• #1

Loslassen und abschließen - aber wie?

Lieben Forengemeinschaft,
ich lese schon seit einiger Zeit „still“ mit und brauche heute selbst Hilfe. Mir hängt seit längerer Zeit in Problem an, mit dem ich nicht abschließen kann.
Kurz zu mir, w, 46 Jahre, getr. leb. und habe im vergangenen Jahr nach einer heftigen Enttäuschung einen netten Mann (49) kennengelernt.
Wir haben gaben uns Zeit, schrieben viel, lernten uns so ein Stück weit kennen, keiner von uns hat sofort auf ein Treffen gedrängt. Dann trafen wir uns und es wurde ein sehr schöner Abend. Wir hatten uns so viel zu erzählen und die Chemie zwischen uns passte. Es kamen nach dem ersten Kennenlernen so viele liebe Mails und ich war es, die so eine Reaktion nicht erwartet hätte.

Am nächsten Tag wollte er gleich ein weiteres Treffen, doch hatte einen Termin, der sich nicht verschieben ließ. Er hatte zwar Verständnis, aber ich merkte schon, wie sich dieses vertraute Verhältnis irgendwie abkühlte.

Dann kam der 25.12. Mich beschlich immer mehr ein flaues Gefühl, dass etwas nicht stimmt und ich fragte direkt nach. Mit 2 WhatsApp-Nachrichten meinte er, dass es ihm sehr Leid tut, aber er denkt, dass es doch nicht funktioniert. Den Grund wusste er selbst nicht und konnte es mir auch nicht sagen. Ich war vor den Kopf gestoßen. Auf meinen Anruf reagierte er nicht. Ich schrieb dann in einer Mail über meine Gefühle und Gedanken. Auch darauf keine Antwort. Wir schreiben uns bis jetzt noch ab und zu und hielten so den Kontakt freundschaftlich noch etwas aufrecht. Dass das nicht funktioniert, braucht keine Erklärung.

Mir tut jeder Gedanke an diese lange Zeit weh, weil ich keine Erklärung für das plötzliche Ende habe und kann einfach nicht abschließen. Mir geht es zeitweise immer wieder sehr schlecht. Ich holte mir Hilfe bei einer Beratung und vertraute mich Freunden. Ich treibe Sport und lenke mich ab, aber es hört einfach nicht auf.

Eure Kritik wäre berechtigt, denn ich hätte ich die Handy-Nr. und Nachrichten löschen müssen und müsste genug Lebenserfahrung haben, aber deswegen vergisst man niemanden oder löscht ihn so einfach aus dem Herz.

Die Abstände, das ich nach seinem Profil schaue, werden inzwischen länger. Gestern sah ich sein neues Bild mit einer Frau. Meine Gefühle fahren seitdem wieder Achterbahn. Ich habe mich bisher immer wieder aufgerapplt, aber ich finde für mich keinen Weg, um mit der Situation fertig zu werden. Nun ist es endgültig und es gibt keine Hoffnung mehr. Wann hört das endlich auf?

Vielen Dank für eure Ratschläge.
 
  • #2
Bei der Partnersuche muss man sich ein dickes Fell anschaffen. Das hat mir hier eine kluge Frau letztes Jahr gesagt.

Es ist vorallem schwer, wenn man jahrelang in einer verbindlichen Beziehung war.
Es wird getestet, manchmal gespielt und es geht oft : Ex und hopp.

Du hast jemanden den Wert gegeben, für den Du nur eine Option warst.
Und dadurch ist es nicht dein Traumann.
 
  • #3

Wie Du selbst schon festgestellt hast, wäre es zumindest ein Anfang, nicht mehr nach ihm zu suchen. Was hat Dich denn nur dazu bewegt, Bilder von ihm und seiner neuen Flamme aufzurufen? Klingt schon ein bisschen masochistisch. Als würdest Du Dich selbst geißeln wollen.

Also erster Schritt: Lass' das Suchen nach ihm im Internet und entferne sämtliche Erinnerungsstücke. "Aus den Augen, aus dem Sinn" klingt wie ein banaler Kalenderspruch, aber tatsächlich arbeitet unser Gehirn auf diese Weise. Die Erinnerungen werden zwar nicht zur Gänze verschwinden, verblassen tun sie aber doch.

Außerdem solltest Du das Gedankenkarussell hinsichtlich seiner Absage nicht weiter bemühen. Seine Distanzierung kann tausend und einen Grund haben oder gar keinen. Sich darüber Gedanken zu machen, ist vollkommen sinnlos. Die Antwort darauf kannst Du höchstens erahnen - und zwar ohne Gewissheit über deren Richtigkeit - oder aber, und das ist der worst-case, Du verlierst Dich in Selbstzweifeln. In Anbetracht der Vielzahl an Möglichkeiten, ist jegliches Spekulieren zwecklos. Vermutlich hat es für ihn einfach nicht so sehr gepasst wie für Dich, ohne dass Du irgendetwas grundlegendes falsch gemacht hättest. C'est la vie.

Als Weiteres empfehle ich Dir, die Partnersuche wieder aufzunehmen. Es ist erwiesen, dass nichts besser gegen Liebeskummer hilft, als ein neuer Partner. Klingt unromantisch? Ist aber so.
 
  • #4
Für mich stellt sich eher die Frage, warum Dich das so derart aus der Bahn wirft. Zunächst glaube ich, dass uns alle das mehr oder weniger angekratzt hätte. Aber so lange und so intensiv, das scheint mir bedenklich, denn Ihr habt Euch ja nur einmal gesehen, wenn ich das so richtig lese.

Aber ich denke, diese Situation triggert irgendein Grundproblem bei Dir an und da würde ich mich auf die Suche machen. Und ich denke, Du hast Dich in Deiner Bedürftigkeit emotional voll auf ihn eingeschossen auf eine völlig ungesunde Art und Weise.

Und ja, durch die ganze Schreiberei entsteht eine Pseudo-Verbundenheit, die der Realität oft doch nicht standhält.

Abgesehen davon finde ich sein Verhalten auch bemerkenswert. Es soll ja Leute geben, die behaupten, dass sich in Singlebörsen gerne mal merkwürdige Personen tummeln. Er ist vielleicht leicht verletztbar, fühlt sich schnell zurückgewiesen, hat vielleicht auch sein Thema.

Und nun hast Du Dein Trugbild verloren, dass Du Dir virtuell aufgebaut hast. Eine große Gefahr beim langen Schreiben. Deine Scheinwelt, von der Du Dir Heilung von Deiner großen Enttäuschung versprochen hast.
 
  • #5
Klingt so, als hättest Du Dich aufgrund der vielen Schreiberei verliebt. Ihr habt euch anscheinend nur einmal gesehen. Wenn es sich nun abkühlt, nur weil Du bei einem zweiten vorgeschlagenen Termin nicht zusagen kannst, hat der Mann entweder nicht sonderlich Feuer gefangen oder noch mehr Eisen im Feuer. Hast Du denn einen anderen Termin vorgeschlagen bei Deiner Absage? Sonst könnte er es selber auch für Hinhalten Deinerseits gehalten haben.
Vielleicht siehst Du ihn auch ganz falsch, Du weißt ja nicht viel, sondern nur das, was ihr euch geschrieben habt und was nicht so stimmen muss.

Er hat sich anders entschieden, dh. Du wärst auch nicht glücklich mit ihm geworden. Und ich finde auch, dass Du recht schnell begeisterst bist nur aufgrund von Schreiberei und einem Treffen. Das Schreiben erzeugt so eine Schein-Nähe. Bei manchen fließt sowas schnell in die Tastatur und die sehen dahinter bei weitem nicht so viel wie andere, die alles genauso meinen, lange brauchen, um zu formulieren, Worten mehr Bedeutung beimessen.

Ich denke, Du hast eine riesen rosa Brille auf und dichtest aufgrund dieser Schein-Nähe und Deiner Interpretation diesen Mann zu einem Traumpartner. Aber schon, wenn ein geplatzter Termin heißt, dass er nicht mehr will, was für mich definitiv heißt, dass er sich noch mit anderen schrieb, und wenn er Dir keine Erklärung liefert und nicht reagiert auf Deine Gefühlsnachricht, zeigt es doch schon, dass das für ihn alles viel oberflächlicher war. Also die Tiefe, die Du ihm zuschreiben willst, hat er nicht.
 
  • #6
Ich würde Dir gern den ultimativen Rat geben, weil ich ihn selbst bräuchte. Ich nehm es mittlerweile an und nehme es wie es kommt. Ich lese alte Mails, threads von whatapp, höre unsere Musik etc. ja, und es tut mir gut. Ich bin davon überzeugt, dass dennoch innerlich etwas heilt, es braucht eben seine Zeit. Und die nehme ich mir. Wer will schon sagen, wie es richtig geht. Keiner, denn keiner geht in Deinen Schuhen...und ich bin sicher, es hört irgendwann auf....und diesen Gedanken und dieses Wissen , das wünsche ich Dir auch! Lass´es geschehen und die Zeit wird es bringen. Alles Liebe Dir.
 
  • #7
Ich kenn das Problem.

Hab mich aus rationalen Gründen (nach 18 Monaten Beziehung) getrennt und meine Meinung dazu nicht geändert, doch die komplette Loslösung schlägt fehl: Fast jeden Tag kommt mir die Verflossene in den Sinn.

Ich glaube, die Loslösung ist teilweise ein bewusster Akt.
Was hilft, ist Abstand.
Mit Aktionen wie: seine Bilder immer wieder anschauen. Alte Nachrichten Lesen. Grübeln, warum er so gehandelt hat. Geistig in Situationen, die ihr hattet, zurückreisen ... usw.
gibst du den Abstand immer wieder auf.

Eine Wunde, an der man aber stets jeden Tag weiter herumoperiert, die kann nicht heilen.

Schreib einen Abschiedsbrief an ihn, ohne den dann abzuschicken.
Und dann stoppe stets, sobald es/r auftaucht:
- jedes Grübeln, was mit ihm los war
- jeden Impuls, irgendwas nachzuschauen oder nachzulesen

..und beschäftige dich mit etwas anderem stattdessen; und zwar bewusst. Diszipliniert.

Mit der Zeit wird's dann einfacher. Aber das weißt du vermutlich selber.
 
  • #8
Kurz zu mir, w, 46 Jahre, getr. leb. und habe im vergangenen Jahr nach einer heftigen Enttäuschung einen netten Mann (49) kennengelernt.

Du bist ein Beispiel für Getrennt lebende, die ihre Enttäuschung aus der Ehe mit in die nächste Bekanntschaft nehmen, die nur schief gehen kann, also bei dir die heftige Enttäuschung wurde und dann wieder ein Beziehungsversucht, der letzendlich auch scheiterte. Merkst du was?

Du willst einen Ratschlag. Ich gebe dir gerne eine Empfehlung, keinen Ratschlag. Räume erstmal, vielleicht sogar mit prof. Hilfe deine gescheiterte Ehe auf, bearbeite die Trennung richtig, das braucht Zeit und wenn du dann klar im Kopf und im Herz bist wirst du halbwegs Beziehungsfähig für was neues sein.

Das garantiert aber noch lange, es gehört auch viel Glück dazu, einen Mann kennen zu lernen, der ähnlich sein Leben aufgeräumt hat und zu dir intellektuell, sexuell und auch ansonsten gut passt. So einen guten und begehrten Mann in Singlebörsten zu finden, habe ich (sehr gut aufgeräumt, ohne große Probleme) inzwischen nach vielen Jahren aufgegeben.

Alles Gute auf deinem neuen Weg zur Selbsterkenntnis.

w ü50
 
  • #9
Liebe FS
Du bist nicht die Erste und wirst nicht die Letzte sein, die so etwas erlebt: Etwas fängt wunderbar an und plötzlich - da ist sie, die Distanz. Es geht langsam abwärts und was wunderbar begann, endet plötzlich und aus unserer Sicht unverständlich. Wir sind im Chaos: Wie konnte das alles sein? War nichts von dem Schönen echt, alles nur Schein, hat man uns was vorgespielt? Oder ist das schlimme Ende Resultat eines unnötigen Missverständnisses? Oder unseres Unvermögens?
Ich habe für meine "verpatzten", verkorksten und abgebrochenen Beziehungsanfänge auch nie die ultimative Erklärung gefunden, die mir perfekten inneren Frieden gebracht hat. Aber folgende Gedanken haben mir geholfen:
- Sowohl ich als auch der Mann haben wohl in der Situation unser "Bestes" getan. Wir haben es ernsthaft miteinander versucht, wir wollten niemandem weh tun oder uns selbst schaden. Dennoch hat es nicht geklappt.
- Es braucht keine detaillierte Aufrechnung der Schuld, keine Analyse der Defizite.
- Dennoch stelle ich mir manchmal in der Fantasie vor, was der heikelste Moment war, wo es zum Bruch kam. Dann stelle ich mir vor, wie ich mit noch mehr Mitgefühl für mich und den anderen hätte handeln können.
- Wahrscheinlich wird das Ende nicht nur mir, sondern auch dem Mann weh getan haben, selbst wenn er es initiert hat. Denn auch er verband mit unserer Bekanntschaft Hoffnungen, die nun enttäuscht wurden. Ich bin also kein einsam leidendes Opfer.
- Statt mich nur mit meinen Misserfolgen rumzuschlagen, denke ich auch bewusst daran, was ich erfolgreich gemeistert habe.
- Ich denke daran, dass ich immer noch alle Qualitäten habe, die das Interesse des Mannes ursprünglich geweckt haben.
 
  • #10
Liebe Sonnenwende,
deiner Darstellung kann ich nicht entnehmen, ob ihr euch nach dem ersten Treffen wiedergesehen und ob ihr euch real näher kennengelernt habt. Oder hatte sich das "vertraute Verhältnis" fast ausschließlich durch Mails aufgebaut? Wenn dem so sein sollte, hat er im Zusammentreffen mit dir keine besonders große Anziehung verspürt, auch wenn für dich die Chemie stimmte. Die durch den schriftlichen Austausch aufgebaute Faszination rutsche ihm langsam weg, dass Warum muss nicht immer konkret benennbar sein. Es scheint, du würdest deine Trauer über den Verlust hauptsächlich aus einer Idee (Projektion?) beziehen, nicht aus der real erlebten Beziehung. Ich habe das selbst einmal beim Online-Dating erlebt (fast 100 Mails wurden vor und zwischen 3 Dates ausgetauscht) - irgendetwas passte ihm dann nicht und kurz vor Weihnachten fand die Geschichte ein plötzliches Ende. Ich brauchte über ein Jahr um gedanklich loszulassen, weil es mir insgesamt nicht gut ging. Auch ich hatte mich - wie du - nach einer Enttäuschung auf jenen Kontakt fixiert, suchte schnell Tiefe, wo doch erst einmal der Realitätscheck hätte erfolgen müssen.
Es hat mit euch nicht gepasst, auch wenn ein Teil von dir unbedingt an der Vorstellung festhalten will, dass er der "Eine" war. Rückblickend kann ich dir nur ans Herz legen, schönen, innigen und vertrauten Mails den Wert beizumessen, den sie haben: Keinen, im Vergleich mit echter Vertrautheit im alltäglichen Umgang und Körperkontakt. Wann hat dich ein Mann das letzte Mal liebevoll gestreichelt? Du trauerst einer Nullnummer hinterher und blockierst dich für das Leben.
 
  • #11
Hallo Sonnenwende,
nach einem einzigen treffen, so heftig in ein Gefühlschaos zu geraten, ist schon etwas ungewöhnlich!!!
ich würde dir das Hörbuch "Liebeskummer überwinden" von Alexander Janzer ans Herz legen....
Mir hat es sehr geholfen...
Gruß Poca
 
  • #12
Liebe FS,
ich habe das auch schon erlebt. Bei mir ist ein Mann nach zig Mails, Telefonaten und zwei Treffen einfach so ohne Begründung "abgetaucht".

Mir hat es damals sehr geholfen, mich wieder auf andere Kontakte zu konzentrieren. Sag Dir einfach, dass er nicht der "Richtige" für Dich gewesen ist. Ein interessierter Mann verhält sich anders.

w (47J)
 
  • #13
Liebe FS,
vielleicht hilft es dir, dich tiefer mit deinen eigenen Gefühlen und Sehnsüchten auseinander zu setzen.
Wie es sich liest, hast du einen Mann per Mailkontakt kennengelernt und hast dich dabei gut gefühlt. Ohne diesen Mann wirklich zu kennen, hast du deine Hoffnungen und Wünsche auf ihn projiziert und ihn quasi zum Sinnbild deines persönlichen Glücks gemacht. Wie es scheint, ist bei ihm anfänglich dasselbe passiert.
Aber euer Konstrukt konnte der Realität nicht standhalten. Er hat dies - vielleicht zuerst - erkannt.
Wenn du ihn nun heute im Internet suchst und verfolgst, suchst du nicht ihn als Menschen, sondern die schönen und warmen Gefühle, die er in dir auslösen konnte. Versuche, dies zu unterscheiden, denn der Mann selbst hat sich nicht als der Erhoffte herausgestellt. Es war nur eine Illusion.
Es ist sicher schon jedem von uns passiert, dass wir nach einer Enttäuschung all unsere Hoffnungen in den Einen/die Eine gelegt haben, die alles wieder gut machen soll, was uns zuvor passiert ist. Das ist nichts, wofür man sich schämen muss. Aber wir müssen in der Realität ankommen und lernen, unser inneres Glück nicht nur in einem Partner zu suchen, sondern in uns selbst zu finden.
Versuche, dich weniger mit ihm auseinander zu setzen, sondern mehr mit dir selbst. Was außer einem liebevollen Partner löst ähnliche Glücksgefühle in dir aus - Hobbies, Familie, Freunde, berufliches Weiterkommen ? Baue dein Leben auf mehrere Säulen auf und sorge stets gut für dich. Dann ist es nicht mehr so schlimm, wenn eine Säule wegbricht.
 
  • #14
Das ist genau das Problem bei diesen vielen Mail vorher, man denkt jemanden zu kennen und projiziert alle Wünsche in ihn hinein. Dann trifft man sich, und die Seifenblase platzt. Scheinbar ist es bei dir nicht so, aber bei ihm schon. In real bist du nicht das was er sich vorgestellt und gewünscht hat. Da kam nichts rüber für ihn. Schade aber normal.
Und du bist getrennt lebend und nicht geschieden. Auch das wird er im Kopf haben. Ich rate dir auch, bringe deine Ehe zu Ende, lass dich scheiden, dann interessieren sich vielleicht auch die ernsthaften Männer für dich. Denn so, bist du halt verheiratet und hast die Ehe nicht abgeschlossen. Und das hat immer Gründeund alle Gründe sprechen gegen eine weitere enge Partnerschaft.
 
  • #15
Hallo Ihr Lieben,
ich möchte Euch Danke sagen, für die lieben Empfehlungen, eigenen Ratschläge und Hinweise und mich doch noch mal melden, weil hier die eine oder andere Frage aufgetaucht ist.
Eure Antworten haben mir gut getan, weil Ihr eine andere und unabhängige Blickweise für meine Situation habt, als Familie oder Freunde.
Kurz noch einmal zu unserem Treffen.
Ja wir haben uns über eine längere Zeit geschrieben und so über viele Dinge ausgetauscht und „kennengelernt“. Sicher ist das nicht vergleichbar, wie das reale Leben.
Nach unserem gemeinsamen Abend kamen viele liebe Mails von ihm. Da war von Flugzeugen im Bauch die Rede und die Vorstellung einer gemeinsamen Zukunft, weil wir auch persönlich so viele Gemeinsamkeiten entdeckt haben.
Ich sollte mich entscheiden, ob wir es probieren wollen.
Viel zu zeitig für diese wichtige Entscheidung nach den wenigen Stunden aus meiner Sicht, aber dennoch hat es so sehr mein Herz berührt, weshalb ich bis jetzt eben nicht verstehen kann, wie man(n) seine Meinung innerhalb weniger Stunden so sehr ändern kann, ohne dass wir Zeit hatten für ein richtiges Kennenlernen und er dafür nicht einmal eine Begründung hat. Ich konnte mich dazu nicht einmal mehr äußern, weder telefonisch und auf meine persönliche Mail habe ich keine Antwort bekommen. So war auch ein Vorschlag für ein klärendes Gespräch nicht möglich und das ist eben meine tiefe Enttäuschung, mit der ich auch nach so langer Zeit noch zu kämpfen habe. Manchmal schaltet sich der Verstand aus und man sieht die Dinge nicht mehr klar, die sonst so einfach und deutlich zu verstehen sind.
Vielleicht war da bei ihm auch so eine Art „Torschlusspanik“, weil ich mich nicht sofort entschieden habe und eine Andere stand schon in den Startlöchern.
Es braucht alles seine Zeit und die wird kommen und ich kann an diese Lebenserfahrung einen Haken machen.
 
  • #16
Eine (angehende) Liebesgeschichte zu verarbeiten und sich emotional wieder zu fangen, kann vier, fünf Jahre dauern, wenn sie heftig war. Und das scheint es bei Dir ja zu sein.

Gib Dir also Zeit! Du stehst da leider gerade erst am Anfang, meines Erachtens.

Vielleicht hilft Dir das ein bisschen zu Verstehen und auch für zukünftige Kontakte:

Ich glaube nicht, dass ein Termin von Dir Schuld war, dass sich der Mann von Dir emotional distanzierte. Eher war es DIE ART, wie Du ihm abgesagt hast. Der Unterton. Männer sind da, gerade in der Anfangsphase SEHR sensibel.

Leider ist es in Online-Portalen und Partnerschaftsbörsen oft üblich, dass man Parallel-Kontakte hat. Ich denke also, Deinem Traummann ist es deshalb so leicht gefallen, sich von Dir zu distanzieren. Und er ist deswegen so gar nicht mehr offen gewesen, etwas zu klären.
 
  • #17
Vielleicht war da bei ihm auch so eine Art „Torschlusspanik“, weil ich mich nicht sofort entschieden habe
Hätte/wäre/wenn! Es macht überhaupt keinen Sinn weiter darüber nachzudenken was du falsch gemacht haben könntest. Das hast du nämlich nicht. Er wollte dich niemals 100 %, sonst wärt ihr heute ein glückliches Paar.

Auch er ist einfach nur ein feiger Hund der das persönliche Gespräch scheut. Ist garantiert froh, dass du ihm nicht den Kopf gewaschen hast und ihm sogar noch heute freundschaftlich verbunden bist. So gibt es hin und wieder ein wenig Small talk. Toll gelaufen für ihn!

Ich rate dir: Abhaken, kein Kontakt mehr und dann ist er bald raus aus deinem Kopf. Vorausgesetzt du willst genau das.
 
  • #18
Das Vermissen eines geliebten Menschen ist wie knibbeln an einer Verletzung.
Man weiß genau dass man das lassen soll und macht es trotzdem. Nur wenn ich mich dazu zwinge, dizipliniert zu sein lasse ich es.

Die Lebenserfahrung, dass es hinterher besser ist, hilft einem dabei.
 
  • #19
Wie du es beschreibst, ein sehr sprunghafter Mensch. Unzuverlässig, irgendwie orientierungslos. Und feige noch dazu. Ich finde ihn a-sozial in seinem Benehmen. Ein Schnacker, der schnell Dinge raushaut, die dann keine Substanz haben. Keine Qualitäten, die einen guten Partner ausmachen, oder ? Der wahre Charakter eines Menschen zeigt sich nicht bei der ersten Begegnung, sondern bei der letzten.

Du hast keinen Verlust erlitten. Das fühlt sich nach den netten Mails von ihm nur so an.

Natürlich ist es ohne Frage schlimm, so ohne Begründung und ohne weitere Worte zurück gelassen zu werden. Das versteht man nicht. Auch nicht diese Drehung um 180°. Hätte man wenigstens eine Erklärung, dann könnte man diese verdauen und die Sache abhaken. So bleibt ein Haufen Vermutungen, die im Kopf herumkreisen und mangels Fakten keine Ruhe finden.
Ich sehe nicht, wo du einen Fehler gemacht hättest, es sei denn, du verschweigst hier Wesentliches.

Mir scheint es, als habe er verzweifelt nach einer Partnerin gesucht und war bereit, sich sehr schnell zu binden. Es klingt, als habe er dich regelrecht "verhaften" wollen. Dann ist irgendwas passiert, das nur er weiß. Bindungsangst, eine andere Frau, die ihm noch besser gefiel, seine Ex, das Gefühl, dir nicht genügen zu können, ein körperlicher Makel... die Möglichkeiten sind hier vielfältig. Vielleicht hat er irgendjemandem dein Foto gezeigt und ist auf Kritik gestoßen, vielleicht wollte er ganz schnell eine Beziehung, um jemand anderen eifersüchtig machen zu können oder es sich selbst zu beweisen. Egal wie du es drehst und wendest, keine der Möglichkeiten spricht für ihn und seinen Charakter. Dieser Mann ist ich-zentriert, empathie- und verantwortungslos und wäre dir keine Bereicherung geworden. Versuche, es aus dieser Perspektive zu sehen, vielleicht hilft es.
 
  • #20
Sorry, aber was ist das denn? Nach vielen Mails und EINEM Treffen sollst Du Dich entscheiden. Und da Du es nicht sofort tust, taucht er auch schon ab. Das ist ja beides krank. Und das von einem erwachsenen Mann. Absoluter Schwachsinn.

Ich bin gerade wirklich am überlegen, was für eine Störung dieser hier haben könnte. Aber normal ist das nun wirklich nicht.

Wenn etwas am Anfang schon so komisch ist, dann wäre es später auch nicht besser geworden. Freu Dich mal über die vielen Dinge, die Du nun nicht mitmachen musst.

Der kann vielleicht gut rumsülzen in seinen Mails. Aber ist kein bißchen alltagstauglich. Er wird schon wissen, warum er so lange dieses Medium verwendet.

Beziehungsgestörte lieben die virtuelle Online-Welt. Dort sind sie sicher und können in einer Scheinwelt leben und agieren. Und Schaden anrichten.
 
  • #21
Sicher ist das nicht vergleichbar, wie das reale Leben.
Absolut nicht.
Und wenn einer nach einem Treffen von Flugzeugen im Bauch und gemeinsamer Zukunft spricht, so klingt das für mich entweder nach Teenager oder nach routiniertem Schreiber, der das gleiche auch zu zig anderen Frauen schrieb, weil er denkt, dass sie das hören wollen. Da kann es natürlich noch andere Gründe geben, z.B. dass mit ihm in der Vergangenheit gespielt wurde in Sachen "langsam angehen lassen", wer weiß.

Ich sollte mich entscheiden, ob wir es probieren wollen.
Viel zu zeitig für diese wichtige Entscheidung nach den wenigen Stunden aus meiner Sicht
Das zeigt mir, dass er sich mit anderen traf und sich dachte, die zuerst anbeißt, die ist es.

wie man(n) seine Meinung innerhalb weniger Stunden so sehr ändern kann
Bitte interpretiere das nicht als "seine Meinung". Ich seh das so, dass Du die ganze Zeit noch auf dem "Prüfstand" warst. Wärst Du die einzige Option gewesen, wäre er dran geblieben.

Ich finde seine Herangehensweise daneben. Aber wer weiß, vielleicht ist er ein Mann der schnellen Entscheidung und hat mit zaudernden Damen genügend Erfahrung gemacht. Vielleicht denkt er auch, dass Du auch noch mehrere Eisen im Feuer hast und Dein "mal sehen" oder wie auch immer Du es ausgedrückt hast, für ihn heißt, dass Du am Ende doch nicht interessiert bist. Vielleicht glaubt er an die Liebe auf den ersten Blick und Du warst es nicht bei ihm oder er hat den Eindruck bekommen, er sei es nicht bei Dir gewesen.

Wie auch immer. Aber ich würde nicht denken, dass er mit seinen Botschaften von gemeinsamer Zukunft wirklich meinte, Du seiest die Frau fürs Leben von den Gemeinsamkeiten her. Dann wäre er noch da. Wenn es so einfach war, ne andere zu finden, ist es entweder beliebig, mit wem er zusammen ist, oder aber eine andere Frau erschien ihm passender.
 
T

Toi et moi

Gast
  • #22
Ich habe etwas ähnliches erlebt. Der Unterschied war, dass wir uns 2 Jahre weitergeschrieben haben. Bis ich wirklich eines Tages aufgewacht bin und gedacht habe, dass ich "es" beenden muss. Es tat mir nicht gut und ich war unglücklich, unkonzentriert. Trotzdem fehlt er mir sehr. Ich vermisse ihn und manchmal weine ich auch heimlich aber ich habe es dann für mich so erklärt, dass ich ihn nicht wirklich kenne. Die Vorstellung, die ich von ihm habe, ist zwar wunderschön aber nicht sein wahres ich. Ich habe ihn nur einmal gesehen und was man schreibt, ist letztendlich etwas, was nicht die wahre Emotionen vermitteln kann. Heimlich habe ich mich an ihn festgehalten, als Selbstschutz, gegenüber schrecklichen Menschen, die da draußen sind und er hat mitgespielt.... Lösche seine Nummer und widme dich an deine Hobbies. Das tat ich auch und habe im Moment ein besseres Leben, ein einsames aber besseres Leben. Ich wünsche dir viel Kraft und alles wird gut.
 
Top