage beantwortet sein, warum du sie offenkundig respektlos behandelt hast - deinerseits war es nichts als ein Machtspiel.

Ich glaube nicht, dass du deine Freundin liebst (hast du die berühmten drei Worte auch mal an sie gerichtet, oder willst du diese immer nur von ihr hören?) Ich glaube, dir geht es deswegen im Moment nicht so gut, weil du sie nun anders behandeln MUSST, wenn du sie behalten möchtest. Statt verletzend MUSST du nett zu ihr sein, um sie nicht völlig zu vergraulen. Angenommen, sie gibt euch beiden die Chance und wird wieder so wie vorher - wirst du sie dann wieder grundlos verletzen wollen?
 
  • #37
Nur so kannst wirst du latente, destruktive Verhaltensmuster erkennen und die richtigen Stellschrauben für ein glückliches Zusammenleben finden. Nimm deine Partnerin ernst, unterstelle ihr keine Spielchen und rette, was zu retten ist und sich zu retten lohnt.
Da gehen unsere Meinungen total auseinander, bin ein absoluter Gegner von Verbiegungen und für totale Anpassung, hier bleibt die eigene Persönlichkeit auf der Strecke und es ist nur eine Frage der Zeit, wann eine solche Verbindung endet, es ist lediglich eine Zeitverzögerung, es ist warmhalten, es ist hinhalten, nicht mehr und nicht weniger, man muss einfach rechtzeitig begreifen und respektieren, wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht, da hilft auch keine Therapie!
 
  • #38
Ich habe gerade einen Mann wie dich kennengelernt.
Am Anfang hatte ich große Probleme mich auf ihn einzulassen. Er hat mir aber so viel Sicherheit gegeben, dass ich es nach vielen Zweifel doch gemacht habe.
Gerade als ich dachte, dass es jetzt läuft und wir uns beide aufeinander eingelassen haben sah ich, dass er wieder auf der Singlebörse aktiv ist.
(ich hatte ein so flaues Gefühl, dass ich nochmal ein Account erstellt habe. Zack- direkt sah ich sein Profil) mittlerweile habe ich mich wieder gelöscht und ihn angerufen. Er hat mich abgeschüttelt und gesagt er ruft später an. Darauf warte ich seit drei Stunden.

Am Anfang war er Feuer und Flamme und hat um mich umworden. Jedoch wurden seine antworten auch immer knapper, größere Intervalle und kälter.
Das hat mich zurecht wieder zweifeln lassen was er mir wahrscheinlich später als Vorwurf der ganzen Situation anzetteln wird.

Ich bin maßlos enttäuscht und verletzt und habe die Schnauze voll von Machtspielereien.

Er sagte mir am Anfang auch, dass er ein sehr geringes Selbstwertgefühl hat. Ich dachte nicht, dass es so schlimm ist.

Wenn wir zusammen waren war es immer wunderschön. Tolle Gespräche, gemeinsame Interessen, er hat mich sehr gut behandelt daher konnte ich oft nicht fassen, wie er außerhalb der Treffen soo piep zu mir ist.

Ich werde es heute beenden bevor ich in so einen Teufelskreis wie deine Freundin gerate. Denn Männer wie du sind wirklich gefährlich.
 
  • #39
Lieber FS
Ich denke, per sms oder whatsapp zu kommunizieren führt oft zu riesiger Fehlkommunikation. Wenn ich die Person weder sehe noch höre, kann ich so manches in ihre Botschaft reinprojizieren und mich von Kleinigkeiten provoziert fühlen, die mich dann wiederum zu gemeinen Antworten inspirieren. Das habe ich einmal oder zweimal selber erlebt. Man kann sich enorm in irgendwas Lächerliches reinsteigern.
Inzwischen mache ich es so, dass wenn eine Nachricht heftige Gefühle auslöst und ich mich bemüssigt fühle, was Sarkastisches oder Beleidigtes zurückzuschreiben, ich erstmal das Handy weglege und mir bewusst mache, dass mir diese Person wichtig ist. Ich bete mir weiterhin vor, dass ich eine Vergangenheit als sms-Zicke habe und jetzt eben nicht auf meine Intuition hören sollte. Im Zweifelsfall: Zum Telefonhörer greifen und es gleich klären. Oder dann etwas Diplomatisches zurückschreiben.
 
  • #40
Lieber FS, könnte es sein, dass Sie innerlich irgendwelchen Frust anstauen, den Sie unbewusst immer wieder an Ihrer Freundin ausgelassen haben? Z. B. im Job? In dem Fall sollten Sie an der Stelle wo Sie frustriert werden - z.B. im Job - lernen, Grenzen zu setzen und achtsamer zu werden. Seien Sie ab jetzt achtsam und fürsorglich mit Ihrer Freundin und auch mit Ihnen selbst!
 
  • #41
Ich muss aber mal eines klarstellen: Ich liebe sie. Aufrichtig. Und ich habe es ihr immer gesagt und auch gezeigt. Diese Anwandlungen von mir waren, ich habe es hier gelesen, innerlich ein Versuch der Distanz als es mir anscheinend zu harmonisch wurde. Ich kann das auch nicht erklären, es liegt in meiner Psyche. Ich habe immer etwas mit ihr gemacht, das sie auch mag, habe meine Freunde hinten angestellt und weniger gesehen, um sie zu sehen. Unsere Familien mögen uns gegenseitig. Wenn wir uns gesehen haben, gab es so gut wie nie Streit. Meinungsverschiedenheiten, ja. Aber keine Streits. Die habe ich leider mit meinen Allüren immer hinter dem Deckmantel der SMS ausgetragen. Und eines könnt Ihr mir glauben, ich bin auf einem Weg. Mir macht die böse Seite in mir Angst. Ich habe resigniert und erkenne mich kaum wieder - also wenn ich so gemein war. Ihr Vertrauen ist futsch, vielleicht auch ein Großteil ihrer Gefühle. Aber ich will keine schwarzen Wolken mehr sehen. Ich möchte Sonne sehen. Und sie ist meine Sonne. Sie gibt mir Kraft und sie hat aus mir auch einen anderen Menschen gemacht. Ja, ich habe ein Problem. Aber mich als Gefahr hinzustellen ist frech, denn auch Ihr (nicht alle angesprochen) sehr natürlich jetzt nur meine negative Seite. Ja, ich komme mit der Erkenntnis reichlich spät. Ja ich habe manchmal Macht ausspielen wollen und es regelrecht ausgenutzt. Ja ich schäme mich dafür und muss all die Konsequenzen tragen. Aber nein: Ich werde nicht in alte Muster verfallen. Ich werde da sein. Für sie. Wenn sie jedoch über einen längeren Zeitraum merkt, dass zu viel in ihr kaputt gegangen ist, dann ist das verständlich. Nur möchte ich den Hebel vorher wenigstens noch einmal in die richtige Richtung betätigt haben. Sie möchte nach wir vor Weihnachten und Silvester mit mir verbringen und wir sehen uns auch. Gelegenheit habe ich also genug. Ich muss mich nicht einmal verbiegen, denn ich liebe sie und bin ein anständiger, liebevoller Mensch, der nichts anderes möchte und braucht als Liebe und Zuneigung. Daher MUSS diese Schattenseite an mir verbannt werden. Wie auch schon richtig gesagt, ist sie dafür aber nicht zuständig. Sondern nur ich.
 
  • #42
Daher MUSS diese Schattenseite an mir verbannt werden.
Nein, mit Müssen wirst Du nur Gegenteiliges erreichen.
Du kannst das unterdrücken, und irgendwann suchen sich diese Gefühle oben Weg

Es gibt aber eine Möglichkeit.
Akzeptiere erstmal diese Seite für Dich, die hast Du. Nicht verurteilen.
Du könntest dann überlegen, was sind die Auslöser, Druck, Stress, zuviel Nähe, zuviel Verbindlichkeit?
Wo kommt es her, seit wann kennst Du das - gibt es tiefere Ursachen?

Wenn Du die Abgründe und Ursachen weißt, kannst Du nachhaltig verändern., ggf.auch mit professioneller Unterstützung.

Ach, und immer nett, ist auch fad.
Kommt nur darauf an, wie man dies auslebt
 
  • #43
Guten Morgen,

wir sprachen gestern doch nochmal miteinander. Sie sagte dass sie sich bewusst darüber ist, dass sie momentan kalt zu mir ist. Sie liebt mich, will auch nicht so sein aber sie kann gerade nicht anders. Sie will bei mir sein um die schönen Dinge wieder hervorzuholen. Den Guten in mir zu finden. Aber sie kann derzeit nicht über sich hinaus. Sie sagt es muss Zeit darüber wachsen. Sie kann auch nicht sagen wie lang, aber dass schon irgendwie alles wieder gut wird. Sie steht vor einer inneren Wand und muss diese überwinden. Nun ja ich sagte ihr dass ich alles tun werde dafür, aber sie es selbst natürlich fühlen muss. Sie möchte Zeit mit mir verbringen, so viel sagte sie. Sie liebt mich. Sie möchte es nicht beenden. Das sagte sie auch. Aber sie kann derzeit nicht anders als distanziert sein.
 
  • #44
Es ist auch richtig, dass in meiner Psyche irgendwas verankert ist, das ich selbst nicht beleuchten kann. Ich hatte ein tolles Elternhaus, tolle Freunde und immer einen guten Umgang. Aber irgendwas in mir löst(e) diese seltsamen Dinge aus. Dass ich gemein bin und es aber nur 3 Sekunden danach wieder bereue. Ich bin kein böser Mensche, wie es hier und da in den Antworten gemutmaßt wurde. Ich habe ein großes Herz. Aber bin auf der Negativseite auch manchmal ein Biest. Leider. Da werde ich ab sofort ansetzen.
Oh mein Gott, genau das könnte auch AD(H)S sein! Lies dich bitte online in die Symptome ein! Übertriebene Reaktion auf Kleinigkeiten, Wutanfälle, Ärger, innere Unruhe usw. die Menschen fühlen sich danach schuldig und schamhaft, weil sie sich nicht kontrollieren konnten, es tut Ihnen sofort Leid und sie müssen sich entschuldigen. Immer und immer passiert das und, es ist ein enormer Kraftakt, sich zu kontrollieren! Du kannst dein Verhalten nicht ausmerzen, denn ADHS ist eine neurobiologische Gehirnstörung. Nur eine Störung der Neurotransmitter, sondern Gehirnteile sind anders oder unterentwickelt. Der amerikanische Psychiater Ed. Hallowel (selbst betroffen) sagt: das ist ein Ferrari Gehirn mit Bremsen eines Fahrads

Bist du zudem vergesslich, leicht ablenkbar und deswegen kannst du dich nicht dauerhaft auf Tätigkeit konzentrieren? Verlierst du oder verlegst du Dinge und kannst sie nicht finden? Drückst du dich vor Routine und langweiligen Aufgaben, kannst du einen ganzen Film zu Ende schauen oder ein Buch zu Ende lesen und dann es erzählen oder verlierst du dich dabei in Tagträumereien?

Ist jemand in deiner Familie für das gleiche Verhalten bekannt? Mutter oder Vater oder auch Geschwister?

So oder so, diese böse Seite kannst du nicht selbst ausmerzen, zumal du selbst nicht weisst und dich wunderst: „Warum bin ich so ein Eckelpacket zu meiner Freundin, obwohl ich sie liebe?“

Und ein weiteres Merkmal für Menschen mit ADS ist, dass sie Veränderungen in der Stimmung anderer Menschen sofort wahrnehmen - und genau das ist dir bei deiner Freundin aufgefallen.
Auch typisch, dass sie weniger Einfühlungsvermögen haben und nicht verstehen weshalb sich jemand von Ihnen abwendet. Und dabei ist es einfach. Frage dich selbst: „wie würde ich mich fühlen wenn meine Freundin mich genauso behandelt wie ich sie?“

Lese darüber und schaue, ob du dich in den Symptomen wieder findest. Unbedingt auch von einem Psychiater abklären lassen, was mit dir nicht stimmt. Nur er kann es wissen, wobei es sehr wenige Spezialisten für ADHS gibt. Man schätzt, dass ca. 5 % Erwachsenen davon betroffen sind.
Schreibe uns hier wenn du dich abgeklärt haben solltest. Bin echt gespannt!
 
  • #45
Nach deinem letzten Post #40:
falls das nicht nur leeres Gerede ist, würde ich sagen, deine nächste Freundin bekommt einen richtig lieben, tollen, loyalen, zuverlässigen, integren Partner.

Ich habe bei der Wahl meines Kindsvaters ein unglückliches Händchen bewiesen und habe nun einen Partner, der für meine erwachsene Tochter ein besserer Vater ist, als es ihr richtiger jemals war.
Einmal sagte ich zu ihm, dass ich es bedauere, ihm nicht 20 Jahre früher begegnet zu sein und da sagte er, dass er damals ein anderer Mensch war und ich mit ihm damals ebenfalls keinen guten Partner gehabt hätte ( und dann folgten Beispiele seines piep-Seins ).
Er fand dann, dass man in seiner allerersten Beziehung ein guter Partner sein kann und dann wieder in seiner x-ten, wenn man kapiert hat, was man alles falsch machen kann, welche Dynamiken gewisse Sachverhalte entfalten und was man an der aktuellen Freundin hat, während man bei der zweiten bis x-minus-Einsten glaubt, die perfekte Frau finden zu können, ein Klon seiner selbst nur in schön.

Kann sein, dass du jetzt am Punkt für Freundin Nr. x bist.
Mit der jetzt aktuellen wird es wahrscheinlich nie mehr richtig komplett schön und fröhlich und unkompliziert, weil da einfach zu viel vorgefallen ist. Du kannst einen Menschen nicht resetten.
In Filmen ( ok, solchen der seichten Art ) hört man manchmal Leute ( Männer ) nach der Überwindung einer Krise sagen 'laß und nochmal ganz von vorn anfangen'. Das geht natürlich per se nicht, genauso wenig wie Zeitreisen physikalisch sowie philosophisch möglich sind.

w 50
 
  • #46
Akzeptiere erstmal diese Seite für Dich, die hast Du. Nicht verurteilen.
Du könntest dann überlegen, was sind die Auslöser, Druck, Stress, zuviel Nähe, zuviel Verbindlichkeit?
Wo kommt es her, seit wann kennst Du das - gibt es tiefere Ursachen?

Das sehe ich auch so. Um an die Ursachen heranzukommen, die ja oft im Verborgenen liegen, empfehle ich dir das "Arbeitsbuch zur Aussöhnung mit dem inneren Kind". Da geht es um den Wesenskern und um Glaubenssätze. Man wird herangeführt, sie zu erkennen und aus deskrutiven konstruktive Glaubenssätze zu verwandeln. Zehn Euro sind dafür auch nicht zu teuer.
 
  • #47
Lieber FS,
ich glaube Dir Deine momentane Reue, hoffe aber (sei mir nicht böse), dass das Mädel ihre Konsequenzen zieht. Menschen wie Du zerstören. Die Ehe meiner Eltern war genauso. Meine Mutter konnte keine Harmonie ertragen und hat meinen Vater bei jeder Gelgenheit fertig gemacht. Noch 40 (!) Jahre später sehe ich ihn weinend vor mir, wie meine Mutter wieder voller Gehässigkeit auf ihn eingedroschen hat. Und noch heute wünschte ich, er wäre damals gegangen. Daher hoffe ich, dass auch Deine Freundin diese Kraft hat. Ich denke auch, dass Du keine Harmonie ertragen kannst. Auch wenn Du es momentan bereust, wirst Du irgendwann wieder in das alte Muster fallen. Was denken sich Menschen nur dabei, andere Menschen so fertig zu machen?
 
  • #48
Zeig ihr doch einfach mal deine Beiträge hier. Oft empfindet man so viel für einen Menschen und man schafft es irgendwie nicht, es ihm zu sagen. Ja, Taten sind wichtig aber man möchte es doch auch hören. Vielleicht täte es gut wenn sie schwarz auf weiß sieht, wie du fühlst und es anderen gegenüber auch kommunizieren kannst. Wenn du sie wirklich so liebst dann wird das auch wieder. Sie braucht vielleicht ein starkes Zeichen, dass du es ernst meinst und Aussagen, die man anderen Gegenüber macht sind immer eine klare Sache, sowohl die positiven als auch die negativen. Und sie liebt dich auf jeden Fall sehr sonst wäre sie schon weg. Alles Gute für euch beide.
 
  • #49
Vielen Dank für die Ratschläge. Ich werde mich darum kümmern, dass meine Psyche ins Reine kommt.


Guten Morgen,

wir sprachen gestern doch nochmal miteinander. Sie sagte dass sie sich bewusst darüber ist, dass sie momentan kalt zu mir ist. Sie liebt mich, will auch nicht so sein aber sie kann gerade nicht anders. Sie will bei mir sein um die schönen Dinge wieder hervorzuholen. Den Guten in mir zu finden. Aber sie kann derzeit nicht über sich hinaus. Sie sagt es muss Zeit darüber wachsen. Sie kann auch nicht sagen wie lang, aber dass schon irgendwie alles wieder gut wird. Sie steht vor einer inneren Wand und muss diese überwinden. Nun ja ich sagte ihr dass ich alles tun werde dafür, aber sie es selbst natürlich fühlen muss. Sie möchte Zeit mit mir verbringen, so viel sagte sie. Sie liebt mich. Sie möchte es nicht beenden. Das sagte sie auch. Aber sie kann derzeit nicht anders als distanziert sein.

Lässt sich dazu noch etwas feststellen? Was bedeutet das, wenn eine Frau sowas ausdrückt? Verabschiedet sie sich innerlich schon?
 
  • #50
... Was denken sich Menschen nur dabei, andere Menschen so fertig zu machen?

Ich glaube nicht, dass man sich etwas dabei denkt. Da sind innere Prozesse, Muster, die sich in bestimmten Situationen ganz automatisch abspulen.
Wir leben insgesamt mit Mustern.

Negative bis destruktive Verhaltensmuster muss man erstmal erkennen, und diese dann auch noch als negativ erkennen.
Viele Menschen finden dann Gründe warum sie in solchen Situationen so und so gehandelt haben.
Liebe Hasendompteurin, auch Deine Mutter wird für sich Gründe gefunden haben, so wie meine Eltern, so wie viele andere.

Allerdings, ich sehe es beim FS nicht so negativ.
Erstens ist es noch eine völlig andere Dimension, es geht um Unzuverlässigkeit und abwertende Äußerungen.
Und zweitens, das Wesentliche ist, er möchte sein Verhalten ändern.

Menschen können sich ändern, ändern sich, und auch Verhaltensmuster sind korrigierbar. Wenn man sich damit auseinander setzt und sie ändern möchte.

Ich wünsche Dir, IchGlaubeDaran, dass Du diese Chance nutzt, und viel Glück.

Und zu Deiner letzten Frage, hör auf, jedes Wort jetzt auf die Goldwaage zu legen und vor allem zu interpretieren.
Sie liebt Dich, möchte dieses Gefühl stärken, und trotz Distanz viel Zeit mit DIR (!) verbringen. Ihre Aussagen sind klar und unmissverständlich.
Traue ihr - und Dir.
 
  • #51
Lässt sich dazu noch etwas feststellen? Was bedeutet das, wenn eine Frau sowas ausdrückt? Verabschiedet sie sich innerlich schon?
Diese Worte habe ich nahezu wortwörtlich zu meinem (jetzt) räumlich getrennten Mann gesagt, als mir noch nicht ganz klar war, ob seine "ab sofort" gezeigte Nettigkeit Mittel zum Zweck ist, oder ob sie dauerhaft bleibt.
Ich vermutete nämlich, dass er nur so lange nett zu mir ist, bis er mich wieder rum hat.
Was dann auch eintrat.
Kaum zeigte ich nach einiger Zeit wieder Gefühle für ihn: Tschaka! Bekam ich die nächste Ladung. Die er natürlich bereute. Oh, man kann dieses Spiel endlos betreiben.
An Liebe glaube ich auch nicht bei Dir, denn verliebte Männer kommen ins Schwärmen, wenn sie von ihrer Traumfrau erzählen. Du schwärmst hier in keinem Deiner Beiträge von ihr. Nur, dass Du sie liebst (warum?) und dass Du sie nicht verlieren willst. Vielleicht hast Du eher Angst, dass Dir, falls sie Dich verlässt, eine erneute stressige Partnersuche bevorsteht. Glaubhaft kommt Deine Liebe leider nicht rüber. Sagen kann Mann vieles.
 
  • #52
Ich glaube nicht, dass man sich etwas dabei denkt. Da sind innere Prozesse, Muster, die sich in bestimmten Situationen ganz automatisch abspulen.
Wir leben insgesamt mit Mustern.

Negative bis destruktive Verhaltensmuster muss man erstmal erkennen, und diese dann auch noch als negativ erkennen.
Viele Menschen finden dann Gründe warum sie in solchen Situationen so und so gehandelt haben.
Liebe Hasendompteurin, auch Deine Mutter wird für sich Gründe gefunden haben, so wie meine Eltern, so wie viele andere.

Allerdings, ich sehe es beim FS nicht so negativ.
Erstens ist es noch eine völlig andere Dimension, es geht um Unzuverlässigkeit und abwertende Äußerungen.
Und zweitens, das Wesentliche ist, er möchte sein Verhalten ändern.

Menschen können sich ändern, ändern sich, und auch Verhaltensmuster sind korrigierbar. Wenn man sich damit auseinander setzt und sie ändern möchte.

Ich wünsche Dir, IchGlaubeDaran, dass Du diese Chance nutzt, und viel Glück.

Und zu Deiner letzten Frage, hör auf, jedes Wort jetzt auf die Goldwaage zu legen und vor allem zu interpretieren.
Sie liebt Dich, möchte dieses Gefühl stärken, und trotz Distanz viel Zeit mit DIR (!) verbringen. Ihre Aussagen sind klar und unmissverständlich.
Traue ihr - und Dir.

Vielen Dank für die Worte. Ja, es war leider „nur“ Unzuverlässigkeit und Gemeinheit. Und ja, sie verbringt Zeit mit mir. Aber mir macht es dennoch Angst. Von ihr geht nichts aus, sie küsst mich nicht, umarmt mich nicht, berührt mich nicht. Bei all den Fehlern, die ich tat, schmerzt mir das sehr. Sie wirkt schon entfremdet, nicht mehr liebevoll. Ich kenne die Person von vor Wochen - eine völlig andere Welt. Es ist, als hätte ich einen anderen Menschen bei mir. Einen Menschen, der sich von mir verabschiedet. Aber vielleicht muss ich auch aufhören mit der Schwarzmalerei (sagt sie selbst) und einfach so sein, wie ich bin - im Guten.
 
  • #53
Darf ich dich einmal etwas fragen?
Was hast du denn erwartet, welche Folgen dieses Verhalten haben würde? Hattest du das in irgendwelchen Ratgebern gelesen? Dachtest du, sie hält dich dann für einen bad boy und verliebt sich ganz besonders in dich, weil du so ein toller Fang bist? Hast du es genossen, sie zu verletzen? Gefällt es dir, wenn du Macht ausübst?
Ist dir nie in den Sinn gekommen, dass du damit ein Fass aufmachst?
 
  • #54
Von ihr geht nichts aus, sie küsst mich nicht, umarmt mich nicht, berührt mich nicht.
Deine Abwertungen werden ihr sehr zugesetzt haben.

Ich habe mich im letzten jahr auch von jemandem oft abgewertet gefühlt, den ich sehr gemocht habe. Nicht immer, er konnte auch nett sein. Wir waren kein Paar, für mich war es heimliche Verliebtheit. Ich weiß noch, wie ich damals einmal im Bett lag und dachte: Schade, dass er nicht nett sein will (Das war an einem Tag, wo er mal wieder kurz und knapp zu mir war). Ich muss hinzufügen, dass ich damals körperlich sehr schwach und zart war wegen eines sehr komplizierten Armbruchs.

Dein Freundin wird sich oft gefragt haben: Warum ist er jetzt so zu mir. Was ist falsch an mir? Was stört ihn, dass er sich so benehmen muss mir gegenüber?

Wenn sie sich jetzt emotional zurückzieht, könnte auch eine gewisse Angst dahinterstecken. Das - wenn sie sich dir wieder öffnen würde - bald der nächste *Piep* kommt. Ich glaube nicht, dass sie das noch ein weiteres Mal verkraften wird.
 
  • #55
Du hast dich ja auch als anderer Mensch entpuppt, zuerst liebevoll und verbindlich, und plötzlich unzuverlässig und gemein.

Du scheinst sehr unsicher zu sein, möchtest gern von ihr aufs Podest gestellt werden, sie soll alles für dich tun, und du kannst dich benehmen, wie du willst.

Ich hoffe für dich, dass du es ernst meinst mit dem Ändern, denn sie sieht dich jetzt schon viel klarer, obwohl sie dich anscheinend wirklich sehr liebt. Aber sie will sich trotzdem keine Respektlosigkeiten mehr von dir gefallen lassen.

Es liegt an dir, ob es mit euch weitergeht.
 
  • #56
Von ihr geht nichts aus, sie küsst mich nicht, umarmt mich nicht, berührt mich nicht.
Das ist das, was ich meinte, dass man sich gar nicht traut, die Wand wieder runterzufahren, weil man nicht weiß, ob der andere sich wirklich geändert hat und nicht wieder zutritt.
Im Moment ist es ja eine Art Ausnahmezustand. Sie ist kalt und Du gibst Dir Mühe. Du müsstest jetzt erstmal lange Zeit zeigen, dass Du das nicht nur machst, weil Du die Beziehung retten willst, sondern, weil Du Dich geändert hast. Wie lange braucht man, da sicher zu sein? Wie schnell ändert sich ein Mensch innerlich?
Auf jeden Fall braucht das meist viel mehr als ein paar Wochen, dass er sich ändert bei solchen Verhaltensweisen, und wieder Vertrauen aufzubauen, meist noch länger. Der "Böse" muss sich ja erstmal in vielen alltäglichen Situationen beweisen, insbesondere, wenn er nicht mehr drauf achtet, sich zusammenzureißen, weil er den Partner nicht verlieren will.

Du kennst das doch sicher auch: Es gibt einen Knall zwischen zwei Menschen, dann entschuldigt sich einer und ist besonders aufmerksam. Und sobald der Alltag wieder eingezogen ist, zeigt er wieder sein altes Verhalten, das dem Partner wehgetan hat. Bevor der noch mal riskiert, sich wieder verletzen zu lassen, muss er erstmal sicher sein, dass die Veränderung des anderen keine "Eintagsfliege" ist.
 
  • #57
Aber mich als Gefahr hinzustellen ist frech, denn auch Ihr (nicht alle angesprochen) sehr natürlich jetzt nur meine negative Seite.

Sorry, aber ich sehe Dein Verhalten durchaus als Gefahr für jeden Menschen, der sich emotional tief auf Dich einlässt.

Und jetzt verhältst Du Dich so in einer eigentlich recht entspannten Zeit - was passiert dann erst, wenn es stressig wird? Kinder, Jobprobleme, Geldprobleme? Deine Partnerin verhält sich vielleicht belastbar und konstruktiv - und Du? Holst Du Deinen bad guy wieder heraus?

Meine Ehe ist daran gescheitert, dass mein Mann auch eine tiefdunkelschwarze Seite hatte, die er nach einem halben Jahr ein einziges Mal gezeigt hatte. Ein Mal, für etwa 40 Stunden, in einer besonderen Stress-Situation. Ich zog mich auch zurück, versöhnte mich aber mit ihm, weil ich es eben auf den Stress schob und ihn sonst ganz anders erlebte.

Drei Mal darfst Du raten, wie er sich später verhielt mit zwei Babies und Umzug und so weiter. Ein ALBTRAUM und ich bereute zutiefst, dass ich das Warnzeichen nicht ernst genommen hatte.

Arbeite an Dir, hol Dir Hilfe, werde bitte nicht der Horror-Partner, den Deine Freundin schon erleben musste.
 
  • #58
Vielen Dank für die Worte. Ja, es war leider „nur“ Unzuverlässigkeit und Gemeinheit. Und ja, sie verbringt Zeit mit mir. Aber mir macht es dennoch Angst. Von ihr geht nichts aus, sie küsst mich nicht, umarmt mich nicht, berührt mich nicht. Bei all den Fehlern, die ich tat, schmerzt mir das sehr. Sie wirkt schon entfremdet, nicht mehr liebevoll. Ich kenne die Person von vor Wochen - eine völlig andere Welt. Es ist, als hätte ich einen anderen Menschen bei mir. Einen Menschen, der sich von mir verabschiedet. Aber vielleicht muss ich auch aufhören mit der Schwarzmalerei (sagt sie selbst) und einfach so sein, wie ich bin - im Guten.

O.k., dann gebe ich dir noch einen Erklärungsansatz: Nach einem Jahr Beziehung ist die sog. rosarote Brille weg. Man sieht die Beziehung rationaler, Frau erst recht. Sie wartet ab, was da noch kommt.
Du wirkst auf mich passiv und abwartend/hoffend was da noch käme.
Mache doch etwas und zeige ihr deine Liebe in Taten.
 
  • #59
Sorry, aber ich sehe Dein Verhalten durchaus als Gefahr für jeden Menschen, der sich emotional tief auf Dich einlässt.

Und jetzt verhältst Du Dich so in einer eigentlich recht entspannten Zeit - was passiert dann erst, wenn es stressig wird? Kinder, Jobprobleme, Geldprobleme? Deine Partnerin verhält sich vielleicht belastbar und konstruktiv - und Du? Holst Du Deinen bad guy wieder heraus?

Meine Ehe ist daran gescheitert, dass mein Mann auch eine tiefdunkelschwarze Seite hatte, die er nach einem halben Jahr ein einziges Mal gezeigt hatte. Ein Mal, für etwa 40 Stunden, in einer besonderen Stress-Situation. Ich zog mich auch zurück, versöhnte mich aber mit ihm, weil ich es eben auf den Stress schob und ihn sonst ganz anders erlebte.
Lieber FS was hier steht ist leider wahr! Du bist eine Gefahr, wenn du austickst in bestimmten Situationen. Wenn du im Stress oder belastenden Situationen keinen kühlen Kopf behalten kannst. Für deine Freundin bist du eine tickende Zeitbombe und sie spielt keine Machtspielchen mit dir, sie hat Angst vor dir! Und wenn jemand Angst vor seinem Partner hat dann ist ja logisch, dass er ihn nicht berühren, umarmen, streicheln und küssen kann oder würdest du das mit einem Löwen in der Savanne machen, um dir das bildhaft zu beschreiben.

Deine Freundin hat eine böse gemeine Seite an dir entdeckt und ist plötzlich auch schockiert. Und sie weiß auch, dass das tief in dir drinnen ist und, dass das nicht von alleine verschwindet und es ist nur eine Frage der Zeit, wann diese Seite wieder aussprichst.

Wie hattest du dich in den vergangenen Beziehungen verhalten? Und warst du auch zu anderen Menschen außer zu deiner Freundin genauso unleidlich und verletzend? Warst du schon als Teenager so oder gar als Kind? Deine Freundin hat sich von dir emotional entfernt und ihre Liebe ist verschüttet mit Angst, Enttäuschung, Trauer, Undicherheit..

Selbst, wenn sie dir eine Chance gibt und ihr kommt euch näher, es ist nur eine Frage der Zeit wann du das nächste „piep“ machst. Sie wird sich trennen, weil sie nicht mit der ständigen Angst vor dir leben will und kann. Mit solchen Menschen zusammen zu sein bedeutet auch ein großer psychischer Stress weil dein Verhalten nicht vorhersehbar ist.

Was ist die Ursache dafür dass du so reagieren musst? Ich empfehle dir wirklich zu einem Psychiater zu gehen. Es hat entweder eine reine psychische oder eine neurobiologische Ursache. Wenn du das nicht machst wird die das mit jeder weiteren Frau geschehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #60
Fachliche Hilfe würde ich nicht bei einem Psychiater suchen, sondern bei einem Psychotherapeuten.
Auch dieser kann in den ersten Gesprächen feststellen, was die Grundthematik ist.
Und gerade in diesem Fall würde ich es auch eher im Bereich Verhaltenstherapie probieren, nur als Stütze, zum Klären und als Kurzzeittherapie. .
Das wäre hilfreich, allerdings sollte die Chemie stimmen zwischen dem Klienten und dem Therapeuten,, dafür gibt es die probatorischen Termine (heißen jetzt anders )
Sollte sich mehr verbergen, kann man dann immer noch die Therapierichtung ändern.
Psychiater haben in der Regel viel weniger Zeit, und dann kommen sie von der medizinischen Seite, und mit anderen Ansätzen.

Aber die Dimension der Thematik muss der FS selbst bewerten, inwieweit er selbst korrigieren kann oder er diese Unterstützung benötigt und möchte.
Ferndiagnosen sollte man lassen.
 
Top