• #1

Kontakt wieder aufnehmen zu einem Mann?

Hallo, ich habe seit einem Jahr keinen Kontakt mehr zu einem Mann, der mir sehr viel bedeutet hat und es ging trotzdem auseinander wegen beidseitigem Zeitmangel, räumlicher Entfernung (ca. 1 Stunde Auto), gescheiterten Versuchen, ein Treffen zu arrangieren (Gründe: er musste seine Tochter betreuen, er war im Ausland etc). Zudem war er vor unserem Kennenlernen erst seit ca. 1 Jahr geschieden und hatte es noch nicht richtig verarbeitet und hat nur was Lockeres damals gesucht. Es hat sich irgendwie im Sande verlaufen, ich hatte aufgegeben und wollte "auf bessere Zeiten" warten.

Ich kann ihn einfach nicht vergessen. Natürlich ist mir klar, es kann sich seitdem einiges geändert haben. Z.B. könnte es ja sein, wir haben uns unterschiedlich entwickelt oder er hat eine neue Freundin. Um das herauszufinden, würde ich ihn so wahnsinnig gerne sehen. Da er sich aber auch gar nicht mehr gemeldet hat, ist das kein so gutes Zeichen. Es kann vieles dahinter stecken (neue Freundin, will keine Partnerschaft, ihm geht es wie mir....?)

Meine Frage an Euch: Ich will ihn kontaktieren und bin unsicher, ob ich eher kurz und witzig mal anklopfen soll oder ob ich ihm ehrlich schreiben soll, dass er mir damals so viel mehr bedeutet hat (als er wohl dachte) und ich immer noch an ihn denke und ihn so gerne wiedersehen würde.

Wie käme es bei Euch Männern an, wenn Ihr so eine Nachricht erhalten würdet? Positiv oder peinlich? Würdet Ihr Euch freuen oder würdet Ihr denken, "Was will die Klette?" Würdet Ihr ehrlich zurückschreiben, wenn Ihr mittlerweile vergeben seid, damit ich abschließen kann?
 
  • #2
Es hilft dir nichts, wenn dir hier im Forum einige Männer antworten, wie genau sie ein erneutes Anklopfen einordnen, liebe FS.
Denn der Mann, den du nicht vergessen kannst, hat seine ganz eigenen Vorstellungen und wird ganz individuell reagieren.

Was hast du zu verlieren? Dein Gesicht, falls er die Kontaktaufnahme ignoriert? Okay, dann klappst du das Buch einfach zu und fertig.
Oder: er antwortet und lässt sich auf einen vorsichtigen Neukontakt ein? Dann finde mit ihm heraus, was sich geändert hat und ob das für mehr reicht.

Ich würde ihm ehrlich schreiben, wie du empfindest - und nicht um den heißen Brei herum schleichen, also Missverständnissen gleich den Boden entziehen. Dann kannst du wenigstens mit deinen ungewissen Hoffnungen abschließen und nach vorn schauen! Mit oder ohne ihn.
 
  • #3
Ich bin kein Mann, denke aber das Leben ist zu kurz um es unversucht zu lassen. Du hast nichts zu verlieren. Schreib ihm nicht, dass du eine Beziehung mit ihm willst, sondern nur: Hallo, wie geht's, wollen wir uns mal wieder auf nen Kaffee treffen o.ä.
Wenn nichts aus euch wird, hast du es versucht und wirst dich später nicht fragen, was wäre wenn...
 
  • #4
Du hast der ganzen Sache Zeit gegeben und das war schon mal richtig.
Abwägen was alles sein könnte, würde ich nicht. Schreibe ihn an, aber weder albern noch mit der Tür ins Haus fallen. Vielleicht hilft es dir die ganze Geschichte umzudrehen, über welche Zeilen würdest du dich freuen usw. Wenn du per Whats App schreiben möchtest dann kannst du ja einfach seinen Namen + Fragezeichen senden und abwarten ob es überhaupt noch seine Nummer ist. Viel Glück
 
  • #5
Wie käme es bei Euch Männern an, wenn Ihr so eine Nachricht erhalten würdet? Positiv oder peinlich? Würdet Ihr Euch freuen oder würdet Ihr denken, "Was will die Klette?" Würdet Ihr ehrlich zurückschreiben, wenn Ihr mittlerweile vergeben seid, damit ich abschließen kann?

Bei mir käme es nicht positiv an, gut ich bin anders als andere, ich möchte getrennte und/oder abgebrochene Kontakte nicht mehr aufwärmen, da die alten Probleme zu 99,99% nach kurzer Zeit wieder kommen und sogar verstärkt sich wiederholen werden! Ja, ich würde denken, was will sie wieder und würde mich nicht zurück melden, was war das war und Punkt, ich schließe altes ab und schau nach vorn und nicht zurück!
 
  • #6
(Gründe: er musste seine Tochter betreuen, er war im Ausland etc). Zudem war er vor unserem Kennenlernen erst seit ca. 1 Jahr geschieden und hatte es noch nicht richtig verarbeitet und hat nur was Lockeres damals gesucht. Es hat sich irgendwie im Sande verlaufen, ich hatte aufgegeben und wollte "auf bessere Zeiten" warten.
Klingt nicht unbedingt nach grosser Liebe. Wenn du Abschluss brauchst, dann melde dich, ohne Gefühlsduselei, sondern stell dir vor, er würde gar nicht reagieren und so locker flockig soll deine Nachricht sein, ohne dass du dir in den Po beißt, überhaupt geschrieben zu haben.
Ich würde ehe sagen, was lau anfängt, plätschert auch so lau dahin, insofern lieber kein Kontakt, sondern nachdenken, was genau dich wurmt - unser Gehirn neigt dazu, nur positive Sachen zu behalten und im Nachhinein kannst du feststellen, dass der Mann nur rosa Traum war. Mir ging es jedenfalls immer so.
 
  • #7
Schreib ihm, sonst nagt das ganze jahre- oder jahrzehntelang an Dir. Nichts ist schlimmer, als diese "was wäre, wenn ich damals..." Dinge, die man mit sich rumschleppt.
 
  • #8
Dieser Mann hat dich schon einmal gehen lassen. Er kann offenbar ganz gut ohne dich leben. Er ist leider nicht der Richtige für dich und daran wird sich nichts ändern, wenn du ihn wieder kontaktierst. Damit wirst du dir nur Enttäuschung, Verletzung und Herzschmerz angeln. Wenn du es trotzdem nicht lassen kannst, schreib ihm nur "Hi, ich wollte mich mal melden und fragen, wie es dir so geht". Ihm zu erklären, wie wichtig er dir war/ist ist eine ganz schlechte Idee, mach's lieber nicht.
 
  • #9
Meine Frage an Euch: Ich will ihn kontaktieren und bin unsicher, ob ich eher kurz und witzig mal anklopfen soll oder ob ich ihm ehrlich schreiben soll, dass er mir damals so viel mehr bedeutet hat (als er wohl dachte) und ich immer noch an ihn denke und ihn so gerne wiedersehen würde.
Bin kein Mann, aber ich würde einfach mal locker anklopfen. Dann merkst Du ja, wie er reagiert. Die Chance, ein Liebesgeständnis abzulegen, hast Du doch immer noch, wenn Du meinst, es sei nötig. Würde es ihm so gehen, dass er Dich in guter Erinnerung hat oder es ihm tatsächlich so gehen sollte wie Dir, dass er Sehnsucht hat, würde er doch auf ein nettes (nicht witzig, als ob er Dir nichts bedeutet) Anklopfen supergern und sofort reagieren.
Z.B. könnte es ja sein, wir haben uns unterschiedlich entwickelt oder er hat eine neue Freundin. Um das herauszufinden, würde ich ihn so wahnsinnig gerne sehen.
Echt? Ich hätte lieber diese Infos schriftlich, weil ich danach traurig wäre, wenn ich erführe, dass er eine neue große Liebe gefunden hat. Da wäre ich lieber allein.

Das würde ich nicht vergessen bei dem ganzen. Es liegt nicht nur daran, dass Du Dich damals nicht geöffnet hast und ihm nicht gezeigt hast, was er Dir bedeutet, sondern, dass er nichts Ernsthaftes wollte, als IHR BEIDE es im Sande verlaufen ließt.
 
  • #10
Schreiben Sie ihm ruhig. Sie haben nichts zu verlieren. Dann hat die arme Seele Ruh'.
Wenn Sie noch seine richtige Mail-Adresse haben und er antwortet nicht, hat er entweder keine Lust oder er ist in einer neuen Beziehung: Sache abhaken.
Antwortet er kurz und buendig, ohne einen Briefwechsel vorzuschlagen: Sache abhaken.
Schreibt er, mir geht es gut, ich bin in einer Beziehung/ verheiratet:
Sache abhaken.

Fuer den unwahrscheinlichen Fall, dass er freudig antwortet:
auch ich habe dich nicht vergessen, koennen Sie Hoffnung schoepfen. Ich glaube aber, dass eine der drei obengenannten Moeglichkeiten eintreten wird. Dann haben Sie es wenigstens versucht und brauchen Ihre Fantasie nicht mehr spielen zu lassen.
 
  • #11
Wie käme es bei Euch Männern an, wenn Ihr so eine Nachricht erhalten würdet? Positiv oder peinlich? Würdet Ihr Euch freuen oder würdet Ihr denken, "Was will die Klette?" Würdet Ihr ehrlich zurückschreiben, wenn Ihr mittlerweile vergeben seid, damit ich abschließen kann?
Ich würde mich auf jeden Fall freuen und sagen was Sache ist bei mir. Wenn die Leute nicht aufeinander zugehen, kann sich nichts ergeben. Diese Taktieren und Denken Scheiternsszenarien ist rein kontraproduktiv. Wenn Du es nicht einmal versuchst, bist Du schon gescheitert. Hast Du es versucht, hast Du auf jeden Fall die Chance eröffnet. Letzteres ist keine Niederlage, Ersteres schon. Sieh es mal so!
 
  • #12
ich möchte getrennte und/oder abgebrochene Kontakte nicht mehr aufwärmen, da die alten Probleme zu 99,99% nach kurzer Zeit wieder kommen und sogar verstärkt sich wiederholen werden!
Danke für Deine Meinung.

Zwischen uns gab es keine Probleme, die so gravierend gewesen wären, dass man über Beendigung nachdenken müsste. Sogar im Gegenteil, wir haben beide die gemeinsame Zeit sehr genossen.

Es waren vielmehr die Umstände, oft ist was schief gelaufen mit den Treffen, oft zur falschen Zeit am falschen Ort. Er hatte nach seiner Scheidung noch viel zu regeln und Stress deswegen. Ich hoffe, dass jetzt, nach einem Jahr, er das alles besser organisiert und verarbeitet hat und es nicht mehr zwischen uns stehen würde.
 
  • #14
Wie käme es bei Euch Männern an, wenn Ihr so eine Nachricht erhalten würdet? Positiv oder peinlich? Würdet Ihr Euch freuen oder würdet Ihr denken, "Was will die Klette?" Würdet Ihr ehrlich zurückschreiben, wenn Ihr mittlerweile vergeben seid, damit ich abschließen kann?
Positiv, positiv, einfach positiv.
Da ist eine Frau, die sich um den Kontakt zu mir bemüht.
Das ist immer positiv zu werten. Wenn Du für mich nicht die Richtige bist, dann kannst Du machen was Du willst, es wird nichts werden. Aber Du kennst meine Position nicht.
Ich sehe, dass Du Dich traust und Dich zeigst.
Peinlich? Nein! Klette? Nein!
Wenn er nicht mehr von Dir möchte muss er es Dir mitteilen. Mit dem erneuten Kontaktversuch von Deiner Seite zwingst Du in zu einer Reaktion. Aber damit sollte er schon umgehen können.

Meine Frage an Euch: Ich will ihn kontaktieren und bin unsicher, ob ich eher kurz und witzig mal anklopfen soll oder ob ich ihm ehrlich schreiben soll, dass er mir damals so viel mehr bedeutet hat (als er wohl dachte) und ich immer noch an ihn denke und ihn so gerne wiedersehen würde.
Du brauchst ihm nicht schreiben, dass Du immer noch an ihn denkst. das ist nach dem Kontaktversuch ja eigentlich klar.
Wenn schon schreiben, dann kurz und witzig und mit der Möglichkeit für ihn ein NEIN zu geben.

Sei doch einfach knallhart direkt und ruf ihn an!
Mach es doch einmal anders als die anderen.
Sei mutig, trau dich.
 
  • #15
Schreiben Sie ihm ruhig. Sie haben nichts zu verlieren. Dann hat die arme Seele Ruh'.
Der Meinung bin ich nicht! Das sagt ausschließlich der Kopf, der diesbezüglich sich passiv verhalten soll, der hat da nix zu sagen!
Doch sie hat was zu verlieren, sogar sehr viel, sie wird hinterher mehr enttäuscht sein, als zuvor und bereut es getan zu haben! Auch die arrne Seele wird danach noch mehr arm und noch mehr unruhig sein und noch mehr leiden!!
 
  • #16
Ich bin anscheinend die Einzige, die Dir abrät, ihn nochmal zu kontaktieren.

Ich kann mir vorstellen, dass er einer Kontaktaufnahme nicht abgeneigt wäre. Nur sicherlich wird es sich nicht so entwickeln, dass es gut für Dich wäre.

Wenn Du ihm etwas bedeutet oder ihn zumindest irgendwie beeindruckt hättest, hätte er versucht, den Kontakt aufrecht zu erhalten. Das hast Du offensichtlich nicht, denn er hatte laut Deiner Aussage schon damals kein wirkliches Interesse, sondern nur was Lockeres gesucht. Es wären vielleicht ein paar Treffen mehr geworden, wenn Ihr etwas näher beieinander gewohnt hättet und Tochter/Ausland nicht dazwischen gekommen wäre. Aber in einem Jahr hat sich am Alter der Tochter nichts gravierendes geändert (sie scheint noch Kind/Jugendliche) zu sein und an der Entfernung auch nicht.

Er würde Dich vermutlich wieder als etwas Lockeres oder Unverbindliches nehmen, wenn er grad nichts Besseres am Start hat; vielleicht sogar selbst dann daneben als Egopush. Deshalb ist es letztlich auch egal, ob er jetzt eine Freundin hat. Aber bei einer knappen Stunde Fahrzeit zwischen den Wohnsitzen ist das bei zwei Berufstätigen einfach mühsam, wenn nicht beide sehr stark an einer Beziehung interessiert sind. Vermutlich wird primär wegen des Aufwands von seiner Seite wenig Interesse an mehr bestehen. Vielleicht ein paar Mal Kaffee und vielleicht würde er auch noch Sex und Geflirte mitnehmen. Für Dich, die offensichtlich da kaum widerstehen könnte, würde das nur in Herzschmerz enden, weil Du Dir nach 1-2 Treffen oder gar Sex noch mehr Träume ausmalen würdest als jetzt nach einem Jahr Funkstille.

Tu Dir einen Gefallen und nimm keinen Kontakt auf!

So ersparst Du Dir Kummer und noch längeres Denken an ihn-das ist jetzt nach einem Jahr schon zu viel, wenn man bedenkt da quasi nichts war. Ihr seid kein verhindertes Liebespaar, dem das Schicksal unglücklich dazwischen kam, sondern er hatte Dir damals schon gesagt, dass er nur was Lockeres mit Dir will, auch wenn er das für Dich so schön verpackt hat, dass er erst noch die Ehe verarbeiten muss.
 
  • #17
Lau würde ich es zwischen uns nicht bezeichnen. Es war intensiv und schön. Es waren die Umstände, die uns auseinander gebracht haben. Für mich ist er die große Liebe. Ich möchte wissen, wie er das jetzt sieht und wo er jetzt steht.
Wenn nur die Entfernung das Problem wäre, hättest du davon gewusst, weil er gesagt hätte "du bist Wahnsinnsfrau, ich will mit dir zusammen sein, lass uns Perspektive entwickeln" oder "ich will dich nicht verlieren, aber die Umstände sind gerade gegen uns". Er wollte von Anfang an nichts verbindliches und hat immer wieder keine Zeit für dich und letztendlich ist es im Sande verlaufen. Er hat nicht mal Zeit genommen, mit dir richtig Schluss zu machen, sondern nach und nach ausgeschlichen.
Mein Ex hat seiner Jugendliebe über zwanzig Jahre nachgetrauert, On/Off gehabt, dazwischen eine Ehe. Erst als er mich kennengelernt hat, war sie plötzlich kein Thema mehr, das hat er mir später gesagt. Ich habe das auch gespürt und sah in ihr keine Gefahr, sondern war ehe belustigt, wenn sie versucht hat, ihr Revier zu verteidigen oder Anspielungen auf gemeinsame Geschichte zu machen. Neulich hat er mir erzählt, dass sie damals versucht hat, mich schlecht zu machen und er ihr die Meinung sagte, dass sie blöde Kuh ist und dass er mich liebt und kein Geschwätz hören will.
Hier haben wir eine Foristen Vikky, die beim ersten Anlauf wegen Entfernung ihre Beziehung beendet hat. Sie haben sich aber regelmäßig getroffen und er hat zu ihr nicht gesagt, dass er was lockeres sucht. Wenn ich richtig in Erinnerung habe, hat er sich nach der Trennung immer wieder gemeldet und letztendlich kamen sie wieder zusammen, haben Lösungen gesucht, wie sie weiter verfahren und jetzt sind sie mittlerweile verheiratet.
Wenn einem Mann eine Frau wichtig ist, dann findet er Wege, wie er Kontakt halten kann oder er beendet anständig den Kontakt und macht kein Wischiwaschi.
Mir fällt gerade ein platonischen Freund ein. Ich habe mehrmals Kontakt abgebrochen, weil er mit seinen Gefühlen zu mir nicht klar kam. Er hat sich aber immer wieder in regelmäßigen Abständen gemeldet. Er akzeptiert das wenige, was ich ihm geben kann und reagiert zügig auf meine SMS. Wenn es länger mit der Antwort dauert, weiss ich, dass er tatsächlich nicht antworten kann. Ich habe unterschriedliche Männererfahrung, weiss aber heute, wie echtes Interesse aussieht. Dein Kandidat gehört in meinen Augen nicht dazu.
 
  • #18
er hatte Dir damals schon gesagt, dass er nur was Lockeres mit Dir will,
Er war zu der Zeit, als wir uns kennenlernten, auf der Suche nach was Lockerem wegen seinen Lebensumständen (Scheidung, junge Tochter, Job, viel unterwegs). Als wir uns trafen, hat ihn das in einen "Konflikt" gebracht, weil ich ihm mehr bedeutet habe, als es in sein Leben gepasst hätte. Das sagte er und das glaube ich ihm. Er ist kein "Poser" und kein Mann, der eine Frau manipuliert. Dann kamen unsere beiden Lebensumstände dazwischen, wir haben es nicht mehr geschafft, wir wurden durch die Lasten des Alltags (Verpflichtungen) erdrückt.
Meine Hoffnung ist, dass er zumindest das mit seiner Scheidung jetzt besser hinter sich hat, er hatte viel Zeit, das alles zu regeln. Dann wäre endlich mehr Zeit. Ich weiß nur nicht, ob diese neue Zeit bereits eine andere Frau ausfüllt. "Zufällig" weiß ich, dass er vor ein paar Monaten noch NICHT fest gebunden war.
 
  • #19
Für mich ist er die große Liebe. Ich möchte wissen, wie er das jetzt sieht und wo er jetzt steht.
Drehe ruhig eine 2. Runde mit ihm. Das Desaster ist dasselbe wie vor einem Jahr, Ausland, 1 Stunde Entfernung, Tochter zu betreuen, sicherlich noch der Stress mit der Ex, wo er die Trennung bis heute nicht verarbeitet hat. Als er Dich kennenlernte, war er schon mindestens 2,5 Jahre getrennt (1 Trennungjahr, 3-6 Monate Scheidungsprozess und 1 Jahr Geschieden) und hat in seinem Leben diese Zeit nicht geregelt bekommen, nicht einmal mit der Kinderbetreuung? Es hat sich zwischen Euch verlaufen, weil er Umstände hatte und ihr Euch deshalb nicht sehen konntet. Die Umstände sind geblieben und im Grunde hattet ihr eure Chance, wo er damals nur was Lockeres mit Dir wollte. Es wird mit Wahrscheinlichkeit wieder was Lockeres, ihr hattet damals beide Zeitschwierigkeiten und er konnte dich gut auf Abstand halten. Melde Dich ruhig bei ihm und dann lass es locker laufen.
 
  • #20
Meine Frage an Euch: Ich will ihn kontaktieren und bin unsicher, ob ich eher kurz und witzig mal anklopfen soll oder ob ich ihm ehrlich schreiben soll, dass er mir damals so viel mehr bedeutet hat (als er wohl dachte) und ich immer noch an ihn denke und ihn so gerne wiedersehen würde.
Bin ein Mann und weiß es natürlich längst nicht so gut wie manche Frauen hier. Ich würde beides kombinieren. Also eine witzige Ansprache und ein Hinweis darauf, dass Du Interesse an einem Wiedersehen hast. Ich würde reagieren und ich könnte mir auch vorstellen, dass es ihm genauso geht wie Dir. Natürlich kann es genauso sein, dass er jetzt Frau und vier Kinder hat, aber was hast Du zu verlieren?
 
  • #21
..... lass uns Perspektive entwickeln" oder "ich will dich nicht verlieren, aber die Umstände sind gerade gegen uns". Er wollte von Anfang an nichts verbindliches und hat immer wieder keine Zeit für dich und letztendlich ist es im Sande verlaufen. Er hat nicht mal Zeit genommen, mit dir richtig Schluss zu machen, sondern nach und nach ausgeschlichen.
Danke, dass Du versuchst, mich zu unterstützen, die Augen zu öffnen. Ich möchte ja auch nichts Schönreden. Es ist schwer, hier ein ganzheitliches Bild zu vermitteln, ich versuch's:

Er hat versucht, dass es ins Laufen kommt. Er hat ein paar Mal sogar so einiges auf sich genommen mit sehr viel Aufwand und Initiative, damit wir uns sehen können.

Dann ist es aber zwischendurch ein paar Mal schief gegangen, weil er noch zusätzliche Belastungen obendrauf bekommen hat. Das wiederum hat durch mich "Fehler" hervorgerufen. Vielleicht war ich nicht "stark" genug. Jedenfalls fühlte ich mich so enttäuscht, dass ich ihn "angefaucht" habe und er durch mich noch mehr Stress bekam. Ich glaube, da wurde er nach ein paar Mal noch vorsichtiger und hat aus innerer Not im Kampf mit seinem Gesamtstress einfach nur noch versucht, das unabdingbar Notwendige zu erfüllen, wo er nicht drumrum kommt. Mich hat er dem sozusagen "geopfert". Er brachte es mir gegenüber zum Ausdruck - allerdings, wie Du richtig sagst - nur verschwommen.

Ja auch das mit dem Thema "nicht richtig Schluss machen". So, wie ich ihn kenne, wäre er ehrlich genug und hätte es mir deutlich gesagt, falls er sich gar nichts Festes mit mir vorstellen könnte. Deswegen hat er die Türe offen gelassen, es aber im Sande verlaufen lassen.


Diese Aspekte lassen mich glauben, dass es nicht nur Schöndenkerei ist. Aber natürlich muss ich die Augen aufmachen. Rausfinden kann ich es nur durch neuen Kontakt. Das Problem dabei ist, dass ich nicht weiß wie . Da ist es hilfreich, diverse andere Auffassungen im Forum zu hören, das hilft zumindest, weitere Argumente in Betracht zu ziehen und hin und her abzuwägen. Und, nicht zu vergessen, ich will auch nichts "falsch" machen. Und! Er könnte auch eine neue Frau kennengelernt haben.
 
  • #22
Er war zu der Zeit, als wir uns kennenlernten, auf der Suche nach was Lockerem wegen seinen Lebensumständen (Scheidung, junge Tochter, Job, viel unterwegs). Als wir uns trafen, hat ihn das in einen "Konflikt" gebracht, weil ich ihm mehr bedeutet habe, als es in sein Leben gepasst hätte. Das sagte er und das glaube ich ihm. .
Ruf Dir mal die bisherigen die Kontrapunkte ins Gedächtnis. Bis auf das Verarbeiten der Ehe, die vielleicht erfolgt ist, sind alle Nachteile noch da. Oder wohnt er jetzt plötzlich in Deiner Nähe, die Tochter ist erwachsen und auch im Job ist es weniger stressig? Und das sind nur die praktischen Hindernisse.

Abgesehen von diesen Punkten ist doch entscheidend, dass er offensichtlich nicht einmal versucht hat, Kontakt mit Dir zu halten. Das kann man sich natürlich auch schön reden, dass es für ihn zu schmerzhaft gewesen wäre, immer wieder Kontakt mit der zu haben, obwohl es ja zwischen Euch die tragischen Umstände gab, die Euer Zusammensein verhindert haben. Sinnvoller wäre die realistische Perspektive, dass allein Du Dich verliebt hast -wie Du selbst schreibst- und dass er allenfalls laue Gefühle für Dich hat. Eure Situation ist schon für Leute, in der beide eine Beziehung wollen, eine gewisse Herausforderung. Du bist aber anscheinend die Einzige von Euch, die Interesse daran hätte, denn sonst hätte er sich gemeldet.

Ich glaube einfach, dass Du es Dir noch schwerer machst, wenn Du ihm jetzt hinterherläufst und Dir noch mehr unbegründete Hoffnung machst. Es ist schwierig, sich zu lösen, wenn man unglücklich verliebt ist. Es ist aber deutlich einfacher, wenn man keinen Kontakt hat und nicht in jeder Kleinigkeit eine Bestätigung seiner Wunschvorstellung sieht. Denn, dass er so ehrlich ist und Dich verletzt, indem er deutlich sagt, dass Null Aussichten auf eine Beziehung bestehen, glaube ich nicht. Das fällt anständigen Menschen verständlicherweise oft einfach zu schwer. Ich vermute aber, dass Du es anders nicht verstehen würdest und selbst bei einer Freundin immer noch abwarten würdest, ob er nicht irgendwann wieder Single ist.
 
  • #23
Ich denke, dass fast jeder Mensch so eine Geschichte wie deine erlebt hat. Auch ich habe so jemanden in meinem Leben gehabt. Mittlerweile habe ich auch keinen Kontakt mehr zu ihm. Er hat bald Geburtstag und ich werde ihm zum ersten Mal nicht mehr gratulieren. Ich hoffe und wünsche natürlich, dass er glücklich ist. Er hat einen Lieblingsmaler und ich habe ein Bild nach seinem Stil gemalt und eingerahmt. Dieses Bild hängt bei mir im Haus als eine Art Andenken an ihn. Ansonsten sehe ich es ähnlich wie IM. Was war, das war. Ich denke, wenn er das Gleiche gefühlt hätte wie ich, wären wir in Kontakt geblieben...... Die Wahrheit ist, dass die Umstände nie passend sind. Die Menschen sind bereit die Ozeane zu durchqueren um ihren Liebsten zu sehen. Daneben ist eine Stunde Fahrt absolut nicht die Rede Wert.
In diesem Sinne rate ich dir dazu ab zu schreiben. Schreibe einen Abschiedsbrief und behalte es für dich und so hast du deinen Abschluss :) .
 
  • #24
Liebe Butterfly

Es ist herauszuhören dass Du ihn wirklich gern treffen möchtest. Ich hatte eine ähnliche Geschichte.
Der Grund für seinen stillen Abgang war Feigheit. Er wollte sich für mich scheiden lassen und hatte nach 2,5 Jahren Scheidungskampf still aufgegeben. Sie ist Narzisstin.
Er kann sehr schlecht über seine Gefühle sprechen, auch zu Kollegen. Trotzdem war es irgendwo feig.
Erst nach bald einem Jahr erfuhr ich durch eine Drittperson dass seine Frau wieder bei ihm lebte, sie war schon ausgezogen ...aber halbpatzig.

Ich machte übrigens denselben Fehler wie Du: Ihn ständig für all sein Fehlverhalten zu entschuldigen. Wartebänklein statt zu gehen....


Nach einem Jahr Auszeit meldete ich mich bei ihm, weil ich merkte dass ich mich nicht anderweitig verlieben konnte da ich merkte, dass er so viel an mich denkt. Ich kriegte ihn wie Du nicht aus dem Kopf raus. Er und ich sind eben sehr stark verbunden und merken und spüren solche Dinge. Er hatte es bestätigt und so begann der Kontakt wieder. Er unternimmt nun im zweiten Anlauf die Scheidung. Bereits wieder 2 Jahre zieht es sich hin....
seine Frau kämpft mit wahrhaft allen verfügbaren Mitteln dagegen.

Aber: Hätte ich nicht Mut gefasst und es im ersten Anlauf gleich offen geschrieben---

Tue es halt doch wenn Dein Herz es ruft. Gut, ich hatte eine ganz andere Ausgangslage wie Du und der Narzissmus und die wirklich sehr schwere Eifersucht seiner Frau erschwert alles sehr. Kein Vergleich.

Du fragst ob offen mit der Tür ins Haus fallen sollst oder auf unverbindlich witzige Art? Mein Rat: Beides.

Ich finde es richtig wenn Du zum vornherein zu verstehen gibst, dass es Dir um mehr geht.

Ich drücke Dir die Daumen!
 
  • #25
So wie es bei euch gelaufen ist, wäre es die dümmste Idee der Welt, ihn jetzt aus dem Nichts heraus mit einem Liebesgeständnis zu überrennen. Er würde darauf garantiert - wenn überhaupt! - abwiegelnd und halbherzig reagieren.

Allein, dass diese Option für dich in Betracht kommt, zeigt, dass du sehr schnell mit Gefühlsoffenbarungen bist. Kann es sein, dass es damals ähnlich war und der Mann sich unter Druck gesetzt gefühlt haben konnte?

Wenn ich lese, die Treffen hätten wegen spezieller Umstände immer wieder (von seiner Seite aus!) nicht geklappt, so deutet das für mich auf einen Rückzug des Mannes hin, sofern er nicht selbst stets neue Alternativen vorgeschlagen hätte. Wenn ein Mann dich wirklich will, findet er IMMER einen Weg, dich so oft wie möglich zu sehen und dich auch zwischendurch wissen zu lassen, was du ihm bedeutest.

Da er aber, wie du schreibst, ohnehin nur etwas “Lockeres“ wollte, war das natürlich nicht zu erwarten. Du hast dir trotzdem Hoffnung auf mehr gemacht, was du ihn wahrscheinlich hast wissen lassen, so dass er sich zurückzog, um deine Beziehungswünsche nicht noch mehr zu befeuern. Im Grunde hättest du das sehr leicht erkennen können...

Wenn er in der kontaktfreien Zwischenzeit den Drang verspürt hätte, dich wiedersehen zu wollen oder auch nur intensiv an dich gedacht hätte, hätte er dir ein Zeichen gegeben. Momentan spielst du für ihn also wirklich keine Rolle - wie auch, nach so langer Zeit und wo du für ihn wohl nur eine Affäre warst.

Frage dich selbst, warum du DIESEN Mann unbedingt wieder kontaktieren, von dir überzeugen, zurückhaben musst. Kann es sein, dass du zu wenig Alternativen hast? Triffst du dich mit anderen Männern? Es gibt Hunderte da draußen, die dir genauso gut gefallen könnten, da bin ich sicher. Leider krallt man sich oft an einer einzigen Person fest, da man keine anderen, ebenbürtigen oder gar besseren Typen kennen gelernt hat. Ändere das bitte, denn ich sehe hier leider keinen positiven Ausgang, nur eine erneute Enttäuschung. Aber vielleicht brauchst du die ja, um es zu verstehen. Manche Lektionen lernt man nur durch Wiederholung.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Sinnvoller wäre die realistische Perspektive, dass allein Du Dich verliebt hast -wie Du selbst schreibst- und dass er allenfalls laue Gefühle für Dich hat.
Ganz so war es nicht. Eine Freundin, die das ganze damals von außen miterlebt hatte, meinte, dass er sich mehr in mich verliebt/verknallt hätte, als ich das wahrnehme und dass ich diejenige wäre, die es stärker zeigen müsste. Er hat mir das damals eher indirekt gezeigt und ich bin sehr misstrauisch und brauche deutlichere Zeichen.

Der andere Punkt ist, dass sich bestimmt nicht alles geändert hat, aber ein ganz großer Problem-Teil war die Ex und die Scheidung. Das wäre ausreichend, um mehr Zeit für uns zu haben.

Auf der anderen Seite sehe ich es ja auch kritisch und frage mich, ob ich alleine es bin, die noch an ihn denkt und er sich da schneller heraus genommen hat.

Ich hatte nur 2 richtig große Lieben und er ist eine davon. Wie oft passiert es, dass Leute sich mit irgendjemand arrangieren, weil sie eine Partnerschaft wollen und es gar nicht die große Liebe ist, auch wenn mit der Zeit Zuneigung entsteht?

Ich frage mich auch, soll ich es darauf beruhen lassen? Soll ich ihn nie wissen lassen, wie sehr ich in ihn verliebt war? Ich überlege ernsthaft, ob ich ihm, wenn ich 80 bin und viel Zeit vergangen ist, einen Brief schreiben soll, wie sehr ich ihn damals geliebt habe.

Vielleicht ist es ja so, dass die großen Lieben schwer zu leben sind? Und dass es zu viele Altlasten gibt, die das verhindern, wenn man sich nicht in jungen Jahren getroffen hat?
 
  • #27
"Zufällig" weiß ich, dass er vor ein paar Monaten noch NICHT fest gebunden war.
Du hast damals schon nicht, wo er was Lockeres suchte, wie das Puzzlestück in sein Leben gepasst, weil Du mit ihm auf Biegen eine Beziehung wolltest, deshalb hast du ihn auch angefaucht, weil er Dich immer enttäuschte. Beziehungswunsch ist das Gegenteil von lockerer F+.
Und zum obigen Zitat. Er sucht keine feste Freundin, sondern einen bequemen, verfügbaren Betthasen. Ich glaube jetzt kaum, dass er Dir davon erzählt, wenn er bereits fündig geworden wäre. Also das er schon eine Dame (oder mehrere Damen) hat, die sich bereitwillig darauf eingelassen haben und die er beschläft. Eine länger bestehende Fernaffäre geht hier auch. Klar ist dann noch die Aussenwirkung er wäre Single. Man hat mit einer Affäre keinen Ring am Finger, nimmt sie überall mit und stellt diese jeden vor.
Liebe FSin bist du denn heute bereit, auf eine gemeinsame Zukunft mit ihm zu verzichten und nur, wegen Sex Dich für 1 Stunde ins Auto zu setzen, Dich verfügbar zu machen, wenn er Sex will, keine Ansprüche zu stellen, dass er nicht mehr will, außer Spaß im Bett und nicht enttäuscht zu reagieren, wenn er Dich auf‘s Abstellgleis schiebt? Damals warst Du schon verliebt und wurdest ihm mit deinen VerbindlichkeitsAnsprüchen lästig, das war sein
"Konflikt" gebracht, weil ich ihm mehr bedeutet habe, als es in sein Leben gepasst hätte.
wir wurden durch die Lasten des Alltags (Verpflichtungen) erdrückt.
seinen Lebensumständen (Scheidung, junge Tochter, Job, viel unterwegs).
Nach einem Jahr sind eure drückenden Verpflichtungen die gleichen geblieben oder denkst Du, er sucht jetzt eine feste Beziehung? Das wird er sicherlich, für die richtige Frau, die er will, dort wird es sicher Kompromisse geben und er auch nicht von ihr verlangen, sich bequem als Freizeitoption in sein Leben einzufügen. Er war beim ersten Mal schon nicht genug verliebt in Dich und hat Dich gehen lassen und seitdem nicht mehr den Kontakt gesucht. Er wird auch beim 2. Mal nicht seine Liebe zu Dir entdecken, weil Du ein Nachhall aus seiner Vergangenheit bist. Wenn er damals Gefühle für Dich gehabt hätte und Du Potenzial für mehr, außer für‘s Bett, hätte er Dich nicht so behandelt, noch Dich gehen lassen, egal welche Verpflichtungen oder Widrigkeiten sein Leben schwer machen.
 
  • #28
Eine Freundin, die das ganze damals von außen miterlebt hatte, meinte, dass er sich mehr in mich verliebt/verknallt hätte,...
Man kann nie wissen, was andere Menschen denken und schon gar nicht wissend fühlen. Eine Fassade beim Menschen täuscht gern.

...ein ganz großer Problem-Teil war die Ex und die Scheidung. Das wäre ausreichend, um mehr Zeit für uns zu haben.
Du schriebst in EP, er war schon 1 Jahr geschieden(!); also Scheidung durch, 365 Tage schon geregelt...oder doch nicht? Also dein Traummann scheint sehr unzuverlässig zu sein, wenn seine Ex ihn noch anstrengend an seine Pflichten aus dem Scheidungsurteil erinnert. Scheidungen, auch Rosenkriege, sind nicht zeitintensiv, auch wenn sie lange dauern, weil die Anwälte regeln vieles automatisch allein im Sinne ihres Mandanten, und man selbst klärt Sachverhalte oder das weitere Vorgehen mit seinem Anwalt, fix über Telefon und E-Mail. So verstehe ich nicht, wie man das als Entschuldigung einer Dateabsage ernst nehmen kann?!

Wie oft passiert es, dass Leute sich mit irgendjemand arrangieren,..., auch wenn mit der Zeit Zuneigung entsteht
So gut wie gar nicht, es sei denn man hat einen psych. Dachschaden, ist hilflos, unselbständig, verzweifelt ohne jegliche Absicherung oder scheintot. Man geht eine Beziehung ein, wenn BEIDE Liebe zueinander spüren und man einfach die andere Person nicht verlieren will. Ist bei Dir einseitig und er will schonmal gar KEINE Partnerschaft.
Eine F+ eingehen und er gewöhnt sich an Dich, vergiss es! Männer, die ich aussortiert habe, an die gewöhne ich mich nicht, warum auch? Ich habe Auswahl und dein Ex auch! Du bist nicht die einzige Frau auf der Welt.

Soll ich ihn nie wissen lassen, wie sehr ich in ihn verliebt war?
Wenn die Person mich nicht interessiert und ich keine gleichwertigen Gefühle für sie hege, dann ist es, als wie der berühmte chinesische Sack umfällt. So what...wer mich einseitig liebt/e. Ich will zeitgleich mit der Person brennen, sonst ist es egal.

Vielleicht ist es ja so, dass die großen Lieben schwer zu leben sind? Und dass es zu viele Altlasten gibt, die das verhindern, ...
Was ist das für verquere Romantik? Altlasten hat nahezu jeder, manche schon aus ihrer Kindheit. Es sind die Dinge im Leben, die passieren und auch die Herausforderung die man - sofern verliebt - dann gern gemeinsam angeht. Sowas trennt große Lieben nicht.
Ich kann echt nicht bei Euch an eine Tragödie á la Shakespeare glauben.

Schreibe ihm heute einfach, dann hast Du das Gedankenkarussell endlich hinter Dir(!) und dann lass das Schicksal - wie bei großen Lieben üblich - entscheiden!
 
  • #29
Eine Freundin, die das ganze damals von außen miterlebt hatte, meinte, dass er sich mehr in mich verliebt/verknallt hätte, als ich das wahrnehme
Woher wusste sie das? Hat er ihr das gesagt oder war das nur ihr Gefühl?
Aber selbst, wenn er was gesagt hätte, war es ja an ihm, was aus diesem Verknalltsein zu machen, was er nicht getan hat.

Ich komme immer mehr zu der Ansicht, dass die Meinung von Frauen, Männer seien "zu doof" zum Lieben oder würden Gefühle und Begehren nicht merken und ihre Schlüsse zum Handeln nicht daraus ziehen können, völlig daneben geht. Klar, es gibt Männer, die sich wie Äpfel pflücken lassen, aber wer "nein" zu jemandem sagt, kann auch "ja" sagen. Es ist ja nicht so, dass derjenige wischiwaschi mit der Frau mitläuft, die sich im Kampf um ihn am meisten anstrengt, weil er für sein Leben keine Entscheidungen fällen kann.

Wie oft passiert es, dass Leute sich mit irgendjemand arrangieren, weil sie eine Partnerschaft wollen und es gar nicht die große Liebe ist, auch wenn mit der Zeit Zuneigung entsteht?
Oft, denke ich, und so sehe ich auch einen Anteil Beziehungen meiner Umgebung (die anderen kann ich nicht einschätzen, und die Beziehung, die ich immer für große Liebe gehalten hatte, ist alles andere als das).
Aber: Auch das entscheidet dieser Mensch in dieser Beziehung.

Wenn er Angst hat vor Unsicherheiten oder mit dem Gedanken, sich vor emotionalem Leid zu schützen in die Beziehung ging, weil bei einem Partner, der ihm nicht so nahe ist, ihm auch nicht so nahe geht, wenn der Schluss macht, dann kann ein anderer, also eine plötzlich auftretende große Liebe, auch nichts tun. Im Gegenteil, wirklich tiefe Liebe würde den Menschen noch verschrecken. Was, wenn es schief geht, dann ist das ja der Weltuntergang. Man braucht auch Mut zur Liebe.
 
  • #30
Ich frage mich auch, soll ich es darauf beruhen lassen? Soll ich ihn nie wissen lassen, wie sehr ich in ihn verliebt war?
Versuche doch erstmal, einen Kontakt herzustellen. Wie gesagt, wenn ihm was an Dir liegt, wird er sich sehr drüber freuen. Aber gut, vielleicht hast Du den Eindruck, dass er sich damals nur zurückgezogen hat, weil Du so abweisend warst? So klang das aber für mich nicht, dass Du ihn durch Dein Verhalten verschreckt hattest.
Vielleicht ist es ja so, dass die großen Lieben schwer zu leben sind?
Ich denke, die sind ganz leicht zu leben, WENN man sich traut, so einen Partner zu nehmen. Nicht jeder mag seine emotionale Welt mit der einhergehenden Verletzlichkeit. Und nicht immer sieht die große Liebe auch so aus, wei man dachte, also von wegen Idealtyp.
Aber meist wird, denke ich, emotionale Abhängigkeit mit Liebe verwechselt. Ich denke, eine große Liebe hat nie was mit Habenwollen zu tun, auch wenn man natürlich den Menschen als Partner haben will. Aber wenn er ohne einen glücklich ist, kann man nur loslassen.

Das Angsthaben könnte ich mir dann auch als Grund vorstellen, dass sich einer nicht meldet, weil er so tief berührt ist. Also an seiner Stelle jetzt. Aber siehst Du hier dafür Anzeichen?
räumlicher Entfernung (ca. 1 Stunde Auto), gescheiterten Versuchen, ein Treffen zu arrangieren (Gründe: er musste seine Tochter betreuen, er war im Ausland etc)
HIer würde ich sagen, wo ein Wille ist ... Damit einer eine große Liebe werden kann, muss man ihn ja schon ein bisschen kennen.

Und dass es zu viele Altlasten gibt, die das verhindern, wenn man sich nicht in jungen Jahren getroffen hat?
Nee, ich denke, die können niemals eine große Liebe verhindern, wenn beide sie wirklich empfinden, leben wollen und innerlich frei sind.