Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Männer Ende 40, die noch nie eine Beziehung hinbekommen haben?

Ich stiess in meinem (derzeitigen) Singleleben auf einen Mann, der mit fast Ende 40 noch nie eine Beziehung hinbekommen hat. Er hatte immer ausschliesslich nur ONS´s oder Affären, aber nie eine RICHTIGE Beziehung. Das, was er als Beziehung bezeichnet, war nie wirkliche Beziehung. Er hat immer Fernbeziehungen und seine sogenannten Beziehungen halten meistens max. 6 Monate, in denen man sich auch nur am WE oder alle 2 Wochen sieht.
Nach Aussen spricht er natürlich von Beziehungen, hat aber noch nie eine echte gehabt.
Auch sagt er jedes Mal, er habe die Richtige noch nicht gefunden. Ab und zu ist er anfangs verliebt und stellt sich sogar mehr vor. Spätestens nach ein paar bzw. wenigen Monaten verliert er aber wieder die Lust und hat schon wieder hier und da etwas nebenbei (ONS´s), was die Frau natürlich nicht mitbekommen soll. Meistens merkt sie aber irgendwann, dass etwas nicht stimmt.
Er schreibt sich mit vielen Frauen SMS, hält sie hin, erzählt auch nichts von seiner aktuellen Freundin.Er scheint diese (krankehafte) Bestätigung zu brauchen.
Es gibt keine großen Gemeinsamkeiten, keine Unternehmungen mit Anderen, keine gemeinsamen Urlaube. Er lebt sein Leben stets alleine.
Sexualpartnerinnen hatte er in seinem Leben schon so viele, dass er sie gar nicht mehr zählen kann.
Wie krank ist das?
Hatte schon mal jemand eine "Beziehung" zu einem solchen Exemplar?
Die Frau wird angelogen, betrogen und er hält Kontakt zu vielen anderen Frauen.
Wie soll man sowas nennen?
Gibt es hier Männer, die ähnlich ticken?
Er hat es sogar schon mal mit Therapie versucht, fällt aber immer wieder in sein altes Muster.
Was bewegt solche Menschen? Um welche Störung handelt es sich?
Aufgefallen ist mir, dass er eigentlich kein Selbstbewußtsein hat, selbstverliebt ist, krankhaft ehrgeizig, materielle Dinge wichtig sind und er sich ausschliesslich an Menschen hält, die einen gewissen Status, Titel oder viel Geld besitzen.
Er schaut immer, dass er etwas bekommen kann, aber möglichst nichts geben muss.
Finanziell geht es ihm gut, er hat einen guten Job und kann sich einiges leisten, ist aber Anderen gegenüber eher geizig.
Was ist das für ein Mensch? Wie kann man so ausnutzend und kalt sein?
Was sagt Ihr dazu? Kann so jemand wirklich zufrieden und glücklich sein so zu leben?
Ich bin geschockt von diesem Erlebnis und frage mich, wie mir sowas widerfahren konnte.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Tja, was soll man dazu sagen?

Auf Näheres würde ich mich mit diesem Exemplar gar nicht einlassen oder den Versuch unternehmen, ihn therapieren zu wollen, Du beisst auf Granit. Wenn er trotz Therapie seine Probleme nicht in den Griff bekommt, wirst auch DU es nicht schaffen. Hak so einen Mann ab und mach Dir nicht so viele Gedanken um ihn.

w
 
G

Gast

Gast
  • #3
kommt mir alles extrem bekannt vor. Habe auch genau so einen Typen kennengelernt und nach einigen Monaten radikal Schluss gemacht. Er nahm sich nur dann Zeit, wenn es ihm passte, war für meinen Geschmack zu materialistisch und oberflächlich und versuchte überall immer nur das Gute mitzunehmen - d.h. sich die Rosinen rauszupicken ohne Rücksicht auf Verluste. Kurz: ein egoistischer A. Das Trügerische an der Sache: Er sah gut aus, der Sex war geil und er war am Anfang extrem zuvorkommend (leider ein Blender und Schwätzer). Hätte ihn gerne weiterhin als Lover gehabt aber leider hat sich bei mir das Herz und der Verstand eingemischt. W28
 
G

Gast

Gast
  • #4
nochmal die #2: ich möchte nicht sagen , dass ich solche Typen generell verurteile. Ich bin auch sehr freiheitsliebend und mag keine Klammerer sondern eigenständige Freigeister.
Was mich allerdings gewaltig stört, ist die Unaufrichtigkeit mit der solche Männer Frauen anfangs in ihren Bann ziehen. Da wird dermaßen dreist gelogen und nichtmal der Mut aufgebracht zu den eigenen Vorlieben zu stehen. Dann könnte man sich wenigstens frühzeitig damit arrangieren. DAS ist in meinen Augen das Übelste! w 28
 
G

Gast

Gast
  • #5
#4 bin #2: nein, es steht mir (und auch Dir) nicht zu, die Lebensweise von Menschen zu verurteilen. Allerdings hört die Toleranz dort auf, wo ein Schaden für Andere entsteht - und das passiert dann, wenn man sich unaufrichtig verhält.
Wenn jemand sich nur amüsieren will, sollte er einfach keine Beziehungsabsicht vorgaukeln und sich seine zuvorkommenden Worte sonstwohin stecken. Einfach klar kommunizieren, auch auf das Risiko hin, dass sich das Gegenüber anschließend verabschiedet. So war mein Kommentar gemeint, d.h. ich möchte nichts schönreden sondern die Dinge einfach klar ansprechen...vor allem, weil mir was Ähnliches passiert ist und ich mir im Nachhinein denke, dass sich der Typ eigentlich ein Eigentor geschossen hat. Denn: wäre er aufrichtig gewesen, hätte ich ihn durchaus gerne noch öfter getroffen (allerdings unter anderen Vorzeichen). Aber naja, warum aufregen? Im Grunde sind solche Ego-Schweine mit ihrem Charakter schon genug gestraft.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich hatte auch unlängst eine solche "Beziehung" zu einem solchen Mann. Er war narzisstisch geprägt und hat sich sehr fies verhalten. Ich war danach psychisch ziemlich down und habe längere Zeit gebraucht, mich davon zu erholen. Es hinterlässt leider viele Verletzungen.
Es ist schwer danach wieder Vertrauen zu fassen und die alte, unbeschwerte Person zu werden, davon kann ich ein Lied singen.
Heute tut er mir nur leid, dass er ist, wie er ist. Gefangen in sich selbst. Auf der ewigen Suche nach irgendetwas, was er selbst nicht beschreiben kann. Dass er niemals ankommen und zufrieden sein wird in seinem Leben. Dass ihm sehr viel entgeht, dass er bestimmte schöne Dinge nie erleben wird.
Mach Dir keinen Kopf mehr um ihm / sei vielmehr jeden Tag froh, dass er wieder weg ist!
So einen kann man nicht aufhalten. Das ist ein Mensch, der nicht weiß, wo er hingehört.
Niemand kann ihm helfen - nicht mal er selbst!
Eine Therapie ist ein länger Weg, den so jemand selten durchhaelt.
Was ihn so hat werden lassen, das weiß nicht mal er / und er will sich auch nicht damit auseinandersetzen. Lass ihn weiterziehen, er ist nicht imstande wahres Glueck zu (er)leben.
Er ist eine arme, ruhelose Seele, der Du nicht helfen kannst und die Du auch nicht bemitleiden solltest, da er selbst verantwortlich ist! Er steht sich selbst im Weg.
Es macht einfach keinen Sinn, so einem Menschen helfen zu wollen, denn sie treten Dich mit Fuessen (nachdem sie von Dir genommen haben, was sie haben wollten) und wollen Dir am Ende auch noch die Schuld einreden.
Dabei kommen SIE mit ihrem Leben nicht klar, wollen das aber verdrängen.
Es ist unschoen, so etwas zu erleben und es verletzt sehr an so einen eiskalten Menschen geraten und es zu spaet erkannt zu haben.
Ich glaube nicht, dass so jemand wirklich glücklich ist und sein kann.

FS
 
G

Gast

Gast
  • #7
[mod]

Das ist doch die Wut der bürgerlichen Gesellschaft auf Leute, die sich nicht an die "Regeln" halten. Und wenn einer keine Beziehung "hinbekommt", wer sagt denn, dass es an ihm allein liegt? Angesichts der Art und Weise, wie sich Frauen heute verhalten, brauchen sie sich doch nicht zu wundern, wenn einige Männer die Konsequenzen ziehen und machen, was sie wollen.

In meinem Bekanntenkreis gibt es einige Männer etwa in meinem Alter, die von ihren Ehefrauen verlassen wurden. Warum? Die Damen meinten, was besseres kriegen zu können und natürlich auch verdient zu haben. Das ist heute doch beinah der Normalfall. Und woran liegt es? Natürlich dann wieder an den Männern, die sich nicht genug gekümmert haben, zu lieblos waren und blablabla.

Aber das ist nur EIN Aspekt. Wenn sich so eine Trulla nicht genug geliebt fühlt und mich verlässt, dann schert mich das - mittlerweile - auch nicht mehr. Warum sollte ich eigentlich auf irgendetwas verzichten, was ich - einigermaßen easy - bekommen kann? Unsere Gesellschaft ist mittlerweile so strukturiert, dass Männer jenseits der - sagen wir mal - 45 der Ar... dieser Gesellschaft sind. Keiner billigt ihnen etwas zu, geht etwas schief, sind natürlich sie schuld, man lacht, wenn sie Kummer haben, nennt sie dann Weicheier und Versager, sind sie erfolgreich, dann wird sofort Kälte und Egoismus gewähnt etc etc etc. Sie haben zu leisten, ohne zu klagen, den Schädel hinzuhalten, wenn was schiefläuft, Frau und Kinder zu vesorgen und dafür bekommen sie dann Blümchensex am WE im abgedunkelten Schlafzimmer, aber natürlich erst dann, wenn sie dem lieben Weib versichert haben, dass es nur sie gibt und ihre übrigen Zicken erfolgreich konterkariert haben.

Nee danke.

m 49
 
G

Gast

Gast
  • #8
Es gibt leider viel zu viele von diesen Männern, in mehr oder weniger starken Ausprägungen. Warum gibt es denn so viele nette Frauen, die ungewollt Single sind?

Therapie hilft solchen Männern wenig, dazu ist die P-Störung zu stark. Hier hilft Frau nur, erkennen und wegrennen und sich um solche Menschen, es gibt auch Frauen, die so drauf sind, wenig Gedanken machen.

w
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich wurde auch von solch einem Typ Mann stark verletzt.
Ich habe ein halbes Jahr gebraucht, um diese Verletzungen zu verarbeiten. Solche Männer sind wirklich nur zu bemitleiden. Sie hinterlassen nur verbrannte Erde. Sie zerstören alles um sich herum.
Leider erkennt man ihren miesen Charakter nicht sofort. Sie wissen, wie man Frauen manipuliert.
Wenn sie mit der Wahrheit konfrontiert werden, können sie fies und ausfällig werden. Keine Spur von Eigenreflektion und Selbsterkenntnis. Solche gewissenlosen Typen sind echte Blender. Sie haben beruflich Erfolg, aber privat sind sie echte Loser.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn ich einen Mann mit Ende 40 kennenlernen würde, der noch nie eine Beziehung zustande brachte oder diese nur eine Wochen/Monate dauerten, kann es nicht an den bösen, bösen Frauen liegen, absoluter Quatsch und das würde ich mir auch nicht von diesem Mann erzählen lassen oder ggf. noch Mitleid bekommen.

Ich hatte vor einiger Zeit auch mal so ein Exemplar kennengelernt, zog aber bereits nach 4 Wochen die Reissleine.

Nein, solche Männer verdienen weder Mitleid noch Verständnis. Es gibt sicherlich Frauen, die genauso ticken, diese Verhaltensweise ist kein typisches Männerding, sondern ein charakterlicher Defekt. Wer mit 40 noch nie eine längere Beziehung hatte, Finger weg.

Für manche Menschen ist es tatsächlich besser, alleine durchs Leben zu gehen und nicht noch andere Menschen mit ihrer schrägen Art in den Abgrund zu reissen. Es gibt Leute, die sind einfach Berufsa...löcher

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
@ #6



Du antwortest leider am Thema vorbei. Um den Typ, den Du hier beschreibst, geht es überhaupt nicht! Es geht um einen Typen, wie oben beschrieben, der noch NIE eine Beziehung hatte und es nicht kann/will - aber wo es nicht an Verletzungen durch alte Beziehungen liegt!
Insofern ist Deine Antwort hier leider falsch...Du hast das Thema leider etwas verfehlt...sorry...
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zu Beitrag Nr. 6



Du klingst leider sehr frustriert. Solltest Dich aber mal fragen, woran das liegt. Sicher gibt es auch Frauen, wie Du sie erwähnst. Darum aber geht es hier überhaupt gar nicht! Hier geht es um ein völlig anderes Thema ;-) Der Typ Mann, der hier beschrieben wird will so leben und kann nicht anders leben und behandelt Frauen bewusst schlecht - allerdings nicht als Rache, sondern weil er vo der Persönlichkeit her falsch tickt. Das ist etwas völlig anderes, als Du hier beschreibst.
Es geht hier nicht darum, dass die Frauen diesen Typen frustriert haben - es geht darum, dass so ein Mann grds. lügt und betrügt - und zwar die netten Frauen, nicht die, die auch strange drauf sind! Du hast hier leider das Thema überhaupt nicht verstanden...

FS
 
G

Gast

Gast
  • #13
Es gibt leider viel zu viele von diesen Männern, in mehr oder weniger starken Ausprägungen. Warum gibt es denn so viele nette Frauen, die ungewollt Single sind?

Therapie hilft solchen Männern wenig, dazu ist die P-Störung zu stark. Hier hilft Frau nur, erkennen und wegrennen und sich um solche Menschen, es gibt auch Frauen, die so drauf sind, wenig Gedanken machen.

w

Du hast es richtig erkannt - es handelt sich um eine P-Störung und ist wohl leider schwer bis gar nicht heilbar/therapierbar. Man kann nur schnell weglaufen und hoffen, dass man es frühzeitig erkennt. Wer schon einmal mit so jemandem zusammen war, wird es schneller erkennen. Wer von dieser Störung noch nie etwas gehört hat, wird die Hölle erleben und wahrscheinlich an seiner eigenen Wahrnehmung zweifeln und erst sehr spät die Konsequenzen ziehen - oder sogar ziehen lassen - weil solche Typen sind einen ja irgendwann leid...dann brauchen sie wieder was Neues und melden sich einfach nicht mehr...sie treten dann wieder in Erscheinung, wenn sie Bedarf haben und gerade nichts anderes in Aussicht ist...deshalb halten sie alte Verbindungen gerne warm...man muss sich deshalb konsequent lösen und darf sich nicht wieder einlullen lassen! Sonst geht das kranke Spiel von vorne los...
 
  • #14
wenn es einen Mann wie von der FS beschrieben geben würde, wüsste sie das nicht, das allerletzte was er machen würde wär einer Frau das alles erzählen.

Und irgendwie recht "peinlich" das sich gleich 7 weitere "Elitefrauen" melden die anscheinend 0 Menschenkenntnis besitzen bzw sich sehr einfach bleneden lassen
 
G

Gast

Gast
  • #15
Nun ja, das ist ein Mensch zu dem auch niemand eine Beziehung will, was machst Du Dir Gedanken? Du mußt Dich ja nicht auf ihn einlassen ... oder hast Du es etwa schon getan?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn ich einen Mann mit Ende 40 kennenlernen würde, der noch nie eine Beziehung zustande brachte oder diese nur eine Wochen/Monate dauerten, kann es nicht an den bösen, bösen Frauen liegen, absoluter Quatsch und das würde ich mir auch nicht von diesem Mann erzählen lassen oder ggf. noch Mitleid bekommen.

Ich hatte vor einiger Zeit auch mal so ein Exemplar kennengelernt, zog aber bereits nach 4 Wochen die Reissleine.

Nein, solche Männer verdienen weder Mitleid noch Verständnis. Es gibt sicherlich Frauen, die genauso ticken, diese Verhaltensweise ist kein typisches Männerding, sondern ein charakterlicher Defekt. Wer mit 40 noch nie eine längere Beziehung hatte, Finger weg.

Für manche Menschen ist es tatsächlich besser, alleine durchs Leben zu gehen und nicht noch andere Menschen mit ihrer schrägen Art in den Abgrund zu reissen. Es gibt Leute, die sind einfach Berufsa...löcher

w

Das stimmt, aber leider können sie nicht auf den Sex verzichten und wollen natürlich den bestmöglichen. Da sie den nur bekommen in der Regel, wenn sie einer Frau etwas vorspielen, funktioniert das mit dem "andere Menschen mit ihrer schrägen Art nicht in den Abgrund reissen und alleine durchs Leben zu gehen" leider nicht. Sie werden sich immer wieder Opfer suchen. Finger weg ist wichtig - nur muss man es erst einmal erkennen - und wer so jemanden noch ncht kennengelernt hat, erkennt das nicht sofort und lässt sich erst einmal täuschen. Wenn man es erkennt, kann es dann schon zu spät sein und bedeutet, dass man einen grossen Schaden mitnimmt. Ja, das sind Berufsa...löcher, denn die stört es nicht, was sie anrichten und hinterlassen. Sie sind einfach weg und suchen sie ein neues Opfer. Für den Zurückgebliebenen ist es dann sehr schwer, damit fertig zu werden und dies zu verarbeiten.
Man kann nur dringend raten, wenn einem etwas komisch vorkommt oder etwas komisch läuft, unbedingt zu gehen. Weil es niemals besser wird, höchstens schlimmer. Die Gefahr liegt darin, dass die meisten es wohl erst nicht glauben wollen. Über das Ausmass bzw den Schaden, den Personen mit einer solchen Störung beim Anderen anrichten können, sind sich viele Menschen leider gar nicht bewusst.
 
G

Gast

Gast
  • #17
OK, es gibt Männer mit dieser Einstellung. Und dass sie dies nicht sofort sagen, ist auch klar. Sonst kämen sie nicht zum Zug. Es kann dir also immer passieren, jemanden mit diesen Eigenschaften kennen zu lernen. Aber was eine Frau schreibt, dass sie immer nur die Netten erwischen, sei mal dahingestellt.

Man muß einfach akzeptieren, dass es Menschen mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt. Auch wenn sie unschön sind, kann man sie nicht aus der Welt schaffen. Es gibt mindestens genauso viele durchgeknallte Frauen.

Das Thema ist, wie damit umgehen? Wenn Du es schon frühzeitig herausbekommst, dann kannst Du entsprechend handeln. Solange Du es nicht weißt, ist es Pech und Du kannst nichts dagegen machen. Man muß sich immer bewusst sein, wenn man was neues eingeht, dass es auch in kurzer Zeit schiefgehen kann. Man lernt sich mit der Zeit erst besser kennen.

Was man nicht machen sollte: Versuchen, diesen Menschen zu ändern. Bringt nichts und dafür bist Du auch nicht auf der Welt. Wenn Du dich nicht mehr mit ihm treffen willst, die Konsequenzen ziehen und gehen.

Ob so ein Mensch glücklich ist oder nicht, kann man nicht verallgemeinern. Es gibt sicher einige, die mit diesem Lebensstil durchaus zufrieden sind. Das muß jeder mit sich selber abmachen. Empörung von deiner Seite bringt daher nicht viel.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Wenn er trotz Therapie seine Probleme nicht in den Griff bekommt, wirst auch DU es nicht schaffen

Ich glaube die Probleme sind nicht seine, sondern eher die der Frauen. Ich denke, er lebt ganz gut mit dieser Situation. Warum sollte man diesen Lebensstil verurteilen, nur weil es nicht einem gesellschaftlichen Durchschnitt entspricht? Warum auch soll ein Mann, der offensichtlich in seinen besten Jahren ist (Anzahl Frauen), sich auf eine beschränken? Das macht G. Clooney und Lothar M. ja auch nicht. Er lebt sein Leben. Wenn ihr Frauen damit nicht klar kommt, geht ihm aus den Weg und gut. Aber wahrscheinlich hat er Euch in den Bann gezogen und nun gibt er keine Exklusivität. Das ist allein Euer Problem und nicht seins.

m
 
  • #19
Ich denke, dass die FS lieber schauen sollte, was sie aus dieser Geschchte lernen kann. Es gibt alle Arten von schrägen Männern und Frauen, beim Lesen in diesem Forum staune ich immer wieder...
Diesen Mann zu verurteilen, sich zu fragen, ob er glücklich ist - was bringt's??? Für die FS fände ich es wichtiger, sich zu fragen, welche Anzeichen sie anfangs übersehen hat, damit sie nicht nochmal auf so einen reinfällt.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich glaube die Probleme sind nicht seine, sondern eher die der Frauen. Ich denke, er lebt ganz gut mit dieser Situation. Warum sollte man diesen Lebensstil verurteilen, nur weil es nicht einem gesellschaftlichen Durchschnitt entspricht? Warum auch soll ein Mann, der offensichtlich in seinen besten Jahren ist (Anzahl Frauen), sich auf eine beschränken? Das macht G. Clooney und Lothar M. ja auch nicht. Er lebt sein Leben. Wenn ihr Frauen damit nicht klar kommt, geht ihm aus den Weg und gut. Aber wahrscheinlich hat er Euch in den Bann gezogen und nun gibt er keine Exklusivität. Das ist allein Euer Problem und nicht seins.

m

das Problem ist doch vor allem die Unehrlichkeit. Es gibt ja auch Frauen, die keine Beziehung wollen sondern nur Affären. Jeder kann natürlich tun was er will, aber er muss der Partnerin von Anfang an reinen Wein einschenken, sonst ist es einfach fies und nichts anderes.

W
 
  • #21
Wenn man einen Therapiefimmel hat und ein paar Nächte heißen Sex haben will sollte man sich getrost darauf einlassen.....aber so einer ist echt nix für den Seelnfrieden, deshalb würde ich sowas nicht brauchen!
 
  • #22
Ob Männer oder Frauen - es gibt eine kleine Gruppe Menschen, die nicht in der Lage sind, eine Bindung einzugehen, aber es immer wieder probieren bzw. den Mangel an Liebesfähigkeit mit oft exzessivem Sex kompensieren. Mir steht es nicht zu, ein Urteil über solche Leute zu fällen, noch kann ich wissen, was in ihnen vorgeht, ob sie leiden oder nicht. Es ist ihr Problem, nicht meines.
Insofern, FS, frag dich nicht, was er braucht und erträumt, halt dich an die Fakten und an das, was du willst.
Solche Leute drehen gern zu Anfang extrem auf und engagieren sich, sie sind auch faszinierend, weil sie einem erzählen, was man hören will. Das ist gerade für unerfahrene Menschen, Leute, die aus einer langweiligen, frustrierenden Beziehung ausbrechen oder die ihr Leben etwas aufpeppen wollen, anziehend. Wenn du aber ein bißchen genauer zuhörst, bekommst du relativ schnell mit, wieviel Beziehungserfolg diese Leute haben und über welche Leichen sie gegangen sind. Und ich meine mit Beziehung das, was du wahrscheinlich auch suchst: Kein "es ist kompliziert"-Parforceritt, sondern einen langen, ruhigen Fluss.
Man sollte keinen Gedanken daran verschwenden, solchen Leuten helfen oder sie ändern zu können, noch, das man nun diejenige ist, die ihn endlich "bekehrt" hat.
Männer, die nie eine belastbare, feste Beziehung hatten, die in ihren Beziehungsversuchen Fernbeziehungen oder langfristiges Apart Together bevorzugen, die in Beziehungen notorische Fremdgänger sind und diejenigen, die mit Ende 40 behaupten, sie hätten die Richtige noch nicht gefunden, wären für mich uninteressant. Damit können sich die Frauen beschäftigen, die nur eine Affäre wollen, gern leiden oder diejenigen, die genauso ticken.
Ich nenne sie gern Fliegende Holländer. Sie surfen durch die Gegend, immer auf der Suche nach jemandem, der sie von ihrem Fluch erlöst und bringen nur Unglück.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ich verstehe Deine Fragen nicht. Der Mann hat einen bestimmten Lebensstil den Du uns mit reichlich negativer Wertung schilderst. Ja und? Er kann doch so leben wie er möchte. Wenn es Dir nicht gefällt dann zwingt Dich keiner mit ihm zu verkehren.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Nun ja, das ist ein Mensch zu dem auch niemand eine Beziehung will, was machst Du Dir Gedanken? Du mußt Dich ja nicht auf ihn einlassen ... oder hast Du es etwa schon getan?

Ich war mit so einem zusammen. Leider konnte er sehr gut täuschen und ich hatte bisher immer "gesunde", gute Beziehungen und wusste anfangs gar nicht, warum der teilweise Dinge sagt, die absolut unverstaendlich waren. Um es kurz zu machen: Wir sind Gott sei Dank inzwischen getrennt und ich kann froh sein, da raus zu sein! Das ganze Ausmaß wurde mir erst danach nach und nach allmählich bewusst, was da ueberhaupt passiert ist.

Sicher gibt es hier Menschen, das sieht man an manchen Reaktionen, die sich so etwas nicht vorstellen können. Aber es ist vielleicht besser, wenn man mit sowas gar nicht erst konfrontiert wird.
Nur erscheint es mir gut, zu wissen, dass es sowas gibt. Ich wollte auch erst nicht glauben. Weil ich nie davon gehört, es mir nie begegnet ist und ich es auch nicht glauben konnte.

[Mod.= Nebenthemen gelöscht]

FS
 
G

Gast

Gast
  • #25
Es handet sich übrigens bei ihm um eine P-Störung, das für alle, die die Frage vielleicht in die falsche Richtung interpretieren und beantworten
 
G

Gast

Gast
  • #26
Was heisst hier "Lebensstil"? Das hat doch wenig mit "Stil" zu tun, wenn man Frauen belügt, betrügt, ausnutzt und sich als etwas anderes verkauft, als man eigentlich ist.
Was daran ist bitte ok, wenn ich andere Menschen mit meinem Verhalten (bewußt) verletze?
Wenn man etwas anderes vorspielt und einer Frau was vormacht? Manchmal ist es schwer, dies zu erkennen - manche täuschen sehr geschickt! Und zwar so böse, dass der Andere davon krank wird! Nicht jeder ist so "abgewichst" und misstraut sofort jedem und allem. Insofern kann das jeden treffen und jedem passieren. Man kann doch erst mal nicht davon ausgehen, dass jemand so extrem mies gestrickt ist. Wenn ich jedem gleich Böses unterstellen muss, wo kommen wir denn da hin?
Das Dilemma ist ja, dass diese Typen etwas völlig "Solides" vorgeben und so geschickt vorgehen, daß man die Hinterhältigkeit lange nicht durschaut. Und das soll dann "nur" ein "Lebensstil" sein? Das ist eher (krankhaft) "bösartig" und hat etwas von "Heiratsschwindler".
Wer das verharmlost, hat überhaupt nicht verstanden, worum es geht und ist sich der Tragweite überhaupt nicht bewusst. Mit Gefühlen monate- oder jahrelang zu spielen und ein hinterhältiges Spiel zu treiben ist alles andere als "normal"! Man hat manchmal gar keine Gelegenheit das frühzeitig aufzudecken. Und das soll ok sein, wenn ich so lebe und den Partner ganz bewusst verars...? Sorry, aber da kann ich nicht mehr folgen! Wenn es sofort erkennbar ist, gut - aber das ist es meistens nicht. Diese Typen wenden alles an, damit der Andere eben nicht dahinterkommt, was für ein pervides, gemeines Spiel er spielt!
Wenn jemand so etwas verharmlost, hat er eben nur das Glück, dies noch nicht live erlebt zu haben. Man sollte es aber weißgott nicht verharmlosen, nur weil man es selbst noch nicht erlebt hat! Sowas kann schon schlimme Formen annehmen. Da gebe ich der FS Recht!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Es gibt eben Menschen die laufen Partnermässig mit dem Gedanken durchs Leben das es halt immer "die oder der falsche ist" wenn die Beziehungen nicht halten..

Sie glauben der oder die richtige ist einfach noch nicht dabei gewesen ohne zu erkennen das es die oder den richtigen gar nicht geben kann wenn man selbst nicht "richtig" tickt...

m
 
G

Gast

Gast
  • #28
Und für jeden solcher "Ausbeuter" gibt es 2 andere, die noch nie eine Beziehung hatten, weil frau Normalität und Mittelmaß ja als langweilig und ohne Bauchgefühl einstuft und statt dessen lieber dem Äquivalent der einmaligen 12% Anlage-Chance hinterherspringt - im Zweifel findet sie dann hinterher ja genug verständnisvolle Leute, bei denen sie sich ausheulen kann, bis zum Nächsten.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Beschriebenes Verhalten passt wie Faust aufs Auge auf meinen (inzwischen verstorbenen) Cousin.
Ich möchte als Denkanstoss mal mitgeben, daß zu dieser Zeit (Altersklasse passt) die
'anti-autoritäre Erziehungsmethode' zum Teil angewandt wurde. Ich wills mal so sagen: Mein Cousin wurde 'Opfer' davon; und seine Eltern haben bis zum Schluss bitter dafür gebüßt(gezahlt). Das ist keine Übertreibung. Mein Cousin hatte überall, im Beruf, privat und _vor allem_ in seinen 'Beziehungen' nur verbrannte Erde hinterlassen. Ganz ehrlich; nicht nur ich habe sehr oft den Kopf über gewisses Verhalten geschüttelt. Er war _nicht_ in der Lage, irgendein Fehlverhalten seinerseits auch nur wahrzunehmen/einzusehen; geschweige denn (sich) zu ändern! Ihm erschien sein Verhalten, vor allem der ausgeprägteste Egoismus, den ich je bei einem Menschen angetroffen habe, als völlig normal. Es ist schwer beschreibbar, wenn man es nicht erlebt hat. Ja, selbstverständlich(!) erfüllten Frauen für ihn nur einen einzigen Zweck. Klingt hart? Er war absoluter Meister darin, sich zu verstellen und das 'Zielobjekt' in die Kiste zu bringen.
War das geschafft, schlagartiges Verlöschen des längerfristigen Interesses und weitere Suche nach dem nächsten 'Opfer'. Die letzten beiden Jahre hatte er gezielt nach erfolgreichen Unternehmerinnen gesucht und hatte auch hier keine Probleme, den er war ausgesprochen attraktiv und hatte einfach 'Erfolg' bei den Damen. Ich beschreibe nur, was ich als Spitze des Eisbergs mitbekommen habe. Wer bin ich, ihn zu verurteilen? Er hat ausschliesslich das getan,
was er gelernt hatte; nämlich ohne irgendwelche Regelsetzungen _alles_ tun zu dürfen ohne Furcht vor Bestrafung/Maßregelung.
Ich habe nicht die geringste Idee, wieviele damals Kinder/Jugendliche auf diese Art (nicht!)erzogen wurden; aber ich kann mit Sicherheit sagen: Scheint ein Albtraum zu sein.

m(47)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top