G

Gast

Gast
  • #1

Können manche Männer nicht reflektieren?

Ich (w 24) hatte eine kurze Affäre mit einem Mann, den ich im RL kennengelernt habe. Es begann alles wie eine normale Beziehungsanbahnung, er war sehr zärtlich, tat sehr verliebt, hat auch recht viel Initiative ergriffen um mich zu erobern. Eines Tages ging er auf Distanz und als ich wissen wollte was das eigentlich zwischen uns ist, sagte er mir dass es nur eine Affäre für ihn war.

Er war unglaublich kalt und abweisend, als ich auf ein klärendes Gespräch bestand, obwohl ich ihm keinerlei Vorwürfe machte. Ich wollte lediglich wissen, was in ihm vorgegangen ist, als er um mich geworben hat. Die Aussage: Er wüsste selbst nicht, was in ihm vorging, was er fühlt und warum er überhaupt was mit mir angefangen hat, aber eigentlich wusste er von Anfang an dass er momentan nichts Festes wollte, aber eigentlich hat er darüber nicht nachgedacht. Er meinte dann noch, dass er dachte wir könnten Spaß miteinander haben, allerdings kam es nie zu Sex zwischen uns und er war auch etwas zurückhaltend in der Hinsicht.

Die Aussage, dass man nicht weiß warum man mit jemandem was anfängt finde ich etwas merkwürdig... Selbst wenn keine echten Gefühle im Spiel sind. Kann man nicht einfach sagen, dass man was fürs Bett sucht oder vllt sogar anfangs verliebt war und dann nicht mehr oder was auch immer...!?

Habe jetzt schon ein paar Mal erlebt, dass Männer nicht genau wissen warum sie dies und jenes tun oder was sie fühlen. Mir ist klar, dass das höchstwahrscheinlich nicht auf alle zutrifft, aber es wird ja gesagt dass Männer schlechter reflektieren können.
Stimmt das? Und wie wünschen sich solche Männer, dass man mit ihnen umgeht? Verständnisvoll oder sollte man ihnen auch mal die Meinung geigen? Ich finde, dass man ab einem gewissen Alter einfach sagen können sollte, was so in einem vorgeht...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Was in einem vorgeht, ist aus gesprochen persönlich - sozusagen Privatsache. Entweder man möchte es Dir sagen, oder man möchte es Dir nicht sagen. Das hat mit "reflektieren" nichts zu tun. Du kannst natürlich auch gerne noch Zugang zu seinem eMail-Account und zu seinem Handy verlangen. Vielleicht wird es Dir dann gelingen, seine Gedanken zu lesen.

Wer hier Ironie findet, darf sie behalten. In diesem Sinne... die Gedanken sind frei.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Er dachte also. er könnte "Spaß" mit dir haben, ihr wart aber nie zusammen im Bett?

Könnte es sein, dass er impotent ist? Einer von denen, die immer wieder Frauen erobern wollen in der Hoffnung, dass es da dann klappen könnte, und wenn er dann merkt: Mist, bei ihr kann ich auch nicht so wie ich will ... dann auf Distanz gehen? Insgeheim - so schrieb hier neulich jemand in einem anderen Thread - geben impotente Männer den Frauen die Schuld für ihr Versagen. Und haben dann eben auch kein Interesse mehr an der Frau, die sie nur erobern wollten, um - so die Hoffnung dieser Männer - vielleicht doch mal wieder zum Zuge zu kommen.

Das ist jetzt nur so eine Vermutung von mir. Wie oft lesen wir hier, dass die Männer kein Interesse mehr haben, wenn sie Sex mit der Frau hatten. Aber das war ja nun bei euch beiden eben nicht der Fall ...
 
  • #4
Sie wissen es schon - aber wollen es nicht aussprechen ?

Männer denken meistens sehr rational, und fällen daraus ständig Entscheidungen.
Also liegt dem eine konkrete Denkweise zugrunde.

Frauen handeln tlw. eher aus dem Gefühl heraus. Und können ggf. dieses Gefühl nicht beschreiben. Bei ihnen wäre es glaubwürdiger, wenn sie keine Gründe nennen können.

Frauen, seid froh, daß ihr nicht alles wisst.
z.B. nicht das ganze Ausmaß was Männer so fühlen und denken.
Ich weiss es, oder erfahre es "von Mann zu Mann" - was sie Frauen niemals sagen würden.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Natürlich wissen wir es. Wir wollen die Dame einfach nur nicht zu hart anfassen (verbal). Wenn sie dann ständig nachbohrt, sind wir genervt.
Ich weiß, gleich kommen noch zig Forenschreiber und rationalisieren irgendein hochkompliziertes Konstrukt zusammen, aber die Wahrheit ist manchmal so simpel.

M31
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich (w 24) hatte eine kurze Affäre mit einem Mann, den ich im RL kennengelernt habe. Es begann alles wie eine normale Beziehungsanbahnung, er war sehr zärtlich, tat sehr verliebt, hat auch recht viel Initiative ergriffen um mich zu erobern. Eines Tages ging er auf Distanz und als ich wissen wollte was das eigentlich zwischen uns ist, sagte er mir dass es nur eine Affäre für ihn war.

Habe jetzt schon ein paar Mal erlebt, dass Männer nicht genau wissen warum sie dies und jenes tun oder was sie fühlen.

Doch, liebe FS, Männer wissen, was sie tun. Ich suche eine ernsthafte Beziehung und habe nicht den "Jagdtrieb", der Männern immer unterstellt wird. Meine These ist auch, dass die meisten ernsthaft interessierten Männer keine Lust auf "Eroberungsspielchen" bei Frauen haben, weil diese Frauen dann auch an anderer Stelle Spielchen spielen möchten. Das ist mir zu kindisch.

Übrig bleiben die Männer, die Frau sexuell anziehend finden und deren "Jagdinstinkt" Du wecken kannst. Für die wirst Du uninteressant, wenn Du "geknackt" bist. Das fände ich dann auch ein lustiges Spielchen, würde aber reagieren wie Deine Affäre. Klärende "warme" Gespräche sind dann eigentlich überflüssig und natürlich sagt Dir niemand, dass das Interesse dann einfach weg ist, wenn die Spannung der "eroberung" sinkt.

m, 46
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ja, dass er weiß, was er tut, kann man erwarten.
Ja, die Meinung in so einem Fall geigen, ist ok.
Nein, Männer können nicht schlechter reflektieren.
Und: Wenn ein Mann eine Frau erobern muss, muss die Frau damit rechnen, falls der Mann dies tut, dass es beendet, bald nachdem er die Frau erobert hat. Bringt aber eine Frau selbst auch Einsatz (und zeigt dabei echtes Interesse), sieht der Mann, dass die Frau für eine echte Beziehung geeignet ist, in der sie sich auch später einbringen kann.
 
  • #8
Nein, in dem Alter ist das bei jungen Männern scheinbar normal. Ich glaube, das wird erst mit Ende zwanzig besser.
Ich habe zumindest keine gegenteiligen Erfahrungen gemacht...

PS: bevor hier jemand aufschreit: auch die jungen Frauen von Anfang zwanzig verhalten sich oft planlos und hirnlos... das wächst sich aus.
 
  • #9
Das es nicht zum Sex kam ist schon was, also so verkehrt ist der Typ meines Erachtens nicht, denn sobald Sex ins Spiel kommt, ist es für mich eine Beziehung, vorher ist es Tändelei, Kennlernphase.

Die FS ist noch sehr jung und der Mann wohl auch, er will noch testen, erfahren, sehen was kommt.

Der Kernpunkt der Frage ist allerdings immer die gleiche Konsequenz, die FS gab zuviel, erwartete zuviel, ging voll auf sein Spiel ein, ohne Reflektion ihrerseits, sprich, sie war immer verfügbar für ihn, zeigte ihm zuviel Gefühl und erhoffte wohl gleich was festes und auch jede reife Frau auf Partnersuche weiß, das törnt ab und zwar sehr schnell.

Ich plädiere nicht für schnellen Sex, das geht fast immer nach hinten los, aber auch nicht für schnelle Gefühlsaufwallung beim Daten oder auch mal beim küssen um gleich von beginnender Bindung zu sprechen. Niemand will gleich "festgekrallt" werden.

Man beschnuppert sich erstmal und fertig. Wäre die FS mehr flirtender, statt einnehmender gewesen, mehr noch auf ihr Singledasein bedacht, statt gleich an "mehr" zu denken, wäre der junge Mann auf jeden Fall am Ball geblieben, die FS hätte ihn weiter gereitzt und er hätte sie begehrt, weil sie eben nicht voll auf ihn eingestiegen wäre.

Da es nicht nur eine Affäre war scheint klar, denn sonst hätte die FS hier diese Frage nicht eingestellt, sondern das Ganze abgehakt.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ihr hattet Zärtlichkeiten, aber keinen Sex. Offenbar wollte er es, aber es hat nicht geklappt und er zog sich zurück. Die "Schuld" schiebt er zurecht nicht auf dich. Ob es physische oder psychische Gründe hat (oder beides) sollte er beim Arzt nachfragen. Du bist keine Ärztin oder Apothekerin :)

w, 35+
 
G

Gast

Gast
  • #11
In diesem Fall würde ich auch eher von sexuellen Störungen im Sinne der Potenz ausgehen. Es hat sich schlichtweg nichts geregt bei ihm. Vielleicht war das zu Beginn anders und dann halt Ende.

Da tritt er halt den Rückzug an. Das erklärt vielleicht das Verhalten. Mit reflektieren hat das nichts zu tun.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Liebe FS,

ich kann dir nur sagen, dass viele Menschen, also Männer und Frauen nicht reflektieren können. Könnten sie es, würden sie mit sich selbst, der Welt, den Tieren und anderen Menschen besser umgehen, sie würden nicht zu früh heiraten, nicht so viel essen, saufen usw.

Die Fähigkeit zur Reflexion soll übrigens angeboren sein. Es gibt Menschen, die können sich nicht hinterfragen, die sind sogar intellektuel sehr klug, aber es fehlt ihnen trotzdem diese Fähikgeit, oder auch die Fähigkeit zum differenzierenden Denken.

w 49
 
  • #13
Also, ich will es garnicht so genau wissen, das brauche ich nicht (mehr). Wenn Mann nicht reden kann oder will, dann nicht. Soviel Freiheit/Privatsphäre sollte man dem anderen lassen.
Ich denke nicht, das Reden- oder besser Nicht-Reden-Wollen eine Frage des Alters ist, sondern der Persönlichkeit, bei Männer und bei Frauen. Ich gehöre auch nicht zu denen, die vieles, was sie bewegt mit sich selbst ausmachen, ich will das auch garnicht anders.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Oh, ich könnte dir da ein Reihe Beispiele erzählen, in denen Frauen ebenfalls nicth genau wussten was sie wollten und sich ihr Verhalten mal so und dann wieder in die andere Richtung verändert hat.

Letztendlich hat das nichts mit mangelndem Reflektionsvermögen zu tun, sondern die Männer (bzw. Frauen) sind ganz einfach nicht (oder nicht mehr) interessiert. Interesse, Anziehung, Attraktivität sind subjektive, situative Zustände. Mal halten sie länger und manchmal kan ein einziges Wort oder eine Tat all das auflösen. Häufig lernen Männer und Frauen auch gleichzeitig noch andere Leute kennen, während sie eine Person daten.

'Eigentlich wollte ich jetzt gar keine Beziehung usw' ist fast immer eine Ausrede, weil man den anderen Menschen nicht unnötig verletzen will. Es ist wahrscheinlich, dass er jmd anderes kennengelernt hat. Oder es spielen andere Faktoren eine Rolle. Aber darauf haben weder Männer noch Frauen ein Monopol. Das habe ich bei beiden erlebt hehe.
 
G

Gast

Gast
  • #15
[...] aber es wird ja gesagt dass Männer schlechter reflektieren können.
Stimmt das?

Überlege mal scharf, aus welcher Ecke diese und ähnliche Behauptungen stammen und dann beurteile selbst, wie viel Bedeutung man solchen Aussagen beimessen kann.

Davon ausgehend, dass er ungefähr in deinem Alter ist, halte ich die Impotenz-Erklärung für geradezu lächerlich. Er hat sich vermutlich einfach nur etwas in dein Aussehen verguckt, dich daraufhin umworben und nach näherem Kennenlernen musste er dann eben feststellen, dass aus euch nichts werden kann. Das ist absolut normal und passiert jedem mal. Kein Grund zur Panik.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Also, ich will es garnicht so genau wissen, das brauche ich nicht (mehr). Wenn Mann nicht reden kann oder will, dann nicht. Soviel Freiheit/Privatsphäre sollte man dem anderen lassen.

Bitte nicht übertreiben. Trennungsbegründung hat mit Privatsphäre schon mal gar nichts zu tun.
Eine Aussage hat der junge Mann anscheinend auch gemacht: Er weißt nicht, weshalb er mit ihr angefangen hat. Das klingt für 20 jährigen durchaus plausibel.
 
G

Gast

Gast
  • #17
Ich (w, 31) kann die FS zwar verstehen, schließe mich aber sengana an.

Manchmal ist es besser nichts zu sagen, anstelle davon Menschen eventuell noch mehr zu verletzen. Ich sehe es so, dass ich mir sage für meine Gefühle bin ich verantwortlich, ebenso sind das auch andere. Natürlich schließt das aus, das gespielt wird, das sollte so nicht sein. Ebenso finde ich es wichtig, dass man sein Gegenüber nicht komplett ratlos zurücklässt.

Vielleicht reflektiert er schon und das für sich und möchte sich dir gegenüber nicht öffnen. Vielleicht weiß man selbst schon warum man was wie tut ist aber so verschlossen und war das immer, dass er das eben (wie ich auch vieles) mit sich selbst ausmacht.

Allerdings haben Geschichten auch einfach zwei Seiten. Ich traf mich 4,5 Mal mit einem Bekannten, er wollte mehr, als ich das mal blickte sagte ich ihm dass da nicht mehr ist. Ok ich hätte das ein Treffen vorher schon sagen können, da ich mir zumindest dachte (eindeutig war das nicht im Sinne von Annäherungen) dass ich nicht mehr will, falls er das wollen würde. Seine Verletztheit von wegen "Andere Frauen waren noch blöder" und was weiß ich mit 35 (!) fand ich ziemlich ätzend, sagte ihm das aber so nie. Er hatte sich mMn in was reingesteigert, für mich nicht nachvollziehbar. Ich ließ den Kontakt nun auslaufen anstatt ihm klar zu sagen, dass wir uns eben meiner Ansicht nach nicht so toll verstanden haben und diese Verletztheit in die er sich da reingesteigert hatte nun wirklich was war was ich mir so nicht antun muss vorgehalten zu bekommen.
 
  • #19
In diesem Fall würde ich auch eher von sexuellen Störungen im Sinne der Potenz ausgehen. Es hat sich schlichtweg nichts geregt bei ihm. Vielleicht war das zu Beginn anders und dann halt Ende.

Da tritt er halt den Rückzug an. Das erklärt vielleicht das Verhalten. Mit reflektieren hat das nichts zu tun.

So ein Blödsinn, sorry, nur weil ein Mann mal nicht in die vollen geht, sprich Sex, ist er gleich potenzgestört. Ich lese wohl nicht recht.

Somit könnte man eine Frau auch als Lesbe oder prüde bezeichnen nur weil sie sexuell nicht offensiv ist.

Es gibt Frauen und auch Männer, bei welchen Sex nicht gleich im Vordergrund steht, auch wenn sie zärtlich sein können. Vielleicht ist Sex bei ihnen auch dann erst der Fall, wenn sie wissen, dass sie sich ernsthaft verliebt haben und sich gerne binden würden und vorher nicht und das finde ich ganz normal.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Hallo

nun, viele machen über lange Jahre immer das Gleiche.
Verhaltensmuster + Wiederholung.
Reflexion und Selbstkritik: unmöglich. Das ist aber kein männliches Verhalten.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Er hat festgestellt, dass Du nichts für ihn bist.

DAS einer Frau zu sagen ist immer schwer. Wenn die Damen dann aber lange nicht aufhören zu fragen, sagt man(n) was dazu : KLARE WORTE- Frau ist daraufhin beleidigt/ verletzt und Mann das große A.....! (deshalb halten wir den Mund!)

ich schließe mich dem an: Du würdest nicht wissen wollen was MANN (manchmal) so denkt.- aber das tut ihr (Damen) mit Sicherheit auch!- sagst du´s denn?- AUCH wenn du damit andere verletzt?- ich glaube kaum

Da ihr keinen Sex hattet, gehe ich davon aus, dass du vllt auch einfach nicht sein Typ bist.
(wenn man(n) jetzt wieder KLAR sagen würde was los ist: wären wir unverschämt, schlecht, böse, und absolute SCHW... usw unw)

Keiner von euch beiden MUSS sich rechtfertigen- außer ihr lebt oder wart in fester Partnerschaft/ oder engerer Freundschaft
du schreibst aber selbst von -Affäre- (war es aber auch keine, denn da gehts um SEX)- somit war´s eigentlich gar nichts. Er muss also nichts dazu sagen, wäre zwar wünschenswert, hat er aber nicht getan- somit bitte in Ruhe lassen und abhaken.
 
Top