Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Mögen Frauen keine Polizeibeamten?

Ich bin m 32 Jahre, Polizeibeamter und Single. Ich komme ganz gut bei den Frauen an, bis ich meinen Beruf preisgebe. Danach erhalte ich immer Absagen. Z.B. sagte mir eine, Polizisten wären alle Fremdgeher. Eine andere konnte von schlechten Erfahrungen mit der Polizei im Allgemeinen berichten. Usw.
Ist es wirklich so, dass Polizisten so einen schlechten Ruf bei der Damenwelt haben? Und wenn ja warum??
 
G

Gast

  • #2
Vielleicht weil sie unterbezahlt sind und außerdem Schichtdienste leisten müssen? Außerdem ist der Beruf ja ziemlich gefährlich, ich möchte auch nicht dauernd in Angst um meinen Liebsten leben.
 
G

Gast

  • #3
Sicher nicht alle, ich kenne Frauen, die Polizisten geheiratet haben. Andererseits ist der Beruf nicht erste Wahl, weil ihr:
- Schichtdienst habt
- gefährdet seid im Alltag, je nach Stadt mehr oder weniger (also wenn ich da an Hamburg denke)

Also ist Ruhe in der Beziehung und sich verabreden sehr von deinem Beruf geprägt. Aber keine Sorge viele Frauen finde solche Männer auch toll und können damit umgehen.

Euer Berufsbild ist eben sehr von den Medien gestaltet, gell.
w44
 
G

Gast

  • #4
Nein, kein allgemein schlechter Ruf! Meine schwester und ich unterhalten uns oft darüber, dass es toll wäre, mal nen Polizisten kennenzulernen.
Man sieht ja oft welche und die meisten sind echt chic. Vorallem in Arbeitsklamotten sexy ;)
 
G

Gast

  • #5
Lieber FS,

tut mir leid, ich kann auch nichts so positives berichten. Ich habe letztens einen sehr gut aussehenden Polizisten (A13) auf einer Party kennengelernt. Wirklich eine super Sahneschnitte, macht viel Sport, klasse Körper, ist laut seiner Aussage ein hohes Tier bei der Presseabteilung der hiesigen Polizei. War nett, höflich, aber dann habe ich mit ihm getanzt und er tanzte wie ein Pfau. Sehr egozentrisch. Er hat Teufel komm raus mit mir geflirtet, mir Fragen gestellt usw. soweit so gut, aber er kam mir nicht angenehm rüber. Ich merkte auch schon, dass viele Frauen sich "komischer Weise" in unserer Nähe aufhielten und nur darauf warteten, dass ich mich von ihm entferne.

Ich habe mich dann entschieden, alleine auf der Party weiter zu gehen. Kurz darauf klebte er mit einer blondierten, unsportlichen Dame zusammen, mit der er dann auch kurz danach "verschwunden" ist. Tja.... und was hat er mir kurz vorher alles erzählt, wie toll er mich findet...

w
 
G

Gast

  • #6
Lieber FS,
tut mir leid, ich kann auch nichts so positives berichten. Ich habe letztens einen sehr gut aussehenden Polizisten (A13) auf einer Party kennengelernt. Wirklich eine super Sahneschnitte, macht viel Sport, klasse Körper....w

Mag ja sein. Aber das ist ja nun kein typisches Verhalten vom Berufsbild eines Polizisten, sondern da haste einfach mal nen Machotypen erwischt, den du in allen Berufsgruppen finden kannst.
Also dass jetzt darauf zu schieben, dass er Polizist ist (und darum gehts ja hier) is bisschen albern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #7
Vielleicht liegt es auch daran, dass Polizei-Beamten Exekutive sind? Sie sind Befehlsempfänger und ausführendes Organ. Sie tun ihre Pflicht und Schuldigkeit in einem starr vorgegebenen Rahmen. Nach aussen hin tritt die Polizei wie eine verschworene Gemeinschaft auf, entweder unsichtbar im Hintergrund, oder als bewaffnete Truppe ohne individuelle Gesichter. Und selbst in der Freizeit bleiben die meisten Polizeibeamten unter sich. Selbstbestimmung als Polizeibeamter? Kreativität? Individualiät? Fehlanzeige.

Welchen Charme hat ein Polizeibeamter denn, ausser die Zugehörigkeit zu einer verschworenen Gemeinschaft, vermeintliche Sicherheit durch Waffenbesitz, und Beamtenstatus?
 
G

Gast

  • #8
Ich glaube, man merkt es auch Polizisten an, dass sie den ganzen Tag mit Kriminellen oder wenig erfreulichen Dingen zu tun haben. Kann mir keiner sagen, dass das nicht prägt. Von Berufs wegen wird sich ein Polizist kein offenes und freundliches Menschenbild leisten können, sondern muss misstrauisch sein und wissen, wie man durch Verhörtechniken Leute überführt. Wie soll so ein Mensch privat Vertrauen haben können? Was er im Beruf gelernt hat, wird er garantiert nicht an der Garderobe ablegen, wenn er die Uniform auszieht und Feierabend macht.
Als Partner wünsche ich mir aber einen Mann mit einem optimistischeren Menschenbild.
 
G

Gast

  • #9
Na ja eine schlechte Erfahrung mit einem Polizisten prägt ja nicht gleich das ganze Berufsbild. Ich habe mir da noch nie so viele Gedanken drüber gemacht ob Polizisten notorische Fremdgänger sind oder wie in den Medien oft dargestellt gewaltbereit. Ich gestatte mir dann doch mir ein eigenes Bild von einem Menschen zu machen bevor ich urteile.

Wäre schön, wenn das der ein oder andere auch mal machen würde und nicht naiv weiter plappert was er irgendwo mal aufgefangen hat.

w46
 
G

Gast

  • #10
Die bisherigen Aussagen empfinde ich als totalen Blödsinn.

Ein Polizist ist ein Mensch wie jeder andere auch, inwieweit dieser Mann sein Leben in der Damenwelt auslebt oder nicht, ist seine persönliche Angelegenheit und hat nichts mit seinem Job zu tun. Und ob Schichtdienst anfällt oder nicht, ist mir persönlich auch egal.

Für mich muss mein Partner sich mit seinem Job identifizieren und ihn sehr gerne ausüben und damit glücklich sein. Das gehört zu seiner Persönlichkeit und zeichnet ihn aus. Das selbe gilt ja auch im umgekehrten Fall.

Besonders die Antwort von Gast 4 empfinde ich nur als peinlich, da kommt bei mir nur das Gefühl des Fremdschämen herver. Dieser Mann ist einfach nur ein Macho und das hat sicherlich NICHTS mit seinem Beruf zu tun. Und Gast 4 meint nun, dass alle Polizisten so sind , woher nimmt sie diesen Umkehrschluss???? Sie ist einfach nur persönlich "angepisst", weil er schnell eine neue Dame gefunden hat.

Suche Dir einfach geistig reifere Frauen, diesen Aussagen (Fremdgeher, usw.) musst Du Dir nicht antun.

Alles Gute für Dich.

W. 45
 
  • #11
Hey lieber FS
Also ich habe nichts gegen Polizisten. ;)

Ich kenne das "Phänomen" auch, dass eigentlich jeder etwas über die Polizei oder eine Erfahrung mit einem Polizisten zu berichten weiß und oft sind es - fast konsequent logischerweise - die eher weniger schönen Erinnerungen oder richtig negative Erlebnisse oder "seltsame Geschichten", bei denen man annehmen müsste, dass alle Polizisten oder jeder, der irgendwie in diesem Bereich tätig ist, einen an der Waffel haben müsste. Da kommen Stereotypen zum Vorschein Wahnsinn.
In Wirklichkeit haben aber die wenigsten eine Ahnung, was wirklich hinter dem Polizeiberuf steckt, was ja auch davon abhängt, wo man arbeitet. Ist man der "Streifenpolizist", ist das natürlich auch mit Nachtdienst verbunden. Ist man in der Kriminalpolizei, kann es auch einmal Überstunden oder Nachtarbeit oder Sondereinsätze geben, aber ansonsten ist auch da generell ein ganz normaler Tagesablauf möglich. So meinen viele: Ein Polizist wäre ja nie zu Hause und abgesehen davon müsste man immer Angst um dessen Leben haben. Natürlich besteht ein höheres Risiko für einen Polizisten, weil er ja dafür da ist Kriminalität zu bekämpfen und sich somit direkt mit ihr konfrontieren muss (um es einmal ganz abstrakt zu formulieren) als zum Beispiel eine Sekretärin in einem Büro gefährdet ist, aber all das kann man jemanden, der sich für einen interessiert, ja auch erklären.
Und ich finde, Fakt ist eins: Wer sich wirklich FÜR DICH interessiert, der wird dich nicht abstempeln, weil du Polizist bist und es werden auch nicht nur die an dir interessiert sein, die damit prahlen wollen oder selbst einmal Polizistin werden wollten.
Dass Polizisten generell ein schlechtes Bild in der Damenwelt abgeben, würde ich nicht sagen. Es mag das typische Bild von einem dicken Polizisten mit Donut geben, der auf viele vielleicht nicht so attraktiv erscheinen mag - aber auch das ist nur Geschmackssache, wenn man das Klischee von der Realität unterscheiden kann, aber Polizisten sind doch überwiegend durchaus attraktiv, weil sie vor allen Dingen auch noch in höheren Jahren im Vergleich zu Gleichaltrigen wegen ihres Berufes auf ihren Körper achten, also sportlich und gesund sind, viele Hobbies haben, vielseitig sind, unternehmungslustig und offen. Und eine bestimmte Persönlichkeit für den Beruf als Polizisten muss man schon haben, aber ich würde eher behaupten, dass der viele positiven Seiten hat und nur sehr wenige da sind, die sich etwas darauf einbilden und somit meinen, sie könnten jede haben - die Proll-Polizisten. Wer an so einen gerät, sagt schnell, dass alle Polizisten so sind, aber weißt du was? Solche Frauen sollten dich echt nicht interessieren und ihre Meinung auch nicht!
Und bei Polizisten wie bei Ärzten usw. ist es ja oft so, dass sich eine nette Kollegin findet. ;)
 
G

Gast

  • #12
Kann ich nicht behaupten.
Ich bin seit ca. einem halben Jahr mit einem Polizisten zusammen und bin sehr glücklich mit ihm. Er ist gerade aufgrund seines Berufes und einer höheren Verantwortungsposition pflichtbewusst, geradlinig und bodenständig. Er hat ursprünglich Jura studiert, ist gebildet, aber nicht eingebildet, hat trotzdem weitgefächerte Interessen, Humor und ist liebenswert und vertrauenswürdig. Das kann man von vielen Hallodris heutzutage nicht behaupten, davon konnte ich früher ein Lied singen.
Das Fremdgehen hat wohl eher mit einem Typus Mann zu tun, als mit einem Beruf.
Berufliche Einschränkungen wie Schichtdienst usw., sollten einen nicht zu sehr abschrecken, ähnliches wurde auch für den "Berufssoldaten" hier erörtert. Der gesamte Mensch sollte betrachtet werden, so wie er sich in der Partnerschaft verhält, nur das zählt, oder?
Du wirst auch bestimmt dein passendes Gegenstück finden!
(W,39)
 
G

Gast

  • #13
Also bei der Berliner Polizei arbeiten z.B. 22.000 Leute. Willst Du die alle in einen "Topf" schmeissen?

Und nicht alle Polizisten arbeiten im Schichtdienst, manche haben auch "langweilige" Bürojobs (z.B. Kripo)
 
G

Gast

  • #14
Ich bin erstaunt, dass du erstaunt bist, lieber FS. Du bist nun 32 Jahre und hast mit dem Phänomen bislang noch keine Bekanntschaft gemacht? Dass man nicht alle Polizisten über einen Kamm scheren kann, ist völlig klar. Das braucht man bitteschön nicht noch extra erwähnen. Punkt ist aber auch, dass so ziemlich jeder jemanden kennt, der irgendwann mal irgendwelche Bekanntschaften mit der Polizei gemacht hat, die nicht so schön waren. Oder eben selbst entsprechendes erlebt hat. Im Laufe der Jahre in meinem direkten Umfeld folgende Erfahrungen mit Polizisten:

- Alkoholismus
- zweifelhafte politische Ansichten
- notorisches Fremdgehen
- häusliche Gewalt (hier war es besonders unangenehm, weil der Herr mit gezogener Waffe vor seiner Schwiegermutter stand, Frau ins Frauenhaus geflüchtet, und ja, dafür gibt es Zeugen, dass es wirklich so war)
- Stalking

Jetzt bist du sicher ein liebenswerter Mensch, aber so Geschichten gibt es eben auch. Und du darfst dich an der Stelle mal bei allen (Ex)Kollegen bedanken, die schon mal so richtig schön Mist gebaut und ihre Funktion missbraucht haben. Ich bin mir offen gestanden auch nicht sicher, ob so ein Job auf Dauer dem Gemüt zuträglich ist, aber das ist noch eine andere Frage. Auf der "Wunschliste der Berufe" stände deiner bei mir sicher nicht drauf, aber am Ende des Tages entscheidet der Mensch, nicht der Beruf. Du wirst dich aber eventuell darauf einstellen müssen, dass die Suche etwas länger dauert. Oder du findest noch eine nette Kollegin? Alles Gute!
 
G

Gast

  • #15
Hier ist der FS:
Danke für die zahlreichen Antworten. Ich mache Schichtdienst und trage Uniform. Es gibt tatsächliche einige Frauen, die die Uniform sexy finden. Wenn ich mit Kollegen im Streifenwagen unterwegs bin, kommt es ab und an mal zu Flirts mit solchen Damen. Klar gibt es auch liierte Kollegen, die dann weiter gehen... Das finde ich aber nicht gut und hab es selber nie gemacht, wenn ich vergeben war. Aber schwarze Schafe gibt's doch in jeder Branche, oder?!
 
G

Gast

  • #16
Es gibt Frauen, die Polizisten respektieren udn mögen, z.B. ich. Jeder entscheidet individuell was zu schätzen und Wert geben.
 
G

Gast

  • #17
Jetzt bist du sicher ein liebenswerter Mensch, aber so Geschichten gibt es eben auch. Und du darfst dich an der Stelle mal bei allen (Ex)Kollegen bedanken, die schon mal so richtig schön Mist gebaut und ihre Funktion missbraucht haben. QUOTE]

Es gibt auch Ärzte die Patientinnen missbrauchen, Professoren die ihre Ehefrauen schlagen und Lehrer die übergriffig sind gegen Schüler. Sorry, aber wenn es danach geht sollte man doch besser von jeder Berufsgruppe die Finger lassen. Irgendwo lauert ja immer ein schwarzes Schaf.

Aber von einem auf alle zu schließen zeugt nicht wirklich von viel Verstand. Ich persönlich habe noch keine einzige schlechte Erfahrung mit Polizisten gemacht.

w45
 
G

Gast

  • #18
Schwarze Schafe gibt es tatsächlich überall!! Ich kenne Chirurgen, welche erst mal hinter jeder Schwester her sind ;)

Lass Dich nicht verunsichern. Mag schon sein, dass bei der Online-Suche dieser Beruf die ein oder andere erst mal zurückschrecken lässt (auf mich persönlich trifft das z. B. überhaupt nicht zu, ich finde das eher spannend!), es zeigt aber auch, dass Frau in diesem Falle primär erst mal gar nicht so sehr den Menschen dahinter sehen mag, sondern sich in ihrer Wahl auch sehr auf das Drumherum konzentriert - aus welcher Motivation heraus auch immer.

Aber eigentlich sucht man(n) doch auch eine(n) Partner(in) und keinen Beruf für´s Leben ... oder?

w
 
G

Gast

  • #19
Stimme #6 und #7 voll zu! Es geht doch letztendlich um die geistige und psychologische Prägung und Programmierung und die ist eben bei solchen Berufen sehr stark nach Vorschrift vorgegeben. Sie sind sehr skeptisch und eben sehr mißtrauisch Menschen gegenüber geschult, glauben deshalb überwiegend an das Schlechte. Welcher Polizist kann schon ein selbst bestimmtes Leben leben? Das ist der wunde Punkt und Angelhaken. Das hat mit schwarzen Schafen etc.pp überhaupt nichts zu tun. Geht bei mir nicht! w
 
G

Gast

  • #20
Meine Erfahrungen mit einem Polizisten (KHK)

- nette Mails
- nette Telefonate- aber da habe ich bereits bemerkt, dass ich nur Stichwortgeber war für seine Heldentaten
- lebt in der Vergangenheit, als er der tolle Hecht in Uniform war
- bei Date: ich habe selten einen solchen Miesmacher erlebt wie diesen Menschen. Über alles und jeden hat er schlecht geredet, außer über sich selbst. Und das bei jedem Date.
- außerdem versuchte er mich ständig über meine Schwachstellen "klein uu maxhen" hatte wohl ein Problem mit Frauen, die nicht brav und angepasst waren.

Ich weiß nicht, ob das alles vom Job kam.....
Ich würde einem Polizisten wohl wieder eine Chance geben, wenn ich jetzt nicht im RL einen tollen Informatiker kennen gelernt hätte....aber dieser Polizist war wirklich sehr unangenehm.

Er sucht immer noch......
 
G

Gast

  • #21
Hier ist der FS:
Danke für die zahlreichen Antworten. Ich mache Schichtdienst und trage Uniform. Es gibt tatsächliche einige Frauen, die die Uniform sexy finden. Wenn ich mit Kollegen im Streifenwagen unterwegs bin, kommt es ab und an mal zu Flirts mit solchen Damen. Klar gibt es auch liierte Kollegen, die dann weiter gehen... Das finde ich aber nicht gut und hab es selber nie gemacht, wenn ich vergeben war. Aber schwarze Schafe gibt's doch in jeder Branche, oder?!
So ist es.
Meine Freundin ist Polizistin, ihr Mann ist Polizist.
Im Bekanntenkreis habe ich Polizisten der Landespolizei, Bundespolizei, in der Verwandtschaft Berufssoldaten...
Alles ganz normale Menschen, die z. B. ALLE selbst schon mal wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen belangt wurden...

Ich finde es so schlimm, wenn alle in einem Beruf tätigen über einen Kamm geschoren werden, nur weil man mit einem Vertreter mal schlechte Erfahrungen gemacht hat.

Meine Güte, wie gestört ist das!!!

w, 44
 
  • #22
Ich hatte in der Vergangenheit einen jungen Polizisten (Ende 20) der Bundespolizei über eine Singlebörse kennengelernt. Ich hatte 4 Dates mit ihm. Für mich war er ein sehr reifer junger Mann, intelligent, empathisch, ausgeprägter Beschützerinstinkt. Allerdings hatte er auch ein sehr negatives Menschenbild, da er einfach aufgrund seiner Arbeit ständig mit viel Elend, Gewalt etc konfrontiert wird. Das ging soweit, das er aus diesem Grunde nie eigene Kinder haben wollte, weil es einfach eine schlechte Welt sei. Auch konnte er während den Dates nie komplett seinen "Polizeiinstinkt" abschalten, also er wart stets wachsam, beobachtete alle Menschen, wollte immer den Überblick haben über die Gesamtsituation. Ich war damals sehr verliebt ihn in, er auch in mich, allerdings kam keine Beziehung zu Stande. Das war für mich damals sehr sehr schade, allerdings wusste ich auch, das es wahrscheinlich einige Probleme gegeben hätte aufgrund seines negativen Menschenbild.

w25
 
G

Gast

  • #23
Lieber FS,

ich kann die Berufsgruppe nicht vollstàndig einschätzen. Wàre auch sehr anmassend. Den Polizisten, den ich nàher kennenlernte, war hochgradig manipulativ. Man könnte meinen ein Psychopath. Leider merkte ich es erst relativ spàt. Er stellte sich als Opfer dar. Ob es der Schichtdienst war,ob es seine Scheidung war, ob es die gescheiterten Beziehungen waren, ob es um die Besuchsregelung der Kinder war, ob es um die Unterhaltsforderungen der Exfrau (auch Polizistin) war ... er jammerte nur. Er sprach zum Teil nur in Ràtseln, verwirrte mich mit seinen Gerede, war aber dabei immer mega charmant. Stellte sich als Gutmensch dar, wollte fùr seine Heldentaten gefeiert werden. Der Typ war nur am daten, ob on oder offline (bemerkte ich allerdings erst spàter) Er fand sich unreflektiert toll. Hatte dann auch wieder Phasen von depressiver Verstimmungen, ob gespielt oder real - kann ich abschliessend nicht beurteilen. Er log
auf jeden Fall, dass sich die Balken bogen. Er wollte auch ständig meine kleinen persönlichen Geheimnisse wissen. Zu đem empfand ich ihn als sehr sexorientiert. Er bräuchte dies, um sich zu entspannen. Insgesamt war dies ein Mann, Polizist, den die Frauenwelt nicht braucht. Grundsătzlich ist gegen Polizisten als Partner nichts einzuwenden, ich kenn Partnerschaften, ehen die sehr gut funktionieren. Ich wäre, wenn ich auf partnersuche wäre auf jeden Fall skeptischer beim kennenlernen dieser Berufsgruppe. Meine Erfahrungen wurden mir auch von anderen Frauen Bestătigt. Ich wünsche dir bei der Partnersuche viel Erfolg. Bleibe authentisch und ehrlich. W 42
 
G

Gast

  • #24
Lieber Polizist,

Schichtarbeit ist definitiv unattraktiv. In der heutigen Zeit fehlt wohl das Verständnis, nicht nur bei der Partnersuche, auch sonst. Ich erlebe das als Ärztin mit vielen Pikettschichten, Nachtdiensten und zeitintensiven Prüfungsvorbereitungen auch in Interaktion mit meiner Familie und mit Kolleginnen, die einem anderen Job (Montag-Freitag 08.00-17.00) nachgehen. Leider. Das macht mich immer wieder sehr traurig und manchmal auch zur Einzelgängerin.

Bei meiner Arbeit als Notärztin arbeite ich immer wieder mit der Polizei zusammen. Ich hatte bis jetzt nur einmal eine "unpassende" Bemerkung gehört. Sonst immer korrekte, freundliche Kollegen, die ihrer Arbeit nachgehen, wie andere auch. Kein negatives Bild. Trotz wiederholt "schwierigen" Einsätzen mit der Polizei zusammen, z.B. in einem Asylwohnheim.

Solche Berufe mit viel Schichtarbeit, mit grossen Verantwortung, die wir tragen...lässt viele potentielle Partner abschrecken. Man verliert so einiges an Attraktivität.
Wenn ich nur schon nonverbal realisiere, das ein Mann oder auch eine Bekannte, diese berufliche Umstände irgendwie "komisch" finden könnte, "erwische" ich mich selber dabei, bereits auf dem Rückzug zu sein. Vielleicht ein Fehler. Aber Erfahrung lehrt.

Das sind nicht gerade aufmunternde Worte. Was ich Dir einfach sagen will: Du bist nicht allein mit diesem Problem. Versuche darüber zu stehen. Es muss irgendwo Menschen geben, die sich davon nicht abschrecken lassen...sonst hätten unsere Berufskolleg/Innen ja alle keinen Partner...

viel Glück

w30
 
G

Gast

  • #25
Hallo, also ich persönlich kann die schlechte Meinung über Polizisten definitiv nicht teilen. Mein Ex-Freund ist auch bei der Polizei im Schichtdienst tätig darunter hat unsere Beziehung aber keinesfalls gelitten. Ich würde jederzeit gerne wieder eine Beziehung mit einem Polizisten führen! [mod]
 
G

Gast

  • #26
Meine Erfahrung mit einem Polizisten: in seiner Uniform kam er sich toll vor. Im wahren Leben ein Feigling, Schürzenjäger, Narzisst, Trinker und Lügner.
Hinter jedem Rock her gerannt.
War aber auf seiner Dienststelle kein Einzelfall. Die weiblichen Kollegen waren auch leicht zu haben - alle irgenwie gestört.
Alles in allem kann man sagen das die Damen und Herren die Allüren ihres Klientels angenommen haben - die Dienststelle liegt mitten im Rotlichtviertel mit vielen Alkohol- und Drogenkranken.
 
G

Gast

  • #27
Die gleiche Erfahrung wie mein Vorschreiber habe ich auch gemacht. Die Wache war wie ein P***. Verhältnisse mit Kollegen (auch liierte) waren an der Tagesordnung. :-( Diesen Mann (Polizist) habe ich "abgeschossen."
 
  • #28
Ich würde mich freuen, wenn ich einen Polizisten als Partner hätte. Schließlich wäre das ja sowas wie ein moderner Held *träum*...
 
G

Gast

  • #29
Ich habe viele Polizisten in meinem engeren Freundeskreis.
Und ja - einige davon sind notorische Fremdgeher - andere trinken vielleicht zu viel und wieder andere haben ein recht ausgeprägtes Ego.
ABER - allsamt sind liebenswerte Menschen. Egal welcher Berufsgruppe sie angehören.
Die oben genannten Eigenschaften treffen nämlich weiß Gott nicht nur auf Polizisten zu ;)
LG
w, 32
 
G

Gast

  • #30
Die gleiche Erfahrung wie mein Vorschreiber habe ich auch gemacht. Die Wache war wie ein P***. Verhältnisse mit Kollegen (auch liierte) waren an der Tagesordnung. :-( Diesen Mann (Polizist) habe ich "abgeschossen."
Ja, leider, denn diese Erfahrung mußte ich auch machen. "Mein" Ex-Polizist hat es hinter meinem Rücken recht bunt getrieben. Mit seinen Kolleginen zahlreich und meine Freundinnen hat er auch angegraben. Dann kam es raus. Ich war sehr traurig und würde diesen Berufszweig nun auch ausklammern. Nur schade um die anständigen Polizisten. Aber wie soll man die erkennen? Meiner war ja auch lammfromm. Nun suche ich einen Mann, der diesen Versuchungen nicht ausgesetzt ist. Deswegen käme auch kein Arzt für mich in Frage, denn in den Krankenhäusern geht es unter dem Personal auch drunter und drüber. Nicht schön! Deswegen ist der Beruf des Mannes nun mittlerweile sehr wichtig geworden. Ich habe einfach keine Lust immer Sorge um die Treue eines Mannes zu fürchten.
w
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.