G

Gast

Gast
  • #1

Mit 22 Jahren als Mann quasi unerfahren?

Ich werde bald 23 und bin in Sachen Frauen noch so gut wie unerfahren. Ich war schon mit ein paar im Bett,jedoch war das jedes mal eine sehr demütigende Geschichte da ich immer komplett versagt hab,nur bei einem mal hab ich es überhaupt hinbekommen wirklich Geschlechtsverkehr (nicht nur Oral bzw Petting) zu haben,ansonsten war "Er" vor lauter Aufregung nie steif genug. Und dieses eine mal ging dann kaum eine Minute.
Das ich natürlich auch noch keine Beziehung hatte brauch ich nach der Geschichte nicht mehr zu erwähnen. Keine dieser Frauen wollte mich danach wiedersehen,kann ich ihnen nicht verübeln. Meine Mutter hat mich in meiner Kindheit leider ziemlich scheiße behandelt,ich hatte wirklich Angst vor ihr und sie hat mir öfter gesagt dass ich nie eine ab bekomm so wie ich aussehe (ich war,bzw bin auch jetzt noch eher dürr,aber nicht übertrieben,bin schon sportlich).
Und bis heute hab ich Angst vor Frauen,auch wenn das erst so wirklich durchkommt wenn ich mit einer im Bett liege,wobei die Initiative da auch immer von der Frau ausging. Heute weiß ich dass ich sehr wohl nicht schlecht aussehe,außerdem kann ich ganz normal mit Frauen reden,bin auch witzig und lasse meine Depressionen eigentlich daheim,wenn ich alleine bin. Ich hätte einfach zu gern eine Beziehung,eine gesunde Sexualität und in dieser Hinsicht Selbstvertrauen. Denn ansonsten bin ich durchaus selbstbewusst,ich bin intelligent und hab einen Plan wie mein Leben verlaufen wird (studiere gerade und werde später gut genug verdienen,da bin ich mir zurecht sicher).
Jedoch gebe ich nicht allzuviel auf Geld,für mich alleine brauche ich nicht viel. Ich habe einfach keinen Mut mehr,immer wenn ich mal auf einer Party einer Frau näher kommen verkack ich es,spätestens wenn wir im Bett landen. Und jede mit der ich wirklich erstmal ein Date habe will mich danach nicht wieder sehen,entweder ich bin zu aufdringlich oder nicht hartnäckig genug,ich mach es einfach immer genau falsch. Ich weiß schon jetzt dass ich alles irgendwann beenden werde,wenn es nicht Mitglieder meiner Familie gäbe deren Leben ich damit versaue hätte ich es schon längst getan,aber ewig allein werd ich es nicht aushalten,und spätestens wenn mir in einigen Jahren klar wird dass ich mein Leben vergeudet habe und meine kleinen Geschwister alt genug sind um das anders zu verkraften werde ich... es ist wohl klar was ich mein. Ich hab viele Freunde,ich hab auch Spaß im Leben und ich habe durchaus die Eigenschaften und Redegewandheit um Frauen zu erobern,aber leider auch die Gewissheit dass meine Persönlichkeit und Unsicherheit keine Frau akzeptieren oder gar mögen kann,und ich bin nicht gut darin mich lange zu verstellen. Habt ihr Tipps was ich tun könnte? Ich habe noch die Hoffnung dass das chauvinistische Klischee stimmt und irgendeine Frau so tut als würde sie mich lieben wenn ich es schaffe mal wirklich RICHTIG viel Geld zu verdienen,aber ich denke ich würde das sowieso merken,und wirklich Mut macht mir der Gedanke auch nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ich werde bald 23 und bin in Sachen Frauen noch so gut wie unerfahren. Ich war schon mit ein paar im Bett,jedoch war das jedes mal eine sehr demütigende Geschichte da ich immer komplett versagt hab,nur bei einem mal hab ich es überhaupt hinbekommen wirklich Geschlechtsverkehr (nicht nur Oral bzw Petting) zu haben,ansonsten war "Er" vor lauter Aufregung nie steif genug. Und dieses eine mal ging dann kaum eine Minute.
Das ich natürlich auch noch keine Beziehung hatte brauch ich nach der Geschichte nicht mehr zu erwähnen.
... Ich habe einfach keinen Mut mehr,immer wenn ich mal auf einer Party einer Frau näher kommen verkack ich es,spätestens wenn wir im Bett landen...

Entspannen Sie sich.

Es gibt schon noch einige weitere junge Männer in Ihrem Alter, die sich damit plagen, ihre Rolle im Leben noch nicht gefunden zu haben.

1. was haben Sie denn sonst noch für Interessen, außer unbedingt und möglichst gleich Sex mit einer Frau haben zu wollen (- haben zu müssen meinen)?
2. überlegen Sie einmal in Ruhe und ohne Druck, was Sie von einer Frau erwarten bzw.. was Sie mit ihr anstellen wollen: Sex und/oder Beziehung?
3. wenn Sie meinen, auf Party oder in Disco o.ä. mal rasch eine Frau "aufreißen" zu müssen: dann müssen Sie sich schon fragen, ob Sie überhaupt der Typ dafür sind. (Und Sie müssten mitbedenken, welche Einstellungen bei Frauen dominieren, die sich mal so eben aufreißen lassen - auch das wäre einzukalkulieren...)
4. wenn Sie freilich primär eine erfüllende Beziehung suchen sollten, dann wäre zu überlegen, ob Sie den Sex nicht ein wenig nach hinten stellen wollen auf Ihrer Prioritätenliste.

Verkrampftes Fixieren auf "sexuelle Performance" kombiniert mit Unsicherheit und fehlender Erfahrung - da wären Sie nicht der erste, der in Schwierigkeiten landet. Nur mal so, ein paar spontane und sicher unvollständige Ansätze zum Reflektieren.

Alles Gute!

M50
 
G

Gast

Gast
  • #3
Junge, mach dich locker.
Klar, ich kann verstehen, dass die "Erziehung" durch deine Mutter eine schwere Hypothek ist. Aber ich hatte auch eine zu tragen, würde auch sagen, dass das mit meiner Mutter zu tun hat: Ich war sehr höflich, zuvorkommend, niemals aufdringlich und stets respektvoll gegenüber Frauen. Ich kann sogar ein Stück weit verstehen, warum das nicht unbedingt attraktiv wirkt, zumindest nicht auf junge Frauen, aber das ist ein Thema, das gerade im "Macho-Thread" diskutiert wird.
Ich musste erst 30 werden, bis sich mal eine überhaupt für mich interessiert hat. Jetzt bin ich ein glücklicher Mann und ich glaube nicht, dass ich etwas verpasst habe. Natürlich musste ich sehr lange warten, bis ich meine ersten Erfahrungen machen konnte, aber dafür finde ich diese Frau so toll, ich glaube nicht, dass ich das so wertschätzen könnte, wenn ich in meinen 20ern mehr Erfolg bei Frauen gehabt hätte. Damals hätte ich vermutlich noch gejubet, wenn ich schon mit 23 meinen ersten Sex gehabt hätte. Heute sehe ich es nicht mehr als schlimm, dass es damals nicht geklappt hat. Alles eine Frage der Maßstäbe.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also das Gute ist, du bist mit 22 in der besten Zeit deines Lebens, wo viel Veränderung stattfindet und wo dir noch wirklich ALLE Möglichkeiten des Lebens offen stehen - auch um dich beruflich weiterzuentwickeln, damit du mehr Geld verdienst, wenn dich das so unglücklich macht!

Du redest von Depressionen und die Krankheit "daheimlassen", wenn du unter Menschen gehst. Verschleppe sowas bitte nicht. Was macht dich alles unglücklich? Scheinbar nicht nur das Frauenproblem, auch dein Beruf, deine Ängste, der Kontakt zu anderen Menschen, Frauen in deinem Bett, das Gefühl alles falsch zu machen, egal wie du es angehst. Auch wenn du das in deinem Alter vielleicht nicht hören willst, du hättest gute Heilungschancen beim Therapeuten, um dein Selbstbewußtsein für die Zukunft zu stärken. Mit 30 wird das nicht mehr so einfach möglich sein, deine Persönlichkeit zu formen, wie, wenn du heute als junger Mensch an dir arbeitest, um eine starke Persönlichkeit zu werden.

Ansonsten sollte dich das Thema Sexprobleme kalt lassen. Kaum einer hat mit 22 schon sooo viele gute sexuellen Erfahrungen, viele Männer sind da auch noch Jungfrau (wie man meist aber erst 10 oder 20 Jahre später von ihnen erfährt). Und dass "er" nicht stief wird, das Problem haben auch 40 jährige Männer noch. Ich denke, mit deinem Problem stehst du nicht alleine da. Arbeite lieber erstmal an deiner allgemeinen Unsicherheit, die verbaut dir nämlich sehr viel im Leben, wenn du meinst, mit dir ist irgendwas nicht korrekt.

Ich kann dir jedenfalls berichten, dass kaum ein junger Mann mit 23 schon so standhaft oder erfahren im Bett ist. Die meisten lernen hier mit viel Glück erst ihre erste längere Partnerin kennen. Zumal 22 erst so das Alter ist, indem man erstmals richtig aktiv wird, jedes Wochenende raus geht, die ersten Menschen außerdem kennenlernen, fernab der Schule/des Studiums. Du hast also noch nichts im Leben verpasst und viel Zeit, Erfahrungen zu sammeln. Mit Mitte 35 sähe es etwas anders aus, aber so....
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich war deutlich später dran mit Frauen, kann vieles nachempfinden, deshalb mein Rat an dich:

Es ist keine Schande, solche Dinge, die du noch aus deiner Kindheit mitgebracht hast, mit einem Therapeuten zu besprechen, ich weiß, die Hemmschwelle ist anfangs groß, aber sei beruhigt, jeder zweite rennt heutzutage zu einem Seelenklempner, das bedeutet noch lange nicht, dass man kurz vor der Geschlossenen ist. Vielleicht brauchst du ein paar Versuche, bis du den Richtigen gefunden hast, aber das ist es wert und schaden tut es ganz sicher nicht, es hilft dir, viele Zusammenhänge besser zu verstehen!


Weiterhin, dem werden hier sicher wieder Einige widersprechen, ich habe es tatsächlich so gemacht, ich habe ein paar mal für Sex bezahlt. Wenn der Leidensdruck irgendwann hoch genug ist, wirft man eben auch gewisse Bedenken über Board und ich habe es nicht bereut. Es half mir, ein paar Defizite aufzuholen und es gab da ein paar Mädels, die gleich kapiert haben, wo bei mir der Hase läuft, sie fanden es süß und haben mich entsprechend verständnisvoll behandelt. Ich konnte mich da fallen lassen, hatte weniger Angst, mich zu blamieren, warum auch, ich bezahlte dafür und konnte so meine Ängste abbauen, die ich damals hatte, sobald ich mich einer Frau nähern wollte. Du kannst dich z.B. erstmal von ihr verwöhnen lassen, ohne selber was zu tun, das geht auf dem gewöhnlichen Weg eher schlecht, ist aber ein guter Anfang.

Ob das dein Weg ist, musst du selbst entscheiden, ich bin froh es getan zu haben, es geht ja nicht nur um das Sexuelle, sondern auch darum, das Selbstbewusstsein soweit zu stärken, dass du einer Frau näherkommen kannst, ohne gleich völlig nervös zu werden.

Tatsächlich bist du noch verdammt jung und hast alles vor dir, dagegen fühle ich mich als "alter Sack". Im Ernst, du siehst vielleicht gerade alles etwas schwarz, aber glaub mir, mit einer guten Strategie und etwas Vertrauen in dich selbst, kannst du das locker lösen. Etwas Sport und Style kann übrigens auch nicht schaden, mit langweiligem Durchschnitt fällst du halt nicht auf, bisschen was Cooles, Ausgefallenes und schon wirst du dich besser fühlen, so war es jedenfalls bei mir.

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Mit 22 Jahren noch nicht reihenweise das andere Geschlecht durchprobiert zu haben, ist eher sympathisch.
Noch keine Beziehungserfahrungen in diesem Alter zu haben, ist auch gar kein Grund zur Panik.

Mir kommt es vor, FS, als ob Du meinst, weill es 'alle' tun, musst Du bestimmte Dinge auch tun - vergisst aber total, dass solche Sachen Dir, Deinem Wesen gar nicht entsprechen.

Wenn man eine Beziehung möchte, ist Sex natürlich nicht unwichtig, dennoch ist es zunächst wichtiger, einander kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen. Oft ergibt sich alles andere dann ganz zwanglos und leicht.

U.U. setzt Du falsche Prioritäten, FS.
Vielleicht solltest Du darüber mal mit einem Psychologen sprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich finde, du solltest erstmal versuchen, eine Frau richtig kennen zu lernen und eine feste Beziehung mit ihr zu haben, bevor ihr miteinander ins Bett geht. Dann ist es auch nicht so schlimm, wenn es beim ersten Mal nicht richtig funktioniert.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Bin der TS:

Erstmal danke für die schnellen Antworten

Ich will ja gar nicht nur Sex,ganz im Gegenteil,ich will eine gesunde Beziehung zu einer Frau,halt einfach mal zumindest einen Teil meines Lebens mit einem anderen Menschen teilen. Nur hab ich einfach die Erfahrung gemacht dass Frauen das sexuelle sehr sehr wichtig ist und sie einen Mann sofort abschieben wenn er da Defizite zeigt,auch wenn sie oft was anderes sagen (diese ständige Lügerei von Frauen macht mich auch ziemlich fertig,bin eher ein ehrlicher Mensch und bekomme auch eine immer schlechtere Meinung von Menschen die mich ständig anlügen,lieber ehrlich und dafür verletzend).

Ich bin leider auch kein aufdringlicher Mensch,sobald ich das Gefühl habe jemand will mich nicht um sich haben bin ich weg,und jedes Interesse an diesem Menschen ist es übrigens auch. Ich weiß auch dass ich Frauen respektloser behandeln sollte (hat mir auch schon eine Freundin von mir gesagt),zumindest beim Kennenlernen. Jedoch erwarte ich von Menschen eigentlich genau das,und wenn mich jemand respektlos behandelt ist diese Person für mich abgeschrieben. Bin halt eher der Niceguy, jedoch hab ich nur bei Frauen das Problem das abzulegen wenn es sein muss, meine Meinung z.b. vertrete ich schon seit meiner Kindheit,egal gegen wen (wobei ich auch sehr selbstkritisch bin und meine Meinung ändere wenn neue Erkenntnisse das erfordern) und bei anderen Männern bin ich auch nicht nachgebend oder unsicher,da verletzt mich Zurückweisung aber auch nicht emotional. Daher bin ich mir z.b. auch so sicher dass ich beruflich durchaus Erfolg haben werde.

Zum Thema Therapie: ich bin schon seit längerem in Behandlung,nehme Medikamente und versuche einen Therapieplatz zu finden aber das dauert immer ewig. Ich hatte schon ein paar,jedoch habe ich bis vor 3 monaten regelmäßig über die 3 Jahre davor gekifft,und deßhalb wurde ich von jedem Therapeuten bis jetzt abgelehnt. Ich hätte das wohl einfach nicht erwähnen sollen,aber wie gesagt,ich bin nunmal ehrlich und denke halt einfach dass Probleme viel besser gelöst werden können wenn jeder ehrlich wäre.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Lieber FS, ich kann mich in deiner Selbstbeschreibung in vielen Punkten wieder erkennen und will dir nur sagen: gib nicht auf und arbeite weiter hart an dir! Und bleib dir selbst treu dabei!
Ich hatte meine erste Beziehung und das erste Mal auch erst mit 24 und das, obwohl ich durchaus gut aussehe und ein durch und durch guter und netter Mensch bin. Tipps, die ich dir geben kann, sind folgende:
- versuche, Freundschaften mit Frauen zu schließen (aber wenn du dich verliebst und sie kein Interesse hat, gehe auf Distanz), so wirst du anfangen, Frauen nicht mehr auf künstlich zu überhöhen
- Drogen betäuben nur, lösen aber keine Probleme sondern schaffen nur zusätzliche
- höre nicht auf, Frauen mit Respekt zu behandeln und lass dir nicht einreden, du hättest als Arschloch bessere Chancen
- vergiss nie, dass du es wert bist, dass Frauen dich kennen lernen wollen. Du bist eine Bereicherung im Leben jedes Menschen, den du kennen lernst
 
G

Gast

Gast
  • #10
Welchen Frauentyp suchst du denn- was ist dein Beuteschema? Ich kenne beruflixh bedingt viele junge Frauen in deinem Alter und finde sie nicht in deinen Schilderungen wieder.
Aber dass nette Mädels vielleicht keinen Dauerkiffer wollen ist dir auch klar? Lag es evtl. nicht an der sexuellen Problematik,s ondern daran, dass es augenscheinlich in deinem Leben viele Problemfelder gibt? Oder suchst du nur Topmodelfrauen, weil du ja jetzt schon weißt, dass du mal viel verdienen wirst? Sehen andere dich vielleicht als arrogant?
 
G

Gast

Gast
  • #11
Hier wieder der TS:

Das meine Kifferei sicher nicht förderlich war ist mir klar,andererseits kiffen einige meiner Freunde immer noch,teilweise sogar mehr als ich vorher,und die haben keine Probleme bei den Frauen.

#8: Es freut mich dass es bei dir dann spät gut lief,ich habe auch einige weibliche Freunde,aber wie gesagt hab ich kein Problem damit ganz normal mit Frauen zu reden,wenn ich sie eben einfach als Mensch und nicht als potentielle Partnerin sehe. Da bin ich auch nicht nervös oder so. Jedoch hilft mir das kein Stück weiter wenns eben darum geht über das normale zwischenmenschliche Gespräch hinauszugehen. Und mir selbst treu zu bleiben scheint mir nicht sehr erfolgsversprechend,das tu ich schon seit Jahren und hab in dieser Hinsicht keinerlei Erfolg (klar,in allen anderen Lebensbereichen fahr ich gut damit,nur eben bei den Frauen nicht).

#9: Erstmal,ich bin nicht sicher später mal reich werde,ich weiß nur dass ich in der Lage bin genug zu verdienen,im Moment z.b. ist schon wenig für mich mehr als genug,mir ist Geld nicht besonders wichtig,ich will nur genug verdienen um mir keine Gedanken darüber machen zu müssen. Und ich suche nicht nach Topmodels (die Models die ich bis jetzt kennengelernt habe waren bis jetzt durch die Bank weg sogar sehr unsympatisch,das macht Frauen für mich quasi sofort unattraktiv). Jedoch hab ich die Erfahrung gemacht dass ich die Frau schon als gutaussehend empfinden muss,hab mich mal mit einer getroffen bei der es nicht so war und ich denke das hat sie schon gemerkt und kam sich eher wie ein Notnagel vor. Für mich ist besonders ihr Lachen und allgemein ihre Ausstrahlung wichtig.
Und ob ich arrogant bin,darüber denke ich selber öfter nach. Jedoch bin ich wie gesagt sehr selbstkritisch und erkenne im Nachhinein meistens wenn ich arrogant war und kann mich dann selber nicht leiden und ändere was,also nein,ich denke nicht dass ich allzu arrogant bin. Aber vielleicht bin ich es ja im Internet,keine Ahnung.
 
  • #12
Höre auf deinen Kopf und deinen Körper mit Drogen und Medikamenten zu manipulieren.... Da kannst du nie du selbst sein. Und du mußt it dir ins Reine kommen, wenn es klappen soll....

Und dann lasse dir einfach Zeit. Es reicht nach 3 Monaten intim zu werden- bis dahin solltest du deine Stärken gut einbringen können. Und dann sollte die Beziehung so fest sein, dass du mit deiner Partnerin über deinen vermeintlichen Schwachpunkt reden kannst und ihr es einfach langsam angehen laßt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Naja, Du hast da eine Blockade im Kopf, eine selbst erfüllende Prophezeiung, die muss als erstes weg. Und zwar mit learning by doing. Mach Dich von dem Gedanken frei, dass die Frauen von Dir in erster Linie den Hengst gemacht haben wollen.

Also bitte eine gute Bekannten mit Dir ins Bett zu gehen und nimm Dir den Geschlechtsakt gar nicht erst vor, verwöhne sie mit Deinen Händen und Deiner Zunge, bis ihr beide ganz entspannt seit. Wenn das der Fall ist, wirst Du über kurz oder lang eine Erektion bekommen und dann kannst Du immer noch mit ihr schlafen. Wenn Du keine Bekannte hast, die dazu bereit ist, kannst Du das natürlich auch in einem Bordell machen, wenn man sich kennt macht es aber mehr Freude.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Hallo Du,

so groß ist Dein Problem nun nicht: Du scheinst ja für Frauen attraktiv genug zu sein, dass sie dich wollen.....
Die Angst zu versagen bist Du ganz schnell los, wenn Du als "Anschubhilfe" etwas Medikamente nimmst (halbe bis drittel Dosis). Sobald Du gelernt hast, dass es funktioniert, brauchst Du das nicht mehr, hilft Dir nur über den Anfang.

So, aber war wirklich wichtig ist: Eine Frau, will eine Beziehung, d.h. lerne sie erst mal kennen, eine die am ersten Abend des Kennenlernens mit Dir ins Bett geht, ist nicht Deine Zielgruppe. Versuche einfach den Druck raus zu kriegen, dass Du sie unbedingt haben willst. Bringe sie zum lachen, mache ihr ehrliche Komplimente, triff sie öfter. Warte auf ihr Signal und dann langsam.

Dein Wahrheitsdrang in Ehren, aber hier gilt der Spruch: Alles was Du sagst muss wahr sein, aber nicht alles was wahr ist, musst Du sagen. Halte Dich also mal zurück und offenbare nicht gleich Deine Probleme, auch nicht nach 2 Wochen.... Sieh viel mehr, was Euch zusammen gut tut, hör Dir ihre Lebenssituation an und erzähle nach und nach.

Dir alles Liebe

w
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich antworte Dir mal als Frau: Als mein Mann und ich zusammen kamen waren wir beide 23. Ich hatte schon einige Beziehungen hinter mir, er war völlig unerfahren. Ich war die allererste für ihn. Die ersten Male, naja ich hatte bis dahin schon besseren Sex gehabt. Sex muss man erst lernen. Es hat eine Weile gedauert bist er länger konnte. Ich hatte mit keinem anderen besseren Sex. Erst mit ihm habe ich vaginale Orgasmen erlebt. Das klingt jetzt so, als ob es am Anfang scheisse war und dann besser wurde, aber so habe ich das nicht empfunden. Ich liebte ihn und begehrte ihn. Wir kannten uns 3 Jahre bevor wir ein Paar wurden, er war mein bester Freund. Das ist er bis heute. Ich kann ihm alle Seiten meiner Seele zeigen und umgekehrt. Ich hatte vorher mit 5 anderen geschlafen und davon 3 entjungfert. War nicht darauf aus, es war halt einfach so. Ich war noch Teenager und es war ein behutsames Kennenlernen des andern. Ich bin dankbar damals noch keine Pornos gekannt zu haben und hatte keine Vorstellungen an eine etwaige "Performance" die ich abzuliefern hätte. Es gab nur fühlen und erfühlen, was der andere mag. Vielleicht liegen Deine negative Erfahrungen auch an Deinem bevorzugten Frauentyp. Wenn Du eine Frau kennenlernst, Dich in Sie verliebst und nach und nach mit ihr intim wirst, -körperlich aber auch seelisch- berichte ihr von Deinen Ängsten, Problemen. Nach und nach. Hab keine Erwartungen an Dich selbst wenn ihr intim werdet. Versuch nur zu fühlen und zu genießen. Falls er tatsächlich nicht steif wird, kannst Du mit einem Arzt nachforschen welche Gründe es noch dafür geben könnte. Und es gibt Dildos... Ich als Frau hätte kein Problem, wenn er nicht steif wird, ich hätte ein Problem, dass Du ein Problem damit hast. Ich als Frau würde mir wünschen dass Du mit mir redest, mir sagst was Dich bewegt, gerne auch weinst wenn Dir danach ist. Ich würde Deinen Körper, Deine Haut spüren, erforschen wollen. Ich will zwischen meinem Sexualpartner (wie das klingt!) - nein zwischen dem Menschen den ich liebe und mir INTIMITÄT. So wie Du Deine bisherigen sexuellen Kontakte beschreibst, scheinst Du die noch nicht kennengelernt zu haben. Ich vermute, dass Nähe Dir schwerfällt. Toll dass Du den Mut hast Deine Probleme in einer Therapie anzugehen. Mach weiter so. Gib niemals auf! Lass die Seite in Dir die nicht mehr leben will keine Überhand gewinnen. Du bist ein wundervoller Mensch und sehr liebenswert. Viele Menschen lieben Dich und es wird auch die eine Frau kommen, die Dich liebt.
Eins noch: setzte niemals ohne Empfehlung eines Arztes Medikamente schon gar nicht Psychopharmaka ab. Wenn manche Medikamente abrubt abgesetzt werden, können sie dem Körper sehr schaden, Nebenwirkungen haben. Sie müssen ausgeschlichen werden. Andererseits können manche Psychopharmaka auch Potenzprobleme bewirken. Besprich das bitte mit deinem Arzt. Allerdings glaube ich, die Potenz ist nicht Dein eigentliches Problem. Ich wünsch Dir alles Gute. Schreib mal wie es Dir geht.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo,
erstmal wünsche ich dir viel Erfolg bei deiner Suche nach einem Therapieplatz. Ich weiß sowas kann länger dauern und ich denke es ist nicht nur in Bezug auf eine Partnerschaft wichtig, dass deine Depression behandelt wird. Hast du mal an der Uni nachgefragt? Die haben oft auch psychologische Beratung und können dich weitervermitteln, bzw. an psychologischen Fakultäten gibt es oft auch Therapiezentren. Das erstmal dazu.
Zu deiner eigentlichen Fragestellung: Mach dich nicht verrückt. Ich finde in vielem was du schreibst meinen eigenen Freund wieder. Er war auch mit über 20 noch Jungfrau und hat sich darüber viele Gedanken gemacht. Und ist einfach der Typ "netter Kerl" und hing wohl ziemlich oft in der Friendzone fest. Naja, Pech für die anderen Mädels, er ist ein toller Typ und wir sind seit 5 Jahren zusammen mittlerweile :)
Mach dich nicht verrückt oder setze dich unter Druck! Wir haben damals etwa 3 Monate gewartet bis wir zum ersten Mal Sex hatten. Ich glaube, er war genauso nervös wie du und hat mir einfach gesagt, er will nichts überstürzen. Bis es dann soweit war, waren wir schon oft sehr intim miteinander und sexuelle Situationen sind dadurch schon etwas "normaler" geworden. Wenn du an eine gerätst, die dir wirklich! in dem Punkt extrem Druck macht und du dich nicht wohlfühlst, na dann scheiß drauf. Aber versuche auch nicht zuviel hinein zu interpretieren. Vielleicht machst du dir auch so viele Gedanken, dass du einfach schon in deinem Kopf festgesetzt hast, die Mädels erwarten alle direkt eine herausragende Performance.
Bei uns war es so, dass ich es eigentlich ziemlich aufregend fand, dass wir den Sex so lange rausgezögert haben. Und es war auch aufregend, für ihn die erste zu sein. Klar war nicht alles perfekt, aber das hat sich schnell gegeben.
Wir Frauen haben auch die gleichen Sorgen wie du. z.B. die Medien sind so voll von Tipps für perfekte Blow Jobs und die besten Sexstellungen usw. Ich hatte da auch immer Hemmungen, dass andere viel besser sind als ich im Bett.
Das ist alles Mist! Konzentrier dich einfach auf die Frau mit der du zusammen bist und schau was ihr gefällt, wenn es soweit ist.
Ich glaube aber du suchst nicht nach einfach jemandem zum vögeln, sondern nach einer Partnerin, die dich liebt. Die wirst du schon noch finden, keine Sorge. Versuche nicht zu verkrampft eine Freundin zu finden, das wirkt oft unbewusst abschreckend. Lass es einfach auf dich zukommen, sei offen, lerne Leute kennen.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier wieder der TS:

Danke für die ganzen Ratschläge,

@14: Du hast Recht,ich hab ziemlich Angst vor Nähe, vor allem halt davor dass ich sofort abgewiesen werde wenn ich emotional einer Frau näher komme. Ich wünsche mir nichts mehr als eine Beziehung bei der ich die Frau langsam kennen lerne und eben all die Erfahrungen mache die in meinem Kopf so ablaufen wenn ich daran denke wie es ist einer Frau wirklich mal näher zu kommen. Jedoch lief es bis jetzt immer so ab dass keine mich wirklich kennen lernen wollte, manche wollten sich mit mir zwar nach dem ersten Date ein zweites mal treffen,aber ich denke sie wollten nur nett sein,denn gemeldet hat sich noch nie eine Frau bei mir. Egal ob ich mich 1-3 Tage nach dem Treffen oder garnicht mehr melde,im Endeffekt sind die Frauen denk ich einfach froh wenn sie sich nicht weiter mit mir beschäftigen müssen.
Das ist halt immer wieder ein Schlag ins Gesicht,bei einer abblitzen stört mich garnicht so sehr, mir gefällt ja auch nicht jede Frau, aber von den Frauen die sich für mich interessieren ständig abgelehnt zu werden ist wirklich schlimm,da muss es ja an meiner Person liegen und ich fühle mich auch (zurecht wie es scheint) wie ein Stück Scheiße nach sowas. Bin auch seit 2 Jahren extrem verliebt in eine gute Freundin von mir (weiß sie natürlich nicht,den Fehler da was zu sagen mach ich sicher nicht wieder), und durch sie fühl ich mich oft richtig unmännlich und unliebbar.
Langsam ist echt nicht mehr viel Hoffnung da dass ich wirklich mal eine Frau finde zu der ich eine emotionale Bindung eingehen kann,denn keine scheint das mit mir zu wollen.
Ich würde zu gern optimistisch in die Zukunft schauen,aber ich bin zu sehr Realist um wirklich glauben zu können dass das je passiert
 
G

Gast

Gast
  • #18
Lass' dir mal eins von mir (m, einige Jahre älter) sagen:

Das mit langsam keine Hoffnung mehr kannst du mal komplett vergessen, denk positiv, es gibt genug Jungs, die mit Mitte 30 ihre ersten Erfahrungen mit Frauen machen was nicht bedeutet, dass du nicht an dem Thema arbeiten sollst.

Wichtig ist, nicht zu sehr unter Druck setzen, das macht es eher schwieriger. Aber einfach nichts tun ist sicher auch der falsche Weg, denn noch bist du nicht wirklich spät dran, mit deutlich über 30 wird es halt doch langsam schwerer, je älter du wirst, desto mehr wird es dann zur Glücksache, möglich ist auch mit 40 noch alles, aber eben nicht mehr so locker.

Mach dir Gedanken und versuche neue Dinge, Freizeitgestaltung, Sport, öfter ins Nachtleben stürzen, Clubs, Konzerte, Parties, da hilft Alkohol hier und da gegen Schüchternheit, musst halt etwas kreativ werden und aus dir raus gehen, Neues wagen!
 
Top