• #1

Nicht zusammenpassen trotz Liebe?

Hallo liebes Forum, ich habe mich frisch angemeldet, da ich einige Beiträge gelesen habe und sie sehr hilfreich und sachlich fand. Daher wende ich mich mal mit meinem Problem an euch, vielleicht kann ja ein Erfahrungsaustausch stattfinden.

Ist es euch schon mal passiert, dass Liebe für eine harmonische Beziehung einfach nicht ausreicht? Man einfach nicht zusammenpasst?

Mein Ex und ich waren 2 Jahre in einer On-Off Beziehung, aber wir passen einfach nicht zusammen, obwohl ich mir sicher bin, dass seine Gefühle genauso stark sind wie meine. Wir sind beide zu aufbrausend, zu extrovertiert und zu rechthaberisch (er Skorpion, ich Schütze, falls jemand außer mir auch an Horoskope glaubt). Es endete immer in viel Drama und Streit...

Wir sind eigentlich seit 6 Monaten richtig getrennt, weil er eine neue Partnerin hat. Die im Übrigen das komplette Gegenteil zu ihm und mir ist. Sie ist sehr ruhig, sehr jung (20 Jahre jünger) und holt ihn mit ihrer ruhigen Art offenbar runter, wenn er oben ist. Er sagt selber Gegensätze ziehen sich offenbar an. Trotzdem hat er weiterhin Kontakt zu mir gesucht, wir haben uns auch getroffen und anhand seiner Blicke, wie er meine Nähe gesucht hat, habe ich gemerkt, dass da noch was ist. Nach unseren Kontaktpausen sagt er immer, dass er mich vermisst und das alles selber nicht versteht... Er will seine Beziehung aber nicht aufgeben. Was ich nach sehr vielem Nachdenken sogar mittlerweile verstehe, er hat es einfach früher eingesehen, dass wir nicht zusammenpassen und weiß, wie es enden würde. Bei uns würde es immer nur Drama geben, so geht er eben den Weg des geringsten Widerstandes und der Harmonie... Und er ist ein Kopfmensch, versucht alles über den Verstand zu klären, ich bin dagegen viel zu sehr mit dem Herzen dabei und hätte es wohl noch zig Mal versucht, wenn er nicht diese Entscheidung getroffen hätte.

Kennt ihr solche Konstellationen? Was sagt ihr, ist es so, dass Liebe alleine nicht ausreicht?
 
  • #2
Liebe ist keine Garantie für ein Gelingen der Partnerschaft. Ich war mit meiner Ex-Frau auch in langen Jahren in spannungsgeladenen On-off-Zyklen. Wir sind nicht aneinander erkaltet wie so viele, sondern haben uns über unsere Egos entnervt.

Meiner Erfahrung nach geht eine Partnerschaft nicht in ein neues Fahrwasser über, sondern die alten Muster bauen sich stets aufs Neue wieder auf. Jeder meiner On-Zyklen mit meiner Ex-Frau hatte die gleiche Grundcharakteristik. Das Wachbewusstsein kann Dinge realisieren. Das nützt aber nichts, weil das Unterbewusstsein sich kaum je ändert und langfristig ausschlaggebend ist. Auf der Ebene des Wachbewusstseins gilt die Logik derzufolge Widersprüche nicht möglich sind. Zuneigung und Ablehnung schließen sich dort aus. Auf der Ebene des Unterbewussteins gilt eine andere Systematik. Dort können Widersprüche nebeneinander fortbestehen. Ablehnung und Zuneigung können zugleich vorhanden sein und sich in ständigem Ringen zeitweise in den Vorder-, zeitweise in den Hintergrund drängen. Das ist ein mögliches Agens von On-off-Beziehungen.

Insofern macht Dein Ex alles richtig. Und Du solltest Dich auch umorientieren. Eine gewisse Restliebe, die noch vorhanden ist, ist kein Argument. Stell Dir vor, Du drehst nur wieder einen Zyklus und wie Dein Gefühl am Ende sein wird. Voilà!
 
  • #3
Kennt ihr solche Konstellationen? Was sagt ihr, ist es so, dass Liebe alleine nicht ausreicht?
Ich kenne solche "Gemüts-"Menschen, wie Dich.
Drama, immer wieder Drama. Nichts ist logisch, alles ist gefühlsduselig. Auf nichts kann man wirklich bauen, weil alles sofort immer wieder umgekippt werden kann. Menschen wie Du haben keine wirklichen kostanten Werte, nur einen: Ihre Gefühlswelt. Das ist alles für sie. Daran misst sich alles.

Zu Deiner Frage:
Nein Liebe reicht einfach nicht aus. Liebe ist relativ und variabel.
Mit "Liebe" allein kann man keine Beziehung aufbauen.

Harmonie ist wichtig, um dem anderen Geborgeheit zu geben. Liebe allein kann das nicht.
Ok. Verstehst Du nicht. Es war Deine Frage.
 
  • #4
Die Liebe wuerde ausreichen, wenn denn genug vorhanden waere. Ist sie aber nicht. Natuerlich kann ewiges Streiten unter Umstaenden auch die groessten Liebe zerstoeren, aber wenn so viel Rechthaberei, Agressivitaet und Unversoehnlichkeit wie bei Ihnen im Spiel war, dann ist da keine wirkliche Liebe vorhanden, sondern es geht um Machtanspruch und Kopfdurchsetzen. Ich glaube auch an die Sternzeichen und habe auf diesem Sektor inzwischen so viel Erfahrung, dass ich Personen mit meinem Sternzeichen (Zwillinge) aus einer Gruppe von Leuten heraus erkenne. Ich hatte das grosse Glueck, auf mein ideales ausgleichendes Sternzeichen (Waage) zu treffen.

Ihrem Ex-Freund tut es sicher leid, dass es zu einer Trennung gekommen ist. Aber machen Sie sich keine falschen Hoffnungen. Er wird nicht zu Ihnen zurueckkommen, denn er weiss, dass es nicht gut gehen wurde.. Es haette auch keinen Sinn, wenn Sie sich fest vornaehmen, nicht mehr mit ihm zu streiten. Die Charaktere sind ja nach wie vor die gleichen.

Im uebrigen koennen auch Menschen "zusammenpassen", wenn gar nichts zusammenpasst wie Herkunft, Bildung, Ansichten, wenn andere starke Komponenten vorhanden sind wie Liebe, gegenseitige Wertschaetzung, gemeinsame Ziele. Dann kommt man gar nicht in die Situation, staendig wie zwei Loewen aufeinander loszugehen. Versuchen Sie aus dieser Beziehung zu lernen und es das naechste Mal eventuell anders anzugehen. Vielleicht laeuft Ihnen ja ein interessanter Widder oder Wassermann ueber den Weg.
 
  • #5
Dein Fall gibt es hinderttausendfach und mehr! Für mich war dies eine einseitige Liebe, du liebst ihn, er dich nicht, deshalb ging er weiter und schließlich von dir weg, dass seine Neue 20 Jahre jünger ist, spricht bekannte Bände und bestätigt mir meine umfangreichen Erfahriungen inkl. die Ursachen dazu! Was er dir sagt ist wirklich nur blabla, nein er vemisst dich überhaupt nicht, sonst wäre er geblieben, er möchte dich mit solchen Worten nur beruhigen und quasi ruhig halten, was ihm ja gelingt! Ich werde und möchte niemals den Kontakt zu Exen halten, das ist respektlos zum neuen Partner und/oder ein großes Hindernis für eine neue Beziehungsanbahnung! Umgejehrt erwarte ich das ebenso! Trennung ist Trennung, Trennung ist Ende einer bestimmten gemeinsamen Zeit. Ich für mich weiß, dass wenn einer in einer getrennten Beziehung echt und tief geliebt hat, der möchte keinen weiteren Kontakt mehr, nach der Trennung!
 
  • #6
Erstmal: Ja, Liebe reicht manchmal nicht aus. Weder die, die man sofort empfindet bei einem Menschen (nein, ich meine nicht VERliebtheit), noch die, die auf lange Zeit entstanden ist.

Mal ganz abgesehen davon, dass "Liebe" oft verwechselt wird mit Sexuell-Anziehend oder Ich-brauche-ihn/sie usw..

Die Frage ist doch, warum es nicht passen soll. Wo sind die Unterschiede, wo kann man wirklich nicht zusammenkommen? Hier sehe ich Punkte wie Kinderwunsch und Keine-Kinder-Wunsch, Wohnen-am-Ort-X, Heirat oder nicht, Zusammenleben oder LAT, ... Einer ist harmoniebedürftig, der andere mag es lebhafter. Oder unterschiedliche Temperamente, einer will dauernd Action, der andere will zu Hause entspannen.

Sieht man den anderen als Wunscherfüller, also muss er alles SO machen, wie man es braucht, damit man glücklich ist? Zu den Elternbesuchen immer mitgehen sollen, zu den Freundestreffen immer mitgehen sollen, der andere soll das gleiche Hobby haben, einer hat ein Hobby, das er mit anderen ausübt, und das passt dem Partner nicht (Tanzen z.B.) ...

Ohne Toleranz geht es nicht. Und ihr zwei habt viel Reibung in eurer Beziehung. Was auch immer "Drama" meint, ich finde, man kann an Sturheit arbeiten. Wenn einer stur ist, will er sich ja nur durchsetzen, selbst ohne Argumente.
Ist es so schwer, mit Drama umzugehen, wenn man selbst aufbrausend ist? Ich meine, man kann lernen, Abstand herzustellen und sich zu beruhigen, wenn es zu eskalieren droht. Denn wenn es zu ruhig ist, also nie Dispute stattfinden, könnten sich solche Dramatypen auch leicht ... unterfordert? fühlen in einer Beziehung. Feurige Menschen brauchen Feuer, sonst verpuffen sie oder versuchen, von etwas Schwerfälligem eine Reaktion zu bekommen oder sie stoßen auf jemanden, der sich einfach nur zurückzieht und dann wiederkommt, als sei nichts gewesen.

Sie ist sehr ruhig, sehr jung (20 Jahre jünger) und holt ihn mit ihrer ruhigen Art offenbar runter, wenn er oben ist.
Ich spare mir mal einen "ja klar"-zwinker-Satz.
Vielleicht nimmt er sie auch nicht für voll oder sie ist ihm nicht gewachsen bei seinen Dramen und Tiraden. Sie weint dann vielleicht, weil sie damit nicht umgehen kann, und er ist dann wieder lieb, weil er das Mädchen nicht weinen sehen kann. Oder sie ist phlegmatisch, lässt ihn ausrasten, sieht dabei unbeteiligt zu, aber frisst es in sich rein?
Keine Ahnung, vielleicht passt sie auch wirklich besser und IST ihm gewachsen. Frage: Weiß sie, dass er wieder Kontakt zu Dir hat?

Nach unseren Kontaktpausen sagt er immer, dass er mich vermisst
Weiß sie das hier? Der treibt irgendwie ein ziemlich übles Spiel mit der jungen Frau, finde ich.
 
  • #7
so geht er eben den Weg des geringsten Widerstandes und der Harmonie
Nein, er hält Dich nebenbei frisch und lügt sie vermutlich an. Würde er sich wirklich für den zitierten Weg entschieden haben, wärst Du Geschichte. Und weil Du meinst, dass Du das nicht bist, hast Du ja diesen Thread eröffnet. Du denkst, glaube ich, dass er nur eine Kopfentscheidung getroffen hat, die niemals mit seinem Gefühl in Einklang sein kann. Und er vermisst ja auch schon das, was er wohl als Leidenschaft bezeichnen würde. Einen Streitpartner, um die Energie loszuwerden. Jemand, der ihm Contra gibt.

Falls Du Dich weiter mit den Horoskopen befassen willst:
Und er ist ein Kopfmensch, versucht alles über den Verstand zu klären
Was is'n das für'n Skorpion? "Kopfmensch"? Naja gut, Kopfmensch-Versuch. Aber: Du hast ja nur das Sonnenzeichen geschrieben. Im Horoskop wird vielleicht Waage-Energie dabei sein (Harmoniesuche und wenn man sie hat, wieder das andere wollen) und ein paar saftige Mars-Aspekte fürs Drama.
Das würde ich aber nicht als Glaubensding benutzen, sondern gucken, ob irgendwas zutrifft und es für Selbstreflexion benutzen. Sich quasi von außen mal betrachten und checken, ob am Fehlverhalten, so man es bei seinen Horoskopgegebenheiten und bei sich selbst auch wirklich entdeckt, was gebessert werden kann.
 
  • #8
Selbst erlebt. Da reicht alle Liebe nicht, wenn man in bestimmten Punkten einfach keinen Konsens finden. Das gilt ja auch für so große Themen wie Kinder ja/nein, Treue ja/nein,... Und auch bei charakterlichen Dingen kann man natürlich nur begrenzt Einfluss nehmen. Dann ist es besser, man geht getrennte Wege.
Lustigerweise habe ich eher aus meinen alten Beziehungen mitgenommen, dass ähnliche Charaktere doch besser passen auf Dauer; extrovertiert (extrem) und introvertiert ging auf Dauer einfach gar nicht gut; da bin ich jetzt viel glücklicher. Aber bei zwei "Streithammeln" ist das wahrscheinlich anders.
Ich würde dir raten, den Kontakt wirklich ganz abzubrechen. Du hast es ja für dich schon richtig erkannt.

w, 36
 
  • #9
Welch charmantes Wesen du doch sein mußt. Machst dir jetzt noch Gedanken über eine Beziehung die es nicht mehr gibt und triffst dich mit deinem Ex. Warum machst du das ?Was erhoffst du dir davon. du interpretierst Dinge in eure treffen die von seiner Seite vielleicht gar nicht da sind. Nun denn, Liebe reicht immer immer aus. Egal was ist - wenn echte Liebe da ist - kann kommen was will. Ob es tagtägliches Drama gibt oder nicht, bei deinem Ex war es nicht die echte Liebe. Warum magst du das nicht akzeptieren.
 
  • #10
Ich bin es noch einmal, fühle mich direkt angesprochen, wenn es um das Thena und um den Begriff Liebe geht, die in bestimmten Situationen nicht ausreichen soll. für mich ist das keine echte und keine wahre Liebe, Punkt!!!
Dein Ex spielt ein grauenhaftes Spiel, du bist auf ihn reingefalken, und die Neue jetzt ebenso! Du bist leider immer noch traumatisiert, deshalb folgst du seinem Anliegen und tdiffst dich mit ihm! Bin überzeugt, dass seine Neue nichts davon weiß, dass er dich mit dir trifft, und du immer noch das weitere Spiel von ihm mit ihm mitspielst! Wer echt und wahrhaftig liebt, spielt nicht mit Gefühlen anderer, was ersichtlich er tut und du auch! Das ist genau der Grund, wenn welche sagen, dsss die Liebe nicht ausreicht, sie alle kennen nicht die echte und wahre Liebe, 2. Punkt! Liebe heißt genau hinschauen, wenn andere wegschauen, wirklich alles mit dem Partner besprechen, nicht außenstehende um Rat bitten.. Wie viele getrauen sich nicht alles mut dem Partner zu besprechen, und das soll wirklich Liebe sein? Dazu fällt mir nur eines ein: "träum weiter!"
Und das immer. Wahre, echte Liebe schaut nicht weg. Sie möchte jefen Teil eines Menschen sehen-den guten und den schlechten. Denn diese echte, wahre Liebe geht über die Schokoladenseite unseres Partners hinaus. Wir lernen jemanden als Ganzes zu lieben und wer tut das schon? Genau hier trennt sich der Spreu vom Weizen!
Die wahre Liebe zwingt uns zu nichts. Wir brauchen unseren Partner nicht. Wir wollen ihn. Das ist ein großer Unterschied. Wir sind uns nicht nur unserer eigenen, sondern auch der unseres Partners bewusst und müssen ihn nicht künstlich an uns binden. Wahre Liebe bedeutet auch Freiheit. Denn wenn die Liebe echt ist, muss nichts erzwungen werden.
 
  • #11
Ist es euch schon mal passiert, dass Liebe für eine harmonische Beziehung einfach nicht ausreicht? Man einfach nicht zusammenpasst?
Ja, das ist mir schon zweimal passiert. Liebe war da, aber ich kam mit seiner Streitkultur nicht klar. Seitdem weiß ich, dass ich mit einem passiv aggressiven Menschen nicht zusammen sein kann.

Bei dem anderen war es so, dass ich mit seinen sexuellen Vorlieben nichts anfangen konnte.

Also ja!! Liebe ist nicht alles.
 
  • #12
Ja, gibt es. Manchmal sind Wesenskonstellationen einfach nicht kompatibel.
Da heißt es, irgendwann Reife zu erlangen, und eine Geschichte wissentlich ruhen zu lassen, weil der Eine die Sonne und der Andere der Mond ist, auch, wenn beide Planeten sind, können sie gegensätzlicher nicht sein und auch mit noch so viel gutem Willen ihre Wesenheiten nicht ablegen.

Ich finde, das darf sein. Wesenheiten müssen nicht auf Biegen-und-Brechen aufeinander abgestimmt werden. Man sollte nach gründlicher Überlegung auch loslassen können.
 
  • #13
Liebe ist vergänglich und Partner werden auch gerne mal im Vorbeigehen ausgetauscht. Da wird dann auch ein großer Altersunterschied von 20 Jahren plus einfach so in Kauf genommen wie bei dem Ex der TE. Typisch.

Ich sage ja: Echte wahre Liebe gibt es nicht. Es geht bei Menschen zumeist immer nur darum, wer welche Vorteile hat. Arbeit, Vertrauen, einfach Laufenlassen - das sind Fremdwörter heutzutage. Beziehungen sind Lust- und Lebenskiller geworden.
 
  • #14
Also ja!! Liebe ist nicht alles.
Doch LIebe ist absolut ALLES! Was sonst? Viele Menschen glauben, dass sie in der Beziehung Liebe leben, sie ist jedoch keine echte, wahre Liebe, meist nur eine zweckorientierte 2er Gemeinschaft, die so nicht halten kann und auch nicht halten wird! Das bekommen wir hier täglich bestätigt!! Das ist für mich keine gleichsame, echte und wahre Liebe, ein bißchen einseitig gefühlt, das reicht niemals! So wie ein bißchen schwanger auch nicht reicht, für eine Geburt!
 
  • #15
In der Tat, "was ist das denn für ein Skorpion. :))))

Natürlich gibt es sowas! Es gibt alles. Dafür sind wir Menschen. Deshalb sind Menschen, die immer klar aussprechen, was sie denken, auch wenns mal wehtut, die einzigen, die zu mir passen.
Kein Schaulaufen, kein Rumgedruckse. Wenn das Leben etwas lehrt, dann das. Und dass Hoffen nicht hilft. Nur "machen".
 
  • #17
Doch LIebe ist absolut ALLES! Was sonst? Viele Menschen glauben, dass sie in der Beziehung Liebe leben, sie ist jedoch keine echte, wahre Liebe, meist nur eine zweckorientierte 2er Gemeinschaft, die so nicht halten kann und auch nicht halten wird!
Je nach Persönlichkeit wird es dieses Idealbild der "perfekten Liebe" niemals geben.
Bitte nimm zur Kenntnis, dass es nicht wenige Menschen gibt welche in diesem Sinne einfach nicht "lieb" sind. Da nutzt die beste und idealste "Liebe" einfach nichts, weil es Menschen gibt die entweder so nicht empfinden (können?), nicht empfinden wollen oder generell inkompatibel sind.

Es gibt bei vielen Paaren grundsätzliche Disharmomnien, mit denen einfach umzugehen ist und bei denen in vielen Fragestellungen auch die Liebe keinen direkten Weg öffnet.
Es können einfach nicht alle ideal zusammenpassen. Das ist insgesamt soziologisch auch überhaupt gar nicht möglich.

Trotzdem muss die Gesellschaft und damit auch dieses Forum damit umgehen. Es kann nicht immer nur der Tip "Löse die Beziehung auf und suche jemanden anderen" helfen.

Es kann eben auch sein, dass sich für die FS keine guter neuer Weg öffnet. Sie scheint ja auch nicht gerade einfach zu sein.

Mit Deinen Trennungstipps stürzt Du viele Menschen in tiefgreifende und anhaltende Probleme, die sie auf dem Weg, den Du ihne rätst entweder nicht lösen können oder mit Deiner Lösung Probleme bekommen, die sie vorher nicht hatten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #18
Mit Deinen Trennungstipps stürzt Du viele Menschen in tiefgreifende und anhaltende Probleme, die sie auf dem Weg, den Du ihne rätst entweder nicht lösen können oder mit Deiner Lösung Probleme bekommen, die sie vorher nicht hatten.
Quatsch! Wie kann ich Leute in Probleme stürzen, die voll in Problemen stecken, ich befreie sie!! Das nehme ich so nicht an, diese Beziehungen würden sich eh von selbst in Kürze auflösen, meistens stehen sie schon kurz davor, werden hier nur noch ein bißchen mit schön reden gehalten, um weitere wertvolle Zeit zu verplempern, ich frage mich, was sind das bloß für Ratschläge! Eine Beziehung sollte niemals im Leid und im Schmerz geführt und künstlich gehalten werden, das ist geschwächte Lebensqualität pur, tut Seele, Geist und Körper nicht gut!
 
  • #19
Okay
@ Inspirationsmaster: Du bist mir zum vorherein aufgefallen hier in diesem Forum. Erstens finde ich Dein Name orginell und zweitens bist Du erfrischend klar hier in Deinen Beiträgen. Ich erschrak aber auch etwas über diese extreme Geradlinigkeit die Du verfolgst. Es tönt manchmal schon hart, da gebe ich Kirovet recht und teile auch diesen persönlich gefärbten Eindruck. . Ich fragte mich nach dem Warum, denn das Leben ist nicht nur schwarz weiss sondern es gibt viele Farbnuancen.
Gemäß dem Gesetz der Resonanz in der Spiritualität würdest Du damit nicht das finden was Du suchst: Jemand absolut Gefühlsvollen, der in sich ist, weiss was er möchte und Dich als Person wertschätzt. Eigentlich der passende Schlüssel ins Schloss. Lieber verzichtest Du als dass Du Kompromisse eingehen würdest. Wenn Du hart tönt, kommt keine Gefühlsvolle, Härte zieht Härte an. Das ist natürlich übertrieben formuliert jetzt, hat aber viel Wahrheit drin
Das habe ich mir so frei zusammengereimt, kann sein dass ich komplett falsch liege damit.
Eine neue Beziehung bedeutet immer Aufbau, Risikobereitschaft; Garantie dass die gemeinsame Entwicklung über Jahre hinweg klappt hat man nie, auch Du nicht. Es kann unerwartete Schicksalsschläge wie Unfall, Krankheiten, Arbeitslosigkeit usw. geben die einem vor grossen Herausforderungen stellen. Da nützt es wenig zu wissen was man will und braucht, und auch gute Liebesgefühle reichen nicht aus. Was zählt für eine langjährige Beziehung ist dazu auch die Bereitschaft für Kompromisse und dass man reden kann miteinander und Konflikte austragen. Dazu braucht es Lernbereitschaft und ja, eine innere Reife.

Ich habe mir gedacht, dass der zeitweise knallharte Unterton vielleicht daher rührt, dass Du mal seelisch hart getroffen wurdest. Es kann auch eine Schutzmauer sein die Dein Verstand bildet um ein solches Erlebnis für immer zu vermeiden.

Ja, Ex bleibt Ex, aber wenn Du wirklich mal Interesse an diesen Menschen hattest und alles investiert hast von Dir, dann müsste es Dich doch interessieren, wie es dieser Person geht. Wenn es eine "schlechte" Person war die Dir nicht gut tat dann nicht. Aber sonst? Irgendwo stand mal was darüber und das brachte mich auf die Schutzmauerthese.

Vergebung ist das Zauberwort für neue Richtungsänderungen im Leben. Und zwar nicht vom Verstand her sondern im Gefühl.

Wenn man einen gefühlvollen Menschen im Leben haben will dann sei selber gefühlsvoll. Sei so wie das was Du suchst. Aber auch offen genug für positive Überraschungen, nicht immer kommt es so wie Du es selber gern hättest.

Eine gewisse Fexibilität gehört dazu. Es komplex...
 
  • #20
Ich als 51 Jährige kenne Paare die es schafften eine Krise nachhaltig zu bewältigen. Aber es ist eher die Ausnahme als die Regel. Schade!!

Und warum ist es so?

Weil nur wenige Menschen sich zurücknehmen können und sich anpassen können ohne sich selbst zu verlieren dabei. Weil die Wegwerfgesellschaft und Konsumhaltung auch im Lebensbreich Beziehung spürbar ist und prägt.

Ja, früher war es auch nicht besser, damals als Scheidung noch als grosser Skandal galt. Ich habe das noch erlebt.

Es braucht bewusste Bewusstheit um den Weg für sich zu finden und sich den oben genannten Einflüssen zu verwehren. Dafür ist ein solches Forum toll.
 
  • #21
Die Qualität einer Beziehung steht und fällt mit der Qualität der Kommunikation. Viele Probleme in einer Partnerschaft entstehen, weil die Kommunikation zwischen beiden Partnern gestört ist oder nur unzureichend funktioniert. Man benötigt für eine glückliche Beziehung die sog. emotionale Selbstöffnung. Bei der emotionalen Selbstöffnung handelt es sich um eine der wichtigsten Arten der Kommunikation innerhalb einer Beziehung. Die Zufriedenheit beider Partner ist zu einem großen Teil davon abhängig, ob beide Partner diese Kommunikationsform für sich nutzen.
Unter der Selbstöffnung ist das Mitteilen von Sorgen, Bedürfnissen, Zielen, Eindrücken und Erfahrungen, die einem persönlich wichtig sind, zu verstehen. Je häufiger und je mehr sich beide Partner mit emotionaler Selbstöffnung begegnen, desto mehr Nähe und Intimität kann in der Beziehung entstehen.
Bei der Selbstöffnung werden Dinge angesprochen, die stark mit persönlichen Emotionen verbunden sind und die einen Partner beschäftigt haben oder immer noch beschäftigen. Damit emotionale Selbstöffnung überhaupt entstehen kann, muss das Klima in der Partnerschaft von Wohlwollen und Vertrauen gekennzeichnet sein. Ohne eine entsprechend gute Grundstimmung ist in der Beziehung keine emotionale Selbstöffnung möglich, darin sehe ich die Ursache für das Hauptproblem, denn hierbei zeigen beide Partner sich selbst und ihr Innenleben authentisch und stehen zu ihren Bedürfnissen, Wünschen und Schwächen. Wenn es dem Paar gelingt, auf diese Art und Weise miteinander zu kommunizieren, wird ein tragfähiges und solides Fundament für eine positive und erfüllte Beziehung geschaffen.