G

Gast

Gast
  • #1

Missverständnis wegen Kosenamen

Ich habe einer Kollegin, die in einer Nachbarstatdt arbeitet, versehentlich geschrieben, dass in dieser Stadt meine "Traumfrau" wohnt. Das war aber aber auf eine sehr enge Freundin bezogen, die auch in dieser Stadt arbeitet. Meiner Kollegin habe ich wenige Tage zuvor von dieser Freundin erzählt. Leider hat die Kollegin meine Mail auf sich bezogen und mit einer - von mir unbeabsichtigten - Flirtmail geantwortet. Es ist mir unangenehm beim nächsten Treffen klarstellen zu müssen, dass sie/ meine Kollegin nicht gemeint war. Mit der sehr engen Freundin lebe ich übrigens im gleichen Haus, sie hat einen Schlüssel zu meiner Wohnung, eine Vollmacht falls ich krank werde, ihre Wohnung steht voll mit Geschenken von mir und meine mit Geschenken von ihr. Einer Beziehung standen bisher unsere extrem verschiedenen Arbeitszeiten entgegen - wir sehen uns tagelang nicht. Wem von euch ist so etwas schon einmal passiert? m 43
 
G

Gast

Gast
  • #2
Dann antworte deiner Kollegin mal ganz schnell, dass du die Flirtmail von ihr ja sehr schmeichelhaft findest, aber sie wisse ja schon, dass du in eine andere Frau verliebt bist.

Als ganz klare Worte, aber charmant sein!

Und was deine Herzensdame anbetrifft; komme endlich mal zur Sache. Genauso konkret und geradlinig. Das ist alles nicht so schwer. Über die Worte vor deinem heimischen Spiegel und dann ran!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo FS,

antworte doch einfach "Danke für Deine nette Mail. Meine Traumfrau Marion, das ist die Traumfrau, die in Deiner Stadt wohnt, kann auch so toll mailen. Hast Du schon von dem neuen Film xy gehört
blabla smalltalk".

Dann hast Du unauffällig klargestellt, niemand ist bloßgestellt.

W.
 
  • #4
Es wäre nicht das erste Mal, daß eine vermeintliche Kleinigkeit große Wirkung entfaltet, man nennt das Schmetterlingseffekt. Natürlich fühlte die Frau sich von Deiner Äußerung angesprochen, wie kann man denn auf die bescheuerte Idee kommen, eine Frau mit Schwärmereien zu behelligen, bei denen das Mißverstehen quasi vorprogrammiert ist? Nun wirst Du sie verletzen müssen, das wird ihr Verhältnis zu Dir als ihrem Kollegen auf Dauer belasten. Die Frau kann einem echt leid tun. Erst denken, dann reden!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich würde gar nicht mehr antworten und den Mailkontakt drastisch runterfahren gegen Null und nur gelegentlicher Smalltalk. Mit jedem weiteren Wort schnürst du da Hoffnungen.

Du hast scheinbar eine Traumfrau, dann sollten alle anderen weiblichen Bekannten für dich nur noch oberflächliches Geplänkel sein, mit denen man mal live spricht, wenn man sich mal draußen sieht, aber daheim hinter der Pc-Kiste NICHT ständig Kontakt hält! Auch nicht per SMS! Wirkt einfach merkwürdig!
Wie du siehst, schneller als du gucken kannst, befindest du dich mit einer Frau in schwerenötigen Verstrickungen. Frau ist übrigens so gewohnt, dass Kerle mit ihr nur rege chatten, die was von ihr wollen. Ein Mann, der nix will, der chattet nicht! Basta! Sieht man an jeder Menge Typen und das weiß jede Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich würde gar nicht mehr antworten und den Mailkontakt drastisch runterfahren gegen Null und nur gelegentlicher Smalltalk. Mit jedem weiteren Wort schnürst du da Hoffnungen.
.

Super Idee! Damit ist der nächste Beitrag in der Rubrik " Erst flirtet er und dann meldet er sich nicht mehr. Was ist los?" gesichert (**Ironie**)

Nein, bitte klare Worte. Eine kleine Entschuldigung an sie für das Missverständnis und die nächsten Mails nur noch in beruflichem Kontext.

Lerne daraus für die Zukunft!
 
Top