G

Gast

  • #1

Lohnt sich die Partnersuche als männlicher Student überhaupt?

Ich bin 26 Jahre alt, mitten im Studium und habe das Gefühl, das Männer in meiner Altersgruppe und Situation auf dem Partnermarkt nicht besonders gute Chancen haben.

Ich konnte schon öfter die Beobachtung machen, dass selbst sehr junge Frauen bereits auf den Geldbeutel des Mannes schielen und teilweise auch mit wesentlich älteren, wohlhabenden Männern zusammen sind. Dies betrifft sowohl Kommilitoninnen als auch Frauen ohne universitären Hintergrund.

Da ich nun mal keine Luxusreisen etc. bieten kann, frage ich mich, ob man in meiner Situation die Partnersuche zurückstellen sollte, auch um sich hinsichtlich eines zügigen und erfolgreichen Studienabschlusses nicht unnötig emotional zu belasten. (An rein sexuellen Abenteuern habe ich kein Interesse.)

Was meint ihr dazu?

m 26
 
G

Gast

  • #2
Warum soll ein Mann einer Frau heute finanziell etwas bieten müssen? Da es für Frauen heute sogar viel einfacher als für Männer ist, an eine gut bezahlte Stelle zu gelangen, ist das doch völlig abwegig. Und die Frauen, die sich quasi in Beziehungen prostituieren, kann man eh vergessen. Das wird ja wohl nicht der Normalfall unter Studentinnen sein.
 
  • #3
Du stehst also auf die unter 10% der Damenwelt, die in knappen Röcken und High Heels, dem Erfolg der Herren nach stöckeln?
Wie wäre es mit den anderen 90% die ganz normale Partner wählen? Du bist in der besten Position Frauen kennenzulernen -> Studium, Studentenpartys, Studentenkneipen, Lehrgänge, Studienreisen etc.

Online wäre für mich, an deiner Stelle, überhaupt nicht interessant!
 
M

Mooseba

  • #4
Die Partnersuche lohnt sich selbstverständlich. Aber du verallgemeinerst bereits die Frauen ins Negative, das sind keine guten Voraussetzungen. Da könntest du dich bei Misserfolg noch mehr hineinsteigern. Viele junge hübsche Frauen haben Studenten als Freund. Hier gilt es eben, Mut Einsatz zu zeigen. Das schreibt dir jemand, der das nicht hinbekommen hat als Student. Also lass die Zeit nicht verfliegen. Aber dein Frauenbild macht mir Sorgen, das macht es nicht einfacher.
 
G

Gast

  • #5
Lieber M

als Hochschulprofessorin sage ich dir aus meiner Beobachtung dass viele Studentinnen die Hochschule immer noch als besten, ersten Heiratsmarkt nutzen. Gefolgt von Kennenlernen durch Hobbies, Sport, Freizeit, Nebenjobs oder sogar studentische Reisegruppen nach Thailand, Vietnam oder Malaysia (Billigtourismus). Wo die überall herumkurven ist wirklich rar. Außerdem ASTA, Uni-Feste, Theatergruppe, Fachschaft usw. An Gelegenheiten mangelt es wohl kaum. Im Job sitzt du erstmal mit 2 bis 5 dir vielleicht nicht sehr sympathischen Angestellten in einem Großraumbüro. Deine Kollegen sind zumeist alle vergeben oder wenig attraktiv. Ich würde sagen nutze das Studium bis zum Examen zur Anbahnung unter deinesgleichen !
 
G

Gast

  • #6
Das kommt drauf an, was du studierst. Bereits zu Studienzeiten begehrt sind Mediziner, Juristen, Ingenieure, weil Frau da langfristig gesehen einen guten Versorger vermutet.

Erfolg wirkt halt sexy. Tröste dich damit, dass deine beste Zeit auf dem Partnermarkt noch kommen wird.

w, 28 (bin mit meinem Freund (30) zusammengekommen, als wir beide noch studiert haben.
 
G

Gast

  • #7
In dem Alter war mein Mann schon verheiratet, mit mir, damals ebenfalls Studentin.
Ich hatte nicht den Eindruck, dass unsere ledigen männlichen Kommilitonen Probleme hatten, Studentinnen kennenzulernen und Partnerschaften einzugehen.
Was bzw. wo studierst du? Derartig materiell eingestellte Studentinnen habe ich nie getroffen.
Ich kann mir höchstens denken, dass es am Studienfach und/oder an der Stadt liegt.
In NRW bei Geisteswissenschaftlern zumindest ist mir sowas nie begegnet.
 
  • #8
Ach Herrje... dein Fall wurde doch neulich von Frauen als Märchen entlarvt? Und die, denen es wirklich so ging, als hässlich und/oder unsympathisch hingestellt. Sugar-Daddy Dater will hier auch gar niemand niemals nicht gewesen sein.

Ich habe die Suche während des Studiums nach einem Semester sein gelassen und meine Zeit sinnvoller eingesetzt.
 
G

Gast

  • #9
Wenn du nicht irgendwas exotisches studierst wirst du doch in wenigen Jahren gut verdienen. Die Frauen werden erst in ein paar Jahren Kinder bekommen wollen und einen Versorger brauchen. Bis dahin hast du genug Geld.

Nach dem Studium bekommst du nur noch die ab, die keiner wollte oder die mit Altlasten.

Wobei ich glaube, dass Männer oft "Geld" mit "Selbstbewusstsein" verwechseln und keine Frau finden, weil sie denken, dass keine sie will.
 
G

Gast

  • #10
Hi=)
ich habe zufällig deinen Text gelesen... - ich besitze leider noch nicht so viel Erfahrung in der Hinsicht, deshalb bitte nicht verurteilen - aber ich bin schließlich eine Studentin, also vielleicht kann ich dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen? Hast du schlechte Erfahrungen mit einer speziellen Frau gemacht? Die meisten meiner Freundinnen haben nämlich einen Freund der nicht älter als 3 oder 4 Jahre ist&studiert...
Zu deiner Frage...Ich meine wenn du jetzt wartest, möchtest du dann später, wenn du in deinem Beruf Erfolg hast, eine solche Freundin - die dich nur deines Geldes wegen liebt - haben? Das Problem bleibt ja so oder so bestehen...Ich würde weiter suchen, es muss ja nicht zu aktiv sein, aber einfach mal die Augen offenhalten, vielleicht auch mal das "Frauenumfeld" (ich weiß nicht wie ich es anders nennen soll ) wechseln...Und falls du jemanden triffst, hoffe ich, dass sie keine Belastung darstellt!!!

Liebe Grüße&Viel Glück
w20 --hihi mein Freund ist 22 und wird wohl auch noch länger studieren, ich würde ihn aber niemals gegen irgendwen egal wie reich oder alt?!! eintauschen.
 
G

Gast

  • #11
Wenn du seine sehr attraktive Frau suchst- dann verigiss es.
Wenn dir ein ganz normales Mädel "reicht", dann hast du gute Chancen. Ich war während des Studiums mit zwei Mitstudenten zusammen- einer mist mittlerweile mein Mann. Er ist auch heute nicht reich, aber wunderbar.
Aber: er war auch damals schon selbstbewusst und hat nicht gejammert, dass er keine abkriegt.
 
G

Gast

  • #12
Du studierst irgendwas hochgradig analytisches, wahrscheinlich naturwissenschaftliches, richtig?
 
G

Gast

  • #13
Deine Beobachtung kann ich, ebenfalls Studentin, so gar nicht teilen. Die meisten Kommilitonen sind vergeben an zumeist ungefähr gleichaltrige Studentinnen und von beiden Seiten besteht ein Interesse an einer dauerhaften Beziehung.
Diejenigen, die nicht vergeben sind, sind oft auch nicht auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung. Vielleicht vermittelst du deinen Kommilitoninnen ja unbewusst diesen Eindruck und schreckst sie damit ab? Oder studierst du ein naturwissenschaftlich-technisches Fach, bei dem du kaum weibliche Mitstudenten kennenlernst?
 
G

Gast

  • #14
Ich kenne gar keine Studentin, die sowas macht. Diejenigen, die sich an ältere Männer hängen, sind doch meist eher die wenig intelligenten Frauen, die nur gutes Aussehen und sonst nichts zu bieten haben.

Du musst zum einen eventuell an dir selbst und deinem Auftreten arbeiten und zum anderen rausgehen und Frauen kennen lernen. Klar kann es da Misserfolge geben. Aber da wird doch sicher auch mal ein Mädel dabei sein, das dich auch will.
 
  • #15
Es liegt doch nur daran, in welchem studentischen Milieu Du Dich bewegst. Zu meiner Zeit (noch nicht allzu lange her) waren wir alle arme Schlucker, mehr oder weniger links oder alternativ eingestellt und keiner hat Wert auf Luxus gelegt. Erst recht nicht auf Sponsoring durch einen Mann.

Es gibt aber solche Studentinnen. Sie studieren oft Jura oder Medizin (selbstverständlich nicht alle!!), tragen hohe Schuhe, kommen aus "besseren Kreisen" und engagieren sich bei den Jungen Liberalen. Wenn Du in diesen Kreisen suchst und Dich dann darüber wunderst, dass Du nur abgezockte Weiber vorfindest, dann solltest Du Dich neu justieren. Viel Glück!
 
  • #16
das ewig gleich 80/20 problem des Herrn Pareto.. (wobei es hier wohl eher um das 98/02 problem gehen dürfte) der Grossteil der Studenten und Studentinnen sind irgendwie untereinander verbändelt und machen miteinander los.. die herrausragenden 2% der WIRKLICH TOP Aussehenden sind meistens die, die mit älteren oder vermögenderen Jungs rumhängen.. also wenn dir ein "normales" Mädchen reicht.. das geht immer .. ab in den Studentenclub und Los gehts.. allerdings darf ich auch aus Erfahrung sagen das sich etliche männliche Studenten einfach Sau doof anstellen.. selbst wenn ihnen eine halbnackte besoffene Studentin in den Schoss fällt verhalten sie sich wie eine Gans wenns donnert. Und wenn sie genügend Alkohol getrunken haben werden sie entweder tierisch sentimental oder unglaublich nervig..
 
  • #17
Komisch...
Üblicherweise finden sich Paare während des Studiums, und die Mädels suchen (in der Mehrzahl) nicht bei wohlhabenden Älteren, sondern genießen die Gemeinsamkeiten des Studentenlebens. Geld angeschafft wird später - gemeinsam.

Nein, dafür halte ich fast die Hand ins Feuer: Junge Frauen schielen normalerweise nicht nach Geld, sondern verlieben sich einfach, und sehr oft in einen Kommilitonen.

Entweder, du hast das falsche Beuteschema, oder an dir ist etwas, was den jungen Frauen nicht gefällt.
 
G

Gast

  • #18
Ich habe meinen Mann während der Studienzeit kennen gelernt, wir waren beide noch sehr jung. Ich finde es eigentlich schön, ihn noch aus der Zeit zu kennen, als wir eben noch nicht so viel Geld zur Verfügung hatten und wir uns erst noch alles erarbeiwn mussten.
 
G

Gast

  • #19
Lieber FS,

an der Art, wie Du Dein Problem beschreibst, merkt man schon, dass Du Dir selbst im Weg stehst. Das macht Dich unattraktiv für junge, selbstständige und intelligente Frauen.

Selbst Dein für einen Studenten fortgeschrittenes Alter dürfte noch kein Hinderungsgrund sein, eine Freundin zu finden - eher Dein eingeengtes Loser-Denken mit latenter Frauenfeindlichkeit. Du solltest die Zeit jetzt nutzen, später wird es schwieriger.

Während meines Studiums spielte Geld keine Rolle. Die Jungs hätten alle wenig Kohle und trotzdem Freundinnen. Ich bin w und schwer intro, aber selbst Ich hätte damals immer eine Beziehung und einen großen Bekanntenkreis, obwohl ich Bafög-Studentin war. Und in billige Urlaube konnte ich trotzdem fahren. Weil ich wusste, dass ich mal selber ausreichend Geld verdiene, habe ich nicht nach Männern mit Geld geschaut, genauso wie die meisten meiner Studienkolleginnen. Es reichte, wenn der Mann uns gefiel. Wir waren positiv eingestellt, ein Frustbolzen hätte bei uns keine Chance.
 
G

Gast

  • #20
Lieber M

wenn du eine mit Starmodelqualitäten an der Uni suchst wirst du lange fischen müssen.
Diese raren Damen haben Ansprüche und wissen meist sehr gut wie sie Männer manipulieren.
Eine hat sogar einen Prof geangelt und ihn dazu gebracht ihr die ETW zu überschreiben.
Es gibt aber noch die Mehrheit, und diese Mehrheit ist nicht an asymmetrischen Beziehungen zu Menschen interessiert, die ihre Eltern sein könnten (altersmäßig). Sie daten untereinander.
 
G

Gast

  • #21
Ja, lass die Partnersuche sein... aber nicht, weil du männlicher Student bist sondern weil du Liebe und Partnerschaft als emotional belastend empfindest.
w/46
 
G

Gast

  • #22
Als Student hat man sehr gute Chancen eine Partnerin kennenzulernen. Allerdings nur dann, wenn man auf gleicher Ebene oder daruner sucht.

Der FS hat sicherlich den Wunsch eine auch von anderen Männer sehr begehrte Frau für sich zu gewinnen. Deshalb kann ich nur raten: Steigere deinen Marktwert, um dich von der Konkurrenz so schnell wie möglich abzuheben. Treibe Sport, werde humorvoller, werde gebildeter, werde vermögender (bzw. entwickle Potential dafür) ... und vor allen Dingen: schaffe Gelegenheiten und teile dich den Frauen mit!
Viel Erfolg!
 
G

Gast

  • #23
Ich konnte schon öfter die Beobachtung machen, dass selbst sehr junge Frauen bereits auf den Geldbeutel des Mannes schielen und teilweise auch mit wesentlich älteren, wohlhabenden Männern zusammen sind. Dies betrifft sowohl Kommilitoninnen als auch Frauen ohne universitären Hintergrund.
Das stimmt, ist auch meine Beobachtung. Ich studiere in H. und wohne im Studentenwohnheim, sofort wenn das eine Frau hört wird der Kontakt abgebrochen. Deprimiert mich sehr. "Die Konkurrenz" ist halt heftig. Keinen Plan was man da machen soll(te), wahrscheinlich einfach so nehmen wie es ist.

Ich studiere etwas sehr Anspruchsvolles mit garantierter Karriere und in ein paar Jahren wird daher alles besser - hoffe ich zumindest.

m, um die 20
 
  • #24
Gerade an der Uni und in deinem Alter ist es so leicht wie nirgends sonst. All die Partys, WG-Kochen, Vorlesungen... und das sage ich, der fast nur Männer um sich rum hatte in den Vorlesungen. Dann geh halt an die PH Essen, auf die Anglistik-Partys usw...

Und von wegen Interesse an rein sexuellen Beziehungen: Wenn du sie erst mal so weit hast, dass sie mit dir ins Bett geht, dann ist meistens auch mehr drin. Wie heißt es so schön? Women are the gatekeepers of sex, men are the gatekeepers of commitment.
 
  • #25
Es ist ja viel einfacher, die "Schuld" auf Andere zu schieben, als die Gründe bei sich selbst zu suchen. Aber es gibt sie einfach, die Spätzünder, Schüchternen, oder Solche, die auf Frauen einfach nicht wirken. Solche Männer haben es leider immer schwer, nicht nur während des Studiums.

Geld- fixierten Kommilitoninnen sind doch eher selten, also bitte realistisch bleiben!
 
G

Gast

  • #26
Es gibt so viele nette junge bodenständige Frauen.

Man sollte halt nicht immer nur nach den Schönsten gucken, die aufgrund Ihres Aussehens natürlich sehr viele Verehrer haben und deshabe in der Lage sind, sich den für sie besten herauszusuchen ...
 
G

Gast

  • #27
Warum soll man als Student nicht "verbandelt" sein? Das ist doch Unfug, dass alle Mädels nur auf die Kohle aus sind und du als Student keine Chancen hast. Allerdings solltest du mal sehen, ob du mit deinen 26 Lenzen mal langsam zum Abschluß kommst. Eine fehlende Lebensplanung ist nämlich eher abschreckend als der Status "Student" als solcher.
 
G

Gast

  • #28
Was für ne blöde Frage mal wieder!
Und letztendlich landet man wieder bei der Diskussion, ob man(n) einer Frau den Drink zahlen muss/soll, oder lieber nicht.
Also ich hatte im Studium immer gleichaltrige Freunde, habe allerdings abends nie Geld gebraucht und bin von allen meinen Freunden und Kumpels meist eingeladen worden.
Als Student brauchst Du definitiv einen Nebenjob - mein Freund hat sich so seine Reisen und sein erstes Cabrio selbst finanziert. Ich habe auch nebenher im Krankenhaus Nachtdienste gemacht und als Krankenschwester gearbeitet - so waren tolle Tauchurlaube und auch Karibik drin.
Nicht rumheulen, sondern arbeiten!!
Keine Frau braucht einen superreichen Freund, aber einer ganz ohne Kohle, der dann auch noch rumjammert, ist unattraktiv!
Mit 26 stehst du in der Blüte deines Lebens als Mann! Also ran an die Mädels, bisschen mehr positive Energie!
Evtl. musst Du an deinem Styling und an deiner Lebenseinstellung arbeiten?!
Also Student kann man in einer coolen WG wohnen - Studentenwohnheim hätte ich auch unsexy gefunden, aber wär mir egal gewesen, wenn der Mann an sich mir gefallen hätte.
Meine Güte, im Studium hat man so viele Parties von allen Fakultäten, dann noch Verbindungsgelage und öffentliche Parties, Privatparties.... kannst mir echt nicht erzählen, dass DU da keine Frau kennenlernen kannst!?

w,40
 
G

Gast

  • #29
Hi,

mach dir keine Sorgen ! Deine Zeit kommt ! Versprochen ! Mir ging es genauso ! Ich habe selbst Elektrotechnik studiert und während meiner Studentenphase wenig bis gar keinen Erfolg bei den Frauen verbuchen können. Die Gründe hierfür seien dahingestellt.
Jetzt - Ende 20 und im Beruf stehend - ist wirklich auf einmal alles anders. Mittlerweile muss ich mich an das Interesse von älteren als auch jüngeren Frauen gewöhnen :) Da ist es auf einmal ! Das große Angebot.
Es gibt hier so einige Threads die diese Problematik thematisieren. Ich würde an deiner Stelle einmal danach suchen. Drei Dinge kann ich dir noch ans Herz legen: Erstens: Investiere dein Hauptaugenmerk unbedingt auf das Studium. Das ist deine Eintrittskarte. Als Akademiker bist du gefragt auf dem Partnermarkt. Solltest du vor Studienabschluss deine Traumfrau finden - um so besser. Aber nie den Abschluss aus den Augen verlieren !!! Zweitens: Achte auf deinen Körper und treibe Sport ! Meld dich im Fitnessstudio an ! Such dir sportliche Hobbys ! Drittens: Lass dir weder in diesem Forum noch sonst wo einreden, Frauen würden nicht auf Äußerlichekeiten achten. Ich bin der Meinung, unterbewußt macht das jede.

Ich bin genau diesen Weg gegangen. Eine feste Freundin habe ich zwar bis dato noch nicht. Das liegt aber vermutlich an meinen Ansprüchen :) Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Auf jeden Fall den Kopf nicht hängen lassen. Zum Schluss noch: Die Beste Zeit eines Mannes ist zwischen 30 und 35. Viele Grüße M29

PS: Ein Geheimtipp noch zum Schluss: After Work Partys ! Ziemlich gute Sache ! Such mal in deiner Stadt dannach und geh einmal hin.
 
G

Gast

  • #30
Women are the gatekeepers of sex, men are the gatekeepers of commitment.
Das halte ich für ein Gerücht. Vielleicht sollten Männer einmal ihre Vorurteile überarbeiten, damit es mit den Frauen klappt? Auch die Fragestellung, voller Vorurteile, Frauen blicken aufs Geld, in der Antwort dann das Vorurteil, Frauen wären nach Sex schneller zu mehr bereit... Und wenn der FS dann das Gegenteil erlebt, sind es wieder die "Frauen heutzutage", die nur noch Unverbindlichkeit wollen.

Ist doch albern. Jede Frau ist anders. Und mit euren Klischees, auch wenn sie auf 55 % der Frauen zutreffen mögen (und damit überdurchschnittlich häufig, haha) kommt ihr halt nicht weit, vor allem, da genau das die Frauen vertreibt. Wie der FS sich formuliert, dieses negative Bild auf Frauen, das zieht doch keine Frau an. Genauso wenig wie englischsprachige Pick-Up Sprüche, wie Frauen und wie Männer seien. So beeindruckt man keine Frauen...