G

Gast

  • #1

Neue Partnerin dauerhaft am Handy....

Ich (m,29) bin seit sechs Wochen in einer Wochenendbeziehung.

In meiner vorherigen Beziehung vor zwei Jahren hat meine Ex ebenfalls dauerhaft in meinem beisein mit dem Handy Nachrichten geschrieben. Wie es sich später herausstellte war es ein anderer Kerl mit dem sie geschrieben und eine Affaire hatte. Monatelang direkt in meiner Anwesendheit.
Ich habe damals unglaublich lange gebraucht um darüber hinweg zu kommen.

In meiner neuen Beziehung schreibt meine neue Partnerin auch viel und gerne mit dem Handy. Sie bekommt am Wochenende Nachrichten bis spät in den Abend und auch wieder früh am Morgen. Natürlich bin ich da sehr sehr misstrauisch, habe auch schon nachgefragt mit wem und was sie da die ganze Zeit schreibt (auch wenn es eigentlich privat ist?).
Aber da WhatsApp immer den Namen anzeigt habe ich natürlich auch schon gesehen welche Namen da immer auftauchen..es sind auch viele männliche. Sie hat mir in der Kennenlernphase erzählt, dass sie viele männliche Freunde hat. Ich habe auch viele weibliche Freundinnen, aber schreibe nicht dauerhaft mit ihnen, vor allem nicht wenn ich bei meiner Partnerin bin.

Letztes Wochenende war sie wieder an ihrem Handy und ich habe den Namen gelesen bei der angekommenen Nachricht. Da habe ich dann mal Luft abgelassen und sie sagte mir es sei ein Arbeitskollege (war auch die Wahrheit wie ich später auf einer Liste gesehen habe). Ich solle mir keine Sorgen machen er wäre schon verheiratet und hätte ein Kind. Ich schreibe jedoch nicht mit Arbeitskolleginnen am Wochenende und habe erst gar nicht deren Privatnummer.

Jedenfalls komme ich mit der Sache nicht klar. Einerseits die schlechte Erfahrung von damals und unabhängig von damals finde ich das nicht normal.

Ihre Erklärung dazu sei, sie schreibe soviel da sie nicht in der Heimat wohnt (sondern derzeit 200km weg) und ihr ja nur die SMS bleiben um die Freundschaften zu pflegen. Sie wäre ja nie zu Hause und am Wochenende verbringt sie ja die Zeit mit mir.

Meine Frage...sollte ich trotzdem misstrauisch sein? Ist dieses Verhalten normal oder steckt da vielleicht doch heimlich iwo etwas dahinter?
Oder soll ich ihre Erklärung hinnehnem und lockerer werden und ihr einfach vertrauen (vertauen müssen...) ?
 
G

Gast

  • #2
Ich finde das nicht normal.
Soll sie halt Kontakte pflegen soviel sie will, aber du bist dann weg.
Das würde ich jedenfalls so machen, wenn ich einen Freund hätte, der permanent am Handy daddelt. Und zwar egal mit wem. Würde mich verabschieden und nach Hause gehen, wenn jemand so wenig Lust hat, sich mir zu widmen.

w 45
 
G

Gast

  • #4
Mir würde das nicht gefallen, und ich würde es auf gar keinem Fall dulden.

Das ist nicht nur sehr unhöflich, es wäre für mich verletzend.
Mit welchem Arbeitskollegen schreibt sich bitte schön am Wochenende?
Das kommt auch mir recht seltsam vor.

Zumal ihr eine Wochenend-Beziehung führt. Da sollte ihre Aufmerksamkeit ganz alleine Dir gehören.
Und sicher würde jeder ihrer zahlreichen Freunde es verstehen wenn sie am WE nicht erreichbar wäre.
Sorry, aber die Frau scheint mir nicht erwachsen. Oder aber nicht ganz bei der Sache.

Gast/w45
 
  • #5
Unabhängig davon mit wem sie schreibt, finde ich es auch unhöflich, wenn sie die ganze Zeit am Handy hängt.

Mal ´ne SMS oder aufs Handy gucken - aber das scheint ja nicht der Fall zu sein.

Ich schreibe auch hin und wieder Arbeitskollegen, mit dem einen wirklich nur über dienstliches (selten) und mit dem anderen auch so mal; wir hatten mal einen kleinen Flirt.
Ich wäre schon auch misstrauisch.
 
  • #6
Ich bin ebenfalls ein sehr kommunikativer Mensch und schreibe häufig und gerne mit Freundinnen, Kolleginnen (mein privater und beruflicher Bekanntenkreis überschneiden sich ohnehin), Familie und Bekannten aus der alten Heimat. Das ist bei mir eine völlig normale Kommunikationsform, die bei mir rein gar nichts damit zu tun hat, ob ich an der Person sexuelles Interesse habe. Da ich schon länger Single bin, sind all diese Menschen mein Sozialleben und eben die Personen, mit denen ich alles bespreche. Wenn mir langweilig ist oder ich irgendwo warten muss (z.B. Arzt, in der Bahn sitzen,...), schreibe ich eben Nachrichten.

In einer frischen Beziehung würde das sicher erst mal weniger werden - analog dazu, dass man erst mal viel mit dem Partner unternimmt und die Freunde auch "offline" etwas vernachlässigt. In einer längeren Beziehung würde sich diese Gewohnheit aber sicherlich wieder "einschleichen", ohne dass es mit Betrug zu tun hätte. In unserem Alter und mit dem Einzug des Smartphones ist das Kommunizieren nun mal anders geworden als früher.

Ich finde aber auch die generelle Ansicht des FS, dass man sich mit Kollegen (die ja auch Freunde sein können) generell nicht am Wochenende schreiben sollte, sehr seltsam. Ich schreibe sehr oft mit einem Kollegen, der vergeben ist und mit dem ich mich über berufliche Sachen oder über seine Beziehungsprobleme oder meine Männerprobleme unterhalte. Zwischen uns wird bestimmt niemals etwas laufen, ich finde das einfach normal.

FS, ich wäre sicher keine Frau für dich, aber was ich sagen will ist: Das Verhalten deiner neuen Freundin deutet nicht auf Betrug hin.
 
G

Gast

  • #7
Ihr Argument ist plausibel, die moderne Kommunikation ermöglicht es tatsächlich, über weite Entfernungen Freundschaften zu pflegen.
Aber am Wochenende mit einem verheirateten Arbeitskollegen zu schreiben, finde ich etwas suspekt, auch aus Sicht des Kollegen mit Frau und Familie?
Abgesehen davon empfinde ich es als eine Unart, in Anwesenheit anderer Menschen ständig mit dem Handy rumzuspielen, für mich ist das eine Aufforderung wieder zu gehen. Ist ja eindeutig, wem hier die Aufmerksamkeit geschenkt wird, Prioriäten sind offensichtlich.
 
G

Gast

  • #8
ich kenne das leider auch. mein partner bekommt auch fast stündlich sms oder eben whats app-nachrichten von seinen Freundinnen.
das ist auch seit anfang unserer Beziehung leider ein unangenehmer streitpunkt.
ich finde es sehr gut, wenn du nachfragst. es kanns ein, dass sich das bei deiner freundin legt, wenn ihr länger zusammen seid. dass du ihr wichtiger bist als die anderen "achsowichtigen" Kontakte
es kann aber auch sein, dass sich das nie ändert

deshalb mein rat an dich: schau es dir einfach noch eine gewisse zeit an. bleibe bei deiner meinung, dass dir das nicht recht ist.
und wenn sich nach einigen monaten immer noch nichts ändert, dann geh.
alles gute
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #9
Ich habe viel mit jungen Leuten zu tun und ich finde es abartig, dass man nicht mehr ohne dieses blöde Handy leben kann. Wenn ich mit einem Menschen zusammen bin, muss es doch einmal möglich sein, 2 oder 3 Stunden auf das Handy zu verzichten.
Lieber FS - wie sieht das bei dir selbst aus? Wenn du nicht auch handysüchtig bist, dann sprich das doch mal an. Macht einfach aus, dass beide Handys nur zu bestimmten Zeiten eingeschaltet werden. Das Leben bietet noch so viel mehr. Man muss nicht immer erreichbar sein, es gibt auch eine mailbox.
Wenn sie nicht darauf eingeht, wenn ihr das Handy und die allzeitige Erreichbarkeit wichtiger ist, dann weißt du schnell, wie der Hase läuft.

Mag sein, dass sie viele harmlose männliche Bekannte hat, aber eben durch dieses ständige erreichbar sein müssen und dazu noch die Möglichkeit, zu sehen wer da schreibt, kommt es leicht zu Unsicherheiten und Eifersucht. Ich hab früher auch viele männliche, harmlose Freunde gehabt, aber die hab ich eben mal beim Sport getroffen, oder in der Schule - also ganz öffentlich. Und wenn mich einer angerufen hat und mein Freund saß daneben, dann hab ich gesgt, dass ich grad keine Zeit habe und fertig. Wenn ich dann meinem Freund gesagt habe, das war eine Freundin, musste er es glauben, denn er konnte es nicht kontrollieren.
Die Technik kann ein Segen sein, manchmal aber auch ein Fluch.

w 55
 
  • #10
In unserem Alter und mit dem Einzug des Smartphones ist das Kommunizieren nun mal anders geworden als früher.
Demzufolge ist es nach deiner Meinung ganz normal, dass man sich lieber den Smartphone als einen
lebendigen Menschen widmet. Ich habe zwar auch beruflich viel mit IT zu tun und jetzt kommt das Zauberwort "beruflich".

Das Verhalten deiner neuen Freundin deutet nicht auf Betrug hin.
Das nicht, aber es zeigt schon wo ihre Prios sind und über ihren Anstand und ihre Kinderstube sagt es auch schon viel aus.

So jemanden habe ich auch schon gedatet und einfach nur die Rechnung für unsere gemeinsamen
Getränke übernommen und bin anschließend aufgestanden und gegangen. Soll Sie sich doch mit den Smartphone glücklich werden.

Apropos Anstand + Kinderstube:
Der Gesichtsausdruck der Dame war dann für mich einfach nur unbezahlbar. :)
 
  • #11
Abgesehen davon empfinde ich es als eine Unart, in Anwesenheit anderer Menschen ständig mit dem Handy rumzuspielen
So sieht´s aus, Punkt.
Mehr ist dazu eigentlich nicht zu sagen, und es ist aus meiner Sicht auch wurscht, welcher Art die gepflegten Kontakte dann letztlich sind.

Diese Daddelei ist ein unglaublicher Kultur- und Benimmverfall, und es gruselt mich, wenn solches Verhalten auch nur ansatzweise Akzeptanz und Verständnis findet.

Wenn mein (potentieller) Partner bei mir ist, hat das Handy Pause, punktum!

Für mich wäre das, was der FS schildert, völlig inakzeptabel und ein Trennungsgrund, bzw. ein Grund, überhaupt erst gar keine Beziehung mit der Person einzugehen.
 
G

Gast

  • #12
Dieses Verhalten ist absolut inakzeptabel und für mich als Mann (48) ein Grund mich zu verabschieden.

Ich bin auch jemand, der das Smartphone ständig eingeschaltet dabei hat, aber ich reagiere wenn ich mit netten Menschen zusammen bin, weder auf Messages noch auf Anrufe. Mein Phone ist allerdings immer auf stumm...nur das Vibrieren ist ein. Notfalls gehe ich mal auf die Toilette und checke dort, was gekommen ist.

Wenn ich bei der Partnerin bin, bin ich für Andere nicht erreichbar, fertig.
 
G

Gast

  • #14
#12 selbstverständlich kann das ein Trennungsgrund sein. Auch für mich wäre es einer.

Sollen sich doch zwei finden, die dieselbe Unart pflegen. Dann fällt es unter Gemeinsamkeiten und dies verbindet dann wohl sogar. Gleich und gleich gesellt sich gern. Man kann ja dann einen Wettbewerb veranstalten, wer in der letzten Stunde mehr SMS geschrieben hat.
 
G

Gast

  • #15
Das ist nicht nett, wenn Du nicht das Wichtigste bist! Das macht man nicht mit dem Handy. Finde ich auch nicht ok und sie verhaelt sich wirklich unaufmerksam. Mich wuerde das auch stoeren. Das macht man einfach nicht. Was soll man da denken? Ich finde es auch nicht in Ordnung, man gibt einem Partner mehr Beachtung!
 
  • #16
Wem sein Handy/Smartphone wichtiger ist, als der persönliche Gegenüber - da fühlt man sich als Gegenüber überflüssig. (Da stimme ich #9 Magnus zu)

Der scheint mir emotional und psychisch ein Problem zu haben. Aber wenn er es nicht als Problem sondern als normal betrachtet - bitte sehr.
(Ironie an) Dann scheint er via Smartphone seine Art und Weise von Beziehung gefunden zu haben ?

Beim persönlichen Beisammensein achte ich nicht auf mein Handy, oder schalte es sogar aus.
Weil mir der Gegenüber wichtiger ist.
Ständig simsen ist was für Teenager bzw. unter 25 J. alt.
 
  • #17
Ob der FS Grund zu Misstrauen hat, werden wir nicht beantworten können.

Auf jeden Fall aber ist seine neue Freundin - gelinde gesagt - sehr unhöflich und zeigt ihm sehr deutlich, welche Prioritäten sie setzt.

...und bin anschließend aufgestanden und gegangen. Soll sie doch mit dem Smartphone glücklich werden.

Apropos Anstand + Kinderstube:
Der Gesichtsausdruck der Dame war dann für mich einfach nur unbezahlbar. :)
Das mache ich auch (bei Dates ist mir das noch nicht passiert). Wenn ich mich mit jemand treffe, zu Besuch bin oder auch bei mir zu Besuch habe, der/die das Handy nicht aus den Händen und Augen lassen kann, frage ich genau 1 x, ob ihnen in meiner Gegenwart langweilig ist. Da ich mich mit Fremden nicht treffe, begründe ich diese Frage auch meinen Freunden/Bekannten gegenüber.

Aber es gibt leider heute auch schon viele, echte Mobilsüchtige (so wie Spielsüchtige etc.). Da hilft nur noch aufstehen und gehen. Das habe ich jetzt schon 2 x mit meinen Enkelkindern praktiziert. Seitdem dauern ihre Besuche nicht mehr ganz so lange, aber das iphone ist nicht dabei (bzw. ich bekomme es nicht zu sehen und zu hören). Wir reden wieder miteinander und die Bindung ist intensiver. Ich bin ganz sicher, dass es den beiden schwer fällt, sich mit dem Handy zurück zu halten, denn sie sind beide mitten in der Pubertät.

Schlechtes Benehmen muss sich niemand gefallen lassen. Wer das doch duldet, hat dann keinen Grund, sich zu beschweren.
 
  • #18
Mich schockiert es eher, dass es offenbar doch einige Menschen gibt, die solch´ unhöfliches Verhalten akzeptabel, ja, "normal" finden...

Danke für Deinen Beitrag, Gast 11! Schön, zu lesen, dass es doch auch Männer gibt, die das so sehen...

Es gab ja auch mal eine Zeit vor dem Handy - da ist es einem auch gelungen, seine Sozialkontakte zu adäquat pflegen. Ich erinnere mich jedenfalls dunkel daran. ;)
Da habe ich auch keine Briefe geschrieben oder meine Oma angerufen, während mein Liebster in freudiger Erwartung neben mir auf dem Sofa lag.
 
G

Gast

  • #19
Was tut ihr denn so... kann es sein, dass ihr langweilig ist? Unternehmt ihr etwas? Wenn ja und sie tippselt andauernd nebenbei, ist es schlichtweg unhöflich, was deine Freundin da tut. Freundschaften pflegen - ok, aber bitte zu einem anderen Zeitpunkt. So viel gemeinsame Zeit habt ihr eh nicht.
Ich hätte sie wahrscheinlich heimgeschickt bzw. wäre weggegangen und hätte ihr gesagt, sie solle wiederkommen, wenn sie mit simsen fertig ist.
 
  • #20
So jemanden habe ich auch schon gedatet und einfach nur die Rechnung für unsere gemeinsamenGetränke übernommen und bin anschließend aufgestanden und gegangen. Soll Sie sich doch mit den Smartphone glücklich werden.

Apropos Anstand + Kinderstube:
Der Gesichtsausdruck der Dame war dann für mich einfach nur unbezahlbar. :)
Find ich super und konsequent. Ich finde es auch sehr respektlos, während eines Gespräches auf dem Handy zu tippeln. Was ist denn da die Botschaft an das Gegenüber?
 
G

Gast

  • #21
Sowas kann sich auch zur Sucht entwickeln, habe ich mittlerweile den Eindruck. Manche Menschen verspüren einen inneren Zwang und Druck, permanent auf's Handy zu gucken und permanent mit jemandem zu schreiben.

Ich würde ein ruhiges, ernstes Gespräch initiieren und ihr ganz klar verdeutlichen, dass dich das verletzt, misstrauisch macht, du das nicht nachvollziehen kannst und dir dann nicht wichtig vorkommst. Dann kann sie es aus ihrer Sicht erklären. Und dann formulierst du, was du dir wünschen würdest.. Und dann versucht ihr einen Kompromiss zu finden.. Sollte doch eigentlich gar nicht so schwer sein... :)
 
G

Gast

  • #22
Ein solcher Mensch könnte ich um mich herum nicht ertragen, heißt kommt für mich nicht in Frage, man macht es immer mit denen, die es auch zulassen. Trenn dich, es wird nur noch schlimmer ebenso dein Leiden! m/40
 
G

Gast

  • #23
Dass der kontaktierte Kollege verheiratet ist und ein Kind hat, soll Dich beruhigen? In welcher Märchenwelt denn? Da ist der doch erst recht an einer Affäre interessiert. Mich würde sowas NULL beruhigen-ich habe selbst so einige Dates mit Männern gehabt, bei denen sich dann schnell herausstellte, dass sie anderweitig (chancenlos oder kompliziert) verliebt waren und ich hätte dann so in etwa die Funktion des Ablenkungsbespaßers. Ist gar nicht selten..zum Glück rieche ich den Braten mittlerweile sehr schnell. Nur so als Gedanke dazu..
Generell gehe ich da von mangelndem Engagement aus, sie ist entweder emotional gar nicht bei Dir oder sie hat ein Suchtproblem. Das nennt man nicht-stoffgebundene Sucht.
Beides keine guten Optionen, sorry.
 
G

Gast

  • #25
Das klingt schon nach Online-Sucht. Bisher war das eher ein Männerthema, aber mit Facebook & Co rutschen immer mehr Frauen hinein, ständig auf der Flucht vor sich selbst, unentwegt nach außen orientiert, auf der Jagd nach Aufmerksamkeit und Zuwendung.
Da hilft nur eines: offen ansprechen, dass es Dich stört, dass sie sich Dir nicht widmet, wenn Ihr zusammen seid. So ein Handy hat einen Ausschalter - ihr entgeht nichts, sie kann eben erst später reagieren. Davon geht die Welt nicht unter - das nennt man Medienkompetenz.

Ich war ein Wochenende mit meiner Schwester unterwegs und sie hatte die ganze Zeit nur das Handy in der Hand, verfolgte und kommentierte Bundesligaspiele mit Freunden und Sohn. Ich habe sie dann mal darauf hingewiesen, wie rücksichtslos sie sich in dre Fußgängerzone bewegt, weil sie für andere garkeinen Blick hat und wie ungezogen ich das mir gegenüber finde. Wir sehen uns 2 mal im Jahr und ich hatte sie eingeladen. Sie war vollkommen geschockt, dass das so bie mir ankommt und das Handy war dann auch sofort aus.

Im Job sehe ich das auch - die Hälfte der Arbeitstzeit der jungen Kollegen geht für Handygefummel drauf und mit 22 Jahren fallen sie dann in einen Burnout, weil das Hirn den Informationsmüll nicht mehr aufnehmen kann.

Dein Eifersuchtsthema ist eine ander Sache. Nur weil Du schon mal so ein Problem hattest, ist es nicht gerechtfertigt die Erfahrung auf die nächste Partnerin zu übertragen. Misstrauen macht jede Beziehung kaputt.
 
  • #26
Auf der einen Seite steht deine Eifersucht. Auf der anderen Seite ihre Unhöflichkeit. Auch ich bekomme manchmal Nachrichten von Kollegen am Wochenende, da ist doch nichts dabei. Es kommt doch drauf an, wie gut man sich auf der Arbeit versteht. Und wenn man als einzige Frau zwischen 60 Männern arbeitet, sind die Kollegen natürlich männlich. Deine Freundin hat einfach keine Erziehung. w51