Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Mehrmals täglich Kontakt? SMS, Whatsapp & Co. Wie macht ihr das?

Hallo,

Vor ca. 3 Wochen habe ich einen Mann (32) kennengelernt mit dem ich mich bereits 5x getroffen habe. Wir verstehen uns sehr gut und es könnte gut sein, dass sich daraus mehr entwickelt.
Mein bzw. unser Problem: Er meldet sich jeden Morgen zwischen 6.30 und 7.00 Uhr entweder per SMS oder Whatsapp. Da ich genau zu dieser Zeit im Auto sitze auf dem Weg zu meiner Arbeitsstelle ist es mir nicht möglich, unmittelbar zu antworten. Daher antworte ich gegen 7:00 Uhr, da ich um diese Zeit bei meiner Arbeitsstelle ankomme und im Auto noch kurz Zeit finde für eine Nachricht.
Er schreibt dann meist direkt danach wieder zurück - worauf ICH wiederum erst wieder frühstens um 16:00 Uhr antworten kann, wenn ich wieder zum Auto komme und bevor ich losfahre eben antworte. Das Handy ist über den gesamten Zeitraum in meiner Tasche und ich komme berufsbedingt einfach nicht dazu, nach neuen Nachrichten zu gucken oder diese gar zu beantworten. Da fehlt mir eindeutig die Zeit, die Muße und die Nerven dazu, ich arbeite in einem Heim für schwer erziehbare Kinder ohne Pause.

Meine neue Bekanntschaft kann es absolut nicht nachvollziehen dass ich mir nicht wenigstens 2min Zeit nehme um ihm kurz zu schreiben. Ich habe ihm meine Situation beim arbeiten erklärt und er kann es trotzdem nicht nachvollziehen - er meint mein Verhalten deutet auf mangelndes Interesse hin. Er ist der Meinung, JEDER findet WENN ER MÖCHTE einen Zeitpunkt ,um innerhalb von wenigen Stunden zu antworten. Ich habe auf jeden Fall Interesse an ihm und mir tut es weh, wenn er mir solche Dinge unterstellt und mich in dieser Hinsicht einfach nicht versteht, meine Ansicht nicht nachvollziehen und akzeptieren kann.

Ich möchte und werde mein Verhalten nicht einreißen lassen da ich mich überhaupt nicht auf seine Nachricht und meine Antwort richtig und bewusst konzentrieren kann sondern dies erst nach Arbeitsschluss wieder möglich ist.

Wie handhabt ihr das in Zeiten von Handy, Mail und Co? Habt ihr auch eine gewisse Erwartungshaltung? Oder seid ihr da toleranter?
 
G

Gast

  • #2
Ich finde es auch in keinster Weise nachvollziehbar, dass Du nicht über den Tag verteilt, wenigstens ein paar Minuten Zeit für eine SMS hast. Ich bin in verantwortungsvoller leitender Position, arbeite täglich mind. 10 Std., aber mein Smartphone ist einfach mein ständiger Begleiter. Da trennt man heutzutage doch nicht mehr groß zwischen "privat" und "geschäftlich". Ich finde Zeit meine Facebook und xing Kontakte zu pflegen und für ein paar nette SMS zwischendurch ist doch wohl immer noch Zeit. Das ist doch genau so, wie wenn man halt zwischendurch Smalltalk mit den Kollegen und Mitarbeitern pflegt. Kommt doch letztendlich eh wieder der beruflichen Motivation nur entgegen. Irgendwann musst Du doch auch mal eine kurze Pause machen, warum beantwortest Du da nicht die zwischenzeitlich empfangenen Nachrichten?

m.
 
L

LilaLaunebär

  • #3
Ich kommuniziere selbst viel per SMS, Whatsapp, Facebook oder Email und in der Regel erhalte ich auch immer zeitnah eine Reaktion. Gerade in der heutigen Zeit ist man doch quasi per Smartphone immer und überall erreichbar.
Nichtsdestotrotz sollte man sich auf jeden Fall darüber klar sein, dass es immer noch viele Menschen gibt, die eben kein Smartphone besitzen, nicht ständig erreichbar sein wollen oder wie bei Dir eben arbeitsbedingt nicht erreichbar sind.
Deshalb finde ich das Verhalten des Mannes unverständlich, zumal Du ihm ja erklärt hast, woran es liegt. Dass er Dir mangelndes Interesse vorwirft, obwohl Du sogar vor der Arbeit schnell noch jeden Morgen antwortest und dann gleich nach der Arbeit (also bei erster Gelegenheit) wieder, sollte ihm doch Dein Interesse verdeutlichen. Ich finde, das hört sich nach einem Kontrollfreak an.

Mich stört das nicht so sehr, wenn eine Antwort mal länger dauert. Bei Whatsapp finde ich es allerdings auch ab und zu nervig, wenn man sieht, dass die Person ständig online ist, aber nicht antwortet. Da würde ich dann vielleicht auch mangelndes Interesse vermuten.
 
G

Gast

  • #4
Den würde ich ehrlich gesagt, in den Wind schießen.

Wenn er dich jetzt schon so stark kontrolliert. Was kommt dann erst in der Beziehung?
Es gibt eben Menschen wie dich, die auch noch ein Leben mit einer Arbeit und anderen Verpflichtungen haben, das muss er akzeptieren.
 
G

Gast

  • #5
Ich stimme Gast #1 zu, irgendwann findet doch jeder am Tag einige Sekunden Zeit für ein paar liebe Worte. So wie du doch bestimmt auch Zeit für einen Kaffee oder einen Toilettengang oder den Biß ins Butterbrot hast! Wo ein Wille ist.......
 
G

Gast

  • #6
Wie unterschiedlich die Menschen doch sind. Warum kann der Mann sich nicht bis zum Nachmittag gedulden? Ich habe keinen so anstrengenden Job wie du, liebe FS, bzw. ich sitze den ganzen Tag im öffentlichen Dienst im Einzelbüro und schreibe Gutachten. Dennoch hätte ich keine Muße, ständig auf Nachrichten zu reagieren. 1x am Tag reicht mir völlig aus. Dieser Mann ist ja eine totale Klette und macht dir schon nach 5 Treffen in meinen Augen absurde Vorwürfe ... Ich habe sowas noch nie von irgendeinem Mann erlebt. Nimm ihn doch mal mit auf deinen Job und zeig ihm, wie dein Arbeitstag aussieht. Mit ein bisschen Vorstellungskraft und Empathie kann man sich aber auch denken, dass dein Arbeitstag voll ist.

w/35
 
  • #7
Wie handhabt ihr das in Zeiten von Handy, Mail und Co? Habt ihr auch eine gewisse Erwartungshaltung? Oder seid ihr da toleranter?
Ich persönlich bin toleranter, bei mir können Tage vergehen, aber gerade bei der Whatsapp sieht man, wer wann zuletzt eingeloggt war und es stimmt mich irgendwie traurig zu sehen, dass die Person, der ich eine Nachricht hinterlassen habe, danach mehrmals online war, aber anscheinend keine Zeit hatte, mir zu antworten. Und dann vermutet man, es gibt noch einen anderen...
 
G

Gast

  • #8
Der macht sich ja gleich voll abhängig von dir, das nenn ich schon Kontrollwahn. Ich, m32, würde bei so einem Verhalten einer Frau, ein einziges Mal eine Ansage mit Erklärung meiner Gefühle machen. Respektiert sie meine Freiheit dann immer noch nicht, meld ich mich halt ein paar Tage mal gar nicht mehr, muss sie es halt so lernen.

Im Übrigen will ich sie auch mal vermissen können, um ihre Nähe schätzen zu lernen, also darf auch mal ein, eineinhalb Tage völlige Ruhe sein, damit am Abend des zweiten Tages schon etwas Sehnsucht nach Kontakt da ist.

Setz dich einmal mit ihm hin und erkläre ihm, dass er dir Schmerzen bereitet. Ändert er sich dann nicht, ist er leider zu egoistisch.
 
G

Gast

  • #9
Oh meine Güte.
Und wenn morgen das Handynetz stirbt, hängt man sich auf?
Ich finde es nett, wenn er Nachrichten schreibt und an dich denkt.
Aber dieses Zwanghafte in der heutigen Kommunikation ist wirklich grausam.
Ich kenne noch parfümierte Briefe und 2 Tage warten, ob der Angebetete reagiert.
Klar, hat sich vieles zum Positiven verbessert, aber gestorben sind wir auch nicht. Und lustigerweise hatten wir auch Verabredungen. So was.
Ich kann im 24st-Dienst auch nur sporadisch antworten und ja, manchmal fehlen auch die 2 Minuten. Oder ich will ganz einfach nicht.
Und ich lasse mir das Leben nicht durchs Handy diktieren.
Wir haben ebenfalls eine Art Morgenritual für ein fröhliches Guten Morgen.
Wir freuen uns, wenn wir es empfangen, mal er schneller, mal ich, mal um 5.30, mal um 11, mal ein Hallo um 16.00 Uhr.
Oder einfach gar nicht.
Jeder weiß, dass der andere ihn trotzdem im Herzen und in Gedanken trägt.
Das brauche ich auf keinem leblosen Display der Welt als Dauerbestätigung.
Und man sollte sich seiner Liebe so sicher sein können, dass man nicht eine Nachricht als Bestätigung braucht.
Was macht er eigentlich, wenn whats app wieder mal nicht funktioniert?
Hat er nichts wichtigeres zu tun?

Lass Dir da nichts einreden.

Liebe Grüße, w 35
 
G

Gast

  • #10
Ich (w) mache das so wie Du, FS.
Bei einem Job mit Menschen, der mich fordert, wäre das auch anders gar nicht möglich.

Man kann und muss nicht ständig erreichbar sein und Smalltalks sind nicht jedermanns Sache.

So ein Verhalten wie bei diesem Mann, FS, würde mich derartig nerven, dass ich den Kontakt auf Dauer nicht aufrecht erhalten wollen würde.
 
G

Gast

  • #11
@1
Weil sie vielleicht lieber in ihren 3 sec Freizeit eine Tasse Kaffee trinkt und mal durchschnauft??
Die Sonne am Fenster kurz genießt und abschaltet.
Nicht voll vernetzt und glasklar sein will in der so wunderbaren online-Welt?
Oder lieber morgens auf die Ampel schaut und nicht die Dreijährige totfährt?

Vielleicht mal zurück zum Wesentlichen - und gute Kommunikation sieht anders aus. Und hat mit voll vernetzt und jederzeit erreichbar so gar nichts zu tun.
Außerdem führen sie noch nicht mal eine Beziehung!
Und sie hat ihm die Joblage erklärt!
Aber - ich werde auch mal anbringen, ob ich in Zukunft mit Headset operieren darf, um meinem Liebsten und Freunden nachts um drei zeitnah ihre Grüsse beantworten zu können.

24/7 erreichbar. Mein Traum.
 
G

Gast

  • #12
Dieses ganz Smartphone-Getue geht mir gründlich auf die Nerven, und solche Leute wie Dein neuer Verehrer auch. Ich finde, dass jeder selbst entscheiden kann, wann er eine Nachricht beantwortet, und dass man sich da nicht bevormunden lassen sollte.

Warum soll es mangelndes Interesse sein, wenn Du Dich erst auf den Autoverkehr konzentrierst und dann auf Deine Arbeit? Dieser Mann will Dich nicht verstehen und versucht jetzt schon eine seltsame Kontrolle auf Dich auszuüben. Lass Dir das nicht gefallen.
 
G

Gast

  • #13
Ich bin in verantwortungsvoller leitender Position, arbeite täglich mind. 10 Std., aber mein Smartphone ist einfach mein ständiger Begleiter. m.
Liebe Smartphone-Besitzer, lasst Euch gern ständig von Eurem Mobiltelefon begleiten, aber seht bitte auch ein, dass nicht jeder Gefallen an dieser Lebensart findet. Die Position der FS ist außerdem ungleich verantwortungsvoller, sie muss sich in ihrer Arbeitszeit voll auf anstrengende Schwererziehbare konzentrieren.

Es ist doch außerdem vollkommen Okay, wenn sie ihre Antwort nach Feierabend schreibt, das ist doch kein Weltuntergang. Ich finde die fordernde Haltung ihres Verehrers ein bisschen merkwürdig, klingt nach verletzter Eitelkeit.
 
G

Gast

  • #14
Ich stimme Gast #1 zu, irgendwann findet doch jeder am Tag einige Sekunden Zeit für ein paar liebe Worte. So wie du doch bestimmt auch Zeit für einen Kaffee oder einen Toilettengang oder den Biß ins Butterbrot hast! Wo ein Wille ist.......
Eben, die FS braucht auch noch Zeit für einen Kaffee, für den Gang auf die Toilette und fürs Essen. Da möchte sie vielleicht nicht zusätzlich auf ihrer Handytastatur herumtippen, sondern die lieben Worte lieber abends in Ruhe losschicken. Ich kann das gut verstehen.

Ich mag es übrigens überhaupt nicht, wenn ich mit Leuten beim Essen sitze, und die beantworten "mal eben schnell" SMS. Ich finde das sehr unhöflich und auch ungemütlich.
 
G

Gast

  • #15
Ich persönlich bin toleranter, bei mir können Tage vergehen, aber gerade bei der Whatsapp sieht man, wer wann zuletzt eingeloggt war und es stimmt mich irgendwie traurig zu sehen, dass die Person, der ich eine Nachricht hinterlassen habe, danach mehrmals online war, aber anscheinend keine Zeit hatte, mir zu antworten. Und dann vermutet man, es gibt noch einen anderen...
Merkst Du Deine Abhängigkeit?
 
G

Gast

  • #16
Liebe FS,
Du hast vollkommen recht, wenn du einen Job hast, den Du ernst nimmst, dann bist du nicht ständig mit Deinem privaten Handy befasst. Ein Mann der das nicht begreift, nimmt seinen Job nicht ernst, Deinen erst Recht nicht und wäre für mich keine Partneroption - fordernd wie ein Kleinkind, was sich nicht mal ein paar Stunden gedulden kann. Wo bitte soll das in einer Partnerschaft hinführen?
Er nimmt Dich und Deinen Beruf nicht ernst, will nur seine Bedürfnisse befriedigt haben - schieß ihn in den Orbit.

@1
ja, die Leute kenne ich, sogenannte "digital natives", mirt dem Handy in der Hand geboren. Kein Wunder, dass sie 10 Stunden am Tag arbeiten, wenn ein relevanter Teil davon für die private Smartphonebenutzung draufgeht. Das kenne ich von vielen jungen Kollegen, die ach so übereifrig und permanent im Einsatz sind - sind sie tatsächlich garnicht. Ich habe es mal einem "digital native" nachgewiesen: 1 T-Shirt bei H&M anprobiert, per Facebook die Anfrage gestellt, wie es gefällt, ob kaufen oder nicht, 40 Antowrtmails bekommen, teilweise mit mehrfachen Antworten. Fazit: 5 Stunden beschäftigt mit dem ach so wichtigen privaten Thema, vom Arbeitgeber bezahlt, bei 3 Stunden effektiver Arbeitszeit, betrachtet auf den Arbeitstag. So kommt man easy auf 10-stündige" Pseudo-Arbeitstage" uind natürlich auf die Aussage, dass man sowas doch schlankerhand nebenbei erledigt. Vor lauter Nebenbei gibt es garkeinen echten Arbeitsoutput mehr.
 
G

Gast

  • #17
Stimme da #13 komplett zu .

Das ist eine richtige Unsitte geworden, immer nachzuschauen, wer was geschrieben haben könnte - es macht einen unbeteiligten und uninteressierten Eindruck bei Demjenigen, der vor diesem Menschen sitzt. Handy gehört für mich ebenfalls in der Öffentlichkeit aus, außer während Bus-und Bahnfahrten. Auf Arbeit gibts wichtigeres und private Mitteilungen werden meist auch viel besser und abwechslungsreicher formuliert, als wenn man mal eben so nebenbei auf Arbeit eine SMS schreibt - da ist meist der gleiche Inhalt drin. Zuhause und in Ruhe kommt man zu viel tieferen und schöneren Formulierungen.

M,29
 
G

Gast

  • #18
Meine neue Bekanntschaft kann es absolut nicht nachvollziehen dass ich mir nicht wenigstens 2min Zeit nehme um ihm kurz zu schreiben.

Ich möchte und werde mein Verhalten nicht einreißen lassen da ich mich überhaupt nicht auf seine Nachricht und meine Antwort richtig und bewusst konzentrieren kann sondern dies erst nach Arbeitsschluss wieder möglich ist.
Liebe FS,
nun, ein durcharbeiten OHNE PAUSE, wo gibt´s das? Eine Mittags- oder Frühstückspause wird´s in jedem Beruf geben. Denke er ist dir nicht wichtig genug, denn sonst findet man immer ein Moment Zeit dem Liebsten paar Zeilen zu übermitteln, dauert ggf, nicht mal 1 Minute...
W/53
 
  • #19
Unabhängig davon, ob du dir die Zeit nehmen könntest oder nicht, finde ich es erstaunlich, dass schon so weit am Anfang der Beziehung solche Forderungen laut werden. Bei einer Frau wären das für mich absolute Alarmsignale. Wenn es schon beim Zeitpunkt der SMS-Antwort anfängt, wie geht es dann weiter, wenn ihr zusammen lebt?
Ich würde nochmal genau beobachten, ob er sich sonst auch so zwanghaft verhält und die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

Auf gut deutsch: Ich hätte Angst vor so jemandem und würde so schnell wie möglich Abstand nehmen.
 
G

Gast

  • #20
Meine Bekanntschaften antworten nie umgehend. Meistens erst am nächsten Tag oder Tage später. Gerade dieses whatsapp ist ein echtes Stalking-Tool. Ich habe whatsapp gelöscht, nachdem ich mich dabei ertappt habe, dass ich mehrfach nachgeschaut habe, wann jemand das letzte Mal online war.

m
 
G

Gast

  • #21
FS, ich kann Dich voll verstehen, so ein potentieller, fordernder, unempathischer Partner wäre nichts für mich. Wenn er empathisch wäre, würde er in Absprache mit Dir das nächste sms knapp vor 16 Uhr schicken! Dann wärst Du nicht unter Druck und er könnte sich über eine zeitnahe Antwort von Dir freuen. Aber so? Ich weiß nicht so recht, ob ihr wirklich zusammenpasst. Für mich wäre so ein Partner jedenfalls nichts. m44.
 
G

Gast

  • #22
Ich mag es übrigens überhaupt nicht, wenn ich mit Leuten beim Essen sitze, und die beantworten "mal eben schnell" SMS. Ich finde das sehr unhöflich und auch ungemütlich.
Stimme Dir voll zu. Habe deshalb meine Freundin nach dreijähriger Beziehung in den Wind geschossen. Seit sie einen Smartphone und whats app hat ist das nicht mehr zum Aushalten. Schon morgens beim Frühstück, tagsüber und beim Abendessen werden ständig Nachrichten ausgetauscht. Eine normale Konversation ist nicht mehr möglich. Das ist doch Krank.
 
G

Gast

  • #23
Liebe FS,
Lass dich nicht verbiegen. Versucht beide einen Schritt aueinander zuzugehen....jeder einen kleinen.
Was nutzt deinem Verehrer eine sms, wenn er weiss, dass du sie aus Pflichtgefühl und unter dem Druck geschrieben hast, den er grade aufbaut.

Ich finde es gut erreichbar zu sein, falls etwas mit meinem Sohn sein sollte. Aber auch ich mag dieses Dauergesmse hin und her auch nicht.

Abends schreibe ich gerne eine Mail, auch mal länger und sehr liebevoll, aber erwarte auch nicht sofort eine Antwort, insbsondere weil ich weiss, dass mein Freund nicht so gerne schreibt.
 
  • #24
Also ich (m,28) kenne das von mir selber. Wenn ich einer Frau, an der ich großes Interesse habe schreibe und es kommt zu bald keine Antwort, habe ich auch erstmal Zweifel daran, ob sie ernsthaft Interesse hat.
Jetzt ist es aber in deinem Fall so, dass du es ihm erklärt hast und er das so zu akzeptieren hat! Da gibt es keine Diskussion! Du hast einen schweren Job und dass du keine Lust hast, deine Kaffeepause oder bei jedem Toilettengang dein Handy aus der Tasche zu kramen um zu antworten, könnte ich in dem Fall durchaus nachvollziehen.

Wenn er das partout nicht respektieren und akzeptieren kann, ist er vielleicht einfach nicht der Richtige.
Du schreibst ihm doch nach Feierabend oder? Und du schreibst ihm auch mal von dir aus zwischendurch (also nach Feierabend) oder?
 
  • #25
Stell ihm abends Deine Freizeit zur Verfügung, wenn er will stundenlang zum Telefonieren, chatten etc., und bleibe dabei, dass es Dich tagsüber eher belastet als freut, aus Deiner Arbeit herausgerissen zu werden. Das kann man ohne Weiteres akzeptieren, auch wenn man sehr anspruchsvoll ist, was die exklusive Zuwendung einer Person betrifft. Wenn er es nicht tut, ist er zu intolerant.
 
G

Gast

  • #26
Das ist der Grund weshalb ich das Ding gar nicht erst mitnehme.Unterwegs habe ich eh keine Zeit. Im Laufen und an der Supermarktkasse tippen oder reden kann und will ich nicht und ich nehme an, ich darf das auf der Arbeit auch nicht. Ebenso wenig wie ich mehr als 10 Min/Woche privat surfen darf. Ich hab auch keine Zeit dafür. Manchmal habe ich es mit und kann mal mit einer Freundin skypechat machen. Lieber ist aber sie ruft mal 5 Min an, geht schneller und ist einfacher. Meinem Freund geht es genauso. Wir melden uns abends beieinander. Eltern und Bekannte haben mein Arbeitsnummer ansonsten gar nicht erst außer der einen Freundin, aber die hat auch kaum Zeit. Das ganze wird voll überbewertet. Wenn ich nicht den halben Tag chatte, bin ich auch früher aus dem Büro. Das ist genau wie immer wieder zur Kaffeemaschine laufen, oder zum Rauchen rauslaufen. Zählt angeblich alles nicht. Dafür freue ich mich abends auch drauf. w46
 
G

Gast

  • #27
So etwas unterbinde ich, indem ich mich gar nicht mehr melde. Ich will ein freier Mensch bleiben und nicht morgens um 6 Uhr schon abgehört und kontrolliert werden und dann den ganzen Tag über routiniert überwacht werden. Das Erlebnis hatte ich das erste Mal mit 23 in meiner ersten Beziehung. Die Beziehung endete daraufhin bald, denn ich fühlte mich ständig unter der Fuchtel eines Mannes, als sein "Maskottchen", aber nicht mehr als eigenständige Frau.

Passiert mir so etwas heute nochmal, lasse ich zur "Strafe" einfach mal 7 Tage das Handy ganz aus und melde mich erst recht nicht mehr. Diese Holzhammermethode wirkt wie ein nüchterner Schlag ins Gesicht.

Ich melde mich bei einem Mann, wenn ich Lust dazu haben, nicht wenn der andere es mir bestimmt, da kann das Persönchen noch so viel toben und schreien wie es will. Ich bleibe da hart und bei meinen Prioritäten. Dadurch lernt der Partner, sich zu "normalisieren". Findest du deinen Partner nicht ein bißchen sehr arg abhängig von dir? Ich würde das nicht sexy finden und auch nicht tolerieren. Es geht hier nicht um einen Liebesbeweis, sondern dass er sich dir deine Aufmerksamkeit vollständig zu jeder Zeit erkaufen will.

Ich habe mir dies Art mit 25 schon Jahren abgewöhnt, sich ständig zu melden und auch andere ständig per SMS anzufunken. Warum können das andere nicht?

Nebenbei schreibe ich heute noch höchstens 1-2 SMS im Monat. Das reicht. Den Rest sollte man persönlich besprechen können.

w,31
 
  • #28
Ja die "Segnungen" des Smartphones...

Aber mal vorab liebe FS: Du arbeitest OHNE Pause 10h voll durch? Das ist der sicherste Weg ganz schnell auszubrennen, in spätestens 5 Jahren klappst Du zusammen. Es gibt nicht ohne Grund Arbeitsschutzgesetzte und Pausen. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass irgend jemand wirklich so durcharbeitet dass er nicht zwischendrin mal Zeit hätte eine SMS zu schreiben.

Die andere Frage ist: Willst Du das? Du willst es nicht also machs auch nicht. Das bist einfach nicht Du. Nur weil man technisch ständig erreichbar sein könnte muss man es nicht auch sein. Auch das setzt unter Druck und macht am Ende kaputt.

Wenn man sich Morgens und Abends meldet ist das völlig ok, wer mehr will und fordert muss sich mal überlegen was für ein Leben er führen möchte.

Das Smartphone hat einen sehr wichtigen Knopf, der ist zumeist rot und schaltet das Ding aus! Ja wirklich, JEDES hat das. Echt, unfassbar aber man kann es ausschalten.....
 
G

Gast

  • #29
Das hält doch keiner aus, sich dauernd zu SMSen, zu whatsappen und so fort. So, als ob man ständig Liebesbeweise absenden müsse. Gut, im Job 8-10 Std. ohne jede Verschnaufpause zu arbeiten, klingt auch nicht gut. Ich halte es da locker: Natürlich denke ich an die Meine, aber wenn ich hochkonzentriert arbeite, tue ich genau das und nichts anderes. Bei ihr ist das nicht anders. Als ich noch angestellt war, fand ich Kollegen, die zu oft Privates einschoben, immer etwas unfair. Nichts gegen einen netten Plausch unter Kollegen, nichts gegen private Telefonate, aber wenn es dann überhand nimmt, wird´s unschön den anderen gegenüber, weil man einfach das Gefühl bekommt, dass man für die mitarbeitet.
 
  • #30
Stell ihm abends Deine Freizeit zur Verfügung, wenn er will stundenlang zum Telefonieren, chatten etc., und bleibe dabei, dass es Dich tagsüber eher belastet als freut, aus Deiner Arbeit herausgerissen zu werden. Das kann man ohne Weiteres akzeptieren, auch wenn man sehr anspruchsvoll ist, was die exklusive Zuwendung einer Person betrifft. Wenn er es nicht tut, ist er zu intolerant.
Ich sehe das ähnlich wie Michaela71. Gib ihm einen klaren Zeitrahmen, wenn er das nicht akzeptieren kann, ist er zu intolerant.
Aber was du schreibst, deutet auf einen möglicherweise falschen Ansatz hin, der ihm die Situation erschwert: Du schreibst, du könntest nicht antworten. Ich kenne kaum jemanden, der das wirklich glauben und damit akzeptieren würde. Natürlich kannst du. Du willst es nicht und hast dafür gute Gründe. es gibt genug Arbeitssituationen die ich mir vorstellen kann, wo ich mir private Störung über den äußersten Notfall hinaus auch verbitten würde. (Hab zum Glück eine andere) Aber wenn man in so einer steckt, oder man einfach aus den Prozessen nicht rausgerissen werden will, dann sollte man genau das kommunizieren, mit den Gründen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.