G

Gast

  • #1

Mögen Frauen Männer, die Frauenfilme sehen?

Es gibt ja so einige eindeutige Frauenfilme, z.B. Chocolat. Mir als Mann rollen sich da immer die Fußnägel auf. Aber dennoch gehe ich ja schon mal mit ins Kino. Im Gegensatz dazu ist es ein Ding der Unmöglichkeit, eine Frau in einen Männerfilm zu locken und wenn es doch gelingt, wird dessen hoher künstlerischer Wert meistens nicht in vollem Umfang erkannt. Finden Frauen es wirklich so toll, wenn man Frauenfilme mag?
 
  • #2
Zumindest mir zuliebe muß ein Mann keine Frauenfilme ansehen.
Ich mag Männerfilme, wenn sie mental nicht zu schlicht sind und aussschließlich asu Explosionen und g... Weibern bestehen (wie "Transporter", der war mir zu kleinejungsmäßig doof).
Für Frauenfilme muß man mir vorher Alkohol einflößen, dann seh ich mir so was auch mal an. Aber eigentlich schüttets mich bei solchem Süßkram.
 
G

Gast

  • #3
Es ist mir ehrlich gesagt völlig egal, ob mein Partner Frauenfilme mit mir ansieht oder nicht. Es ist zwar schon passiert, dass wir zusammen in einem Liebesfilm waren. Es hätte mich aber auch nicht enttäuscht, wenn er sich geweigert hätte. Ein Mann ist ein Mann.

Ich würde es ihm nie zumuten, mit mir zusammen alle drei Sissi-Filme anzuschauen oder Sex in the City, nur, weil ich eine romantische Anwandlung zu Weihnachten habe.

Allerdings waren wir auch schon zusammen in Action-Filmen.

Wenn es dir Spass macht (Kino kann ja auch für andere Dinge gut geeignet sein, wo ein Liebesfilm eher passt;-)), dann geh mit. Wenn nicht, sollte das doch hoffentlich kein Problem sein.
 
G

Gast

  • #4
Die Unterscheidung in Frauen-/Männerfilm finde ich bei dem genannten Beispiel schon abenteuerlich. Was sind denn für dich typische Frauenfilme und warum sind sie das? Ich kenne "Chocolat" und auch Männer, die ihn toll finden. Was macht diesen Film denn zu einem eindeutigen "Frauen"-Film?? Weil eine Frau darin die Hauptrolle spielt? Weil sie selbstbestimmt und ohne Mann ihr eigenes Leben in die Hand nimmt? Weil sie mit den Konventionen bricht? Weil man/frau dabei tatsächlich empathische Momente erlebt ? Kann ich als Mann doch auch toll finden, wenn das männliche Ego das zulässt!
Die Einordnung der Film-Genres in Liebes-/Action-/Abenteuer-/SciFi-/Drama-/Doku-/u.a.-Filme erscheint mir da doch realistischer. Ich kenne aus allen Bereichen gute wie auch hirnlose Filme, sinnfreie wie anspruchsvolle Filme, ohne dass ich dabei unterscheide, ob sie für Männer oder Frauen gemacht sind. Da bin ich ganz vorurteilsfrei und erliege auch nicht der Werbebotschaft der Filmindustrie, die mich in eine weibliche/männliche Konsumentenschublade packen will!
Im übrigen finde ich es immer wieder bewundernswert, wie Männer sich verweigern können, wenn so ein herrlich sentimentaler Herzschmerzliebesfilm im Kino läuft, dann aber zu Hause in kuscheliger Zweisamkeit mit ihrer Liebsten genau diese Filme völlig schmerzfrei anschauen können, ohne vor dem Fernseher zwangsweise festgekettet zu sein!
Zur Frage: ich sehe es völlig neutral, ob ein Mann/Partner sich diese von dir sog. "Frauen"-Filme anschaut oder nicht , er mutiert nicht automatisch zum "Frauenversteher", wenn er einen sog. "Frauen"-film anschaut. Wenn er Interesse hat, schaut er den Film mit mir an, wenn nicht, gehe ich ohne ihn ins Kino bzw. mit interessierten Freunden/Freundinnen. Das kann mir aber bei jedem Genre passieren. Und umgekehrt bin ich ihm auch nicht böse, wenn er Nein sagt und sich wirklich nicht für den Film interessiert.
 
  • #5
Höchstens als Begleitung ins Kino - ansonsten gilt sowas bei Frauen als "unmännlich".
Sog. "Frauenfilme" schaue ich mir lieber alleine an, z.B. zuhause im Fernsehen.
Vorsicht, wenn man seiner Frau solche Filmvorschläge macht, lieber sie zuerst reden lassen.
 
G

Gast

  • #6
Männerfilme, Frauenfilme, wenn ich das schon höre. Mir rollen sich bei beiden die Fußnägel auf, von daher käme auch keine Frau jemals in die Verlegenheit, mich in einen „Männerfilm” begleiten zu müssen. Unser einziger Kinofilm 2011 war „Tim & Struppi”, er hat uns beiden gut gefallen.

Aber wir müssen diese Diskussion nicht aufs Kino beschränken, auch beim Fernsehen spielen sich regelrechte Beziehungsdramen ab, wenn der Mann mal etwas sehen möchte, das nur ihn interessiert. Umgekehrt wird von ihm aber erwartet, sich aus Gründen der „Beziehungspflege” zu ihr auf die Couch zu setzen, wenn ein typischer Frauenfilm läuft.

Meine Lösung: Tablet Computer und Ohrstöpsel. So sieht jeder, was ihn interessiert, und man kann sich trotzdem ankuscheln.
 
  • #7
Ich glaube als Mann sollte man keine Frauenfilme mögen, aber man sollte sich "überwinden" und die mal mit der liebsten gucken. Das kommt besser an, als wenn man von selbst JUHU schreit wenn Rosamunde Pilcher läuft!

Ich persönlich kenne recht viele Mädels/Frauen die liebend gern in Actionkracher gehen. Mal ganz abgesehen von Horrofilmen. Aber das sind auch Frauen die mit Leidenschaft in ein halbrohes Steak beissen und nicht über alles pikiert die Nase rümpfen. Interessanterweise waren diese Damen auch noch besonders hübsch anzusehen.

Um welche Altersgruppe geht es denn bei Dir? Ich kann nur von Frauen bis 30 sprechen.

ps: Die meisten Männer sperren sich gegen solche Filme, weil sie ihre eigene Gefühlswelt icht erkunden/bemerken wollen!
 
G

Gast

  • #8
Mir ist es ehrlich gesagt, völlig egal ob ein Mann Frauenfilme mag. Ich gebe zu, dass ich auf die typischen Frauenfilme und romantischen Komödien stehe, aber die kann ich mir auch gut mit meinen Freundinnen anschauen. Wenn mein Partner keine Lust hat mit mir in solche Filme zu gehen - so what? Im Gegenzug kann er sich dann aber Filme wie Alien 1-5 oder andere Ballereien gerne mit seinen Kumpels anschauen. Gemeinsam geht dann immer noch ein guter Thriller.
Im Gegenzug wird in Mann aber für mich auch nicht unmännlich, wenn er Frauenfilme mag.
 
G

Gast

  • #9
Ich kenne "Chocolat" und auch Männer, die ihn toll finden. Was macht diesen Film denn zu einem eindeutigen "Frauen"-Film?? .
Also, ich kenne wirklich keinen Mann, der sich diesen Film bis zum Ende angesehen hat, ebensowenig wie bsp "der mit dem Wolf tanzt" oder "Brokeback mountain". Als Männerfilm fällt mir ein: "spiel mir das Lied vom Tod" oder "Terminator".
 
G

Gast

  • #11
Schmunzel ... eine vielzahl unserer männlichen Bekannten hat (obwohl überwiegend Akademiker), keine Filme mit 'hohem künstlerischen Wert' in ihrem Programm. Es wäre interessant zu wissen, was genau der FS damit meint .. schmunzel. Dafür schauen diese Männer jede Menge Filme, in denen wild geballert und gemordet wird, so ein Murks, wie Terminator u.ä., auch Sex ist mit von der Partie.Da rollen sich mir als Frau die Fußnägel auf.

Was eigentlich sind typische Frauenfilme?? Vielleicht bin ich ja ein exotisches Exemplar Frau aber Rosamunde Pilcher, Sissi-Filme oder wie auch immer sie heißen, gucke ich mir nicht an. Mein verstorbener Mann und ich hatten den gleichen Geschmack in Sachen Film - und das waren weder typische 'Männerfilme' also gewalt- oder sexorientiert, noch typische 'Frauenfilme' (seicht gefühlsduselig).

FS: Ein Mann ist für mich nicht weniger männlich, wenn er sich gefühlsbetonte Filme anschauen würde. Ich gehöre zu den Frauen, die ihrem Partner seinen eigenen Geschmack - ohne Diskussion - lassen.
 
G

Gast

  • #13
Also mit "Titanic" bzw. Liebesschnulzen kann man meinen Partner bis zum Mond jagen, mir ist allerdings völlig wurschd, ob er Liebesfilme mag oder nicht, dann schaue ich mir den ein oder anderen "Liebesfilm" wenn man es so nennen will, alleine an. Glücklicherweise stehe ich auch auf Actionfilme und Psychothriller und gehe sehr gerne ins Kino, deshalb sind wir uns diesbezüglich noch nie in die Quere gekommen. Den letzten Film, den wir gemeinsam im Kino schauten war: Mission Impossible IV.

w
 
G

Gast

  • #14
Ich mag ja selbst noch nichtmal Frauenfilme. Da brauche ich keinen Mann, der sowas sieht.
 
G

Gast

  • #15
Ich finde diese ganzen Hollywoodkomödien und Rosamunde Pilchers schrecklich, seitdem ich aus dem Pubertätsalter raus bin. Ich mag Filme, die leise Töne anschlagen, absurd-lustige Filme, abenteuerliche Filme, Literaturverfilmungen...
Die Einteilung in "Frauen-" und "Männerfilme" kann ich nicht ganz nachvollziehen, vielleicht auch deshalb, weil sich kaum eine Frau in meinem Umfeld irgendwelche Schmonzetten ansieht, aber durchaus mit ihrem jeweiligen Freund einen Actionfilm.

Ein Mann, der auch mal einen ruhigeren Film schaut oder einen Film (mit hohem künstlerischen Wert), der ein bisschen vom Mainstream abweicht und einen herausfordert anstatt nur irgendwelche Actiondinger und Horrorfilme zu gucken ist mir durchweg sympatischer als einer, der auf möglichst viel Schüsse/Filmminute steht.

w30