G

Gast

  • #1

No-Go's (Interesse-Killer) beim Schriftverkehr, was sind Eure Erfahrungen?

No-Go's (Interesse-Killer) beim Schriftverkehr, was sind Eure Erfahrungen?

Habe schon oft erlebt, ein falsches Wort , eine verkehrte Formulierung oder inkorrekt gestellte Frage können Interesse sofort "killen". Ich meine vor allem mails, bei Telefonaten achten man auch auf sonstige Sachen, deswegen bei einem persönlichen Gespräch ist so etwas nocht soo dramatisch. Geht es Euch auch so?
 
  • #2
Ironie und Scherze sind für Personen, die einander noch nicht gut kennen, besonders schwer zu erkennen. Damit würde ich daher besonders vorsichtig sein oder sie besonders deutlich durch Formulierungen kenntlich machen (nicht nur durch Emoticons, die leider inflationär benutzt werden).

Anzüglichkeiten sind ebenfalls schwierig, richtig zu dosieren, wenn man die Reaktion des Gegenübers nicht sofort einschätzen kann. Also auch diesbezüglich lieber sparsam und vorsichtig sein!

Persönliche Gespräche haben einfach den Vorteil, dass man schon während man einen Satz ausspricht, selbst durch Mimik, Gestik und Schauspiel zeigen kann, wie ernst er gemeint ist und zugleich auch sofort die Reaktion des Gegenübers erkennt. Rhetorik, Ironie, Scherz sind viel einfacher und sicherer einsetzbar. Schriftsprache muss einfach besser, präziser, exakter formulieren als gesprochene Sprache.
 
G

Gast

  • #3
na ja, mir hat gerade gestern bei einem Telefonat ein Mann gesagt, "Es ist ja schön, dass du mir schreibst , aber so wirklich interessiert es mich nicht. Meine Kinder sind mir wichtiger." - DIE Kurve hat er dann nicht mehr gekriegt....
Das ist sogar bei einem Telefonat ein echtes Nogo. Denn ich (Mann) kann nicht jemanden anrufen, mich ganz nett ( mit Ihr = mir) 20 Minuten unterhalten und dann sagen, eigentlich interessierst du mich nicht. Dann spar ich (Mann) mir doch schon den Anruf.

Ich jedenfalls werde mich nicht mehr melden.
 
  • #4
Ich denke auch mit Scherzen oder Ironie sollte man wirklich sparsam umgehen.
Persönlich merke ich auch hier oft im Forum wie sensibel man da sein muss, die Interpretations-
möglichkeiten sind gross.

Es ist auch schwer, dass dann zu klären. Hier muss ich auch oft nachfragen, wie das denn gemeint ist.

Zu #2 da muss ich auch noch einmal nachfragen: Du schreibst ihm und er sagt es interessiert ihn nicht? Und wieso sind denn seine Kinder wichtiger? Das ist wenn ich das richtig verstanden habe mehr wie ein volles Nogo.

Es ist schon so wie Frederika schreibt, es gibt ja nur das geschriebene und gesprochene Wort.
Telefon steht zwischendrin, ist auch ein Missverständnisträger. Persönlich kann man das am besten einschätzen.

Also gut nachdenken was man schreibt und auch am Telefon so von sich gibt.
 
G

Gast

  • #5
zu #2. Echt stark! Ich habe hier auch schon einiges erlebt, aber so was ist mir (noch!) nicht passiert! Ich würde nicht nachfragen, einfach Schluss machen. Wenn es ums telefonieren geht, habe ich mal übrigens so ein reines "Höfflichkeitstelefonat" gehabt (obligatorische 20 Min.) der Mann hatte eigentlich kein Interesse an mir (Entfernung etc.) , hat sich aber höfflichkeitshalber gemeldet, weil wir lange geschrieben haben und ich ihm gesagt habe, ich möchte gerne mal telefonieren, obwohl mir schon klar wurde, dass da nichts wird. War sehr nett aber auch schmerzhaft. Er hat es mir natürlich nicht direkt gesagt, hat aber zum Verstehen gegeben.. er hatte kein Interesse und ich habe mich fast in ihn verliebt!
 
G

Gast

  • #6
An den oder die FS:

Sei mir bitte nicht böse, es ist nur gut gemeint was ich jetzt schreibe... aber falls Du genauso fehlerüberfrachtet in Deinen Mails schreibst wie hier oben, dann brauchst Du Dich wirklich nicht zu wundern, wenn Dein Gegenüber einen dementsprechenden Eindruck von Dir bekommt und das Interesse vollkommen verliert.
Man kann sich durchaus vertippen - doch nicht in ein paar Sätzen s o oft danebengehen mit dem Geschriebenen...Das ist für die meisten Menschen einfach zu v i e l ....
Ich empfehle Dir, Deine Mails vor dem Absenden mehrmals gründlich durchzulesen...
 
G

Gast

  • #7
[mod] Bei mir stellt sich [] jegliches Interesse ein, wenn ich in Mails Fehler entdecke. Natürlich kann man sich auch mal vertippen, diese Fehler meine ich nicht, aber gehäufte und wiederholte Fehler sind ein absoluter Killer.
Ich halte den Menschen für ungebildet, wenn z.B. Adjektive ständig groß geschrieben werden. Mag sein, dass das nichts mit Herzensbildung zu tun hat, aber ich kann nicht aus meiner Haut raus. Ich möchte jemanden kennenlernen, der in der Schule einigermaßen aufgepasst hat. Wieviel "einigermaßen" ist, entscheide ich dann situationsbedingt.
 
  • #8
Ja, habe ich auch schon beobachtet. Du hast es nun begrifflich gefasst. Sehr schön. :) Ironie, Art von Humor etc. sind schriftlich schwierig zu vermitteln, aber meine Meinung: NICHT vermeiden. Der Andere sollte am Anfang und auch später mit meiner Art klarkommen. Deswegen verstelle ich mich nicht! Keinesfalls zu vorsichtig werden.
 
G

Gast

  • #9
Sich schriftlich auszudrücken, ist wahrlich nicht jedermanns Ding.

Und ja, die Schriftsprache wie auch die Lautschrift unterscheiden sich von der Mundart und allgemein vom gesprochenen Wort. Das ist nicht zu ändern.

Du hinterlässt schriftlich genauso einen ersten Eindruck von dir, wie bei einer ersten persönlichen Begegnung. Das fließt grundsätzlich genauso in divese Auswahverfahren ein. Das spiegelt sich im Übrigen in allen Zwischenmenschlichen Beziehungen!

Der eine versteht dich, der andere eben nicht. Ein anderer wiederum macht sich die Mühe und fragt nach, wie es gemeint war. Wörter falsch zu schreiben, wird allerdings meist nur toleriert, wenn es merkliches Verschreiben war. Offensichtliche Fehler, sind demzufolge meist ein Killer, weil sie auch auf eine sprachliche Bildungslücke grundsätzlich hindeuten können.
 
G

Gast

  • #10
Wenn ich umgangssprachlichen Redewendungen in schriftlicher Form sehe, dreht sich mir der Magen um.....! Sprechen darf mein Kontakt gerne so, aber er sollte doch bitte die Interpunktion und Orthographie beherrschen!

Beispiel: "Ich versteh sie *net*" Gerne wird dann "sie" auch noch groß geschrieben *schüttel*
oder
"Ich frag *ma* so......"

Solche Sätze verursachen bei mir einen Brechreiz. Ich kann nichts dagegen machen!

Ansonsten schließe ich mich der #5 an!
 
G

Gast

  • #11
FS: oh, sorry! Habe harte Tastatur & schlechte Augen. ABER kenne meine Macken! Würde bei den anderen auch nicht zu eng nehmen. Sonst, kann #9 nur zustimmen. Reagiere auch allergisch ,wenn jemand umgangsprachliche Redewendungen in schriftliche Form umwandelt!