G

Gast

Gast
  • #1

Mit dem Ex zusammenziehen oder neuer Beziehung eine Chance geben?

Hallo, ich habe folgendes Problem: bin alleinerziehend, arbeitslos, stehe kurz vor Harzt 4. Habe vor kurzem ein Angebot von meinem Ex bekommen, aus finanziellen Gründen in die gemeinsame Wohnung (eine WG also) zusammenziehen, dann könnte er auch die Kinder öfter sehen und finanzielle Probleme könnten wir besser verkraften, was allerdings stimmt. Ausserhalb der Beziehung verstehe ich mich gut mit meinem Ex, kenne alle seine Macken, deswegen kommt die Partnerschaft NICHT in Frage, wir haben eher ein "Bruder/Schwester/Verhältniss". Nun habe ich vor kurzem einen anderen Mann kennengelernt, mit dem ich mir eine Partnerschaft vorstellen könnte. Da ich aber schlechte Erfahrungen hinter mir habe, habe ich leider ein grosses Problem, mich auf eine neue Person einzulassen bzw. dem "neuen" Mann zu vertrauen. Stelle deswegen eine hypothetische Frage: welche Entscheidung wäre "die richtige"? Danke vorab!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Naja, wenn eine Partnerschaft mit einer neuen Person nicht in Frage kommt, dann nimm doch die Konstellation mit dem Ex.

Warum willst du die Zeit, Energie und Liebesmüh eines anderen Mannes strapazieren, wenn Du aufgrund Deiner "Probleme" und "Erfahrungen" sowieso kein Vertrauen fassen kannst?

Lass lieber die Finger von anderen Männern, geh zu Deinem Ex, lebt wie Bruder und Schwester und verkraftet die finanziellen Probleme (und Euch) gemeinsam.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo liebe Fs! Ich selbst bin AE und habe auch keine guten Erfahrungen gesammelt, aber ich würde nie mit meinem Ex zusammen wohnen wollen. Was hindert dich daran, Hartz 4 Zu beantragen und alleine zu wohnen? Wie du bestimmt weißt, wirst du auch noch Unterhaltsvorschuß erhalten und du kannst noch Kindergeld Zuschlag beantragen.Desweiteren steht dir auch etwas mehr H4, weil du alleinerziehend bist. Ich glaube es wäre die Beste Lösung. Zumindestens wärst du frei und hättest die Chance in Ruhe über deine schlechte Beziehung oder was auch immer nach zu denken und damit abzuschließen. Ich weiß, es ist nicht ganz einfach alleine zu sein und auch die Rechnungen zu begleichen, aber du wärst dann FREI!
Und auch das Argument, dein Ex würde die Kinder öfters sehen können, halte ich für etwas falsch, denn auch wenn er wo anders wohnt, kann er sie doch immer sehen oder?
Nur entscheiden, dass musst du selbst.
Viel Erfolg und alles Liebe
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo liebe Fragestellerin,

zieh bloß nicht mit deinem Ex zusammen. Am besten wäre in Deiner Situation mit den Kids allein zu bleiben, auch wenn es schwer ist. Bald wirst Du auch wieder Arbeit finden.
Ziehst Du erst zu Deinem Ex zurück, glauben die Kinder, das wird wieder was mit euch. Du gibst Ihnen nämlich damit die Hoffnung. Und dann kommt folgendes, Dein Ex oder Du verliebst Dich in jemand anderes. Spät. dann wollt ihr nicht mehr zusammenleben und die Kinder müssen wieder diese Trennung verkraften. Ich glaube das Schlimmste für Kinder ist dieses hin und her. Mach es nicht! Deinen Kindern zuliebe. Es sei denn, Du kannst Dir auch wieder eine Beziehung mit Deinem Mann vorstellen, aber bitte auch dann erst Beziehung wieder aufbauen, sehen, ob es funktionieren kann und dann zusammen ziehen.

@2 Unterhaltsvorschuss bekommt Sie nur, wenn die Kinder jünger sind als 12 und das höchstens 6 Jahre lang. Ihr Ex-Mann müßte das zurück zahlen.

Allerdings wird dieser Unterhaltsvorschuss auch bei HarzIV wieder abgezogen soweit ich weiß. Ich war Gott sei Dank noch nie in so einer Situation, aber eine Bekannte war darin und hat mir das erzählt.
 
G

Gast

Gast
  • #5
oh, hatte noch was vergessen.

Es könnte auch sein, je nachdem wie viel Dein Ex verdient, dass Du noch nichtmal Harz IV erhälst, weil er "zu viel" verdient.

Viele Grüße
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hier die 2@3 natürlich müsste ihr Ex es zurück zahlen, aber immerhin ist irgendetwas passiert, was sie zu der Entscheidung bewegt hat sich zu trennen. Ich kenn e mich selbst nicht so gut mit den Gesetzten aus, aber mir wäre es lieber weniger Geld zu haben und glücklich zu sein, wie mehr Geld zu besitzen und unglücklich. Die Fs muss es für sich entscheiden und im Namen der Kinder muss eine gute Lösung gefunden werden.
@Fs, wie würden die Kinder das verarbeiten, wenn ihr wieder zu dem Vater ziehen würdet?
Und wie alt sind diese?
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nun, für die Kinder wäre die Lösung wohl ideal. Sie hätten jederzeit direkten Zugang zu beiden Eltern.

Aber : Was ist, wenn Einer von Euch Beiden eine/n "Neue/n" kennen lernt?

Wird der Andere das ebenfalls so "cool" sehen?

Wird der/die Neue keine Probleme damit haben, wenn Du mit Deinem Ex zusammen wohnst?

Du schreibst, Du hast vor kurzem einen Mann kennen gelernt. Offensichtlich überlegst Du, mit ihm zusammen zu ziehen. Das würde ich auf gar keinen Fall tun! Dazu kennst Du ihn einfach zu kurze Zeit. Das kann eigentlich nur schief gehen.

Nein, die beste Lösung ist es wahrscheinlich für Dich, wenn Du Dir eine Wohnung in der Nähe Deines Ex suchst. So, dass die Kinder auch problemlos zu ihrem Vater gehen können.

Mit einer eigenen Wohnung bist Du einfach freier, was Deine Aktivitäten mit dem "Neuen" angeht.

Die H4 - Problematik ist natürlich sehr unschön. Hast Du denn gar keine Chance, beruflich auf eigenen Füßen zu stehen? Bedenken solltest Du dabei auch, dass bei H4 unter Umständen Deine Mitbewohner "herangezogen" werden. Ob man Deinem Ex und Dir glauben würde, dass Ihr nur eine "WG" habt? Es könnte auf jeden Fall sehr viel Aufwand nötig werden.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich glaube etwa 50% der ae Mütter bekommen Hartz 4. Entspanne Dich. Bist in bester Gesellschaft. Noch eine Frage: Warum arbeitest Du nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #9
@ #4...und selbst wenn er zuviel verdienen würde, müßte er es ja an sie zahlen und somit wäre das Geld wieder da, wo es gebraucht wird.

Meine Güte, was für eine Panikmache hier...

Ich bin alleinerziehend und mit drei Kinder in einem Haushalt lebend. Ich beziehe zwar nicht Hartz 4, aber riesige Sprünge kann ich auch nicht machen. Auch muß ich sagen, dass es mir finanziell besser geht, wenn ich NICHT mit einem Partner zusammen lebe, da mir sonst sämtliche Zuschüsse gekürzt würden. Alleinerziehend = arm, abhängig und hilflos stimmt nicht !!!

Ich habe zwei Jobs, weil ich 1. den Anspruch an mich selber habe im Berufsleben zu stehen und 2. einen gewissen Lebensstandart leben möchte und 3. natürlich auch meinen Kindern etwas bieten möchte wie z.B. Musikunttericht, Sportvereine, Bildung, Urlaub...Und by the way: eben weil ich NICHT Hartz 4 beziehe, hilft mir das Bildungspaket unserer Arbeitsministerin leider gar nicht und ich muß alles selber zahlen. Na und ? Das sollten einem Kinder wert sein, wenn man sie in Die Welt setzt. Auch weiß ich natürlich nicht, ob Du krank bist und daher nicht arbeiten kannst. Ansonsten gilt: es gibt für jeden einen Job, Du mußt nur Deine Schmerzgrenze runterschrauben wenn nötig. Ich habe während meines Studiums alles Mögliche gemacht, nur um nicht vom Staat abhängig zu sein. Und auch jetzt haue ich mir lieber 4 Nachtschichten im Monat um die Ohren, als für´s Nichts- Tun Harzt 4 zu beziehen. Das ist aber eine Einstellungssache und ich weiß, dass wahrlich nicht jeder so denkt. Trotzdem habe ich - außer im Krankheitsfall - wenig Verständnis für eine Erwerbslosgkeit.

Bei keinem dieser 3 oben genannten Punkte möchte ich mich von einem Mann - erst recht nicht von meinem EX - abhängig machen. Weder finanziell, noch emtional ( Im Sinne von untergebener Dankbarkeit). Auch sehe ich es so, dass Du große Verwantwortung gegenüber Deinen ( euren ? ) Kindern hast in denen, was Du ihnen vorlebst. Deine / euer Beziehungsmuster übernehmen sie automatisch, weil sie es so vorgelebt bekommen.
Wenn Du Dich schon aus niederen Beweggründen, die durchaus für Dich alleine lösbar wären wieder mit Deinem Ex zusammen tust, dann mache Dir auch bewußt, dass die Kinder später auch so leben könnten, weil sie es so kennengelernt haben.

Und bei aller Liebe: ich weiß nicht wie alt Du bist, aber wer möchte schon den Rest des Lebens wie Bruder und Schwester mit seinem Ex leben - und sich damit für neue Beziehungen blockieren ? Denn ganz ehrlich: was man damit einem eventuell neuen Partner zumutet, ist nicht oder nur schwer tragbar und auf Dauer zum Scheitern verurteilt. Für mich hört sich das alle snach einem sehrfaulen Kompromiss an, bei dem Du und die Kinder - wenn auch scheinabr finaziell besser dastehend - auf der Strecke bleiben. Glück sieht doch wahrlich anders aus.
Der bequemste Weg ist nicht immer der Beste / Richtige ;-)

Sorry für mein harten Worte, aber ich seh es wirklich so, dass wenn Kinder im Spiel sind, man ganz genau schauen muß was man tut...

Viel Erfolg bei Deiner Entscheidung, die Du letztendlich doch alleine treffen mußt :)
 
G

Gast

Gast
  • #10
FS: Vielen Dank an alle! an #2, #7. Meine Kinder sind 4 &7. Natürlich wären sie glücklich, wenn ich mit dem Vater zusammenziehe. Das ist mein "Plus-Argument", für mich ist es natürlich keine beste Lösung, das ist mir klar. Ich sollte dann im Sinne der Kinder auf mein Privatleben für längere Zeit verzichten. Ich wohne auf dem Lande, früher war Vollzeit-Berufspendlerin, leider hat es nicht funktioniert und es gab viele Probleme, weil mein Einkommen für eine zusätzliche Kinderbetreuung nicht ausreichend war. Ich bin sehr intensiv auf der Job-Suche, aber im Moment sieht es nicht gut aus. Bei 2 berufstätigen Personen, auch wenn ich z.b. 400 euro-Job hätte, gäbe es doch die Möglichkeit ohne H4 auskommen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hallo #2,

also, Deine Vorstellung "...aber du wärst dann FREI!" ist ein reiner Witz, wenn sie H4 bezieht!

Da ist sie mit Sicherheit NICHT frei. Niemand ist so unfrei wie ein Empfänger staatlicher Transferleistungen. Was sie da an Anforderungen zu erfüllen hat, von Anwesenheitspflicht über 1Euro Jobs, unsinnigen wochenlangen Vollzeitmaßnahmen zu nachgewiesenen Bewerbungsaktivitäten bis hin zum enormen Nachweisaufwand für jeden zusätzlichen Cent für Medikamente oder Heizkosten u. Ä. geht auf keine Kuhhaut.

Wenn sie H4 vermeiden kann, sollte sie es tun.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo Fs hier ist die 2+5. Meine Kinder sind in dem gleichen Alter wie deine. Und ich weiß es, dass Geld eine große Rolle spielt. Die Liste der Schulsachen ist groß und der Kindergarten verlangt auch noch einiges. Es ist wohl schon ein Nachteil, dass du auf dem Lande lebst. In einer Stadt könnte deine Situation evtl. besser aussehen- muss aber nicht sein. Das wir nicht oder sehr schlecht VZ arbeiten können, das ist mir auch klar. Aber selst bei TZ könntest du Zuschüsse beantragen. Jobs zuerhalten, wenn man Kinder hat und AE ist, ist nicht einfach. Das alles weiß ich. Ich denke aber, du solltest auch an dich denken. Was wäre wenn du eines Tages einen wirklich netten Mann kennen lernen würdest und du dann deine Bedenken und Ängste verlierst?Wie würdest du ihm dann erklären wollen, das du nur wegen des Geldes wieder bei deinem Ex wohnst? Und ich glaube kaum, dass das dann einfacher wäre. Du würdest dann zum Wohl deiner neuen Bez. ausziehen und hättest den gleichen Streß wie jetzt! Das wäre schlimmer, wie jetzt Anträge zu stellen und frei zu sein. Aber vielleicht bedeutet mir die Freiheit mehr wie dir! Ich frage mich dann auch, auch wenn du jetzt sagst, ihr seid wie Bruder und Schwester, wie das aussehen soll, wenn dein Ex sich mal zu Hause mit einer Frau treffen will. Was würdet ihr das dann den Kleinen sagen wollen?
Ich stelle mir diese Situationen sehr schwer vor. Vielleicht könntest du nur für vorrübergehend bei ihm einziehen, aber dann müsstest du auch deine jetztige Wohnung kündigen.
Liebe Fs, ich rate dir davon ab, aber du musst es entscheiden. Treffe keine überstürtzte Entscheidung. Lass dir Zeit und erkundige dich vielleicht noch im Vorfeld bei den Ämter.
Alles Gute w30
 
G

Gast

Gast
  • #13
Hier nochmal 3 + 4.
Klar wäre es im Moment ein Pluspunkt für die Kinder. Sie haben die Trennung aber bereits hinter sich und leben damit. Wenn Du jetzt zurück ziehst, ist es erstmal schön für die Kinder, aber wenn ihr als Eltern keine Beziehung mehr wollt, kommt früher oder später ein dritter und/oder 4. Mensch hinzu und ich glaube nicht, dass die es toll finden, dass ihr noch zusammenlebt. So, dann mutest Du den Kindern wieder erneut Trennungsschmerzen zu. Irgendwann klappt es vielleicht, dass ihr wieder zusammenzieht. Nein, dieses hin und her ist auf keinen Fall gut für die Kids. Wie gesagt, wenn ihr es wirklich nochmal gemeinsam versuchen wolltet, wäre ich auch dafür, dass Du zurück ziehst, aber nicht unter diesen Umständen.

@ 8, ja, aber ob er, wenn sie zusammen wohnen, es an sie zahlt, weißt Du ja auch nicht. Sie ist dann total abhängig von ihm und er teilt das Geld ein. In einer Beziehung vielleicht kein Problem, aber sie will ja keine Beziehung mehr zu ihm.
 
  • #14
wenn du mit deinem Ex zusammen ziehst wird sich kein anderer MAnn auf dich einlassen und du hast keine Hoffung auf ein eigenständiges Leben. Wenn du den Preis bezahlen willst. Ich würde das nie tun.
 
G

Gast

Gast
  • #15
FS an #2, #3: Vielen herzlichen Dank! Ihr habt mit wichtige Denkanstosse gegeben. Ich hoffe, zu dieser Entscheidung wird es doch nicht kommen. Erstaunlischerweise macht meine neu Beziehung (toi-toi-toi!) eine positive Entwicklung und auch davon abgesehen, denke mal, ich wäre wirklich nicht bereit, so einen hohen Preis zu zahlen. In der Ex-Beziehung war ich immer die leidtragende, wei ich immer Interessen von Kindern in den Vordergrund gestellt habe. Ob es jetzt auch sein sollte, und ob es wirklich gut funktionieren wird? Da bin ich gar nicht sicher!
Wünsche Euch ganz viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo Fs. Hier ist 2+5 ich wünsche dir sehr viel Kraft und Glück, damit sich dein Leben so rfegelt, wie du es dir wünschst und es allen gut geht. Ich finde es sehr schön, dass du dich noch zum Schluß gemeldet hast. Wir im Forum sind immer gerne bereit anderen zu helfen und vielleicht hört man nochmals voneinander. Alles Gute!
 
Top