• #1

Korrekte Verabschiedung?

Wie beendet man einen Nachrichtenchat, ohne den Gegenüber zu verletzen?
Wie reagiert man auf eine Anfrage, an der man selber nicht interessiert ist?
Wie ist da die Netiquette?

Die Personen, die bei Elitepartner sind, sind ja genauso Menschen wie ich, die sich über Zurückweisungen ärgern, verletzt oder traurig sind. Die können ja nichts dafür, dass ich kein Interesse an einer bestimmten Person habe. Wie geht man da diplomatisch vor?
 
  • #2
Ich finde keine Antwort viel schlimmer wie die Zurückweisung. Dann war ich es der Dame nicht wert, dass sie mir eine Absage sendet, wenn sie es könnte.

Netiquette ist für mich nicht so wichtig, weil es muss ja nur nach meiner Netiquette gehen und nicht nach den anderen und diplomatisch ist auch gerne nur ein Wort, womit man alles verteidigen möchte. Musst du deine Entscheidungen verteidigen?
 
  • #3
Wie beendet man einen Nachrichtenchat, ohne den Gegenüber zu verletzen?
Was meinst du damit? Ihr habt euch unterhalten und du stellst fest, dass es keine Fortsetzung sein wird? Nun, ich verabschiede mich normal und dann schreibe ich nicht mehr. Die meisten sind nicht so blöd und merken schon, wenn kein Interesse besteht. Wenn Unterhaltung gut war, du trotzdem nicht weiter machen willst, dann warte einen Tag ab und schreibe, dass du glaubst, es wird leider nichts zwischen euch. Wenn mir jemand von Anfang an nicht zusagt, dann bedanke ich mich für die Nachricht und schreibe, dass ich leider kein Interesse habe und wünsche alles Gute.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Die Personen, die bei Elitepartner sind, sind ja genauso Menschen wie ich, die sich über Zurückweisungen ärgern, verletzt oder traurig sind. Die können ja nichts dafür, dass ich kein Interesse an einer bestimmten Person habe. Wie geht man da diplomatisch vor?
Ganz einfach ehrlich, aufrichtig und authentisch mitzuteilen was Sache ist, keine Rhetorik, keine falsche Diplomatie, keine falsche Rücksichtnahme, das Schlimmste ist so zu tun als ob, aber im Hinterkopf anders denkend, das ist für mich echte Verarschung pur!
 
  • #5
Dafür wurden die Floskeln erfunden.
Es tut mir leid - aber ich bekomme keinen Draht zu dir / es passt nicht .... so was in der Art.
Meist merken ja beide, dass die Unterhaltung nicht läuft.
 
  • #6
Ganz einfach ehrlich, aufrichtig und authentisch mitzuteilen was Sache ist, keine Rhetorik, keine falsche Diplomatie, keine falsche Rücksichtnahme, das Schlimmste ist so zu tun als ob, aber im Hinterkopf anders denkend, das ist für mich echte Verarschung pur!
Das finde ich auch. Ich erwarte auch Ehrlichkeit. Es gibt allerdings so Trampel die sagen zwar die Wahrheit, was ja eigentlich nicht schlecht ist, allerdings so, dass man den anderen damit verletzt. Dass man beleidigend wird oder den anderen kränkt muss meiner Meinung nach beim besten Willen nicht sein. So wurde ich auch erzogen.
 
  • #7
Mit Niederlagen und Zurückweisungen müssen wir leben und umgehen. Schreibe taktvoll und höflich. Das bist Du diesem Menschen schuldig. Und ja, ich finde es schöner so, als einfach abzutauchen. Das ist unterste Schublade. Schreibe einfach : Es tut mir sehr leid, aber der Funke springt bei mir einfach nicht über und ich möchte dich nicht verletzen. Alles Gute und viel Glück für Dich.......usw...
Vielleicht ist das zu viel aber das wirst Du besser beurteilen können. Alles Gute für Dich und schöne ruhige Feiertage. Und bleibe bitte gesund.
 
  • #8
Ich finde, dass manchmal auch eine Notlüge ganz angebracht sein kann. "Sorry, ich möchte nicht parallel Daten, aber ich habe da jemanden kennen gelernt....". Find ich persönlich nicht schlimm, und verletzt meiner Meinung nach auch niemanden, da diese Lüge ja selten nachkontrolliert wird. Und selbst wenn das Wochen später mal rauskommt, dann kann man ja im Ernstfall sagen, dass es mit der anderen Person nicht geklappt hat. Am Ende ist das doch egal, du kennst ja die Person gar nicht, sie wird schon drüber wegkommen.

Ansonsten, wie die anderen schon sagten: Ehrlich währt am Längsten. Wenn man der Meinung ist, dass da was nicht passt, kann man das schon auch respektvoll äußern.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #9
Ich finde, dass manchmal auch eine Notlüge ganz angebracht sein kann. "Sorry, ich möchte nicht parallel Daten, aber ich habe da jemanden kennen gelernt....". Find ich persönlich nicht schlimm, und verletzt meiner Meinung nach auch niemanden, da diese Lüge ja selten nachkontrolliert wird.
Was ist das für eine Einstellung, immer dann lügen wenn es nicht nach kontrolliert werden kann, immer wenn ich eine solche Absage bekam, wusste ich, es war gelogen und ich war froh diesen Typ Mensch gar nicht näher kennenzulernen, denn er würde in der Beziehung genauso lügen, wie er das tagtäglich gewohnt ist, solche Menschen sind für mich schwach, sie können mit der Wahrheit nichts anfangen, sie können die Wahrheit nicht ertragen, Punkt.
 
  • #10
Was ist das für eine Einstellung, immer dann lügen wenn es nicht nach kontrolliert werden kann, immer wenn ich eine solche Absage bekam, wusste ich, es war gelogen und ich war froh diesen Typ Mensch gar nicht näher kennenzulernen, denn er würde in der Beziehung genauso lügen, wie er das tagtäglich gewohnt ist, solche Menschen sind für mich schwach, sie können mit der Wahrheit nichts anfangen, sie können die Wahrheit nicht ertragen, Punkt.
Darum geht es ja nicht. Ich habe genau so keine Lust auf jemanden der mich anlügt. Es geht, wie ich schon angedeutet habe darum, dass man den anderen nicht verletzt. Krasses Beispiel. Man lernt jemanden kennen der richtig hässlich aussieht. Den kann man doch nicht auf sein Aussehen ansprechen.

Das ist was ich damit gemeint habe. In den Fall ist es besser wenn man sagt, dass man kein Interesse hat. Von Notlügen halte ich auch nichts.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Was ist das für eine Einstellung, immer dann lügen wenn es nicht nach kontrolliert werden kann, immer wenn ich eine solche Absage bekam, wusste ich, es war gelogen und ich war froh diesen Typ Mensch gar nicht näher kennenzulernen, denn er würde in der Beziehung genauso lügen, wie er das tagtäglich gewohnt ist, solche Menschen sind für mich schwach, sie können mit der Wahrheit nichts anfangen, sie können die Wahrheit nicht ertragen, Punkt.
@INSPIRATIONMASTER :DDeine Aussagen haben nicht mehr Daseinsberechtigung als alle anderen, und wenn du noch so oft PUNKT hinter deine Aussagen schreibst. Du hast eine sehr unangenehme Diskussionskultur, dadurch dass du ständig den Versuch unternimmst, die Diskussion in deinem Sinne zu beenden, in dem du in großen Lettern PUNKT hinter die meisten deiner Beiträge schreibst. So als hättest du Recht.
Du kriegst doch gar nicht mit, wenn du in angefragter Situation mit einer Notlüge abgespeist wirst. Und wie oft du diesen Typ Menschen schon kennengelernt hast, kannst du ebenso gar nicht einschätzen, denn die meisten Notlügen bleiben unerkannt. Du bzw. die Schreibpartnerinnen des FS können es einfach gar nicht wissen, ob sie gerade angelogen werden oder nicht, eben weil es nicht nachprüfbar ist, zumindest in den meisten Fällen. Das was du machst ("bei einer Aussage schon wissen, dass sie gelogen ist"), nennt man Vorverurteilen. Sich von Dingen eine Meinung bilden, von denen man nichts weiß. Denn diese Erfahrung besitzt du einfach nicht.
Und somit ist eigentlich völlig egal, was man als Absagegrund nennt, hauptsache man sagt überhaupt ab. Theoretisch muss man überhaupt keine Rechtfertigung vorbringen, wäre aber ziemlich unhöflich.
Um es mit Max Raabe zu sagen: "Kleine Lügen tun nicht weh, kleine Lügen sind wie Honig im Tee...usw, usf." .
Lass doch einfach den anderen ihre Meinung, und wir anderen lassen dir die Deinige.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
Du kriegst doch gar nicht mit, wenn du in angefragter Situation mit einer Notlüge abgespeist wirst. Und wie oft du diesen Typ Menschen schon kennengelernt hast, kannst du ebenso gar nicht einschätzen, denn die meisten Notlügen bleiben unerkannt.
Das mag bei dir und bei vielen anderen so sein, bei mir garantiert nicht, ich erkenne Lügen sehr schnell, Notlügen sind auch Lügen, der sie anwendet hat es nötig, jeder sagt seine Meinung hier aufgrund seinen bisherigen Erlebnissen und seinen Erfahrungen, so auch ich! Der Punkt, hat was Positives zu bedeuten, für den, der erkennen und lernen möchte, der ist sicherlich ausschließlich gut gemeint. Wenn ich die Probleme z. T. hier lese, muss ich ständig den Kopf schütteln und denken, dass diejenige oder derjenige doch bald mal aufwachen müsste, um aus der Negativ - und Problemenspirale raus zu kommen, das kann doch so nicht weiter gehen. Mit Schönredereien ist keinem geholfen, nicht umsonst wenden sich die Leute hier hin!

Nun bitte alle wieder zum Thema"Korrekte Verabschiedung" zurück. Die Moderation.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #13
Wie man diplomatisch und korrekt reagiert?
Indem man einfach ganz normal und ehrlich die Fragen beantwortet, die kommen und nicht infantile Ausreden erfindet.

Wenn jemand schreibt "Wie geht's?" Dann beantworte ich das und evtl. mit einem Smiley dahinter. In 90 % der Fälle kommt von Männern (zumindest den Jüngeren) dann auch nichts mehr, weil sie keine Rückantwort wissen. Dann hat sich die große Kluft zwischen uns von selbstständig erledigt.

Wenn sie mich sofort mit Liebe überschütten, dann frage ich erstmal, wer sie sind und stelle ein paar lustige Fragen zurück, vielleicht ebenfalls mit einem Smiley zurück, und lasse den anderen erzählen. Dann merken sie im Gespräch, dass wir eh zu unterschiedlich denken und ich vermittele ihm dann, dass wir uns nicht treffen können.

Ich finde es interessant, mit unterschiedlichen Menschen zu reden und Menschenkenntnisse zu entwickeln. Warum willst du nur mit Menschen reden, die dich interessieren? Da entgeht dir ja was.

Es gibt andere Leute, die sind sehr schnell aggressiv und offensiv, kommen schmierig daher haben Interesse und wollen schnelle Treffen oder sonst was. Vor denen muss man dann keine falsche Rücksichtnahme pflegen und kann sofort mit "Nein danke, kein Interesse" ablehnen.

Vielleicht siehst du das zu verklemmt. Ich führe gerne reife Unterhaltung und habe gelernt, jedem aus Höflichkeit zu antworten. Offensichtlich interpretieren das Menschen aber gleich sofort als Interesse für mehr. Das ist ja furchtbar.

Man kann durchaus ein nettes Gespräch mit Leuten haben, auf die man nicht scharf ist.

Natürlich sage ich dem Mann nicht, dass er optisch nicht mein Typ ist oder dass mir sein Profil nicht passt.

Ein Mann, der mir optisch nicht gefällt, hat in der Regel auch einen ganz anderen Lebensstil als ich, kleidet sich anders und ernährt sich anders, da werden die Argumente auf beiden Seiten einfach sehr unterschiedlich und es verliert seinen Zauber.

Wenn ein Mann mir nur immer wieder passive Komplimente macht, dann bedanke ich mich dafür und nichts weiter.

Nein sagen, sollte man aber lernen.
Wenn jemand auf ein Treffen drängt, dann lehne ich ab und wünsche ihm alles Gute für seine weitere Suche.
 
Top