• #1

Partner zur Ex zurück nach zwei Jahren Trennung

Ich hoffe auf Erklärungen.
Ich war mit meinem Partner sechs Monate zusammen. Vier davon haben wir 24/7 im Homeoffice aufeinander gehockt, es hat super geklappt. er war mehr verliebt als ich. er hat das erste Mal seiner Familie eine Frau vorgestellt mit den Worten "ich habe sie endlich gefunden! Angekommen!" er war teilweise so verliebt in mich, "welche Ringgröße hast du? Sollen wir mal gucken gehen? Ich würde dich sofort heiraten! ich dachte, ich wisse, was verliebt sein heißt, jetzt weiß ich es erst!"

Er war zwei Jahre von seiner Ex getrennt. mit ihr hat er 8 Jahre geteilt, davon irgendwie 4,5 zusammen gelebt.
Die Zeit danach war schwer für ihn. sie wollte heiraten, er sie aber damals nicht. er hat sich fairnesshalber getrennt, war danach aber mindestens ein Jahr traurig. Neue Reboundbeziehung, Alkohol. alles. Aber gleichzeitig sagte er, er habe kein Vertrauen in sie (es gab mal einen Vorfall), er weiß genau, warum er sich getrennt hat. Sie ist noch immer hinter ihm her, er hätte also problemlos zu ihr zurück gehen können. Zwischen beiden ist es wohl sehr toxisch. Sie mischte sich grundsätzlich in alles in seinem Leben ein, er ließ es zu. er nahm immer Rücksicht auf sie, obwohl er meistens sagte, dass sie schon sehr verrückt wäre (in seine Wohnung einbrechen, während er ein Date hat usw).

Wir kamen zusammen, sie bekam Wind davon. der Terror begann. Nun sind wir getrennt. er sagte, dass er keinen Kontakt zu ihr hatte/hat. sie unbedeutend für ihn sei. ich weiß aber (er hat es jetzt nach der Trennung nicht abgestritten), dass sie wieder Kontakt haben. Morgens zum guten Morgen, abends auch. stundenlange Gespräche (mein Bauchgefühl war innerhalb der sechs Monate ziemlich gut bzw. mies, ich hatte es immer im Verdacht. und deswegen schaute ich nach der Beziehung, wie deren onlineverhalten sei). ich habe ihn gefragt, wie es sein kann, dass er uns verlässt und sofort Kontakt zu ihr sucht. ob ich auch nur eine Reboundgeschichte war. Nein, die Gefühle wären echt gewesen, aber aus Gründen sei bei uns keine Basis mehr und er könnte keine Beziehung mehr mit mir führen, obwohl er sich das wünscht. Die Ex habe damait nichts zu tun.
Ich denke aber schon. denn er war vor einem Monat in ihrer Stadt und plötzlich war er "verwirrt" "weiß nicht mehr, was richtig ist" "ich liebe dich, aber es klappt nicht mehr"

Könnt ihr mir verraten, wieso ein Mann sofort zu seiner Ex rennt, obwohl sie für mich in sechs Monaten Streitpunkt Nummer eins war und er IMMER sagte, dass er auf sie verzichten kann? was soll das? ist sie seine Ablenkung, weil sie immer da ist und auf ihn wartet, war alles mir gegenüber gelogen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Liebe @ungenügend,
zwischen euch hat es aus seiner Sicht einfach nicht gepasst.
Leider schreibst du zu diesen/seinen Gründen nichts.
Die wären aber das einzige, was dich interessieren sollte.
Wenn er wirklich zu seiner Ex zurück gegangen ist, dann hast du deine Antwort. Er kommt nicht von ihr los! Willst du einen Mann, der in der tiefe seiner Seele nicht frei ist? Nein? Dann sei froh, dass er gegangen ist.
Was er sagt muss nicht zwangsläufig die Wahrheit sein. Was er tut, wie er sich verhält, darum sollte es gehen. Möglicherweise hegt er den tiefen Wunsch von ihr los zu kommen. Dieser Wunsch alleine reicht aber nicht. Das ist so ähnlich wie den neuen Pulli eine Nummer kleiner zu kaufen, weil man Morgen eine Diät anfangen will.
Wenn ich deine Zeilen richtig interpretiere, hast du vom Start weg ein entsprechendes Bauchgefühl gehabt? Gab es stichhaltige Gründe?
Warst du extrem Eifersüchtig auf die Ex?! Vielleicht hast du ihn dadurch eingeengt und unbewusst sogar unterstützt, dass die Ex immer wieder zum Thema wurde? Gab es diese Vorwürfe in deine Richtung?
Wie auch immer! Ich würde dir raten mich nicht an der EX Frage aufzureiben. Es hilft dir rein gar nichts! Im Gegenteil, dann verhältst du dich quasi so, wie du es ihm vorwirfst. Die Frau wird (auch) durch dein Verhalten Omnipräsent.
Ist eine Ex Beziehung nicht abgeschlossen, ist kein Raum für etwas neues. Dafür wäre ich mir zu schade. Darum date ich keine frisch getrennten oder Männer, die mir das Gefühl vermitteln, die Ex nimmt noch Übergebühr Raum ein. Dazu gehören auch starke Gefühle von Wut und Ablehnung.
 
  • #3
Ist eine Ex Beziehung nicht abgeschlossen, ist kein Raum für etwas neues.
Das ist der Kernsatz.

Du warst ihm sicher wichtig - aber dummerweise hat er dich auch benutzt: um von seinen Gefühlen zu seiner Ex wegzukommen. Er ist ein schwacher Mann, sei froh, dass sich das relativ früh in eurer Beziehung gezeigt hat. Seine Ehemalige spielt mit ihrer Macht, wird ihn wieder fallen lassen, sobald sie meint, ihn erneut sicher zu haben.

Erst wenn er das erkennt (und verinnerlicht hat), wird er sich wieder dauerhaft einer neuen Liebe zuwenden können. Vielleicht schafft er das nie, doch das solltest du dir nicht zur Aufgabe machen.

Auch wenn es jetzt schmerzt - ich bin sicher, hier hast du noch einmal Glück gehabt. Kauf dir einen eigenen Ring, einen sehr hübschen, der nicht nach Ehering aussieht. Zum Trost, und als Mahnung, ihn aus deinem Leben zu lassen.

Such dir auch einen neuen Nickname: UNGENÜGEND bist du wirklich nicht - das trifft eher auf ihn zu.
 
  • #4
Nein, die Gefühle wären echt gewesen, aber aus Gründen sei bei uns keine Basis mehr und er könnte keine Beziehung mehr mit mir führen,
Der mMn einzig wesentliche Satz. Welche Gründe?

Aber sein übertrieben überschwängliches Verhalten sieht für mich auch sehr nach einen Strohfeuermann aus.

Der meinte dann nicht wirklich dich, sondern glaubte in dir jemanden gefunden zu haben, den er in seine Idealvorstellung pressen kann.

Als er dich wirklich kennengelernt hat, hat es dann nicht mehr gepasst.

Ich hatte auch mal so einen kennengelernt. Hörte mir nicht wirklich zu, aber nach 2 Wochen eine Liebeserklärung. Sowas kann ich nicht ernst nehmen.

Ich denke, der Mann ist nicht wirklich bereit für was Neues, auch wenn man es nach solanger Zeit glauben sollte.

PS: du bist nicht ungenügend. Er ist einfach im Kopf nicht wirklich frei oder war nicht in DICH verliebt, sondern nur seine Vorstellung.
 
  • #5
Wir kamen zusammen, sie bekam Wind davon. der Terror begann.

ich weiß aber ..., dass sie wieder Kontakt haben. Morgens zum guten Morgen, abends auch. stundenlange Gespräche (mein Bauchgefühl war innerhalb der sechs Monate ziemlich gut bzw. mies, ich hatte es immer im Verdacht.

sie für mich in sechs Monaten Streitpunkt Nummer eins war

Ich glaube nicht, dass er zu seiner Ex zurück ist und sie nach 2 Jahren Trennung noch starken emotionalen Einfluss auf ihn hat. Irgendwie glaube ich hier deinem Ex.

Ich war mit meinem Partner sechs Monate zusammen. Vier davon haben wir 24/7 im Homeoffice aufeinander gehockt, es hat super geklappt.
Das es super geklappt hat, bezweifle ich, weil dies für eine Anfangsphase 4 Mt komplett aufeinander hocken, doch nahezu symbiotisch und harmonisch sein müsste. Doch du schreibst von Streitpunkten, wovon die Ex das Streitthema Nr. 1 war. Also öfters Streiten, wegen was auch immer in den ersten 6 Mt, sollte kaum vorkommen, sondern man hat hochverliebt Sehnsucht und versucht so oft den anderen zu sehen.

Klar kommt es in der Anfangsphase mit näherem Kennenlernen zu Streit, eben weil man die wunden Punkte beim anderen zunehmend aufdeckt und auch seine Grenzen, andere Meinungen aushalten muss, mitunter Kritik (gerade von der Person, welche einen ausschließlich nur lieben und bewundern sollte), Stimmungsschwankungen, Schwächen... doch dies läuft normalerweise sukzessive, man ärgert sich und geht erstmal auseinander, sammelt sich, denkt nach und dann geht man aufeinander zu und versöhnt sich. Und eben nicht geballt, sondern eine Sache passiert, man streitet, akzeptiert es dann im Nachhinein, dann Monate später die nächste Sache, der nächste Streit und wieder überlegt man, ob man zusammenbleibt und dies sich verzeiht, es ist wie eine langsame "Toleranzerhöhung", weil man sich so langsam aneinander gewöhnt. In einer Wohnung mit dem Partner um einen herum, finde ich dies nicht so günstig, weil Rückzugmöglichkeiten fehlen, auch das Vermissen, die Sehnsucht, die "dunklen Seiten" und "Schwachstellen" des Partners fallen einem im Zusammenleben schnell auf und wenn es Streit gibt, muss einer schnell nachgeben, damit es in den 4 Wänden, nicht ständig dicke Luft und schlechte Stimmung herrscht.
Und gerade am Anfang sind schlechte Stimmung und Streits Gift für eine Beziehung und gerade in der Anfangsphase ist man geneigt, schnell Schluss zu machen.
Ich denke, er hat recht wenn er sagt, er liebt dich, aber dauerhaft wird es zwischen Euch nicht passen, weil in den 4 Monaten wohl einiges zwischen Euch vorgefallen ist, wo du dich im Recht sahst und es für dich funktionierte, aber er dies nicht so empfand.
 
  • #6
Mein Eindruck ist, dass die emotional gesehen nie getrennt waren. Also die Beziehungen, die er nach der Trennung hatte mit der anderen Frau und Dir und die Date-Versuche waren zwar Versuche, sich zu lösen, aber er kann es nicht. Die Ex ist seine Frau, auch wenn er das rein vom Kopf her wahrscheinlich nicht so entscheiden würde.

sie wollte heiraten, er sie aber damals nicht
Und weil er daraus gelernt hat, kommt er bei Dir nach wenigen Wochen schon an mit "welche Ringgröße hast du".

Ich denke, sein starkes Verliebtsein war der unbedingte Wille, die Ex zu vergessen, was nicht gelang. Er gab alles, er wollte es unbedingt, weil sie ihn so verletzt hat, aber dieses Verletztsein hat er nie mit sich geklärt, daher hängt er noch an ihr.

Sie ist noch immer hinter ihm her, er hätte also problemlos zu ihr zurück gehen können.
Verbietet wohl sein Stolz. Allerdings sieht er ja, dass es mit anderen Frauen nicht klappt. Also die Ex muss kämpfen, und weil sie genauso emotional mit drin hängt, tut sie das. Auf eine Weise, die ihm vielleicht auch sehr schmeichelt, wenn man Eifersucht für nicht anderes als Liebesbeweise hält. Einbruch, wenn er ein Date hat? :D

Sie hat ihn wohl überzeugt und der Tanz kann wieder beginnen.

Die verhalten sich beide toxisch, und leider werden da auch Menschen mit hineingezogen, die sowas nicht für möglich gehalten haben. Wenn man nicht weiß, was man fühlt und wie man das verarbeitet, benutzt man leider schon mal Dritte, um eine Erkenntnis zu gewinnen. Hier, dass er die Exbeziehung nicht losgelassen hat.
 
  • #7
Könnt ihr mir verraten, wieso ein Mann sofort zu seiner Ex rennt, obwohl sie für mich in sechs Monaten Streitpunkt Nummer eins war und er IMMER sagte, dass er auf sie verzichten kann?
Ich kann Dir was ganz Allgemeines dazu sagen: Alles, was einer wieder und wieder wiederholt, drüber reden muss, vehement abstreitet, Floskeln wiederholt usw., ohne dass es zur Situation oder zum Thema passt, beschäftigt ihn massiv. Das kann gut ein Mantra sein gegen sein eigenes Gefühl, das sagt "ich liebe sie" und der Verstand sagt "nein, sie hat dich verletzt". Deswegen kommt am Ende raus "verzichte auf sie, verzichte auf sie" in der Hoffnung, dass das Gefühl das kapiert und es sich dann auch so anfühlt, dass man verzichten KANN. Bis dahin ist das aber nicht so.

Nein, alle anderen Frauen und was er sonst noch versucht, um die Exbeziehung zu verarbeiten, sind es. Und irgendwann wird es nicht mehr Ablenkung, sondern neues Problem, weil eine neue Partnerin natürlich merkt, dass hier was nicht stimmt. Und weil er selbst auch merkt, dass er sich nicht ablenken KANN. Er muss das Problem in seinen Gefühlen allein lösen, er kann es nicht ignorieren. Und wenn sein Problem lautet: "Ex, du hast mich so verletzt, überzeuge mich", dann steht er unterm Strich auch drauf, dass sie bei ihm einbricht, wenn er neue Frauen trifft.

Nein, das war schon echt gewollt. Aber eben "gewollt".

Wenn einer eine Trennung mit Verletzung hinter sich hat, will er wirklich schnellstmöglich wieder glücklich sein. Das ist echt gewollt. Vielleicht will er auch der Ex zeigen, dass er sie absolut vergessen hat, unwichtig findet und sie ihn nicht verletzt hat. Dann gibt er Gas in der neuen Beziehung, um möglichst schnell an einen Punkt zu kommen, an dem seine Welt heil, glänzend und absolut perfekt ist oder zumindest für andere so aussieht.

Für jemanden wie Dich, der damit noch nie konfrontiert war, sieht es dann so aus, als sei er (also Du) der Traumpartner für den anderen, weil das auch in allen Facetten gesagt und gezeigt wird. Es ist aber nicht normal, Du schreibst ja selbst
Ich denke mal, Du warst im Normalmodus, man lernt sich kennen und macht keine Sprünge. Ein natürlicher Weg zueinander. Er kannte Dich kaum und wollte aber schon die Ringgröße wissen.
Sowas sollte immer misstrauisch machen, denn es sieht nach einem ganz privatem Programm aus, das derjenige gerade fährt, weil sein Gefühlsleben mit irgendeiner Sache beschäftigt ist. Meist, irgendwem irgendwas zu beweisen, sich selbst, der Ex, dem Umfeld, dem Leben.
 
  • #8
Ich denke auch er hat mit seiner Ex noch nicht abgeschlossen, wie auch wenn die ständig in sein Leben tritt, alles mögliche versucht und ihn zurück zu gewinnen, sich strafbar macht (einbrechen etc.) und er sich sagen absolut nicht wehrt und auch keinen Schlussstrich gezogen hat.

Da kannst du nichts machen, es tut mir sehr leid für dich.

Bei einer Freundin war es auch so, sie hat alles für ihren EX gemacht (ein böser Bub) er hatte sogar einen Ausbildungsplatz bekommen, doch erschien er da nicht, er ist von heute auf morgen zurück zur Ex und den beiden Kindern obwohl laut ihrer Aussage alles in Ordnung zwischen den beiden war. Sowas kann man nicht verstehen. Jedenfalls war er selber schwierig, er hatte psychische Probleme (Autounfall bei dem sein Bruder verstorben war und er saß mit im Auto und hat überlebt).

Für eine neue Beziehung muss man bereit sein, man muss mit der Vergangenheit mit dem Ex abgeschlossen haben und die Trennung überwunden haben, sonst steckt man weiter zwischen den Stühlen fest und kommt nicht da raus.

Er hat dich kennen gelernt und fand dich toll, er war euphorisch, doch im Hinterkopf war immer noch die Ex die ständig in sein Leben gerückt ist und ihn durcheinander gebracht hat.

W 27
 
  • #9
Könnt ihr mir verraten, wieso ein Mann sofort zu seiner Ex rennt, obwohl sie für mich in sechs Monaten Streitpunkt Nummer eins war
Genau darum läuft er vor Dir weg - ständig brichts Du Streit vom Zaun, weil Du eure Beziehung durch die Ex gefährdet siehst.
Durch Dein permanentes, angstbedingtes Rumgehacke auf ihr lenkst Du immer wieder seine Aufmerksamkeit auf sie. Gleichzeitig zeigst Du Dich als unangenehmen Menschen voller Streit und Neid. Ist doch klar, dass er in ihre Richtung guckt statt in Deine.
Willst Du besser sein als die Ex musst Du nett statt unangenehm sein, dann bleibt er auch bei Dir.

Ich war mit meinem Partner sechs Monate zusammen. Vier davon haben wir 24/7 im Homeoffice aufeinander gehockt, es hat super geklappt.
Hat es nicht - hast Du nur geglaubt. Hätte es super geklappt wäre er nicht weg.
Ich denke, es war zu früh (ihr kanntet euch nicht) zu viel Nähe, die dann als Enge erlebt wurde.

"ich habe sie endlich gefunden! Angekommen!" er war teilweise so verliebt in mich, "welche Ringgröße hast du? Sollen wir mal gucken gehen? Ich würde dich sofort heiraten! ich dachte, ich wisse, was verliebt sein heißt, jetzt weiß ich es erst!"
Teilweise war dann auch schnell vorbei. Du beschreibst das typische Verhalten eines Strohfeuermannes - schnell lichterloh entflammt und noch schneller abgebrannt.

ich habe ihn gefragt, wie es sein kann, dass er uns verlässt
Wer ist uns?

ob ich auch nur eine Reboundgeschichte war. Nein, die Gefühle wären echt gewesen, aber aus Gründen sei bei uns keine Basis mehr und er könnte keine Beziehung mehr mit mir führen
Guck Dir an, was die verloren gegangene Basis ist. Du warst sehr grenzüberschreitend mit Deinem ständigen Nachsetzen und ausspionieren. Da ist verständlich, dass er den ein Ende setzt um Ruhe zu haben. Die Ex scheint schon ein Feuerwerk zu sein - zwei sind definitiv zuviel für einen Mann.

Wenn Du ein ruhiges Leben und eine schöne Beziehung willst, dann fang nichts mit Männern an, die Exen im Schlepptau haben - ganz einfach.
 
  • #11
Ich denke man möchte es verstehen, weil es sich doch so gut angefühlt hat.
6 Monate verliebt und dann war es das.
Worauf man sich "früher" verlassen konnte, zu spüren wer einen wirklich mag und wer nicht....ist schwupp weg.
Die nächsten wird man schon nicht mehr so leicht an sich rankommen lassen, weil man ja mit allem rechnen muss.

Und nun gilt es zu lernen....wenn das mit der Ex richtig nervt....war er schon der falsche.
Es gibt welche, die sind mit Ex noch befreundet, dass muss man können und darf nicht stressen.
Wenn aber, berechtigt oder unberechtigt...sofort so etwas im Raum steht, was Streit verursacht, dann passt man nicht.

Bei dem "Strohfeuer" ist es auch so eine Sache...
Letzten sagte eine Psychologin, dass viele sofort alles wegwerfen, wenn die Hormone sich beruhigen und "man wieder normal wird ".
Dabei ist das der Punkt, wo das verknallt sein langsam ins verlieben geht und irgendwann die vertraute Liebe entsteht.

Ungewöhnlich...das tritt eher bei älteren auf und vermehrt bei Männern.
Ggf weil man in jung noch mehr Ziele hat, wozu man den verlässlichen Part braucht oder weil nach der Überdosis Endorphine, die Ruhe...genauso normal ist, wie man es ja schon mal hatte.
 
  • #12
Letzten sagte eine Psychologin, dass viele sofort alles wegwerfen, wenn die Hormone sich beruhigen und "man wieder normal wird ".
Dabei ist das der Punkt, wo das verknallt sein langsam ins verlieben geht und irgendwann die vertraute Liebe entsteht.
Dagegen kann man nichts sagen, aber es hängt ja von den bewussten Personen ab und ob die es überhaupt können: Lieben. Vielleicht sogar "sich verlieben". Bei manchen denke ich, dass die total wahllos sind und das nehmen, was nicht die Flucht ergreift. Von Verlieben kann doch dann keine Rede sein, oder sie verlieben sich halt in diejenigen, die nicht "nein" gesagt haben. Was ja eigentlich eine gute Strategie ist.

Wenn man Illusionen hat, was Beziehungen angeht und andere Menschen, dann wird es wohl noch mehr Frust brauchen, bis man mal sieht, dass man zu früh wegschmeißt wegen Kleinigkeiten. Das wären dann verpasste Chancen, wenn man dringend in eine Beziehung will und noch Hirngespinsten nachjagt. Allerdings denke ich, dass Leute, die unbedingt in eine Beziehung wollen, eben gerade nicht wegschmeißen, sondern sich dranklammern, auch wenn es gar nicht guttut. Denn sie haben endlich wen gefunden.

Ich glaube, dass viele sich nicht wegschmeißen würden, wenn es wirklich zwischen ihnen passen würde und man wirklich eine Beziehung haben will. Es heißt ja auch, dass man nach 1, 2 Jahren sieht, ob man nur die rosa Brille auf hatte oder den anderen wirklich mag. Ich halte die Leute im Alter von Anfang, Mitte 20 nicht mehr für so unbedarft, dass sie eine aussichtsreiche Beziehung wegschmeißen, weil sie an immerwährende Schmetterlinge glauben.
Das Gefühl, was verpasst zu haben, das irgendwann entsteht, wenn man sich mit Anfang 20 zusammentut und mit Ende 20 fragt, ob es das gewesen sein kann für die Ewigkeit, würde ich in dieser Altersklasse eher verorten. Wenn der Partner unpassend ist, man sich aber nicht trennt, und dann ewig mit denselben Problemen kämpft, den anderen so hinzubiegen, dass er doch noch passt, beginnt die nächste Krise mit Anfang 40, glaube ich.

Hm. Aber wer weiß, Illusionisten gibt es sicher in jedem Alter. Vielleicht ist so ein Wegschmeißer auch nicht so leidensfähig. Die ältere und geschiedene Generation hat bestimmt auch schon mal Illusionen, was da noch drin sein soll für sie, und unter dem gehen sie keine Beziehung mehr ein.

Das Schwierige sehe ich darin, dass einem keiner sagen kann, ob man Illusionen hat und es das gar nicht gibt, was man sucht.
 
  • #13
Ich weiß, es ist sehr schmerzhaft, aber hak ihn ab . So lang er nicht selber begreift bzw. in der Praxis umsetzt sich endgültig von seiner Ex loszueisen, gibt das nie was .

Für mich persönlich klingt es so, als wäre seine Ex eine astreine Borderlinerin (hab leider selber hinreichend Erfahrung damit) und er bereits in der sogenannten Co- Abhängigkeit. Und ja, eine Beziehung zu einer Borderlinerin ist hoch toxisch. Und begleitet von einem extremen Auf und Ab .

Tue dir einen Gefallen versuch drüber wegzukommen . Und breche und blocke evtl. Kontakt von bzw. zu ihm komplett ab.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #14
Ich hoffe auf Erklärungen.

Könnt ihr mir verraten, wieso ein Mann sofort zu seiner Ex rennt, obwohl sie für mich in sechs Monaten Streitpunkt Nummer eins war und er IMMER sagte, dass er auf sie verzichten kann? was soll das? ist sie seine Ablenkung, weil sie immer da ist und auf ihn wartet, war alles mir gegenüber gelogen?
Liebe @ungenügend, ich hoffe, Du kannst das verarbeiten ohne ein "gebranntes Kind" zu werden.
Ungenügend bist Du sicher nicht.
Worauf man sich "früher" verlassen konnte, zu spüren wer einen wirklich mag und wer nicht....ist schwupp weg.
Die nächsten wird man schon nicht mehr so leicht an sich rankommen lassen, weil man ja mit allem rechnen muss.
Genau das meine ich. Es schlägt eine Wunde, und man wird so viel vorsichtiger, weil man nicht noch mal so verletzt werden will. Dabei ist ja ein neuer Mann, ein ganz anderer Mensch.
Und nun gilt es zu lernen....wenn das mit der Ex richtig nervt....war er schon der falsche.
Dieser Mann ist ungesund für Dich. Es gibt Menschen, die haben keinen Zugang zu den eigenen Gefühlen.
Sie dosieren heftig über, weil sie sich selbst nicht spüren.
Daher hat er auch seine eigene Beziehung nicht verarbeitet. Du bist der Kollateralschaden, dieser bei ihm vorhandenen, Unzugänglichkeit zu seinem eigenen Gefühl, und auch der Steuerbarkeit von Emotionen. Er lässt sich hinreißen. Du hast es abbekommen.
w46
 
  • #15
er hat das erste Mal seiner Familie eine Frau vorgestellt mit den Worten "ich habe sie endlich gefunden! Angekommen!" er war teilweise so verliebt in mich, "welche Ringgröße hast du? Sollen wir mal gucken gehen? Ich würde dich sofort heiraten! ich dachte, ich wisse, was verliebt sein heißt, jetzt weiß ich es erst!"
Spätestens hier musstest du bemerkt haben, dass mit ihm "etwas nicht stimmt". Wer schmeißt mich solchen Worten nach sechs Monaten um sich herum?
 
  • #16
Guten Morgen,
ich musste eure Beiträge verdauen, weil sie alle der Wahrheit entsprechen.
Ich denke mittlerweile, dass er das mit mir in dem Moment wirklich wollte - also, dass er dachte, dass er dass so spürt und wollte. Aber im Grunde hat er seine langjährige Beziehung niemals aufgearbeitet und ich war ein schöner Ersatz, in der Hoffnung, dass ich ihn befreie. auch denke ich, dass er weiß, dass die Beziehung zu seiner Ex ungesund ist für ihn. Aber irgendwas macht beide abhängig voneinander. beide lassen nicht los, vielleicht lieben sich auch beide noch. zwei Jahre Trennung gegen fast ein Jahrzehnt ist ja nicht so lange. Oder?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
zwei Jahre Trennung gegen fast ein Jahrzehnt ist ja nicht so lange. Oder?
Ist unterschiedlich, würde ich sagen. Manche haben ja schon vorher mit ihrer Beziehung irgendwie abgeschlossen. Aber bei Deinen Leuten hier ist mE nichts verarbeitet.

Sowas kann man schlecht sehen, wenn man einen Menschen kennenlernt. Diese Heißdüsigkeit ist ein Anzeichen, das was nicht "normal" läuft. Aber manche sind ja nicht mal Heißdüsen, die verhalten sich erst ganz normal erstmal und dann kommt irgendwas raus. Auch geizige Männer z.B., die früher bei ihrer Ex großzügig waren, bei der Scheidung teilen mussten, das ungerecht finden, weil sie nur den materiell geleisteten Wert sehen, und sich nun geschworen haben, nie wieder einen Cent für eine Frau zu geben, haben ja einen Schaden mitgenommen aus der Exbeziehung.
 
Top