C

ChriNel

Gast
  • #1

Mann möchte kein Kind - was nun?

Hallo,
ich bin neu hier und habe ein riesiges Problem, wie vermutlich viel Frauen vormir auch.

Mein Mann (33) und ich(31) sind seit 11 Jahren ein Paar, letztes Jahr haben wir nun geheiratet.
So weit ist alles gut, aber auf einmal sagt er mir, das er kein Kind möchte. Man könne dann nicht mehr in den Urlaub fahren, er hat die Nerven für den Stress nicht usw...
Ich bin vollkommen ratlos und fertig mit den Nerven.
Vor der Hochzeit hatten wir eigentlich alles dahingehend geklärt, dachte ich zumindest.
Wir wollten Heiraten, unsere Finanzen noch etwas stabilisieren und in eine größere Wohnung umziehen. Kurzum, es hieß in 5 Jahren geht es definitiv los mit dem Kind ansetzten.
Jetzt bin ich vollkommen vor den Kopf gestoßen, ich merke das es meinem Mann leid tut, weil er von meinem Kinderwunsch weiß und er sagt vielleicht ändert sich das ja noch, aber wie wahrscheinlich ist das?
Ich liebe ihn sehr und wir haben unser Glück hart erarbeitet und immer an unserer Beziehung gearbeitet und sind immer für den anderen da gewesen.


Ich habe Angst, das es mir wie anderen Frauen geht. Man (Frau) ist über 40 und auf einmal trennt sich der Partner findet eine jüngere und bekommt mit dieser ein Kind. Und ich stehe dann da.. Oder ich werde immer gefrusteter, weil ich mich so nach einem Kind sehne und ertrage ihn dann nicht mehr.
Mir ist nun auch gänzlich die „Lust“ vergangen... Ich weiß das es albern ist, immerhin ist es ja nicht nur zum Kinder produzieren da, aber ich kann das Gefühl nicht ändern, das ich mich Frage wozu soll ich dann mit ihm schlafen, so schön es auch ist?


Vielleicht kann mir ja jemand was sinnvolles dazu raten, oder seine Erfahrungen dazu schreiben... ich bin jedenfalls vollkommen überfordert und weiß nicht was ich machen soll.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hat sich Dein Mann denn überhaupt jemals definitiv festgelegt, dass er mit Dir Kinder will? Oder interpretierst Du das nur irgendwie hinein?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Trenn dich von deinem Mann und lass dich scheiden.
Such dir ein anderer Mann, der auch Kinder möchte.
 
G

Gast

Gast
  • #4
FS, ich kann deine Gefühle nachvollziehen. Du hattest einen Lebensplan und dein Partner hat dir das Gefühl gegeben, er hätte den gleichen. Nach so vielen Jahren und einer Heirat macht er nun eine Kehrtwende. Dass du dich nun betrogen fühlst, kann ich gut verstehen.

Was mich allerdings wundert, ist dieser lange Zeitraum von 5 Jahren, die ihr vereinbart hattet. Mir kommt hier der Gedanke nach " ja, irgendwann mal", wenn wir eine größere Wohnung haben, wenn wir mehr Geld haben, wenn......., wenn........

Bist du sicher, dass nicht nur DU den Traum vom Kind geträumt hast und er hat dich nur vertröstet, weil er nicht den Mut hatte, ehrlich zu sein?

Ja, es kann durchaus sein, dass du mit 40 allein da stehst. Nicht nur, weil dein Mann eine jüngere kennen lernt, sondern weil ihr unterschiedliche Wünsche habt, die zwangsläufig zu Frust auf beiden Seiten führen werden.

Wenn dein Traum ein Kind ist, solltest du das deinem Mann klar machen. Bleibt er bei seiner Meinung, wirst du nur 2 Möglichkeiten haben. Entweder du verzichtest, oder du suchst dir einen Partner, der auch eine Familie möchte.
 
C

ChriNel

Gast
  • #5
Vor der Hochzeit hatten wir darüber gesprochen, da ich das geklärt haben wollte. Er hat davor immer rumgeeiert bei dem Thema. Ich wollte aber wissen, woran ich genau bin. Da für mich nun einmal ein Leben ohne wenigstens einem Kind nicht in Frage kommt.
Und um das zu klären, habe wir bevor wir tatsächlich geheiratet haben noch einmal darüber gesprochen.
Seine Worte waren " jetzt Heiraten wir, dann möchte er noch ein bisschen Reisen und in 5 Jahren können wir dann loslegen".
Selbst auf der Rückfahrt aus den Flitterwochen, wir standen im Stau, meinte er dann. "Also wenn wir später auf das Verreisen in den Ferien angewiesen sind, müssen wir unbedingt nachts fahren. Dann geht das schneller und das Kindchen schläft und bekommt die lange Fahrt dann so nicht mit."
 
G

Gast

Gast
  • #6
... Wir wollten Heiraten, unsere Finanzen noch etwas stabilisieren und in eine größere Wohnung umziehen. Kurzum, es hieß in 5 Jahren geht es definitiv los mit dem Kind ansetzten ...

... er sagt vielleicht ändert sich das ja noch, aber wie wahrscheinlich ist das?

Zwei Hinweise von deinem Mann, die ich als "vielleicht" und nicht als "nein" lese. Vielleicht steckt er gerade in einer kleinen, persönlichen Krise, vielleicht läuft beruflich vorübergehend nicht alles so glatt, wie er das erhofft hatte ... oder was auch immer.

Gib ihm ( und dir!) etwas Zeit und verzweifle nicht gleich. Spreche in einigen Monaten noch einmal mit ihm, ohne einzufordern. Tauche wieder voll ein in euer Leben und mach euch keinen Stress. Schon das kann Ursache seines augenblicklichen Widerstandes sein. Verwirklicht eure Urlaubswünsche jetzt, damit ihr euch danach auf neue Ziele (Kind?) freuen könnt. w
 
G

Gast

Gast
  • #7
Liebe FS!

Ich glaube, er hat es immer hinausgeschoben in dem Glauben, dass du dann eines Tages auch kein Kind mehr haben möchtest, doch du bestehst darauf und wirst bei ihm verlieren.

Ein Mann macht in erster Linie nicht Sex wegen Kinderzeugung, sondern weil er den Drang danach hat und es ihn befriedigt und erfüllt, so auch bei mir. Du wirst ihn nicht mehr umstimmen können, Männer sagen ja und stehen dann meistens dazu oder sagen nein und meinen es dann auch so.

Es wird so kommen, wie du hier schreibst, eure Konstellation ist dafür günstig: 11 Jahre zusammen, er 33 du 31, das ist eine große Gefahr für die Frau, denn wenn Männer in Richtung 40 gehen, möchten sie eine weitaus jüngere Frau, das ist häufig so.

Ich würde ihm die Pistole auf die Brust setzen entweder oder, denn sonst ist deine Zeit vorbei, für Kinder kriegen - er wird dich weiter warm halten - die nicht mehr für dich kommen wird, hart aber wahr, alles Gute und klaren Kopf. m,40
 
C

ChriNel

Gast
  • #8
Von Arbeit aus läuft es bei ihm derzeit wirklich nicht Rund. Endes des Jahres wurde gestreikt um einen Tarifvertrag auszuhandeln und nun waren auf einmal Stellenausschreibungen für einen ähnlichen Posten wie den, welchen er zur Zeit inne hat. Er hat sich darauf natürlich beworben, denkt aber nicht, dass er eine von den Stellen erhält. Er gehört nicht zu den "Lieblingen" des Leiters in dem Bereich, da er seine Meinung immer vertritt, was da nicht "unbedingt" gerne gesehen ist. Also alles in allem, ist er da derzeit sehr gefrustet.

Ich möchte ihm da ja auch nicht zusätzlichen Druck machen, aber diese Aussage von ihm, hat mir nun einmal den Boden unter den Füssen weggezogen. Ich merke auch, das es ihm nicht gut geht mir dabei zuzusehen wie fertig ich deswegen bin. Das belastet ihn auch, so unsensibel ist er dann auch nicht und ich weiß das er mich liebt.... aber... was soll ich sagen... Es ist einfach alles etwas zu viel und das auch noch kurz vor meinem Geburtstag... ein wahrer "Traum"
 
G

Gast

Gast
  • #9
Vor der Hochzeit hatten wir darüber gesprochen, da ich das geklärt haben wollte. Er hat davor immer rumgeeiert bei dem Thema. Ich wollte aber wissen, woran ich genau bin.

Hier nochmal die #3: Genau das meinte ich. Er hat "rumgeiert", sprich er wollte nicht. Du hast ihn dann offensichtlich so lange unter Druck gesetzt, bis er ja gesagt hat. Vielleicht hat er auch wirklich eine zeitlang versucht, sich mit dem Gedanken anzufreunden (der Satz mit dem Stau im Urlaub), aber das hat wohl nicht funktioniert.

Ich will ihm jetzt nicht unterstellen, dass er keinen "Hintern in der Hose" hat, schließlich kenne ich ihn nicht. Aber zumindestens hatte er nicht den Mut, mit offenen Karten zu spielen, oder wollte dich nicht verlieren.

Tut mir Leid, aber ein Mann, der Kinder will, würde sich anders verhalten. Bei einem 25-jährigen könnte man davon ausgehen, dass er seine Meinung noch ändert, aber bei einem 33-jährigen setze ich doch ein gewisses Maß an Reife voraus und dass er weiß, was er will.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wieso sieht er das Leben mit Kind als Familie denn so als Bedrohung an. Das ist doch etwas total schönes.

Du musst unbedingt Klartext mit ihm reden. Nehmt euch Zeit dafür. Sprecht sachlich. Kein rumgeeier. Lebensplanung und Perspektive innerhalb einer Partnerschaft ist wichtig. Ihr tut euch keinen Gefallen, wenn ihr zusammen bleibt, aber am Ende einer todunglücklich ist.

Formuliere klar, was du dir wünscht. Es geht ja wohl nicht nur darum eine Baby zu knuddeln, sondern in einem Familienverbund zu leben.

Frage dich selbst, kannst du bis ans Ende deiner Tage leben, ohne deinen Kinderwunsch zu erfüllen? Dann triff deine Entscheidung und handle danach. Ist manchmal nicht schön. Aber notwendig.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn jemand nicht wirklich will, findet er immer einen Grund, den er vorschieben kann.
Jetzt wartest Du ein paar Monate, bis sich die Situation auf seiner Arbeit klärt, dann kommt dort vielleicht die nächste Unstimmigkeit oder das Gefühl das dann erst x drankommt.

So kannst Du ganz schnell mit Warten Jahre verlieren!

Während Du immer hoffst, in einem halben Jahr, ein paar Monaten, ist er soweit, ist dann der nächste, natürlich wichtige, Grund da, warum es gerade jetzt nicht geht.
Die Ansage, er möchte keine Kinder, ist klar und deutlich, daran gibt es nichts zu rütteln.

Vielleicht solltest Du anregen, eine Paarberatung zu machen, in der u.U. klar wird, wie die Perspektive bei Euch ist.
Persönlich würde ich da nicht mehr zuviel Zeit mit Warten vertun.
 
L

LilaLaunebär

Gast
  • #12
War bei mir auch so ähnlich. Er wollte immer ein Kind, dann nach ca. 7 Jahren Beziehung, als es ernst wurde mit Familienplanung etc. wollte er plötzlich doch keine Kinder mehr. Man muss dazu sagen, dass es bei uns nicht ganz rund lief zu dieser Zeit. Er trennte sich schließlich.
Heute ist er übrigens verlobt und Vater.

Er hat mir damals die Entscheidung abgenommen mit der Trennung. Im Prinzip ist das aber Deine einzige Chance auf eine Familie mit einem Partner, der das auch möchte. Trenne Dich und suche Dir einen Mann, der auch Kinder will. Dein Partner will nicht, zumindest nicht mit Dir. Wenn Du jetzt wegen ihm auf Kinder verzichtest, könnte irgendwann der Punkt kommen, an dem Du es bereust. Stell Dir vor, es kommt zur Scheidung in 10 oder 15 Jahren. Dann ist es fast zu spät für Dich, Deinen Kinderwunsch noch umzusetzen.
 
  • #13
Wer Kinder will, der findet Wege. Wer keine Kinder will, der findet Gründe …
Meine eigenen Erfahrungen mit gewollt kinderlosen Menschen dürften für dich ernüchternd sein:

Als Elternbeirat im Kindergarten und jetzt in der Schule gab es auch immer Ärger mit gewollt kinderlosen Menschen. Wenn jemand wegen eines St. Martinsumzug um etwa 17.30 Uhr vor die Tür kommt und wegen Ruhestörung wie völlig irre schreit … Wenn jemand bei 1.000m Uferlänge sich aufregt, weil ca. 70 Meter davon für ein genehmigtes Vater-Kind-Zelten blockiert sind, sich ebenso wie völlig irre aufführt und sich dann beschwert, wenn die selber gerufenen Polizei dann einen Platzverweis aussprechen muss … Wenn jemand sich jemand wegen irgendeinem Dorffest, Lärm aus dem Kindergarten, dem Hort oder der Schule, einem nicht ganz korrekt parkenden Auto oder irgendwelchem sonstigen Mist beschwert … das sind immer die Typen, die keine Kinder haben.

Eigentlich wollte auch meine Exfrau kein Kind, hat das aber verschwiegen. Pech für sie war, dass eben das Kondom abgerutscht und sie dann halt schwanger geworden ist. Von dem Moment an war sie zu nichts mehr zu gebrauchen und 2 Monate nach der Geburt hab ich die Trennung eingeleitet, mir das Aufenthaltsbestimmungsrecht geben lassen und ihre Sachen vor das Haus gestellt, weil sie sich nicht im geringsten um den kleinen Mann gekümmert hat. Es hat nicht lange gedauert, bis sie auch das verbliebene Sorgerecht abgetreten wollte, was ich natürlich sofort angenommen habe. Ein paar Jahre nach der Trennung hab ich mich mit meiner Exfrau auf ihren Wunsch hin mal ausgesprochen. Es mag für dich ganz interessant und aufschlussreich sein, was sie mir geantwortet hat, nachdem ich sie gefragt habe, warum sie überhaupt eine Beziehung zu mir wollte, obwohl ich zuvor doch eigentlich klargestellt habe, dass ich eine Familie haben will.

Zum einen sind frühere Männer nicht damit klargekommen, dass sie Rechtanwältin war und gut verdient hat. Die hätten sie dann eher kleinmachen wollen. Es hätte auch Männer ohne Kinderwunsch gegeben, die selber gut verdient hätten und die dann aber egoistisch und rücksichtslos gewesen wären. Also hat sie sich gefreut, mit mir einen Mann gefunden zu haben, der es gut fand, dass sie einen guten Beruf hatte ohne sie kleinzumachen und mit dem sie was anfangen konnte und hat eben gehofft, dass mein Wunsch nach Kindern dann doch nicht so groß war.

Apropos egoistisch und rücksichtslos - ist doch irgendwie lustig, dass auch im Forum die gewollt Kinderlosen gebetsmühlenartig schreiben, dass wenn nur einer der Partner Kinder will, dieser zugunsten des gewollt Kinderlosen zu verzichten und sich nach dessen Wünschen zu richten habe. Gleichzeitig wird dann auch noch gerne erwartet, dass derjenige, der sich Kinder wünscht, trotzdem für die Verhütung verantwortlich bleibt und es gibt ein riesiges Geschrei, wenn dann was schiefläuft.

Wegen dieser Erfahrungen rate ich dir dringend, dich beim Kinderwunsch nicht hinhalten zu lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Also ich finde das Verhalten von Deinem Mann unmöglich! Trennung ist keine so gute Idee, in eurem Fall, Du wirst sicher lange brauchen, bis Du den passenden Partner dafür gefunden hast. Du hattest vor Deinem Mann sich auch nicht besonders viele Beziehungen.

Die Verhütung liegt sicher in Deiner Hand, entweder, Du bist so hinterhältig, wie er und sagst nichts vom absetzen. Oder Du sagst ihm, dass Du nicht mehr verhütest und er hat die Wahl, ob er Sex mit Dir möchte.

Beruflich wird immer was sein. Es sind nur leere Ausreden.

Im Prinzip in Deinem Fall, steht Dir ein Unfall zu.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Ich finde, wenn einer von beiden keine Kinder will, dann sollte es auch keine geben. Die Welt ist voll genug und wird auch nicht besser von noch mehr Kindern. Heutzutage möchte ich kein Kind mehr sein.
Und eine gute Beziehung ist etwas sehr Seltenes und Kostbares, das man nicht ohne Weiteres wegwerfen soll. Aber wenn du deinen Mann wirklich nur als Zuchtbullen brauchst, ist er vielleicht ohne dich wirklich besser dran.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Trenne Dich und suche Dir einen Mann, der auch Kinder will. Dein Partner will nicht, zumindest nicht mit Dir. Wenn Du jetzt wegen ihm auf Kinder verzichtest, könnte irgendwann der Punkt kommen, an dem Du es bereust.

Hallo, an alle, die hier so eifrig die Trennung als Allheilmittel vorschlagen: habt ihr überlesen, dass die beiden sich lieben?? Und nein, Liebe macht sich nicht alleine am (erfüllten bzw. unerfüllten) Kinderwunsch fest.

Klar, die FS soll sich einen anderen, passenden Mann suchen, einen, der Kinder will. Ist ja sooo einfach, die stehen an jeder Ecke rum ... Was macht sie dann mit ihrer Liebe zu dem Mann, mit dem sie viele Jahre verbracht hat und den sie geheiratet hat? Nicht wirklich einfach.

Die FS ist 31 Jahre, Kinderkriegen wäre - um nicht zu hoch zu greifen - noch gut 10 Jahre möglich. Warum nicht abwarten, bis sich die berufliche Situation des Ehemannes wieder festigt und er dann - verantwortungsvoll !! - wieder in die Zukunft blicken kann? Dann bekommt er vielleicht von ganz alleine Lust auf Nachwuchs.

Liebe FS, auch, wenn du bald Geburtstag hast: derer wird es noch mehr geben - und ein Baby sollte mehr als ein Geburtstagsgeschenk sein. w
 
L

LilaLaunebär

Gast
  • #17
Die Verhütung liegt sicher in Deiner Hand, entweder, Du bist so hinterhältig, wie er und sagst nichts vom absetzen. Oder Du sagst ihm, dass Du nicht mehr verhütest und er hat die Wahl, ob er Sex mit Dir möchte.

Im Prinzip in Deinem Fall, steht Dir ein Unfall zu.

Hallo, geht´s noch? Einem unwilligen Mann ein Kind unterzujubeln ist das schlechteste, das eine Frau überhaupt tun kann. Er will kein Kind, das ist seine Entscheidung. Akzeptiere es!

Wenn Du ihm einen "Unfall" anhängst, dann tust Du weder Dir noch dem Kind einen Gefallen. Es ist ein großer Vertrauensbruch, unter dem Eure Beziehung leiden wird, wenn sie nicht daran kaputt geht. Und darunter wird auch das Kind leiden.

Mal abgesehen davon, dass das einfach total hinterhältig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich kann Deine Enttäuschung in Ihrer Absolutheit nicht nachvollziehen. Du sagst Du liebst Ihn über alles, aber argumentierst so als ob Du einen Samenspender per Kaufvertrag zur Dienstleistung verpflichtet hast und dieser nun seinen Teil der Abmachung nicht einhält.

Ihr habt in einer wesentlichen Frage der Lebensplanung eine Meinungsverschiedenheit. So etwas kommt vor aber doch nicht das Ende der Welt. Dabei ist es auch kaum relevant ob diese Diskrepanz schon immer bestand oder erst kürzlich aufgetreten ist. Oder hast Du ihn nur geheiratet weil Du "ehrbar" geschwängert werden willst? Wohl kaum.

Wenn Du Dich in diesen Foren umsiehst und etwas Literatur zum Thema liest kannst Du zweierlei feststellen:

a) Dein Risiko von ihm betrogen oder verlassen zu werden ist nicht höher als sein Risiko daß du im solchiges antust.

b) Die Wahrscheinlichkeit daß du jemanden findest mit dem Du Dich so gut verstehst wie mit Deinem Mann liegt unter 50%. Besonders wenn Du Dich jetzt trennst und dann in Torschlußpanik nach einem Erzeuger sucht.

Was ist Dir wichtiger? Den Mann an der Seite zu behalten der zu Dir paßt oder ein Kind?Ersteres hast Du Dir hart erarbeitet, zweiteres ist eine romantische Traumvorstellung dessen Chancen und Risiken Du mangels persönlicher Erfahrung nicht abschätzen kannst.

P.S: Bitte sei so vernünftig und verfalle nicht auf die Idee einen "biogischen Unfall" zu produzieren. Das würde er Dir unter den gegebenen Umständen nicht abnehmen und der Vertrauensverlust würde Eure Beziehung zerstören.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Vielleicht fehlt ihm auch nur der Mut für so eine radikale Änderung im Leben, wie sie Kinder bedeuten und er behauptet nur, keine Kinder zu wollen
 
G

Gast

Gast
  • #20
Liebe FS,
er will keine Kinder, jetzt nicht und später auch nicht. Ihr seid 11 Jahre zusammen. Da sollte man wissen, wie man zusammen leben will. Du siehst es ja schon voraus - Du hast nicht mehr viel Zeit und er kann sich in 15 Jahren noch umentscheiden, natürlich mit einer anderen Frau.

Er will kein Kind mit Dir. Du musst entscheiden, ob Du darauf vertraust, dass sich seine Einstellung noch mal ändert. Ich würde es nicht tun, sondern mich umgehend trennen, damit es noch eine Chance auf einen anderen Partner für das Familienmodell gibt.

Er ist jung, die Wirtschaft läuft gut. Wenn es in seiner Firma nicht läuft, dann muss er sich einen neuen Job in einem anderen Unternehmen suchen. Ich kenne diesen Menschentyp, der immer nur seine Bequemlichkeit will
- meckern über den Job, aber bloss nichts verändern, ist ja ungemütlich
- keine Kinder, ist zu anstrengend
- liebt er Dich wirklich oder ist es nach 11 Jahren die Macht der Bequemlichkeit. Es ist anstrengend eine neue Frau zu suchen, wenn er doch eine hat, die sich seinen Wünschen fügt.

Ich würde ihn verlassen, weil Ihr unueberbrueckbare Differenzen in den Lebenszielen habt.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS,

deine Befürchtungen sind völlig korrekt. Genau so wird es sein. Er hat sich auf das Kind vorher eingelassen, weil er Dich nicht verlieren wollte, jetzt hat er Stress und will gar kein Kind mehr....
Der Mann wollte nie wirklich eine Familie, in 5 Jahren.... in dem Alter....???

Einer Freundin von mir geht es gerade genauso: 7 Jahre zusammen, dann beidseitiger Familienwunsch: große Hochzeit, dann Rückzug meiner Freundin, 2 Jahre später Telefonat: sie heult Rotz und Wasser, besucht mich: Mann will kein Kind mehr und aus Angst, dass ein "Unfall" passiert schläft er seit 1,5 Jahren nicht mehr mit ihr.... Sie hat das aus Scham niemanden erzählt... hat ein weiteres Jahr bebraucht um sich eine eigene Wohnung zu suchen und getrennt zu leben ... und ... was soll ich sagen, sie kommt emotional von dem Mann nicht los. Sie sehen sich häufig trotz getrennten Wohnens, fahren zusammen in Urlaub und sie ist kreuzunglücklich, wird immer nervöser und mit Ende 30 ist der Zug nun fast abgefahren... es tut einfach nur weh, da zuzuschauen, sie wollte wirklich von ganzem Herzen Kinder, ist so ein Bindungstyp - daher auch das Problem, sich zu trennen -

Mache Du so einen Fehler nicht: Stelle Deinem Mann unmissverständlich ein Ultimatum: Setze die Pille ab, jetzt und akzeptiere kein Kondom. Sage es ihm vorher und dann sieh, was passiert.

Eine Kollegin von mir hatte auch einen Mann, der kein Kind wollte, da sie eine Krankheit hatte, von der sie dachte, das ist nicht gut fürs Kinder-Kriegen, hat sie das akzeptiert und gelitten. Irgenwann erzählte sie mir davon. Sie hat guten Rat angenommen: Erstmal zum Arzt und wirklich klären, ob mit ihrer Krankheit ein Kind möglich ist oder nicht, es war. Dann dem Mann exakt das, was ich Dir geraten habe mitgeteilt und auch gemacht. 1,5 Jahre später war ein kleiner Sohn da und Papa ganz verrückt nach dem Kronprinzen der Familie und überglücklich. Ich habe dann einen Blumenstrauß bekommen...

Nimm Dein Leben in die Hand. Lass Dir Deinen Traum nicht zerstören und sage das Deinem Mann in aller Deutlichkeit: Er soll sich entscheiden für Dich und Kind, jetzt - nicht in 5 Jahren - oder dagegen und dann gehe. Du wirst nur bereuen, wenn Du das nicht tust.

Dir/Euch alles liebe.

w
 
G

Gast

Gast
  • #22
In so einem Fall halte ich es für fair, die Pille abzusetzen, ohne sein Wissen. Der Mann gehört eh dir, ihr seid verheiratet, was will er also noch? Jetzt einen auf wilden Junggesellen machen oder was?
 
G

Gast

Gast
  • #23
Dein Partner hatte von sich aus noch nie einen konkreten Kinderwunsch, so liest es sich jedenfalls. Er hofft jetzt, dass dein Kinderwunsch doch nicht so stark ist und du dir ein Leben nur zu zweit vorstellen kannst. DU hast all die Jahre gehofft, dass sich bei ihm der Wunsch nach Nachwuchs doch noch einstellt. Auf jeden Fall finde ich es viel zu spät, in fünf Jahren erst damit ANZUFANGEN, zu versuchen, schwanger zu werden, die fruchtbarsten Jahre (20 bis 24) sind jetzt schon vorbei, es wird sowieso von Jahr zu Jahr schwieriger.

Ich liebe ihn sehr und wir haben unser Glück hart erarbeitet und immer an unserer Beziehung gearbeitet und sind immer für den anderen da gewesen.
Oder ich werde immer gefrusteter, weil ich mich so nach einem Kind sehne und ertrage ihn dann nicht mehr. Mir ist nun auch gänzlich die „Lust“ vergangen... Ich weiß das es albern ist, immerhin ist es ja nicht nur zum Kinder produzieren da, aber ich kann das Gefühl nicht ändern, das ich mich Frage wozu soll ich dann mit ihm schlafen, so schön es auch ist?

Es herrscht ein grosser Redebedarf zwischen euch beiden, und zwar JETZT, nicht erst in ein paar Monaten, du leidest, eure Sexualität leidet.... Sprich mit deinem Partner ganz offen, aber ohne Vorwürfe, über deine Gefühle, deine Verzweifelung und deine Enttäuschung und frage ihn nach seiner Meinung und seinen Befürchtungen. Mir scheint, dass ihr beide zwar viel an eurer Beziehung gearbeitet habt, aber DIESES wichtige Thema um der Harmonie willen dabei weitgehend ausgeklammert habt. Dies wird jetzt die grösste Herausforderung in eurer jungen Ehe, aber da ihr es vorher versäumt habt, euch damit auseinanderzusetzen, wird es jetzt allerhöchste Zeit.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich als Mann kann nur sagen, dass es sehr schmerzlich ist, wenn man nach vielen Jahren merkt, dass der Lebensplan Familie mit der Partnerin nicht klappen kann und man seine Zeit "verplempert" hat. Zumal wenn man es bereits früher hätte merken können und müssen. Irgendwann steht man da und merkt, dass man gar nicht zusammenpasst und fragt sich, wie und warum hat man das so lange mitgemacht.
 
G

Gast

Gast
  • #25
@ Nr. 13

und was soll das dann bringen ? ein Mann, dem ein Kind angehängt wird, der keines will... der sicher auch kein guter Vater sein wird, weil er das alles nicht will.

Die FS wird er für immer hassen, weil sie ihm das Kind untergeschoben hat und ihn auf 25 Jahre Unterhalt verpflichtet.

Und was kommt raus ? Eine gescheiterte Beziehung, eine unglückliche alleinerziehende Mutter und ein unglücklicher Zwangsvater. Die psychische Entwicklung des Kindes unter diesen Umständen ist absehbar.


Also ich halte das für keine gute Idee.


Ich denk, die FS sollte nochmal mit ihrem Mann sprechen, sich trennen, wenn er bei seiner Meinung verbleibt und zusehen, dass sie einen Mann findet, der zum Thema Kinder "ja, natürlich gern" ruft statt... "mal sehen... später vielleicht"
 
G

Gast

Gast
  • #26
Für mich liest sich das alles, als ob er es sich einfach anders überlegt hat.

Der Stress ist dabei wahrscheinlich nur ein Faktor von mehreren. Hat sich denn in der Partnerschaft sonst noch was geändert ?
Oder im Umfeld (Z.B. gab es eine hässliche Scheidung) ?

Ganz ehrlich:
Es nervt, dass Männern immer "geplante Unehrlichkeit" unterstellt wird.
In vielen Fällen ist diese Meinungsänderung auch nur eine Konsequenz, die aus etwas anderem gezogen wird.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ich finde die Situation sehr schwierig, denn er hat ein klares "Ja" ausgesprochen, du hast dich darauf verlassen und hast nun das Nachsehen.

Natürlich darf man seine Meinung ändern.

Ich denke aber, dass diese Sache auf Dauer deine Liebe zu ihm abtöten wird. Deshalb würde ich auch zu einer Paarberatung gehen, und von Vorneherein das Thema Trennung auf den Tisch bringen.

Frag ihn doch mal, welche Alternativen ER sich für dich vorstellen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #28
Hallo FS

Auch ich kann sehr gut deine Entäuschung nachvollziehen..

Kinderwunsch ist der elementarste Wunsch den ein Mensch in unserer kurzen Lebenszeit haben kann.. (natürlich sofern der Mensch Kinder möchte)

Das versprechen von deinem Mann und dann die Rückkehr dieses versprechens ist eine grosse Sauerei..Sowas verspricht mich nicht einfach mal so und ändert es wieder.. (Vorrausgesetzt er hätte Lebensbedrohliche Gründe dafür)

Ich sehe es als grossen Vertrauensbruch.. und würde es genauso händeln wie ein gebrochenes Eheversprechen und Konsequenzen daraus ziehen..

Du hast nur 1 Leben..

m47
 
G

Gast

Gast
  • #29
Liebe FS,

deine Geschichte tut mir wirklich sehr leid. :( Das muss ein sehr harter Schlag für dich sein. Raten kann man da nur schwer etwas, weil man hier nur ein paar Zeilen mitbekommt und weder eure Beziehung, noch eure Liebe und Verbundenheit sowie Ehrlichkeit wirklich erfassen kann.

Ich möchte dir nur eine Geschichte erzählen, die ich seit Jahren beobachte: Mein Ex ist ein sehr erfolgreicher Manager. Wir stehen auch noch 14 Jahre nach unserer Trennung in gelegentlichem Kontakt. Er wollte schon immer nur Karriere machen und nie eine eigene Familie. Das hat er mir damals schon gesagt. Nun ist er seit ein paar Jahren mit einer Frau zusammen, die er sicherlich am Anfang sehr geliebt hat. Ihr gegenüber ist er nicht so rigoros aufgetreten und hat das Thema Kinderwunsch immer nach hinten angestellt alá "irgendwann einmal". Seine Einstellung hat sich jedoch nie wirklich geändert. Er hat beruflich alles erreicht was man sich vorstellen kann. Sie haben ein tolles Haus zusammen, reisen in die schönsten Orte, sind beruflich erfolgreich und unabhängig. Und was ist aber? Die Frau wünscht sich seit Jahren ein Kind! Geheiratet haben sie natürlich auch nie. Er ist nicht der Typ für sowas. War er nie. Ich glaub er hat ihr einige Jahre etwas vorgespielt, den lieben Frieden willen und weil er diese Frau wirklich wollte und sicherlich auf seine Weise auch geliebt hat und mit ihr zusammen sein wollte. Er sagte einmal klipp und klar zu mir: "Ich bin immer noch der Mann, ich entscheide ob ich wir ein Kind bekommen oder nicht!" Ich habe diesen Satz nicht näher hinterfragt weil ich echt sehr schockiert darüber war. Über seine Kaltherzigkeit und was er seiner Freundin damit antut, die jeden Monat hofft schwanger zu werden. Für mich klang es so als ob er da schon für sich einen ganz radikalen Schritt vorgenommen hat, dass er wirklich nie in die Verlegenheit kommt, das "ungeplant" ein Kind entsteht und jetzt ihr gegenüber so mitspielt das er ja auch nicht weiß woran es liegt, das kein Kind entsteht. Aktuell ist die Beziehung dadurch dermaßen belastet, so dass er für die Karriere jetzt sogar ins Ausland gezogen ist. Viele 1000e Kilometer weg von ihr und ihrer Traurigkeit. Sie sitzt alleine im Haus, wird nächstes Jahr 40 und die Beziehung ist seit Jahren durch ihre Kinderlosigkeit dermaßen belastet dass sich mein Ex seit einiger Zeit mit Trennungsgedanken beschäftigt. Nur aus Sorge, was dies bei seiner Ex anrichtet, die seit Jahren auf das Kind hofft und bei der die Zeit nun wirklich abgelaufen ist, hat er diesen Schritt noch nicht vollzogen. Traurige Geschichte das Ganze.

Lass es bitte nich so weit kommen für dich! Hör auf dein Bauch, Herz und Kopf. In genau dieser Reihenfolge. Viel Erfolg!
 
C

ChriNel

Gast
  • #30
Erst einmal, vielen Dank für die vielen Antworten!

Gestern Abend haben wir uns erst einmal in Ruhe unterhalten.
Fakt ist, wir werden uns ein Paarberatung suchen.
Mein Mann hat mir klipp und klar gesagt, dass er unbedingt mit mir alt werden möchte. Er liebt mich sehr und möchte auch nicht das ich totünglüklich werde, das könnte er dann nicht ertragen.
Aber, bei dem Gespräch ist rausgekommen, das bei ihm viele viele Ängste vorhanden sind und die müssen erst einmal aufgearbeitet werden, da es keine Ängste sind, die man einfach so abschüttelt und die sich von alleine lösen könnten. Da brauchen wir tatsächlich eine provessionelle Hilfe.

Ich werde sehen was die Beratung und die Gespräche bringen, aber so übers Knie brechen und die Beziehung deshalb hinschmeißen möchte ich nicht, bevor wir nicht alles versucht haben.
Wenn das alles nichts bringt, dann muss ich wirklich zusehen. Da nuneimal definitv ein Leben ohne ein Kind für mich nicht zur Debatte steht, aber erst möchte ich/wir alles versuchen.

Es stimmt, wir hätten uns viel früher mit diesem Thema richtig auseinander setzten müssen. Haben wir ja bei anderen Beziehungsproblemen auch getan. Aber irgendwie haben wir da immer nur so vorsichtig aneinander vorbei geredet. Nun ja, jetzt haben wir den Salat und müssen sehen was wir daraus machen und wie wir es hinbekommen. Im hoffentlich Idealfall, das wir auch beide zusammen glücklich werden und ein Kind in dei Welt gesetzt habe.
Ich habe mich auch durchaus mit dem Gedanken beschäfftig, was wäre wenn es aus medizinischer Sicht nicht klappen würde - aber das wäre etwas vollkommen anderes, weil dann hätte man es ja wenigstens probiert und es hätte halt so nicht geklappt.

Zu dem Thema "Pille absetzten" das kommt bei mir eh nicht mehr in Frage, da wir schon seit 5 Jahren konventionell (Kondom) verhüten. Die Hormone in der Pille sind mir nicht besonders gut bekommen, so dass diese Alternative "Überraschung ich bin Schwanger" bei uns eh nicht im Raum steht. Ich muss auch sagen, dass ich ihm das niemals antun könnte. Ich möchte nicht ein, für ihn, "Überraschungsbaby". Das ist etwas was ich nicht so schön finde. Hatten wir im Bekanntenkreis, daran ist beinahe die Beziehung zerbrochen, gut sie hatten sich dann doch gefangen, aber so 100% glücklich wie davor sind sie nicht mehr..
 
Top