G

Gast

Gast
  • #1

Loslassen vom Lebenstraum große Familie

Leider scheint es so zu sein, dass ich w(39) kein Glück habe noch ein Kind zu bekommen. Ich muss dazu sagen, dass ich schon einen Sohn (15J) habe, den ich aber bis ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt habe (vor drei Jahren), alleine erzogen habe. Ich wollte schon immer mehrere Kinder, eine große Familie und ein glückliches Familienleben. Endlich habe ich den richtigen Partner dazu und leider gelingt es uns nicht auch nach einigen Versuchen mittels künstlicher Befruchtung noch ein Kind zu bekommen. Ich bin sehr verzweifelt... war es das mit meinem Lebenstraum? Wie davon loslassen?? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass mir die Alternative einfach emotional zu wenig ist. Ich habe auch Angst irgendwann keine Bedeutung mehr zu haben, für niemanden mehr wirklich wichtig zu sein. Meine glücklichste Phase hatte ich in meinem Lebens als junge Mama, und daher habe ich das Gefühl nur als Mutter kann ich Glück empfinden. Ich weiß, das Beste wäre loszulassen, aber alles in mir wehrt sich dagegen....Bitte um Anregungen und Gedanken, die mir helfen, Danke!
 
G

Gast

Gast
  • #2
FS, Du klammerst Dich an eine Illusion und vergisst darüber, den Alltag den Du hast zu genießen. Willst Du weitere Jahre vertun, etwas nachzulaufen von dem Du nicht einmal weißt, ob es wirklich so toll wäre? Du hast praktisch das Rezept zum Undankbar- und Unglücklichsein gefunden, so wie lebst.
Zähle ab jetzt jeden Abend auf, wofür Du dankbar sein konntest an diesem Tag. Frau, 48
 
G

Gast

Gast
  • #3
Also wenn es wirklich nicht klappt und ihr alles versucht habt bleibt Dir wohl nichts anderes übrig. Habt Ihr schon mal an Adoption gedacht? Freunde von mir haben mit Ende 30 nach vielen erfolglosen Versuchen einen süssen kleinen Jungen adoptiert. Und wenn Du Babys und Kinder so gerne um Dich hast, dann könntest Du ja evtl auch als Pflegefamilie in Betracht kommen. In diesem Bereich werden immer wieder Leute gesucht - klar ist nicht einfach und nicht jedermanns Sache, aber denk mal drüber nach.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich habe nach einer Gebärmuttererkrankung auch keine Kinder mehr bekommen und habe Partner und nur ein Kind, obwohl ich gern mehr eigene Kinder hätte.

Ich hab mir denoch meinen Traum von einer großen Familie verwirklicht. Ich habe 2 Kinder adoptiert und bin Pflegemutter von 2 weiteren Kindern.

Für mich ist das eine Alternative.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sorry, aber das ist Jammern auf ganz hohem Niveau!

Du hast ein Kind ...und Du hast einen Mann ...und nur, weil es nicht gelingt ZUSÄTZLICH noch ein WEITERES Kind mit diesem Mann zu haben, bist Du unglücklich?

Ich bin verwitwet und alleine!

Als wir uns in der typischen Phase befanden, dass man Kinder haben möchte, wurde meine Frau krank und starb ein paar Jahre später daran.

m43
 
  • #6
Meine Freundin hat genau die gleiche Erfahrung machen müssen, deshalb ihren hochdotierten Job aufgegeben, und kümmert sich jetzt um die Öffentlichkeitsarbeit einer wohltätigen Organisation. Das erfüllt sie auch.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wir waren ein gutes Stück älter, als wir Eltern geworden sind. Nur, weil es mit künstlicher Befruchtung nicht sofort geklappt hat, muss das nicht heißen, dass es gar nicht klappt. Künstliche Befruchtung hat auch keine größere Trefferquote als die Natur. Wenn es Euch also wichtig ist, ein gemeinsames Kind zu haben, würde ich es weiter versuchen. Wenn es aber tatsächlich um eine große Familie geht, nicht. Dein Sohn ist fast erwachsen und bei normaler Entwicklung in ein paar Jahren aus dem Haus. Dann hättest Du zwar wieder ein Kind im Haus, wenn es klappt, aber keine große Familie. Es gibt zwischen Menschen vieles, das weit mehr verbindet als ein Kind, gleiches Denken, gleiche Interessen, ein zusammen geplantes und gebautes Haus zum Beispiel, und es kann sehr schön sein, mit dem Menschen, den man liebt, allein zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Hallo Fragestellerin,
hast Du mit deinem Mann schon all die Möglichkeiten der "künstlichen Schwangerschaft" im Ausland durchgearbeitet ? Wäre eine Embryoadoption für euch sinnvoll - oder eine Eizellenspende?
Informiert euch - Deutschland handelt sehr restriktiv in dieser Hinsicht.
Kannst du dir vorstellen ein Kind zu adoptieren oder als Pflegemutter Kinder zu betreuen?
Das sind die Optionen die du noch hast um deinen Traum zu erfüllen.
Etwas komisch kommt mir vor "meine glüchlichste Zeit als junge Mutter" "Nur da füholte ich mich gebraucht". Da finde ich solltest du dir eine Aufgabe in diesem Leben suchen, die deine Aufgabe ist - nicht Betreuung von Alten und Schwachen und Einsamen, das laugt aus - irgendwas, wo dein Herz daran hängt. Das kann eine Monographie über das Tüpfelsumpfhuhn sein - wenn es diesen vogel denn gibt oder Geige spielen lernen - es muss für DICH sinn machen, nicht für den Rest der Welt. Vielleicht ein Teiljob wie Organisatorin von Kindergeburtstagen U 10 ?? Ideensuche ist angesagt. Grüsse W
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich finde auch, dass du lieber mal sehen solltest, was du alles hast, anstatt auf die Dinge zu blicken, die du nicht hast. Immerhin hast du ja ein Kind. Das ist doch schon eine sehr kleine Großfamilie.

Und ich würde dir ebenfalls raten, über Pflegekinder und Adoption nachzudenken.

Und bezüglich Schwangerschaft: Lass dich mal auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen. Eine Bekannte von mir hatte unerkannte Glutenintoleranz und wurde deshalb nicht schwanger. Du kannst auch mal eine Rohkostkur probieren.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Warum hast du nur Glück und Erfüllung erfahren als junge Mama? Wenn Du nochmal ein Kind bekommen würdest...irgendwann wird das Kind doch auch mal groß und Du stündest vor dem gleichen Problem. Du hast einen Sohn, reicht Dir das wirklich nicht? Ich könnte Dich eher verstehen, wenn Du gar keine Kinder hättest und deshalb traurig bist. Hast Du schon mal über eine Adoption nachgedacht oder kannst Dur eigene Kinder annehmen und lieben? Offensichtlich versteifst Du Dich zu sehr drauf, ein Baby zu bekommen, in den meisten Fällen wird das dann auch nichts.

Vllt solltest Du Dich wirklich mit der Realität abfinden, dass es wohl mit weiteren Kindern nichts mehr wird und Dich vllt. um kleinere Kinder kümmen oder auf Kinder aufpassen und die Hausaufgabenbetreuung bzw. Organistation von Kindergeburtstagen übernehmen?

Wenn das Dein einziger Lebenstraum ist und Du ansonsten mehr keinen Sinn in Deinem Leben siehst, würde ich mich an Deiner Stelle an einen Therapeuten wenden, der Dir einen Weg aufzeigt, ohne weitere Kinder Glück und Anerkennung zu bekommen, ich denke, da liegt Dein Hauptproblem.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
hier die FS,
vielen Dank für eure Antworten. Adoption wäre eigentlich für mich eine Möglichkeit, aber leider nicht für meinen Mann. Eine Eizellenspende kann ich mir nicht vorstellen. Und das es ein Stück weit vielleicht ein Hinterherlaufen einer Illusion ist, stimmt schon, eine Anleitung zum Unglücklichsein...und ja ich jammere auf hohem Niveau, ich weiß. Das Leben ist kein Wunschkonzert.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Gast #6 hat die beste Antwort. Lass dich nicht verunsichern. Das ist kein "Jammern auf hohem Niveau", nur weil es anderen schlechter geht.

Eine Freundin ist mit Mitte 40 nach vielen, jahrelangen Versuchen schwanger geworden und das Kind entwickelt sich prächtig.

Gib deinen Traum noch nicht auf. Du musst auf einem anderen, kompetenteren Forum nach Lösungen suchen, nicht hier.

Viel Glück!

m 41
 
G

Gast

Gast
  • #13
Was mich sehr stutzig macht ist deine Aussage von wegen nur als junge Mama... Himmel, was für ein Selbstbild hast du von dir? Welchen Selbstwert gestehst du dir zu? Etwas überspitzt gesagt anscheinend gar keinen. Menschen, die dieses Ich-muss-mich-gebraucht-fühlen-sonst-bin-ich-wertlos Syndrom haben, haben ein ganz großes Problem mit sich selbst und machen häufig andere für ihr eigenes Glück verantwortlich. Aber lass dir gesagt sein, DU bist ganz allein dafür zuständig, wie es dir geht. Nicht dein Mann noch dein Kind noch ein ungeborenes Kind.
Darüber solltest du mal nachdenken.
w/46
 
Top