G

Gast

  • #1

Mein Freund ist langweilig - was tun?

Mein Freund (49) kommt nie mit eigenen und interessanten Vorschlägen für Unternehmungen.

Er ist Frühpensionist, hat nur wenige Interessen (Kraftsport) und seine Ideen für gemeinsame Aktivitäten beschränken sich auf Spazierengehen, Essengehen (beides zusammen gilt als Ausflug), in einem Nachtclub herumsitzen, Sex.
Das ist mir auf Dauer etwas zuwenig.
Stets bin also ich es, die zu sagen hat, was unternommen werden soll. Er nimmt meine Vorschläge immer kommentarlos an. Oftmals bin ich mir nicht sicher, ob ihm meine Ideen überhaupt Spaß machen. Die Antwort auf Nachfrage ist sachlich positiv. Wirkliche Begeisterung für irgendetwas sehe ich nicht, auch nicht für etwas, das von ihm selbst kommt. Allein macht er nämlich auch nichts.

Ich würde mir wünschen, dass auch mal von ihm Ideen für Festivals, Konzerte, Ausstellungen, Messen, sportliche Unternehmungen, Wellness, Kurzreisen, etc. kommen, er Pläne hat. Keine Chance.

Alleinunterhalter zu sein macht mir keinen Spaß mehr. Das ist für mich unbefriedigend.
Ich erwarte das auch nicht von ihm, aber dieser Mann hat offenbar gar keinen Biss. Uns verbindet so immer weniger, was mich schmerzt und letztendlich an der Beziehung nagt.
Was kann ich tun? Kann man diesen Menschen irgendwie aufwecken?
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS, sowas merkt man doch schon beim Kennenlernen, ob es ein aktiver oder passiver Mann ist.

Warum ist er Frührentner? Aus psychischen Gründen?

So einen passiven und langweiligen Menschen kannst du nicht ändern. Es wird wohl auf eine Trennung hinaus laufen. Jetzt kommt der Frühling und du hast wieder so eine Spassbremse an der Backe, ich kann dich gut verstehen. Da hilft es nur, die Beziehung zu beenden, weil sie dir nicht mehr gut tut, auch wenn es weh tut. Du wirst diesen Mann nicht ändern können. Ihr Beide passt einfach nicht zusammen.

w 49
 
G

Gast

  • #3
Wegen sowas trennt man sich doch nicht. Kann einem das nicht egal sein, ob der andere auch mal was vorschlägt? Sag ihm das doch ehrlich, dass Du Dir von ihm mehr Action wünschst, dann wirst Du ja sehen, ob und wie er reagiert.

Ansonsten muss man immer Kompromisse eingehen. Es gibt schlimmeres, als das jemand nicht so besonders agil ist. Solange er einige Deiner Vorschläge auch mitmacht ist doch alles in Ordnung. Nur wenn man absolut die Interessen des anderen nicht mag, muss man sich Gedanken machen.
 
G

Gast

  • #4
Jeder Mensch hat Stärken und Schwächen. Ich würde Dir raten, mal das Augenmerk auf seine Stärken zu legen. So wie Du über ihn hier sprichst, kann ich keine Liebe erkennen. Und vielleicht ist genau das Euer Problem. Nicht die Ursache mit der Wirkung verwechseln.
 
  • #5
In der Ehe meiner Eltern ist es ähnlich. Meine Mutter entscheidet, was die beiden machen. Sie wünscht sich manchmal auch mehr Initiative von ihm, aber er ist halt so. Er nimmt es gerne an, wenn meine Mutter etwas vorschlägt.
Wenn du ihn sonst magst und schätzt, fände ich DAS nicht so tragisch. Verstehe auch nicht, wieso er hier als "Spaßbremse" bezeichnet wird, denn er macht doch mit, wenn du etwas vorschlägst.
 
G

Gast

  • #6
Hier die Fragestellerin:
Wir kennen uns noch nicht so lange und zu Beginn war mir seine ruhige und besonnene Art sehr angenehm. Damals habe ich das vielleicht speziell gebraucht. Da er aktiver Kraftsportler ist, hätte ich nie einen sonst so trägen Mann in ihm vermutet!
Seine Stärken sind mir lieb und teuer. Ich weiß, was ich an ihm habe und schätze ihn sehr, fühle mich bei ihm wohl und geborgen. Natürlich ist Liebe im Spiel, sonst wäre ich nicht so frustriert! Ich finde nämlich auch, dass man sich wegen meines Problemchens nicht gleich trennen sollte.

Es ist schön draußen und ich verbringe meine Zeit damit nach Ideen zu suchen, die uns beiden gefallen könnten. Ihm soll's ja auch Spaß machen, schließlich sind gemeinsame und schöne Erlebnisse das, was zwei Menschen verbindet.

Soll ich mich einfach damit abfinden, der Ideenlieferant zu sein und er zieht mit?
Für mich ist sowas neu, meine früheren Partner hatten immer auch selbst viele gute Ideen und haben auch manchmal mich (immer bin ich ja auch nicht superaktiv) damit mitgerissen.
 
G

Gast

  • #7
Warum glaubst du, einen Menschen ändern zu können? Dein Partner ist als genug, um so zu leben, wie es ihm gefällt. Dir gefällt das dagegen nicht. Wie wäre es, wenn er dich "umerziehen" wollte? Aus deinen Zeilen spricht Ablehnung und keine Liebe. Gibt es etwas, wofür du ihn bewunderst? Wenn nicht, dann überlege dir, ob die Beziehung noch einen Sinn hat. Denn auch dein Partner hat das Recht, so akzeptiert und geliebt zu werden, wie er ist, und nicht nur du.
Eigentlich schreibst du doch ganz klar: Dieser Mann gefällt mir nicht. Da kann man dir außer zur Trennung zu nichts anderem raten.
 
G

Gast

  • #8
Irgendwie unfair. "...zu Beginn war mir seine ruhige und besonnene Art sehr angenehm", jetzt ist genau dies nicht mehr gefragt.
Die FS ist nicht die erste Frau in meinem Bekanntenkreis, die dem Mann letztlich genau die Eigenschaften vorwirft, die sie anfangs schätzte.
Frauen wollen wohl immer, dass sich der Mann ändert, Männer wollen, dass die Frau sich nicht ändert. Vielleicht ist das einer DER entscheidenden Gecshlechterunterschiede?!
 
G

Gast

  • #9
Meine Ex hat mir gedroht, wenn ich nicht weniger arbeite wird sie sich scheiden lassen. Dann habe ich mich massiv freigeschaufelt und als Dank hat sie mich kurz darauf verlassen, weil die "Nähe" zu groß war.

Das Problem liegt denke ich woanders. Eine Unzufriedenheit mit sich selbst, die auf den Partner projiziert wird.
 
  • #10
Werte Dame,
man muss nicht alles mit dem Partner machen. Such Dir gleich gesinnte Frauen mit denen Du was unternehmen kannst. Die werden auch immer wieder Ideen haben. Warum nur wollen Menschen immer alles in einer Person finden? Und da im besonderen die Frauen?

Gelassen, positiv, ruhig, Fels in der Brandung ist nunmal, selten kreative, spontan und voller toller Überraschungen.

Größtes Problem für mich als Mann bei Frauen: Ich wünschte er würde mich glücklich machen, restlos, immer usw.
Kannst Du das nicht selbst?
 
G

Gast

  • #11
Ich bin auch so ein ruhiger und überlegter Mann. Ich halte mich aber nicht für langweilig - zumindest ich langweile mich nicht mit mir. Ich bin auch nicht derjenige, der die tollen Ideen für Unternehmungen hat, lasse mich aber gerne begeistern und mache bei Vorschlägen auch sehr gerne mit. Ich bin auch alles andere als ein Stubenhocker, mir genügt aber z.B. auch mal ein einfacher ausgedehnter Spaziergang (gerne auch in gewohnter Umgebung), den andere vielleicht als langweilig bezeichnen würden. Ich brauche halt nicht ständig neue "Action".

Dein Partner scheint ähnlich zu ticken.

Ich denke letztlich jedenfalls auch, daß es schwer sein dürfte, einen Mann zu finden, der zum einen eine gewisse Ruhe mitbringt, der aber gleichzeitig der kreative, spontane Ideenbringer sein soll. Mann kann nunmal nicht alles sein. Du solltest Dir überlegen, ob Du ihn so liebst wie er ist oder nicht. Solange Du genug Ideen hast, er diese annimmt und ihr Euch beide nicht langweilt, ist doch aber eigentlich auch alles in Ordnung.

Ansonsten solltest Du vielleicht mal darüber mit ihm reden.

m, 33
 
G

Gast

  • #12
Ich war auch mal so ähnlich. Das hat sich grundlegend geändert. Warum weiß nicht nicht genau. Hat auf jeden Fall mit dem Ende meiner Ehe durch Ehebruch ihrerseits zu tun. Ich bin offener und neugieriger geworden und unternehme jetzt allein sehr viel.

Vorher hat sie immer viel initiiert und ich bin auch mit. Ich fand es nie schlecht, habe es aber nicht in die Hand genommen. Quasi Faulheit, aber auch weil ich genügend anderes Zeug im Kopf und genügend "Soziales" im Alltag hatte, während sie zu Hause umgekehrt Drang nach "draußen" hatte.

Wenn Eure Situation ähnlich ist, könnte dies ein Teil der Ursache sein. Lösung: Leben verändern!?

Mit einfachen Aufforderungen kannst Du Dich vielleicht verständlich machen, wirst ihn aber vermutlich nicht aufrütteln. Ich würde vermuten, dass Du schon mit härteren Kanonen ersthaft drohen musst und es auch dann nur aus Pflicht ändert und vermutlich nicht nachhaltig ist.

Vielleicht hilft eine Paartherapie.

Vielleicht kannst Du aber auch einfach akzeptieren, dass Du es initiierst und er zufrieden mitkommt. Wahrscheinlich deckt er auch Bereiche ab, für die er regelmäßig einen Blick und Aufmerksamkeit hat, die Du nie übernimmst und initiierst, richtig? Z.B. Reparaturen, Dinge aufbauen oder die Technik im Haus. Da könnte er sich ja auch beschweren, dass Du das nie mal übernimmst, oder? Macht er aber nicht. Es gibt schon oft Rollen in einer Beziehung, wer wofür eine Vorliebe hat. Und Du hast dann halt die Vorliebe, die Dinge zu initiieren.
 
G

Gast

  • #13
was du tun kannst? in dem Alter? Das es sich langfristig ändert?

Gar nichts..Tun kann nur "er" etwas dagegen.


gruss M
 
G

Gast

  • #14
Hier die Fragestellerin:
Ich finde nämlich auch, dass man sich wegen meines Problemchens nicht gleich trennen sollte.

Es ist schön draußen und ich verbringe meine Zeit damit nach Ideen zu suchen, die uns beiden gefallen könnten. Ihm soll's ja auch Spaß machen, schließlich sind gemeinsame und schöne Erlebnisse das, was zwei Menschen verbindet.
Richtig erkannt. Es ist DEIN Problemchen. Er ist nämlich immer noch derselbe Mann, den du kennen gelernt hast. Nur hat sich scheinbar bei dir etwas geändert. Was vorher geschätzt wurde, ist jetzt "langweilig". (Von der Tatsache mal abgesehen, dass für mich "ruhig/besonnen" und "langweilig" auch zwei Paar verschiedene Schuhe sind...) Wenn er nicht so unternehmungslustig ist wie du, wirst du das nicht ändern können. Wie geht er denn damit um, wenn du mit Ideen kommst, was man machen könnte? Zieht er bereitwilig mit und ist einfach nur selbst unkreativ, was Ideen angeht? Dann ist doch eigentlich alles in Ordnung und du hast deine gemeinsamen Erlebnisse. Oder macht er dir zuliebe mit? Oder nervt ihn dein Aktionismus insgeheim gar? Wenn es denn gar nicht zusammen gehen sollte, warum unternimmst du nicht was mit Freunden? Du wirst ihn in seinem Wesen nicht verändern können und das solltest du auch nicht versuchen ihn dir irgendwie "zurechtzubiegen".
 
G

Gast

  • #15
Hier die Fragestellerin:

Erstmal danke für die Antworten!
Vorweg nochmals: mein Freund und ich kennen uns noch nicht so lange und wohnen auch nicht zusammen. Wir sehen uns 2-3x in der Woche und am Wochenende, der Wunsch kommt auch von ihm. Eigentlich würde er mich gerne öfter sehen, aber ich muss ja auch arbeiten und brauche auch Zeit für mich und die Pflege von Kontakten zu eigenen FreundInnen und Familie, mit denen ich, wie von euch angesprochen, natürlich auch allein etwas unternehme. Wir kleben also nicht ständig zusammen, das würde mir auch nicht liegen, wir machen auch jeder etwas für sich.

Wenn mein Freund und ich uns sehen wird der Tag oder Abend unterschiedlich gestaltet, was nicht nur ständige Action sondern auch mal einen Relax-Abend zuhause bedeuten kann. Er ist absolut kein Stubenhocker und zieht bei den anderen Unternehmungen durchaus sehr gern mit....wenn die Ideen dazu von mir kommen. Ansonsten gibts Einheitskost: unser Stammlokal und den Nachtclub, was ich gern mag, aber bitte nicht ausschließlich! Weitere Ideen hat er, außer Essen- und Spazieren gehen am Sonntagnachmittag, nicht.

Ich muss dazu anmerken, dass er ein 50jähriger Mann ist, der zwar ruhig und besonnen aber auch jugendlich wirkt, beweglich ist und einen guten Draht zu jüngeren Menschen hat. Dass er nicht so ideenreich ist, habe ich zu Beginn nicht erkannt, wie auch, damals entdeckte ich unser jetziges Stammlokal neu für mich - und dort auch ihn.

Mir ist klar, dass ich nicht das Recht habe ihn zu ändern und will das auch gar nicht tun.
Andererseits sollte doch auch jeder "dazulernen", oder? Ich natürlich auch. Und mein Wunsch erscheint mir doch sehr normal, dass man gemeinsam etwas unternimmt, wenn man "zusammen" ist und dass dazu die Ideen von beiden kommen (sollten).
Nur Händchenhalten oder im ewig gleichen Lokal herumsitzen ist zwar ganz schön, aber auf lange Sicht gesehen für eine Partnerschaft nicht ausreichend.

Danke für eure Hilfe!
 
G

Gast

  • #16
Mal ehrlich, Du erwartest von ihm doch, daß er Deine geheimen Ausgehwünsche erahnt. Nur dann ist es OK. Was wäre wenn er aktiver ist und Dir vorschlägt, mit Dir einmal im Monat ins Fußballstadion, zur Modelleisenbahnausstellung oder zum Flugtag der Modellflieger mitzukommen? Würde Dir ein so aktiver Mann gefallen?
 
G

Gast

  • #17
Mal ehrlich, Du erwartest von ihm doch, daß er Deine geheimen Ausgehwünsche erahnt. Nur dann ist es OK. Was wäre wenn er aktiver ist und Dir vorschlägt, mit Dir einmal im Monat ins Fußballstadion, zur Modelleisenbahnausstellung oder zum Flugtag der Modellflieger mitzukommen? Würde Dir ein so aktiver Mann gefallen?
Die Fragestellerin:

Wenn ich es vorschlage kommt er ja mit. Das ist nicht das Problem.
Ich wäre begeistert, wenn das SEINE Vorschläge wären und ich mit IHM mitkommen sollte! Ja, das würde mir gefallen und ich hätte mächtig Freude daran all das zu besuchen und auch Neues kennenzulernen.
Erahnen muss er gar nichts. Er weiß, dass ich vielseitig interessiert bin. Wir reden schließlich miteinander. Das Problem ist eher, dass er so wenig Interessen zu haben scheint und einfach nur immer mitzieht. Mich verwirrt das.

Ehrlich gesagt wundert mich das Unverständnis mancher User. Wie geht ihr denn in euren Partnerschaften mit der Freizeitgestaltung um? Schlägt da auch immer nur ausschließlich einer was vor?
 
G

Gast

  • #18
Sich zusammensetzen, reden, ausdiskutieren. Klappt alles nicht, akzeptieren, sich eigene Hobbies und Freunde suchen. So hat man das früher oder Internet gemacht.
 
G

Gast

  • #19
Mein Freund (49) kommt nie mit eigenen und interessanten Vorschlägen für Unternehmungen..


Hallo FS..

Das "nie" hatte sich angehört als seid ihr schon Jahre lange zusammen.

jetzt schreibst Du ihr seid erst kurz zusammen..Wie kurz denn?

Viellleicht solltest Du ihm erstmal noch ein bischen Zeit dafür zugestehen.

M
 
G

Gast

  • #20
Hier die Fragestellerin:
dass ich sowieso auch Eigenes mache, habe ich nun mehrmals erwähnt.
Aber ist es wirklich so ungewöhnlich mit dem Partner etwas unternehmen zu wollen? Wozu dann ein Partner!
Sitzt ihr wirklich alle nur mit euren Männern/Frauen zuhause und geht alleine mit euren Freunden weg? Das gibts doch nicht!

@18:
Wir kennen uns länger. Gemeinsam unterwegs sind wir seit einem halben Jahr.
 
G

Gast

  • #21
Ich beispielsweise weiß selbst, dass ich für eine Frau langweilig wäre, denn meine Hobbys sind Börsenspekulation und Schach. Außerdem hat meine Arbeitswoche selten unter 60 Stunden. Daher habe ich mir in den letzten 15 Jahren gar nicht mehr die Mühe gemacht, eine Frau zu suchen.
M;48
 
  • #22
Warum reicht es Dir nicht, dass er aus liebe zu Dir, Deine Interessen mitlebt? Warum muss er für Dich etwas auswählen?
 
G

Gast

  • #23
Warum verlangst du das von ihm? Es reicht doch, wenn du Vorschläge machst und er die mitmacht. Brauchst du einen Alleinunterhalter? We love to entertain you ;)
[mod] wie kann das mit euch passen, wenn es so unausgeglichen ist!
 
G

Gast

  • #24
Warum reicht es Dir nicht, dass er aus liebe zu Dir, Deine Interessen mitlebt? Warum muss er für Dich etwas auswählen?
Es geht um Ping-Pong, um gegenseitige "Befruchtung", um eine gute Balance, dass Beide an der Beziehung "arbeiten", Beide die Beziehung gestalten, denn dazu gehört auch die gemeinsame Freizeit.

Wenn immer nur einer macht und der Andere passiv ist und bleibt, dann wirds auf die Dauer langweilig und die Beziehung stirbt. Ich kann die FS verstehen und würde mir stark überlegen, nachdem ich den Mann von meinen Gedanken informiert habe und er nicht bereit ist, mitzugestalten, ob ich die Beziehung dann doch beenden muss, weil nicht nur immer Eine/r machen kann.

w 49
 
G

Gast

  • #25
Ah, jetzt wissen wir mehr über die FS und ihren neuen Mann an ihrer Seite.

Kann es sein, dass sich die Fs wünscht, dass er mehr Interesse an ihr zeigt? Nur in der Stamm-Kneipe rumzusitzen ist auf die Dauer tatsächlich langweilig.

Ich als Frau würde ihm meine Gedanken schilden, natürlich nett verpackt, damit keiner sagen kann, sie hätte ja nie was gesagt und wenn sich dann nichts ändert, dann muss ich halt ihren Weg alleine weiter gehen. Dann passt es nicht zwischen den Beiden. Wenn immer nur einer macht, ist doch doof.

Vielleicht denkt die Fs, dass er nur ein Mitläufter ist, alles mitnimmt und nicht selber aktiv wird. Hinter seiner Passivität kann ja noch mehr stecken. Würde mich nicht wundern, wenn die FS doch noch mehr über ihn schreibt, wo noch mehr raus kommt, dass er ansonsten auch relativ passiv ist. Was ist er denn für ein Sternzeichen? Fische sind z.B. passive Menschen. Ich kenne 5 Stück davon und alle ähneln sich sehr. Schlagen selten was vor, machen aber immer gerne mit, sind zuverlässig, aber psychisch labil und sind im großen und ganzem passive. Auf die Dauer ist das sehr anstrengend

w 49
 
G

Gast

  • #26
Ich verstehe dein Problem kein bisschen..., es ist doch schön, dass er deine Vorschläge gerne mitmacht und ansonsten anscheinend glücklich mit sich und seiner Welt ist, Ich hätte mit ihm kein Problem... und du hast doch auch deine eigenen Interessen und bist bis auf diese Kleinigkeit in der ihr euch unterscheidet, anscheinend glücklich und zufrieden...
 
G

Gast

  • #28
Es gibt Menschen, die sind einfach so... sowohl Männer, als auch Frauen. Ich gehöre auch zu den aktiven Leuten, die sich immer wieder etwas einfallen lassen und die Kontakte am Laufen halten. Andere erwarten, dass man ihnen hinterher telefoniert und ständig neue Vorschläge macht, während sie sich schön zurücklehnen und nichts machen. Solche Menschen passen nicht in mein Leben, weil ich dieses Verhalten frustriert. Da kann ich die FS sehr gut verstehen.
 
G

Gast

  • #29
Ich kann die FS sehr gut verstehen...
Ich habe ebenfalls solch ein passives Exemplar und stehe selbst vor der Frage, ob diese Beziehung noch eine Zukunft hat.

Für mich muss eine Partnerschaft gleichermaßen aufgebaut sein, beide müssen daran wachsen und seine/ihre Interessen irgendwie kund tun, ansonsten, ein einseitiges arbeiten an der Beziehung kann durchaus sehr fade werden. Man/ Frau wächst zusammen, teilt Interessen und Unternehmungen. Ich habe auch keine Lust immer nur die Entertainerin zu sein. Zur Unterhaltung einer Beziehung gehören immer beide Partner.

Ich habe auch einen eigenen Freundeskreis, gehe auch alleine gern weg - kurz mein eigenes Program. Es wäre aber sehr wünschenswert wenn ich auch mal einen Vorschlag bekommen würde, von mir aus auch Fussballschauen. Es zeigt auch das gewisse Interesse an dem anderen Partner, es geht primär auch nicht darum, dass ein Partner ständig unterhaltsam sein muss aber dennoch etwas kreativer.

Sehr schwierig! Stecke in der selbigen Situation, finde keine Lösung. Wobei mein Partner noch passiver ist, von seiner Seite kommt gar nichts mit Unternehmungen, nicht einmal ein Spaziergang. Das zeigt mir, dass ich ihm nicht wichtig bin, leider aber liebe ich diese Person, welcher auch positive Seiten hat, nur in einer Art "Wohnzimmeraffäre".