G

Gast

  • #1

Mein Freund hat mich verlassen nach Hauskauf

Liebe Ratgeber,
was soll ich tun ? Ich bin seit ca. 4,5 Jahren (mit Unterbrechungen) mit meinem Freund zusammen. Ende letzten Jahres habe ich ein Haus für uns gekauft, dass wir zusammen renoviert haben. Er hat drei Kinder, für die er Unterhalt zahlt, daher hat er unser Projekt durch handwerkliche Arbeiten unterstützt, das finanzielle habe ich getragen. Wegen der Kinder haben wir das Haus mit der Anzahl der Zimmer auch ausgesucht. Er hat mir vor kurzem gesagt, dass er mich nicht mehr liebt, da dachte ich, das liegt an dem ganzen Stress mit dem Umbau. Aber heute ist er ausgezogen. Jetzt stehe ich mit dem riesigen Haus und meinem Liebeskummer alleine da. Was soll ich tun ? Ich bin so traurig, alles erinnert hier an unser gemeinsames Ziel.
 
G

Gast

  • #2
Neben dem emotionalen ist nun viel wichtiger: Kannst du das Haus finanziell stemmen? Beansprucht er, dass du ihn auszahlst für seine tatkräftige Unterstützung? Wem gehört das Haus - nur dir?
Anzahl der Zimmer nach Anzahl der Kinder - lebten die Kids denn bei ihm?

Du musst nun erstmal einen klaren Kopf behalten - und durchrechnen bzw. ausloten. Den Liebeskummer kann dir keiner wegnehmen, doch mit Aktion statt Jammern kannst du viel für dich bewegen.
 
G

Gast

  • #3
Ist leider Realität. In Zeiten wo jede Ehe mal geschieden wird (bis auf die ü 60 Generation) ist das das Blödeste, was man machen kann, sich heute noch ein Haus zu kaufen.

Mein Rat, so bitter es klingt: Haus verkaufen, neu renoviert dürfte es eine anständige Summe abwerfen, und wieder auf den Boden der Tatsachen ankommen.
Such dir eine kleine schöne Wohnung für dich alleine, damit bis du besser beraten. Ein Haus kannst du allein nicht bis ins hohe Alter verwalten, da verarmst du. Und deine zukünftigen Kinder möchten sicher auch extra wohnen und nicht bis in alle Ewigkeit mit Mama zusammenwohnen.

Also verstehe ich nicht, warum man sich heutzutage noch ein Haus aneignet, in Zeiten, wo alles so schnelllebig ist, man mal hier und da wohnen möchte, vielleicht mal ins Ausland gehen will, jeder individuell und unabhängig bleiben will. Auch mit jedem nächsten Partner wird es dir so ergehen.

Such dir einen Anwalt für diese Hausregelung und für den Liebeskummer einen Therapeuten. Deinen Kummer und deine Trauer kann ich gut nachvollziehen. Ist bitter. So spielt das Leben, aber besser heute, als wenn ihr euch erst in 20 Jahren getrennt hättet und das Haus heruntergewirtschaftet ist und du keine Möglichkeiten mehr hättest, zu gehen.

Viel Glück.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,

das tut mir leid für Dich, ist wirklich blöd gelaufen! Ich kann mich gut in Deine Situation hineinversetzen, mir ging es ähnlich (nur dass ich die Beziehung beendete).

Ich sitze auch in einer 120-qmWohnung, die von der Fläche für meinen Freund und mich, meinen Stiefsohn und evtl. ein damals geplantes, gemeinsames Kind gereicht hätte. Auch mit viel Herzblut selbst kernsaniert, wobei mein Freund nicht allzuviel helfen konnte, da er gleich zu Beginn einen Bandscheibenvorfall hatte.

Triff jetzt keine überstürzten Entscheidungen in emotionaler Schieflage. Setz Dich erstmal hin und rechne, ob du das Haus auch alleine halten kannst (hätte Dein Freund denn Miete gezahlt?). Überlege, ob man die Räume so aufteilen kann, dass Du eine Einliegerwohnung zum Vermieten gewinnst, dann kannst Du einen Teil der Renovierungs- Unterhaltungskosten steuerlich geltend machen. Überlege eine WG, das hilft auch gegen Einsamkeit.

Ich bin jetzt seit 13 Jahren in meiner Wohnung, finanziell ist es billiger, als etwas zu mieten (habe aber auch nicht finanziert) und bin total glücklich hier. Zu groß geht beim Wohnen ja eigentlich nicht... und wer hat wie ich schon zwei Gästezimmer, eines davon mit Sauna?

also... mach das Beste aus der Situation, lass den Liebeskummer vergehen, du findest da schon eine passende Lösung!

Viel Kraft und Erfolg!

w, 51
 
G

Gast

  • #5
Asl erstes muss Du die finanziellen Dinge für Dich regeln, danach kannst Du anfangen über ihn nachzugrübeln.
Das ist er aber meiner Meinung nach nicht wert.
 
  • #6
Na ja, zur Zeit kriegt man ja gute Preise...

Ich würde sagen kommt drauf an, aber es scheint mir dass Du alles auf Ihn ausgerichtet hast und dabei zu wenig an Dich selbst gedacht hast. Und es erinnert Dich zu sehr an den Typen.

Ich würds wohl verkaufen und mir mit diesem Geld was passenderes suchen, Hypotheken können meistens auf neue Eigentum umgeschrieben werden. Ich gehe mal davon aus dass Du wenigstens so klug warst als alleinige Eigentümerin im Grundbuch zu stehen.
 
G

Gast

  • #7
Vielen Dank für die vielen guten Tipps! Ich werde auf jeden Fall versuchen das Haus zu behalten, denn da noch eine Menge im Garten usw. zu tun ist, lenkt mich das vielleicht ab. Zudem habe ich ja gerade wegen dem Haus hier meine super schöne ETW verkauft und so schnell findet man hier in der Gegend nichts wieder. Und habe auch noch gerade einen neuen Job angefangen, das ist auch noch sehr anstrengend. Da kommt alles auf einmal .-( Mein Freund hätte mich sowieso nicht finanziell unterstützt, da er ja für drei Kinder Unterhalt zahlen muss und daher nichts übrig hat bzw. ich ihm meistens Geld gebe. Untervermieten wäre vielleicht auch eine Idee...
 
G

Gast

  • #8
In diesem Forum bekommst du eh immer die gleiche ANtwort wie

-akzeptiere es
-vergiss ihn
-verschwende nicht deine Zeit mit Ihm

hätte ich auf das Forum gehört hätte ich meine EX-Freundin auch nicht zurückbekommen.

Aus Erfahrung kann ich dir sagen:
Nicht sofort nachlaufen, Tausende SMS, Anrufe bzw. drängen

Nach einer klaren Aussprache erstmal bisschen Zeit vergehen lassen so 3-9 Wochen und dann entscheiden Ja ich will ihn zurück, oder Nein ich will ihn nicht zurück.

Wenn Ja ich will Ihn zurück: Dann darum Kämpfen

Falls nein dann halt nein

Aber bedenke in diesem Forum sind meistens Singels unterwegs und mich wundert es bei deren Antworten auf die hier gestellten Fragen meistens nicht warum sie single sind.

Man verdient in der Regel auch kein Geld wenn man nicht arbeitet oder?? Warum sollte man eine Frau/Mann umsonst bekommen, zurückerobern, halten können wenn man nichts dafür tut??
Einer muss in solch einem Fall den ersten Schritt wagen, seinen Stolz brechen und auf den anderen zugehen.

Merkst was??? Von nichts kommt nichts

Aber bitte höre hier nicht auf die meisten Antworten hier wie vergiss ihn usw. Mach einfach das was du für richtig hälst:))) Wünsch dir viel Kraft, erfolg und Glück.

Mein Tipp was sich wirklich mehr als einmal bei mir bewahrheitet hat, weil ich bereits 3 Personen zurückerobert habe obwohl die Aussicht mehr als Hoffnungslos ausgeshen hat war:

In der Ruhe liegt die Kraft:)
 
G

Gast

  • #9
Ich werde auf jeden Fall versuchen das Haus zu behalten, denn da noch eine Menge im Garten usw. zu tun ist, lenkt mich das vielleicht ab. Zudem habe ich ja gerade wegen dem Haus hier meine super schöne ETW verkauft und so schnell findet man hier in der Gegend nichts wieder. Und habe auch noch gerade einen neuen Job angefangen, das ist auch noch sehr anstrengend. Da kommt alles auf einmal .-( Mein Freund hätte mich sowieso nicht finanziell unterstützt, da er ja für drei Kinder Unterhalt zahlen muss und daher nichts übrig hat bzw. ich ihm meistens Geld gebe. Untervermieten wäre vielleicht auch eine Idee...
Sorry, warum sucht Frau mit Geld sich einen armen Schlucker, der Unterhalt für 3 Kinder zahlen muss und zum gemeinsamen Eigentum nichts beisteuern kann? Der Mann fühlt sich immer abhängig und das ist für eine gute Beziehung überhaupt nicht gut. Dazu müsste der Mann ein sehr gesundes Selbstbewusstein haben und welcher Mann hat das schon?

Der FS hätte bei kluger Überlegung schon von Anfang an klar sein müssen, dass sie ein sehr großes Risiko eingeht. Solche nicht ausgewogenen Beziehungen halten selten und auch Ehen scheintert oft, wenn das Haus zu Ende gebaut ist.

Warum? Weil man glaubt, dass gemeinsames Eigentum eine Ehe/Beziehung kittet, stabilisiert, aber meistens bzw. oft passiert nämlich genau das Gegenteil. Eigentum hilft nicht zu einem sicheren Selbstwertgefühl.

Wenn dann Frau dazu noch das Geld hat, fühlt Mann sich klein und "machtlos" und das hält Otto-Normal-Mann nicht lange aus. Er geht lieber.

w 49, die sich nie und nimmer Eigentum kaufen würde, sondern lieber lebt
 
G

Gast

  • #10
Sorry, warum sucht Frau mit Geld sich einen armen Schlucker, der Unterhalt für 3 Kinder zahlen muss und zum gemeinsamen Eigentum nichts beisteuern kann? Der Mann fühlt sich immer abhängig und das ist für eine gute Beziehung überhaupt nicht gut. Dazu müsste der Mann ein sehr gesundes Selbstbewusstein haben und welcher Mann hat das schon?
Es ist ja nicht so, dass er kein Geld hat, er gibt es nur anders aus.

w 49, die sich nie und nimmer Eigentum kaufen würde, sondern lieber lebt
Ich habe Eigentum und lebe trotzdem, mit 30 Jahren. Und nein, nicht von den Eltern finanziert. Ich stottere fleißig den Kredit ab. Ob ich Miete zahle, oder jeden Monat die Rate macht nur einen Unterschied: mit der letzten Rate gehört die Wohnung mir!

@FS: du schreibst, dass du sowieso noch viel zu tun hast zwecks Garten usw. Ich bin mir sicher, dass du ein Weg finden wirst dir deine eigene Wohlfühloase zu gestalten. Denk nicht darüber nach, dass das eine ein Kinderzimmer geworden wäre, mach ein Hobbyraum daraus. Etwas was du da machen kannst, wenn du keine Lust hast raus zu gehen. Wenn du einen Garten hast, kannst du dir vielleicht ein Hund oder Katze zulegen? Es gibt 1000 Möglichkeiten das Haus und Garten so zu gestalten, wie es dir gefällt.
Wenn es mit dem Mann wieder laufen sollte, passts ja. Und wenn nicht, ich bin mir sicher, dass du nicht alleine bleibst.
 
G

Gast

  • #11
Liebe FS

das ist bitter. Noch dazu hat er Mann sich auf dich fallen lassen wie auf ein weiches Kissen.
Lass es von einem unabhängigen Berater durchrechnen, ob sich das Haus rechnet und trägt.
Insgeheim rechnen die meisten in der Branche damit, dass viele ihr Haus im Alter gar nicht werden halten können. Das Modell "Haus für ewig" ist aus dem 19. Jahrhundert. Heute ist es ein mittelfristiges Anlageobjekt für einen genau definierten Zweck und Bedarf.
Was ist dieser Zweck nun ?
Untervermieten: Wenn die Zimmer mit Bad sind würde ich Einheiten über Immo-Portale zur Untervermietung anbieten. Besonders hübsch eingerichtete Zimmer in der Nähe von Städten sind oft von Berufsnomaden begehrt. Für die lohnt die Mühe nicht, jedes Jahr umzuziehen. Außerdem hättest du Zeit gewonnen, um dich in Ruhe nach einer anderen Wohnung umzusehen. Auf die Schnelle wirst du keine guten Angebote finden.
 
G

Gast

  • #12
Ich habe Eigentum und lebe trotzdem, mit 30 Jahren. Und nein, nicht von den Eltern finanziert. Ich stottere fleißig den Kredit ab. Ob ich Miete zahle, oder jeden Monat die Rate macht nur einen Unterschied: mit der letzten Rate gehört die Wohnung mir!
Du bist aber nicht frei, du bist gebunden, du hast Schulden und lies dir mal die Zukunftsprognosen von Wohneigentum in den nächsten 20 Jahren hier im Forum durch. Dazu gab es einen sehr interessanten Thread.

Neben den abzustotternden mtl. Bankraten kommt ja auch noch das mtl. Wohngeld, was zurück gelegt werden muss.

Wer innerlich sich nicht sicher ist, sucht sich häufig Sicherheit in Eigentum. Das dicke Ende kommt meistens sehr spät, woran viele nicht glauben. Aber es kommt.

w
 
  • #13
Du bist aber nicht frei, du bist gebunden, du hast Schulden und lies dir mal die Zukunftsprognosen von Wohneigentum in den nächsten 20 Jahren hier im Forum durch. Dazu gab es einen sehr interessanten Thread.

Neben den abzustotternden mtl. Bankraten kommt ja auch noch das mtl. Wohngeld, was zurück gelegt werden muss.

Wer innerlich sich nicht sicher ist, sucht sich häufig Sicherheit in Eigentum. Das dicke Ende kommt meistens sehr spät, woran viele nicht glauben. Aber es kommt.

w
Ich bin diese 30-jährige Gastschreiberin. Ähm, entschuldigung, aber innerlich weiß ich woran ich bin. Ich suche meine Sicherheit nicht im Eigentum, sondern bei meiner Familie. Die habe ich auch.
Ich verdiene genug, dass ich mir auch die Kosten für das mtl. Wohngeld auf Seite tun kann; welches man nur so nebenbei auch hat, wenn man in Miete ist. Die Zukunftsprognosen von Wohneigentum in den nächsten 20 Jahren können mir - gelinde gesagt - dem Buckel runter rutschen, diese Art von Zukunftsprognosen sind meiner Meinung nach oft nur Schwarzmalerei. Man spricht schon seit den 70-ger Jahren, dass wir in 1-2 Jahren kein Erdöl mehr haben.
Außerdem möchte ich nicht von einem Sugar Daddy ausgehalten werden müssen. Ich habe lieber mein eigenes Heim.

Und wer sagt, dass man gebunden ist? Ich könnte, wenn ich wollen würde, meine Wohnung verkaufen oder vermieten und wo anders hingehen. Das wäre kein Problem. Der Markt der Mieter wäre 100% da, da ich sogar angesprochen wurde meine Wohnung zu vermieten, obwohl ich nie ansatzweise angegeben hätte, dass ich das gerne machen würde.
 
G

Gast

  • #14
Von FS:
Man kann in allem entweder Freiheit oder Einschränkung sehen. Eigentum verpflichtet, aber es macht auch frei, da man nicht nach der Nase eines Vermieters tanzen muss und selbst alles gestalten kann, was natürlich auch Arbeit bereitet, aber auch Spaß macht.
Vielleicht habe ich es innerlich schon lange geahnt, dass es mit dem Selbstbewusstsein meines bisherigen Lebenspartners nicht so gut bestellt ist. Aber dafür hat er auch etwas ganz Besonderes, nämlich seine Kinder, und die sind mit keinem Geld der Welt zu bezahlen bzw. zu kaufen. Somit sehe ich ihn auch als reich an, denn ich habe nicht das Glück, eigene Kinder zu haben. Das ist immer eine Sache der Sichtweise. Zudem hat er das handwerkliche Geschick beigesteuert, womit man also nicht sagen kann, dass er nichts zu bieten hatte. Kommt Zeit kommt Rat, ich werde den Tipp beherzigen und versuchen nicht nachzulaufen, obwohl das schwer fällt. Ich bin eher der friedliebende Mensch und kann Ärger nicht gut haben.
 
G

Gast

  • #15
Für mich lesen sich die Zeilen der FS auf der einen Seite altbacken, auf der anderen Seite, sehr unreif.

Mir wäre nie mit 30zig in den Sinn gekommen, 3 mir fremde Kinder eines älteren Mannes mit finanziellen Problemen auch noch finanziell zu unterstützen. Das liest sich ja fast so, als ob sie sich als junge Frau nicht genug attraktiv findet und sich einen Mann "erkaufen" muss.

Ich meine, der Mann war sehr klug, hat sich von einer jungen und anscheinend finanziell ganz gut dastehenden Frau bauchpinseln lassen, hat dafür handwerkliche Leistungen im Gegenzug erbracht, aber als das Haus fertig war, gab es halt keine gemeinsame Basis mehr.

Er hat wohl gemerkt, dass er was anderes will, oder das er dieses neue Ungleichgewicht seelisch nicht mehr aushalten kann, seitdem er keine handwerkliche Gegenleistung mehr erbringen kann. Männer ticken oft so. Sie fühlen sich nur gut und sinnvoll, wenn sie gebraucht werden.

w 50
 
G

Gast

  • #16
Ich bin älter als er, somit passt die Antwort nicht ganz. Zudem waren wir auch vor dem Hauskauf, der erst letztes Jahr erfolgte, 4 Jahre zusammen. Das kann somit nicht ganz stimmen. Zudem ist hier noch genug zu tun, so dass weiterhin handwerkliche Dienstleistungen benötigt werden.-)
 
G

Gast

  • #17
Ich bin älter als er, somit passt die Antwort nicht ganz. Zudem waren wir auch vor dem Hauskauf, der erst letztes Jahr erfolgte, 4 Jahre zusammen. Das kann somit nicht ganz stimmen. Zudem ist hier noch genug zu tun, so dass weiterhin handwerkliche Dienstleistungen benötigt werden.-)
Stopp mal liebe FS. Ich habe gelesen, von dir geschrieben, dass du 30 bist. Wenn du älter als dein Freund bist, dann hat er als junger Mann, unter 30, schon 3 Kinder? Die muss er schon gehabt haben, als du 26 Jahre alt warst, denn ihr seid ja schon 4 Jahre zusammen gewesen. Dann muss er schon sehr sehr froh angefangen haben, die 3 Kinder mit der anderen Frau zu zeugen. Mit so einem Mann lässt du dich ein? Da würden bei mir alle Warnglocken angehen.

Vielleicht will er nicht mehr dein Handwerker sein, der nebenbei noch in dein Bett darf?

Meine Gedanken sollen nicht verletzten, sondern zum Hinterfragen anregen.

w 49
 
G

Gast

  • #18
Vielleicht wäre es ja möglich, das Haus zu vermieten?