Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Partner ist gegen Brust-OP. Was würdet ihr tun?

Hallo in die Runde,


ich hätte mal gerne ein paar Meinungen zu einem Thema, das mich sehr beschäftigt.


Ich bin schlank und habe sehr kleine Brüste (ca. A-Cup), die ich noch nie mochte. Sie haben keine schöne Form und sind zu allem Übel noch unterschiedlich groß. Ich trage immer Push-Up BHs, da Oberteile sonst einfach nicht gut aussehen.

Außerdem schäme ich mich ziemlich beim

Sex und es dauerte lange, bis ich mich traute, mich meinem Freund nackt zu zeigen. Auch jetzt kann ich mich nicht fallenlassen...


Mittlerweile leide ich unter meiner kaum vorhandenen Oberweite und habe daher für mich den Entschluss gefasst, mich unters Messer zu legen. Mehr als ein B-C soll es nicht werden mit anatomisch geformten Implantaten, da es ja noch zum Körper passen soll.

Geld ist auch vorhanden, was früher nicht der Fall war.


So weit, so gut. Leider unterstützt mich mein Freund in keinster Weise. Er ist gegen die OP und das führt zu ständigem Streit. Alle Versuche meinerseits, ihm meine Beweggründe zu erklären (ich möchte mich endlich wohl in meinem Körper fühlen!), stoßen auf taube Ohren. Er versteht nicht, warum ich mir größere Brüste wünsche, da er mich ja so mag wie ich bin. Aber ich tue es nicht!


Mein Freund ist sehr gut aussehend, ich hingegen bin Durchschnitt. Hatte deshalb auch mal einen Beitrag hier verfasst...daher kann er es nicht nachvollziehen, wie es sich anfühlt, mit sich selbst unzufrieden zu sein.

Dass er gerade im Sommer ständig Frauen mit großen Brüsten anstarrt, macht es nicht besser.


Gestern ist es dann eskaliert und er hat mir mit Trennung gedroht, falls ich mich operieren lasse.

Ich bin hin-und hergerissen...ich will ihn nicht verlieren, aber ich will mich auch endlich weiblich fühlen. Es ist mein Körper!


Was würdet ihr tun? Und vor allem an die Männer, würdet ihr eure Partnerin unterstützen?


Danke für eure Antworten!
 
  • #2
Liebe FS, ich denke, du solltest vor der Brust OP erst einmal mit einem Psychologen sprechen, denn du bist derart von deinem Mangel an Schönheit überzeugt, dass ich als verantwortungsvolle Ärztlin niemals einen solchen Eingriff an dir vornehmen würde. Leider gibt es im Gebiet der Schönheitschirurgen sehr viele geldaffine, um es man extrem höflich auszudrücken, Herrschaften, die alles tun, egal ob es dem Patienten nützt. Klar, es ist dein Körper. Aber was kommt als Nächstes? Da liebt dich endlich jemand genau so wie du bist, nicht mit größerer Brust, nicht nörgelnd an irgend etwas an deinem Äußeren, und du siehst gar nicht, was für ein Geschenk das ist.
 
  • #3
Liebe FS,

ich finde deinen Freund wenig einfühlsam. Gerade, wenn es dir damit schlecht geht und du dich nicht wohl fühlst, sollte er dich doch in deinem Vorhaben unterstützen. Was ist denn der Grund für seine Drohungen? Will er dein A-Körbchen oder hat er Angst, dass du eine andere Frau danach wirst? Was steckt dahinter?
Vermutlich hat er Angst, dass du danach anders sein wirst, vielleicht nimmt dein Selbstbewusstsein zu und die Männer werden die mehr hinterherschauen. Es sieht vielleicht gut aus, aber das heißt nix. Es könnte sein, dass er Minderwertigkeitskomplexe hat. Mir fällt ansonsten kaum ein Grund ein, warum er dagegen ist. Ich verstehe das nicht, weil du auch gerade nur ein bisschen mehr Brust willst und nicht D-Körbchen. Also so groß wird die Veränderung nicht sein.

Ich kenne das Problem nicht, hätte manchmal lieber weniger Oberweite. Dennoch würde (wenn ich an deiner Stelle wäre) erwarten, dass mein Partner dahinter steht und mir gut zuspricht. Schließlich ist es doch so, dass wenn es dir gut geht, er doch glücklich sein sollte. Da stimmt etwas in eurer Beziehung nicht.

Und noch was: diese Drohungen mit Trennung ist Manipulation und einfach unreif. Soll er doch....dann bist du ihn los.

Ich würde das tun, was ich will und mir nicht alles verbieten lassen. Er soll auch mal gute Argumente liefern...frag ihn einfach was für ihn dagegen spricht. Vermutlich wird er aber die Wahrheit nicht sagen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Liebe Fs,
erst einmal solltet ihr gegenseitig zu hören und zu verstehen versuchen...
Er sollte sich Deine Gründe für die OP und Du solltest seine Gründe gegen die OP anhören.
Auch wenn ihr unterschiedlicher Meinung seid, solltet ihr euch gegenseitig wertschätzen.
Bei Euch ist der Konflikt soweit eskaliert, dass er mit Trennung droht. Schau Dir an, wie ihr in der Beziehung mit Konflikten umgeht.

Selbstverständlich steht es Dir frei, selbst bestimmt über Deinen Körper zu entscheiden. Natürlich kann er und auch Du die Beziehung beenden.

Ihr solltet Euch beide überlegen, ob ihr für das Durchsetzen des eigenen Standpunktes tatsächlich die Beziehung gefährden wollt.

Nach den letzten Meldungen aus der Zeitung wegen Todesfälle bei der Po-Op kann ich ihn verstehen. Ich kenne persönlich eine 18jährige, die bei der Brust-OP in Deutschland auf dem OP Tisch gestorben ist. Ich würde Dir abraten.
Gleichzeitig kann ich Dich auch verstehen. Klar muss Dir sein, dass es auch im besten Fall nicht bei der einen OP bleiben wird, weil die Kissen regelmäßig getauscht werden müssen.
 
  • #5
Lass das - das Risiko ist zu groß. Hatte auch Kundin wo die Ehe danach im Eimer war - teure Scheidung, jahrelang Stress.
Und der Körper registriert jeden Eingriff lebenslang.
Beruflich habe ich inzwischen bessere und sehr angenehme und gesunde Methoden für Figurformung, Brust-Aufbau und Straffung gefunden - wirkt in jedem Alter, sogar bei über 80 jährigen - mit konsequenter Anwendung wird der Busen wie Mitte 20. Ja bei sehr alten Frauen braucht es ca. 9 Monate. Bei jungen Frauen ein paar Wochen bis ein Vierteljahr.
Und nein, keineswegs nur Muskulatur-Aufbau, sondern auch gesunde Aktivierung des gesamten Gewebes, gesunde Zirkulation, für ALLES gut.
Und Nein - es sind nicht die Ärzte, welche diese Methoden anbieten. Die paar Ärzte welche diese Geräte haben, bieten es meist nicht den Kunden an, sondern haben sich die Geräte für daheim angeschafft.
Weil diese Methode ist viel preiswerter und zu solchen Preisen arbeiten Ärzte nicht. Die wollen allenfalls blutig und teuer arbeiten und an den Folgen ebenfalls noch verdienen. Mediziner arbeiten nicht sanft. Kein Arzt kann regelmäßig neben dir sitzen und sanfte Methoden anwenden - der hat ganz andere Kalkulation für seine Praxis oder Klinik.
Aber man kann derartige Anwendungen auch nicht dem Personal überlassen. Man muss wissen was zu tun ist - ich habe 5 Jahre lang exakt diese Anwendungen und Geräte gelernt - täglich - also genau betrachtet 10 Semester lang TÄGLICH studiert bei mir und anderen.
Schneeleopardin dir und Deinesgleichen alles Gute!

Bitte lass den Eingriff bleiben. Und höre auf DEINEN Mann ...
Danke!
Samtina
 
B

BlueLizard

  • #6
Hallo Schneeleopardin,

Ich muss dir leider sagen das ich dir keine Empfehlung geben würde. Natürlich sollte man sich wohl fühlen aber mal angenommen du hast dann größere Brüste. Was gefällt dir als nächstes nicht? Deine Lippen? Okay Botox rein. Du hast ein paar Falten? Okay Botox hilft. Mal ganz abgesehen das solche Implantate auch Entzündungen auslösen können und sie im schlimmsten Fall wieder entfernt werden müssen.

Überleg mal ob dein Freund dich vielleicht ausgesucht hat grade weil du ihm genauso gefällst wie du bist.

Dieser Wahn der Selbstoptimierung ist einfach nur noch schrecklich, dumm und egoistisch. Ich würde das bei meiner Partner genauso wenig unterstützen. Zumal ich persönlich finde das die Implantate sich auch nicht besonders schön anfühlen.

Ich wünsche dir trotzdem auf deinem Pfad der Erleuchtung alles Gute.
 
  • #7
Mache, was DU für richtig hälst und nicht, was dein Partner die vorschreibt. Das gilt selbstverständlich auch für Brust OP aus medizinischen Gründen.
ich würde es tun und ihm noch sagen, dass er gern vollbusigen Damen hinterher starren darf aber ohne mich.
Aus kosmetischer Sicht wäre es mein Ding nicht, aber es ist ganz allein dein Körper. Alles Gute!
 
  • #8
Dein Freund wird dich ohne Brustvergrößerung attraktiv finden sonst wäre er nicht mit dir zusammen und wäre nicht gegen diese OP. Ggf. würde er dich sogar mit einer Brustvergrößerung als unattraktiv empfinden. Allerdings entscheiden nicht die Wünsche deines Freundes darüber ob du diese OP durchführen lässt oder nicht.

Als dein Motiv führst du psychische Gründe an. Ich habe mir nicht deine alten Threads durchgelesen. Wurde dort ggf. schon diskutiert, dass du vor einer Brustvergrößerung es mit einer psychotherapeutischen Lösung versuchen solltest?

Diese laboriert nicht an Äusserlichkeiten herum sondern bietet eine echte Lösung deiner Probleme an.

Eine OP dagegen ist dagegen nur die zweitbeste (Ersatz)Lösung. Und was ist, wenn du nach einer OP immer noch mit deinem Äußeren unzufrieden bist? Ggf. ist die erste OP ein Einstieg in eine ungesunde selbstzerstörende Spirale. Denk an Michael Jacksons kosmetische Transformation von einem attraktiven Afroamerikaner in die Karikatur eines weißen Amerikaners. Die dahinter liegenden psychischen Probleme ist Jackson wohl nie angegangen.

Das kann die auch passieren.
 
  • #9
Eine OP aus kosmetischen Gründen würde ich NIEMALS machen. medizinische Gründe wären etwas Anderes (und auch da wäre ich sehr vorsichtig). Ich finde es toll, dass dein Freund nicht nachplappert, was du hören willst. Er steht zu seiner Meinung. Alle Achtung, sehr toll von ihm! Sei doch froh, dass er dich so will, wie du bist. Jede Schönheits-OP hat Konsequenzen, die meisten sind negativer Art. Ich finde es fürchterlich, dass so viele Frauen sich unnötiger Weise unter das Messer legen. Wie stark ist denn die Modeindustrie, und wie schwach ist das Selbstbewusstsein, dass man sich so etwas Schreckliches antut?! Ich hoffe, dass dein Freund konsequent ist und dich verlässt, wenn du an deiner Brust herumschnippeln lässt. - Einen Körper, der durch "Schönheits-OPs" und Tattoos verunstaltet ist, würde ich nie berühren können. Ein Mensch, der sich so etwas antut, liebt sich selber nicht.
 
  • #10
Liebe FS,

ich habe ähnliche Pläne und mein Partner unterstützt mich. Er sagt immer, dass ich mich wohlfühlen muss und er jeden Weg mit mir gemeinsam geht.
Von daher verstehe ich deinen Freund nicht. Er muss doch sehen, dass du unglücklich bist. So wie du es beschreibst, könnte man fast meinen, dass er Angst hat, dass du noch attraktiver wirst? Wenn er selbst andere Frauen mit großen Busen anstarrt?

Grundsätzlich toll, dass er dich scheinbar so liebt, wie du bist. Wenn du aber unglücklich bist, sollte er an deiner Seite stehen.

Wie du schreibst: es ist dein Körper! Es ist dein Leben! Du musst glücklich sein. Von daher rate ich dir, nur auf dich selbst zu hören. Wenn du die OP willst, dann mach es. Er sollte auch dann an deiner Seite sein.

LG
 
  • #11
Liebe FS,

Was ich tun würde?

Ich wäre erstmal traurig, dass ich mich selber nicht lieben kann, ungleiche Brüste hin oder her- geh mal über die Strassen in der Innenstadt und schau dir an, was andere Leute für "Schönheitsfehler" haben... JEDE MENGE! Sollen die sich alle operieren lassen? Das Problem ist doch, dass uns durch die Medien ein krankes Schönheitsideal ständig indoktriniert wird. Innere Werte sind egal. Denk mal darüber nach.

Dass dein Freund dir einerseits sagt, er mag dich so wie du bist, aber dann immer Frauen mit großer Oberweite anstarrt, (wenn er das echt tut, und es nicht nur deine Wahrnehmung ist) ist blöd, und darüber solltest du mit ihm reden. Und dir überlegen, ob er dann der richtige ist.

Mein Freund ist sehr gut aussehend, ich hingegen bin Durchschnitt
Selbst wenn das wahr ist, warum machst du dich so runter??? So wirst du nie glücklich, auch mit perfekten Brüsten nicht, denn dann bist du immernoch nur Durchschnitt. Und dann?? Nasen OP? Dann findest du kein Ende.

Tu es, wenn du es möchtest, aber ich würde das Geld lieber in Therapie investieren. Ernsthaft. Auch wenn das meine Standard Antwort ist. Wie willst du glücklich werden, wenn du dich innerlich total ablehnst? Bilde dich lieber fort, entwickle deine Persönlichkeit. Wenn du dich weiblich fühlen willst, verhalte dich weiblicher, mach n Bauchtanz Kurs, da fühle ich mich immer sehr weiblich, mache Yoga, Biodanza, lies mal das Buch Weibliches Manifest von Maitreyi Piontek!

Kann deinen Freund schon irgendwie verstehen, er will ne selbstbewusste Freundin, darum geht es ihm wohl. Aber du musst dich erstmal selber finden, würd ich sagen.

w35
 
  • #12
Was würdet ihr tun? Und vor allem an die Männer, würdet ihr eure Partnerin unterstützen?
Es machen! Es ist dein Körper, du steckst drin und somit hat er kein Recht dazu, dir sagen zu wollen was du tun sollst. Wenn er dich wegen ein paar Gramm Silikon (ich denke nicht dass du auf DD vergrößerst, sondern auf ein gleichmäßiges B?) in den Wind schießt, soll er doch, dann liegt ihm dein seelisches Wohlbefinden ohnehin nicht am Herzen. Was das mit Liebe zu tun hat, darf er dann gern mal erklären. Außer, er ist ein typischer Narzisst und bevorzugt es, dass du unsicher und unglücklich bist, weil er dich dann besser unter Kontrolle hat.
Mein Freund ist auch mit einigen meiner optischen Entscheidungen nicht sooo glücklich aber er sagte ganz klar, dass er mich wegen ein paar Details nicht weniger liebt.
 
  • #13
Ich bin hin-und hergerissen...ich will ihn nicht verlieren, aber ich will mich auch endlich weiblich fühlen. Es ist mein Körper!
Hmm. Ich würde es an deiner Stelle tun, wenn du dir sicher bist, dass du dich dann einfach besser fühlst. Dass wirklich und allein das das Problem ist, warum du dich unweiblich fühlst.

Man kann sich auch mit einem weiblich aussehendem Körper unweiblich fühlen.

Ich finde ein Partner sollte einen in solchen Entscheidungen unterstützen, auch wenn er sie nicht unbedingt gut findet. Ich denk das seelische Wohl des Partners sollte über der eigenen Meinung stehen.

Denn man kann das Ganze ja auch umdrehen: wenn er dich wegen der neuen Brüste verlassen will, hat er dich nur genommen, weil ihm deine kleinen Brüste gefallen, hätte er keine Beziehung mit dir gewollt, wenn du schon die vergrößerten Brüste gehabt hättest oder geht es um dich als Mensch?
 
  • #15
Dass er gerade im Sommer ständig Frauen mit großen Brüsten anstarrt, macht es nicht besser.
Das geht natürlich gar nicht! Wobei du herausfinden musst, ob er wirklich hinstarrt oder ob du das nur so empfindest, weil du ein Problem mit deinen eigenen Brüsten hast.

Egal wie: ganz offensichtlich stecken hinter deiner Sorge keine unsinnigen und überzogenen Wünsche, du fühlst dich »minderwertig« und alleine das sollte genügen, etwas dagegen zu unternehmen. Komplexe dieser Art können wirklich zu einem riesigen Berg werden und dir uU viel im Leben verbauen.

Ich an deiner Stelle würde mich hier einzig UM MICH kümmern, denn deine Schwierigkeiten kann dein Freund gar nicht nachvollziehen - schon deswegen wäre er für mich nicht das Entscheidungskriterium.

Er wird sich Sorgen um deine Gesundheit machen, gut; denn eine Brust-OP ist eben kein Spaziergang. Aber, wenn er dich wirklich liebt, erkennt er, was die in deinen Augen passenden Brüste für dich bedeuten. Vielleicht fürchtet er ja auch, dass du - mit neuem Selbstbewusstsein - irgendwann deine eigenen Wege gehst?
Das alles solltest du mit ihm besprechen, möglichst ruhig und sachlich. Ist er nicht bereit, einmal deine Seite zu betrachten, dann solltest du dir überlegen, ob er der richtige Partner für dich ist.
Denn: ein liebender Mann würde darauf achten, dass es dir gut geht. Hängt dein Wohlbefinden (auch) an deinen Brüsten, sollte er das verstehen.

Wesentlich ist für mich, dass du mit einer OP und der gewählten Brustgröße im Rahmen der Vernunft bleibst. Und ich gehe davon aus, dass du einen wirklich seriösen Operateur auswählst. Die gibt es - nur leider machen die weniger seriösen viel mehr von sich reden. Was einige, vielleicht auch deinen Freund, abschreckt.
 
  • #16
Nanu, das finde ich aber sehr übergriffig.
Es ist deine Sache, welchen Beruf zu lernst und welche Arbeitsstelle du annimmst.
Welches Hobby du ausübst.
Wer deine Freunde sind.
Welcher Art der Kontakt zu deinen Eltern ist.
Erst recht zu seinen.
Ob du eine Hose anziehst oder einen Rock.

und ob du dich rasieren, piercen, tätowieren und operieren läßt.

Du bist volljährig und geschäftsfähig.
Er ist ein anderer Mensch, er ist nicht du.

Er als dein Partner darf, finde ich, aber selbst das ist Geschmackssache, sagen, was er von all dem hält.
Und zwar einmal.
Als Denkanstoß, falls du etwas übersehen hast.
Und dann entscheidest du über all diese Dinge und alle anderen auch.
Er entscheidet dann wiederum, wie er mit deinen Entscheidungen umgeht. Sich z.B. von dir trennt, falls du seinen Mutter-Drachen nicht mehr besuchen und dir deine Brüste verschönern lassen willst.
Du entscheidest, ob du dich trennst, falls er ganz selbständig und vollkommen legitim entschieden hat, sich tätowieren zu lassen oder ein Sabbatjahr zu nehmen und folglich ein Jahr fort sein wird.

Gestern ist es dann eskaliert und er hat mir mit Trennung gedroht, falls ich mich operieren lasse.
Nun, ich würde ihm jetzt mitteilen, dass ich darüber unfroh wäre, seine Entscheidung aber akzeptieren und ich mich nun um einen Op-Termin kümmern werde.
Dies alles würde ich ihm sehr sachlich und ruhig sagen und dann hoffen, dass es eine leere Drohung war und er trotzdem bei mir bleibt.
Wenn nicht, dann halt nicht.
Dann ist es die Beziehung nicht wert.

Was würdet ihr tun? Und vor allem an die Männer, würdet ihr eure Partnerin unterstützen?
Meine Empfehlung: mache dich frei davon, ängstlich auf Unterstützung zu hoffen. Du wirst nur dann frei und erwachsen sein, wenn du deine Belange alleine regeln kannst.

w 52
 
  • #17
Da liebt dich endlich jemand genau so wie du bist, nicht mit größerer Brust, nicht nörgelnd an irgend etwas an deinem Äußeren, und du siehst gar nicht, was für ein Geschenk das ist.
Das ist ein Geschenk ? Ich halte das eher für selbstverständlich, das mein Partner mich akzeptiert wie ich bin.

Sehr kritisch würde ich es sehen, wenn die Fragestellerin es für den Partner machen wollte, aber genau das ist ja nun nicht der Grund, sondern ihr eigener Wunsch.

Ich denke gewisse körperliche Dinge kann man sich auch nicht mit noch so viel Selbstbewusstsein schönreden.

Hauptmerkmal für Frauen ist nun mal Schönheit und Weiblichkeit und zur Weiblichkeit gehören auch Brüste.

Ich hatte sehr schiefe Zähne und habe mir ü40 eine feste Zahnspange endlich gegönnt. Das einzige was ich bereue ist, dass ich das nicht bereits viel früher getan habe, statt mich jahrelang gehemmt beim reden und lachen zu fühlen.

Wenn man der Norm entspricht, kann man das wahrscheinlich überhaupt nicht nachvollziehen, selbst wenn andere den Mangel als nicht wichtig oder überhaupt vorhanden wahrnehmen, muss man doch selbst damit leben. Logisch fixiert man sich auch darauf. Das muss aber nicht heißen dass man ein grundsätzliches Problem hat und dieses dann mit weiteren OPs oder ähnlichem kompensieren muss, man kann ein Problem auch einfach lösen und damit ist die Sache erledigt.

Aber wenn es Möglichkeiten gibt diesen Mangel zu beheben, warum nicht nutzen und sich besser fühlen?
 
  • #18
Mittlerweile leide ich unter meiner kaum vorhandenen Oberweite und habe daher für mich den Entschluss gefasst, mich unters Messer zu legen.
Ich bin ein absoluter Gegner von solchen Eingriffen, du solltest an deiner Einstellung arbeiten, die ist zu klein, nicht deine Brüste, deine Brüste passen von Natur zu deinem gesamten Körper.
So weit, so gut. Leider unterstützt mich mein Freund in keinster Weise. Er ist gegen die OP und das führt zu ständigem Streit.
Wenn es so ist, wie es ist, geht das deinen Partner gar nichts an, wenn er mit dir nicht zufrieden ist, kann bzw. soll er doch gehen!!
Mein Freund ist sehr gut aussehend, ich hingegen bin Durchschnitt.
Es sind nicht die richtigen Motive und Konditionierungen in einem Wettbewerb zum Partner zu stehen, irgendjemand hat dir das eingehämmert, dein Freund hätte dich als Durchschnitt nicht genommen!
Dass er gerade im Sommer ständig Frauen mit großen Brüsten anstarrt, macht es nicht besser.
Warum lässt du dir das alles von ihm gefallen? Das dürfte das echte Hauptmotiv (sein Frauenstarren) für dich sein, es zu tun, ein völlig falscher Ansatzpunkt! Die allermeisten Frauen machen so etwas nicht für sich selbst, sondern um ganz bestimmten Männer zu imponieren, das ist ein völlig falscher Text! Er wird garantiert nach der OP solche Frauen weiterhin anstarren, glaube mir, da wird sich bei ihm nichts ändern und es werden andere gesteigerte Streitpunkte geben.
Gestern ist es dann eskaliert und er hat mir mit Trennung gedroht, falls ich mich operieren lasse.
Das geht gar nicht! Trenne dich von ihm und zwar sofort, eine solche Drohung geht gar nicht und warte nicht, bis er es tut, du bist gut beraten, es sofort zu tun! Das nennt man Selbstwert/Selbstbestimmung! Du wirst mit so einem Typ Mann niemals glücklich sein können, da fahren noch ganz andere Geschütze auf dich, die Abzeichen sind jetzt schon eindeutig!
Was nützen dir Antworten von Männer, die ihre Frauen diesbezüglich unterstützen, bei so einem Typ Mann von dir?
Wenn meine Partnerin es machen möchte, aber nicht Meinetwegen, nicht den Männerwegen, mich davon überzeugt, würde ich sie unterstützen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Hallo FS,
mach es ...
Ich habe als Mann in meinem engeren Bekanntenkreis ähnliches miterlebt. Ich kann nur sagen, das die Frau so an Selbstwert und Ausstrahlung gewonnen hat, dass auch die Skeptiker im nachhinein sagten, es war richtig diesen Schritt zu gehen.
Ich will mich hier nicht an den Spekulationen über die Beweggründe Deines Partner beteiligen, aber wenn er dagegen ist, ist es halt so und wie stark ist dann die Beziehung ( seinerseits ) wenn er mit Drohungen rüber kommt.
Viel Erfolg
 
  • #20
Wenn er so sehr abweisend reagiert, dann gehört er offensichtlich zu den Männern, die sehr schlanke Frauen mit zarter Brust bevorzugen. Und natürlich ist es dann schwierig für ihn. Das solltest du verstehen.

Du steigerst dich ziemlich in das Thema rein. Aus ein bißchen in der Luft herumgucken wird ein er starrt andere Frauen an.

Ja, du riskierst ihn zu verlieren und musst dich klar entscheiden, ob es das wert ist. Die Brüste oder er. Das kann dir niemand abnehmen.
 
  • #21
Hallo liebe FS,
ich selbst kann es zwar auch nicht nachvollziehen, sich freiwillig unters Messer zu legen. Aber ich habe eine Freundin die mir seit Jahren die gleichen Probleme schildert wie du. Sie hat es Anfang des Jahres dann machen lassen und ist jetzt ober Glücklich. Hätte niemals gedacht, dass einem so etwas so dermaßen belastet. Also ich würde es mir von niemandem verbieten lassen, es ist dein Körper.
 
  • #22
Du hast ein psychisches Problem, nicht ein ästhetisches!
Auch ich bin im Rohprodukt groß und schlank, aber habe kein unbedingt so schönes Gesicht und dünne Haare.
Die Attraktivität einer Frau wird überhaupt nicht von der Größe der Brüste bestimmt - es sei denn Du willst Porno-Darstellerin werden.
Wichtig sind (aus Männer-Sicht) im Wesentlichen Charakter, Bildung, Humor, eine gute Figur, eine moderne Frisur, schöne Kleidung und Sportlichkeit!
Geh zu einer Therapie, Deine Probleme werden durch die Brustvergrößerung nicht gelöst.
P.S. Ich habe nach zwei Brust-Ops wegen Brustkrebs nunmehr links Silikon, keine Brustwarze mehr, dafür eine große Narbe. Ich fühle mich sehr guttaussehend und gehe natürlich auch in die Sauna. Dies wird mir immer wieder auch bestätigt. Denn ich beachte die obigen Kriterien!
Das wird Deine Mann ebenso sehen.
 
  • #23
Hallo FS,

ich würde pauschal sagen: mach es.

Im Grunde bin ich kein Freund von Schönheits-OPs und künstlichen Körperteilen der Optik wegen, andererseits kann ich total gut nachempfinden, wie es ist, wenn man ein riesen Problem mit sich selbst und seinem Körper hat. Das macht einen großen Teil des Selbstwertgefühls aus, und da ist es auch nicht damit getan, dass man ein paar gute Ratschläge zum Thema Selbstwertgefühl beherzigt. Ein massives Problem damit zu haben kann richtig an die psychische Existenz gehen und ist nicht zu unterschätzen.

Ich würde aber vielleicht trotzdem zu einer weicheren Methode raten: gehe doch, bevor du dich zur OP anmeldest, trotzdem sicherheitshalber mal zum Psychologen, bespreche das Ganze dort und lade eventuell deinen Partner mit zur Sprechstunde ein. Möglicherweise benötigt ihr jemanden, der hier vermittelt.

Eventuell bekommt ihr beide dadurch ein wenig mehr gegenseitiges Verständnis.

Aber, und das ist mir ganz wichtig, dies zu betonen:

Dein Körper ist DEIN Körper. Du musst dich wohlfühlen. Du lebst nur einmal. Beziehungen können so oder so zerbrechen, aber mit deinem Körper lebst du ein ganzes Leben. Du hast die Entscheidungshoheit darüber und die würde ich auch nicht in die Hände des Partners legen. Und wenn er meint, dich jetzt erpressen zu müssen, dann ist das eventuell seiner argumentativen Hilflosigkeit geschuldet, oder er ist an sich ein manipulativer Charakter.

Alles Gute und triff eine gute, aber nicht übereilte Entscheidung.
 
  • #24
Eine OP aus kosmetischen Gründen würde ich NIEMALS machen. medizinische Gründe wären etwas Anderes (und auch da wäre ich sehr vorsichtig). Ich finde es toll, dass dein Freund nicht nachplappert, was du hören willst. Er steht zu seiner Meinung. Alle Achtung, sehr toll von ihm! Sei doch froh, dass er dich so will, wie du bist. Jede Schönheits-OP hat Konsequenzen, die meisten sind negativer Art. Ich finde es fürchterlich, dass so viele Frauen sich unnötiger Weise unter das Messer legen. Wie stark ist denn die Modeindustrie, und wie schwach ist das Selbstbewusstsein, dass man sich so etwas Schreckliches antut?! Ich hoffe, dass dein Freund konsequent ist und dich verlässt, wenn du an deiner Brust herumschnippeln lässt. - Einen Körper, der durch "Schönheits-OPs" und Tattoos verunstaltet ist, würde ich nie berühren können. Ein Mensch, der sich so etwas antut, liebt sich selber nicht.
Meine Güte. Was für ein Quatsch und Drama. Ich bin mehrfach tätowiert und liebe mich selber! Was hat das denn mit Selbstliebe zu tun? Ein Körper der tätowiert ist, ist Ansichtssache. Jeder wie er/sie möchte. Wir leben nicht mehr in den 50igern. Dir wird schon nicht die Hand abfallen, wenn jemand ein Tattoo hat.

Am Ende ist es deine Entscheidung für oder gegen eine OP. Ich habe einige Jahre in den USA gelebt und habe bei Freundinnen einige operierte Brüste gesehen. Seine Drohung der Trennung finde ich übertrieben. Er ist doch erwachsen und kann das Thema mit dir ausdiskutieren.
 
  • #25
Ich bin schlank und habe sehr kleine Brüste (ca. A-Cup), die ich noch nie mochte. Sie haben keine schöne Form und sind zu allem Übel noch unterschiedlich groß.
Bis auf den Teil, des Nichtmögens (meine Frau mochte sich!), könnte das von meiner Frau sein! Ich fand sie rattenscharf!

Mein Freund ist sehr gut aussehend, ich hingegen bin Durchschnitt.
Das kann schonmal nicht sein, denn die durchschnittliche deutsche Frau ist übergewichtig! Da Übergewicht, egal nach welcher Studie und Befragung, derzeit NICHT das gängige Schönheitsideal ist, gehörst du, als schlanke Frau, zwangsläufig zum attraktiveren Teil der Bevölkerung! Ein A-Cup wiederum, bei einem Teil der schlanken Frauen, vollkommen normal.

An diesem Punkt ist der Beweis erbracht, dass deine (Eigen-)Wahrnehmung und die Realität nicht übereinstimmen!

Du kannst diese Erkenntnis so nutzen, wie eine bestimmte Therapie Magersüchtiger: "Gib nix auf das, was du empfindest, denn dein Empfinden bescheißt dich, guck nur auf die Zahl auf der Waage"

V.m49
 
  • #26
Hallo Schneeleopardin,
früher hätte ich gesagt, niemals würde ich mich freiwillig unter ein Messer legen. Noch dazu, für sowas unsinniges wie größere Brüste (oder strafferer Hintern, dickere Lippen, etc.). Aber ich habe eine Bekannte, die die letzten ~ 25 Jahre an Ihren, Ihrer Meinung nach, zu kleinen Brüsten leidet. Ich habe Ihr schon gesagt, dass das doch Unsinn ist usw. usf...
Sie hat sich jetzt Implantate einsetzen lassen und ist ein völlig neuer Mensch - selbstbewusster, irgendwie lockerer.
Man darf nicht unterschätzen, welche Macht die Psyche über einen Menschen hat. Deshalb sage ich Dir, wenn dein Herz wirklich daran hängt und Du meinst, dass Du größere Brüste unbedingt haben musst, dann ja, lass es machen, auch wenn dein Freund dagegen ist!
Die OP ist jetzt nicht mehr soo besonders - die meisten Youtube-Fitnesssternchen sind operiert (Sixpack und Brüste gehen nicht zusammen). Also ist das Risiko überschaubar...

Viel Glück!
M/46
 
  • #27
Die Natur war nicht großzügig, als sie mich mit Oberweite versah. Damit meine ich nicht einmal die Größe, sondern die Form. Es war mir unbegreiflich, wie so kleine Dinger so hängen konnten. Aber sie konnten.

Als ich 27 Jahre alt war, habe ich sie straffen und anheben lassen. Heute bin ich 54 Jahre alt und ich profitiere immer noch von diesem Eingriff, den ich NiE bereut habe. Man sieht auch die Narben gar nicht. Einfach prima. Nein, perfekt sind sie nicht, aber in ordentlichem Zustand, wenn man bedenkt, dass sie seither mit mir mitgealtert sind.

Ich behaupte mal, dass ich keinen an der Klatsche habe, was dieses Thema betrifft. Ich sehe aber nicht ein, warum ich mich mit Dingen abfinden muss, wenn ich sie ändern kann. Wenn mich die Delle am Auto stört, dann lasse ich sie schließlich auch reparieren.

Da kann man zehn Jahre lang Therapie machen, aber ein Hängebusen wird dadurch auch nicht besser. Meine Meinung.
 
  • #28
Also erstmal ist es DEIN Körper und der muss DIR gefallen. Dann hast Du geschrieben, dass Du Deine Brüste schon immer nicht mochtest. Also es ist keine vorübergehende Mode oder Laune, sondern ein Problem, mit dem Du Dich seit Jahren rumschlägst (ich hab mal nach anderen Beiträgen von Dir geguckt, Du bist Anfang 30 und keine 18. Da weiß man schon, was man sich in dieser Hinsicht wünscht.) Also ich denke nicht, dass Du Dich nur verschönern willst, um mitzuhalten, weil Dein Partner so modelmäßig aussieht.

Sex und es dauerte lange, bis ich mich traute, mich meinem Freund nackt zu zeigen. Auch jetzt kann ich mich nicht fallenlassen...
Ob sich das sehr ändert, kann ich nicht sagen. Ich denke, das hat mit Brustgröße an sich nichts zu tun, aber kann natürlich die Hemmschwelle schlechthin sein, überhaupt dahin zu kommen zu erkennen, dass es noch ganz andere Gründe gibt, weshalb man sich nicht fallenlassen kann.
Wenn Du Dich beim Sex nicht fallenlassen kannst, warum findet Dein Partner den Sex dann ok? Wenn Du jetzt nicht die perfekte Orgasmusvortäuscherin bist und er schon mitbekommen hat, dass Du sexuell schüchtern bist, seh ich hier, dass er selbst sexuell Probleme hätte mit einer Frau voller Selbstvertrauen. Das ist bislang nur kaschiert, weil Du der (sorry für das Wort jetzt, mir fällt nichts Besseres ein) "verklemmtere Part" von euch bist. Eine Frau, die sich sexuell spürt und den Sex genießt, ist - ich nenne es mal - jenseits der Kontrolle des Mannes. So lange Du schüchtern bist und Komplexe wegen Deines Körpers hast, kann er sich auch sicher sein, dass Du nicht bei der nächsten Gelegenheit nach anderen Männern guckst oder keine Komplexe mehr hättest, vor einem ONS-Mann Deinen BH auszuziehen.
Also mein Gedanke hier ist: Vielleicht verunsichert ihn Dein Wunsch, weil Du zu viel weibliches Selbstvertrauen kriegen könntest. Das seh ich auch hier:
Er versteht nicht, warum ich mir größere Brüste wünsche, da er mich ja so mag wie ich bin. Aber ich tue es nicht!
Es kommt ihm gar nicht in den Sinn, dass es um IHN gar nicht gehen sollte bei Deiner Entscheidung. Er denkt, Du tust es für andere Männer und deren Aufmerksamkeit und fühlt sich dadurch bedroht. Er müsste doch schon mitbekommen haben, dass Du unter Deinem Problem leidest. Warum ist ihm das nicht wichtig?
 
  • #29
@Samtinta, könntest Du etwas konkreter werden, wonach man suchen könnte bei deiner Methode, könnte der FS wirklich helfen!

Eine OP sollte wirklich die letzte Option sein, vielleicht gibt es etwas anderes das hilft. Hast Du auch vor dieser Beziehung schon mit dem Gedanken eine OP zu machen gespielt?
Alles Gute Dir!
 
  • #30
Mein Freund ist sehr gut aussehend [...] daher kann er es nicht nachvollziehen, wie es sich anfühlt, mit sich selbst unzufrieden zu sein.
Das hängt nicht miteinander zusammen. Auch Menschen, die von anderen attraktiv gefunden werden, können Komplexe oder Verlustängste haben.
Dass er gerade im Sommer ständig Frauen mit großen Brüsten anstarrt, macht es nicht besser.
Das ist allerdings seltsam. Wenn er eine natürliche Abneigung gegen große Brüste hat, was es durchaus bei Männern gibt, guckt er da auch eher mit Abscheu hin, wie zu einem Unfall. Oder er weiß von sich, dass er begehrlich dorthin guckt, er will nicht, dass andere Männer seine Freundin begehren und so ansehen, denn das schafft ihr Möglichkeiten zum Fremdgehen, sein "sicherer Besitz" wird angetastet.

.ich will ihn nicht verlieren, aber ich will mich auch endlich weiblich fühlen.
Auch wieder: Was hat er davon, dass Du Dich so unweiblich fühlst, warum findet er das gut? Du strahlst das ja insgesamt aus, und darauf steht er. Männer, die eine Frau mit weibl. Selbstvertrauen/pos.S.-bewusstsein wollten, wären mit Dir nicht zusammengekommen. Wenn einer Komplexe hat, gibt es dem anderen ein Machtmittel in die Hand, und vielleicht mag er das nicht loslassen und hat Panik davor, dass in Zukunft andere Männer Dich so ansehen, wie er selbst die Frauen mit größeren Brüsten betrachtet, und Dir das gefällt. Außerdem können Menschen mit Komplexen diese gut verbergen, wenn sie sich Partner wählen mit noch größeren Komplexen. (Auch Supermodeltypen können welche haben oder eben Verlustängste.)
Aber andererseits besteht auch die Frage, ob es bei Dir wirklich nur an der Brustgröße liegt, dass Du Dich nicht weiblich fühlst. Ich denke, das hängt nicht unbedingt zusammen, kann es aber.
Mich informieren, welche Risiken es bei Brust-OPs gibt, die beste Klinik rausfinden und einen Termin zur Beratung machen. Ich würde die OP angehen, denn Du würdest sie ja nur nicht machen FÜR IHN, wenn Du sie nicht machst, und für den Erhalt der Beziehung. Du musst das frei für Dich entscheiden und wenn Du es willst, dann geh es an. Abspringen kannst Du immer noch, wenn Du von Risiken hörst oder Dir übel wird, wenn Du siehst, wie so eine OP vonstatten geht.

Um jetzt aber am Ende noch mal von seinem Standpunkt aus zu gucken: Was würdest Du denken, wenn er sich die Schultern und die Oberarmmuskeln durch Implantate "männlicher", also breiter/größer machen lassen würde? Vielleicht nichts, weil Du ihn ja schon superschön findest und mitkriegst, dass Frauen ihn begehrlich ansehen. Aber vielleicht würde Dir rein dieser Veränderungswunsch auch ein bisschen Angst machen, ob er anderen Frauen noch mehr gefallen will. Vergleichbar ist es nicht, weil er keine Komplexe wegen seines Körpers hat. Mir ging es nur darum, ein bisschen seine Gedanken zu verstehen, jenseits dieses Kontrolldings, das ich auch vermute.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.