Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

M, 59 und Arbeitslos: wie damit bei Frauen punkten?

Ich wurde von einer Psychologin angeraten meine Fragen an einem Chat-Forum zu richten.

Stichwortartiger Hintergrund:

Arbeitslos seit 2014. War Alleinerziehend seit seiner Geburt 2001, Sohn ist seit 2018 aus dem Hause, kann mich jetzt wieder um mich kümmern. Bin jetzt weg aus dem Jobcenter (kleine Erbschaft).

Bildungszentrum für eine Umschulung 2019 und Andere (Jobcenter, Arbeitgeber, Personalvermittlungen): Überqualifizierter Informatiker (Banken/Versicherungen), Aura des Respekts (werde nicht unter meinen Wert eingestellt), IT-Lebenslauf lässt sich schwer auf andere Berufe umschreiben, nur noch eine Stelle auf der mittleren Führungsebene (kann ich vergessen). Ich bin auch nicht mehr technisch versiert (agierte als Leiter auf der Organisationsebene, nicht mehr als Spezialist und Programmierer, womit meine Karriere anfing) und zu lange aus dem Arbeitsmarkt. Jetzt kommt Corona noch dazu.

Ich wohne ländlich im Breisgau an der DE/Frankreich Grenze (50% der Singles fallen damit weg). Finde keinen sozialen Anschluss in diesem kleinen Kaff (wenig los), ist wie in der Pampas leben. Habe keine Mittel umzuziehen. Die jetzige Wohnung ist jedoch sehr gut und relativ günstig. Schwarzwald Wanderverein: keine Singles dort. Andere Sachen probiert – wo sind die Singles in meiner Altersgruppe? Die Demografie in meiner Gegend ist ungünstig (dünnbesiedelt). Ich habe es aufgegeben. Jetzt wechsele ich halt zu den sozialen Medien.

Ich kann in fast allen Bereichen punkten (gebildet, intelligent und kultiviert, topfit und gesund, usw.) aber wie komme ich um die Tatsache herum, dass ich (unverschuldet) arbeitslos bleibe? Hat jemand eine schlaue Idee für mich? Ich wäre der Person sehr dankbar ...

2012 bin ich mit meinem Sohn aus Südafrika geflohen. Die weiße Minderheit hat dort keine Chancen mehr. Ich habe wirklich alles dort verloren.
 
  • #2
2012 bin ich mit meinem Sohn aus Südafrika geflohen. Die weiße Minderheit hat dort keine Chancen mehr. Ich habe wirklich alles dort verloren.
Dann kannst Du gut Englisch.

Ein Bekannter von mir ist mit dem goldenen Löffel im Wund aufgewachsen, jeunesse dorée in der Münchner Schickeria der achtziger Jahre. Das Geld aus dem väterlichen mittelständischen Unternehmen hat es möglich gemacht. Er hat gesoffen und gekokst und sexuell ausschweifend gelebt. War zur Party von Queen nach dem Konzert ins Sowieso-Hotel eingeladen was einen dreitägigen Sex-Alkohol-Koks-Exzess bedeutete. Mit Mitte 30 hatte er in einem Moment der Klarheit realisiert, nichts erreicht zu haben bezüglich Erwerbsfähigkeit: keinen Beruf erlernt, kein Studium.

Er war in seiner Adolescenz zuerst auf Schweizer Internaten, flog aber von einem nach dem anderen, weil nicht im geringsten anpassungsfähig. Dann blieb nur ein südafrikanisches in Fontainebleu (oder so ähnlich). Von daher kann er gut Englisch.

Er hat sich denn vom Rest des Erbes einen Reisebus gekauft, zuvor den Personenbeförderungsführerschein gemacht, und kutschiert seitdem Touristen aus dem englischsprachigen Ausland in ganz Europa herum. Trinkt nur noch wenig und kokst überhaupt nicht mehr. Er hat es nebenbei sogar sogar zu einem politischen Blogger mit durchaus ansehlicher Gefolgschaft gebracht.

Will sagen: versuche doch etwas aus Deinen Sprachkenntnissen zu machen. Die meisten Deutschen verstehen zwar einigermaßen Englisch, sprechen es aber nicht so, dass er einer ausländischen Touristengruppe zumutbar wäre. Oder schule um zum Sprachlehrer für Deutsch für englischsprachige Ausländer.

Vielleicht wäre auch Fitness-Couch für Ältere eine Option. Dem komischen dünnbesiedelten Breisgau würde ich den Rücken kehren.
 
  • #3
Ich würde erst einmal die Arbeitslosigkeit beseitigen und nicht in der Not zum Klammeraffen einer Frau werden. Du musst dein Leben alleine stämmen. Ich weiß, viele Männer in deinem Alter sind allein und suchen verzweifelt eine Frau. Es geht diesen älteren Herren häufig nur darum, dass die Frau das eigene Leben regelt und managt. Ohne Frauen werden viele Männer obdachlos.

Niemand bleibt unverschuldet arbeitslos. Du kannst putzen gehen, an der Kasse arbeiten, hinter der Theke. Eine Leitposition für viel Geld in deiner Situation kannst du vergessen und hattest du vielleicht lebenslang sowieso ungerechtfertig gehabt, sonst hätte man dich nciht entlassen. Viele Menschen bekommen für wenig Leistung zu viel Geld.

Was du da zu bieten hast, ist nicht interessiert. In der Partnersuche kommt es auf andere Dinge an.

Wenn du kultiviert bist, dann klapperst du alle Kulturveranstaltungen ab.
 
  • #4
Danke für die Rückmeldung.

"... nichts erreicht zu haben bezüglich Erwerbsfähigkeit: keinen Beruf erlernt, kein Studium."

Klingt wie die besten Vorraussetzungen für eine Karriere als Politiker.

Erbschaft: Wechelkurs war 16 ZAR:1 Euro, paar Monate später 20:1. Viel blieb danach nicht mehr übrig. Wird nicht für einen Reisebus reichen. Aber ich war froh das ich es überhaupt rauskriegen konnte, nach einem Kampf der über einen Jahr dauerte. Enteignung ohne Entschädigung droht dort, die große Korona hat es vorläufig verzögert.

Ich kann mit Englisch hier nichts anfangen. Frankfurt ist ein anderer Fall, ist kosmopolitisch, aber es gilt die Huhn/Ei Frage: was war zuerst, die Wohnung oder die Arbeit. Sprachleher, Übersetzer, usw. muss man Papiere vorlegen können. Habe alles schon probiert, mit dem Jobcenter, usw. usw. Mir sind die Ideen ausgelaufen, das Problem ist zu groß für einen Kopf.

Mir wurde mal gefragt wo sind meine Nachweise das ich Englisch kann. Ich erwiderte, wo sind Ihre Nachweise, das Sie Deutsch können? Südafrika hatte Afrikaans und Englisch damals als Landessprache. Ich habe anno dazumal ein englisches Matric (etwa: Abitur/ Immatriku-lation) in Kwazulu-Natal absolviert. Wenn ich nicht die Gelegenheit bekomme, mein Englisch zu benutzen, wird es sich langsam verflüchtigen ("what you don't use, you loose"), im umgekehrten Verhältnis wie mein Deutsch immer besser wird (war in Wartburg-Kirchdorf, Kwazulu-Natal zur Schule).

Fitnesscoach für Ältere - es gibt ein Überangebot. Ich laufe noch Ultras, da halten selbst die Jüngeren nicht mehr mit. Manche in meinem Alter spielen Petanque oder schieben bereits den Rollator. Arbeitslosigkeit hat seine Vorteile.

Jetzt wieder zurück zur Frage, was erkläre ich einer Interessentin, wenn es mal zu einem Date kommen sollte ...

Ich komme schon richtig ins Schwitzen, wenn ich nur daran denke.
 
  • #5
Ich kann in fast allen Bereichen punkten (gebildet, intelligent und kultiviert, topfit und gesund, usw.) aber wie komme ich um die Tatsache herum, dass ich (unverschuldet) arbeitslos bleibe? Hat jemand eine schlaue Idee für mich? Ich wäre der Person sehr dankbar ...
Lieber Reinar
Meine erste Antwort wäre, dass man in jeder Situation eine/n Partner/in finden kann, solange man realistisch ist.
Was realistisch ist, ist zumeist, dass man jemanden findet mit ähnlichen Voraussetzungen.
Wenn du langzeitarbeitslos bist und es bleiben wirst, dürftest du am ehesten zu einer Frau passen, der es ähnlich geht. Diese Frau wird dann auch eher Verständnis aufbringen.
Es ist unerheblich, ob du selbst findest, dass deine Arbeitslosigkeit unverschuldet ist, oder dass du kultivierter als andere arbeitslose Menschen bist und "im Grunde" jemand ganz anderes. Dein Lebensweg hat dich - wie viele Männer und Frauen - in diese Lage gebracht und damit gilt es entweder, sich abzufinden, oder es noch einmal zu verändern. Wie genau man eine nochmalige Veränderung angehen könnte, weiss ich leider auch nicht, da ich keine vertieften Kenntnisse im Bereich Wiedereingliederung und Arbeitsintegration habe. Aber ob man da wirklich gar nichts machen kann?
Finde keinen sozialen Anschluss in diesem kleinen Kaff (wenig los), ist wie in der Pampas leben.
Wenn es dort keine Single Frauen gibt und du dort nicht wegziehen wirst, liegt es nahe, dass du auch Single bleiben wirst. Es liegt auch nahe, dass man in einem dünnbesiedelten Kaff an der Grenze keine Stelle mehr findet. Leider kann kein Tipp von uns diese demographischen Fakten ändern. Gibt es wenigstens Tourismus in dem Gebiet?
 
  • #6
Es gibt nichts zu erklären, jede Erklärung ist überflüssig und negativ, es gibt nur eines: zu handeln, wer will bekommt einen Job, Punkt, egal was es zunächst ist, danach geht es weiter! Es gibt für mich keine Geldprobleme, höchstens Ideenprobleme!!
 
  • #7
@Callabria:

" ... sonst hätte man dich nichtt entlassen. Putzen. usw."

Südafrika Situation war anders. Es gibt seit 1994 die umgekehrte Apartheid ("BBBEE", "Affirmative Action", Quotensystem) - meine Ex lief von Laden zu Laden und bettelte um Arbeit -"we don't employ Whites". Am Ende landet man in einen Slum und verhungert. Darum erhielt ich die Erlaubnis von ihr, unseren Sohn mitzunehmen. Sie sah für ihn keine Zukunft mehr dort. D.h. wir sind unter die Räder einer falsch gelaufenen Politik gelandet. Ein Einzelner kann nicht dagegen ankämpfen.

Putzfrau in DE, usw. Sie sind nicht die Erste, die mit diesen Vorschlägen kommt. Arbeitgeber können mich nicht dort vorstellen. Habe meinen Lebenslauf vereinfacht, Qualifikationen entfernt, usw. usw. Das Jobcenter wusste später auch nicht mehr. Wir haben alle Variationen probiert, kaufmännisch, gewerblich, Umschulung, jede Drecksarbeit usw. nur um irgendwo Fuß zu fassen. Nul Erfolg. Problem liegt nicht bei mir. Die Arbeitgeber wollen nicht.

Ich will nicht alleine alt werden. Ich habe auch menschliche Bedürfnisse, dass das Leben lebenswert machen soll. Unterwürfigkeit liegt nicht in meiner Art (das hat einen besonderen Grund, kann das nicht hier öffentlich schreiben, wird man hierzulande auch nicht richtig nachvollziehen können), ich würde mich dagegen heftig aufbäumen. Die südafrikanische Kultur war anders, auch für die Europäer dort. Es ist und war ein hartes Land, wenn man nicht nur als Tourist dort unterwegs war (Unruhen, Buschkrieg/Kalter Krieg, Rhodesien - niemand hier kennt so etwas).
 
  • #9
Du klingst sehr interessant, hast viel erlebt. Ich bin sicher, dass es Frauen gibt, die dich gut finden.

Mach dich mal frei von deinem früheren Status, jetzt musst du halt kleinere Brötchen backen. Du bist finanziell unabhängig, wenn auch auf wesentlich niedrigerem Niveau als früher, richtig? Das ist den meisten Frauen wichtig, weil sie keinen Mann wollen, der sich bei ihnen einnisten will.

Betone nicht gleich, dass du momentan arbeitslos bist, sondern deine vielseitigen Interessen. Und reite auch nicht drauf rum, was du früher alles hattest, das wirkt verbittert.
 
  • #10
Egal wie Du Punkten willst, wird das nicht klappen. Frauen in deinem Alter wollen einen Mann, der unabhängig ist. Der sein eigenes Leben im Griff hat und nicht bedürftig wirkt. Deshalb wird dir nichts anderes übrig bleiben, als bei deiner Arbeitslosigkeit anzusetzen und den Zustand zu ändern. Das bedeutet auch, erstmal etwas zu machen, für das man sich vielleicht zu 'gut' ist. Dann kann man sich verbessern und sich neue berufliche Ziele setzen. Aber komm erstmal aus dem Quark. Nicht jammern sondern machen. Ich hab auch schon in der Kacke gesessen und weiß, das alles möglich ist, wenn man will.
 
  • #11
Sag einfach die Wahrheit, Du musstest aus Südafrika fort und konntest Dir in Deutschland nicht mehr dauerhaft eine berufliche Zukunft aufbauen. Ist ja nachvollziehbar. Du brauchst dann eben eine Frau, die sich gut komplett selber finanzieren kann und musst anders punkten und zeigen, dass Du trotzdem ein interessanter, nicht jammriger, aktiver Mensch bist.
Ausserdem, irgendeine Möglichkeit sich ein Zubrot zu verdienen wird sich doch vielleicht finden, auch zu ggf. ALG 2, z. B.Nachhilfeschule (Englisch, Mathe), ein Bekannter von mir hat (mit 56) auf Busfahrer umgeschult
 
  • #12
Nun, es gibt Frauen, die ein ähnliches Problem haben. Ich kenne sie und ich darf Dir als Jobcenter-Mitarbeiterin sagen, dass auch sehr nette und angenehme Damen in die Verlegenheit kommen, bei uns einen Antrag stellen zu müssen. Dann suche Dir doch so eine Dame.

Und für Menschen, die in irgendeiner Form beeinträchtigt sind, gibt es die Partnerbörse GLEICHKLANG. Dort kann man sein Problem gleich von Anfang an offen kommunizieren. Und es gibt nur Partnervorschläge, die von vornherein einverstanden sind.
 
  • #13
aber wie komme ich um die Tatsache herum, dass ich (unverschuldet) arbeitslos bleibe? Hat jemand eine schlaue Idee für mich? Ich wäre der Person sehr dankbar ...
Also wenn ich mir deine zwei Kommentare so durchlese, da ist sehr viel Information drin, aber vor allem sehr viel "Opferrolle".
Um auf deine Titelfrage einzugehen: du punktest bei einer Frau damit, dass du nicht 10k Ausreden findest, warum dies und das negativ ist, sondern indem du dich auf deine positiven Aspekte beziehst.
Du hast lange in Südafrika gelebt, ein grossartiges Land, du hast deinen Sohn alleine grossgezogen, ein Prachtkerl, du rennst Ultramarathons, fantastisch!
Gerade jetzt in der Corona Zeit gibt es sehr viele Online Angebote zur Fortbildung, aber abgesehen davon würde ich mein privates Glück jetzt nicht vom Job abhängig machen.
Du sagst also, in deinem Umfeld hat es keine weiblichen Singles, das kann ich kaum glauben, aber nun gut, dann machst du das wohl richtig, dass du auf Onlinesuche gehst. Dort kannst du deinen Suchradius auch erweitern und dann erst Mal schauen, dass du dich da super positiv verkaufst, und nicht mit den vermeintlichen Negativaspekten.
 
  • #14
Hallo Reinar,

ich würde alles dran setzen, um aus dem Kaff wegzuziehen. Wenn du so topfit bist, kannst du in eine grössere Stadt ziehen, erstmal zur Untermiete wohnen, wird nicht teurer als eine jetzige Miete sein, in grösseren Städten gibt es auch mehr Jobs, zur Not kannst du ptzen gehen, wird oft viel besser bezahlt, als gedacht. Da lernst du andere Menschen kennen, kannst Kontakte knüpfen und wer weis...

Es gibt genug Frauen, die in ähnlicher Lage wie du leben, aber die wirst du in deinem Wohnort bzw. Wohnumfeld nicht finden. Also musst du dich bewegen. Dahin ziehen, wo du das finden wirst, was du brauchst.

Ich sehe keinen anderen Weg.

W Ü55
 
  • #15
Sorry, wenn ich deinen Text lese, liest das sich für mich nur wie Gejammer und Ausreden. Schuld sind die anderen.

Dass du keinen Job findest, glaube ich dir auch nicht.
Ich glaube nicht, dass du als Pizzafahrer, Verkäufer im Einzelhandel, Paketzusteller oder Amazon Mitarbeiter abgelehnt wirst, weil du überqualifiziert bist. Offenbar sind wohl solche Jobs eher unter deiner Würde? Dann lieber zu Hause bleiben? Die Einstellung dahinter finde ich furchtbar und das ist der Hauptgrund warum ich dich ablehnen würde. Gesunde Menschen, verschwurbelt in Einstellungen, die dem Sozialsystem auf der Tasche liegen, kann ich nicht respektieren. Ich kenne absolut niemanden, der nicht irgendeinen Job gefunden hat um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Alleinerziehend sind Tausende von Frauen, dazu muss man nicht 18 Jahre zu Hause bleiben, ich habe z.b. immer voll gearbeitet und dafür bekommt man auch keine Medaille oder Anerkennung.

Ein sportlicher gesunder durchtrainierter Mann ist sicher was schönes. Jemand der seine ganze Freizeit auf das Trainieren von Marathon oder Ultras verwendet, wäre auch nicht mein Fall.

Also mein Tipp: überarbeite dringend deine Arbeitseinstellung, such dir irgendeinen Job, dann wirst du auch Erfolg bei Frauen haben.
Irgendwelche fadenscheinigen Erklärungen bringen dich da nicht weiter, denn die sind Ursache allen Übels. Rede nicht, handele, ändere etwas.
Da kann man aber auch selber drauf kommen, wenn man halbwegs intelligent ist...

Anderenfalls kannst du ja auch eine Frau in einem Milieu suchen, in dem eine solche Arbeitseinstellung keiner Erklärung bedarf.
 
  • #16
IT-Supporter werden doch fast überall gesucht. Das sind Sch...Jobs und es geht auch viel über Leiharbeit.
450 € Jobs gibt es doch auch überall. Damit kannst du dein Einkommen erhöhen.
Security (Nachtwächter) werden auch fast überall gesucht. Ist allerdings eine Branche mit vielen Hirnis und sonstigen abgewrackten Typen. Da bist du wenn du Englisch kannst schon ein Überflieger.
Und natürlich kannst du auch ausserhalb deiner Region arbeiten. Dann bist du halt nur an deinen freien Tagen in deinem Kuhkaft. Wenn du dann entfernt arbeitest hast du halt nur eine billige Unterkunft.

Ich meine um eine bodenständige Frau zubekommen ist es besser wenn du irgendeinen Job hast.Sonst bleiben dir halt nur die Frauen, die vom Job-Center leben.

Wenn du tanzen kannst und dich gut kleiden kannst ,kannst du immer mal wieder einen ONS klar machen - hebt das Selbstbewusstsein und du bleibst in Übung.

Also Arsch hoch und nicht jammern.

m57 Fachinformatiker und nach 10 Jahren Jobs/Job-Center/Weiterbildung/Praktikum/Arbeit/arbeitslos/Job-Center usw. nun mit einer IT-fremden Tätigkeit, die recht gut bezahlt wird (allerdings arbeitete ich in den Arbeitsrandzeiten (WE und nachts)) ganz gut angekommen.
 
  • #17
Was realistisch ist, ist zumeist, dass man jemanden findet mit ähnlichen Voraussetzungen.
Wenn du langzeitarbeitslos bist und es bleiben wirst, dürftest du am ehesten zu einer Frau passen, der es ähnlich geht. Diese Frau wird dann auch eher Verständnis aufbringen.
Das wird vermutlich so sein.

Hallo Reinar,

dein Text wirkt auf mich sehr negativ. Egal, ob du nun unverschuldet arbeitslos bist oder nicht, mach das nicht zum Hauptthema in einer Unterhaltung. Eine Freundschaft oder Partnerschaft soll bereichernd sein und Freude bringen und nicht das eigene Leben mit zusätzlichen Problemen belasten.

Du bist seit 6 Jahren arbeitslos, dein Sohn ist seit zwei Jahren aus dem Haus. An deiner Stelle würde ich woanders hinziehen. Weg vom Dorf und rein in die Stadt. Wenn du noch etwas von deiner kleinen Erbschaft übrig hast, sollte das reichen für den Umzug. Ein Transporter und ein paar Leute, die mit anpacken. Viel mehr braucht es nicht zum umziehen. Das ist für weit unter 1000 Euro gemacht. Vielleicht wirst du ein paar Sachen wegwerfen müssen wenn du dich verkleinerst, aber als Alleinstehender braucht man nicht mehr so viel. Die Kaution für die neue Wohnung leihst du dir vom Amt, oder wenn die das nicht zahlen wollen, bei einem guten Freund. Je nach Verdienst, hilft dir dein Sohn sicher gerne. Ja ich weiß, du willst diesen vermutlich nicht anbetteln, aber nützt ja nichts. Du musst raus aus diesem Tief und zahlst es ja zurück.

Beruflich kann es helfen, nochmal ganz vom vorne anzufangen. Du sagst ja selbst, dass es in deinem gelernten Beruf keinen Sinn mehr macht, insofern probiere doch verschiedene andere Jobs aus. Schlimmer als langzeitarbeitslos bis zur Rente kann es nicht werden. Dafür musst du aber umdenken. Die guten Jobs wirst du nicht bekommen, das siehst du sicher ein. Warum versuchst du es dann nicht in einem "einfachen" Job? Gehört habe ich u.a. von Langzeitarbeitslosen, die als Pförtner oder Busfahrer eine neue Beschäftigung gefunden haben. Das Jobcenter wird dir nicht viel helfen. Für die bist du nur ein unvermittelbarer Fall mehr in der Statistik. Gehe zu den Unternehmen hin und stelle dich vor. Mache eine Woche Praktikum und empfehle dich auf diese Weise. Den Personenbeförderungsschein würdest du vom Amt sicher bezahlt bekommen, wenn du hinreichende Aussicht auf einen Job hast.
Ich weiß, das sind keine Traumjobs, aber doch besser als arbeitslos bis zur Rente.

Klappt es mit dem Job, klappt es mit der Frau. Sicherlich nicht mit der erfolgreichen Managerin, aber mit anderen netten Damen aus normalen Berufen. Auch die können was von Kultur verstehen, daher schließe sie nicht aus.

Viel Glück.

W34
 
  • #18
Das stimmt aber überhaupt nicht dass man zum Job kommt wenn nur Wille da ist!!! Ich kenne einen Manager, 7 Jahre jünger als der Schreiber hier, der erlebt genau das gleiche Problem! Und auf dem RAV ( Schweiz) musste er für seine Rechte kämpfen, tat aber alles was die wollten- und bekam erst zig Monate später überhaupt Geld. Immer Bestleistung hervorragende Zeugnisse, Workaholicer, hoher IQ, gebildet. Alles von Pike auf gelernt und erarbeitet... und als er beschloss dieses Stressleben aufzugeben und Büezer zu werden.... keine Stelle mehr in höherer Position...nada. Da machte er sich selbstständig weil es ihm so ablöschte, aber das Glück kam nicht richtig damit.

Irgend etwas mit dem Computer wäre vielleicht für Dich die Lösung?

Frau suchen... also sie sollte sich in erster Linie für den Menschen entscheiden!! Ich rate Dir authentisch zu bleiben und offen und weiter ehrlich dazu zu stehen. Ich begreife Deine Bedenken, die Reaktionen hier unterstreichen es. Was mich entsetzt.
Bleibe im Internet. Und versuche trotz mühseligem Leben so was wie Erfüllung zu finden im Leben. Damit Du zufrieden wirkst. Denn das was Du von Innen heraus aussendest kommt zu Dir zurück..

Ich bin ja "nur" Kindergärtnerin wollte aber auch aussteigen und es ruhiger haben. Auch ich fand keine Stelle weil es immer hieß ich sei überqualifiziert was ja stimmte. Zudem hieß es immer, sie können mir nicht so viel zahlen. Obwohl ich betonte dass mir das egal sei fand ich nichts. Auch ich habe nur sehr gute Referenzen. Aber es kostet dementsprechend Einsatz.

Vielleicht kannst Du Deine Geschichte an die Medien verkaufen und so kommt eine Jobchance. Oder inserieren was das Zeug hält überall. Lasse Dich finden statt suchen, aber dafür musst Du Möglichkeiten aufbauen.

Werde zum Lebenskünstler. Schreibe Deine Geschichte auf.
Und in die Kultur einsteigen ? Oder Entwicklungshilfe?
 
  • #19
was erkläre ich einer Interessentin, wenn es mal zu einem Date kommen sollte ...
Lieber Reinar, deine Frage sollte eigentlich lauten - Wie finde ich erstmal eine Interessentin? Es macht ja nicht sonderlich viel Sinn, sich mit Schritt 3 oder 4 zu beschäftigen, wenn du den ersten oder den zweiten nicht gemacht hast.

Mir wurde mal gefragt wo sind meine Nachweise das ich Englisch kann. Ich erwiderte, wo sind Ihre Nachweise, das Sie Deutsch können?
Das klingt alles nach recht schwachen und durchschaubaren Ausreden... Wenn du wirklich etwas mit Englisch in DE anfangen willst, dann mach doch jetzt ein Zertifikat! Jetzt, wo dein Englisch noch nicht verflüchtigt ist. Was hindert dich denn daran? Vom JC bekommt man ja auch Prüfungsvorbereitungskurse, und die Kosten für Zertifikate bzw. Prüfungen können auch erstattet bzw. übernommen werden.
Habe alles schon probiert, mit dem Jobcenter, usw. usw.
Nein, hast du nicht! Es ist gut möglich, dass Sachbearbeiter im JC wenig Ideen für deine Situation haben. Aber es ist auch möglich, ein individuelles Coaching, finanziert vom JC, zu bekommen. Dort werden dein beruflicher Lebenslauf, deine Interessen, deine Fähigkeiten etc. genauer unter die Lupe genommen. Es kommt natürlich sehr starkt an den Jobcoach an, aber wenn du merkst, dass der dir nichts bringt und einfach seine Zeit absitzt, hast du immer noch die Möglichkeit, die Maßnahme abzubrechen. Immerhin gibt es genug Jobcoaches, welche wirklich gut sind.
Aura des Respekts (werde nicht unter meinen Wert eingestellt)
Noch so ein Klassiker unter den ganzen Ausreden...
Mal ganz ehrlich, wirst du nicht unter deinem Wert eingestellt oder wirst du grundsätzlich nicht eingestellt?
 
  • #20
Hm. Ich will dich für deine Arbeitslosigkeit nicht verurteilen. Ich halte auch nichts vom hochgelobten Primat der Erwerbsarbeit.

Ich denke aber, dass es durchaus Mittel und Wege gibt, wie du dich regelmäßig beschäftigen kannst, um unter Leute zu kommen.

Wenn schon keine Erwerbsarbeit mehr möglich sein sollte (was ich nicht so recht glauben will, denn irgendein doofes Callcenter wird dich wohl noch einstellen, oder machs wie ich, teile im Krankenhaus Essen aus, wenn du so sportlich bist), dann kann man wenigstens ehrenamtlich etwas tun. Und wenn ein Ehrenamt nicht ausreicht, dann macht man eben zwei davon. Wenn du einmal eine regelmäßige Tätigkeit hast, hast du auch eine Antwort auf die Frage, was du so im Leben machst. Ob du damit auch deine Brötchen verdienst, geht doch beim ersten Date niemanden was an.
Wenn ich dich daten würde, ginge ich davon aus, dass du in deinem Alter fähig bist, dir deine Kröten so einzuteilen, dass du einigermaßen über die Runden kommst, und mir nicht das Geld aus der Tasche ziehen willst.
Außerdem musst du ja nicht unbedingt eine klassische Beziehung mit gemeinsamer Wohnung anstreben, so dass die Finanzen immer schon getrennt sind. Nur so zur Beruhigung für die Frauen.
Du darfst halt nur nicht unbedingt im elite-Umfeld suchen, da gibt es einige Golddiggerinnen, bei denen hast du eh keine Chance.
 
  • #21
Ich kann mir vorstellen, dass es hilfreich sein könnte, deine Einstellung zu ändern. Jetzt in Zeiten von Coronavirus geht es einigen finanziell schlecht, die Arbeitslosigkeit nimmt rapide zu, so dass du leider einige Leidensgenossen bekommen wirst.

Da wir die äußeren Umstände nicht ändern können, kannst du nur dein Denken verändern.

Mir scheint, dass die Vergangenheit dir noch sehr nachhängt. Das ist verständlich, aber belastend. Du schreibst, deine Situation ist völlig unverschuldet durch die politischen Veränderungen in Südafrika geschehen.

Hier würde ich zuerst ansetzen, wo waren deine Fehler, woraus könntest du lernen?
Hast du dich irgendwann einmal falsch eingeschätzt oder die Veränderungen im Land nicht realisiert?

Warum lebst du so abgeschieden aktuell, wo würdest du gerne leben?

Was kannst du gut. Hör auf aufzuzählen, was alles nicht geht.

Überlege dir, was geht. Mach Bilanz und hake die Vergangenheit ab. Es interessiert keinen, was früher war.

Jeder von uns hat schon mal Schiffbruch erlitten, viele erleben es gerade jetzt.
Deine Einstellung würde mich eher stören als erfolgreiche Frau. Mehr als deine Arbeitslosigkeit.

Was meinst du, warum es auf EP so viele Unternehmer, Consultants oder Coaches gibt? Oder die sogenannten Privatiers?

Also, Schluss mit Jammern, weniger Sport, dafür kreative Ideen und Anregungen für deine berufliche Zukunft.

Und dann kommt sie irgendwann, die Traumfrau. Und zwar von ganz alleine.....!
 
  • #22
Hallo TE,

Du hast gefragt, also hier ist meine Antwort.

Wer will findet Wege, wer nicht will Gründe. Alter Spruch.

Mir kommen die Tränen.

Um mehr geht es Dir nicht, Du willst nichts ändern, nur Tipps wie eine passende Frau nicht das Weite sucht.

Ganz einfach, Du solltest nach einer Frau suchen, die ein Helfersyndrom hat. Keine Sorge, da gibt es ganz viele von. In Deinem Alter vielleicht nicht mehr, die sind erfahren genug, nimm ruhig eine deutlich jüngere. Erzähle direkt am Anfang wie ungerecht das Leben bisher zu Dir war und ist, mal bunt aus wie Du mit Deinem kleinem Sohn, nur mit dem nötigsten bekleidet durch den tiefsten Busch geflohen seid, da läuft die Charity-Woman zur Höchstform auf.

Überhaupt, schreibe ein Buch über Dein Leben.

Zwei Fragen

Warum ist Dein Sohn mit 17 weg? Nur mal aus Neugier, ich hab mit 16 eine betriebliche Ausbildung weiter weg angefangen und hab dann in eine Art Wohnheim gelebt. Aber meine Vergütung reichte natürlich nicht, da mussten meine Eltern schon noch draufzahlen.

Warum bist Du im Breisgau gelandet?


w/36
 
  • #23
Sehr gut beobachtet. Viele Menschen verschließen davor die Augen.

Bei mir im gesamten Arbeitsumfeld wären alle Männer obdachlos ohne Frau. Diese Männer bekommen seit Jahren bzw. seit Jahrzehnten das Leben vollständig von der Frau/Frauen gemanagt.

Jedes Mal, wenn mir im Leben, auch in der Jugend, ein Typ begegnete, der vielleicht allein in einer kleinen Wohnung lebte, war diese grundsätzlich versifft, vermüllt, teils zugeschmiert (Graffiti).
Es betrifft alle Herkünfte.

Ganz ganz selten traf ich mal auf einen, wo alles sauber und ordentlich war. Aber auch die waren nur auf der Suche nach einer Frau um zusammenzuziehen. Wer anschließend die Hausarbeit machen sollte, versteht sich von selbst....
 
  • #24
Was Du einer Interessentin erklären sollst?
Die Wahrheit.
Interessentinnen gibt es aber offensichtlich keine (dann musst Du wenigstens nichts erklären).
Ob Du arbeitslos bleiben wirst liegt nur an Dir selbst. Was hindert Dich tatsächlich daran den Ort zu wechseln? Das Kind ist aus dem Haus. Die Wohnung ist vermutlich gemietet.
Dann schaue Dich doch in Frankfurt um, wenn es dort etwas anderes ist. Die Erbschaft wird ja vermutlich nicht bis zum Lebensende reichen.
Das Problem ist zu groß, weil Du mit dem Thema Arbeit abgeschlossen hast und inzwischen träge geworden bist. Die Ausreden gehen Dir auch nicht aus!

Die andere Sache sind soziale Kontakte und Partnerschaft. Du schreibst selbst, dass in jetziger Umgebung nichts los ist. Auch dafür bist Du anderswo sicher besser dran und lässt mangels Anschluss nicht mal etwas zurück.

Und ein Putzjob wird auch keine Frau vom Hocker reißen. Viele Jahre Studium wirst Du nicht mehr nachholen können und ist keine Partnergarantie.
  1. Du kannst Dich und Deinen Lebenslauf nicht akzeptieren. Bis heute ist aber schon rum!!!

  2. Also kannst Du nur versuchen, aus vorhandenen Fähigkeiten etwas zu machen und nicht nur aufzählen, wofür Du Deiner Meinung nach ungeeignet bist.
 
  • #25
Diese Naivität regt mich jedes Mal sehr auf.
Der Mann schrieb, daß er keine sozialen Kontakte hat.
Woher soll er dann ein paar Leute nehmen....

Wenn ich umziehe, muß ich auch die Träger mitbezahlen von ebaykleinanzeigen, Studentenumzugsservices etc....
Ich trage ja mit.
Aber auch ich habe keine Kumpels, die mir hier kostenlos und völlig selbstlos bei irgendwas helfen würden!

Für solche Vorhaben benötigt man Verwandte und Sexualpartner.
Hat man sowas nicht, steht man allein auf weiter Flur.
Deshalb muß immer ein wenig Geld auf Konto sein, für den Fall der Fälle; man also jemanden bezahlen muss für irgendeine Hilfestellung, die allein einfach nicht geht.

Die Krankenkassen haben das auch schon längst erkannt, und bei schlimmen OP's bekäme man einen Beistand, der nach einem kuckt.
Schon vor der OP wird danach gefragt, ob man jemanden hat.
Viele Menschen haben niemanden.....keinen einzigen Verwandten, und dann muß es ja auch noch einer sein, auf den Verlass wäre.

Im Erwachsenenalter, dann noch ländlich...das muß sehr deprimierend sein.
In der Stadt kann man besser von kultureller Veranstaltung zur nächsten wingen.
Eine Millionenmetropole wäre wirklich angebracht. Da gibt es dann auch mehr Möglichkeiten über ebay.

Der FS kann sich ja Krankenhäuser vornehmen. Der personelle Pflegenotstand ist so enorm, das Amt müsste ihm doch sofort einen Pflegebasiskurs finanzieren, bzw. eben selbst finanzieren, so 2 bis 3000 Euro. Ansonsten diese Idee dem Jobcenter vortragen oder auf Krankenpfleger komplett umschulen, dann in Kliniken bundesweit anrufen, er bekommt einen Vollzeitjob, das ist sicher.
Allein schon Altenpfleger werden mehr als gesucht, und dann noch männlich, jede Einrichtung nimmt ihn mit Handkuss.

Aber ob er das machen will, ist wahrscheinlich wieder fraglich....
 
  • #26
Vielen Dank an al die Teilnehmer für die Lösungsansätze. Teil meiner Herausforderungen sind, das ich keine kompetente Ansprechpartner für solche Fragen habe. Es kommen hier viele Fragen, weil mein Hintergrund so kompliziert ist und ich öfters nicht weiss, wie ich kurz und bündig erklären muss. Das Hintergrundwissen fehlt Euch (nachvollziehbar). Aus Platzgründen kann ich nicht alles hier schreiben (max. 3000 Zeichen) und ich möchte gerne meinen Dank gegenüber ElitePartner aussprechen, das sie mir dieses Forum dazu bieten.

@M: "Mir scheint, dass die Vergangenheit dir noch sehr nachhängt. ".

Ich war zwei Jahre her ein Jahr lang bei einer psychologischen Beratung (einer, der Flüchtlinge berät, hat selber einen ausländischen Hintergrund, in England studiert bis zum Doktor, konnte meinen Fall besser nachvollziehen als einer der nur in DE wohnte). Er meinte, ich sei ein kultivierter Mensch, es sei sehr unfair was in Südafrika passiert ist, ich hätte eine leichte posttraumatische Belastungsstörung (immer wieder die Vergangenheit aufreissen), und ich müsste mir eine Freundin zulegen, dann hätte ich ihn nicht mehr nötig.

Warum ich so abgeschieden lebe? Das kam so. 2008 verlor ich meine letzte Stelle in Südafrika (Weltfinanzkrise). Danach habe ich nichts mehr wegen der Politik gefunden (Arbeitsvermittler: "Männlich, weiß und 40+ haben ein Problem. Personen mit Farbe werden bevorzugt "People with color carry preference"). Ich musste meine Haus ausmieten und bei meiner Mutter, später bei meinem Bruder einziehen. Die Internetverbinding war sehr schlecht und furchtbar teuer. Ich konnte mich kaum vorher über DE informieren. Ich fand ein Paar, das wie ich war (der Mann wanderte als junges Kind mit seinen eltern nach Südafrik aus). Seine Frau half mir in den ersten Monaten, hier wieder eine Bleibe zu finden. Ich bin also hier wegen einer Notsituation gelandet, musste irgendetwas finden, lag fast auf der Strasse, mein Geld war fast zu Ende und ich hatte ein kleines Kind zu versorgen .

@ Moona (Jobcenter-Mitarbeiterin). Ich freue mich, das Sie hier sind. Meine Akte liegt im Jobcenter (jetzt beim Arbeitsamt, habe mich freiwillig gemeldet). Ich hatte ein gutes verhältnis mit dem Jobcenter. Die Teilnehmer kennen nicht meine Akte. Dort stehen meine Bemühungen aufgezeichnet. Es deckt ab, was die anderen Teilnehmer vorschlagen oder mir manchmal vorwerfen (viel zu viel Inhalt um hier auf jeden Teilnehmer einzugehen). Die Partnerbörse GLEICHKLANG: klingt interessant.
 
  • #27
Du hast eine bewegte Vergangenheit und ich finde das spannend. Ich weiss ein bisschen, wie es derzeit in Südafrika zugeht, dass du da geflüchtet bist, kann ich gut verstehen. Zum Urlaub machen ist es toll, ansonsten würden mich dort auch gerade keine 10 Pferde hinbekommen.

Du steckst aber schon sehr darin fest, Gründe zu finden, warum alles irgendwie nicht funktioniert.
Es ist auch sicher nicht einfach, aber:
Du könntest neue Plattformen wie z.B. Helpling nutzen, diese vermittelt Haushaltsdienstleistungen. Da kannst du ganz sicher immer wieder zu ein paar Jobs kommen.
Du bist 59, es ist schwierig jetzt nochmal eine richtige Festanstellung auf deinem Bildungslevel zu bekommen. Verabschiede Dich von dem Gedanken, versuche Dich bis zum Rentenalter mit Gelegenheitsarbeiten über Wasser zu halten. Mir wäre ein Mann der zumindest etwas tut, lieber als jemand der nichts tut.
Darüber hinaus hast du noch einen grossen Pluspunkt. Du hast Zeit.
Kommen für dich auch Frauen die 4-5 Jahre älter sind als du in Frage? Diese gehen nämlich in Rente und wollen vor allem Zeit. Du solltest natürlich eine Partnerin suchen, die dann auch nur eine kleine Rente hat und vor allem kostenlose Unternehmungen machen möchte. Da gibt es sehr viele Single Damen die durch ihr Leben als AE oft auch keine üppige Rente haben.
 
  • #28
Na ja, also für mich hast du ein paar Ausreden zu viel.
Umziehen, andere Kontinete und dergleichen habe ich auch hinter mir. Und ich bin gut ausgebildet und alles, habe aber tatsächlich auch schon als Haushälterin gearbeitet wenn es denn sein musste.
Warum bist du so lange daheim geblieben? Hat dein Sohn oder du irgendwelche Traumata wegen SA? Ansonsten kenne ich keine AE die es sich leisten kann, daheim zu blieben.
Du hättest vor dem Ende der Erbschaft anfangen sollen und sowieso spätestes als dein Sohn gross genug für Kita war.
Ich kann mir Frankfurt auch nicht leisten aber zwischen Kuhdorf und FRA gibt es ja auch noch anderes wo mehr los ist und es Wohnungen, Jobs und auch mehr Frauen gibt.
Du hast viel erlebt, klingst interesant aber jammerst zu viel.
Das würde mich abtörnen, nicht deine Arbeitslosigkeit - denn gepaart mit dem 18 Jahren daheim bleiben als AE klingst du einfach - sagen wir es mal nett- sehr eher bequem....
 
  • #29
Ich versteh gar nichts. Kannst du bisschen einfacher, ohne überflüssige Details, schreiben? Mit 59 kann man keine Rücksicht mehr nehmen, was bei dir falsch gelaufen ist. Du bist selbst für dich verantwortlich. Werde Frührenter und besorg dir einen Minijob daneben. So würde ich es machen, dann hast du noch genug Freiraum für anderes und auch eine Frau. Man muss ja kein großes Auto fahren.

Als jammernder Arbeitsloser jetzt eine Frau haben zu wollen, ist der falsche Ansatz. Man könnte meinen, du brauchst eine Betreuerin. Mit 59 ist man noch nicht so alt, dass man schon gebrechlich sein sollte. Irgendwas kannst du tun.

Einen wirklichen Vollzeitjob würde ich in heutiger Zeit sowieso nicht mehr suchen. Das ist ein Auslaufmodell, wo du nichts vom Leben hast. Und eben auch keine Zeit für eine Frau.
 
  • #30
Lieber Reinar,
ganz egal, was wir Dir hier raten. Du wirst uns sagen "Ja, aber es geht nicht, weil es nicht möglich ist. Ich habe es schon probiert".

Hast Du mal geschaut, ob Du selbst an einer depressiven Verstimmung leidest?

Ein paar Foristen haben Dir rückgemeldet, dass Du negativ rüber kommst. Bei mir kommst Du an, als hättest Du keine Energie, keine Hoffnung mehr, dass sich etwas zum Guten ändert.

Vielleicht kennst Du eine Möglichkeit, um Dich wieder ein wenig zu erholen und Deine Akkus aufzuladen. Dann gelingt Dir vielleicht auch ein Perspektivenwechsel.

Deine Situation könnte man auch ganz anders beschreiben:
ein Privatier, der seinen Lebensunterhalt aus einer Erbschaft decken kann. Du bist der gebildete und sportliche End-50er mit viel Tagesfreizeit, mehrsprachig, einfühlsam und verantwortungsbewusst, kinderlieb als ehemaliger AE-Papa eines erwachsenen Sohnes, Du hast im Ausland gelebt. Auf diese Beschreibung müssten die Frauen doch fliegen. Wenn Du jetzt noch 1,80m groß bist, gibt es kein Halten mehr.

Für Männer ist der Beruf oft wichtig, wegen des Geldes aber auch damit sie hieraus Respekt beziehen. Ohne Beruf können Männer oft ihren Platz in der Gesellschaft nicht mehr definieren und fühlen sich wertlos. Du beschreibst, dass Du Deinen kompletten gesellschaftlichen Status durch die Flucht verloren hast.
Du bist geflohen, weil Du ein besseres Leben erwartet hast. Ist Dir das bessere Leben gelungen?
Diesen Punkt solltest Du Dir anschauen und zwar nicht nur im Hinblick auf Job-Chancen, sondern auch darauf was das mit Dir als Menschen macht, dass Du soviel aufgegeben hast. Das ist nichts, was Du so einfach wegwischen könntest.

Nach meinen Eindruck wäre es gut, wenn Du nicht alleine darüber sinnierst sondern mit einem professionellen Dritten oder vielleicht auch anderen geflohenen Südafrikanern in Europa darüber reflektierst.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.