Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Macht ein Kennlernen mit einem Promi Sinn?

Ich habe 2016 online einen Mann kennengelernt. Es blieb die ersten 2 Jahre bei wenigen Nachrichten. 2018 intensivierte sich der Kontakt und mündete in einem Date (erst dort bemerkte ich durch Fans, wie bekannt er ist). Danach umgarnte er mich monatelang und lud mich ständig zu sich ein, was ich lange ablehnte. Irgendwann besuchte ich ihn dann doch und wir verbrachten eine gemeinsame Woche.

In der Zeit schliefen wir miteinander. Er ist ein lieber Mensch, aber mich hat „seine Welt“ überfordert. Zudem spürte ich eine Distanz und es schien, als ob er mich nun „gewonnen“ hatte. Ich habe mich daher nicht wohl gefühlt, was er bemerkte und emphatisch reagierte. Danach hielten wir noch etwas Kontakt, aber ich zog mich zurück.

Nun wohnen wir in derselben Stadt und stehen seit Anfang des Jahres wieder in Kontakt. Erneut wollte er sich mit mir treffen, aber ich sagte immer wieder ab. Er war sich jedoch nicht zu schade, mehrfach nachzuhaken und meine Distanz anzusprechen („Ignorierst du mich schon wieder? 🙁“). Zwischenzeitlich sagte er mir sogar „Du sagst so oft ‚nein‘ - irgendwann frage ich dich nicht mehr“. Vor ein paar Wochen habe ich dann zugestimmt. Er hat mich dort echt überrascht, denn in den 4 Stunden erzählte er mir mehr, als in der ganzen gemeinsamen Woche. Er hat mich auch geküsst, mehr lief nicht. Gleich am nächsten Morgen schrieb er mir und stellte mir eine Frage, auf die ich dann auch mal sofort reagierte. Dann nahm er sich aber 5 Tage Zeit, um mir zu antworten. Das ließ mich wieder etwas zurück schrecken und ich sagte, dass ich nicht sicher sei, ob wir harmonieren. Er gab sich verwundert, da wir uns doch beim letzten Treffen „sehr gut verstanden“ hätten. Ich meinte dann „ich bezog mich auf unseren Kontakt im allgemeinen“ und dem entgegnete er, dass von ihm doch viel mehr kommt als von mir. Das ist wohl wahr.

Erneut fragte er mehrfach, bis es Freitag zu einem weiteren Treffen kam. Diesmal versuchte er, mit mir zu schlafen, aber ich meinte, dass ich noch etwas Zeit brauche. Er reagierte sehr respektvoll. Es fühlte sich komisch an, ihm das zu sagen, da ja bereits alles zwischen uns lief. Aber mir fehlt irgendwas.

Tatsächlich waren die letzten Treffen so angenehm, dass ich vlt. für eine schöne Zeit offen wäre, doch in einen „verbindlicheren“ Rahmen gegossen. Aber:

1. Zum Abschied gab er mir die letzten beiden Treffen einen Kuss auf die Wange. Nun bin ich ein distanzierter Mensch - wenn ich noch kein Vertrauen gefasst habe. Dennoch war das selbst für mich befremdlich.

2. Er war am Wochenende beruflich unterwegs und meinte, er würde sich diese Woche melden „wenn er wieder da ist“. Hat er bis jetzt nicht getan. Ich kenne so einen Kontakt nicht. Nun kann ich zwar keine großen Töne spucken, aber es schwebt eine Unverbindlichkeit mit, weshalb es mir schwer fällt, auf ihn zuzugehen.

Nun kann es sein, dass er möchte, dass ich mich mal um ihn bemühe. Aber ich habe eher das Gefühl, es ist ein ewiges „Spiel“. Macht ein Kennenlernen daher Sinn?

Gruß, L
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #2
Liebe FS,
Es ist recht unangenehm zu lesen, was ihr da spielt - vor allem du. Das ist bar jeder guten Grundlage. Auch für Körperlichkeiten bedarf es ein gewisses Maß an Vertrauen, damit hast du scheinbar ein Problem.
Und was hat letztlich der Promistatus damit zu tun? Ganz offensichtlich hegst du ja keine Gefühle, die dich in die Situation bringen, überlegen zu müssen, ob der Lifestyle etwas für dich ist.
Das klingt alles ziemlich verkorkt. Du hälst ihn auf Distanz, er jagt entweder gern oder hats nötig, es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass daraus auch nur irgendwas wird, was euch beiden gut tut.

Genieß dein Leben ohne ihn, reflektiere, warum du dein eigenes schlechtes Gefühl so übergehst und eines Tages läuft dir sicher ein Mann über den Weg, mit dem alles leichter ist. Das wäre mein Rat an dich.
 
  • #3
Ich finde zwei Sachen absolute grauenvoll:

1.) SEINE Respektlosigkeit

2.) DEINE Inkonsequenz

Sie bedingen eineander, er KANN respektlos sein, weil DU es zulässt!

Schon wieder eine Frau, die A sagt aber B macht. Wo ist das Problem bitte konsequent danach zu handeln was man sagt?! Ich meine klar, 99% meiner Patienten kommen zu mir, weil es Probleme in der Kommunikation gibt. Aber das ist ja schon eine Grundlage, wo es erheblich beginnt zu wackeln.

FS, wenn du etwas SAGST, dann HANDLE auch danach. Ansonsten brauchst du dich nicht wundern, wenn er dich nicht ERNST nimmt! Er ignoriert konsequent dein NEIN. Warum? Weil du immer wieder NACHGIBST. Was lässt dich so unsicher wirken? Was lässt dich dein EIGENES BEDÜRFNIS unterdrücken? Erziehung elterlicherseits? Konditionierung? Bitte forsche nach! Du verhältst dich DIR SELBST gegenüber extrem ungesund!

Ach ja, er ist Promi - na und? Macht ihn nicht zu einem Übermenschen. Sowas überlese ich wirklich immer, weil ich niemanden auf ein Podest stelle - völlig gleich was er für eine Biografie hat.

Alles Gute!

w.,34
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Aber ich habe eher das Gefühl, es ist ein ewiges „Spiel“.
Ewiger Kindergarten! Ihr eiert umeinander herum, dass es schlimmer nicht mehr geht. Irgendwie bist Du diesem Mann verfallen und er Dir. Aber es ist nur was Lauwarmes. Da wird sicher nichts draus, was Dich erfüllen wird.
Also bitte beende den Kontakt umgehend und dauerhaft und lass´ seine kommenden Annäherungsversuche abperlen. Hoffe, Du wirst dann irgendwann wieder frei für einen Mann, auf den auch Du wirklich abfährst, ohne wenn und aber.
ErwinM, 51
 
  • #5
Und was hat letztlich der Promistatus damit zu tun?
Dieser ist ein wichtiger Grund, warum ich mich ihm gegenüber nicht „normal“ verhalten kann oder warum ich mich in der Woche unwohl fühlte. Ich nehme an, dass er ein Überangebot an Frauen hat.

Aber ja, es ist verkorkst. Es fällt mir aktuell unglaublich schwer, mich auf etwas einzulassen und eigentlich befand ich mich nach unserer gemeinsamen Woche aufgrund einer vorherigen Beziehung in einer Art Auszeit. Ich habe weder gedatet, noch war ich intim mit jemanden. Letzteres gehört für mich eh in eine Beziehung oder zumindest in etwas Beziehungsähnliches und er ist die bis dato einzige Ausnahme. Ich sehne mich nun aber schon nach Nähe, kann/will mich aber irgendwie nicht mehr öffnen. Er ist der letzte Mann, mit dem ich geschlafen habe und insofern hat er da schon einen besonderen Stellenwert bei mir.
 
  • #6
Du hast über Jahre ganz offensichtlich kein Interesse entwickelt. Sein Interesse schmeichelt Dir wohl.

...ich vlt. für eine schöne Zeit offen wäre, doch in einen „verbindlicheren“ Rahmen gegossen.
ist Wischi-Waschi. a la „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“.
Auf mich machst Du den Eindruck, als ob Du ein Nähe-Problem hast. Daran würde ich arbeiten, statt mich mit Männern abzugeben, die das durch ihre Unverbindlichkeit noch verstärken.

Warum solltest Du Dich um jemanden bemühen, den Du nicht willst? Weil er prominent ist und das alle so machen?
 
  • #7
Inwiefern handelt er denn deiner Meinung nach respektlos?

Wo ist das Problem bitte konsequent danach zu handeln was man sagt?!
Gute Frage. Weil ich wahrscheinlich nicht genau weiß, ob ich ihm mit meinem Verhalten Unrecht tue. Ich mag ihn als Mensch womöglich mehr, als mir lieb ist. Habe Angst, verletzt zu werden und halte ihn deshalb auf extremer Distanz. Gebe dann aber irgendwann nach, weil er mir schon fast „leid tut“ und ich mich ja eigentlich auch treffen möchte. Jedes Treffen ist ja auch schön und die wieder gefundene Nähe tut mir gewissermaßen auch gut - zumindest in dem Moment.

Was lässt dich dein EIGENES BEDÜRFNIS unterdrücken?
Ich weiß gar nicht so genau, was mein eigenes Bedürfnis ist. Vor ihm raubte mir das hin und her mit einem Narzissten fast den letzten Nerv. Ich schwanke zwischen sich nie wieder öffnen (hatte ich mir eigentlich vorgenommen) und dann doch wieder etwas Nähe genießen.
 
  • #8
Ich weiß gar nicht so genau, was mein eigenes Bedürfnis ist. Vor ihm raubte mir das hin und her mit einem Narzissten fast den letzten Nerv. Ich schwanke zwischen sich nie wieder öffnen (hatte ich mir eigentlich vorgenommen) und dann doch wieder etwas Nähe genießen.

Nach dem "Vorschaden" mit dem Narzissten glaube ich nicht, dass ein "Promi", bei dem Du jetzt schon denkst, Du müsstest seine Erwartungen erfüllen, ein passender Partner ist. Nicht mal für eine Affäre, denn auch da "stützt" er nur Deine Persönlichkeit, die sowieso ihre eigenen Bedürfnisse eher außer Acht lässt.
 
  • #9
Vor ihm raubte mir das hin und her mit einem Narzissten fast den letzten Nerv. Ich schwanke zwischen sich nie wieder öffnen (hatte ich mir eigentlich vorgenommen) und dann doch wieder etwas Nähe genießen.
Ich erinnere mich gut an deinen Narzissten vor einigen Jahren (und er war klar einer). Seine herablassenden E-Mails an dich ("Zuckerschnute, dann bist du es nicht") habe ich nie vergessen. Es fiel dir damals so schwer, den endlich loszulassen, was mir persönlich richtig weh tat.

Heute siehst du, was dieser Mann bei dir angerichtet hat. Er hat eine Menge seelische Schäden bei dir hinterlassen. Und dieser jetzige Mann? Ich weiß nicht. Du kannst dich nicht so öffnen, wie du möchtest. Er scheint zunehmend unzufrieden zu sein. Sein Promi-Status macht es noch etwas schwerer für dich. Auch er ein begehrter Mann mit vielen Fans. Siehst du Parallelen zu diesem früheren Kommissar-Mann? Wirst du durch sein Verhalten manchmal getriggert?
 
  • #10
Du hast über Jahre ganz offensichtlich kein Interesse entwickelt. Sein Interesse schmeichelt Dir wohl.
Ja, sein Interesse schmeichelt mir. Aber ich habe auch Interesse an ihm als Mensch. Ich kann/will es A. nur nicht richtig zeigen und B. denke ich, dass es nie zu einer Beziehung kommen wird, da die äußeren Rahmenbedingungen nicht stimmen. Aber er ist abgesehen von seinem „Promi-Status“ ein echter Traummann - liebenswert, höflich, familienorientiert, tierlieb, attraktiv, erfolgreich.
Auf mich machst Du den Eindruck, als ob Du ein Nähe-Problem hast.
Ein riesiges, ja. Ich glaube auch nicht, dass sich das nochmal hinbiegen lässt. Deshalb wollte ich mich ja eigentlich auch erstmal nicht mehr auf einen Mann einlassen und habe mich die letzten 2 Jahre damit auch wohl gefühlt. Aber nun war es natürlich wieder schön, jemanden zu küssen. Er ist der einzige Mann, mit dem ich mir keine Beziehung vorstellen kann, aber zu dem ich mich zeitgleich hingezogen fühle. Da ich (erstmal) keine Beziehung mehr möchte bzw. „Angst“ davor habe, meine ich, dass er der einzige ist, mit dem ich zumindest eine schöne Zeit haben könnte. Ich kann aber selbst das nur schwer zulassen. Würde er nicht so am Ball bleiben, wäre es eh schon wieder vorbei.
 
  • #11
Ich erinnere mich gut an deinen Narzissten vor einigen Jahren (und er war klar einer). Seine herablassenden E-Mails an dich ("Zuckerschnute, dann bist du es nicht") habe ich nie vergessen.
Und ich erinnere mich noch an deinen Rat und die der anderen Mitglieder. Vielen Dank dafür. Mir fiel es sehr schwer diesem zu folgen, habe es aber schlussendlich beenden und es gänzlich sein lassen können. Nachdem ich die Ratschläge zusammen gefasst und immer wieder gelesen hatte. 🙈

Heute siehst du, was dieser Mann bei dir angerichtet hat. Er hat eine Menge seelische Schäden bei dir hinterlassen.
Ja, das hat er. Glaube auch nicht, dass man das wieder richten kann. Ich will auch gar keine Beziehung mehr, vor lauter Angst, sie könne mich wieder so verletzen.

Siehst du Parallelen zu diesem früheren Kommissar-Mann? Wirst du durch sein Verhalten manchmal getriggert?
Vom Charakter her ist er das genaue Gegenteil vom narzisstischen Kommissar. Ich bin so froh, dass ich den los bin! Er hier ist wirklich sehr lieb und wirkt - wenn er bei mir ist - richtig bodenständig. Auch macht er mich nicht klein, im Gegenteil. Aber ich habe das Gefühl, dass ich mich mit meiner zeitweise übertriebenen Distanz über ihn erhebe. Auch habe ich ihm hier und da ein paar Spitzen als Witz verpackt an den Kopf geworfen, denen er super entspannt und fast schon „unschuldig“ entgegnet.

Nichtsdestotrotz triggered er mich, ja, und zwar immer dann, wenn ich aus meinem Schneckenhaus hervor lunze und einen Schritt auf ihn zu gehe. Anstatt gemeinsam mit mir einen Schritt nach vorne zu gehen - immerhin legt er sich ja dafür immer sehr ins Zeug -, nimmt er sich in diesen Momenten zurück. Es ist also insofern auch nicht zufriedenstellend.

Ich mag ihn auch wirklich - aber gefühlstechnisch ist es zum Glück nicht vergleichbar. Dazu müsste ich mich erstmal öffnen und das kann/will ich leider nicht mehr. 🥺
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #12
Ich glaube nicht, dass ein Mann, der über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt, sowas tut.
meinte, er würde sich diese Woche melden „wenn er wieder da ist“. Hat er bis jetzt nicht getan. Ich kenne so einen Kontakt nicht. Nun kann ich zwar keine großen Töne spucken, aber es schwebt eine Unverbindlichkeit mit, weshalb es mir schwer fällt, auf ihn zuzugehen.
Weil es ihm nicht wichtig ist.

Du wärst besser damit beraten, den Kontakt zu ihm abzubrechen. Er sieht das als Spiel an, als Herausforderung.
Das wird dir öfter passieren, wenn du ein distanzierter/reservierter Mensch bist.
Davon fühlen sich vor allem Menschen angezogen, die gerne jagen und erobern.
Das sind in der Regel nicht die optimalem Beziehungskandidaten.
 
  • #13
Er sieht das als Spiel an, als Herausforderung.
Das ist auch mein Gedanke. Genau genommen aber hatte er mich ja schon, warum tut er sich das Ganze wieder an? Ich mache es ihm ja nun wirklich nicht sehr einfach, obgleich das in meiner Beschreibung sicherlich so wirkte.

Er scheint mir aber tatsächlich unsicher zu sein, obwohl es dafür rein äußerlich betrachtet keinen Grund gibt. Aber es gab mehrere Situationen, in denen er meine Bestätigung gesucht hat bzw. nach einer Bemerkung meinerseits verunsichert war. Dann wiederum wird er sich vor Angeboten kaum retten können, das ist auch sicher eine Form der Bestätigung für ihn.

Das wird dir öfter passieren, wenn du ein distanzierter/reservierter Mensch bist.
Ich vermute, das ist ein Großteil meines Reizes.
 
  • #14
Nach Lesen deines Beitrags finde ich, du handelst sehr widersprüchlich. Einerseits magst du ihn und möchtest seine Zuneigung bzw. vermisst sie, andererseits weist du ihn ab und meldest dich nicht von dir aus bei ihm. Es würde mich nicht wundern, wenn ER demnächst keine Lust mehr auf deine Spielchen hat. Ich würde dir raten, dir darüber klar zu werden, was du wirklich möchtest, und dann konsequent entweder Schluss zu machen oder dich auf ihn einzulassen, dich ein bisschen herzlicher und entgegenkommender zu verhalten, denn momentan reagierst du immer nur und lässt ihn alles machen. Also: Willst du was mit ihm anfangen oder nicht?

Was sein Promi-Status (deutsche C-Prominenz?) damit zu tun hat, erschließt sich mir nicht ganz. Dass er ein Überangebot an Frauen hat, ist lediglich deine eigene Vermutung. Zu einer anderen wird er aber sicher bald gehen, wenn du dich weiterhin so ambivalent und abweisend-kühl-desinteressiert verhältst. Das ist ok, falls du eigentlich nicht auf ihn stehst, aber sich so zu verhalten und eigentlich doch zu hoffen, dass sich mit euch was Romantisches entwickelt, ist problematisch.
 
  • #15
Ob Promi oder nicht... einen Bonus für schlechtes Verhalten gäbe es für mich dabei nicht.

Ja du verhältst Dich ambivalent, aber er doch nun auch nicht gerade in weniger...

Ein Mann, mit dem ich ein schönes Wochenende verbringe, der meint, sich eine Woche lang nicht melden zu müssen, der wäre für mich raus.

Ist er am Nordpol oder im Dschungelcamp o.ä. verschollen, dass er nicht mal anrufen kann oder eine WA schicken?

Irgendwie kann ich deine Unsicherheit verstehen, ich habe da irgendwie auch kein gutes Gefühl. Ich habe irgendwie den Eindruck, dass seinEgo es nicht verkraftet, dass du ihn nicht anhimmelst. Und wenn er einen Schritt weiter bei dir kommt, bist du plötzlich nicht mehr so interessant.
 
  • #16
Es und er tut dir nicht gut, dann lass es! Leider bist du dir nicht treu und diesbezüglich nicht stabil, du läßt dich breit klopfen, das ist dein komisches und unsicheres Gefühl. Du läßt es mit dir machen, was er mit dir macht. Was einem nicht gut tut, kann weg, so einfach ist das, bleibe dir treu und mache permanenten Kontaktabbruch, Punkt.
 
  • #17
Und warum redest Du nicht mit ihm mal offen?
Rate ich jedem, warum sollte das nicht gehen?
Promi oder nicht...Beziehungen sind zwischen den Menschen.

Hör Du diese Spielerei auf
 
  • #18
Ich würde dir raten, dir darüber klar zu werden, was du wirklich möchtest, und dann konsequent entweder Schluss zu machen oder dich auf ihn einzulassen, dich ein bisschen herzlicher und entgegenkommender zu verhalten, denn momentan reagierst du immer nur und lässt ihn alles machen. Also: Willst du was mit ihm anfangen oder nicht?
Das weiß ich noch nicht genau. Nur, dass ich nicht verletzt werden möchte. Nach meiner letzten Erfahrung mit dem hier erwähnten Narzissten, dessen finales Auseinandergehen kurz vor unserer ersten gemeinsamen Woche war, bin ich - wie von @Cassel aufgeführt - seelisch so nachhaltig beeinträchtigt, dass ich nicht mehr ich selbst bin. Ja, ich bin ein reservierter Mensch, aber meine Distanz hier toppt alles bis dato dagewesene.

Ein Teil von mir mag seine Nähe sehr, auch weil er der letzte Mann ist, mit dem ich geschlafen habe. Ein anderer - größerer - Teil möchte jegliche negative Emotionen vermeiden.

Nein, er ist eine ganz andere „Liga“. Er hat mit den typisch deutschen Billigproduktionen nichts zu tun und entstammt auch aus einer anderen Branche. Ich interessiere mich aber auch nicht für die Promiwelt und ignore jedwede Presseartikel zu seiner Person sowie seine Social Media Kanäle.
 
  • #19
Ich sehe es wie @Inanna*... du hältst ihn auf Anstand, er hampelt um Dich rum und bemüht sich, wobei du ihn ablehnst und ausweichst, aber parallel hoffst er würde sich noch mehr Bemühen?
Wenn Du keine Beziehung willst, aber Nähe und Sex, gibt es diese Möglichkeit, nennt sich F+. Schlage es ihm vor, locker und unverbindlich, nicht verpflichtend, nur ein stückweit, dass Absprachen eingehalten werden und triff Dich dann mit ihm. Er scheint Dir zugewandt zu sein und kein absichtlich verletzendes A****l*** und Du bist nicht tief emotional involviert und kannst ihn seine Freiheiten und Reisezeiten mit seinen Fans gönnen. Klar müsste er auch einverstanden sein und keine Beziehung anstreben, aber scheint nicht so sein, mag sein ihr sucht das Gleiche.
 
  • #20
Und warum redest Du nicht mit ihm mal offen?
Rate ich jedem, warum sollte das nicht gehen?
Promi oder nicht...Beziehungen sind zwischen den Menschen.

Hör Du diese Spielerei auf

Genau ich würde mit ihm besprechen was ich mit ihm oder von ihm will.

Aber wahrscheinlich weist du @LisaBerlin dies selbst nicht so genau und wenn doch verhältst du dich zudem was du willst inkonsequent.

Deine Ziele mit ihm sind völlig unabhängig von seinem Promistatus zu definieren. Aks Extreme z.B. vollständige Distanzierung vs. partnerschaftliche Beziehung. Sein Promistatus kann aber wie deine schlechten Erfahrungen zu dem ambivalenten Verhalten bei dir führen.

Auch bei deiner Klärung deiner eigenen Ziele könnte helfen mit ihm darüber zu sprechen was er sich für die nähere Zukunft vorstellt (?) Wie er z.B. zu einer Partnerschaft mit dir steht, falls du das suchst? Usw.

So ein Gespräch kann ihn vergraulen, dann passte er sowieso nicht oder dir deine Angst bzw. eigene Ambivalenz nehmen.

Angst ist in der Tat eines der größten Probleme mit dem man sich das Glücklich sein versauen kann. Mit ihm darüber sprechen kann diese Angst reduzieren oder zumindest Klarheit schaffen.

Ich für meinen Teil versuche jede Beziehung (auch z.B. kollegiale) grundsätzlich erst einmal positiv zu sehen und mit der Erwartung heran zu gehen, dass niemand mir schaden will auch wenn ich schon ganz anderes erlebt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #21
Was spielt sein (Prominenten-)Status für eine Rolle, warum musst du das so hervorheben? ER selbst scheint diesen ja nicht in den Vordergrund zu rücken.

Egal, ob er nun Schornsteinfeger ist oder ein Star, du solltest nach all den Jahren des Hin-und-Her mal für dich herausfinden, was DU eigentlich willst: Partnerschaft oder nicht. Selbstbestätigung oder echte Zuwendung?
Ruhe dich nicht auf dem so oft als Entschuldigung herangezogenen Narzissmus-Kissen aus, wenn diese »Kommissar-Geschichte« (keine Lust, das jetzt zu recherchieren) 4 Jahre her ist, solltest du sie verarbeitet haben. Wenn nicht, bist du zu unreif für jede Folgebeziehung.

Arbeite an dir und deinen Wünschen. Und falls da keine sind (du erwähnst eingangs mehrmals, dass du »eigentlich« keinen Mann mehr willst), dann lass den armen Promi in Ruhe. Dein Spiel von Locken und Zurückweisen hat kein Mann verdient. Der Promi nicht und auch nicht der Schornsteinfeger.
 
  • #22
Das ist auch mein Gedanke. Genau genommen aber hatte er mich ja schon, warum tut er sich das Ganze wieder an?
Na ja, nicht wirklich. Viele glauben ja, dass „das haben“ etwas mit dem Akt als solches zu tun hat. Dem ist aber nicht so...es geht aber eher um so eine emotionale Komponente, wo die Frau sich eben auch emotional hingibt. Wo er das Gefühl hat, dass es bei ihr klick gemacht hat.

Er hat Sex mit dir und du verfällst ihm dennoch nicht. Das macht das Ganze eben noch interessanter.....

Ob sich aus dieser Neugier wahrhaftiges Interesse entwickeln kann, hängt halt stark davon ab, wie ihr charakterlich sonst so zusammenpasst. Das kannst du selbst am besten beurteilen. Ein Risiko wäre es dennoch, da es ihm ja nicht primär darum geht, in eine feste Beziehung zu kommen.


Ich vermute, das ist ein Großteil meines Reizes.
Ja, das kenne ich :)

Warum „spielst“ du denn? Macht dir das Spaß, oder ist das eher Selbstschutz ?

Aus meiner eigenen Erfahrung heraus, kann ich dir nur sehr ans Herz legen, aufzupassen, dass du selbst nicht anfängst „toxisch“ für andere zu werden. Lebe das Verhalten, dass du dir am anderen selbst wünscht. Lass dich nicht auf irgendwas halbherziges ein, von dem du weißt, dass es keine Zukunft hat bzw kommuniziere es ganz offen. So bleibst du fair....

Bewahre dir deine emotionale Unabhängigkeit, aber ersetze deine Mauern durch Grenzen. Werde offener und verbindlicher und damit besser einschätzbar für andere. Und wenn du auf diesen Ego Push stehst, dann versuche deinen Selbstwert nicht
über Männer zu definieren.

Wenn du zu stark einen auf „EisPrinzessin die erobert werden muss“ machst, dann wirst du in der Regel genau zwei Arten von Menschen anziehen:

1. Selbstverliebte, dich sich etwas beweisen wollen ( ich bin so geil, dass sie bei mir schwach wird )
2. Männer, die zu emotionalen Abhängigkeiten neigen und dir ewig nachlaufen ( ich bin es nicht wert, dass man mich wertschätzt )

Beides sind Extreme, die es zu meiden gilt, wenn man glücklich leben möchte :)
 
  • #23
Ein Mann, mit dem ich ein schönes Wochenende verbringe, der meint, sich eine Woche lang nicht melden zu müssen, der wäre für mich raus.
Ja, das sehe ich genauso. Und wenn ich mich näher auf jemanden eingelassen habe, dann kam immer ein intensiver Kontakt zustande. Ich dachte zunächst, dass er sich vielleicht zurück zieht und seine Taktik wechselt, weil ich ihn so oft „zappeln“ ließ und er das auch schon des Öfteren erwähnt hat.

Aber so langsam scheint es so, als wäre dies der eingespielte Rhythmus. Er hakt gefühlt 100x nach und meldet sich sehr häufig, wenn er etwas von mir will. Dann komme ich einen Schritt auf ihn zu (gemeinsame Woche, letzten beiden Treffen), woraufhin er zieht sich zurück zieht. Morgen oder so wird er sich sicher melden und dann werde ich ihn wieder ignorieren, was ihn erneut triggered. Wird ja so auf Dauer nichts.
 
  • #24
Schlage es ihm vor, locker und unverbindlich, nicht verpflichtend, nur ein stückweit, dass Absprachen eingehalten werden und triff Dich dann mit ihm.
Das hatte ich eigentlich ausnahmsweise mal vor, aber jetzt finde ich es nicht mehr angebracht, da er sich erneut zurück zog. Zudem hat Sex für mich eine hohe Bedeutung und eigentlich habe ich diesen nur im Rahmen von etwas relativ verbindlichem.
 
  • #25
Mir fällt das überdurchschnittlich schwer. Ich bin sehr direkt, aber kann in „Beziehungsdingen“ einfach nicht offen reden, erst wenn ich Vertrauen aufgebaut habe. Ich umschreibe die Dinge zumeist ganz generisch - das ist dann das „Wischi Waschi“ wie hier angebetet wurde. Ich hab das mit dem Mann zuvor mal anders machen wollen und mich emotional sehr offenbart. Bin dann aber so sehr auf die Nase gefallen, dass ich das jetzt gar nicht mehr hinbekomme. Das löst natürlich wieder einen Reiz bei Männern aus und dann umgarnen sie mich (für eine Weile). Ein Teufelskreis.
 
  • #26
Was spielt sein (Prominenten-)Status für eine Rolle, warum musst du das so hervorheben? ER selbst scheint diesen ja nicht in den Vordergrund zu rücken.
Stimmt, er macht das wirklich null. Aber sein „Status“ ist ein Grund, weshalb ich mich noch weniger öffnen kann und es fällt mir ja ohnehin sehr schwer.

4 Jahre her ist, solltest du sie verarbeitet haben. Wenn nicht, bist du zu unreif für jede Folgebeziehung.
Das finale Ende ist ca. 2 Jahre her und über den Mann selbst bin ich längst hinweg. Aber die Situation hat mich insofern nachhaltig beeinflusst, als dass sich meine Angst vor Bindungen intensiviert hat. Obwohl ich sie ja eigentlich mag und auch ein sehr monogamer Mensch bin.

Dein Spiel von Locken und Zurückweisen hat kein Mann verdient
Genau das wollte ich ihm eigentlich schreiben, denn ich habe das Gefühl, dass ich es ihm (und mir selbst) echt schwer mache. Ich finde er spielt auch ein Stück weit aber er verhält sich mir gegenüber immer lieb und höflich, so dass er (und auch andere) mein Verhalten nicht verdient haben.
 
  • #27
Er scheint mir aber tatsächlich unsicher zu sein, obwohl es dafür rein äußerlich betrachtet keinen Grund gibt

Liebe Lisa, dieser Mann spiegelt deine Unsicherheit.
Jeder der in noch so bester Absicht agiert, nimmt sich zurück, wenn er Distanz spürt. Dass er noch am Ball bleibt, ist erstaunlich und würde ich nicht negativ bewerten. Es soll tatsächlich Menschen geben, die sich zu einer Person sehr hingezogen fühlen. Es spricht doch für ihn, dass er trotz Angebot und Nachfrage am Ball bleibt.

Inwieweit hast du ihn über deine Vergangenheit mit einem Narzisten informiert. Weiß er von deinen zwiegespaltenen Gefühlen und Ängsten? Das gehört auf den Tisch und wäre mehr als fair. Wie sonst soll da etwas wirklich etwas gutes entstehen können.
 
  • #28
Er ist es vermutlich gewohnt, dass Frauen dahinschmelzen. Nun hat er Dich getroffen und Du machst es nicht, also denkt er vielleicht, dass er endlich eine Frau gefunden hat, die sich NICHT für den Promi interessiert, sondern für sich als Menschen. Deswegen bekamst Du so viel erzählt.
Vielleicht hat er das auch gemacht, weil er Vertrauen schaffen wollte zwischen euch. Er hat Deine Unsicherheit zerstreuen wollen.

Wenn Du Pech hast, rutschst Du nicht nur in die Rolle der Frau, die erobert werden soll, sondern auch in die der Kummerkastentante, mit der es aber auch Sex geben soll zur Bestätigung genau der Persönlichkeitsanteile des Mannes die erst die Probleme machen, dass er so viel reden muss.
Der Mann, der nicht mit Heldentaten überzeugen will, sondern mit seinem Leid, das er erträgt. Das sieht immer sehr nach Nähe und tiefem Gefühl aus, aber ist dann auch nichts anderes als "Erobern und danach langweilen". Immerhin bleibt die Frau dann vielleicht aber erhalten als reizlose Problembesprechungsfreundin.

Aber vielleicht ist er alt genug, nicht mehr bei Frauen "den Fan" rauskitzeln zu wollen, um sich dann gelangweilt abzuwenden, und dachte, Du wärst anders und würdest in ihm den Menschen sehen können.
Keine Ahnung, weil Dein eigenes Problem sich drüberlegt nach meinem Empfinden, Deine Inkonsequenz, weil Du Angst hast.

Du bist ein Anti-Fan.
Fans wollen in sein Bett, weil sie in ihm nur die Promisfassade sehen, der Anti-Fan will nichts weiter mit dem Mann zu tun haben, weil er in ihm nur die Promifassade sieht.

Verkehrt finde ich nicht, dass man sich nicht darauf einlässt, wenn es sich komisch anfühlt. Egal, ob es wirklich einen Grund gibt, sich zurückzuziehen, oder ob man es macht, weil man selbst seine Macken noch nicht bearbeiten konnte - so oder so kann das nichts werden.

Also steh zu Deiner Entscheidung, dass der Mann nichts ist für Dich, weil er Promi ist und sich auch nicht so verhält, wie sich ein Promi verhalten müsste bei Dir, damit Du Dich auf ihn einlässt. Aber versuche nicht, ihn dazu zu bringen, dass er sich noch mehr bemühen soll um Dich. So wie Du Dich verhältst, ist das doch Energieverschwendung, weil er ja Dein Misstrauensproblem lösen müsste, was aber nur Du kannst.

Ich denke, er hat einen Schlussstrich gezogen, weil Du SO ablehnend warst zu ihm, dass er keinen Sinn drin sieht, sich weiter zu bemühen und zu deprimieren. Aber ich glaube auch, dass Du Grund hattest, nicht zu vertrauen.

Also ZWEI Probleme, die es unmöglich machen. Seine Unverbindlichkeit und Eroberungswille aus Eitelkeit, die wirklich da sind, Dein Problem damit, dass er Promi ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Zudem hat Sex für mich eine hohe Bedeutung und eigentlich habe ich diesen nur im Rahmen von etwas relativ verbindlichem.
Dann bist du dir selbst, aber nicht sonderlich treu geblieben. Das spricht dafür, dass du sehr verknallt in ihn zu sein scheinst.

auch der Rat zur Selbstoffenbarung,
( ich bin verletzt durch meinen Ex ) den so manche hier geben - davon würde ich eher abraten. Das hat in einer frühen Dating Phase nichts zu suchen.

Erstmal sehr reserviert sein, die Distanz suchend und dann urplötzlich das eigene Seelenleben auf den Tisch packen - das erscheint doch in der Außenbetrachtung sehr inkongruent und unausgeglichen ( Nähe Distanz Problem deinerseits ).

Wenn du schreibst, dass du Zeit brauchst, um Vertrauen aufzubauen und sehr auf Sicherheit aus bist, dann erscheint mir der Mann eher unpassend dafür zu sein ( er sagt, er meldet sich und tut es nicht -> löst Unsicherheit bei dir aus).

er schläft mir dir und meldet sich danach nicht mehr. das tut er erst wieder, wenn er (körperliche) Lust auf dich verspürt. Die Distanz sucht er, damit du nicht auf den Gedanken kommst, dass er mehr von dir möchte. Das machen einige meiner männlichen Freunde auch so, wenn sie der Frau keine falschen Hoffnungen machen, es aber nicht gleichauf direkt ( und damit verletzend ) aussprechen möchten.

Ich denke, dass dein Bauchgefühl dir schon die richtigen Signale gibt.

ich weiß nicht, aber mir fällt in letzter Zeit verstärkt auf, dass viele Frauen sich das Leben selbst unnötig schwer machen, indem sie permanent zwischen den Zeilen versuchen beim Mann zu lesen.

Wer „Zeichen“ deutet, bewertet ja nicht selten auf Basis seines eigenen Verhaltens.
Da man nur hier in der Lage ist, Außen und Innen in Verhältnis zu bringen.

Seinem gegenüber kann man allerdings nicht in den Kopf schauen und so bleibt einem nur das, was der andere an Verhalten an den Tag legt. Was in seinem Kopf abgeht, weiß er nur selbst. Außer er teilt es mit dir...das tun verliebte Männer doch aber von sich aus, oder? Zumindest habe ich noch keinen Mann erlebt, der Gefühle für mich hatte und nicht irgendwie versuchte mir das zu sagen ( manche direkter, andere indirekter ). Aber gewusst, habe ich es immer schon vorher. Ihr Verhalten hat es mir verraten. Lange bevor sie es selbst wussten 🤷🏻‍♀️

Wer zu sehr im Kopf ist, hat große Angst. Und Angst ist ein sehr schlechter Ratgeber...lieber mal auch den Bauch zurate ziehen. Der weiß, was zu tun ist.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top