• #1

Loslösung selbst bestimmen vs. klammern?

Ich bin seit 3 Monaten getrennt, ich wurde verlassen. Die Trennung verlief "sauber". Das Gröbste habe ich auch durch, so denke ich zumindest.

Nun habe ich erfahren, dass mein Ex mit ihrem neuem Partner in eine neue Wohnung zieht- schon während ich hier schreibe- klingt es so absurde- aber ich verspüre eine Diskrepanz zwischen Verstand und Herz.

Herz sagt: du entscheidest, wann du dich endgültig lösen möchtest, und bekommst nicht wieder etwas vorgesetzt, wie die Trennung, wo du dann reagieren musst. Bin ich dazu schon bereit, bin ich stark genug nicht zu wissen, wo sie dann ist? Guck lieber, wo ihre Reise hin geht.

Verstand sagt: bist du bekloppt, du zermürbst dich selber, Was soll das bewirken ihr hinterherzufahren, dann bist du wieder nicht frei und erlebst den Schmerz durch sehen und begreifen erneut, du setzt sie in den Fokus anstatt deine Aufmerksamkeit auf dich und deinen Neuanfang zu richten.

Muss man das sehen, um es erneut zu begreifen, was da eigentlich passiert ist? Ich habe viele schöne Tage seit der Trennung erlebt und diese Nachricht warf mich in der Trauer wieder zurück.

Ich tendiere mehr zum Verstand, doch es tut sehr weh, es dann als erneuten Abschied aushalten zu müssen.

Kennt ihr solchen Zwiespalt und wie geht ihr damit um?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Bist du ein Mann oder eine Frau?
Dein Ex ist ein Mann? Warum willst du dann 'ihr' hinterherfahren?

Bitte drücke dich deutlich aus welches Geschlecht ihr beide habt.
 
  • #3
It´s always the same procedure! Du musst sehr stark sein und vorangehen ohne zurückzublicken. Das ist nur eine einzige Lösung die Dir und Deine Würde auf Dauer helfen kann. Alles andere, wird Dir nur schaden.
 
  • #4
Du guckst ihre Reise besser nicht an! Konzentriere dich auf dein Vorankommen! Frauen lösen sich, wenn sie sich lösen, dann richtig und endgültig, während Männer anfangen, zu klammern.

Mein Tipp: Schmeiß deine Liebe nie einer Frau hinterher, die dir erklärt hat, dass sie dich nicht will. So vergeuden Millionen Männer ihre Liebe an die Falsche und für die Richtige, ist dann keine Liebe mehr übrig.
 
  • #5
Lieber Nawi-Sue
Ich geh mal davon aus, dass du ein Mann, deine Ex eine Frau ist und du einen Schreibfehler gemacht hast irgendwo im Text.
Herz sagt: du entscheidest, wann du dich endgültig lösen möchtest, und bekommst nicht wieder etwas vorgesetzt, wie die Trennung, wo du dann reagieren musst.
Dein Herz ist gerade ziemlich trotzig. Aber so ist das im Leben. Jeder darf sich jederzeit trennen und der andere muss es akzeptieren. Auch darf deine Ex umziehen und du musst es hinnehmen. Du kannst ihr schon noch nachtrauern. Das ändert aber nichts daran, dass deine Ex schon viel weiter ist als du (und diese Sache vielleicht bereits schon vor der Trennung begonnen hat?).
Muss man das sehen, um es erneut zu begreifen, was da eigentlich passiert ist?
Hab ich richtig verstanden, du willst zu ihrer neuen Wohnung fahren und dann traurig und frustriert davor stehen? Sie mit ihrem "Neuen" vielleicht sogar zusammen sehen? Nein, mach das nicht. Das hat schlimmstenfalls was von einem Stalker und im besten Fall ist es "nur" bemitleidenswert. Diese Trennung, meine Vermutung, war eben doch nicht so sauber und darum bist du auch nicht drüber weg.
Ich tendiere mehr zum Verstand, doch es tut sehr weh, es dann als erneuten Abschied aushalten zu müssen.
Besser du stellst dich jetzt total dem Schmerz! Lass sie ziehen, ohne Chance, sie wieder zu sehen. Schmeiss' ihre Sachen weg, hör "Self Esteem" von Offspring und andere traurig-wütende Songs über Frauen und Trennungen und so fort, heul dich aus, hab eine miserable Silvesterfeier an der du dir leid tust. Aber dann bist du im Frühling 2019 drüber weg. Wenn du das jetzt hinziehst und ihr portionenweise nachtrauerst, dich noch um Kontakt bemühst, um Klärung, ihre Adresse, Freundschaft, Diskussionen, wenn du ihr weiter auf sozialen Medien folgst, was auch immer, ziehst du das Ganze wie schalen Kaugummi in die Länge.
 
  • #6
Nein, du sollst nicht sehen "wo ihre Reise hingeht". Du ärgerst dich dabei und es schwächt deine Selbstheilungskräfte, welche nach einer Trennung wichtig sind. Ausserdem fühlst du dabei, aufgrund irgendwelcher "Nachriichten" immerwieder Demütigung und Trennungsschmerz und verlierst dabei deinen eigenen positiven Fokus.
 
Top