G

Gast

Gast
  • #1

Nach 7 Jahren mit Freundin Schluss machen

Der Titel sagt eigentlich schon alles, ich bin seit 7 Jahren mit einer Frau zusammen und suche einen Weg mit ihr Schluss zu machen ohne ihre Gefühle zu stark zu verletzen. Es gibt eigentlich keine offensichtlichen Probleme in der Beziehung, aber ich merke einfach, dass ich sie nicht mehr so liebe wie es in einer Beziehung sein sollte. Wenn es irgendwie möglich wäre würde ich gerne mit ihr befreundet bleiben, da ich sie wirklich sehr mag, aber um die Beziehung weiter zu führen ist es einfach zu wenig. Vor einigen Wochen hat sie zum ersten mal das Thema Kinder angedeutet woraufhin ich begonnen habe instensiv über unsere Beziehung nachzudenken und gemerkt habe, dass sie wahrscheinlich nicht die Frau ist mit der ich den Rest meines Lebens verbringen werde. Trotztdem weiter mit ihr zusammenzubleiben, nur weil ich sie mag, halte ich für nicht fair und ich würde damit nur ihre Zeit verschwenden.
Was würdet ihr in meiner Situtation tun?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Lieber FS, genau das und aus gleichen Gründen habe ich vor 3 Jahren meine Ehe beendet. Ich fand es uns beiden gegenüber nicht fair, etwas fortzusetzen, bei dem ich keine Gefühle mehr hatte, die für eine Partnerschaft entscheidend sind. Ich wollte uns beiden die Chance geben, eine Beziehung mit einem Menschen zu führen, der einen wirklich vom Herzen liebt. Eben WEIL ich meinen Mann menschlich unglaublich gemocht habe. Es gab auch niemand anderen bei mir. Er ist mittlerweile auch glücklich und ich freue mich sehr darüber. Und wir sind auch Freunde geblieben einerseits weil ich ihn nicht "ausgenommen" habe, im Gegenteil, ich habe bewusst auf das meiste, dass mir gesetzlich zugestanden hätte verzichtet. Und andererseits weil wir einander nicht beleidigt haben, keine gravierenden Vorwürfe, obwohl er natürlich verletzt war. Respektvoller Umgang ist da ganz wichtig. Aber dazu gehört, dass beide dazu bereit sind, alles zivilisiert über die Bühne zu bringen. Natürlich musst du damit rechnen, dass sie sich zurück zieht und erstmal oder auch dauerhaft den Kontakt abbricht. Aber das ist dann auch ihr gutes Recht. Dass es ihr weh tut, das kannst du auch nicht verhindern. Du kannst nur versuchen, ihr zu zeigen, dass sie dir sehr wichtig ist als Mensch.
Alles Gute.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Da sieht man wieder, wie unsensibel manche Männer sind. Nach 7 Jahren stellst du fest, sie ist nicht die Frau fürs Leben. Das merkst du, als sie das Thema Kinder anschneidet. Sie kann sich offensichtlich Kinder mit dir vorstellen, glaubt also, die Beziehung ist in Ordnung. Nun kriegst du kalte Füße und fragst dir fremde Menschen, wie du Schluss machen sollst. Finde ich persönlich armselig.
Sprich ehrlich mit ihr. Zu erwarten, dass sie noch befreundet mit dir sein kann, finde ich vermessen. Sie wird an der Trennung nach 7 Jahren Beziehung zu knabbern haben. Da ist weiterer Kontakt zu dir das Unpassendste, was es gibt. Das du das in Erwägung ziehst, zeigt, dass du keine Empathie hast.
Man kann im Leben nicht alles haben, denn das Leben ist kein Wunschkonzert.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #4
@#1: Danke für deine Antwort. Es freut mich für dich, dass es bei euch so gut geklappt hat.
FS
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich finde es auch merkwürdig, dass du diese Erkenntnis nach 7 Jahren entwickest, ausgerechnet nach dem sie das Kinderthema angesprochen hat. ruhig Brauner!

Abgesehen von Kindern kangst du dir die nächsten 7 Jahre mit ihr vorstellen?

Bevor du was grosses zerstörst, halte erst noch deine Füße still, und gehe ein paar Tage in Dich.
 
G

Gast

Gast
  • #6
#1 schreibt: '.Du kannst nur versuchen, ihr zu zeigen, dass sie dir sehr wichtig ist als Mensch....'

Jungs, (FS und #1) merkt Ihr noch was?? Habt Ihr noch Reste von Empathie? Jemanden zeigen, wie wichtig er einem als Mensch ist, in Zusammenhang mit einer Trennung. ..... Das wird garantiert von der Gegenseite -nicht- wahrgenommen, wie denn auch.

Gefühle kann man nicht festhalten, dass ist klar.
Du stellst nach sieben Jahren und erst beim Thema 'Kinder' fest, du liebst die Frau nicht mehr wirklich. Ohne dieses Thema und damit verbundene Verpflichtungen, hättest du es wohl auch weiter mit der Frau aushalten können. Was das über DICH, FS, sagt, darüber kannst du mal nachdenken.

Zu erwarten, dass es einen Weg der Trennung gibt, der für die Frau nicht weh tut, ist schon wirklich total empfindungsfrei.
Sprich mit ihr, unverzüglich und fang gar nicht erst mit der 'gute Freunde bleiben' Masche an, wenn da ein Rest von Gefühl in dir ist, damit sie nicht noch mehr Zeit verplempert, damit nicht irgendwo Hoffnungen bleiben und sie sich wirklich von dir lösen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Da sieht man wieder, wie unsensibel manche Männer sind. Nach 7 Jahren stellst du fest, sie ist nicht die Frau fürs Leben. Das merkst du, als sie das Thema Kinder anschneidet. Sie kann sich offensichtlich Kinder mit dir vorstellen, glaubt also, die Beziehung ist in Ordnung. Nun kriegst du kalte Füße und fragst dir fremde Menschen, wie du Schluss machen sollst. Finde ich persönlich armselig.
Sprich ehrlich mit ihr. Zu erwarten, dass sie noch befreundet mit dir sein kann, finde ich vermessen. Sie wird an der Trennung nach 7 Jahren Beziehung zu knabbern haben. Da ist weiterer Kontakt zu dir das Unpassendste, was es gibt. Das du das in Erwägung ziehst, zeigt, dass du keine Empathie hast.
Man kann im Leben nicht alles haben, denn das Leben ist kein Wunschkonzert.

w 49

Warum so harte Worte, W49?
Was ist an diesem Mann denn unsensibel?? Er hat sich Gedanken über seine Beziehung gemacht als das Thema Kinder aufkam. Und hat gemerkt, dass es für ein ganzes Leben und ein Leben mit Kindern nicht mehr reicht. Das empfinde ich ganz und gar nicht als unsensibel. Besser jetzt als in einigen Jahren, wenn womöglich schon Kinder da sind.
Was ist an dem Wunsch, mit ihr weiter befreundet zu sein, denn vermessen? Immerhin haben die beiden Jahre miteinander geteilt und er mag sie ja noch. Und mangelnde Empathie zu unterstellen, also, ich weiß nicht, aber das erscheint mir nun wirklich an den Haaren herbeigezogen.

Ich denke, eine Trennung wird für den Verlassenen immer verletzend sein, da führt wahrscheinlich kein Weg dran vorbei, egal wie behutsam man das macht. Das Einzige, was man tun kann....sich den Fragen zu stellen, die der oder die Verlassene hat. Notfalls auch Wochen später noch. So viel sollte einem der Expartner wert sein. Und man sollte sich vielleicht mit seinen Wünschen nach Freundschaft zurückhalten, ich glaube, das geht in der akuten Trennungsphase nicht. Wenn der Expartner die Trennung akzeptiert hat und die Trauer zu Ende ist, kann man ja vielleicht wieder auf neutraler Ebene miteinander ins Gespräch kommen und sehen, ob eine Freundschaft noch gelebt werden kann.

W51
 
G

Gast

Gast
  • #8
#4: Tu doch nicht so scheinheilig! Nach 7 Jahren ist die Liebe meist weg, man entwickelt sich in verschiedenen Richtungen. Man hat keine Action mehr, Sex vermutlich auch nicht und wenn man ehrlich zu sich ist, ging das sicherlich schon ein paar Jahre so, dass irgendwas verkehrt lief und man sich bloß arrangiert hat! Solche lange Beziehungen entstanden meist aus der Not heraus, weil man zwischenzeitlich nichts bessers gefunden hat und sich mit dem abgibt, was man bekommt (meist zu wenig). Man lebt halt so nebeneinander. Vermutlich sind die Interessen zu weit auseinandergetriftet. Und jetzt möchte wieder etwas mehr vom Leben haben!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Abgesehen von Kindern kangst du dir die nächsten 7 Jahre mit ihr vorstellen?
Ob ich Kinder haben will oder nicht hat eigentlich gar nichts damit zu tun. Für mich war das eigentlich nur der Auslöser um mir genau die Frage zu stellen die du mir jetzt stellst. Als Antwort kam ein "Vielleicht" heraus und ich denke nicht, dass das die richtige Antwort auf diese Frage ist. Ich denke nach 7 Jahren Beziehung sollte man eigentlich wissen ob man noch länger mit jemanden zusammen sein will und da ich das nicht weiß passt einfach etwas nicht.
Ich möchte nicht mit einer Frau zusammen sein die sich nicht sicher ist ob sie mit mir zusammen sein will, deshalb fühlt es sich falsch an umgekehrt das gleiche zu machen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
#4: Tu doch nicht so scheinheilig! Nach 7 Jahren ist die Liebe meist weg, man entwickelt sich in verschiedenen Richtungen. Man hat keine Action mehr, Sex vermutlich auch nicht und wenn man ehrlich zu sich ist, ging das sicherlich schon ein paar Jahre so, dass irgendwas verkehrt lief und man sich bloß arrangiert hat! Solche lange Beziehungen entstanden meist aus der Not heraus, weil man zwischenzeitlich nichts bessers gefunden hat und sich mit dem abgibt, was man bekommt (meist zu wenig). Man lebt halt so nebeneinander. Vermutlich sind die Interessen zu weit auseinandergetriftet. Und jetzt möchte wieder etwas mehr vom Leben haben!

Das kann er doch. Sich nach 7 Jahren zu trennen UND im gleichen Atemzug von "gute Freunde bleiben" zu sprechen, ist aber nicht einfühlsam. Der junge Mann sollte sich mal vorstellen, er wird von seiner Partnerin verlassen, die ihm gleichzeitig das "wir können Freunde bleiben" anbietet. Man hat erst mal die Trennung zu verarbeiten und wird als Mann aussortiert. Ist doch so. Als Mann ist man der Frau nicht mehr gut genug, aber als Person. Wer will das schon?
Also, egal ob Frau oder Mann die Trennung einleitet: denkt mal nach, wie Ihr Euch im umgekehrten Fall fühlen würdet. Wie soll man eine Trennung verarbeiten, wenn man die Person noch immer und häufig sieht? Vielleicht sogar den Nachfolger/in dadurch kennen lernt? Lasst erst mal Zeit ins Land gehen und überfordert den Verlassenen nicht auch noch mit der Freundschaftsschiene.

m 42
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ 6 - ich arbeite in einer Paarberatung und nicht nur mit Paaren, sondern auch mit getrennten. Du fragst, was so vermessen dran wäre, nach einer Trennung Freunde bleiben zu wollen .....

Meistens wird damit das Ego dessen gepimpt, der verlässt. Der/die Verlassene leidet viel mehr und länger und es bleibt noch lange eine Hoffnung, dass es vielleicht ........

Deshalb ist dieser Wunsch, von Seiten dessen ausgesprochen, der den anderen verlässt, Egoismus, ein billiger Trost, der dem anderen -in dieser Situation- nichts bringt, im Gegenteil nur schadet!

Und genau das nicht zu bedenken, zu denken, dass man eine Trennung unter diesen Umständen ohne Schmerz vollziehen kann, das ist unsensibel vom FS!!

Wenn man sich später mal wieder begegnet und dann feststellt, dass Freundschaft evtl. möglich ist, spricht weniger dagegen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS,

dann sage es ihr genauso, wie Du es in Deinem Eingangsthread beschrieben hast.

Also, eine Zukunft zusammen bis zum Ende, kannst Du Dir nicht mehr vorstellen. Es wäre aber schön, Freunde zu bleiben, falls sie sich das vorstellen könnte, denn das wird sie entscheiden.

Das ist ehrlich und fair. Natürlich schmerzhaft für sie, aber darum kommst Du nicht herum.

Ich finde es gut, dass Du jetzt die Reissleine ziehst und nicht erst später, wenn es dann vielleicht schon Kinder gibt.

Wenn Du Dir sicher bist, dann stelle Dich jetzt der Auseinandersetzung mit allen Konsequenzen. Und - Schuldgefühle brauchst Du nicht zu haben.

Lieber zu dem Zeitpunkt "nein" zu etwas sagen, zu dem man sich bewusst ist, dass man es nicht mehr möchte, als aus Feigheit abzuwarten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.

LG
 
G

Gast

Gast
  • #13
<mod>
Was an dem Wunsch, Freunde zu bleiben, ist egoistisch, unsensibel oder Ego-Gepimpe? Kann ich nicht nachvollziehen. Natürlich hat sich derjenige, der verläßt erstmal zurückzuhalten, das schrieb ich weiter oben auch. Aber der Wunsch an sich ist doch erstmal nicht verwerflich. Man haßt doch die Person nicht gleich, von der man sich trennt.
Eine gute Trennung läuft eh so, dass man sich bespricht und das Rücksicht genommen wird von demjenigen, der verläßt.
Aber deshalb gleich jemanden in die Egoisten-Ecke zu packen, ich weiß nicht, finde ich ziemlich merkwürdig.

W51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

Gast
  • #14
Ich finde die Reaktionen hier übertrieben! Die meisten Frauen halten es keine 7 Jahre mit einem Mann aus, weil er ja so faul ist und so viel Macken hat! Sie verziehen sich regelrecht und trennen sich recht hart und kompromisslos!

Eure Beziehung lief nur lauwarm - vermutlich die ganzen letzten Jahre. Wäre nicht untypisch. Keine Spannung mehr, nichts Erotisches, Alltag eben. Also ist es ganz normal, dass man sich da schon mal Gedanken macht um die Trennung.
Die Liebe kommt jedenfalls nicht wieder - höchstens aufgewärmt. Aber nach paar Wochen ist dann wieder die Routine da.

Ich würde gleich Klartext sprechen, so bist du schneller wieder frei und glücklich. Aber druckse nicht rum, das ist nämlich auch für dich unangenehm.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Du bist ja lustig. Du willst dich von ihr trennen und ihr dabei möglichst nicht wehtun, womöglich, damit es dich selbst nicht so doll erschüttert - man kann ja schließlich Freunde bleiben. Wenn sie dich tatsächlich noch liebt und mit dir an Zukunft denkt (Kinder), dann hat sie daran zu kauen, egal, wie "nett" du dich zu verabschieden versuchst. Da wird für eine ganze Weile nichts möglich sein mit Freunde bleiben. Vielleicht mal später, wenn der Schmerz nachläßt, vielleicht auch nicht mehr. Das ist auch dein Lebensrisiko.... ich finde es lebensfern, so zu denken. Sie wird Kummer haben und sie wird sich zuerst mal verkrümeln. Etwas anderes wäre es, wenn sich beide auseinander gelebt haben und etwa ähnlich voneinander entfernt fühlen, dann kann das mit der "Freundschaft" vielleicht übergangslos weitergehen. Das scheint aber hier nicht der Fall zu sein. Dein Wunsch nach diriekt anschließender Freundschaft ist etwa so: "aber nimm es bitte nicht persönlich". Ja, was denn sonst?
 
G

Gast

Gast
  • #16
sage ihr doch einfach, dass du keine Kinder willst. Und dass du wahrscheinlich nie heiraten wollen wirst.

Du scheinst jemand zu sein der große Angst vor Verpflichtungen hat. Die Angst ist so groß, dass du dir deshalb selbst einredest, du würdest deine Freundin nicht mehr lieben.
Du willst dir damit nur selbst einen scheinbaren Grund für eine Trennung liefern.

Wenn du ihr das oben genannte sagst, dann weiß sie woran sie mit dir ist, und wenn du "Glück hast", trennt sie sich ja dann daraufhin früher oder später von dir. Falls sie unbedingt mal Kinder will und/oder heiraten.

w
 
  • #17
#4: Tu doch nicht so scheinheilig! Nach 7 Jahren ist die Liebe meist weg, man entwickelt sich in verschiedenen Richtungen. Man hat keine Action mehr, Sex vermutlich auch nicht und wenn man ehrlich zu sich ist, ging das sicherlich schon ein paar Jahre so, dass irgendwas verkehrt lief und man sich bloß arrangiert hat!
Na dann Prost und wir können auf die nächsten 7 Jahre mit einer anderen Frau anstossen! Vielleicht wird mit der nächsten die Beziehung noch viel schlechter und er trennt sich bereits nach 3 Jahren. Oder sie von ihm. Wer hat schon eine Garantie, dass es mit der nächsten für den Rest des Lebens ausreicht? Merkwürdig ist es schon, dass er erst als sie das Thema Kinder ansprach, ihm in den Sinn kam: "Oh ich liebe sie gar nicht mehr so". Aha und 3 Wochen vor dem Thema Kinder liebte er sie doch?

Es ist fast allen hier ausser ihm klar, dass er kalte Füsse kriegt vor dem Heiraten und Familie gründen und am liebsten abhauen will! Kinder zu haben ist eine Riesenverantwortung für sehr viele Jahre und davor hat er Panik! Wenn es das ist, werden ihm selbst die anderen Frauen später davonlaufen, wenn sie merken, dass er herumeiert. Manche Männer lassen sogar die Braut vor dem Altar sitzen, wenn sie nicht schon paar Tage vorher die Hochzeit abgeblasen haben. Und es ist tatsächlich gefühllos und empathielos, zu glauben, es gäbe einen Weg, sie nicht zu verletzten! Sie lebt im festen Glauben und der Sicherheit, er würde sie lieben und eines Tages ebenfalls Kinder mit ihr wollen.Ich würde ihm eine scheuern und ihn nie wieder in meinem Leben sehen wollen, denn er hat ihr bereits 7 Jahre ihres Lebens gestohlen. Es war bequem und schön für ihn in diesen Jahren regelmässig Sex zu haben, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden, dass sie event. Kinder haben möchte! Wir wissen nicht wie alt sie ist und ob sie einen familientauglichen Mann so bald findet.
 
G

Gast

Gast
  • #18
1) Art und Umfang des Zusammenlebens wandeln sich im Laufe der Zeit; viel Sex - wenig Sex; wenig Alltag - viel Alltag. Bist Dir sicher, daß Du einfach nur diesen Wandel nicht siehst ?

2) fange mal an, strategisch zu denken: Was willst Du ? Kinder oder keine Kinder ? Was willst Du ganz alleine.

a. Wenn Du keine Kinder willst im Leben ist der Punkt damit erledigt.

b. Wenn Du Kinder willst im Leben, dann brauchst ein Weib dazu. Ist die Frau, die Du hast, die Richtige dafür ? Vermische nicht die Angst vor der festen Beziehung / Kindern mit der Angst "liebe ich meine Freundin ?"

3) Wenn Du eine Frau suchst zum Kinderkriegen, kannst entweder die nehmen, die Du hast oder Dir eine andere suchen. So leicht ist es aber nicht, eine Frau zum Kinder kriegen zu finden und Frauen zicken mal rum und gehen mal fremd oder was auch immer .... Die Frau fürs Leben findet man nicht im Supermarkt um die Ecke. Und dann sind noch die Lebenserfahrungen, die charakerlichen Punkte und Werte .... sie sollte aus Deiner Gegend kommen ...

4) Ihre Frage nach Kindern ist nach 7 Jahren durchaus angebracht - Auslöser Deiner Trennungsgedanken scheint zu sein daß Du Angst davor hast - deswegen stellst die Beziehung in Frage. Anscheinend weißt Du nicht, was Du willst.

Zwischen Euch ist aber alles bestens; von Streit und Konfliten lese ich nichts. Ist doch gut. Überleg Dir das mit der Trennung. Wenn Du Dich aber trennst, wozu dann die Freundschaft ? Sie hätte gern die Freundschaft und auch Sex und auch die Beziehung mit Dir, Sex und Beziehung ist nicht mehr - die "Freundschaft" aber schon ? Du hältst sie also warm ?

Das wird sie mehr verletzen als eine Trennung mit Kontaktsperre; sie wird merken, daß die Trennung der Dank für ihren legitimen Kinderwunsch ist (Punkt 4) und das verletzt arg.
 
G

Gast

Gast
  • #19
#1 schreibt: '.Du kannst nur versuchen, ihr zu zeigen, dass sie dir sehr wichtig ist als Mensch....'

Jungs, (FS und #1) merkt Ihr noch was?? Habt Ihr noch Reste von Empathie? Jemanden zeigen, wie wichtig er einem als Mensch ist, in Zusammenhang mit einer Trennung. ..... Das wird garantiert von der Gegenseite -nicht- wahrgenommen, .

Absolut. Sie wird dich hassen und zwar zu recht!

Und was glaubst du, wie es nach einer Trennung für dich weitergeht? Denkst du, du lernst eine kennen, die dir nach ein paar Jahren nicht langweilig wird?
Eine solche würdest du sicher nicht "menschlich schätzen" glaub mal.
Frauen, die dein Begehren auf ewig wachhalten, würden dich in eine Gefühlsachterbahn schicken (und/oder dich fallenlassen), da würdest du gar nicht dazu kommen, an etwas anderes zu denken. Das sind aber nicht die Frauen, auf die du dich verlassen kannst. Sondern eher die, die aus deinem Leben ein Drama machen.
Anscheinend geht es dir zu gut und du hast noch lange nicht begriffen, dass es in einer Partnerschaft nicht nur auf Spaß ankommt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Sage ihr, dass Du in den 7 Jahren leider verpasst hast, die Beziehung zu reflektieren. Jetzt wo sie Kinder will, sei dir bewusst geworden, dass Du lieber nur Freundschaft mit ihr möchtest. Das ist eine effektive Methode ihren Trennungsschmerz zu lindern, denn so kann sie dich mit anderen Augen, als bisher, sehen. Einer der glückliche Beziehung mit ihr spielt und sie im Regen stehen lässt, wenn sie einen Schritt weiter will, den möchte ich nicht als Freund.

Sie sieht in dir ihren Traummann, mit dem sie Kinder haben möchte. Wenn Du ehrlich bist, hast Du Angst vor dem schlechten Gewissen, sie so lange hingehalten zu haben. Es zeugt von Achtung und Fairness, umgehend den Kurs zu korrigieren, wenn das Herz nicht mehr dabei ist. Dann kann man sich auch danach noch in die Augen sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Mir ging es nach 4,5 Jahren mit meinem Freund genau so. Heute würde ich mit so einem Mann, wo eigentlich vieles von Beginn an nicht gepasst hat, keine Beziehung mehr eingehen. Wir sind in der Zeit "beste Freunde" geworden. Aber wir waren kein Paar mehr. Ich habe vorher oft angesprochen, dass sich etwas ändern muss - es wurde nicht ernst genommen. Überlege nicht noch 2, 3 oder 4 Jahre. Sei fair und gib ihr die Chance auf ein neues Glück. Und lass dir deswegen kein schlechtes Gewissen einreden. Ich weiß nicht, ob es schöne für deine Freundin wäre, wenn Du aus Pflichtgefühl ewig mit ihr zusammen bleibst um am Ende des Lebens zu merken: Wir haben beide die Liebe verpasst.

Hier hilft nur ein ganz offenes Gespräch. Und egal wie Du es anstellst: Du wirst ihre Gefühle verletzen. Aber Fairness ist wohl am besten...
 
G

Gast

Gast
  • #22
Oder sag ihr einfach, dass immer dieselbe Frau zu haben, dir in erotischer Hinsicht zu langweilig geworden ist und du gerne etwas Neues ausprobieren, sie aber nicht verlieren möchtest. Schlag Ihr eine offene Beziehung vor. Dann hat sie die Chance, selbst Schluss zu machen.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Da sieht man wieder, wie unsensibel manche Männer sind. Nach 7 Jahren stellst du fest, sie ist nicht die Frau fürs Leben.

w 49

Ja potzblitz, welch eine Weltsensation der Unverfrorenheit - da wagt es ein Mensch doch tatsächlich fest zu stellen, dass die Beziehung nicht mehr passt, einfach so...Noch nie da gewesen so etwas!

*Ironie off

Was hat das ganze denn bitte mit "unsensiebel" zu tun - soll er ganz sensiebel den Rest seines Lebens mit der Falschen zusammen bleiben?!
Er sollte einfach versuchen ganz ehrlich zu sein und NATÜRLICH bedeutet einem der Mensch mit dem man 7 Jahre sein Leben geteilt hat noch etwas - wäre ja schlimm wenn nicht!
Und es ist doch bitteschön dem Verlassenen zu überlassen ob er weiterhin Kontakt möchte oder nicht - wie anmaßend das pauschal für die Gesammte Menscheit entscheiden zu wollen.

M33
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich sehe in deinem Fall keine Chance auf einen weiteren freundschaftlichen Kontakt mit dieser Frau, es ist nur noch verletzender. Ein Ende mit Schrecken setzen und fertig, anders geht es für mich nicht, denn du würdest sonst sie weiterhin besetzen, sie ist niemals frei für eine neue Beziehung und würde keine eigenen Wege gehen können. Sage ihr die Wahrheit, halte sie nicht länger hin und verabschiede dich und Punkt. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #25
Die Beziehung, ohne sie verletzen zu wollen, ist leider nicht möglich. Allerdings würde ich Dir vom "Lass-uns-Freunde-bleiben-Angebot" abraten, damit verletzt du sie evtl. noch mehr. Eigentlich ist es ja nur fair, wenn Du ein Ende setzt, wenn Du der Überzeugung bist, dass Du sie nicht mehr liebst (kann vorkommen), da sie noch Kinder will, würdest Du ihre Zeit unnötig verschwenden und sie um die Chance bringen, einen Mann kennenzulernen, der sie liebt und mit ihr eine Familie gründen will.

Schlimmer wäre es, wenn Du nur so tun würdest, als würdest Du sie lieben und fremd gehst.

w
 
G

Gast

Gast
  • #26
Die einzige Möglichkeit ist, es der Frau genauso zu sagen, wie Du es schreibst. Sie verschwendet nämlich sonst Lebenszeit. Was kaputt ist, wird auch mit den aufwändigsten Maßnahmen nichts mehr. Trotzdem: Deine Frage bestärkt wieder die Sorte Frau, die nach Wochen oder Monaten durch einen Verhütungsfehler "die Sache klarmacht". Frauen, die sehr fair mit dem Thema Kinder und Ehe umgehen, werden hingehalten und sind oft die Verlierer - obwohl es die besseren Frauen sind. (m)
 
G

Gast

Gast
  • #27
Deine Frage bestärkt wieder die Sorte Frau, die nach Wochen oder Monaten durch einen Verhütungsfehler "die Sache klarmacht". Frauen, die sehr fair mit dem Thema Kinder und Ehe umgehen, werden hingehalten.

Hmmm... Du erklärst es ja sogar selber! Warum einige Frauen auf die Ehrlichkeit verzichten, weil das sonst die Männer tun :).

Komisch - Männer wird oft die Tatsache erst bewusst, es ist nicht die Frau fürs Leben und das nach mehreren Jahren Beziehung, wenn es um das Thema Kinder geht. Bis zu diesem Zeitpunkt ist genug Liebe da oder anders ausgedrückt, Bequemlichkeit! Bei einem Kind oder durch ein Kind, ist der Mann an die Frau gebunden und der Preis ist zu hoch für die Bequemlichkeit.

Männer sollten vielleicht etwas bewusster mit Beziehung umgehen und die Vorteile die sie in der Beziehung haben nicht so ausnutzen.

FS, wie alt seid ihr! Warum war Dir diese Tatsache vor diesem Thema nicht bewusst?

Vergiss die Freundschaft, wenn sie Dir als Mensch so wichtig ist, bleibe in der Beziehung und bekomme ein Kind mit dieser Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Sag es ihr so schnell wie möglich, dass du nur noch höchstens Freundschaft fühlst. Ist schon schlimm genug, dass du 7 Jahre dafür gebraucht hast, um das herauszufinden und ihr für ihren Kinderwunsch einige Jahre weggenommen hast. Sie hätte sich schon früher getrennt, wenn du gesagt hättest, dass du sie nicht genug liebst.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich verstehe gerade die Reaktionen mancher Gäste nicht.

Er ist sich nicht unsicher geworden, nachdem sie über Nachwuchs sprach, sondern, er wusste es vorher schon.
Kinder zu bekommen ist nun mal eine ganz andere Ebene und der Fs handelt doch total richtig.
Ich finde seine Reaktion gar nicht als, er bekommt kalte Füße, weil jetzt über Nachwuchs gesprochen wird. Er möchte nicht mit der Frau keine Kinder und keine Zukunft, das ist doch wohl legitim.

Lieber Fs,

ich finde dich ehrlich und mutig. Sag ihr offen und ehrlich wie und was du fühlst, sie wird so oder so verletzt sein. Eine Trennung ist immer hart, aber ich finde es noch schlimmer, wenn ein Mann aus Mitleid bei mir bleibt und mir ein Leben etwas vorspielt.

w35
 
G

Gast

Gast
  • #30
Ich (w) habe mich auch nach knapp 8 Jahren von meinem damaligen Freund getrennt - aus den gleichen Beweggründen, die Dich, lieber FS, herumtreiben.
Er wollte Familie - ich nicht - jedenfalls nicht mit ihm.
Ich war zu der Zeit 32 und er 39 Jahre alt.

Ich wollte ihm nicht die Chance nehmen, noch einmal mit einer andern glücklich zu werden (was bisher bei ihm auch nach knapp 5 Jahren nicht geklappt hat).
Wir sind "im Guten" auseinander gegangen. Er hat mir nachher sogar beim Auszug geholfen.

Wenn man so lange zusammen war, sollte es doch möglich sein, offen mit einander zu sprechen.
Natürlich ist der "Verlassene" verletzt, aber beide Partner haben das Recht auf eine glückliche Beziehung.

Und ich denke, man braucht eine gewisse Reife und ein gewisses Alter, um wirklich zu WISSEN, ob man mit einem Menschen eine Familie gründen, mit ihm Verantwortung übernehmen und mit sein Leben verbringen will. Es gibt so viele Paare, die gedankenlos irgendwelche Kinder in die Welt setzen.... "Drum prüfe, wer sich ewig bindet."
Da ist was dran!
Viel Glück, FS!
 
Top