• #1

Meine Frau kann mir keine Nähe/Zärtlichkeit mehr geben

Hallo liebes Forum

Ich (m32) bin nun seit 7 Jahren mit meiner Frau (w31) verheiratet. Wir haben 2 Kinder (6- und 4-Jahre). Unsere Ehe hatte Höhen und Tiefen, sprich viel Streit. Seit 4 Monaten besuchen wir zusammen eine Paar-/Eheberatung.

Jetzt zu meinem Problem: Mir fehlt die Zärtlichkeit, meine Frau sucht seit ca. 6 Monaten keine Nähe mehr zu mir. Sex ist zur Pflicht geworden… hatten wir früher im Normalfall 2-3x pro Woche leidenschaftlichen und guten Sex, ist es jetzt noch 1x im Monat. Sie nimmt mich nicht mehr in den Arm, kuscheln nur wenn ich sie streichle (umgekehrt nicht)…

Sie sagt, sie kann mir Zärtlichkeit und das „Körperliche“ zur Zeit nicht geben. Sie sei diesbezüglich völlig verschlossen gegenüber mir und fühle sich unter Druck gesetzt… Vielleicht bessere sich das die nächsten Wochen wieder, vielleicht auch erst in paar Monaten oder gar nicht mehr… Sie würde mich verstehen wenn ich mich von ihr trenne, weil sie weiss, dass ich das möchte/brauche, sie mir dies jedoch nicht mehr geben kann.

Könnt ihr mir helfen? Wie soll ich vorgehen? Ich will sie und meine Familie nicht verlieren, jedoch gehört doch Nähe in eine Beziehung und ich glaube nicht, dass ich auf das komplett verzichten kann.

Gibt es Tipps das ich ihre Lust wieder wecken kann ohne sie unter Druck zu setzen?

Vielen Dank für eure Hilfe!
 
  • #2
Lieber FS, das Thema solltest du in der Paarberatung ansprechen, unbedingt! Alles Gute für euch!
 
  • #3
"zur Zeit nicht" bedeutet doch in der Regel, man hat sich entliebt.
Wäre es aber so horriabel mit dir, hätte sie sich längst aus dem Staub gemacht. Vermutlich fühlt sich deine Frau, wie viele Frauen, nicht begehrt und nur als Schrubbfrau in der Familie.

Ehre deine Frau besser, anstatt zu jammern. Frauen tun doppelt so viel Arbeit wie Männer in Beziehung, Familie, Job und bekommen trotzdem weniger Dank und Geld, bzw. keiner dankt es ihnen. Eher wird man für die Dinge, die man erduldet als Frau, auch noch bestraft und abgewertet. Dieses massive Problem solltest du erkennen und entsprechend anders handeln.

Worüber streitet ihr? Vermeide einfach, Recht haben zu wollen = Problem gelöst.
Gib Gas und mach deiner Frau wieder den Hof, aber ohne im Gegenzug körperliche Nähe einzufordern.
 
  • #4
Aus dem Bauch: Es klingt so, als ob deine Frau dich nicht mehr wirklich liebt und daher keine Nähe ertragen kann. Ob oder warum das so ist, werdet ihr in der Beratung herausfinden, vielleicht weißt du es auch tief in dir schon.

Auf jeden Fall kannst du nichts erzwingen, alles was du machst, was sie vielleicht jahrelang wünschte (mehr Aufmerksamkeit/Zeit, mehr Unterstützung im Haushalt/bei den Kindern) zählen in so einer Situation kaum noch. So war es jedenfalls bei mir, w, damals 35. Das Einzige, was du jetzt machen kannst, wenn eine Frau nicht mehr liebt, ist ihren Wunsch nach Abstand zu respektieren. Ohne eingeschnappt zu sein, ohne sie irgendwie als DEINE Frau in Besitz zu nehmen, Ansprüche zu stellen. Du kannst sie höchstens ganz subtil und vorsichtig neu erobern. Zudem solltest du als Vater souverän auftreten, für deine Kinder da sein, ohne über die Kinder zu benutzen, um ihr Nahe zu sein. Möglicherweise ist sie in dem Konflikt, dich einerseits nicht mehr ausreichend zu lieben, andererseits traurig, ängstlich zu sein, eine Familie "zu zerstören", den großen Lebenstraum zum Platzen zu bringen.

Dränge sie auf keinen Fall zu körperlicher Nähe, sonst machst du alles kaputt. Überlege, ob du deine Frau liebst oder auch nur Angst vor einer Trennung hast. Überlege, wie eine Trennung, wenn es sich denn nicht vermeiden lässt friedlich, respektvoll und zum Wohle der Kinder aussehen könnte. Ich drücke dir trotzdem die Daumen, dass ihr die Krise meistert.
 
P

proudwoman

  • #5
Das tut mir alles sehr leid für Dich, für Euch..Aber Du schreibst, Ihr hattet Euch oft und stark gestritten, worüber? Und was waren die Höhen in Eurer Ehe? Dann seit Ihr schon seit 4 Monaten beide in einer Eheberatung...ich denke, das war es dann. Eine Eheberatung hat nicht zum Ziel die Ehe zu kitten, bzw. die Lust auf Nähe und Sex wieder zu wecken. Die Eheberatung zeigt dem Paar wo sie stehen und welcher Weg das sinnvollste ist. Und das ist leider ganz oft eine Trennung.
Deine Frau äußert sich ja schon derart.
Ich denke, verabschiede Dich mal von der Vorstellung, dass alles wieder so wird wie früher, richte Dich mal auf eine Trennung ein. es tut mir auch um die Kinder leid. Ich kann Dich verstehen, wenn Du das alles nicht "hinschmeißen" willst. Meistens, wenn jeder sein Leben neu sortiert hat, man im Gespräch bleibt, den Kindern weiterhin ein guter Vater und eine gute Mutter ist, einen freundschaftlichen Umgangston haben kann, dann ist es doch besser für Euch alle.
Du wirst hier noch ganz viele gute Tipps bekommen! Alles Gute für Dich!
 
  • #6
Sie sagt, sie kann mir Zärtlichkeit und das „Körperliche“ zur Zeit nicht geben. Sie sei diesbezüglich völlig verschlossen gegenüber mir und fühle sich unter Druck gesetzt…

Sagt sie auch weshalb? Gab es rückblickend einen Knackpunkt, nach welchem sie sich verschlossen hat? Trifft sie sich mit einem anderen? Dass sie sich zurückzieht und verschliesst, ist wohl das Symptom auf etwas, dass sie stört oder belastet.
 
  • #7
Unsere Ehe hatte Höhen und Tiefen, sprich viel Streit.

Kannst Du das mal näher erläutern?
Hier scheint doch der Knackpunkt zu liegen.

Seit 4 Monaten besuchen wir zusammen eine Paar-/Eheberatung.

Ich vermute mal, dass es dort auch um nicht viel was anderes geht.

Gibt es Tipps das ich ihre Lust wieder wecken kann ohne sie unter Druck zu setzen?

Wie sind bei Euch die Rechte und Pflichten verteilt?
Was ist mit gegenseitiger Achtung, Aufmerksamkeit, Respekt und Wohlwollen?
Ist das Ich und Wir für Euch beide ausgewogen?

Man weiß von Euch viel zu wenig, um wirklich einen Rat geben zu können, aber ich vermute mal, dass in Eurer Beziehung die Balance verloren gegangen ist.

Unsere Ehe hatte Höhen und Tiefen, sprich viel Streit.

Damit schließt sich der Kreis.
 
  • #8
Lieber Fragesteller. Du hast es schon selbst gemerkt. Mit fordern kommst Du hier nicht weiter. Deshalb ziehe Dich selbst freundlich zurück.

Merke: ein Mann, der kaltgestellt ist und der um Liebe bettelt wird meist nicht an sein Ziel kommen sondern läuft Gefahr, betaisiert zu werden. Und dann wirst Du noch unattraktiver.

Ansonsten: eine Frau, die so reagiert, bei der ist schon viel kaputt. Ich habe keine Ahnung, was Eure Streitigkeiten angerichtet haben, aber hier ist gewaltig der Wurm drin. Vermutlich bleibt sie nur deshalb in der Ehe, weil sie Kinder hat und für sich auch keinen Ausweg findet.

Bemerkenswert finde ich ihre Aussage, sie verstünde, wenn Du Dich trennen wolltest. Vielleicht will sie Dich unbewusst genau dazu bringen.

Dein Weg geht erst einmal alleine in Deine Richtung. Ob sie mithalten will und kann wird sich zeigen. Aber auf sie solltest Du erst mal nicht mehr hoffen. Viel Glück.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Hört sich schwierig an. Ich finde aber, der Knackpunkt liegt schon in deiner letzten Frage - wie du "wieder Lust wecken kannst, ohne sie unter Druck zu setzen", denn das widerspricht sich ja selbst. Ich denke, gerade das wieder Lust verspüren zu müssen setzt sie ja unter Druck. Deshalb wäre mein Rat, sie einfach komplett in Ruhe zu lassen und noch ein paar Monate Zeit zu geben, vielleicht ergibt sich im Rahmen eurer Therapie/Beratung etwas.

Ich weiß, dass das für einen Mann im wahrsten Sinne des Wortes nicht befriedigend ist, wenn man unbedingt wieder Sex und Nähe haben will. Dieses Andeuten, Jammern, es ständig thematisieren killt ihre Libido aber vermutlich noch mehr.

Mich würde das als Frau auch stören, keinen Sex zu haben, wenn der Mann sich mir entziehen würde, weil mir Sex sehr wichtig ist. Aber ich würde meinem Partner dennoch Zeit geben, weil mir der Mann wichtiger als meine sexuelle Erfüllung wäre.

Was anderes fällt mir nur leider nicht ein. Prinzipiell klappt mit Druck aber eher gar nichts.
 
  • #10
Einerseits tut es mir leid, dass du dich so schlecht fühlst. Ist ja auch nicht schön, neben dem Partner so herumzuhungern. Aber was ich mich wirklich frage, ist: was macht ihr eigentlich in den von dir erwähnten 4 Monaten Paar/ Eheberatung?
Ist nicht dort eher der richtige Ort, um das Problem anzusprechen?
Hier im Forum sind die Meinungen eh gespalten: die einen raten zur Trennung und die anderen zur Geduld. Was soll man dir sonst noch raten, als fremde Person?

Ich gehöre zu der Fraktion, die sagt, lass sie in Ruhe, du kannst jetzt gar nichts machen, um "ihre Lust wiederzuerwecken". Egal was du tust (und wie gut du es auch meinst), es wird ihr auf die Nerven gehen und es immer schlimmer machen. Ich finde, du musst selbst entscheiden, wie lange du das mitmachst.
 
  • #11
zuerst einmal herzlichen Dank für die bereits zahlreichen Nachrichten. Es ist mir bewusst, dass es hier im Forum immer zwei Meinungen/Extreme gibt. Trennung oder Zeit geben...

Um etwas ins Detail zu gehen: Es ist gut möglich, dass mich meine Frau nicht mehr liebt. Sie hat mich sehr sehr gern aber weiss nicht ob das noch Liebe ist. Sie sagt mir dann immer: "Was ist Liebe?".

Dass sie einen anderen hat kann ich (fast) ausschliessen. Meine Frau arbeitet (gewerbemässig) nicht und kümmert sich um Kinder, Haushalt und Hunde - macht parallel noch ein Selbststudium... Da wüsste ich ehrlich gesagt nicht wo die Zeit für einen "Liebhaber" zur Verfügung stehen würde.

Bei den vielen Streitereien (Tiefen) ging es meist um Kleinigkeiten. Jedoch war meinerseits im Streit oftmals der Respekt nicht vorhanden. Mir ist bewusst dass das nicht korrekt ist/war. Zu den Höhen zähle ich gemeinsame Unternehmungen, Gemeinsamkeiten, "Funktionalität" als Familie etc. (da gibt es meiner Meinung noch ganz viele weitere Beispiele)

Die Eheberatung/Paarberatung empfinde ich als hilfreich, da jeder gut über seine Gefühle sprechen kann und dies von einer neutralen Person begleitet wird.
 
  • #12
Den Tipp vom "zurückziehen" und "nicht fordern" finde ich gut. Ich wollte hald im Gespräch klar machen, dass Sex und Nähe für mich nicht das Wichtigste sind aber eben zu einer (gesunden) Beziehung dazu gehören und ich diese mit ihr vermisse... Das ist für sie dann schon wieder zu viel "Druck"

Was versteht ihr unter zurückziehen? Wir wohnen in einer Wohnung und verbringen die Abende sobald die Kinder im Bett sind zusammen im Wohnzimmer oder auf Balkon...
 
  • #13
Ihr streitet euch viel und das schon lange ?
Nun, dann ist es wenig verwunderlich, dass sie zu dir nicht zärtlich sein möchte, meinst du nicht ? Eher schon verwundert es mich, dass sie immerhin noch gelegentlich mit dir schläft. Würde ich nicht machen.

Bei mir ist irgendwann der point of no return erreicht.
Dann kann sich der andere alle Beine ausreißen, sich auf den Kopf stellen und jodeln, es gibt kein Zurück.
Deine Frau ist aber offenbar anders oder aber ihr Point ist noch nicht erreicht.
Daher würde ich noch hoffen und versuchen, die Ehe zu retten.
Also schauen wir mal, was du machen kannst.
Hier meine Empfehlung.

Gaaanz wichtig: bedränge sie nicht, fordere nichts, jammere und bettele nicht, mache ihr keine Vorwürfe, stelle keine Ultimaten.
Sei dir im Klaren darüber, dass sie nicht verpflichtet ist, zärtlich zu dir zu sein oder mit dir zu schlafen. Es ist ein Geschenk. Arbeite darauf hin, dass sie Lust hat, dir Geschenke zu machen.

- Phase eins: kümmere dich sehr viel um den Haushalt und die Kinder. Mache das alles, ohne dass sie dich auffordern muß und ohne zu murren.
Schleime dich aber nicht ein, denn das bedrängt sie auch.
Tu einfach, was getan werden muss, so als ob du alleinerziehend wärst und mit dem Haushalt und den Kindern allein zurecht kommen müßtest und erwarte keinen Dank oder Anerkennung, denn das bekommt sie ja auch nicht, richtig ?

- Phase 2: nach ein paar Wochen oder so merkt sie, dass das keine Eintagsfliegennummer war, sondern du es wirklich ernst meinst ( du meinst es doch ernst, oder ? ) und das alles so beibehalten wirst ( das wirst du doch, oder ? ) und dann sieht sie dich vielleicht wieder ab und zu mit warmem Blick an.
Wenn du merkst, dass sie dich nicht mehr ablehnt, könntest du sie mal fragen, ob sie Lust hat spazieren zu gehen.
So etwas bietest du dann alle paar Tage an.

- Phase drei: wenn ihr dann einige Wochen oder Monate Kleinigkeiten unternommen habt, vielleicht sogar Hand-in-Hand gegangen seid und dabei gute Gespräche hattet, versuchst du, ihr langsam körperlich näherzukommen. Sie auf dem Sofa in den Arm zu nehmen und ihr Gesicht zu streicheln.

- Phase vier: Sex.

Das ist sehr aufwendig und kann sehr lange dauern.
Bist du dazu bereit ?
Falls nicht, kannst du dich auch jetzt schon trennen, das geht schneller.
Vielleicht sagst du auch, 'warum soll ich einseitig auf dem Kopf stehend jodeln ?'. Nun, weil du sie noch willst. Sie dich offenbar nicht mehr unbedingt.

w 49
 
  • #14
Die Paartherapie ist schon mal ein richtiger Weg. Ansonsten: gönne deiner Frau eine Auszeit, bedränge sie nicht körperlich. Das braucht jeder mal in einer längeren Beziehung.

Was nicht abreißen sollte: gegenseitige Aufmerksamkeit in Form von Gesprächen und Zuhören. Gemeinsame Unternehmungen, wenn möglich auch mal ohne die Kinder. Vielleicht eine Wochenendreise zu zweit, ohne dass Sex eine wichtige Rolle spielt. Ab und zu zusammen essen gehen, ins Kino, ins Konzert gehen oder was euch sonst gefällt. Dazwischen Dinge aufgreifen, die ihr schon lange nicht mehr gemacht habt, früher aber mochtet (Freunde einladen, grillen usw.). Alles ohne Erwartung, körperlich »belohnt« zu werden.

Mit Geduld auf beiden Seiten … könnte die alte Liebe wieder aufwachen.
 
  • #15

Geh' auf Abstand und leite Deine Anstrengungen, die Du aufbringst, um sie wieder für Dich zu begeistern, auf etwas, das Du gerne tust. Du könntest Dir bspw. ein interessantes Hobby zulegen. Kurz: Mach' ihr durch Dein Verhalten klar, dass es auch ohne sie gehen wird (... ich vermute, darauf wirst Du Dich ohnehin einstellen müssen).

Die meisten Menschen nutzen, so sie denn jemals in die Gelegenheit kommen, Machtpositionen schamlos aus. Dich am ausgestreckten Arm zappeln zu lassen, wird ihr insgeheim unter Garantie Genugtuung verschaffen. Indem Du ihr nicht mehr hinterherdackelst und um Aufmerksamkeit bettelst, entziehst Du ihr diese Position. Dein eigenes Ding zu machen, wird die einzige Möglichkeit sein, die Dir vielleicht wieder Respekt verschaffen kann.

Du solltest das aber nicht demonstrativ tun, um ihr eines auszuwischen. Konzentriere Dich einfach auf angenehmere Dinge, statt Deine Energie auf solch einen Zirkus zu verschwenden. Vielleicht wird das Deine Beziehung nicht retten, dafür wirst Du aber deutlich entspannter leben.
 
  • #16
Ich finde gut, dass ihr zu einer Beratung geht. Allerdings scheint genau das Deine Frau ja darauf gebracht zu haben, sich sexuell zurückzuziehen und nicht mehr zu wissen, ob sie die Beziehung noch will.
Gibt es Tipps das ich ihre Lust wieder wecken kann ohne sie unter Druck zu setzen?
Dazu müsstest Du wissen, aus welchem Grund sie sich zurückzog. Das hier vielleicht?:
doch war meinerseits im Streit oftmals der Respekt nicht vorhanden.
Was meinst Du denn damit?
Das ist ja häufig ein Punkt, dass das, was die Frau kritisiert, vom Mann anscheinend völlig überhört wird und er dann aus allen Wolken fällt, wenn sie sich trennen will.
 
  • #17
Lieber FS,

Bei den vielen Streitereien (Tiefen) ging es meist um Kleinigkeiten. Jedoch war meinerseits im Streit oftmals der Respekt nicht vorhanden. Mir ist bewusst dass das nicht korrekt ist/war. Zu den Höhen zähle ich gemeinsame Unternehmungen, Gemeinsamkeiten, "Funktionalität" als Familie etc. (da gibt es meiner Meinung noch ganz viele weitere Beispiele)

Lieber FS,
ein Streitklima ist nicht geeignet, Nähe, Wärme und Liebe wachsen zu lassen, oder sie zu erhalten.
Positiv ist, dass du deine Fehler erkennst und dazu beitragen kannst, ein andere Basis zu schaffen. Wenn du vorerst lernst, respektvoll mit deiner Liebsten umzugehen, ohne sexuelle Aktivitäten als Gegenleistung zu erwarten, hast du eine Chance. Weil immer zwei dazugehören, wird auch deine Liebste lernen müssen, zu verzeihen und einen Blick auf ihre gemachten Fehler zu richten. Zur Zeit seid ihr wahrscheinlich auf eure gemachten Fehler foccussiert, so dass keine Ruhe einkehren kann. Vielleicht fällt dir etwas ein, ich wünsche euch viel Glück!
 
  • #18
Könnt ihr mir helfen? Wie soll ich vorgehen? Ich will sie und meine Familie nicht verlieren, jedoch gehört doch Nähe in eine Beziehung und ich glaube nicht, dass ich auf das komplett verzichten kann.
Ich kenne dieses Phänomen sehr gut mit verschiedenen Frauen und auch im Bekanntenkreis.
So wie ich das lese, sehe ich für dich keine Chance, da ist schon zuviel kaputt und kein Interesse von deiner Frau mehr zu spüren.
Ich würde mit ihr dieses Problem noch einmal offen mit Termin und Konsequenz ansprechen und danach konsequent handeln und eine Trennung herbeiführen.
Diesen Umstand würde ich unter keinen Umständen zeitverzögernd mittragen.
Von anderer Meinungen speziell von Frauen würde ich mich nicht beeinflussen lassen, wäre dieser Fall umgekehrt, also wenn du Frau wärst, so würden einige Frauen anders antworten. Lass dich nicht hinhalten, lass dich nicht unterfüttert, gebe nicht kleinbei, es nagt sonst an deinem Selbstbewusstsein, an deinem Selbstvertrauen und an deinem Selbstwert, das ist und tut nicht gut!
Wenn sie nicht will, dann vergess sie schnell und werde glücklich mit einer anderen Frau, die auch will! Ich renne heute keiner Frau mehr hinterher, falls das Geben und Nehmen nicht ausgeglichen ist, so gehe ich ohne wenn und aber, denn mein einziges und kostbares Leben ist mir viel mehr wert, als nur zu kuschen und nur zu warten und Punkt.
 
  • #19
Zitat von LuckyLuke80:
Die Eheberatung/Paarberatung empfinde ich als hilfreich, da jeder gut über seine Gefühle sprechen kann und dies von einer neutralen Person begleitet wird.

Naja, das ganze macht ihr jetzt seit vier Monaten. Geändert hat sich an der Situation nichts und du fragst nun in einem Forum um Rat. Unter einer erfolgreichen Paartherapie, verstehe ich etwas anderes.....

Zum Thema zurückziehen, das kann z.B. so aussehen. Zwei Abende die Woche unternimmt sie etwas alleine und außer Haus, wie Freunde treffen, Sport o.ä. Und an zwei Abenden machst du das.
Was ihr definitiv nicht machen solltet, ist, weiterhin jeden Abend zusammen auf dem Sofa hocken.
 
  • #20
Hm. ich finde das alles sehr Seltsam. Also als erstes. Eine Frau die geliebt hat und zwar Dich, verliert diese Liebe zu dir nicht so dir nichts mir nichts. Dazu bist du noch der Vater ihrer Kinder, was eine zusätzliche Verbundenheit bedeutet. Für mich gibt es da nur zwei Dinge die so etwas verursachen.
1. Entweder du bist bei Euren sogenannten " kleinen" Streitereien ein dermaßen großes Ar........ der ihr sehr zusetzt und abwertend ist. Oder....
2. Sie hat sich anderweitig verliebt, weil dass was du hier schreibst
Dass sie einen anderen hat kann ich (fast) ausschliessen. Meine Frau arbeitet (gewerbemässig) nicht und kümmert sich um Kinder, Haushalt und Hunde - macht parallel noch ein Selbststudium... Da wüsste ich ehrlich gesagt nicht wo die Zeit für einen "Liebhaber" zur Verfügung stehen würde.
ist völliger Blödsinn und Naiv. Denn wenn sich Menschen fremdverlieben finden sie Mittel und Wege. Glaube mir!!!
Zu den Höhen zähle ich gemeinsame Unternehmungen, Gemeinsamkeiten, "Funktionalität" als Familie etc.
Das sind keine Highlights sonder guter Alltag. Was ist mit Zweisamkeit? Ist eine vorhanden.? Aber wie gesagt, es gibt für mich A oder B was Euer Problem angeht. Denn eine Frau entliebt sich nie Grundlos.
m45
 
  • #21
Du bist zu spät aufgewacht. Durch Deine Respektlosigkeit hast Du etwas kaputt gemacht, das sich nicht wieder kitten lässt. Auch nicht durch eine Eheberatung. Ich denke, der Zug ist abgefahren. Eine Eheberatung kann Dir nur Deinen Anteil an der Situation klar machen.
Wie hier schon ein Vorposter schrieb: Für mich hört sich die Bemerkung Deiner Frau, dass sie verstehen kann, wenn Du Dich nun trennst so an, als würde sie sich das wünschen, getraut sich aber nicht, es so deutlich auszusprechen.
Trennt Euch. Ihr lebt nicht mehr wie ein Paar. Keine Zärtlichkeit und Nähe, kein Sex. Ihr seid Anfang 30 und habt noch viele Jahrzehnte Leben vor Euch. Es ist nicht gut, so lieblos nebeneinander zu leben. Auch nicht für Eure Kinder. Ich glaube nicht, dass die Zeit für Euch arbeitet. Das Deine Frau Dich nicht liebt(oder nicht mehr) hat sie ja schon geäußert. Nimm das ernst.
 
  • #22
Melde dich zum Sport an, geh mindestens zwei Abende in der Woche weg. Besuche mit Freunden ein tolles Konzert, fahr mal übers WE allein oder mit den Kids ans Meer, in die Berge oder sonstwohin. Ihr müsst euch wieder vermissen, aufeinander freuen, braucht input außerhalb der Ehe. Gib ihr ebenfalls "frei" und halte dann mit den Kids zu Hause die Stellung. Oder nimm die Kinder nach Feierabend und fahre mit ihnen baden. Wenn ihr getrennt wäret, würdest du doch auch nicht jeden Abend zu Hause hocken. Ja, und getrennte Schlafzimmer würde ich ansprechen, sofern ihr die noch nicht habt. Biete ihr dies an und sage, dass du dies aus Respekt für sie und die Situation für angebracht hältst.
 
W

wahlmünchner

  • #23
Bei den vielen Streitereien (Tiefen) ging es meist um Kleinigkeiten. Jedoch war meinerseits im Streit oftmals der Respekt nicht vorhanden. Mir ist bewusst dass das nicht korrekt ist/war.
Wenn ein Partner beschimpft, wütet und schreit, beschuldigt und sich beim Streiten im Recht fühlt, dann verspielt er sich den Respekt, die Achtung und die Liebe.
Mein Mitgefühl für dich hält sich sehr in Grenzen, denn was du mit dieser Art von Kommunikation angerichtet hast kommt einen Flächenbrand gleich.
Ich denke deine Frau sieht in der Trennung neben dem Verlust einer Beziehung und einer Familie, auch keine guten Perspektiven für sich.
Lieben wird sie dich gerade nicht.
Und wenn sie mir ähnlich ist wird sie es niemehr können.
Denn wenn Respekt, Achtung und Vertrauen ( sie muss ja damit rechnen, das du wieder so abdrehst)erstmal weg sind, kann keine Liebe mehr bestehen.
Dein geplanter Rückzug macht ihr die endgültige Trennung nur noch leichter.
Ich denke es ist aus.
Wenn du eine minikleine Chance hast, dann nur, wenn du um sie wirbst und nett und rücksichtsvoll bist.
Eine gesunde Frau gibt sich nicht in Liebe einem Mann hin, der sie psychisch fertig macht und abwertet.
 
  • #24
Du bist sachlich, freundlich, durchaus zugewandt, aber machst Dein eigenes Ding. Ich würde Dir auch vorschlagen, wieder ein eigenes Leben aufzubauen. Eben auch mal später von der Arbeit heimkommen oder mal was zu unternehmen und wenig Auskunft darüber zu geben, was Du tust.

Im Moment bist Du sehr verfügbar und interessiert. Und das sollte sich so langsam und subtil ändern. Nämlich so, dass sie sich vielleicht Gedanken macht, ob Du ihr entgleiten könntest.

Sei nett, mach Dich hübsch und dann verlasse das Haus, sag einfach, Du triffst Dich mit einem Freund, oder was auch immer. Sei vergnügt (ja, hört sich blöd an) und lebe Dein Leben, melde Dich im Sportverein an. Sei bitte nicht immer verfügbar und durchschaubar.
 
  • #25
Dauerstreit tötet zuverlässig und nachhaltig jedes positive Gefühl.

Nähe mit jemanden, für den man nichts mehr positives empfinden kann?
Und dann am Ende noch Sex? Wenn schon Nähe zuviel ist?

Tut mir leid für Euch, aber ich denke, das habt ihr kaputt gestritten.
Meine Erfahrung, Gefühle, die vergangen sind, kommen nicht wieder, da hilft auch keine Therapie.
Ich glaube nicht daran, dass eine Frau, die mal die Bindung zu ihrem Partner verloren hat, sie wieder findet. Aber vielleicht ist Deine Partnerin eine Ausnahme.

Mit Eurer Therapie könnt Ihr zumindest eine gute Trennung hinbekommen, und die Beziehung aufarbeiten und abschließen.

Mal hinterfragen, warum ihr soviel gestritten habt, wie Euer Umgang miteinander war, Eure Kommunikation...
Habt ihr Euch jemals respektiert, Wert geschätzt, geliebt?
 
  • #26
Bei den vielen Streitereien (Tiefen) ging es meist um Kleinigkeiten.

Allein dieses Wort Kleinigkeiten zeigt, dass du immer noch nicht verstanden hast, wie ernst es ihr war. Indem du dieses Wort benutzt, zeigst du deinen noch immer fehlenden Respekt.
Hör genau hin! Nimm sie ernst!
An Nähe denk erstmal gar nicht. Halte respektvollen Abstand.

Was sind denn die sogenannten Kleinigkeiten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Ich habe mir schon lange immer wieder Gedanken über das Thema gemacht, warum bei manchen Menschen einfach so die Liebe für ihren Partner weg ist.

Aber ist die Liebe nicht etwas wie ein Garten? Der muß gehegt und gepflegt werden, da muß man investieren, wenn man kein Kraut und Rüben haben möchte.

Man kann sich tatsächlich sämtliche Sympatieen verscherzen, wenn man beim Partner durch seine Streitkultur ständig negative Gefühle hervorruft.

Wie soll das eigentlich gehen? Ich werde ständig wie Scheiße behandelt und soll auch noch lieben? Mein Ex-Ehemann jedenfalls hat es geschafft und der hat nie wieder bei mir eine Chance. Er ist der lebendige Kotzbrocken. Wenn ich so darüber nachdenke, da war ich auch jahrelang nicht mehr mit ihm intim. Völlig undenkbar. Tagsüber werde ich angepampt und nachts soll ich.......Pfui.

Ich habe keine Erklärungen abgegeben, warum er mich angewidert hat. Ich bin ihm einfach aus dem Weg gegangen.

Sexualität soll ja was mit Wohlbefinden zu tun haben. Und Menschen, die bei mir negative Gefühle hervorrufen, die will ich einfach nicht in meinem Bett.
 
  • #28
Ich habe noch keine Paartherapie gemacht. Angeblich führt sowas in der Tendenz eher dazu, dass man sich darüber klar wird, dass es besser ist, sich zu trennen. Jedenfalls wenn es sich bei dem Paar um halbwegs intelligente und nicht völlig emphatiebefreite Leute handelt.

Ich glaube auch nicht, dass man (sexuelle) Anziehung herbeireden kann. Auch nicht unter Anleitung eines Therapeuten. Und ich habe noch nie einen Thread gelesen, wo die Situation sich durch Gespräche und Therapie gebessert hätte.

Was die Strategie des "sie in Ruhe lassen und sein eigenes Ding machen" angeht, halte ich das für eine psychisch gesundere Variante und einen letzten Test, ob es noch einmal etwas wird. Allerdings, was da auch ganz unbedingt dazu gehört: Wenn der andere wieder körperliche Nähe sucht auf keinen Fall auf Sex "hinarbeiten" sondern erstmal vorsichtig sein und nicht direkt in die vollen gehen. Auch über Tage. Erstmal nur Nähe geben und schauen, ob das Verlangen des anderen größer wird.

Und last but not least ´mal überlegen, was der andere zu Beginn der Beziehung anziehend fand und ob es das noch gibt. Zu alter Souveränität zurückfinden und bereit sein, los zu lassen. Ist eine Herkulesaufgabe mit zwei so kleinen Kindern aber m.E. besser als jemandem hinterher zu laufen, der nicht mehr möchte.
 
  • #29
Lieber FS, du druckst ein wenig um das Thema der Streitpunkte herum. Hier scheint der Hund begraben zu sein.
Wenn eine Frau nachhaltig respektlos behandelt wird, wird sie vielleicht zunächst verwirrt sein und sich selbst hinterfragen. Kommt sie aber zu dem wahrscheinlichen Schluss, dass sie von dir unfair behandelt wurde, wird sie seinerseits den Respekt vor dir verlieren. Ebenso ihr Vertrauen und letztlich ihre Liebe.

Versuch doch mal in dich zu gehen und zu erinnern, wie du sie behandelt hast, als du sie kennenlerntest. Und wofür du sie liebst. Gesteh dir und auch ihr deine Fehler ein und mach es in Zukunft besser. Wertschätze ihr Engagement für eure Familie und das Fernstudium und sie als begehrenswerten Hauptgewinn. Vielleicht reaktiviert das ihre eigenen Erinnerungen an ein besseres Damals.
 
  • #30
Hm...willst du die Liebe deiner Frau zurück ?
Dann sei bitte vorsichtig mit solchen Ratschlägen:

Mach' ihr durch Dein Verhalten klar, dass es auch ohne sie gehen wird...
... Machtpositionen ... Indem Du ihr nicht mehr hinterherdackelst und um Aufmerksamkeit bettelst, entziehst Du ihr diese Position.
Herr Kain ruft zum Kampf auf. Er sieht euch als Gegner, aus denen einer, also du, als Gewinner hervorgehen möge.

Dein eigenes Ding zu machen, wird die einzige Möglichkeit sein, die Dir vielleicht wieder Respekt verschaffen kann.
Ich hatte den FS nicht so verstanden, dass seine Frau keinen Respekt mehr vor ihm, sondern dass sie keine zärtlichen Gefühle mehr für ihn hat.
Diese wieder zu bekommen, sollte er versuchen.
( Lieber @Kain, der FS hat geschrieben, dass er ihr keinen Respekt entgegen gebracht hat, nicht umgekehrt ).

Hier wird mehrfach geraten, dass der FS sich zurück ziehen solle, öfter am Abend außer Haus gehen etc.
Ich fürchte, das macht das Ganze nur noch schlimmer.
Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, dass es zweckdienlich ist ( bitte nicht vergessen, der Zweck seiner Anstrengungen ist, dass sie ihn wieder liebt, nicht dass sie klein beigibt. Denn das tut sie doch schon, sie macht ja sogar noch die Beine breit ), wenn er ihr ermöglicht, am Abend wegzugehen. Also die Kinder zu übernehmen und ihr dann wirklich tief empfunden die Auszeit gönnt. Sich mit ihr freut. Ihr beim Weggehen freundlich und ohne mitschwingenden Vorwurf sagt, dass sie toll aussieht und sich dazu jeglichen Kommentar in Richtung, sie sollen keinen Kerl aufreißen verkneift. Ihr keinen Vorwurf macht, wenn sie sehr spät nach Hause kommt. Am besten schon schläft und ihr vorher noch einen Snack auf den Küchentisch gestellt hat.

Bitte liebe User, deren Ratschläge in die Richtung gehen, sich nicht unterbuttern zu lassen: das ist nicht nötig, der FS hat sie ja die ganze Zeit untergebuttert, darum liebt sie ihn nicht mehr.
Jetzt kommt die andere Strategie, er soll seine Frau umwerben.

w 49
 
Top