G

Gast

Gast
  • #1

Mit Affäre abschließen - Wie habt ihr es geschafft?

Ich bin seit ca. 1,5 Jahren in einer Verbindung mit einem Mann. Angefangen hat es ganz nett, ich habe nicht geahnt, dass er keine Beziehung will. Er war nett, hat viel Kontakt gesucht und mit dem Sex ein paar Monate gewartet. Dann wurde er distanziert und wir haben uns ausgesprochen. Er sieht in mir nicht die Frau fürs Leben und möchte sich generell niemals fest binden. Er will nicht zusammen ziehen, niemals heiraten und niemals Kinder. Es hat keine Freunde und vertraut keinem Menschen außer seiner Familie (eigene Aussage). Ich war sehr einsam und habe es die ganze Zeit einfach mitgemacht.
Hoffnung ist aber keine mehr in mir. Es fällt mir nur schwer einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen, weil ich mich so an ihn gewöhnt habe. Wir können gut miteinander reden, haben viele ähnliche Ansichten. Wäre da nie Sex gewesen, würde ich ihn als Freund schätzen. Er war nie unfair oder unaufrichtig zu mir, deshalb kann ich auch nicht ernsthaft wütend auf ihn sein. Aber genau das wäre ich gerne.

Wie kann ich mich aus dieser Situation lösen? Hilft nur ein harter Cut?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Kenne da aus eigener Erfahrung bestens. Da hilft nur ein echter Cut, eine klare Aussage "Freundschaft JA - aber OHNE Intimität", oder noch besser ein neuer bzw. engagierter Partner.

Ich habe weiterhin mit zwei, drei Frauen freundschaftlichen Kontakt, nun einfach ohne Intimität. Sie scheinen mir nicht "böse" zu sein, denn verharscht habe ich sie nicht und schätze sie weiterhin als flotte Frauen resp. Gesprächspartnerinnen, etc.. m45
 
G

Gast

Gast
  • #3
Liebe FS,

hör auf, dir die Sache schön zu reden bzw. Ausreden zu suchen, um daran aus rein freundschaftlichen Erwägungen festzuhalten.

Raus kommst du - und das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen - ausschließlich mit dem radikalen und konsequenten Cut.

Und wenn du deinen Affärenmann einmal pragmatisch reflektierst, kannst du sehr wohl wütend auf ihn werden. Denn dieser Mensch hat dich aus rein egoistischen Zwecken für die Befriedigung des Unterleibes benutzt und zwar solange, solange du geschmeidig mitspielst. Angebot und Nachfrage bestimmten sein Handeln.

Beende es, und zwar sofort. Je früher, desto früher bist du emotional durch.

w53
 
G

Gast

Gast
  • #4
Und wenn du deinen Affärenmann einmal pragmatisch reflektierst, kannst du sehr wohl wütend auf ihn werden. Denn dieser Mensch hat dich aus rein egoistischen Zwecken für die Befriedigung des Unterleibes benutzt und zwar solange, solange du geschmeidig mitspielst.
w53

Bin #1
Quatsch, das ist meisten mehr im Spiel als NUR Intimität! Austausch/Gespräche/Diskussionen, Zuwendung, Ausflüge unternehmen und Zeit verbringen, etc. Sorry, aber meinen "Unterleib" (deine Worte) kann ich mit viel weniger Aufwand entspannen - für das braucht man(n) echt keine Affäre.... m45
 
G

Gast

Gast
  • #5
je länger Du diese Affäre weiter laufen lässt, desto schwieriger wird es, sich irgendwann überhaupt noch davon loszulösen. Abgesehen davon, bist Du während der Zeit, die Du mit diesem Mann verbringst nicht offen, Dir einen Mann für eine richtige Beziehung zu suchen.
Somit begehst Du einen doppelten Fehler, während Du Deine Zeit mit diesem Mann verschwendest:
1.) der Schmerz, den Du Dir selber(!) zufügst wird täglich schlimmer
2.) währenddessen wirst Du älter, evtl. passendere Partner verschwinden vom Markt, abgesehen davon dass durch diese aussichtslose Affäre irgendwann Deine Ausstrahlung auf dem Nullpunkt landen wird, sinken Deine Chancen noch jemand passenderen zu finden, in gleichem Maße.
Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche:
habe 9 Jahre (!) in so einer mehr oder weniger on-off-Beziehung vergeudet und bin kürzlich in eine Affäre mit einem verheirateten Mann geschliddert... als gebranntes Kind konnte ich den Kontakt aber diesmal nach 3 Monaten abbrechen, gerade noch rechtzeitig denn es wäre wieder so eine endlos-Geschichte mit der Aussicht auf nichts geworden.
Auch wenn es Dir das Herz zerreisst, tu es aus Selbstschutz und gib Deinem Leben eine Chance auf eine echte Beziehung - mach den CUT, je eher je besser.
Es ist verdammt hart, ich weiß es selber, aber manches muss man sich einfach nicht auf Dauer selber antun... es gibt ein Leben "danach" und das hält noch ganz viel parat!
alles Gute :O)
w37
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hier die FS!

Ich danke Ihnen beiden für ihre Antworten.

Mit Wut und Hass würde ich ein Stück weit die Verantwortung für mein eigenes Leben abgeben. Für mich persönlich wäre es undenkbar einen x-beliebigen Menschen für sexuelle Befriedigung auszunutzen aber ich bin nicht in der Position über andere zu richten.

Sie haben mir beide nochmal einen Anstoß gegeben und es ist das einzig Richtige, den Kontakt jetzt zu beenden. Eine Freundschaft und die, wie auch immer geartete Verbindung auf geistiger Ebene, wird aber aus meiner Sicht nicht realisierbar sein. Das möchte ich dann auch gar nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS,
warum willst Du wütend auf ihn sein? Du hast Dich auf die Beziehung doch eingelassen und er hat Dich nicht belogen. Hattest Du Alternativen, die Du seinetwegen in den Wind geschlagen hast? Dann sei wütend auf Dich wegen Fehlentscheidung, nicht auf ihn.

Mach mit ihm weiter, wenn Du nichts andres hast - ergibt sich was, beende es mit ihm. Ich kann nicht nachvollziehen, warum Du jetzt so ein Drama machst.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo


so ähnlich hatte ich das auch. Er wollte es so plätschern lassen. Nette Gespräche, Ausflüge, Sex. Mich machte es krank.
Es ist wichtig dass du dich auf deine Bedürfnisse konzentrierst.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja, indem du dich einfach nicht mehr bei ihm meldest. Vermeide jeden Kontakt, auch persönlich.
 
Top