• #31
Vor etwa 3 Wochen hat er das erste Mal von Trennung gesprochen. Er habe sich von mir entfernt und abgekapselt. Ich war natürlich geschockt und habe viel geweint.
So etwas passiert, wenn man mehr nebeneinander her als miteinander lebt. Verbringt man kaum noch Zeit gemeinsam, geht es bergab in einer Beziehung.

Die Tage danach war eigentlich alles wie immer, im Bett gab es sowieso nie Probleme und auch sonst ging es meiner Meinung nach wieder bergauf.
Wenn du weiterhin mit deinem Mann schläfst, obwohl er eine Affäre hat, dann solltest du das die Affäre irgendwie wissen lassen. Eine Affärenfrau regt sich über nichts mehr auf, als darüber, dass der Mann mit seiner Ehefrau ebenfalls noch Sex hat.

Ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, ... Ich bin sogar bereit ihm die Affäre zu verzeihen, da ich ihn sehr liebe!
Ja, dann mach' das und lass' dich nicht gegenteilig beeinflussen.
Es ist deine Entscheidung.

Ich frage mich nur wann er sich entscheiden will, diese Ungewissheit macht mich kaputt. Ich hoffe so das er zur Vernunft kommt und bei uns bleibt

Das wird maßgeblich von deinem Verhalten abhängen. Kann er weiterhin in seinem warmen Nest bleiben, mit allen Vorteilen, hat er keine Veranlassung sich Gedanken um ein Ende seiner Affäre zu machen und wird wohl weiterhin bei seiner Sexgespielin abhängen. Denk' mal darüber nach.

Hach ja, wer nicht?

Ich bin erst nach 22 Jahren Ehe drauf gekommen, dass er sich aushäusig amüsierte. Im selben Moment war für mich die Ehe zu Ende. Das liegt an meiner romantischen Vorstellung, dass jemand der liebt, eben nicht fremd geht. Vielleicht bin ich auch bloß von mir ausgegangen. Wenn ich liebe, suche ich keine sexuellen Abenteuer außerhalb meiner Beziehung und ich "rutsche" auch nicht in solche hinein. Oft hört man ja, "es ist einfach so passiert". Eine selten dämliche Aussage. Ich habe meinen Anteil am Scheitern der Ehe erkannt und dadurch wurde mir bewusst, dass ich so nicht weitermachen wollte. Ich hätte ihm auch nicht mehr vertrauen können. Also gab es nur eine Option:
Die Scheidung.

Wenn du deinen Mann behalten willst, musst du dir darüber klar sein, dass eure Ehe trotzdem nie wieder so sein wird, wie sie einmal war. Es kann funktionieren, wenn ihr beide es wollt, doch dabei sollten weniger Vernunftgründe eine Rollen spielen. In erster Linie kommt es auf die Gefühle an. Mit Vernunft alleine kittet man keine Ehe.

Du willst ihm verzeihen aber wirst du ihm auch wieder vertrauen können?
 
  • #32
Liebe Christl, du weist erst seit drei Wochen von seinen Trennungsabsichten, vor wenigen Tagen kam noch seine Beichte dazu, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hatte. Dein Verhalten ist absolut verständlich. Du stehst unter Schock, bist verunsichert, hast Angst, Panik, Schmerz, Traurigkeit, Selbstzweifel...

Ich hoffe bei dir wird bald von allein ein gesunder Selbstschutzreflex einsetzen, vor allem, wenn du dir vor Augen führst, dass er dich anfangs getäuscht hat.

Auch er scheint im Gefühlschaos zu sein. Er hat sich verliebt und seine Hormone tanzen. Andererseits schätzt und liebt er seine Familie, möchte ihr nicht weh tun. Er versucht, dem Reiz und der Sehnsucht nach der Anderen zu widerstehen und disziplniert bei seiner Familie zu bleiben. Ich halte ihn nicht für den großen Mistkerl, vorausgesetzt es stimmt, dass die Affäre "erst" vor acht Wochen begann und er dich sonst nie hinterging. Ist das so?

Du solltest dir emotionalen und räumlichen Abstand verschaffen und auf keinen Fall noch dein Bett mit ihm teilen. Zeig ihm, dass er deine Liebe nicht für lau bekommt, du ganz klar kein Interesse hast, eine brave Vernunftehe zu führen. Ich rate ich dir, dich so gut es geht zu sammeln, mal übers Wochenende wegzufahren, Urlaub zu nehmen oder dich krank schreiben zu lassen.

Ich hoffe, dass bei dir bald ein gesunder Stolz einsetzt und vielleicht auch eine Wut über die Lügen und den Vertrauensbruch. Wenn ihr nicht euer Kind hättet, wäre ich auch dafür, dass du ihn rausschmeißt und er sich nicht einbilden braucht, zwei Frauen gleichzeitig warm halten zu können. So müsst ihr einen Kompromiss finden, beispielsweise ein Zimmer in der Nähe oder eine räumliche Aufteilung des Hauses. Ihr solltet klar absprechen, wer an den Wochenenden die Betreuung eures Sohnes komplett übernimmt und euch auch in der Woche aus dem Weg gehen.

Eine Entscheidung zwischen seiner Geliebten und dir würde ich nicht erzwingen, es sei denn du willst eine Vernunftehe. Wenn müsst ihr beide einen Schlussstrich ziehen, gucken, wie es zu dieser Situation kommen konnte und beide überlegen, ob ihr den anderen neu vertrauen und erobern wollt. Dabei würde ich an deiner Stelle genau prüfen, ob die Affäre ein einmaliges Ding war und tatsächlich erst vor acht Wochen begann.

Eine Frage noch: Bist du Hausfrau oder teil oder voll berufstätig?
 
  • #33
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten, von denen viele mir Mut machen.
Ich bin keine naive Hausfrau wie oft vermutet wurde, ich arbeite in Teilzeit in einem Immobilienbüro. Auf eigenen Füßen kann ich nicht ganz stehen, dafür verdiene ich zu wenig. Wir wohnen zudem in einer Stadt in der akute Wohnungsnot herrscht, ich würde erstmal also wirklich vor dem Nichts stehen.
Auch weiß ich selbst, dass ich im Moment keine Nähe von meinem Mann zulassen sollte, aber ich denke das ist menschlich. Wenn er weiterhin abweisend zu mir wäre, dann ist die Antwort doch glasklar, er hat sich gegen mich entschieden. So erkenne ich, dass ich ihm noch nicht völlig egal bin und hoffe natürlich weiter. Ich kenne meinen Mann lang genug um zu wissen, dass er das nicht macht, um den Schein zu wahren. Wenn er etwas nicht will, dann macht er es auch nicht! Daher glaube ich ihm schon, dass er hin- und hergerissen ist. Vom Reiz des neuen, aber er weiß auch, was er an mir hat.

Auch wenn jetzt einige den Kopf schütteln werden und meine Intelligenz in Frage stellen: Natürlich hat mein Mann mich 8 Wochen lang angelogen. Ich will auch gar nicht leugnen, dass ich die Augen zugemacht habe und so getan habe als würde ich nicht merken das etwas nicht stimmt. Ich habe ihn nach seiner Beichte natürlich gefragt, ob er mit ihr im Bett war, er hat es abgestritten! Ich kann mich noch an unsere Anfänge erinnern (ja, ich weiß das das schon ewig her ist) Damals ging er erst nach einem halben Jahr mit mir ins Bett, weil er sagte er ist nicht so einer der sofort in die Kiste springt. Er sagt er redet mit dieser Frau viel, auch über uns. Sie wolle sich nicht einmischen, höre ihm aber zu. Also genau das, was ihm bei mir zuletzt fehlte. Was mir Sorgen macht ist, dass er mir sagte er findet es schön, dass er und sie gemeinsame Interessen haben. Die haben wir weniger, das hat ihn in 19 Jahren aber nie gestört. Man kann seine Hobbys ja auch mit Freunden oder Kollegen teilen. Da gab es noch nie Diskussionen.
Ich weiß das eine Affäre nicht zu entschuldigen ist. Aber ich suche den Fehler auch bei mir, es hat sich der Schlendrian eingeschlichen, nach so einer langen Zeit wird man sich zu sicher und gibt sich nicht mehr viel Mühe in der Beziehung. Natürlich ist er derjenige, der den A.. in der Hose hätte haben müssen und das Gespräch mit mir suchen müssen, wenn er unzufrieden ist. Leider hatte er ihn nicht und nun stecken wir in dieser besch... Situation!

Dies alles zur Erklärung. Mir geht es leider nach wie vor schlecht, da ich jeden Tag mit der Ungewissheit aufwache, wie es weitergeht. Lang werde ich ihm nicht Zeit geben, sonst gehe ich kaputt.
 
  • #34
Die Tage danach war eigentlich alles wie immer, im Bett gab es sowieso nie Probleme und auch sonst ging es meiner Meinung nach wieder bergauf.......Ich bin sogar bereit ihm die Affäre zu verzeihen

Also dein Ehemann beichtet dir ne Affaire und danach läuft alles ganz normal und "harmonisch" weiter? Du bist natürlich bereit ihm zu verzeihen, obwohl er diese Sache noch nichtmal beendet hat?
Obwohl er diese Sache noch nicht beendet hat, geht ihr zusammen in die Kiste?

Also ich finde das eine höchst seltsame Reaktion. Bist du nicht wütend? Merkt man so gar nicht.
Das einzige was man merkt, ist Abhängigkeit und Unterwürfigkeit.

Ich würde vermuten das merkt auch dein Mann. Eventuell unterfordert ihn das schon seit Jahren. Evtl gibt ihm die andere Frau auch mal ein Kontra.
 
  • #35
Wenn du deinen Mann noch liebst und mit ihm zusammenbleiben willst, so helfe ihm bei seiner Entscheidung indem du besonders lieb zu ihm bist. ...und natürlich auch viel Sex. Vermeide unnötige Diskussionen.
Godot, wir blödeln nicht herum. Wir sollen hier auch nicht sagen, was für uns ( also dich, also den Mann der FS ) optimal wäre, sondern für die FS. Falls du das aber, auch das halte ich für möglich, im Sinne einer Handhabe, die auf den Erhalt der Ehe abzielt wirklich ernst meinst, wünsche ich dir weiter süße Träume.

Frau @frei ´s Vorschlag finde ich Ausnahmsweise mal nicht gut.
Wir reden hier nicht von einem 17 Jährigen Bengel der sich die Hörner abstoßen muss, damit es ernsthaft werden darf. Das auch noch zu fördern halte ich für mehr als dumm. Zum Wohle des anderen und ich soll zusehen wie ich damit klar komme?
Sehr Pervers der Gedanke. DIe FS würde langfristig durch ihre Hölle und vor die Hunde gehen.
Hahaha, dass meine Gedanken pervers sind, hat mir schon ein paar Jahre lang niemand mehr gesagt. Früher oft, aber da war das als Kompliment gemeint.
Ich habe aber nochmal darüber nachgedacht, was ich empfohlen hatte und ja, du hast recht. Das war doch nicht so gut.
Weil das bestmögliche Ergebnis ist, dass der Mann zur FS zurückkommt, weil die anderen Frauen auch nicht toller sind, weil er erst gar nicht so oft welche abkriegt, wie er es sich vorstellt, weil seine Kumpel nur einmal / Woche saufen wollen und er ansonsten allein wäre und weil er keinen Bock mehr auf Pizza und das Selbstbügeln hat.
Ja, stimmt, das Bestmögliche ist viel zu wenig.
Die FS würde künftig immer wissen, dass er mit ihr nur das geringere Übel gewählt hat. Das würde immer, bis zum Ende der Beziehung mitschwingen.
Eine selbstverständliche Sicherheit, Vertrautheit und auch Leichtigkeit, Fröhlichkeit, Liebe kann es noch einer solchen Ansage, eher nach jedem Ausbruch aus einer Beziehung, und eine Affaire ist nur eine mögliche Variante, niemals wieder geben.

Was bleibt ? Wohl nur die Trennung.
Und ja,
Frauen die sich so etwas natürlich nie bieten lassen würden
Ich gehöre sicher zu diesen Frauen.
Ich wäre weg.
...aber ich habe auch leicht reden, ich bin gern allein.

w 51
 
  • #36
Hm... Schlendrian, ja mag sein , dass wird es wohl geben.
Aber ich würde die Beziehung dennoch sofort wegschmeissen, wie du es nennst.

Ja, kann ich nachvollziehen. Ich bin eben nicht sicher, ob ich das nach 19 Jahren und 8 Wochen Affäre tun würde. Ich habe ja aber auch zur sofortigen Beendigung der Affäre geraten und zu einer schnellen Entscheidung.

Die FS hat von "Hoffnung nicht aufgeben" geschrieben, von "Alltag eingekehrt" auf beiden Seiten und davon, dass sie die Affäre verzeihen könnte. Sie schreibt auch von einer langen und harmonischen Beziehung. Sie will die Beziehung offenbar nicht einfach so beenden, auch wenn das den meisten hier notwendig erscheint. Warum sollte ich dann also vehement zu sofortiger Trennung und Scheidung raten? Im Grunde ist die Frage doch eher "Wie kann man die Ehe mit gutem Willen wieder hinbekommen?".

Ich frage mich hier oft, ob denn alle, die so eindeutig zur sofortigen Trennung raten, das selbst auch so tun würden. Ich habe meine Zweifel, wenn ich bei manchen Foristinnen die eigenen Probleme querlese.

Die Lippen deines Mannes waren womöglich auf der Vagina anderer Frau, eckelt es dich nicht?? Warum lässt du zu, dass er dich anfasst und weiter küsst?? Mannomann.

Bereust Du eigentlich das eine Mal Oralverkehr, seit dem Dich kein Mann mehr anfassen und Küssen möchte? Oder lässt Du das mit dem Oralverkehr generell, weil es der letzte Sex Deines Lebens wäre?
 
  • #37
Ich habe ihn nach seiner Beichte natürlich gefragt, ob er mit ihr im Bett war, er hat es abgestritten! Ich kann mich noch an unsere Anfänge erinnern (ja, ich weiß das das schon ewig her ist) Damals ging er erst nach einem halben Jahr mit mir ins Bett, weil er sagte er ist nicht so einer der sofort in die Kiste springt. Er sagt er redet mit dieser Frau viel, auch über uns. Sie wolle sich nicht einmischen, höre ihm aber zu.

Also hatten die beiden noch keinen Sex? hmm das ist in meinen Augen noch keine Affaire. Sollte er nicht lügen und hat wirklich nicht mit ihr geschlafen, entwickelt er primär erstmal nur eine Vertrautheit zu ihr. Das ist zwar auch scheisse, aber da kann man noch viel retten. Wenn es erstmal nur auf emotionaler Ebene ist, dann versuche ihm wieder näher zu kommen und ihren momentanen Platz wieder ein zu nehmen. Ich finde gut, dass sie sagt sie will sich nicht einmischen, alles andere wäre nicht fair dir gegenüber.

Also wenn ich das so interpretiere, ist da noch keine Grenze überschritten worden, solang er anständig bleibt. Wann man Menschen kennen lernt, kann man sich nicht aussuchen. Es ist nur wichtig, dass er offen klar mit euch beuden redet. Und am besten redest du auch mal freundlich mit der anderen Frau.
 
  • #38
Hahaha, dass meine Gedanken pervers sind, hat mir schon ein paar Jahre lang niemand mehr gesagt. Früher oft, aber da war das als Kompliment gemeint.

Tja Liebelein, jetzt hast du dich verraten. :)
Ich hatte nicht gemeint das DU diesen perversen Gedanken hattest.
Nein ich meinte, dass ich den Gedanken, dass Ergebnis von deinem Vorschlag, welche dadurch entstehen könnte, sehr pervers finde.
Ich habe versucht mich in die Lage der FS zu versetzen.

Aber jetzt erzähl doch mal warum das für dich damals ein Kompliment war und was das für Gedanken waren, naaaaaa! :)

m48
 
  • #39
Ich finde deine Gutgläubigkeit irgendwie ... naja, wie soll ich sagen... ziemlich unerotisch. Du bist abhängig, könntest nicht weg von ihm, schwärmst von seinen Anfängen und wie er früher war, als würde es keine Veränderungen geben, dabei ist er wohl schon Luftmeilen von dir emotional und sexuell weg. Er hat sich weiter entwickelt, auch sexuell ist der nicht mehr der Lahmarsch.
Jetzt wartest du brav wie ein Prinzesschen, dass er sich noch zu dir bekennt, als würde die Liebe etwas sein, das einen einfach treffen muss, weil man sich gut geführt hat, oder weil Gott einen zusammengeführt hat, und es eigentlich ein Lohn sein muss, der dir gebührt, ohne zu verstehen, dass Liebe eigentlich durchgängig nur mit Spannung und Maßstäbe zu halten ist.
 
  • #40
Bereust Du eigentlich das eine Mal Oralverkehr, seit dem Dich kein Mann mehr anfassen und Küssen möchte? Oder lässt Du das mit dem Oralverkehr generell, weil es der letzte Sex Deines Lebens wäre
Ich bin keine Jungfrau, stell dir mal vor. Und ja ich weiss , dass man mehrere sexualle Partner im Leben hat. Ich nehme mir aber recht, keinen Sex mit einem Mann zu haben, der gleichzeitig eine andere beglückt, solange ich es nicht explizit gewünscht habe. Und nein, ich kann nicht aussschliessen, dass es keine zweite gibt. Aber wenn ich es schon weiss, dann eckelt es mich. Ich stehe nun mal auf Männer, keine Frauen. Bin gespannt ob du genauso tolerant wärst, hätte deine Partnerin einen Geliebten.
 
  • #41
Godot, wir blödeln nicht herum. Wir sollen hier auch nicht sagen, was für uns ( also dich, also den Mann der FS ) optimal wäre, sondern für die FS. Fall
Es fällt mir manchmal schwer die Forumsfrauen ernst zu nehmen, besonders wenn die Herde mal wieder zusammen brüllt "Trennung".
Du bist jetzt die Dritte die mich lieber beschmipft als sich mit meinen Vorschlag auseinander zu setzen.
Beispiel; Ich will unbedingt in einen bestimmten Club. Der Türsteher lässt mich aber nicht rein. Da bringt es auch nichts beleidigt zu seien oder den Türsteher zu beschimpfen. Nein ich komme einen anderen Tag wieder, besser angezogen in Begleitung von Menschen die nach Geld aussehen. Damit erhöhe ich meine Chancen.
Also @frei von dir hätte ich erwartet, dass du es verstehst.
Natürlich hat die FS allen Grund beleidigt und enttäuscht zu seien und natürlich kann sie sich trennen. Aber sie will wohl mit ihm zusammen seien und da habe ich ihr einen Weg aufgezeigt.
Ich habe es im Bekanntenkreis einmal erlebt das die Frau so vorgegangen ist wie ich beschrieben habe. Die Beiden sind noch zusammen.
Mehrmals habe ich erlebt das Frauen ihren Mann zwar verziehen haben aber die Beziehung die 'Mann kriecht zu Kreuze' Phase nicht überlebt hat weil der Mann einfach irgendwann genug hatte von dem 'du bist der Bösespiel'.
 
  • #42
Ich finde deine Gutgläubigkeit irgendwie ... naja, wie soll ich sagen... ziemlich unerotisch. Du bist abhängig, könntest nicht weg von ihm, schwärmst von seinen Anfängen und wie er früher war, als würde es keine Veränderungen geben, dabei ist er wohl schon Luftmeilen von dir emotional und sexuell weg. Er hat sich weiter entwickelt, auch sexuell ist der nicht mehr der Lahmarsch.
Jetzt wartest du brav wie ein Prinzesschen, dass er sich noch zu dir bekennt, als würde die Liebe etwas sein, das einen einfach treffen muss, weil man sich gut geführt hat, oder weil Gott einen zusammengeführt hat, und es eigentlich ein Lohn sein muss, der dir gebührt, ohne zu verstehen, dass Liebe eigentlich durchgängig nur mit Spannung und Maßstäbe zu halten ist.
Da kann ich ihm nur Recht geben! Du bist - und das ist freundlich ausgedrückt- sehr naiv. Meinst Du wirklich das er nur redet mit ihr? Das kannste vergessen. Er wird Dir nur nicht die Wahrheit sagen, weil er weiß das dann die Hölle über ihn hereinbricht.
Mein Ex (17 J verheiratet) hat sowas ähnliches wie dein Mann abgezogen. Ich wurde hingehalten...er kann sich nicht entscheiden...ich wäre ja die Mutter seines Kindes...er hatte keinen Sex....Bla Bla bla. Am Ende stellte sich heraus das er Sex hatte. Und nicht nur mit einer. Ich habe mich dann getrennt, mit Teilzeitjob, einem Kind in einer Stadt wo Wohnungsmangel herrscht und keiner gerne einer alleinerziehenden Frau eine Wohnung gibt. Aber weißte was: Ich hab gekämpft! Ich hab meine Wohnung gefunden, bin selbständig geworden, unabhängig und sehr stolz!!! Du suchst Ausreden so wie ich das auch machte. Heute wundere ich mich, das ich das ganze nicht schon früher gemacht habe.
Ich befürchte aber, Du wirst dich weiter klein halten, ihn anhimmeln und ihm die Lügen glauben. So lange, bis er dich endgültig aussortiert...
 
  • #43
Christl,
Es wird manchmal sehr verzögert freigeschaltet .
Also es war noch nichts Sexuelles, das zumindest, also keine Affäre, es könnte nur eine werden.
Eigentlich ist er sehr ehrlich, bevor er mit ihr etwas beginnen möchte, redet er.
Er entscheidet sich vorher.
Nur er ist jetzt noch am Überlegen, er ist nicht weg.

Ihr habt eine Krise, das ist nun ein Warnzeichen.
Du liebst ihn?
Redet miteinander, aber zeig ihm auch Deine Grenzen und Deine Gefühle.

Und dann schaut ihr gemeinsam wie ihr neu startet.
Raus mit dem Schlendrian.

Danke, diese Replik auf @realwoman brauchte es.
Bereust Du eigentlich das eine Mal Oralverkehr, seit dem Dich kein Mann mehr anfassen und Küssen möchte? Oder lässt Du das mit dem Oralverkehr generell, weil es der letzte Sex Deines Lebens wäre?
@realwoman, was gibt Dir das?

Ich finde es schade, dass immer vehement nur Trennung geschrien wird.
Manchmal verliert man nur etwas seinen Weg, und man kann ihn neu wiederfinden.
Wenn beide es wollen.
Und dieses - iih, eklig, was soll das?

Trennung ist einfach und schnell, jedes Paar, das zufrieden glücklich zusammen ist , wird sagen, dass es auch mal Krisen gab und man durch gekommen ist.

Man muss nicht alles ertragen und mitmachen, aber man muss nicht immer alles sofort wegschmeißen.

W,49
 
  • #44
Ich finde deine Gutgläubigkeit irgendwie ... naja, wie soll ich sagen... ziemlich unerotisch. Du bist abhängig, könntest nicht weg von ihm, schwärmst von seinen Anfängen und wie er früher war, als würde es keine Veränderungen geben, dabei ist er wohl schon Luftmeilen von dir emotional und sexuell weg. Er hat sich weiter entwickelt, auch sexuell ist der nicht mehr der Lahmarsch.
Jetzt wartest du brav wie ein Prinzesschen, dass er sich noch zu dir bekennt, ...ohne zu verstehen, dass Liebe eigentlich durchgängig nur mit Spannung und Maßstäbe zu halten ist.
Gewiss hat er sich weiter entwickelt oder besser gesagt von ihr körperlich und emotional entfernt wohl mehr emotional, da sie schreibt im Eingagstext im Bett sei alles bestens.

Aber @Vikky kann mit ihrer Analyse genauso recht haben. Alles änderte sich in ihrer Ehe zum Negativen nach seiner Beförderung und seiner Überforderung im Betrieb. Er könnte sich überschätzt haben und heute mit den neuen komplexeren Aufgaben überfordert sein, was ihn innerlich stresst.

Doch wer vermag tatsächlich 20 Jahre lang die Spannung in der Liebe aufrecht zu erhalten? Das ist purer Stress und über Jahre zermürbend! Wer mag sich jede Woche eine neue Aktivität aussuchen: Kino, Theater, Essen in neuen Restaurant, Wellness, Grillabende, Gäste einladen, Ausflüge, Urlaub usw. damit die Liebe nicht auf der Strecke, sondern immer spannend und aufregend bleibt? Das können sich nur die Superreichen leisten, die Menager haben, die für sie alles organisieren und z.B. mehrmals jährlich Ferien buchen.

Wenn man das alles und einiges mehr in der ersten 5-7 Jahren gemacht hat, was kommt als Steigerung/Spannung, um der Langeweile in der Partnerschaft zu entkommen? Paartausch, Swingerclub? Oder bungee jumping? Damit die Ehe ja immer spannend und aufregend bleibt?

Irgendwann will man sich doch entspannen und die Füsse hochlegen und das Leben geniessen und nicht pausenlos in Aktivismus verfallen! Beides muss ich in Balance halten und beides braucht Platz und Raum in der Beziehung.
 
  • #45
Ich hab gekämpft! ..., bin selbständig geworden, unabhängig und sehr stolz!!!
Genau so sieht der richtige Weg aus, wenn eine achtsame Liebesbeziehung nicht mehr möglich sein sollte.

Christl, es ist wichtig, dass du dich nicht übermäßig abhängig machst von anderen und im goldenen Käfig die Fähigkeit verlierst, zu fliegen. Nur weil die heile Welt so schön ist.

An deiner Stelle würde ich der Realität ins Auge sehen wollen, auch auf anderen Gebieten:

- Wie soll es beruflich weitergehen, welche Ziele, außer Familie gibt es in deinem Leben?
- Dein Kind ist sieben, sollte selbstständig und sollte nicht helikoptert werden.
- Für einen Mann, der sich trennen will bzw. seine Ehe nicht wertschätzt, brauchst und solltest du kein nettes Abendessen kochen oder seine Hemden bügeln.
- Fühlst du dich als begehrenswerte Frau?

Schau zudem genauer hin, was mit deinem Mann los ist:

- Hat er eine Affäre, also Intimitäten mit einer anderen Frau oder
- hat er sich fremdverliebt, die andere will sich aber nicht auf ihn einlassen, weil er verheiratet ist oder sie ihn aus anderen Gründen nicht attraktiv findet?
- Was bedeutet ihm seine Ehe? Sicherer Hafen mit vielen Annehmlichkeiten, schöner Fassade, etwas, dass er aus diesen Gründen nicht verlieren will? Dazu die Angst, auch seinen Sohn zu verlieren oder als schlechter Vater dazustehen?

Natürlich kann es auch sein, dass er sich "nur ein bisschen verliebt" hat und da "nichts weiter" war. Dafür bräuchte er sich doch aber nicht gleich trennen, nur um dann eine Affäre zu beichten und wieder schnell im sicheren Hafen anzulegen. Oder erstmal einen Zwischenstopp zu machen.

Lass ihn mal schön auf hoher See herumsegeln, bis er weiß, was er will. Und finde du auch mal den Mut, den Anker zu lichten und deine Segelkenntnisse auf Vordermann, ähm Vorderfrau zu bringen. Für dich, als Vorbild für deinen Sohn, aber auch, damit dein Mann dich wieder achtet. Dann ist der brave Hafenmeister eben mal nicht da.
 
  • #46
Liebe FS, ich war selber in so einer Situation und ich weiß wie es sich anfühlt. Deshalb von mir eine Umarmung und ich fühle mit dir und ich weiß in was für einer Situation du gerade steckst.
Viele haben hier ihre Wut und Entsetzen über das Verhalten deines Mannes in Ausdruck gebracht und diese teile ich auch. Bei @neverever s Beitrag sind bei mir Tränen geflossen und ich dachte mir, warum habe ich nicht so einen Bruder wie er......Jemand, der einfach tacheles redet und die Dinge beim Namen nennt....
Meine Mutter hat mir damals gesagt, dass ich stark sein muss und mein Haus und meine Familie verteidigen muss. Das habe ich gemacht. Es war eine sehr emotionale Situation und es fühlte sich wie eine Autoimmun Erkrankung. Meine Rivalin war sehr aggressiv und wollte ihn unbedingt bekommen. Was will man machen? Ich habe ihm gesagt, dass er ausziehen soll es hat ein Jahr gedauert aber dann ist er ausgezogen. Ab da ist alles für mich sehr positiv gelaufen. Die beiden haben es nicht geschafft. Ehrlich gesagt, empfinde ich heute sehr viel Mitleid mit den Beiden und am Ende habe ich gewonnen. Sie hat ein paar Jahre später sich einen anderen Familienvater eingekrallt und sich selber entsorgt. Für diese Frau empfinde ich trotzdem nur Verachtung. Mein Mann und ich haben uns versöhnt. Wir sind zwar nicht mehr zusammen aber trotzdem ist immer noch sehr viel Liebe da. Unser Haus haben wir abbezahlt und unsere Kinder haben wir großgezogen........Ich habe wirklich rückblickend betrachtet die intensivste Zeit meines Lebens und möchte es nicht mehr missen.......
In diesem Sinne wünsche ich dir sehr viel Kraft und durchsetzungsvermögen und wünsche dir dass diese Zeiten bald vorbei sind und bessere Zeiten kommen.
 
  • #47
Tja Liebelein, jetzt hast du dich verraten. :)
Ich hatte nicht gemeint das DU diesen perversen Gedanken hattest.
Nein ich meinte, dass ich den Gedanken, dass Ergebnis von deinem Vorschlag, welche dadurch entstehen könnte, sehr pervers finde.
Ich habe versucht mich in die Lage der FS zu versetzen.

Aber jetzt erzähl doch mal warum das für dich damals ein Kompliment war und was das für Gedanken waren, naaaaaa! :)

m48
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Allmächtigen das nun durchwinken, aber da die Hoffnung zuletzt stirbt, versuche ich es einfach mal, dir zu antworten:
In BDSM-Kreisen sind die anderen die 'Stinos' und die einen die 'Perversen'. Man geht auf einen Perversenstammtisch oder eine Perversenparty und um zu sagen, dass es sich um Leute aus der BDSM-Szene handelt, sagt man 'meine perversen Freunde', in Abgrenzung zu den Stino-Freunden, die auch alle haben.

Das ist alles, tut mir leid, Sweety.

w 51
 
  • #48
Liebe Christl
Wegen der verschiedenen Stimmungslagen im Forum habe ich nicht alle Beiträge der anderen gelesen, verzeih also, wenn ich was wiederhole.
Ich hab mal gelesen, dass 90% der Männer nach einer Affäre wieder zurück zur Partnerin gehen/möchten. Insofern stehen deine Chancen relativ gut für einen zweiten Versuch in eurer Beziehung.
Viele Menschen verurteilen Affären, als wären das Morde oder sonstige Kapitalverbrechen. Aber etwa die Hälfte aller Menschen hat ihren Partner oder Partnerin schon mal betrogen, dazu gibt's auch Statistiken. Daher finde ich die Entrüstung immer etwas mit Vorsicht zu geniessen, wie auch diese ganzen Aussagen, wie konsequent man sich an deiner Stelle wohl sofort trennen würde.
Was ich sagen will, wenn ich mit diesen Zahlen um mich werfe: Ich seh' diese Ehe noch nicht als unrettbar verloren an. Wenn mir langweilig ist, schaue ich mir gern Videos von der Paartherapeutin Esther Perel an. Sie hat auch Bücher geschrieben und sich viele Gedanken um Untreue gemacht, was nämlich in Paartherapien oft das Thema Nr. 1 ist. Vielleicht sind da auch interessante Gedanken für dich mit dabei?
Du bist nicht alleine mit diesem Problem und es gibt verschiedene Wege, damit umzugehen. Trennung ist eine völlig legitime Option, aber nicht die einzige.
Dies alles zur Erklärung. Mir geht es leider nach wie vor schlecht, da ich jeden Tag mit der Ungewissheit aufwache, wie es weitergeht. Lang werde ich ihm nicht Zeit geben, sonst gehe ich kaputt.
Ich würd' sagen, warte etwas ab und halte den Ball flach. Dein Mann hat's nicht mehr als 8 Wochen durchgehalten, dir seine Affäre zu verheimlichen, da gibt es doch noch viel abgebrühtere Menschen. Letztlich hat auch er enorm viel zu verlieren - sein bisheriges Zuhause, den täglichen Kontakt zum Kind, die langjährige vertraute Beziehung zu dir. Wär' mir nicht sicher, dass er das ernsthaft aufs Spiel setzen möchte.
 
  • #49
Wenn du deinen Mann noch liebst und mit ihm zusammenbleiben willst, so helfe ihm bei seiner Entscheidung indem du besonders lieb zu ihm bist. Ziehe dich chic an. Das was er an dir schön findet, nicht das was deine Freundinnen chic finden. Unternehmt viel zusammen und natürlich auch viel Sex. Vermeide unnötige Diskussionen. Kein Mann verlässt eine Frau die gut zu ist.
Wer etwas will, den Mann muss auch etwas dafür tuen.
Natürlich kannst du auch zu einer stolzen AE werden. Deine Entscheidung.

Warum sollte er die Affäre beenden, wenn dadurch sogar noch die Ehefrau netter ist? Er weiß doch bereits das seine Frau unter der Situation sehr leidet und er möchte seine derzeitige Win-Win-Situation jetzt schon nicht mehr aufgeben.
Darauf abzuzielen ihm mit einen besonders liebevollen Verhalten seiner Frau zu verdeutlichen was er verlieren könnte, finde ich nun nicht förderlich für eine Partnerschaft auf Augenhöhe.
Ziel sollte es nicht sein die Partnerschaft irgendwie zu erhalten, sondern eine glückliche und harmonische Beziehung zu führen ...
und in so einer muss man seinen Partner nicht erst überzeugen. Immerhin möchte man das der Partner einen auch treu bleibt, wenn es mal gerade nicht so gut läuft.

@Christl1981
sollte nicht auf die Entscheidung ihres Mannes warten oder ihn bei dieser unterstützen. Er ist ein erwachsener Mann und hat sich bereits entschieden an der derzeitigen Situation eben nichts ändern zu wollen.

Auch wenn es ihr leichter erscheint die Verantwortung in Form einer Entscheidung abzugeben. Es bringt nichts. Die derzeitige Warteposition ist auch nur eine seelische Trennung auf Raten. Es ist Zeit das sie ihre eigene Entscheidung dazu trifft oder sich mit ihrer derzeitigen Entscheidung (Affäre traurig zu akzeptieren) zu arrangieren.
 
  • #50
Im Grunde ist die Frage doch eher "Wie kann man die Ehe mit gutem Willen wieder hinbekommen?".
Das Problem hierbei seh ich in der Annahme, dass es in ihrer Hand läge. Aber der Mann will sich ja entscheiden. Er überlegt, ob er noch guten Willen zeigt oder nicht.
Also könnte sie nur versuchen, ihm zu zeigen, wie schön bequem es ist, wenn er bei ihr bleibt. Die Vernunftlösung. Dass sie sich begehrenswerter machen kann durch Aufbrezeln und Hinterherlaufen - ich denke, es gibt kein Universum, wo das funktioniert. Einfach, weil die begehrenswertere Frau immer die ist, die man noch nicht hatte, erobern muss, sie spannend und neu findet. Vielleicht irre ich mich, aber sich wie Sauerbier anbieten, ist in meiner Welt keine Erfolgsstrategie.

Der Gute Wille ist gerade bei dem Mann gefragt, nicht bei ihr. Denn sie ist ja nicht schuld daran, wie die Situation ist. Es sind beide und er will sich gerade ausklinken, weil er keine andere Möglichkeit sieht, aber eine andere Option gefunden hat.
Ich finde es schade, dass immer vehement nur Trennung geschrien wird.
Wird es ja nicht. Ich rate auch nicht gleich zur Trennung, aber sicher auch nicht dazu, das Problem zu ignorieren und so zu tun, als sei man nicht verletzt und zu weinen und dann weiter rumzukuscheln, als sei das "abgekapselt sein" nie erwähnt worden und das Affärengeständnis nie passiert.

Und ganz ehrlich, ich möchte nicht mehr mit einem Partnermann schlafen, küssen, Oralsex haben, der vielleicht noch woanders Sex hat. Kann man doof finden, ist aber so. Ich glaube auch nicht, dass viele Männer Cunnilingus bei ihrer Partnerin machen wollen, wenn sie denken, dass vor kurzem der Schw*** eines anderen Mannes dort war, vielleicht die Frau nicht mal küssen, wenn sie denken müssen, dort sei ein fremdes Geschlechtsteil gewesen.

Klar gibt es Ehen/Beziehungen, die nach einem Betrug weitergehen. Aber WIE, ist auch noch ne Frage. Hat die Ehefrau jemals wieder ne ruhige Minute ohne "wo ist er, was macht er", oder wird sie kontrollsüchtig, kann sie WIRKLICH verzeihen, dass der Mann sich anderweitig verliebt hat? Es ist ja nicht nur die andere Frau, es ist, dass sie nun weiß, dass er sie belügen kann, ohne dass sie was merkt.

Und liebe @Christl1981 bitte kläre mich auf, warum Dein Mann Dir eine A F F Ä R E gesteht, aber gar keinen Sex gehabt haben will. Wieso nennt er das so, was macht er denn mit der Frau? Er muss doch wissen, dass Du am Rad drehst, wenn er sowas gesteht, und dann ist da nichts außer "ein paar gemeinsame Interessen" und "ein wenig Verliebtheit"? Kann es sein, dass er Dir nur nicht die volle Wahrheit sagt, weil Du dann vom Glauben abfällst? Oder meint er, sobald er sich für eine andere Frau interessiert und mit ihr redet, sei das schon ne Affäre?
 
  • #51
Liebe Anni83 danke für Deine liebe Antwort. Sie macht mir wirklich Mut. Ich habe heute nochmal mit meinem Mann geredet. Das Problem ist, dass er sich in diese Frau verliebt hat. Er sagt die Tür ist noch nicht ganz zu, er kann sich aber jetzt noch nicht entscheiden. Er möchte die nächsten Tage mit mir und unserem Sohn mehr Zeit verbringen. Nächstes Wochenende möchten wir einen Abend für uns haben. Ich denke das durchaus noch Hoffnung für uns besteht! Er hat nochmal wiederholt, dass er mit ihr nicht geschlafen hat, er war auch nicht mehr bei ihr. Es geht ihm nicht um Sex, er hat sich von mir im letzten Jahr allein gelassen gefühlt und ich habe es nicht gemerkt. Ich glaube das diese Frau ihm das Gefühl geben konnte und eine Schulter zum anlehnen ist. Problem ist eben das mit den Gefühlen. Die wird er nicht von heute auf morgen abstellen können.
 
  • #52
Ich weiß das eine Affäre nicht zu entschuldigen ist
Dein Kopf weiss es vom Hörensagen, Du weißt es erst, wenn er sich für Dich entscheidet.
Dann wirst Du kurz glücklich sein aber dann geht's erst richtig los mit: Misstrauen, Eifersucht, Schmerz und Wut.
Die Seele ist da manches mal ein mieser Verräter!

Ohne Paartherapie kenne ich kein Paar, welches es geschafft hat, damit weiter zu machen ohne das der Dämon zerstörerisch immer wieder hoch kommt.

Mein Ex hat immer wieder gesagt und auch heute noch: er habe zwei Frauen geliebt.
Ich habe jedoch die Paartherapie deshalb abgebrochen und mich getrennt, obwohl mir in einem Einzelgespräch gesagt wurde: das er sich für mich entscheidet wird für mindestens 80% so sein.

Bereue ich es?
Nein weil es eben noch genug andere Gründe gab, nicht weiter zu machen und ich diese Krönung nicht verziehen hätte.

Aber es gab auch 0 weitermachen wie bisher bei mir!

Du machst weiter und hoffst.....
Selten wird das als liebenswürdige Stärke gesehen, sondern als Schwäche.
Ihr beiden Frauen zieht ihm so das Supermannkostüm an....
Das geniesst er einfach nur und denkt nicht dran sich zu entscheiden, wenn er nicht muss.

Eigentlich schade, dass man nicht in der Lage ist sich cool und strategisch zu verhalten.
Ein paar strategische Spuren des enthusiastischen Liebesspiels hinterlassen, was nicht zu der Aussage passt: meine Frau und ich sind wie Brüderchen und Schwesterchen
 
  • #53
Und ganz ehrlich, ich möchte nicht mehr mit einem Partnermann schlafen, küssen, Oralsex haben, der vielleicht noch woanders Sex hat.

Wascht Ihr Euch nach dem Sex nicht? Oder wenn Ihr sonstiges erledigt habt? Sorry. Hygiene im Intimbereich sollte wohl keiner Debatte wert sein. Diese Vorstellung ist definitiv eklig. Ich breche ein Kennenlernen ab, wenn es mit der Hygiene hapert.
Die Debatte darüber finde ich ziemlich strange.
Nein, ich möchte auch nicht, das parallel Sex mit jemand anderem stattfindet, aber nicht weil ich es eklig finde oder aus hygienischen Gründen. Für mich zählen gesundheitliche Gründe, und vor allem, weil es nicht meinen Werten entspricht. Ich will eine monogame Partnerschaft.

Aber hier -
Christl sagte es nochmal, es gab keinen Sex.
Es gibt Menschen, die betrachten es als Affäre, sobald es um Gefühle geht, nicht zu Unrecht.
Wir haben hier auch schon die Debatte um virtuelle Affären gehabt.

Hier ist mE etwas passiert,, was in langjährigen Partnerschaften passieren kann.
Man hat den Alltag, man lebt gut miteinander, aber man verliert sich doch etwas, man redet, aber nicht mehr über Wesentliches. Man nimmt sich nicht mehr ausreichend Zeit füreinander. Es läuft ja gut.
Und erst wenn von außen etwas passiert, stellt eine *r fest, dass da etwas wichtiges in der Partnerschaft verloren gegangen ist.

Wenn nun beide wollen, kann man schauen, ob man dieses wieder finden kann, dieses WIR, Bindung.
Zusammen überlegen, was braucht jeder, was fehlt beiden? Es ist eine Chance, nun die Partnerschaft auf den Prüfstand zu stellen und neu zu gestalten.
Bewahren, was gut war und verändern was hakt.

Die Kommunikation und das Vertrauen zumindest ist da, warum redet er so früh mit ihr - er hätte wie die meisten auch noch warten können und dann wäre er gegangen. Anscheinend will er nicht diese Affärennummer..
Es ist etwas ganz Menschliches passiert, und er will es für sich klären, mit seiner Partnerin, bevor sich dieser Kontakt mit der Anderen vertieft. Eigentlich doch ein Zeichen eines integren Charakters?
Die Gefühle sind nicht weg.

Christl, nur auch Du solltest für Dich reflektieren, Deine Haltung zeigen, und überlegen, wie willst Du Eure Partnerschaft gut in Zukunft gestalten.
Nur abwarten solltest Du nicht, es ist auch Deine Entscheidung, wie es weitergeht.

Ich denke, es gibt eine Chance, dass Ihr Euch wieder findet, es war der Weckruf, und jetzt macht gemeinsam etwas daraus.
Nehmt Euch mal mehr als eben Abend füreinander, fahrt mal zusammen weg, ein WE, 1 Woche, ohne Kind?

Ich wünsche Dir viel Kraft, und viel Glück und Euch beiden alles Gute.

W, 49
 
  • #54
Das Problem ist, dass er sich in diese Frau verliebt hat. Er sagt die Tür ist noch nicht ganz zu, er kann sich aber jetzt noch nicht entscheiden. Er möchte die nächsten Tage mit mir und unserem Sohn mehr Zeit verbringen. Nächstes Wochenende möchten wir einen Abend für uns haben. Ich denke das durchaus noch Hoffnung für uns besteht!
Hm...so wie das nun klingt, könnte ich mir auch vorstellen, dass noch Hoffnung besteht und zwar dann, wenn das ein oder andere, was er dir sagt, gar nicht wahr ist.
Und zwar: dass er sich verliebt hat, vielleicht gar, dass es überhaupt eine andere Frau gibt.
Es geht ihm nicht um Sex, er hat sich von mir im letzten Jahr allein gelassen gefühlt und ich habe es nicht gemerkt.
Er hat also im vergangenen Jahr mehrfach versucht, mit dir eine gute Beziehung zu führen, Nähe und Gemeinschaft zu haben, gute Gespräche, Gewissheit von Zusammengehörigkeit und alles ist an dir abgeprallt ?
Könnte es sein, dass er die andere Frau erfindet, damit du Angst bekommst, ihn zu verlieren und dich mehr anstrengst ?
Diese Reaktion könnte er erwartet haben, @godot empfiehlt sie dir hier ja auch und auch du scheinst ja willens, ihm entgegenzukommen.
Der Schuss hätte nach hinten losgehen können, wie die Reaktionen hier zeigen.
Ok, einige der Leute hier, die zur Trennung raten, würden es wahrscheinlich nicht so konsequent durchziehen, wenn sie selbst betroffen wären, aber andere durchaus.
Dein Mann kennt dich und kann es daher vermutlich einschätzen, wie du reagieren würdest.

Also ja, es ist nur eine Theorie, aber ich halte es nicht für ausgeschlossen, dass er dir etwas vormacht.
Frage: ist das jetzt gut oder schlecht ?
Gut, weil das bedeuten würde, dass er dich durchaus behalten will, sogar um dich 'kämpft' und mitnichten untreu ist.
Schlecht, weil er dich manipuliert und nicht mit offenen Karten spielt.

Übrigens: Falls er wirklich in eine andere Frau verliebt ist, würden bei mir die Alarmglocken lauter schrillen, als wenn er einfach nur Sex mit einer anderen Frau hätte.
Ok, eine Affaire würde ich das auch nicht nennen, aber sehr wohl Untreue und zwar auf einer Ebene, die mir wichtig ist.

@godot :
Also @frei von dir hätte ich erwartet, dass du es verstehst.
Ja, ich verstehe deine Strategie. Ja, auch ich denke, bei nicht wenigen Männern dürfte sie zum Erfolg führen.
Erfolg, wenn der ausschließlich darin besteht, dass die Ehe räumlich und administrativ, also nach außen bestehen bleibt.
Der Preis wäre aber, mit einem Mann weiter zusammenzubleiben, der einen zunehmend verachtet und nur als Haushälterin, vielleicht auch als Sexandockstelle betrachtet.

w 51
 
  • #55
Mein Ex konnte sich auch nicht entscheiden. Die Entscheidung habe ich ihm dann abgenommen und ihn rausgeschmissen. W57
 
  • #56
er kann sich aber jetzt noch nicht entscheiden. Er möchte die nächsten Tage mit mir und unserem Sohn mehr Zeit verbringen.
Wozu? Um Euch beide endlich besser kennenzulernen? Um sich noch einmal vor Augen zu halten, was er gerade wegzuwerfen im Begriff ist? Wie ein altes Auto, bevor man es dem Schrotthändler überläßt („habe mit dir die halbe Welt bereist, hast mich nie im Stich gelassen, aber jetzt ist halt die Zeit gekommen, auf das neue Modell zu wechseln”)? Warum, bitte, stellst Du Dich diesem entwürdigenden Wettbewerb mit der Rivalin? Oder, um einen weiteren Vergleich zu strapazieren: Du hast den Job schon seit vielen Jahren und sollst nun erneut eine Bewerbung abliefern? „Ja Chef, mache ich, aber bei einer anderen Firma, die nehmen mich nämlich mit Kußhand!”
 
  • #57
Die Lippen deines Mannes waren womöglich auf der Vagina anderer Frau, eckelt es dich nicht?? Warum lässt du zu, dass er dich anfasst und weiter küsst?? [ ... ] Lies dich im Forum durch, es ist IMMER ein und dieselbe Geschichte-mann geht einmal fremd, Mann geht immer fremd.
Ich werde diese »Hau-drauf-Aktionen« nie nachvollziehen können. Diese blumige Fantasie, wo überall seine Lippen waren und dieses sich-vor-Ekel-Schütteln mancher Foristinnen. Ich glaube, das kann keine Betroffene wirklich gebrauchen!

Aus dem Hilferuf von @Christl1981 kann ich herauslesen, dass sich das Paar weiterhin liebt. Dass der Mann möglicherweise in der beruflichen Stresssituation, in der er gerade steckt, den einfachen Weg des direkten Trostes gewählt hat: in die Arme einer weiteren Frau, denn genau das tat ihm in diesem Moment gut. Egoistisch? Klar! Nicht sehr überlegt? Klar! Kurzsichtig? Klar! Verletzend für seine Frau? Klar!

Er sagt, er »ginge nicht mehr zu ihr hin«, gleichzeitig will er sich nicht auf dem Absatz umdrehen und den Kontakt völlig abbrechen. Vielleicht, weil er auch die Andere nicht allzu grob verletzen möchte. Denn verletzen ist nicht sein Ding, das geht ihm mit der Ehefrau genauso. Vielleicht braucht er einfach Zeit für diesen Schritt.

Ich schmeiße doch nicht eine fast 20jährige Beziehung einfach über den Haufen - beim ersten größeren Knacks, den sie aushalten muss. Ich probiere doch, ob sich wieder etwas ändert, ändern könnte, und gebe meinem langjährigen Partner wenigstens eine Chance. Und mir auch!

Ein Seitensprung kann auch wachrütteln. Und diese Möglichkeit sollte man jeder ansonsten guten Beziehung anbieten. Dieses plumpe »einmal Fremdgänger - immer Fremdgänger« haben in meinen Augen genau diejenigen drauf, die nicht an sich selbst glauben, die gar nicht erst ausprobieren wollen, was sie und ihr Partner in Bewegung setzen könn(t)en. Die FS kommt mir da mutiger vor und ich wünsche ihr, dass sie - auch wenn sie nachvollziehbar verletzt ist - nicht gleich aufgibt. Und es noch einmal probiert, mit ihrem Mann.
 
  • #58
Es ging mir ähnlich wie @annie83: ich habe nicht alle Beiträge gelesen, bevor ich meine Meinung hier losließ. Erst jetzt lese ich, dass der Ehemann sich zwar verliebt hat, dies aber auf Gespräche mit der Angebeteten beschränkt. Die empörten Ekel-Aufschreie, die weiter oben losgelassen wurden, also vorauseilende Empörung waren. Wie so oft.

Ich kenne einige der Bücher - und viele Interviews - von Esther Perel (oben von Annie erwähnt), die als Paartherapeutin sehr kluge Einsichten hat, u.a. dass zwei Menschen, die sich lieben, einen Dritten begehren dürfen. Diese Frau ist realistisch und hütet sich, Forderungen in die Welt zu setzen, die nicht erfüllbar sind - jedenfalls nicht für jede/n.

In ihrer letzten Antwort (# 51) schreibt @Christl1981, dass sie und ihr Mann angefangen haben, wieder tiefer miteinander zu reden, etwas als Familie zu unternehmen. Ein schöner Ansatz - und ich wünsche ihr, dass er gelingen möge.
 
  • #59
Er sagt die Tür ist noch nicht ganz zu, er kann sich aber jetzt noch nicht entscheiden. Er möchte die nächsten Tage mit mir und unserem Sohn mehr Zeit verbringen. Nächstes Wochenende möchten wir einen Abend für uns haben. Ich denke das durchaus noch Hoffnung für uns besteht!

Ich sehe das als Chance und auch als Bereitschaft von seiner Seite, an der Zukunft zu arbeiten. Natürlich ist das von ihm auch zu erwarten. Trotzdem würde ich das Ganze an Deiner Stelle natürlich nicht längerfristig mitmachen. Eine gewisse Zeit musst Du wohl leider die Situation aushalten, wenn Du der Ehe eine Chance geben möchtest. Das finde ich völlig richtig.
 
  • #60
Es geht ihm nicht um Sex, er hat sich von mir im letzten Jahr allein gelassen gefühlt und ich habe es nicht gemerkt.

Wenn das stimmt, machst du es richtig mit dem Reden, aber immer noch falsch mit dem unreflektiertem Übergang zum netten Familienprogramm. Du hast selbst geschrieben, dass dein Mann Abstand wollte, lieber am PC abtauchte, mit Arbeit und Kumpels befasst war und DU froh warst, wenn er sich wenigstens am Wochenende an seine Familie erinnerte. ER wollte Abstand, er wollte nicht reden.

Leider passen weder seine Worte noch sein Verhalten zusammen. Es sieht so aus, als verschweigt er den wesentlichen Teil. So, als hätte er sich schon vor Monaten in die andere Frau verguckt, seit mehreren Wochen eine Affäre, also (Sex und Zärtlichkeiten) mit ihr. Dann ist dein Kuschelprogramm contraproduktiv für eine ehrliche, erfüllende Liebesbeziehung. Warum fragst du die Frau nicht, hast du sie überhaupt schon gesehen, was erzählt er ihr von dir und seiner Ehe, was ist das für eine, zu der dein Mann sich noch immer ein Türchen offen halten will? Ich würde das Gespräch mit ihr suchen.
 
Top