G

Gast

Gast
  • #1

Narzissten-Wie "packt" man diese Menschen?

Hallo!
Durch andere Threads hier bin ich auf die Narzissten aufmerksam geworden.
Vermutlich kenne ich einen seit längerer Zeit. Sein Verhalten wunderte mich nur noch.
Er ist immer sofort bei der Sache, wenn ich ihn um Hilfe bitte, bietet mir die Hilfe auch von sich aus an. Er tut generell viel für andere. Ist ja auch schön und gut.
Nun fragte ich ihn aber, ob wir mal privat was machen wollen, und er wurde komisch.
Als er schliesslich doch mal einfach "nur so" bei mir war, wirkte er nervös, richtig beklemmt, als würde er sich nicht wohl fühlen. Ich weiss aber, dass er mich mag und eine Freunschaft zu mir will.
Er sagte auch immer, dass ich mich ja nicht ändern soll, ich wäre `ne Gute, lieb und nett.
Ich bin nur nicht auf den Kopf gefallen und merkte, dass er seltsam tickt. Da beginnt nämlich MEIN Selbstschutz.
Manchmal ist er total lieb und aus heiterem Himmel, wirkt er wieder eiskalt und verletzend. Man denkt auch, dass er nicht mehr weiss, was er Vortag zu mir gesagt hat.
Wenn ich ihn früher so mit anderen Leuten beobachtet habe, wirkte er immer total teilnahmslos und gelangweilt, als würde es ihm schon fast weh tun einfach nur "nutzlos" in Gesellschaft beim Grillen zu hocken.
Er lebt relativ zurück gezogen, sagt was er angeblich alles in seiner Freizeit macht, aber meistens hockt er gerne in der Kneipe rum.
Wie gesagt...ab und zu hat er so Anflüge von Herzenswärme, die sobald man ihm sagt, dass man ihn mag, in Eiseskälte umschlagen.
Wie kriegt man solche Menschen dazu, dass sie sich NICHT nur über andere (MICH) definieren, sondern etwas an sich ran lassen?
Bitte sagt jetzt nicht: "Renne um dein Leben!" Ich hätte gerne mal eine Erfolgsstory.
Dies hier von mir klingt doch verdächtig nach Narzissmus, oder? W46
 
  • #2
bin gespannt wie man hier den Bogen zum Narzissmus spannen will....
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich glaube nicht, dass das ein Narzisst ist. Die haben jedenfalls keine "Anflüge von Herzenswärme". Eigentlich klingt deine Beschreibung sogar recht normal. Jeder hat mal Stimmungsschwankungen und schlechte Tage. Vielleicht hat er irgendwelche persönlichen Probleme und ist deshalb manchmal nicht so gut drauf.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Was soll denn daran VERDÄCHTIG nach Narzissmus klingen? Oder sprichst du von etwas anderem als eine Persönlichkeitsstörung??
Ich kenne einen Narzissten und der wollte alles andere als gefallen. Narzissten sind unheimlich selbstbezogen und nehmen die Bedürfnisse ihrer Mitmenschen gar nicht wahr bzw. ernst.
Wahrscheinlich ist er einfach ein zuvorkommender Mensch und nun hat er Angst, dass du seine Signale falsch verstanden hast. Woher weißt du denn bitte schön, dass er ernsthafte Absichten hat und was er in seiner Freizeit macht?
Sorry, das so sagen zu müssen, aber ich würde mich bei dir auch unwohl fühlen, wenn du mich so kontrollierend beäugend würdest und von meinem Leben Protokoll führst. SO klingt es nämlich für mich.
Lass ihn in Ruhe. Er will nichts von dir.
 
G

Gast

Gast
  • #5
An sich ist Narzissmus eine extreme Form der Selbstliebe. Das klingt bei deinem Freund aber eher nicht so. Eher das genaue Gegenteil.

Mir scheint eher, er schiebt eine extreme Panik, zuviel zwischenmenschliche Nähe zuzulassen.

Mir kommt sein beschriebenes Verhalten eher schizophren vor. Er ist super hilfsbereit, aber will außerhalb dieser sozialen Hilfsbereitschaft keine Nähe zulassen, aus welchen Gründen auch immer.
Vielleicht sieht er bei sich selbst sonst keine "Daseinsberechtigung" innerhalb eurer Gruppe. Selbstzweifel, die er durch Hilfsbereitschaft zu revidieren versucht.

Klingt jetzt vielleicht hart, aber in dem beschriebenen Ausmaß ist das wirklich kein normales verhalten. Ich tippe da wirklich auf das genaue Gegenteil von Narzissmus. Also Selbsthass, statt Selbstliebe.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Dieser Mann scheint mir kein Narzisst zu sein. Viel wahrscheinlicher sind zwei Möglichkeiten:

1. Er will nur ein Freund für Sie sein, daher hilft er Ihnen vorbehaltlos, ist aber an einer tieferen Verbindung nicht interessiert.

2. Er ist verrückt nach Ihnen, sucht Ihre Nähe, weiß aber nicht, wie er sein Begehren formulieren soll. Dann wird er, sobald er "einfach nur so" vorbeikommt, nervös. Was nicht verwunderlich wäre, da ihm eine "Aufgabe" bei Ihnen ein gewisses Maß an Sicherheit bietet.

Vielleicht weiß dieser Mann lediglich nicht, woran er bei Ihnen ist. Haben Sie ihm schon einmal gesagt, was Sie sich mit ihm vorstellen könnten?

m, 34
 
  • #7
Ein Narzisst, ich darf Lachen, Hobby Psychologen unter sich. Versuche dich mal schlau zu machen über Introvertierte Philanthropen. Halt genau so einer wie ich! Aber nicht erstaunt sein wenn es kein Happy End gibt.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Denke auch das das nicht unbedingt Narzissmus ist. Dann würde eher beim Grillabend frohlocken und sich ständig in den Mittelpunkt schieben damit Ihn alle lieben. Oder er würde gar nicht hingehen, wenn er gerade seine Hass/Kalt Phase hat. Zu Deiner Frage: Richtiger Narzissmus muß behandelt werden (Selbst-Einsicht und Therapie).
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hallo!
.
Nun fragte ich ihn aber, ob wir mal privat was machen wollen, und er wurde komisch.
W46

Naja, vllt. hatte er ja gar keine richtige Lust, was mit Dir zu unternehmen, traute sich nicht abzusagen und wurde deshalb komisch! Wie kommst Du drauf, dass er Interesse hat?

Kann aber auch sein, dass er einfach nur launisch ist. Narzissmus würde ich ihm nicht unbedingt unterstellen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #10
Von echten Narzissten läßt man beser die Finger! Narzissten zerstören ein und wollen sich nicht belehren lassen! Das kann dir jeder Therapeut sagen.

Was du da hast, ist aber kein Narzisst, sondern einfach ein Mensch, der dich ausnutzt und ansonsten seine Ruhe vor dir haben will. Vergiss ihn. Du nervst ihn. Wer lieber in der Kneipe sitzt, hat kein Interesse an dir. Versuch nicht, jemanden an dich zu binden, der nicht will.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich Fs.
Bin nicht seine Freundin, habe es auch nicht vor zu werden.
Er ist sehr kompliziert. Er hatte wirklich tolle Frauen, aber die waren alle Schuld, dass es nix geworden ist.
Ich kenne ihn seit Jahren, weil wir ganz dicht beieinander wohnen.
Er hat mir auch viel über mich erzählt. Er beobachtet mich auch. Er hat gute Augen, sieht viel, genau wie ich.
So, ich kontrolliere gar nichts.
Dieser Mann sagte wortwörtlich zu mir, das er gerne was von mir will, aber am nächsten Tag hat er es vergessen. Sobald ich auf das, was er sagt eingehe, knallt er mir eine vor den Latz.
Hallo...ich bin kein kleines dummes Arschloch......was hat´n der für ein Problem?
Sage ich, dass er mir mal helfen soll, springt er. Er freut sich ein zweites A...loch darüber.
Aber wehe es wird privater.....
Hierzu sollten nur Leute mit Erfahrung posten....Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ich finde auch, dass die Beschreibung auf einen Narzissten nicht zutrifft. Narzissten helfen anderen eigentlich sehr ungerne oder gar nicht.
Mir scheint es einfach nur so, dass Dein Bekannter eben eher ein kalter Mensch ist-solche gibt es und ich finde nicht, dass sie unbedingt gestört sind. Es ist nicht so von der Natur aus, dass alle Menschen warmherzig sein müssen. Ich würde ihn nicht ändern wollen-er harmoniert nicht mit Deinem Naturell-lass ihn lieber los.
Es gibt eben so kalte Menschen, die nicht viel an Wäre, Nähe und Gefühle geben und empfangen möchten. Ich möchte keinen solchen Partner, aber gestört finde ich diese nicht-die sind eben so und bleiben so. Bestimmt gibt es auch Frauen, die so sind und dann können sie sich so ein Leben aufbauen, wo sie sich kaum an sich emotional lassen. Und schließlich-es gibt einfach Menschen, die lieber alleine und nicht in einer Beziehung leben.
w/39
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nicht böse gemeint, aber um was geht es hier jetzt - Narzissmus oder Schizophrenie ?!
 
G

Gast

Gast
  • #14
FS, du fragst, wie packe ich - die FS - meinen Nachbarn, so dass er mein Partner wird.
Tja - das dürfte unmöglich sein. Er ist freundlich, hilfsbereit und nett. Aber - imemr unter der Bedingung, dass Distanz bleibt. Du rennst auf ihn zu, um die Distanz zu verringern. Er rennt weg.
Du bist weg - er sagt, er will die Distanz verringern. Dann kommst du nahe - und er geht wieder auf seine normale Distanz. Das ist ein ganz simples Nähe-Distanz oder Macht-Ohnmacht-Spiel.
Du bist die perfekte Spielpartnerin für ihn. Du kannst vorwärtsgehen - noch und nöcher - aber nicht aus dem Kreis herauskommen. Der Kreis ist ein kreis ist ein Kreis - frei nach Gertrude Stein.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich kenne das Gefühl ein bisschen - ich hatte eine große Liebe, die damals auseinander gegangen ist und danach immer wieder das Poblem Nähe zuzulassen - das sagten zumindest meine danach kennengelernten Freundinnen. Und bei einer hatte es sich zunächst recht gut entwickelt und wir haben schöne Sachen unternommen, alles war eigentlich gut - bis sie dem Kind neigt ein Namen geben wollte.
Ich konnte dann nur ja oder nein sagen und habe dann ein "Nein" geantwortet weil ich noch nicht soweit war, worauf die eigentlich schöne Freundschaft kaputt gegangen ist. Heute denke ich oft daran und frage mich warum sie nicht mehr Zeit investiert hat und warum sie den Druck Auf mich aufgebaut hat denn sie wäre bestimmt eine gute Partnerin gewesen.
Also Quintessenz auf die eigentliche Frage:
Bleib am Ball denn Du Must für etwas kämpfen wenn Du etwas haben willst. Aber nicht mit Gewalt, denn Geduld funktioniert hier viel besser. Überfordere ihn nicht und finde langsam heraus ob er wirklich nur eine Freundschaft will oder vielleicht doch mehr drin ist...
Bei mir hätte es so zumindest funktioniert!
m, 38
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich Fs.
Er hatte wirklich tolle Frauen, aber die waren alle Schuld, dass es nix ..

Aha - Kanntest Du seine Beziehungen so genau, dass Du beurteilen kannst, dass nur die Frauen Schuld an den Trennungen waren? Du schreibst, dass Du nicht vorhast, seine Partnerin zu werden, ja, was jetzt? Wenn Du nicht seine Partnerin werden willst, wieso stellst Du dann solche Fragen?

Deine Schlussbemerkung "Hier sollen nur Frauen mit Erfahrung posten" verstehe ich nicht so ganz - Was willst Du von den erfahrenen Frauen hören? Dass Du sicher ganz tolle Chancen hast und er sich ganz, ganz sicher ändern wird?

Er ist einfach so.

w
 
G

Gast

Gast
  • #17
An sich ist Narzissmus eine extreme Form der Selbstliebe. Das klingt bei deinem Freund aber eher nicht so. Eher das genaue Gegenteil...
...Ich tippe da wirklich auf das genaue Gegenteil von Narzissmus. Also Selbsthass, statt Selbstliebe.

Na ja, krankhafter Narzissmus ist ja genau keine echte Selbstliebe, sondern wenn du so willst "Selbsthass". Narzissten sind verliebt in ein Idealbild von sich selbst. Echte Selbstliebe ist hingegen etwas psychisch durchaus Gesundes und bedeutet, dass man ein realistisches Bild von sich hat und sich "trotzdem" mag und in Ordnung findet, auch mit seinen Fehlern und Schwächen. Der Narzisst aber hat diese echte, gesunde Selbstliebe genau gar nicht und muss dieses "Nichts", was er da empfindet, deshalb mit einem völlig überzogenen, unrealistischen Idealbild von sich kompensieren.
Und selbstverständlich wollen Narzissten anderen gefallen und sind Meister darin, sich bei anderen beliebt zu machen - erst mal ...! Und natürlich haben auch Narzissten Anflüge von Herzenswärme. Denn viel mehr als ein Mensch mit gesunder Selbstliebe, ist ein Narzisst ja davon abhängig, von anderen gemocht zu werden - selbst kann er sich ja nicht (authentisch) mögen.

Ich war 12 Jahre mit einem ausgeprägten Narzissten liiert, ich weiß wovon ich spreche!

Deine Schilderung, liebe FS, hört sich für mich allerdings nicht unbedingt nach "Narzisst" an. Da schließe ich mich den Vorrednern hier an. Typisch für einen Narzissten ist, dass er immer im Mittelpunkt stehen will. Wenn er in einer Gruppe oder mit jemandem zu zweit zusammen ist, den er mag, dann wird vor allem ER reden. Die anderen sind nur sein Publikum, er ist immer derjenige, der auf der Bühne steht.
Wenn er in Gruppen ist, in denen er sich nicht wohl fühlt, wo er die Leute nicht mag oder sich seiner Großartigkeit nicht sicher genug sein kann, dann schlägt das allerdings in dieses sehr deutliche, häufig auch demonstrative Desinteresse und Gelangweiltsein um.

Fortsetzung folgt ...
 
G

Gast

Gast
  • #18
Fortsetzung ...

Bei deinem Freund könnte es sich eher um Angst vor Nähe handeln, bzw. um ein Nähe-Distanz-Problem. Wenn du sagst, er mag dich eigentlich und will auch mit dir befreundet sein, hilft dir von sich aus viel und gerne, sobald ihr aber alleine in einer Situation seid, in der es unklar ist, ob eventuell eine "emotionale Nähe" oder gar körperliche entstehen könnte, fühlt er sich deutlich unwohl, dann hat er möglicherweise genau davor Angst, obwohl er sich (wie jeder Mensch) eigentlich auch nach Nähe zu einem Menschen sehnt.
Solche Menschen haben ein großes Problem, sich emotional auf jemanden einzulassen, obwohl sie es sich auf der anderen Seite ganz doll wünschen. Sie können sich nicht in gesundem Maße abgrenzen, übergehen oder lassen ihre eigenen Grenzen von anderen einerseits massiv übergehen und müssen deshalb auf der anderen Seite so extreme Distanz einnehmen. Auffällig ist deshalb bei diesen Menschen meistens, dass sie sich bereits an einem Punkt vom anderen eingeengt und bedrängt fühlen, an dem die meisten Menschen sich noch lange ganz normal wohl mit dem anderen fühlen würden.

Aber du hast insofern recht, als dass "Narzissmus" und "Näheangst/Bindungsangst" nahe beieinander liegen und sich oftmals überschneiden, bzw. miteinander vergesellschaftet sind. Ohnehin ist ja jeder Mensch individuell und die einzelnen Merkmale auch bei persönlichkeitsgestörten Menschen jeweils in unterschiedlichem Maße ausgeprägt.
Zu den Themen "Narzissmus" sowie "Bindungsangst" findest du aber im Internet viele gute, seriöse und fundierte Informationsseiten, wenn du mal einschlägige Suchmaschinen befragst - würde dir empfehlen, dich da mal schlau zu machen!

w48
 
  • #19
Hallo Liebe FS,

noch einmal, zum Introvertierten Philanthropen gehört es für sich selber Beziehungen Präzise zu definieren, dies Teilt er auch seiner Umgebung mit. Den einmal gewählten Status kannst du durch was auch immer nicht ändern. Dir mag das Kalt erscheinen oder herzlos. Für ihn ist das seine Art zu leben. Mache dir einmal Klar das nur Menschen die wirklich nicht Gefühlsmäßig Involviert sind wirklich Hilfe leisten können. Dem Philanthropen ist das sein Lebens Zweck. Und darüber gibt es keine Diskussion. In dem Moment in dem ich Gefühlsmäßig involviert bin kann ich nicht mehr für andere da sein um Ihnen zu Helfen.
Ich hoffe das es jetzt verständlich ist ?
 
G

Gast

Gast
  • #20
Bitte google mal Narzist.
Hier werden wir keine Diagnose stellen können, aber so ganz ungewöhnlich hört sich das eigentlich nicht an. Es sind halt nicht alle Menschen gleich, manche sind zurückgezogener als andere, manche sind extrovertiert, das ist aber noch keine Persönlichkeitsstörung.
Woher weißt du, dass er dich mag? Wieso will er mit dir befreundet sein?
Hast du ihm mal deine Hilfe angeboten?
Auf der einen Seiteschreibst du, dass dein Selbstschutz einsetzte, aber auf der anderen Seite möchtest du eine Erfolgsstory.
Sorry, ich glaube, du verrennst dich in etwas.
 
  • #21
Lieber gast #14 ,

du machst den gleichen Fehler wie viele, es geht nicht darum um jemanden zu Kämpfen, solche Menschen suchen einen Partner der mit Ihnen Kämpft!
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich Fs.
Bin nicht seine Freundin, habe es auch nicht vor zu werden.
Er ist sehr kompliziert. Er hatte wirklich tolle Frauen, aber die waren alle Schuld, dass es nix geworden ist.
Ich kenne ihn seit Jahren, weil wir ganz dicht beieinander wohnen.
Er hat mir auch viel über mich erzählt. Er beobachtet mich auch. Er hat gute Augen, sieht viel, genau wie ich.
So, ich kontrolliere gar nichts.
Dieser Mann sagte wortwörtlich zu mir, das er gerne was von mir will, aber am nächsten Tag hat er es vergessen. Sobald ich auf das, was er sagt eingehe, knallt er mir eine vor den Latz.
Hallo...ich bin kein kleines dummes Arschloch......was hat´n der für ein Problem?
Sage ich, dass er mir mal helfen soll, springt er. Er freut sich ein zweites A...loch darüber.
Aber wehe es wird privater.....
Hierzu sollten nur Leute mit Erfahrung posten....Danke!

Bei allem Respekt - nach Lektüre dieses Postings sehe ich das Problem eher bei der Fragestellerin.
 
G

Gast

Gast
  • #23

Der Mann scheint zwar kein Narzisst zu sein, weist aber die typischen Merkmale eines Protostomias auf.

Er präsentiert sich recht zwiegespalten in seinem Verhalten. Einerseits beschreibst Du ihn als warmherzige Person, andererseits kann er schlagartig unterkühlt reagieren. Er ist hilfsbereit und nimmt doch wenig Anteil an seiner Umwelt. Er bekundet Interesse an Dir, vergisst dies aber am Tag darauf und verhält sich abweisend.

Ich vermute er hat ein Problem mit Nähe. Vielleicht möchte er tatsächlich gerne mit Dir zusammen sein, aber ein Teil von ihm wehrt sich gegen Beziehung und Zweisamkeit. Manche Menschen quälen sich tatsächlich mit diesem push-and-pull-Spielchen ab ohne jemals einen Schritt voranzukommen. Aber ohne ihn zu kennen bleibt das natürlich reine Spekulation.

Deine Beweggründe sind mir aber auch nicht ganz ersichtlich. Du möchtest ihn gerne "packen", aber doch nicht seine Freundin sein? Passt auch nicht so recht zueinander.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Der Mann hat ein Bindungsproblem. Den bekommst du nicht - niemals - der kann sich nur selber helfen.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich Fs

Ich habe eine Affäre mit meinem Arbeitskollegen. Das ist NICHT der Mann von dem ich rede, und er weiss nichts von dieser Affäre.
Mein "Narzisst" (von dem ich meine, dass es einer ist) interessiert mich quasi nur als Mensch, und ich wollte eure Meinungen hören. Ich will kein Happy End-hört auf zu orakeln!
Danke dafür!
 
G

Gast

Gast
  • #26
Das geht eher in Richtung Schizotypie - eine andere Persönlichkeitsstörung. Kennzeichen ist die Unruhe und Anspannung, wenn es persönlich wird, und auch die Teilnahmslosigkeit bei sozialen Events...
Deine Beobachtungen sind stimmig, und es liegt an Dir, dafür zu sorgen, dass es Dir in allen Deinen Beziehungen gut geht.
Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, ihn damit zu konfrontieren. Das kann auch ins Gegenteil umschlagen.
Diese Menschen sind oft beziehungs-traumatisiert und haben als Fehlanpassung diese sonderlichen Persönlichkeitszüge entwickelt. Diese sind immer auch Ausdruck ihrer ureigenen Charakterstruktur, aber sie können auch gemildert werden. Eine Therapie wird jedoch nur fruchten, wenn sie wertschätzend, nicht kritisch mit ihm umgeht.

Ich hoffe, Dir mit dieser Einschätzung helfen zu können.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Narzissmus hat absolut NICHTS mit Selbstliebe zu tun, im Gegenteil! Viele Laien haben eine vollkommen unzutreffende Vorstellung von einer narzisstischen Persönlichkeit, wohl auch weil man umgangssprachlich häufig vom "selbstverliebten Narzissten" spricht.Dies hat jedoch absolut NICHTS mit der narzisstischen Persönlichkeitsstörung zu tun.Menschen mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung sind NICHT in der Lage, sich selbst zu lieben.Und sie können auch andere Menschen nicht lieben, nicht einmal ihre eigenen Kinder.Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung hat viel mehr mit Selbsthass zu tun, denn mit Selbstliebe.Sie entsteht in allerfrühster Kindheit, oftmals in der analen oder oralen Phase, also teilweise im Säuglingsalter, und entsteht oft (vereinfacht ausgedrückt) durch's nicht-geliebt-werden.Solche Kinder haben i.d.R. auch mindestens ein narzisstisches Elternteil (man schaue also auch mal bei den Eltern nach...).

Narzissten haben eben KEINE Selbstliebe in sich, aus der sie schöpfen, und die sie an andere Menschen weitergeben können, sondern können aufgrund "abgestumpfter", vom Ich abgespaltener Emotionen (aus Selbstschutzgründen im Säuglings- oder frühen Kindesalter an) nicht auf ihre eigenen Gefühle zurückgreifen, und NUR jeweils das spiegeln, was andere Menschen ihnen entgegenbringen... man könnte sagen, das was ein Narzisst einem gibt, ist man immer SELBST, bzw. hat sehr stark mit den eigenen Wünschen und Bedürftigkeiten zu tun... der Narzisst spiegelt nur wider! Deshalb ist es wichtig, auch in sich selbst zu gehen und sich selbst zu hinterfragen, wenn man in Beziehung zu einem Narzissten kommt, weil es IMMER etwas mit einem selbst zu tun hat...

Ich weiss, es ist etwas OT, wäre total nett, wenn Ihr (netten ;) ) Modis, das trotzdem freischalten würdet; die Fehlinterpretation von Narzissmus ist mir nämlich schon mehrfach in Beiträgen aufgefallen... LG
 
  • #28
Hört sich für mich weder nach einem Narzissten, noch an einem Ko-Narzissten an. Aber sicher eine andere Form der Persönlichkeitsstörung. Einfach n bisschen Zeit in Google investieren...
 
G

Gast

Gast
  • #29
Hallo,
ja, ich denke auch, dass er ein Distanz-Nähe-Problem hat. Zu diesem Thema hatte ich mal ein Buch gelesen. Es hiess 'Ich hasse Dich, verlass mich nicht' und beschreibt Borderline-Persönlichkeiten. Heute nennt man das glaub bipolare Störung. Immer dann, wenn von der anderen Person der Anspruch von Nähe kommt, zieht sich der bipolare Mensch meist auf brüske Weise zurück. Und handkehrum entsteht die totale Distanzlosigkeit - in Deinem Fall ist er plötzlich da und hilft ganz aufopferungsvoll...
So würde ich das interpretieren. Bipolare Persönlichkeiten brauchen psychologische Unterstützung.
Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #30
Liebe FS

Ich glaube du kennst noch ganz viele Narzissten...Jeder von uns einer..

Die Unterscheidung liegt in den damit verbundenen Krankhaften Auswirkungen..

Diese kann ich bei dem Mann den Du schilderst nicht erkennen..

Nicht jeder Mensch der sich heute nicht der "Norm" anpasst ist deswegen krank.

M48
 
Top