Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #61
@#56: Ich kenne keinen einzigen Menschen, der nach einer großen Gewichtsreduzierung schlank geblieben sind. Wirklich keinen!! Mach dich nicht mit ewigen Hungerkuren fix und fertig! Stehe zu deinem Gewicht, und bezeichne dich in deinem Profil als das, was du bist: Mollig.
Mollig zu sein, liegt zum Großteil in den Genen, und gegen diese kommt niemand auf Dauer an.

Du wirst wahrscheinlich darauf hin weniger Anfragen bekommen, aber die Männer, die sich dann für dich interessieren, wissen, was sie erwartet.
 
V

VirginiaWoolf

  • #62
Das Porträt: Kinderwunsch, eigene ist bei mir nicht mehr möglich,
Vorlieben sollten etwa zur Hälfte akzeptabel sein, und nichts, dabei, was ich gar
nicht mag.

Figur, ein paar Pfunde zuviel dürfen es noch sein,
Religion keine bevorzuge ich
Ich über mich, es freut mich, wenn es gut und humorvoll ausgefüllt ist,
wenn nicht, ist trotzdem noch kein NoGo.
Ich habe bisher die Erfahrung gemacht, dass MP über 80 passt, leigen sie darunter,
gefällt mir oft auch anderes nicht.
Hohes Einfühungsvermögen, hohe Konflikt- und Kompromissfähigkeit sind mir wichtig.
Zum Schluss eventuell noch die Handlungsmotive, bei Status und Konkurrenz komme ich ins
Grübeln und meist zum NEIN.
Gesamteindruck möchte ich als wohlwollend resümieren, dann wird er Favorit oder angeschrieben.
 
  • #63
@#59: Sie steht keineswegs vor dem Hungertod, sondern ist von einem absoluten Couch-Potatoe zu einer verrückten Läuferin mutiert, die letztens um 4.30 Uhr morgens aufstand, um in 4:45 h knapp 40 km zu laufen.

@#60: "Mollig zu sein, liegt zum Großteil in den Genen, und gegen diese kommt niemand auf Dauer an." - das ist schlichtweg Blödsinn. Wir haben das hier schon in zahlreichen Threads besprochen. Es ist mir schleierhaft, warum sich dieses Gerücht immer noch hartnäckig hält.
 
G

Gast

  • #64
Na, dann will ich man auch noch mal meinen Senf dazu geben.

@57: Also, ich habe innerhalb von 5 Monaten 31 Kg abgenommen und nage allerdings noch nicht am Hungertuch. -g-

Wenn ich jetzt aber hier mein Gewicht angeben würde, wäre ich bereits in die Kategorie "FETT" eingestuft worden. Es liegen auch noch einige Kilos vor mir, die ich verabschieden will.
Nur mache ich es nicht für die "Männerwelt", sondern für mich!

Und was man(n) als Übergewicht/mollig bezeichnen kann bzw. will, liegt einfach im Auge des Betrachters.

Ich bin im übrigen auch sehr beweglich und nichts desto trotz auch attracktiv. ;-)))
 
G

Gast

  • #65
Also ich finde, man muss das ein wenig differenzierter sehen. Ich habe seit der Trennung von meinem Exfreund 10kg abgenommen und seitdem interessieren sich viel mehr Männer für mich. Vorher wurde ich fast nie angesprochen, mit 10 kg weniger schon.

Allerdings kommt es immer drauf an, wieviel "Übergewicht man hat". Ich bin trotz 10 kg Verlust immer noch ca. 15 kg zu schwer und bei 1, 60 m ist das schon viel. Allerdings mag ich mich selbst und ich bin durch meine Gewichtsabnahme ziemlich selbstbewusst geworden. Das strahlt halt nach aussen.

Ich habe festgestellt (und es wurde mir von dem ein oder anderen Mann auch wörtlich gesagt), dass eine gewisse Fraulichkeit der Figur von Männern ziemlich attraktiv gefunden wird. Natürlich reden wir hier nicht von viel zu viel, aber so bis 10 kg finden viele Männer nicht soooo schlimm, wenn der Rest passt. Es ist halt so, dass die jungen Männer schöne Modelmädels zum vorzeigen wollen, die richtigen Männer, die eine langfristige und ernsthafte Partnerschaft wollen, wünschen sich aber eine frauliche Partnerin. Solche Männer wollen lieber weibliche Rundungen anstatt ein Brett mit zwei Mückenstichen... Das ist zumindest meine Erfahrung.

Und ich kann mich echt nicht beschweren, ich spreche hier nicht nur von einem Mann, der halt auf "Dicke" steht. Ich hatte zwei Affären und zwei ernsthafte Interessenten innerhalb von vier Monaten. Das wäre wohl kaum der Fall, wenn alle Männer nur schlanke Frauen wollen würden....
 
G

Gast

  • #66
Ich kenne kaum Männer, die Frauen als Partnerinnen ablehnen, weil sie mollig sind. Sehr oft höre ich sogar, das pummelige Frauen bevorzugt werden. Das Gewicht und der Körperumfang sind so ziemlich die letzten Kriterien, die für die Partnerwahl wirklich von Belang sind - und auch nicht Körpergröße oder ähnliches. Naja, es sei denn, man sucht ein Statussymbol und keinen Menschen mit Persönlichkeit. M 36
 
G

Gast

  • #67
Ich bin selbst mollig (aber nicht extrem - also es sieht nicht unästhetisch aus) und bin der Meinung, dass Männer gar nicht in dieser großen Allgemeinheit auf schlank stehen. Viele sind da ziemlich flexibel, wenn ihnen die Frau zusagt. Und ich sehe es auch so, dass die Ausstrahlung und das Selbstbewusstsein entscheidend sind. Dazu noch figurbetonte Kleidung (keine kaschierenden Säcke) und dann passt das. Ich kann mich trotz 20 kg Übergewicht nicht über mangelndes Interesse beklagen.

w30
 
G

Gast

  • #68
Ich bin groß, blond, schlank und galt immer als "Modeltyp". Wenn ich mit einer dunkelhaarigen, kleinen und sehr molligen Kollegin unterwegs war, war sie die diejenige, die von den Männern angeflirtet wurde. Ich glaube, diese Frau stand einfach zu ihrer Figur und hat das auch ausgestrahlt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.