G

Gast

  • #1

Nacktheit gegenüber Kindern. Ab wann sollte man sich abgrenzen?

Hallo Leute,
um meine Frage zu erklären, sollte ich eine Geschichte erzählen. Meine Partnerin 41 hat zwei Kinder, Tochter 13, Sohn 11, sie läuft vor ihnen nackt hin und her, wenn sie zum Beispiel vom Duschen kommt, das finde ich ganz normal!
Auch wenn eines der Kinder mal ein Blick unter die Dusche wirft, wenn Mama duscht, finde ich nicht bei.
Doch erst gerade hat sich die Mama geduscht, ging dann Nackt zum Spiegel um sich zu föhnen, wo der Sohnemann dabei zusah. Dann ging sie ins Schlafzimmer vor den Kleiderschrank und suchte sich die Unterwäsche und so weiter raus. Die befindet sich in der unterste Schublade im Schrank ca. 10-15 Min. suchte sie ihre Sachen raus, ihr Sohn saß auf dem Bett am Fußende ca. 1/2 Meter von ihr weg, und schaute wären dessen ihr voll auf den Hintern und begutachtete ihre Geschlechtsteile, da sie sich ja zum Schrank hin bückte, warum er dort saß und ihr auf die Muschi schaute, keine Ahnung? Miteinander geredet haben sie nicht.
Oder noch was, da meine Partnerin ihre Tage hat, war er dabei als sie sich ein Tampon wechselte, muss das sein, welchen zweck soll das haben, kennen tut er es schon doch nun wird er 12J. und er spielt ab und an sich rum, hat dann ein steifes Glied und versteckt es in der Sporthose.

Das hat doch nichts mit Freizügigkeit zu tun, oder sehe ich das zu ernst?
Wo sollte man sich abgrenzen?
 
G

Gast

  • #2
Ich kann mich erinnern als ich in die Pubertät kam war es mir unangenehm meine Eltern nackt zu sehen oder ich habe die Badtür abgeschlossen. Mal nackt nach dem Duschen rumzulaufen o.k. , aber ein Tampon zu wechseln im Beisein der Kinder finde ich zu viel des Guten.

Das mache ich ja noch nicht einmal vor meinem Partner. Ich habe auch noch eine Intimsphäre. Und ich möchte auch nicht an allem teilhaben was andere tun. Vielleicht redest du ja mal mit deiner Partnerin. Der Junge schnappt ja sonst noch komplett über bei so viel Weiblichkeit.

w45
 
G

Gast

  • #3
Ich finde, man sollte seinen Kindern seine eigene Freizügigkeit nicht aufzwingen, besonders dann nicht, wenn sie sich in der Pubertät befinden und sowieso schon sexuell verwirrt sind. Es gehört sich jicht, dass die Mutter ihrem Sohn ihre Geschlechtsteile entgegenstreckt oder dass der Sohn beim Anblick seiner Mutter eine Erektion bekommt. Für die Mutter mag das eine Art von Offenheit sein, doch der Sohn sucht sich dies eigentlich nichts aus.
Vielleicht finden manche meine Sichtweise prüde, aber meiner Meinung nach gibt es immer noch eine gewisse Privatsphäre, in der Familie deiner Freundin allerdings nicht. Ich zb wechsle meine Tampons vor niemanden. Auch mache ich mich nach dem Toilettengang am liebsten allein sauber usw. Es gibt Dinge, die sollte man Anderen ersparen.
Wie gesagt, mag sein, dass manch Andere meine Einstellung für prüde halten, aber ich halte es für wi hrig, die eigenen Kinder mit der eigenen Einstellung zur Sexualität nicht zu belästigen. Diese sollten sie selbst erforschen und entwickeln.
Vielleicht fällt ihr das aber alles gar nicht auf wie dir. Vielleicht wäre sie dir dankbar dafür, wenn du sie darauf aufmerksam machen würdest, was eigentlich geschieht, also wie der Junge auf sie und ihr Verhalten reagiert.

W28
 
G

Gast

  • #4
@ FS,

sorry für meine Offenheit, aber das Verhalten deiner Partnerin klingt schon arg exhibitionistisch, 15 min. um sich in der untersten Schublade v. Schrank Unterwäsche rauszusuchen, mit der Gewissheit der pubertierende Sohn schaut einem dabei zu, nein da stecken andere Ambitionen dahinter!!

Das mit dem Tampon ist ja ebenfalls ein Nogo, egal was jetzt wieder einige "Gutmenschen" schreiben, irgendwo sollten Grenzen sein. Deine Bekannte überschreitet diese gewaltig. Rede mit ihr u. zwar deutlich.

Hat sich deine Bekannte mal Gedanken darüber gemacht was für ein prägendes Frauenbild sie bei ihrem pubertierenden Sohn hinterlässt wenn es überhaupt keine Scham/Intimgrenze mehr gibt? Das kann in alle Richtungen gehen!

Unfassbar was in den Köpfen einiger Leute vor sich geht.
 
G

Gast

  • #5
Ekelhaft, entschuldigung!

Deine Partnerin ist nicht mehr ganz dicht, wenn ich das mal so sagen darf. Ihr Verhalten ist in meinen Augen eine Art von sexuellem Mißbrauch ihrem Sohn gegenüber und absolut nicht angebracht.

Ab einem gewissen Alter hat man auch die Privatsphäre seiner Kinder zu achten - dazu gehört, dass man sich nicht so vor seinen Kindern produziert. Ich bin ehrlich gesagt geschockt über Deine Schilderung und würde mir überlegen, ob diese Dame die Richtige ist... Mir graust es.
 
  • #6
Ich würde die Grenze ziehen, wenn das Kind zehn Jahre alt wird.
Wenn es nicht mehr kindlich unbedarft ist, was die Nacktheit betrifft.
 
G

Gast

  • #7
Alles eine Frage der Intelligenz, des Niveaus und der Würde.
Wenn es daran mangelt, dann läuft das eben so ab im Privatkosmos.
 
  • #8
Normalerweise grenzen sich die Jungs ganz von alleine ab, sobald sie in die Pubertät kommen. Sie wollen dann die Eltern nicht mehr nackt sehen, und schließen auch mit einem Mal die Tür, wenn sie sich umziehen - selbst wenn zuvor völlisg normal und unbefangen mit Nacktheit umgegangen wurde, passiert das (fast immer) so.

Also, man kann sich als Mutter normalerweise darauf verlassen, dass die Jungs instinktiv selbst die Grenze ziehen.

FS, die Kinder deiner Partnerin sind jetzt genau in dem Alter, in dem die Hormone anfangen, in Wallung geraten beim Anblick einer nackten Frau. Das sollte aber nicht bei der eigenen Mutter geschehen!

Ihren, provokativ zur Schau gestellten Intimbereich, empfinde ich ihrem Sohn gegenüber als übergriffig und schädlich.
 
G

Gast

  • #9
So ab der Vorpubertät sollte damit Schluss sein, finde ich.

w31
 
G

Gast

  • #10
So früh wie möglich. Warum muss man sich überhaupt so vor den Kindern präsentieren? Mit 5 Jahren ist das nicht besser, wie mit 12! Ich habe schreckliche Erinnerungen an die Nacktheit meiner Eltern. Ich konnte so etwas nie ertragen als kleines Kind.
Ich kann ja auch nicht einfach nackt durch die Straßen laufen, da würde ich auch einen Strafzettel wegen Erregung öffentlicher Ärgernisse bekommen. Warum erlaubt man sich also vor den eigenen Kindern so etwas? Manche Mütter denken halt leider, sie stehen über allen Gesetzen und sie sind der Ansicht, sie dürfen alles mit ihren Kindern tun.

Es ist dann letztendlich abhängig vom Typ des Kindes, ob es so etwas später als Erwachsener mit Humor aufnimmt oder wenn es schüchterne Kinder sind, vielleicht mit Verstörung im sexuellen Bereich reagieren. Warum sagst du als Mann nichts, dass sie sich gefälligst anziehen soll, wie es sich gehört? Dafür ist die Männer-/Vaterrolle da, nicht immer nur stillschweigend zuzugucken, sondern seinen männlichen Anteil in der Familie zu leisten (zum Wohle der Kinder). Die Kinder brauchen so etwas und gewiss keine sexuell dominante Mutter, die sich alles erlaubt.
 
G

Gast

  • #11
Ich finde die Antworten hier total daneben. Für die Mutter ist er mit 12 immer noch ihr Baby und sie ist für ihn schlicht Mama. Mag ja sein, dass er auf Frauen reagiert, aber Mama nimmt er halt nicht als solche wahr.
Ich finde die Antworten hier ziemlich krank.

Lieber FS , du hättest in der beschriebenen Szene irgendeine sexuelle Wahrnehmung, aber doch nicht ein 12 jähriger bei der eigenen Mutter ! Wenns dem Jungen unangenehm wird, zieht er selbst die Grenze, aber halt du dich mit deiner erwachsenen Interpretation zurück.

Mein Gott wie sexualisiert ist unsere Welt eigentlich und wie krank !

W 28
 
G

Gast

  • #12
Also, man kann sich als Mutter normalerweise darauf verlassen, dass die Jungs instinktiv selbst die Grenze ziehen.
In erster Linie sollten die Eltern den Kindern etwas Vorleben, woran diese erkennen können, dass es sowas wie Grenzen gibt. Diese sind m.E. durch den Tiefeneinblick in ihre Geschlechtsorgane, den diese Frau ihrem Sohn aufzwingt, sowie die Tamponaktion weit überschritten. In so einem Umfeld kann ein Kind keine instinktiv richtigen Grenzen setzen und wird sich vermutlich wie die Mutter grenzüberschreitend gegenüber anderen verhalten.

Das Verhalten der Mutter ist alles andere als ok.

Ich habe in der letzten Woche eine von diesen Übermuettern im Fitnessstudio zusammengefaltet, weil sie drei Jungs in dem gleichen Alter in der Frauenumkleide mithatte und auch im Duschbereich der Frauen. Ich habe mich dadurch belästigt gefühlt und ihr vorgeschlagen, dass sie bei ihrer Hemmungslosigkeit durchaus mit den Jungs in die Maennerumkleide gehen kann. Natürlich war ich die verklemmte Zicke und das gern, denn bei den Jungs ist die Botschaft angekommen. Die werden nie wieder mit ihrer enthemmten Mutter bzw. Mutter des Freundes in die Frauenumkleide gehen. Das ist ihnen zukünftig peinlich. Und vermutlich erzählen sie es auch noch zuhause.

Lieber FS,
wenn es Dich stört, dann solltest Du in der Anwesenheit der Kinder etwas dazu sagen, um allen ein angemessenes Verhalten zu vermitteln und zu zeigen, wo Grenzen sein könnten.
 
G

Gast

  • #13
Ich laufe niemals nackt durch die Wohnung. Weder alleine, noch mit Partner. Ich entkleide mich im Bad und nehme frische Kleidung mit dort hin. Ständig andere Menschen - und sei es die eigene Familie - mit seiner Nacktheit zu belästigen und zu konfrontieren, ist für mich eine Art von Rücksichtslosigkeit, die sich durch deren gesamtes Leben zieht. Und ich bin sehr rücksichtsvoll. Ja, meine Mutter gehörte da auch dazu. Deren Kommentar: "Wieso? Ist doch ganz normal!" Das ich mich bedrängt gefühlt haben könnte, interessierte sie nicht sonderlich. Warum auch? Mit solchen Leuten kann man auch nicht reden. Ich finde, man bekommt mit 4-5 Jahren schon sehr genau mit, was Eltern machen. Ich wusste mit 5 z.B. auch schon was [Mod].
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #14
Bin ja nicht prüde. Aber was Deine Partnerin mir ihrem Sohn veranstaltet ist schon krank. Möchte sie aus ihrem Sohn einen ganzen Mann machen?

Ab der Vorpubertät würde ich allerdings nicht mehr ewiglange in gebeugter Haltung nackt vor einem heranwachsenden männlichen Teenie herumhampeln. Es wird sich bestimmt nicht positiv auf seine spätere Sexualität auswirken.

w
 
G

Gast

  • #15
Man könnte das Verhalten Deiner Partnerin mit ein paar Spitzfindigkeiten schon als sexuelle Nötigung auslegen. Vor allem, weil ihr Sohn von ihr abhängig ist.

Rede mit ihr, was sie mit ihrem Verhalten bezwecken möchte.

Auch wenn wieder einige aufschreien mögen, DAS ist schon ein Fall für den Fachmann - sprich Psychologen.

w
 
G

Gast

  • #16
Ich sehe es wie Gast 4. Absolut ekelhaft und übergriffig. Ich würde das mal dem Jugendamt erzählen. Bei so einem Verhalten der Mutter kann doch kein Kind sich normal entwickeln.
 
G

Gast

  • #17
Nein, das geht nicht. Machen meiner Erfahrung nach nicht wenige Mütter, dass sie sich bis zum Alter von 10 bis 13 Jahren GERNE ihren Söhnen zeigen. Das ist leider ein Thema, dass in der Gesellschaft keine Aufmerksamkeit findet.

Man stelle sich nur vor, sie wäre ein Mann und der Sohn eine Tochter. Dann gäbe es hier keine 2 Meinungen dazu.
 
G

Gast

  • #18
Zu Beginn der Pubertät grenzen sich Kinder ab, sie wollen sich nicht mehr nackt vor den Eltern zeigen und meiden auch die Eltern, wenn diese z.B. im Bad sind oder sich umziehen.
Eltern sollten da genau hinschauen und das dann auch respektieren.
Aber was ich hier so an Antworten lese, ist einfach nur prüde und verklemmt.
Ich bin kein Anhänger von FKK, ich würde mich nackt unter fremden Menschen nicht wohlfühlen. Aber ich sehe Nacktheit trotzdem nicht als etwas Schlimmes. Wer FKK mag - was ist dabei? Für Kinder ist es zunächst völlig normal, erst bei beginnender Pubertät mögen sie nicht mehr mit.
Ich habe mit meinem Sohn gebadet, bis es ca. 10 war, er hat öfter mal in meinem Bett geschlafen, wenn Papa nicht da war. Mit ca. 13 wollte er das dann nicht mehr und für mich war es ok.

Also ich glaube, dass man einfach etwas sensibel darauf achten sollte, ob es den Kindern egal ist oder ob sie sich genieren.
Zumindest wird mehr kaputt gemacht, wenn man Kindern Nacktheit als etwas Schmutziges vorlebt als wenn man natürlich damit umgeht. Es gibt viel zu viele verklemmte Menschen.
 
G

Gast

  • #19
Alles eine Frage der Intelligenz, des Niveaus und der Würde.
Wenn es daran mangelt, dann läuft das eben so ab im Privatkosmos.
M43

Sorry, FS, aber deine Partnerin hat wohl ein schweres psychisches Problem. Wie soll es weiter gehen? Will sich demnächst den Sohn beim ****** „unterstützen“? Oder er darf zusehen wenn sie masturbiert? Da du offensichtlich nicht der Vater der Kinder bist (zum Glück) würde ich meine Koffer packen. Noch heute! Das zeigt mir aber mal wieder wie viele schlechte Mütter es gibt. Frauen die lieber keine Kinder hätten bekommen dürfen. Ich kenne auch einige AE s und die haben oft einen Knall und sind alles andere als gute Mütter. Das zum Thema Mutterqualitäten. Ich habe je keine Ahnung ob du es nötig hast dich mit solch einer Frau rumzuplagen. Suche dir eine Frau die noch alle Sinne beisammen hat. Mich würde sie gruseln. Sie wäre mir peinlich und ich würde nicht mit ihr alt werden wollen. Sonst behalte die „Dame“ als Übergangsfrau.
Möchte ja nicht wissen was in den Familien so abgeht.
 
G

Gast

  • #20
Man was tuen sich manche Menschen für Zwänge an !

Ich laufe nackt durch mein Haus, gehe auch nackt in meinen Garten (hinteren Teil, von Hecken und Sträuchern umgeben, aber nicht uneinsehbar).

Meine Mutter und auch mein Vater sind auch nackt durch die Wohnung gelaufen, ich wusste daher auch wie die Vulva einer Frau aussieht. So eine Szene, wie du sie schilders könnte sich so auch bei mir zuhause abgespielt haben - es ist sogar sehr wahrscheinlich. Da ich keine genaue Erinnerung daran habe, wird es mir wohl nicht geschadet haben, die äusseren Geschechtsteile meiner Mutter gesehen zu haben.

So zwischen 14 und 16 gab es mal eine Zeit, wo ich nicht nackt im Hause herum gelaufen bin.

Ich sehe heute noch meine Mutter immer mal wieder nackt. Wir kommen gerade von Baden im See (Privatkuhle) dort haben wir uns draussen umgezogen : Meine Mutter (74), meine Nichte (12) und ich (51) ohne uns groß mit Badtüchern zu bedecken. Wenn in der Kuhle nichts los ist, gehen wir auch mal nackt baden.

Meine langjährige Freundin und ich sind auch nackt durch die Wohnung gelaufen und da sie ein sehr kommunikativer Mensch ist, hat sie öfter mal die Badezimmertür offen gelassen und dann könnte man auch sehen, wenn man wollte, wie sie einen Tampon gewechselt hat.

Und ich habe wirklich weder ein Traumata noch ist mein Verhältnis zum anderen Geschlecht irgendwie beeinträchtigt worden. Mir wurde und wird immer mal wieder gesagt, dass zu meinen positiven Eigenschaften, mein natürlicher Umgang mit den anderen Geschlecht zählt.

FS: Was mich noch interessiert. Wo warst du als sich die von dir so ausführlich beschriebene Szene zwischen deiner Freundin und ihrem Sohn abspielte ?
 
G

Gast

  • #21
FS, auch wenn Du nicht der Vater bis, gut mal ein solches Tabuthema anzusprechen.

Meine Story:

Meine Ex-Frau und Mutter der beiden Kinder geht auch sehr grenzwertig mit dem Körperkontakt um. Die Kinder sollten den Rücken und die Brust eincremen. Sie fand das normal, ich konnte sie irgendwann nicht mehr anfassen. Viel Frauen sehen ihre Kinder als Privatbesitz an und wissen um ihre Abhängigkeit. Frauen brauchen oft eine noch schwächere Person an ihrer Seite. Ich denke wenn man in die Familien rein guckt , dann tun sich oft Abgründe auf.
Unser Kinder sind nun 9+11 und jedes Zweite Wochenende bei mir und meine Partnerin. Sie hat keine Kinder mitgebracht und geht komplett anders mit ihnen um. Sie sieht sie als eigenständige Wesen und bleibt auf entsprechender körperlicher Distanz. Es gibt Umarmungen und auch Zärtlichkeiten, aber eben in einer ganz anderen Qualität und einem anderen Hintergrund. Meine Tochter sucht eindeutig den körperlichen Kontakt zu ihr. Meine Partnerin hat sich schon sehr früh mit dem Thema „Sexualität bei Kindern“ beschäftigt. Aber sie ist auch verdammt klug und weist es in richtige Bahnen zu lenken. Leider vermasselt meine Ex immer alles und wir überlegen das alleinige Sorgerecht der beiden zu bekommen. Meine Partnerin wäre bestimmt die bessere Mutter.
m50
 
G

Gast

  • #22
Ich habe es als Kind gehasst, wenn die Eltern sich mir absichtlich nackt präsentiert haben und dann noch in allen erdenklichen Stellungen, dass man so weit blicken konnte, dass man fast gesehen hat, was die Person zu Mittag gegessen hat. Ich habe es als übergriffig und schrecklich empfunden... aber naja, Kinder werden bei sowas ja generell nicht gefragt. War schon immer so.

Als gebranntest Kind, würde ich meine Partnerin streng zurechtweisen, und zwar weil MIR persönlich das nicht passt. Und danach hat sie sich dann zu richten. Und mit 12 Jahren hat man in der Regel eine rege Sexualität, wo man regelmäßig masturbiert (naja, manche hier nicht, aber normal ist das schon so). Man ist also kein kleines Baby.

Nur weil es ein fremdes Kind ist, heißt es nicht, dass man mit der Familie nichts zu tun hat und wegsehen kann. Also würde ich da mal ein ernstes Wort fallen lassen. Mütter erlauben sich generell sonst zu viel nach dem Motto: "ist doch noch ein kleines Baby, ist doch nicht schlimm". So etwas geht einfach nicht.

Eventuell ist ja alles halb so wild und sie ist sich dessen nicht bewusst, dann wird sie wenigstens drüber nachdenken und ihr Verhalten in Zukunft überdenken. Wer sich gerne nackt bückt und so exhibitionistisch zeigt, der macht sich generell keine Gedanke, ob sich jemand anderes daran stören könnte. Ich würde mich generell nie nackt bücken. Das tu ich nicht mal vor meinem Partner. Also zeigt es, dass sie absolut null Schamgrenze hat. Mal abgesehen, dass es für ein Kind echt nicht appetitlich ist, so etwas sehen zu müssen.
 
G

Gast

  • #23
Mal abgesehen, dass mir da schlecht wird, weil mich das an meine eigene Kindheit erinnern...Vielleicht räumst du mal die Unterwäsche deiner Lebensgefährtin in die oberste Schublade, um solche Zwischenfälle zu vermeiden. Bedenklich finde ich, dass du daneben gestanden hast und deiner Freundin nicht mal gesagt sagst, dass sie ihren Ar... verdecken soll! Da würde ich sie klipp und klar zurechtweisen. Das kann man schon mal tun.

Wenn du nichts sagst, dann erzieht sie ihren Jungen eben so wie sie es will, ohne Rücksichtnahme und das ist bekanntermaßen nicht immer gut. Da kann man nur hoffen, der Junge ist eine Frohnatur und hakt das schnell ab. Ja natürlich schaut er minutenlang auf die Muschi der Mutter, wenn sie ihm das Gemächt frontal ins Gesicht hängt. Was soll er denn auch tun? Vielleicht war der Junge total perplex und konnte sich vor Schreck gar nicht mehr bewegen.
 
G

Gast

  • #24
Hm..
Also einerseits gebe ich den ganzen Schreibern hier recht, es liesst sich so sehr irritierend.
Andererseits glaube ich nicht, dass es von dem Sohn so sexuell gesehen wurde.
Eher interessiert.
Ich habe als Kind auch alles mögliche an meinen Eltern bestaunt und übrigens gerade den nackten Schambereich auch ekelig gefunden.
Meine Eltern sind absolute FKK Fans und ich kenne beide nackt.
Sogar als Teenager waren beide Eltern ( sie sind getrennt), gleichzeitig mit mir im Bad und nackt.
Sexuell war das nie! Für mich eher bizzar. Geschlechtsteile sind für Kinder und Jugendlicher eher IHH BÄHH ( man muss aber auch sagen:da fand ich auch Falten am Ellbogen ekelig..)

Allerdings gebe ich dir recht, dass die Grenzen schnell ins Negative verschwimmen können.
So macht meine Mutter bis heute nie die Tür zu wenn sie Wasser lassen geht.
Sie lässt sich dabei zuhören und schauen.
Mich ( heute 34Jahre, w) stört das seit ich 7 bin!
Ich finde es respektlos mir gegenüber und schliesse dann schimpfend ihre Klotüre.
Sie fasst mir auch ständig ins Gesicht, zupft an mir herum, als wäre ich irgendein Gegenstand, der keine Erlaubnis zu geben hat! Kein Recht auf Abgrenzung!

Mein Vater, der ja ebenfalls nackt umherspaziert bis heute, nervt mich dagegen nicht.
Er fasst mich nicht einfach an, er lässt mich auf Distanz gehen wenn ich es will. Es stört mich bis heute nicht, wenn er meint in seinem Garten nackt umher zu stolzieren.
Er verhält sich eben wie ein Angezogener. Und mich mit Respekt.

Ich würde deine Partnerin auf deine Irritation ansprechen, aber sie vorher beobachten, wie übergriffig sie sonst so ist.
( zwingt mit körperlicher Gewalt oder mit Einreden von Schuldgefühlen( magst du MAMA nicht mehr..??) zu Abschieds-Küssen, fast die Kinder ungefragt an um sie von Falten und Fusseln zu befreien.. zieht sie ohne Wunsch des Kindes in eine Umarmung...)
Schlimmer als nackte Eltern, sind übergriffige Eltern.
Da rettet auch eine Unterhose keine Kinderseele, glaub mir..
 
G

Gast

  • #25
"Mein kleines Baby" mit 12???

Mit zwölf haben wir nach der Schule interessiert die ersten Pornos geschaut - und die haben angemacht.

Von wegen kleines Baby... Da haben einige Mütter scheinbar keine Vorstellung davon wie ein 12-Jähriger tickt.

Grauenvolles Verhalten dieser Mutter!
 
G

Gast

  • #26
Man was tuen sich manche Menschen für Zwänge an !

Ich laufe nackt durch mein Haus, gehe auch nackt in meinen Garten
Es geht nicht um Zwänge, sondern um die Rücksichtnahme anderer Menschen! Aber Rücksicht auf andere Menschen nehmen ist vielen in heutiger Zeit Fremdland, genauso wie beim Rauchen. Hauptsache den eigenen Willen durchsetzen und nicht auf Bedürfnisse anderer Menschen achten.

Besonders geht es um die Rücksichtnahme der Kinder, weil die können sich nämlich NICHT wehren gegen das, was die Eltern mit ihnen treiben! Und wenn ich meine Pflaume anderen Menschen ungefragt im Spreizschritt präsentieren zu muss, dann soll man das im Schlafzimmer des Partners tun und nicht vor dem eigenen Sohn. Und da noch 10 Minuten mit dem Hintern herumwedeln. Erst recht, wenn man das so bedenkenlos tut, dann tut die Frau das überall so.

Mag sein, dass dem Fragesteller, genau so eine Frau zu Beginn an gereizt hat, weil sie so offen und ungeniert mit ihrem Körper umging (Lieber FS, gib es zu, so ist es doch!), aber das überträgt sich nun mal auf andere Lebensbereiche, wie man immer wieder sieht.

Ich hätte mir längst eine andere Frau gesucht, denn das wird wohl nicht der einzige Vorflal sein. Es überträgt sich einfach auf das ganze Leben so eine übergriffe Einstellung.
 
G

Gast

  • #27
Für die Mutter ist er mit 12 immer noch ihr Baby und sie ist für ihn schlicht Mama. Mag ja sein, dass er auf Frauen reagiert, aber Mama nimmt er halt nicht als solche wahr.
Ich finde die Antworten hier ziemlich krank.

Mein Gott wie sexualisiert ist unsere Welt eigentlich und wie krank !

W 28

Ich finde deine Antwort ziemlich krank! Denn mit 12 ist man kein Baby mehr sondern schaut schon heimlich Pornos bzw. befriedigt sich selbst. Zumindest ging bei uns früher in dem Alter die Post ab. Wenn er bei der Mutter einen Steifen kriegt, dann nimmt er sie eben doch als Frau wahr. Und das scheint mir in der Pubertät auch völlig normal, dass ein Junge sofort reagiert bei einem weiblichen Wesen. Da muss die Mutter von sich aus gesunde Grenzen setzen und so etwas nicht noch fördern und ihren Sohn als "kleines Baby" tätcheln, denn das ist er nicht.
 
G

Gast

  • #28
Ich habe zwei Jungs von bald 9 und jetzt 11 Jahren. Wir laufen auch mal nackt voreinander her, also vom Bad zum Schlafzimmer, wobei der Große auch schon manchmal anfängt, was zu verstecken, allerdings würde ich nie auf die Idee kommen, mich so meinen Kindern zu präsentieren, wie Du es beschrieben hast. Klar glotzen die Jungs, keine Frage und manche laufen vermutlich auch ewig nackt vor ihren Kindern herum, aber ich denke, irgendwann ist es auch gut, dass was sie da macht ist nicht mehr wirklich normal oder nimmt sie es als "Anschauungsunterricht"?
 
G

Gast

  • #29
An Gast 26:

Er bekommt einen Steifen. Aber nicht bei Anblick seiner Mutter! Lesen !!! Freudsche Fehlleistung, was?

Genau das meine ich: hier wird die eigene Erwachsene Wahrnehmung der beschriebenen Situation zwischen Mann und Frau auf die Beziehung Mutter und Kind / Sohn übertragen, bzw. deinerseits gleich eine ziemlich kranke Fantasie. Das ist richtig krank !!!
Also ich nehme meine Eltern nicht in sexueller Weise wahr, du schon ? Ist ja sehr interessant !

Abgesehen davon frage ich mich woher der Partner der Mutter weiß, dass sein Stiefsohn an sich " rumspielt" . Redet hier irgendjemand über seine Masturbationsgewohnheiten mit seinen Eltern bzw. Stiefeltern ?

W28
 
G

Gast

  • #30
Entschuldige meine Direktheit, aber die Dame hat einen an der Waffel und ein 12-jähriger Junge ist kein kleines Baby mehr...

Schlimm finde ich, dass Deine Partnerin ihre Freizügkeit den Kindern quasi aufzwängt, dem Jungen muss das Szenario ziemlich peinllich gewesen sein. Was ist denn das für ein seltsames Gebahren?

Du musst Deine Partnerin unbedingt darauf ansprechen und nicht teilnahmslos danebenstehen, als ginge Dich die Sache nichts an.

Ich würde fast behaupten, dass Du Dich von dieser Frau trennen sollst, absolutes NoGo. Ab der Pubertät sollte man sich als Eltern nicht mehr nackt vor seinen Kindern präsentieren, das hat nichts mit Prüderie zutun.

w